iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 033 Artikel
Mit knapp 2 Monaten Verspätung

Deutsche Corona-App soll am Dienstag starten

179 Kommentare 179

Die Corona-Warn-App der Bundesregierung soll am Dienstag veröffentlicht werden. Gesundheitsminister Jens Spahn will den Termin zwar nicht offiziell bestätigen, spricht jedoch von einem Start in dieser Woche. Agenturmeldungen zufolge ist die Vorstellung und Freigabe der Anwendung jedoch für diesen Dienstag geplant.

Deutsche Corona App Scrrenshots Iphone

Unter anderem berichtet die Tagesschau zum Thema. Dem zufolge seien letzte Tests mit vielversprechenden Ergebnissen verlaufen, zudem würden sowohl der Zeit- als auch der Kostenplan eingehalten. Zuletzt war hier von Kosten in Höhe von 20 Millionen für die Entwicklung und weiteren bis zu 3 Millionen Euro monatlich die Rede. Die Gelder werden zu große Teilen an SAP und die Telekom-Tochter T-Systems fließen.

Laut Tagesschau ist eine Vorstellung der App durch Innenminister Horst Seehofer, Kanzleramtschef Helge Braun und Vertreter der Entwickler-Firmen T-Systems und SAP geplant. Ursprünglich war ein Start der App bereits im April geplant.

Sonntag, 14. Jun 2020, 19:38 Uhr — chris
179 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • Aus dem letzten Absatz des verlinkten Artikels:
      „Insgesamt ist der TÜV aber zuversichtlich, dass größere Probleme noch vor dem Start oder durch anschließende Updates behoben werden können. Schließlich steht der TÜV im regen Kontakt mit den Entwicklern von SAP und Telekom, um sich schnell zu den Sicherheitslücken auszutauschen.“

      Wie so oft wird nicht geschrieben welche Version wann angeschaut und Wann auditiert worden ist.

    • Das liest sich für mich wie der Ruf nach Aufmerksamkeit, immerhin sind die auch nur eine gewinnorientierte Firma.
      Die App ist Open-Source und wurde in den letzten Wochen sicher mehr als sonst üblich von der Community untersucht.

      Das klingt für mich genauso, wie die Preprint-Studio von dieser Woche, die hier bei ifun.de in den Kommentaren mal wieder dankend auseinander genommen wurde. Da kann ich mal die Tweets von Pavel23 empfehlen, der das Ganze sehr gut wieder erdet.

      Polemik meinerseits: wer Facebook & Co auf dem Handy nutzt der sollte sich um die App sicher keine Gedanken machen.
      Was das Thema Gesundheitsdaten im allgemeinen betrifft: da kommt mit der Einführung der Elektronischen Akte sicher mehr Risiko auf uns zu und dann zentral auf alle und auch auf alle Daten.

  • Gut, vielleicht funktioniert es genauso unerwartet gut wie das Nutzen der Masken.
    Es wäre gut, wenn man diese Apps auch in ärmeren Gegenden der Welt einführen könnte.

    • Ärmere Länder haben keine 20 Millionen plus 3 Millonen monatlich übrig! Ironie aus!

    • Also mal ganz sachlich. Wer bei dieser Pandemie den Nutzen von Masken in Frage stellt, hat dass Thema nicht verstanden. Und wer von ‚ärmeren Gegenden‘ spricht, der ist leider auch nicht im Thema.

      • Die Masken funktionieren besser als ursprünglich erwartet – nicht anders herum.
        Nicht jedes Land kann / wird eine eigene App entwickeln- warum dann nicht den deutschen Code in anderen Ländern nutzen? Der Betrieb ist nur bei den deutschen Hosts so teuer – andere Länder nutzen vielleicht einfach bestehende Server um.

      • Also BKI, Bundesgesundheitsminesterium, WHO, zumindest am Anfang der Pandemie.
        Hast du dabei geschlafen?

      • Richtig, erstmal hat an ja die eigenen Reserven nach China verschenkt und von dem, was man nun aus China kauft, sind 20% Ausschuss.

      • Topp, das war echt eine Meisterleistung.

      • Die Masken funktionieren so gut, das jetzt selbst die WHO einlenken musste und die Masken endlich als gesundheitsschädlich eingestuft hat.

      • Der Betrieb ist hauptsächlich wegen der geplanten Hotline so teuer. Die Serverkosten machen den kleinsten Teil aus.

      • Crack Federvieh

        Bei falscher Anwendung. Bitte keine Halbwahrheiten verbreiten und irgendwelche Behauptungen aufstellen

      • @Thomy Inkorrekt. Wenn dem so wäre, würden uns reihenweise Ärzte, die den ganzen Tag mit Mundschutz rumlaufen, umkippen.

      • Leider auch inkorrekt. Ärzte, Pflegekräfte etc. nutzen die Masken so wie sie gedacht sind – als Einmalwegwerfprodukt. Hier liegt ein wesentlicher Unterschied. Und durch die aktuelle Dauernutzung der „höherwertigen“ Schutzmasken gibt es sehr wohl Kreislaufprobleme mit dem einen oder anderen Blackout.

      • @Smoky wenn man die Maske tagelang nutzt, ist man selbst schuld – dann nutzt man Einwegmasken schlicht falsch. Ich schüttle auch nicht meinen Toaster aus und beschwere mich dass er nicht saugt.

        Frage mich wie meine Frau und andere Ärzte das seit Jahrzehnten machen, gerade bei stundenlangen OPs. Kleiner Tipp, die tragen da die Masken sicher keine 10 Minuten und operieren dann ohne weiter.

      • @cartman: bezahlen die ihre Masken selbst oder sind die atmumgsaktiver als die, die jetzt im Umlauf sind? Sind OP Räume nicht in der Regel besser belüftet als U-Bahnen?

    • Danke es gibt doch noch Leute die nicht vergessen und Denken können.

    • Dann fahre mal abends in der Berliner U-Bahn. Von 30 Fahrgästen tragen vielleicht 5 eine Maske! Ich habe gestern auf dem Heimweg mal unauffällig im Wagen gefilmt, weil manche nicht glauben was da abends los ist, kann das also belegen.

  • Zwei Monate Verspätung halt ich für sportlich wenn es die nötigen APIs erst 22 Tage gibt. (Und morgen ist Montag, nicht Dienstag)

  • Woher bekommt die App denn die Info, dass ein Nutzer infiziert ist? Muss das derjenige selber in der App „melden“?

  • Von im Radio wurde auch von Download Freigabe morgen Abend gesprochen und am Dienstag dann die finale Vorstellung. Das passt ja zum morgigen Dienstag.

  • Macht doch mal eine Umfrage, wie viele Besucher dieser Seite sich die App laden werden – ich kenne, einschließlich mir, niemanden der überhaupt Interesse an dieser App hat.

    Ich sage mal voraus, dass es ein ziemlicher Flopp wird und Geld verschlingt..

    • Solange man davon keine Vorteile hat, wird sie wahrscheinlich kaum installiert werden.

      • Der Vorteil wäre, wenn man mit einem asymptomatischen Verlauf erkrankt, also nichts selbst davon merkt, trotzdem 2 Wochen krank geschrieben zu werden.
        Und man steckt dann weniger Andere an. Könnte ja jemand dabei sein, den man gern hat.

    • Wie misst man Flop? In Todeszahlen im Vergleich zu was?

      • Nicht gleich wieder so hysterisch! Du darfst ja gern Unmündigkeit betreiben, ich kann noch für mich selbst denken und das Risiko abschätzen, bitte danke.

      • Keiner zwingt jemanden die App zu installieren. Die gern zitierte Zahl aus der Oxford-Studie von 60% Verbreitungsgrad bezieht sich auf den Wert, welcher erreicht werden müsste, um die Verbreitung von Covid zu stoppen. Alles darunter verlangsamt trotzdem, dies hat das Team um die Studie nochmals klargestellt, da diese Missinterpretation von vielen MSM und alternativen Medien immer noch gerne und weit verbreitet wird.

      • Ach Flava…

      • @Flava Du bist der*die einzige Hysterische hier.

    • Genauso wird es auch passieren, werd mir die App auch nicht installieren, wie eigentlich 99% der Menschen die ich kenne und das sind viele!

    • iPhone 6 ist aussen vor. Nur bis iOS 12. Also ich installieren die App nicht :-(

    • Ich werde sie sofort nutzen wenn sie verfügbar ist

    • Ich werde sie installieren, meine Frau und meine Kinder auch. In meinem Umfeld sind es sonst nicht viele, aber es wurden in den letzten Wochen ja auch viele Eventualitäten verbreitet, was tendenziell Verunsicherung und Ablehnung schafft.
      Wenn wir jetzt eine funktionierende App haben und über DIESE sachlich debattiert / aufgeklärt / geworben wird, erreichen wir hoffentlich gute Zahlen.
      Besser als dauerhaft die Zettelwirtschaft, wie wir sie jetzt beim Frisör, im Restaurant oder im Café haben.

      • Nix da. Es begibt alles beim alten :-)

        Als Maybrit Illner dann auch noch nachfragte, ob mit der Warn-App weitere Lockerungen möglich werden, musste Helge Braun zurückrudern. Noch mehr Freiheiten könne die App nicht bringen, das sei zu riskant. „Es bleibt alles gleich“, sagte Braun. Das Ziel der App sei ein anderes: „Sie hilft einzuschätzen, ob ich mich einem Risiko ausgesetzt habe

      • Ich denke, dass es für alle ein Lernprozess werden kann: Was kann die App wirklich, welche Daten gebe ich tatsächlich preis, welche Rückschlüsse sind auf mich als Person zu ziehen?
        Das wird vielleicht Monate andauern, aber vielleicht erkennen auf der Zeitlinie stetig mehr Menschen den Zweck der App und verlieren die (hoffentlich unbegründete) Scheu.
        Dann, wenn diese App für viele als hilfreiches zur Tool zum Infektionsschutz gesehen wird -vielleicht ähnlich wie die Atemschutzmasken- ist weiterer antiquierter Dokumentationsaufwand hoffentlich obsolet.

      • Es scheitert aber am sachlichen diskutieren. Diejenigen, die einfach mal so dagegen sind, weil sie halt gerne dagegen sind, kann man mit sachlichen Argumenten sowieso nicht überzeugen. Ansonsten hätten sie sich schon lange von ihrem Smartphone getrennt.

    • In meinem Bekanntenkreis etwa 50:50.
      60% ohne Goodies Halte ich für ziemlich ambitioniert…

    • Ja, ne, ist klar: Wenn Du niemanden kennst, der die App nutzen wird, muss das ein Flop werden. Ironiemodus aus.

      Die Nutzung der App ist freiwillig. Jeder kann es so machen, wie es ihr / ihm richtig erscheint. Meine Familie und ich halten es für eine sehr gute Sache und werden sie umgehend installieren.

      Einziges Manko: Hat zu lange gedauert, aber besser spät als nie.

      Pluspunkt: Ist zukünftig auch bei anderen Infektionen dieser Art nutzbar. Es müsste ja nur die ärztliche Bestätigung der Infektion auf andere Viren ausgeweitet werden. Sehr gut. Das rettet Menschenleben.

      • Sauber argumentiert und so sollte man es halten. Ich streue jetzt mal ein bisschen Spa(h)n ins Feuer. :-)))
        Intelligenz setzt sich durch, dauert nur beim einen oder anderen etwas länger. Wie war es denn mit den Masken? Erst ein Riesengeschrei und nun Alltag. Immer erst mal laut dagegenhalten und wenn dann der Verstand einsetzt…

      • Metoo!
        Da spielen sich nun viele als kritisch gut informiert auf und haben es wahrscheinlich noch nicht mal verstanden. Ich glaube, dass es wohl opportun ist alles zu kritisieren und mies machen nur weil von der Regierung kommt.
        Wenn die alle mal genau so kritisch gegenüber Facebook und WhatsApp wären.
        Da könnt ich immer zuviel kriegen.

      • @Martin: das hat nichts mit Oppertunismus zu tun – ich war und werde immer ein freiheitsliebender Mensch sein! Mich braucht der Staat nicht bevormunden, ich kann das Risiko für mich selbst einschätzen.. ich brauche keine App, die mir irgendwas sagt, wie es sein könnte.. auch sehe ich nicht ein, dass dafür jeden Monat 3mio Steuergelder verschenkt werden.

        Mal schauen wie die Downloadzahlen werden.. vll wird es ja wirklich das nächste Ping, für Hysteriker, Schwarzmaler und unbündige Bürger ;)

      • Ich höre nur ich, ich, ich.
        Hoffentlich verstehst Du irgendwann, dass es so nicht funktioniert.

        Ach ja: Ich werde die App installieren. Nur so am Rande erwähnt.

      • @ Flava
        DU kannst nach Deiner Beurteilung DEIN Risiko abschätzen – hoffentlich hast Du einen entsprechenden Beruf. Aber wenn Du Dich doch infizierst, dann ist es sehr vermessen, dass DU Dich über die Gesundheit und das Wohl DEINER Freunde und DEINER Familie hinwegsetzt, diese Menschen dann in eine total unverschuldete Gefahr bringst. Ich empfinde das als arrogant.

    • Ich werde sie installieren. Genauso wie fast alle in meinem Umkreis. Das Gefühl von genereller Ablehnung scheint also subjektiv zu sein.

      • oder umgekehrt.

      • In meinem Umfeld lehnen es alle ab, Kollegen bieten Androiden schon an, die API zu entfernen.

      • Da kann man nur hoffen, nicht mit Deinem Umfeld in Kontakt zu kommen. Mal sehen, was Dein Umfeld sagt, wenn jemand selbst infiziert ist und womöglich schwer erkrankt.

    • iOS-12.4.1 und im iPhone-Speicher das aufgezwungene Update gelöscht. Plötzlich war es ohne meine Zustimmung geladen.

      • Automatische Updates an?

      • Bitte vor dem posten denken!
        Das Updates vorab geladen werden, ist seit iOS 6 oder 7 schon so. Ob es installiert wird, entscheidet immer der Nutzer.
        Das einzig ärgerliche ist der belegte Speicherplatz.

      • Unter Einstellungen – Allgemein – Softwareupdates kannst du „automatische Updates“ ausschalten.

    • ich lade sie ebenfalls nicht. nicht wegen datenschutz oder ähnlichem sondern aus prinzip… die app kann sich der spahn sparn… wer leute verarscht (was die bundesregierung macht) dem traue ich kein schritt über den weg
      und die die ich kenne auch net oder haben kein smartphone…

    • Meine argumente gegen die nutzung sind:
      – in meiner stadt gibt es seit wochen keine neuinfektionen
      – ich will erstmal sehen ob die ketten sinnvoll gekettet werden (kontakt wird registriert obwohl der eine im bus saß und der andere draussen vorbei lief)

    • Komisch. In meinem Bekanntenkreis gibt es anscheinend nicht so viele Egoisten und Verantwortungslose. Ich kenne nur einige wenige, die es sich nicht installieren wollen. Die habe ich aber zwischenzeitlich davon überzeugt, dass sie ihr Smartphone auch weggeschmissen haben. Sie wollten ja auf keinen Fall irgend eine Überwachung.

  • Jo, macht ihr nur. Ich hab nicht mal die API installiert und werde es auch mit der App nicht anders halten.

    • Na, dann biste auf der ganz sicheren Seite! Schate aber auch bitte das Internet ab!
      PS: Was befürchtest du denn? Also, welche konkrete Gefahr?

      • Clausimausi, hast Du vor allem Bedenken, die in den letzten News zu dem Thema geäußert wurden, die Augen verschlossen?

  • Aus ehrlicher Neugier: Kann mir einer erklären, warum
    die Entwicklung einer solchen App 20 Millionen Euro kostet? Sagen wir mal das haben keine Freelance-Programmierer gemacht, sondern Festangestellte. Und sagen wir, dass PMs vielleicht 50% mehr verdienen, als ein Programmierer. Sagen wir, das durchschnittliche Gehalt liegt bei 3500 Euro brutto, dann sind das 5700 solcher Gehälter. In meiner Naivität würde ich glauben, dass Infrastruktur während der Programmierung keine so große Rolle spielt und Hochleistungs-Workstations wie bei einem Hollywood Blockbuster braucht es auch nicht.

    • Ich fürchte, da gingen vielleicht 500.000 an irgendwelche Softwareentwickler, Grafiker, Projektleiter und andere produktive Menschen, der Rest ging an die Powerpoint-Maler (aka „Berater“)…

    • 3500? Als Entwickler bei SAP? lol.
      Aber ja, 20 Mio sind nicht gerechtfertigt. Lass 19 Mio Berarerkosten sein und dann kommt’s hin.

    • So ist das, wenn der Staat einen Auftrag rausgibt.. SAP und die Telekomiker wollen auch ihre Brot im Schrank haben (auch wenns eigentlich Gold ist).

      • Achja, 3.500€ BRUTTO sind naiv! Wohl eher Einsteigernetto ! trotzdem sind 20 Mio ungerechtfertigt !

    • Also Entwickler die für SAP oder Telekom arbeiten verdienen sicherlich keine 3,5 Brutto. Rechne mal eher mit dem doppelten. Am meisten Geld wird auch nicht die Entwicklung verschlingen, sondern die Infrastruktur. Hinzu kommen noch die Tester, bzw. Testinstanzen. Projektleitung ist das nächste was Geld verbrennt. Dennoch kann ich 20 Mio für eine solch Mini-App nicht nachvollziehen. Sicherlich auch von den Medien aufgebauschte Fantasiezahl. Selbst 1 Mio für so eine App wäre überdimensioniert. Bei solch einem Angebot würde jeder Auftraggeber sich vor Lachen rollen, aber wir sprechen hier von der Regierung.

    • Das Thema ist vor drei Tagen ausführlichst besprochen worden

  • v1.0.0.0 ist bereits seit dem späten Freitag Abend fertig.
    Quelle: github.com

  • Egal. Raus mit den Steuergeldern.

  • …muss man aushalten, oft sehr anstrengend, Kritik, Besserwisser.

    Wäre schön, wenn diese Kritiker nur dann sich äußern, wenn sie Gegenvorschläge,
    Verbesserungen hätten. Sonst ist Kritik hier bei dieser App sehr schädlich,weil
    dies viele verunsichern und nicht mitmachen.

    Sie war es mit dem Mundschutz: Jetzt stellt sich heraus, dass es sehr vielen
    Menschen geholfen hat, diese nicht krank oder gar gestorben sind.

    Die Unken sind dazu verstummt.

    • Ist es nicht eher anders herum?
      Wenn Kritik mit Argumenten geäußert und mit Zahlen untermauert wird, dann kommt sofort der Ruf nach VTlern und um jegliche Diskussion abzuwürgen und sich mit dem Kritiker nicht auseinandersetzen zu müssen, wird dann noch gerne die Floskel „das ist Fakt“ eingeworfen. Oder es wird einfach nicht mehr weiter diskutiert. Das fällt in Kommentaren in einem anderen Beitrag zur App sehr deutlich auf. Sobald den Leuten, die die App in den Himmel loben, irgendwo mit Argumenten entgegen getreten wird, verstummen diese oder bezeichnen die Kritiker als Aluhut Träger. Von daher sind doch Diskussion eh unmöglich geworden. (Das es unter den Kritikern natürlich dies und jene gibt ist klar, die gibt es aber wie man immer wieder lesen kann, auch auf der anderen Seite zur genüge).

  • Deutschland geht es doch gut, sorry dem Staat geht es gut. Höchste Abgabenlast in der EU. Mit das höchste Renteneintrittsalter in der EU. Mittelmäßiges Meridianvermögen, unterer Durchschnitt bei Wohneigentum.
    Warum nicht mal mehr EU für uns? Bitte anpassen an die EU. Informiert euch mal über Renteneintrittsalter EU, Durchschnittsrente EU, Wohneigentum EU. Schlaft weiter und kauft euch immer die neuesten Iphones aus China.

  • Die App werde ich ganz bestimmt nicht installieren! Bringt nix. Meine Meinung

  • Wer die App installiert, bekommt bei jedem Einkauf doppelte Payback-Punkte. Dann ist der Drops gelutscht und die Verweigerer sind in der Minderheit :D

  • Passt jetzt nicht ganz zum Thema, aber es beschäftigt Dich offensichtlich, Du wolltest es schon lange loswerden und heute war es soweit … nur, worauf willst Du überhaupt hinaus?

  • Ich werde die App benutzen und an alle Skeptiker die Google und Co benutzen. Denkt mal darüber nach, wer von wem die meisten Daten sammelt

    • Google, Facebook & Co sammeln Daten für andere Zwecke.
      Die können und wollen den Kunden aber nicht gefährlich werden.

      Öffentliche Stellen können mit solchen Apps aber unter Umständen dein ganzes Leben einschränken, kontrollieren und zum negativen Verändern.
      Und wenn diese App tatsächlich von der Mehrheit aktzeptiert wird, wird langfristig immer mehr Überwachung und Kontrolle durch den Staat realisiert werden – andere Länder machen es ja vor, wie leicht das zu machen ist.

      • +++++++++++1

      • Genau so sieht’s aus. Diese (erste) App ist nur der Anfang und vergleichsweise Harmlos.
        Aber wenn die Schnittstellen erst mal vorhanden und ausgebaut sind, ist der Weg nicht mehr weit, um auf Knopfdruck das komplette Lebens/Verhaltensprofil jeden Bürgers abzurufen und nutzbar zu machen.

    • Ich freue mich schon darauf, wenn die App im Dezember auf dem Chaos Communication Congress auseinander genommen wird.

      Finde es ja gut dass der TÜV ein Code Review macht, aus meiner Sicht sollten aber auch andere Firmen oder Vereine wie bspw. der CCC mit einbezogen werden. Die Jungs und Mädels vom CCC würden dafür vermutlich nicht mal Geld verlangen.

      • Was ist daran eigentlich so schwer zu verstehen dass der Code dieser Lösung öffentlich einsehbar ist? Wenn der CCC sich dazu äußern möchte kann er das bereits jetzt tun.

  • Corona app ist sinnvoll, gar keine Frage. Aber die Entwicklung hat 20(!!) mio eur gekostet. 20!! Mit dem Geld hätten weniger schwerfällige Unternehmen (gebaut von sap und t-Systems) eine wesentlich bessere App/Infrastruktur gebaut.
    Nebenbei kostet die App 1-2 mio im Monat alleine für den Betrieb. Wir lassen einen riesige dass Plattform in aws und gcp laufen. Mit zig hundert Kunden. Das kostet uns grad mal 250k… und keine Transparenz was da soviel gekostet hat. Der Steuerzahler zahlt ja

    • Mit zig Hundert Kunden? Du weisst schon, dass diese App nicht nur für ein paar hundert Kunden laufen muss, sondern für ganz D. Lest doch mal die Anforderungen, sowie die Datenmengen die benötigt werden.

  • Schade um das viele Geld. Ich glaube kaum das viele Leute das nutzen werden. Die Erkrankungen müssen selbst eingetragen und dann noch mit QR Code oder TAN bestätigt werden. Und dann? Man bekommt eine Info dass man in der Nähe eines Infizierten war. Dann rennt man los und lässt sich testen. Soweit so gut. Und vielleicht erhält man eine Woche später erneut eine Info. Dann rennt man wieder los und lässt sich testen? Und wenn man positiv getestet wird? Bedeutet ja noch nicht das man sich bei dieser Person angesteckt hat. Könnte auch woanders passiert sein.
    Das ganze könnte nur funktionieren wenn JEDER die App verwenden MUSS. Ansonsten kann man das Geld gleich im Klo runter spülen.

    • 1. es bringt auch so was
      2. open source code ist meiner Meinung nach nie verschwendetes Geld
      3. vielleicht bringt es nicht mehr viel für covid 19 aber vielleicht sind wir in wenigen Jahren froh, dass der code schon existiert, falls noch schlimmere Pandemien passieren

      • Ziemlich viel Vielleicht. Vielleicht sollte man die Masken einfach dauerhaft als Pflicht verordnen und jedes Verlassen des Hauses einer Meldestelle drei Tage im Voraus ankündigen.

    • Zum Glück kann man niemanden zwingen, die App zu installieren! Wegen Typen wie dir werde ich sie verweigern.

  • Sie müssten einfach ne TikTok Funktion einbauen und die Downloadzahlen würden explodieren xD

  • Meine Frau und ich werde die App SOFORT installieren und nutzen!

  • Hätte die App ja installiert, aber diese Geldverbrennung kann ich nicht unterstützen.
    19 Mio. für die Impfstofffindung und wegen mir 1 Mio. für die Entwicklung einer App (die 1. schon viel zu spät ist und 2. deren Vorarbeiten von Apple und Google mit den APIs schon geleistet wurde).

    • Wenn damit ein zweiter Lockdown vermieden werden kann, dann wären das echt nur Peanuts! Rechne mal!
      Ach ja: Menschenleben werden auch noch gerettet!

      • Grundsätzlich ja. Nur leider ist es dafür schon zu spät, weil die letzten Monate nicht mehr nachvollzogen werden können.
        Das macht ein gesamtheitliches Bild unmöglich.

    • Sehr geistreich. Weil es viel gekostet hat, installiere ich es nicht. Wenn es billig wäre, hätte ich es installiert. Die Logik ist kaum auszuhalten.

      • Es geht darum, dass dasselbe Ergebnis auch mit 5% des Budgets hätte klappen können und müssen.
        Wenn du privat so mit deinem Geld umgehst, up to you…

      • Dann zahlt es früher oder später auch der Steuerzahler. Existenzminimum und so…

  • Gerade hinsichtlich der anstehenden Ferien und der Reiselust der Deutschen sollte man diese App einfach einmal installieren. Wenn eine Chance besteht damit eine auftretende Infektionskette schnell einzudämmen … warum denn nicht!? Niemand will doch ein erneutes runterfahren des Systems, oder? Also bitte mitmachen.

  • Ich verstehe echt nicht was diese anti Haltung der App gegenüber soll.

    In der vorher geplanten Variante, bei der sämtliche Kontakte direkt an einen zentralen Server hochgeladen werden sollten, hätte ich die App auch nicht genutzt.
    Da jetzt aber die dezentrale Lösung genutzt wird und der Code open source ist, sehe ich da überhaupt kein Problem.
    Ich meine MEIN iPhone protokolliert LOKAL meine Kontakte auf meinem Gerät. Diese Daten verlassen nie das eigene Gerät…..Es sei denn ich entscheide mich bewusst dafür meine Kontakte der letzten Wochen zu teilen, weil raus kommt das ich infiziert bin…..
    Das ist doch eigentlich der perfekte Ansatz.
    Also selbst wenn man nicht bereit ist nach einer Infektion das Kontaktprotokoll zu teilen, hat die App trotzdem einen nutzen für mich……Sie kann mich nämlich immer noch warnen wenn jemand anderes nach einer Infektion so sozial ist das mitzuteilen.

    Wie kann man denn da ernsthaft noch Panik schieben? Oder anderen dazu raten die App nicht zu nutzen? Oder sogar so misstrauisch sein, dass man iOS nicht updated, weil man Angst vor der bloßen Schnittstelle hat (psst…..Die macht von alleine garnichts)

    • Genau so ist es.
      Man lässt potenzielle Sicherheitslücken von der alten iOS Version lieber offen und ist somit von anderen angreifbar und zwar unberechenbar angreifbar anstatt eine iOS Version zu verwenden, die alle bekannten Sicherheitslücken geschlossen hat und einen Schalter beinhaltet, die das Tracing abschalten kann bzw. sogar im Auslieferungszustand es sogar schon ist.
      Schlussendlich ist so jemand also einfach nur Paranoid und dadurch unrationell handelnd.

      Wenn jemand Staatsmisstrauisch ist, lass ich mir ja noch einreden, dass er die Corona Warn App nicht verwenden möchte. Aber jeder normal denkende Mensch sollte doch bitte nochmal in sich gehen und beide Szenarien gegenüberstellen. Wer Mathe beherrscht wird raus bekommen, dass eine aktuelle iOS Version um ein sehr großes Vielfaches sicherer ist, als dass die neue abschaltbare Schnittstelle für den Inhaber gefährlich ist.

      Wer bei der Wahrscheinlichkeitsrechnung was anders raus bekommt, sollte vielleicht zurück in die Schule oder einfach mal den Profis (hier die Mehrzahl beachten, denn alles liegt offen bereit zur Einsicht und es haben sich genügend Profis damit beschäftigt die nicht vom Staat für ihre Meinung bezahlt wurden) trauen! Aber ich weiß, Verschwörungen herbei zu rufen ist einfacher als sich mit der Realität zu befassen, den die tut manchmal weh.

      • Unsinniger Kommentar. Du gehst also aktuell davon aus, dass dein aktuellstes OS sicher ist? Hast du das nicht vor der Veröffentlichung der Mail Lücke auch gedacht. Und plötzlich war dir bewusst, dass dein OS nicht mehr sicher ist/war. Geh bitte nie davon aus, dass dein OS sicher ist. Mit jedem Update wird es sicherer gemacht, aber gleichzeitig schleichen sich etliche neue Fehler ein. Also red kein Unsinn.

  • Hier in den Kommentaren wird von den Admins ziemlich rigide gelöscht. Das finde ich bedenklich.

  • Wer auch nur ein bisschen an seine Mitmenschen denkt, wird diese App installieren.

    • genau das wird heutzutage anscheinend total überbewertet:-/

    • Und mit welcher Begründung?
      Die App läuft jeglichen Infektionsketten mehreren Tagen hinter her und erzeugt ein Gefühl von trügerischer Sicherheit, das dahingehend auch noch absurd ist, da niemand damit geschützt wird, sondern nur über Infektionen im zeitlichen Versatz berichtet wird, womit sich diese weiter ausbreiten. Geht man von einer Inkubationszeit von 2-4 Tagen bis zu ersten Symptomen aus, dem Weg zum Arzt, der Test, Wartezeit auf das Ergebnis von 1-3 Tagen, ergibt sich ein effektiver Zeitversatz von bis zu einer Woche, im glücklichen Fall nur von 3-4 Tagen. In der Zeit können aber Neu-Infizierte weiter Mitmenschen, auch schützenswerte Mitmenschen, anstecken (da Infizierte schon „vor“ Ausbruch der Krankheit ansteckend sind).
      Wäre es wirklich gewollt seine Mitmenschen zu schützen, dann würden so viele Tests wie möglich gemacht, um Infizierte schnell zu identifizieren und aus dem Verkehr zu ziehen. Reisende kämen weiter in Quarantäne, schützenswerte Einrichtung dürfen nur bedingt betreten werden usw. Das Warten auf einen Positiv-Test nach ausgebrochener Krankheit und die Hoffnung, dass dieser dann auch in der App eingetragen wird, der Kontakt mit Mitmenschen mähr als 15+ Minuten dauerte, damit diese auch wirklich informiert werden (obwohl schon eine Hustenwolke reicht) und welche dann auch noch selber wieder, bei vermutlich noch nicht vorhandenen Symptomen, zum Test müssten, verschleppt den Schutz nur und ist reines Wunschdenken.

    • Nein, ich installiere sie nicht und ich kenne niemanden im Freundeskreis, der sie installieren wird, da alle bei iOS 13.4.1 bleiben, das Update aus dem Speicher gelöscht haben. Die Androiden sind grade dabei, die API durch Rooten zu entfernen.

  • @Grufty….bei Dir scheint ja der Name Programm zu sein :-)))) wundert mich also nicht, dass Deine Bekannten auf dem städtischen Friedhof ganz heiß nach der App sind !

  • im jahr 2017/2018 sind 25.000 deutsche an einer normalen grippe verstorben, ohne dass viel in der presse zu lesen ist und nur weil jetzt eine neue grippe hier ist wird so viel gemacht… ich lade sie nicht.

    • Langsam ist es nicht mehr zu ertragen, dass dieser Vergleich noch immer gezogen wird.
      Es geht immer noch nicht um die Sterblichkeit des Corona, oder Influenza Virus, es geht um die hohe Ansteckungsgefahr und die Komplikationen die durch Corona hervorgerufen werde.

      Die ganze Zeit ging es nur darum, das Virus einzudämmen, damit unser Gesundheitssystem nicht zusammenbricht, wenn alle gleichzeitig Intensivmedinzinsche Betreuung benötigen.
      Aber man kann es auch den letzten, 100 mal erklären und es wird immer noch nicht verstanden.

      • Die Ansteckungsgefahr ist ähnlich der einer Grippe. Die Komplikationen? Das Krankheitsbild ist mittlerweile recht klar. Langzeitfolgen sind wie bei allem Neuen kaum absehbar. Je nach Interessenlage des Empfehlenden sollte man jetzt Impfen, Masken bunkern, usw. Schaut euch doch mal an, in welchen Lobbys unsere nationalen Größen der Politik und der Virologen aktiv sind. Da hat man doch bei der Maskenpflicht schon gehandelt wie eine Fahne im Wind. Und das Alles ist nachlesbar. Beispiel Drosten, für den waren Masken zu Anfang eher ungünstig, nach ein paar „Fachgesprächen“ mit Pharmavertretern dann doch „geeignete Gegenmaßnahmen“. Das haben die Meisten nur schnell wieder vergessen.

  • Sehr schade, dass Menschen so undankbar und egoistisch sind. Die Regierung hat ganz offensichtlich alles richtig gemacht, sonst wäre Deutschland ebenso schlecht dran gewesen wie Italien oder andere Länder. Wir leben hier so sicher und behütet und halten das alles für selbstverständlich. Es wird an allem nur rumgenörgelt, dabei haben wir in Deutschland den Himmel auf Erden. Und da kann man nicht eine App herunterladen, die eine zweite Corona-Welle verhindert? Dieser Egoismus und die offensichtliche Dummheit der Menschen, geht mir auf den Keks!

    • Vielen Dank für die Worte, es gibt noch Hoffnung auf diesen Planeten.

    • Das freie Denken gefährdet also das Staatswohl? Was für eine verquere Idee ist das denn?!

      • Denken kann jeder was er will, nur leider handeln dann auch die meisten wie Sie wollen und das ist aktuell einfach nichts was dann platz in dieser Welt hat, schon gar nicht wenn man Menschenleben gefährdet.

      • Niemand wird sein Verhalten wegen der App ändern. Lediglich die Alarmierung wird dann die Bevölkerung verunsichern. Bei vierzehn Tagen Zeit kann man sich als Geschäftsreisender global bewegen.

    • Die Nutzung der App ist freiwillig! Lerne mal, was das Wort „freiwillig“ bedeutet.
      Wegen Typen wie dir installiere ich die App nicht.

  • In Deutschland sterben jährlich bis zu 80000 Menschen vorzeitig durch Luftverschmutzung! Quelle: https://www.welt.de/newsticker/news1/article205795075/Verkehr-Studie-Weltweit-4-5-Millionen-vorzeitige-Todesfaelle-durch-Luftverschmutzung.html
    Gibt es dafür eine Warn-App? Gibt es deshalb einen „Fossile Energie Verbrennen“- Lockdown? Werden dafür fast alle Grundrechte wochenlang eingeschränkt- einfach so? Hat diese Gesundheit und haben diese Leben kein ach so großes Gewicht im Grundgesetz? Was ist bloß mit diesen ganzen Dummschwätzern, die hier immer so auf diese schlimme Gefahr eines einzigen Virus herumreiten, völlig ferngesteuert! Macht doch bitte die Augen auf im Leben…

    • Das wird ja immer absurder.
      Aber gerne für dich auch nochmal

      „ Die ganze Zeit ging es nur darum, das Virus einzudämmen, damit unser Gesundheitssystem nicht zusammenbricht, wenn alle gleichzeitig Intensivmedinzinsche Betreuung benötigen.“

      • Jaaa Zenon, da hast Du ja wirklich gut aufgepasst! Ist ja nicht so, dass die Menschen, von denen ich geschrieben habe, keine Intensivmedizinische Betreuung bräuchten, kurz bevor sie ersticken!
        Aber zurück zu Deiner auswendig gelernten Parole: Wenn es nur darum ginge, unser Gesundheitssystem zu schützen, frage ich mich doch zu recht: Warum darf ich mich immer noch nicht mit wem ich möchte und wann ich möchte irgendwo treffen und warum muss ich beim Einkaufen oder in der Bahn Mund und Nase bedecken, wenn wir doch seit geraumer Zeit nicht einen einzigen Fall in unserem Landkreis haben? Was hat das mit Schutz des Gesundheitssystems zu tun? Wo ist die Verhältnismäßig?

      • Das kannst Du noch hundertmal schreiben, bringt leider kein Umdenken bei den meisten Menschen. Grundsätzlich ist es ja sowieso ein Virus, dessen langfristige Auswirkungen wir noch gar nicht kennen. Ich hoffe einfach darauf, dass genügend Menschen die App nutzen und somit die Infektionsketten unterbrochen werden.

      • Dein Vergleich zur Luftverschmutzung hat dennoch nichts mit einer Pandemie, eine Virus zu tun.
        Da überhaupt ein Vergleich zu ziehen.
        Natürlich gibt es auch Leute, die medizinisch betreut werden müssen durch entstehende Luftverschmutzung, nur sollte dir klar sein, dass nicht alle gleichzeitig, wegen „schlechter Luft“ und den daraus entstehenden Krankheiten (COPD zb.) ins Krankenhaus stürmen und unsere Betten völlig aus und überfüllen – von dem dann nicht mehr medizinischen Equipment, ganz abzusehen.

        Also ich darf mich, mit jedem aktuell wieder treffen.
        Und genau deshalb sollst du Mund und Nase bedecken um weitere Ansteckungen zu vermeiden, was ja offensichtlich gut funktioniert, da keine weitere Ansteckungen.
        Du hast genügend Freiheiten auf dieser Welt, also setz dir ne Maske auf wo Menschen dicht an dicht gedrängt sind und es immer noch, potentielle Infizierte geben kann.
        Über den aktuellen Zustand, darf man glücklich und dankbar sein, aber stattdessen werden wieder Krude Vergleiche gezogen.
        Macht die Regierung nix wird dagegen geschimpft dass nicht reagiert wurde rechtzeitig, macht die Regierung alles um das ganze einzudämmen, wird sich über alle Einschränkungen beschwert.

        Es muss nicht immer alles zu 100% verständlich sein, aber wenn ich, einfach mal eine Maske beim einkaufen und in der Bahn tragen soll, es ebenso das Hausrecht verlangt, dann mache ich das, weil der Sinn dahinter dennoch klar ist.

      • Doch Zenon, in einer Demokratie muss eben doch Alles verständlich und transparent sein! Mit dem „vielleicht rettet es jemanden“ Ansatz kannst Du auch die Bevölkerung verpflichten, das Haus nur noch auf Antrag zu verlassen, denn „vielleicht rettet es jemanden“.

      • Dann liebe Lena, nutze die offiziellen Quellen zur Aufklärung und Bildung.
        Genügend sollte es ja davon geben.

      • Zenon ist ein ganz übler Wendehals

  • Ich kenne 29.000 Menschen und alle werden die App installieren..

  • Ich möchte gerne die Corona App Verweigerer App. Die warst noch dann vor Menschen in meiner Nähe, die die Corona App nicht installiert haben. So kann ich mich von den haben Aluhut-Egoisten fern halten. Deutschland verblödet und die Kommentare hier sind der Beweis. Die Hälfte hat noch nicht mal verstanden wie die App funktioniert und warum sie Menschen hilft.

  • App ist installiert…
    Ich wüsste schon gerne, ob ich in der Nähe eines positiv getesteten Menschen gewesen bin.
    a) um mich selber testen zu lassen
    b) um andere warnen zu können
    So simpel ist das und gilt auch gerne für andere Viren.

    • +1

      Wäre für eine allgemeine App, die Infrastruktur ist ja vorhanden, man müsste nur Tans und QR Codes für jede aerosol übertragbare Infektion führen.

  • Ich habe im AppStore nach Coronavirus-Warn-App gesucht und die richtige App gefunden und installiert.

  • @ifun startet doch mal eine Umfrage, wer von den Mitlesenden sich tatsächlich die App lädt und wer es lieber im App Store lässt.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28033 Artikel in den vergangenen 4724 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven