iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 401 Artikel

Verkaufsstart am 3. April

Deutschlandticket: 10 Prozent als Brückenlösung für Studenten

Artikel auf Mastodon teilen.
68 Kommentare 68

Bis zum geplanten Verkaufsstart des Deutschlandtickets werden nur noch knapp zwei Wochen ins Land streichen. Bereits am übernächsten Montag, also am 3. April, wird das neue Deutschlandticket in den Verkauf gehen und soll dann über die neue Smartphone-Applikation „Dein Deutschlandticket“ in den Markt starten.

Deutschlandticket App

Verkaufsstart am 3. April

Fahren lässt sich mit dem zum Monatspreis von 49 Euro angebotenen ÖPNV-Abonnement dann in allen Verkehrsmitteln des öffentlichen Personennahverkehrs und zwar deutschlandweit.

Kurz vor dem Verkaufsauftakt fordert der Freistaat Sachsen nun ein rabattiertes Deutschlandticket für Studierende in der Bundesrepublik. Neben dem üblichen Semesterticket (Sachsen spricht hier vom „kleinen Semesterticket“) soll es fortan auch ein rabattiertes Deutschlandticket (als so genanntes großes Semesterticket) geben. Gefordert wird ein Rabatt von 10 Prozent auf das Deutschlandticket – allerdings fehlt bislang noch die Zustimmung des Bundes.

Schon in den frühen Tagen des Deutschlandtickets war kritisiert worden, dass die Verantwortlichen in Bund und Ländern keine begleitenden Pläne für bundesweit gültige Sozialtickets vorgelegt hatten. ÖPNV-Nutzer die bei ihren regionalen Verkehrsanbietern bereits ein Sozialticket nutzen, dürften damit zukünftig eher einen Bogen um das Deutschlandticket machen.

Einheitlicher Ermäßigungstarif fehlt noch

Zwar steht ein einheitlicher Ermäßigungstarif grundsätzlich auf der Agenda des Deutschlandtickets, allerdings ist geplant die Einführung, die Akzeptanz und die Nutzung abzuwarten, um so die für alle Beteiligten anfallenden Kosten zu ermitteln und auf dieser Grundlage dann Vorschläge für entsprechende Sozialtickets zu formulieren.

Bis dahin soll ein Rabatt in Höhe von 10 Prozent dafür sorgen, dass der öffentlichen Personennahverkehrs an den Hochschulstandorten weitere Studierende als zahlende Fahrgäste hinzugewinnt. Aus dem Freistaat Sachsen heißt es dazu:

An den meisten Hochschulen in Deutschland gibt es ein preisgünstiges Semesterticket. Aufgrund des Solidarmodells verfügen in Sachsen ca. 90 Prozent der Studierenden über ein ÖPNV-Abonnement. Soweit Abstimmungen zum Semesterticket für das Wintersemester 2023/2024 anstehen, ist fraglich, ob sich bei den aktuell bestehenden Konditionen die erforderlichen Mehrheiten für das Semesterticket finden. Daher schlägt Verkehrsminister Martin Dulig als Brückenlösung einen Rabatt von 10 Prozent auf das Semesterticket-Upgrade vor. In der kommenden Woche finden dazu Gespräche der Länder mit dem Bund statt.

20. Mrz 2023 um 19:34 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    68 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Oh wow. Für 44€ statt 49€ sieht die Sache natürlich ganz anders aus!

    • Ein Witz hier überhaupt noch einen Rabatt anbieten zu müssen.

      • Am Ende zahlen wir alle das mit unseren Steuergeldern.

      • So ist das, Nebumuk. Genauso wie die kostenlose Nutzung von Straßen, die kostenlosen Schulen und Universitäten, die Verteidigung unseres Landes. Egal, ob wir das jeweilige nutzen oder nicht. Nennt sich „Solidargemeinschaft“.

      • Dumm nur, dass der Begriff „Solidargemeinschaft“ anders definiert ist, als Du ihn auslegst, MacManux.

      • Hast recht, Johanna, sorry. Ändert aber ansonsten nichts an meiner Aussage.

      • Ein Schüler, der nur 7 Haltestellen zu fahren braucht, der zahlt den gleichen Preis für das bundesweite Ticket. Warum für Schüler nicht 20€ nur verlangen. 5 Tage pro Woche mal 4 Wochen im Monat sind 20 Tage an denen er fährt. 1€ pro Tag für Schüler ist doch ok….

        Der Bus fährt ja auch ohne den Fahrgast.

      • In Hessen zahlen die Schüler, Azubis und Senioren 1€ pro Tag. Also 365€ fürs ganze jahre und dürfen die Karte im gesamten hessischen Nahverkehr uneingeschränkt nutzen.

      • Ich verstehe deine Rechnung, aber m.M.n. sollte es für solche Zwecke einfach ein neues Ticket geben, anstatt das es unterschiedliche Preiskategorien für das gleiche Ticket gibt.

      • Und dann ist alles so wie vorher, nur dass der deutsche Michel glaubt, er hätte persönlich etwas gespart und das Geld für Bahnausbau usw. eben „woanders“ her kommt.

    • Ich zahl für meine Monatskarte für -eine Strecke- Monatlich 280 Euro. Da kann ich mich nur scheckig lachen über die 49 Euro. Wie kann das immer noch zu teuer sein?

    • Wenn jemand aufs Geld achten muss, dann sind €5 Rabatt auch eben €5 mehr im Geldbeutel für Lebensmittel. Nicht alle haben so viel Geld zur Verfügung wie du.

      • LoL. Gleich die Keule auspacken. Wo steht das ich Geld habe? Aber sieh mal die Relation. Für eine Stecke zahle ich einen drei stelligen Betrag. Ein Semester Ticket kostet runtergebrochen schon weniger. Und jetzt heult man beim 49 Euro Ticket was Bundesweit gilt immer noch rum. Und dann beschweren wenn kein Bus fährt. Der kostet halt was.

      • Dann sorg dafür, dass du mehr Geld hast.

      • Niemand kritisiert dich, weil du zuviel Geld hast. Aber wenn du bislang ein Monatsticket für 250,- kaufen konntest, hast du einfach dtl. mehr Geld als eine alleinerziehende Mutter in der Grundsicherung. Es gibt Menschen in Deutschland, die buchstäblich jeden Euro umdrehen müssen, um satt zu werden. Wenn du solche nicht kennst, dann lebst du eben in einer anderen bubble (und das ist auch ok so :) ).
        Daher kann ich die Diskussion um Rabatt gut nachvollziehen und sie ist wichtig.

      • Er bezahlt wahrscheinlich 280 Euro für den Ticket, weil er drauf angewiesen ist um zu Arbeit zu fahren. Meine Mutter müsste auch 280 Euro zahlen, aber als Seniorin bezahlt Sie nur ca. 100 Euro.

  • Zum Glück soll es ja (in manchen Verkehrsverbünden) trotzdem ein Upgrade-Modell geben, so dass man nicht zu 30€ Semesterticket noch zusätzlich 49€ bzw. 45€ zahlen muss, sondern nur die Differenz.
    Könnte sich gerade im Sommer durchaus lohnen.

  • NovemberAlphaMikeEcho

    Also in Bayern ist der aktuelle Plan soweit ich weiß das kommende Semester noch ohne Rabatt und ab Oktober dann für Studenten und Azubis 29€/monat.

  • Ich zahle als Student in RLP etwas unter 25€ pro Monat für den ÖPNV im Semesterticket und kenne welche, die etwas über 30€ zahlen. Jeweils für die regionalen Gebiete. Am liebsten wären mir einheitliche 29€ für Studenten, die bundesweit gelten würden. Ich glaube die meisten würden eh nicht so häufig außerhalb des regionalen Gebiets fahren, womit man argumentieren könnte, dass es für den Staat keine große finanzielle Belastung wäre. Speziell für die paar, die häufiger über die Grenzen andere Verbundsnetze müssten, wäre es eine Erleichterung und es wäre deutlich weniger komplex jedem Studenten automatisch über die Uni eine digitale Fahrkarte anzubieten, statt Zusatzregelungen oder Zubuchoptionen anzubieten. So könnte man vielleicht auch junge Leute animieren, langfristig noch mehr auf ÖPNV zu setzen, wenn es ähnlich einfach ist, wie den Studentenausweis vorzuzeigen.

    • Am liebsten wäre mir, dass diejenigen profitieren, die auch Steuern zahlen und das alles finanzieren.

      • Und ich zahle Steuern, damit Strassen gebaut werden usw. Aber ich besitze kein Auto.
        Versteht du? Es geht hier nicht um dich. Es geht um ein paar mehr Menschen. Und leider ist es nicht ganz so einfach, diese Menge an Menschen unter einen Hut zu bekommen …

      • +1 beispielsweise die Senioren, die hart gearbeitet haben für 30 Jahre und nun eine kleine Rente haben.

      • Lieber eine kleine als keine (nächste Generation)

      • Ok, fliegst du oder benutzt du auch Gehwege, Radwege, etc.??

      • Achim, und? Ja, ich fahre mit dem Rad, gehe zu Fuss. Und dafür geht halt auch ein Teil meiner Steuern drauf. Ist ok so. Und auch f Strassen. Ja, ich zahle auf f d Strassen. Und darum ging es ja auch in meinem Kommentar. Es geht nicht nur um mich oder dich, sondern um die Gemeinschaft, um viele.

  • Was soll dieser Blödsinn dieses Ticket noch zu Rabattieren?!? Allein der Mehraufwand rechtfertigt dies alles nicht. JEDER Student und Schüler oder Rentner kann sich diese leisten.

    • Wow. Mit deinem letzten Satz disqualifizierst du dich.

      Arroganz, Dummheit, kognitive Defizite oder welche andere Gabe besitzt du, um über die finanziellen Möglichkeiten von Millionen Anderer so sprechen zu können?

    • Wenn es nicht gemacht wird, regst du dich, regen sich hier viele auch auf. Es spielt dich gar keine Rolle mehr bei euch, was beschlossen wird, es geht nur noch um das Kritisieren und Schlecht-Reden.
      Wenn manche damit noch ein paar Euro sparen, warum nicht? Nicht alle haben so viel Geld. Und die freuen sich, wenn sie halt ein paar € mehr zur Verfügung haben. Wo ist das Problem?
      Warum wird hier (fast) immer alles schlecht geredet? 90% sind gut, aber eben die 10%, die nicht so gut sind, werden hervorgekramt und darüber regt man sich hier auf.
      Deutschland = Jammerland = und hier erst recht.

      • Stimmt ..“Deutschland Jammerland“ als ob sich keiner die 49€ jetzt leisten könnte. Warum immer haben, haben, haben….aber nix zahlen, zahlen, zahlen wollen?!? Das ist so…Deutsch.

      • +1

        Aber du hast gerade Maximilians Gefühle verletzt.

    • Jörg, wie viel Prozent deines Einkommens gibst du für Mobilität aus, wie viel ein durchschnittlicher Student?

      Es geht hier nicht um haben haben haben, sondern um das reparieren eines gänzlich, von der Autoindustrie kaputt gemachtes Verkehrssystem in De.

  • Mein Arbeitgeber zahlt 50% vom Ticket, aktuell zahle ich knapp 380€ im Monat. Ich bin durchaus happy…

  • Sollen ihre Abo …. behalten. Auto ist erheblich günstiger ohne wenn und aber!

    • Wo bitte ist Auto denn erheblich günstiger als 49€ im Monat? Hat du dein Auto irgendwo gestohlen und nicht gekauft? Zahlst du keine Versicherung? Treibstoff – klaust du den aus anderen Tanks oder braust du an der Tanke los ohne zu zahlen? Hast du keine Kosten für Wartung und Reparaturen? Parkgebühren fallen nicht an? Steuern zahlst du auch nicht?
      Wenn man nicht grad auf dem Land lebt wo es eh keinen ÖPNV gibt, ist Auto erheblich teurer als ein 49€-Ticket.

    • +1 – wesentlich flexibler, schneller, sauberer, Lastenesel…und vor allem…fährt auch da wo es weit und breit keine Övis gibt.

      • Also ich hab jetzt erst wieder den Tank für 60€ voll gemacht und der hält rund zwei Wochen. Günstiger? Im Leben nicht. Flexibler? Leider auch nicht. Man muss immer früher oder später fahren um nicht im Berufsverkehr zu stecken. Für mich notwendiges Übel aber wer meint das glorifizieren zu müssen lebt in einer absoluteren Traumwelt.

      • Schneller auch nicht, gerade wenn man durch eine Stadt muss. Da ist es meist Fahrrad, öffis (gerade Straßenbahnen, wenn nicht wieder irgend ein volli Diot auf der Trasse parkt) und dann Autos. Sauber kommt wohl auch auf den Halter an, da kenne ich welche da wäre selbst der schlimmste Bus sauberer

  • 10 % für Studenten?
    Ein Witz!
    Deutschland, vergraul weiter die Jugend!

    • In meiner „Jugend“ war ich ein Jahr als Student in den USA. Dort wäre die Jugend froh ansatzweise so viel zu bekommen wie in Deutschland. Und zu meiner Zeit gab es noch die bösen Studigebühren.

      • Und? Schau dir doch an wo die USA mit der Vernachlässigung gelandet sind. Sollte uns ne Lehre sein

    • Käpt'n Blaschke

      In meiner Jugend habe ich in den Ferien gearbeitet und mir so das nötige Geld verdient und habe nicht gejammert dass ich nicht auf alles einen Rabatt bekomme.

      • In deiner Jugend waren die Mieten auch nicht komplett am Ende wie heute.

      • Käpt'n Blaschke

        In meiner Jugend waren die Löhne und Gehälter entsprechend niedriger und Wohngeld gab es so gut wie gar nicht. Die armen Studenten…mir kommen die Tränen. Einfach mal ein Jahr beim iPhone Kauf aussetzen, dann klappt’s auch mit dem 49€ Ticket

      • Letzte Generation

        Ich klebe mich eben irgendwo ran, wenn mir was nicht passt. Klappt ja, siehe Hannover!

      • @Käptn nein waren sie nicht. Schau dir mal die wohnungspreise über die Jahre an und wie die Löhne gestiegen sind. Da liegen ein paar 100% (Ja Prozente) dazwischen

  • Ist der Start nicht der 1.5 ? Oder ist das wieder Bundesland abhängig? Bin bisschen verwirrt

  • Mit welcher ÖPNV App kann ich das Ticket in der Wallet ablegen?
    Bei der MVG geht das leider nicht, deshalb suche ich jetzt eine Alternative?

  • Ich möchte das zahlen was ich verbrauche und nicht mehr. Bedeutet aber auch das Tages Ticket muss günstiger werden. Oder man rechnet mal aus was eine Station weiter kostet. Monat Ticket ist doch für viele nicht mehr zeitgemäß.

  • ich habe bis jetzt für meine Kinde hier in Ulm rund 50 € je Schülermonatskarte gezahlt. Mit dem BW-Ticket sind es nun rund 30 €, was ja für mich gut ist. In Bayern fährt man als Schüler grundsätzlich kostenfrei. So war das hier schon immer. DAs wäre doch mal eine Lösung …. Schüler kostenfrei scheint ja zu funktionieren.

  • Also ich finde das gut, da wird die Autobahn leerer. Auf die Erlebnisse mit der DB und dem ÖPNV im Allgemeinen kann ich gut verzichten, und durch Verramschen der Tickets wird es ja nicht besser. Messergefahr inkl.!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37401 Artikel in den vergangenen 6080 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven