iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 932 Artikel

Neue Regeln im Fernverkehr

DB Navigator: Ticketbuchung bis zu 10 Minuten nach Abfahrt

Artikel auf Mastodon teilen.
37 Kommentare 37

Der DB Navigator weist im Beschreibungstext der heute veröffentlichten, neuesten App-Version auf ein interessantes Detail hin. Im Fernverkehr ist die Ticketbuchung über die App bis zu zehn Minuten nach Abfahrt des Zuges möglich.

Die Buchungsfunktion steht bei Auswahl einer einzelnen Zugverbindung über die App zur Verfügung. Hier wird die Option „Weiter zur Buchung“ auch nach Abfahrt des Zuges noch für begrenzte Zeit angezeigt. Erst zehn Minuten, nachdem der Zug den Bahnhof offiziell verlassen hat, wird diese Möglichkeit durch eine Taste für die Anzeige aktueller Alternativen ersetzt.

Db Navigator Buchung Im Zug

Anzeige 4 Minuten (links) und 11 Minuten (rechts) nach Abfahrt.

Das 10-Minuten-Limit darf man als Vorbereitung auf die für das kommende Jahr angekündigten neuen Ticket-Regeln der Bahn sehen. Künftig wird es auch im Fernverkehr nicht mehr möglich sein, die Fahrkarte beim Zugpersonal nachzulösen. Stattdessen bleibt im rollenden Zug nur noch die Option zur Nachbuchung per App oder über die Webseite der Bahn. Dies muss allerdings zwingend bis spätestens zehn Minuten nach der Abfahrt geschehen.

Die Abrechnung der Buchungen erfolgt über das im persönlichen Profil hinterlegte Zahlungsmittel. Die Bahn akzeptiert zum aktuellen Stand sowohl Lastschrift-Abbuchungen von einem Girokonto als auch Kreditkarten. Die Verwaltung der online gekauften Tickets ist in die Navigator-App integriert.

Hessischer Nahverkehr eingebunden

Als weitere Neuerung nennt die Bahn die Integration zweier hessischer Nahverkehrsverbünde. So lassen sich jetzt auch Fahrten mit dem Nordhessischen Verkehrsverbund und der Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main über die Anwendung planen und abrechnen.

Grundsätzlich hat sich die App DB Navigator über die letzten Monate hinweg durchaus positiv weiterentwickelt. Unter anderem haben die Entwickler das Design der App kräftig überarbeitet. Auf eine iPad-Optimierung der Anwendung warten wir allerdings weiterhin. Ursprünglich wurde die App auch für das Apple-Tablet angeboten, doch hat die Bahn diese Version vor gut zwei Jahren eingestampft und lässt offen, ob und wann eine neue für das iPad optimierte Version der App erscheinen wird.

13. Apr 2021 um 11:38 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    37 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Cool – 10 Minuten Sicherheitspuffer reichen, bis man sich auf der Zugtoilette versteckt hat.

  • Wofür ist denn dann noch Personal im Zug? Nur noch Kontrolle der Fahrkarte (das könnte man ja jetzt auch ganz ohne Personal bei den nicht Papier Tickets) und Abfahrt überwachen (das könnte jemand vom Bahnhof machen)?
    Zum Ausgleich wäre mehr Service schön.

    • Wenn jmd auf letzte Minute zum Zug rennt, willst du ihn noch kontrollieren und sein Ticket abstempeln. Was denkst du, was dann passiert wenn er seinen Zug dann verpasst?

      • Dafür gibt es Beförderungsbedingungen. Kein gültiges Ticket, keine Beförderung.
        Zug verpasst, dann Pech gehabt.

      • Oder einfach Schranken am Bahnhof, wie es schon oft in asiatischen Ländern ist. Ticket Einscannen, kommst rein, fertig.

      • @Austerbogen: Oder in Frankreich ….

    • Das ist ein interessanter Gedank.
      In meinen Augen ist das Personal als Ansprechpartner bei Verspätungen, Fragen zu Anschlüssen oder möglichen anderen Sorgen, die im Rahmen der Reise auftreten können, unersetzlich und praktisch. Als Vielfahrer würde ich in den meisten Fällen auch ohne auskommen, aber für Personen, die unregelmäßig fahren und / oder nicht an digitale Angebote gewöhnt sind, ist eine physische Ansprechperson doch sehr nutzerinnenorientiert.

      • Natürlich ist es Servicepersonal. Aber mMn gehört eben der Fahrkartenverkauf auch zum Service. Aber das ist der Lauf der Zeit: wirkliches Service wird von Firmen nicht mehr geboten. Nur mehr das was unbedingt nötig ist oder ihnen etwas direkt bringt.
        Mich trifft es eigentlich doppelt nicht, aber ich finde es auch lächerlich einen Schaffner mitfahren zu lassen, der Tickets kontrolliert aber auf der anderen Seite keine mehr verkauft

    • Wenn man die Bahnsteige wenigstens mal überall mit Zugangsbeschränkungen ausbauen würde, wie das in anderen Ländern üblich ist, bräuchte man gar nicht kontrollieren und hätte keine Schwarzfahrer, sowie keinen Urin/Grafittis mehr in den Unterführungen…

      • Das ist ein Traum. Saubere Bahnhöfe und Züge. In China ist zugfahren unglaublich schön. Sauber, pünktlich…

      • In Deutschland sind nur fast alle Großbahnhöfe auch zu Shopping-Center umgebaut worden, da werden sich die Läden beschweren, wenn sie nicht mehr für alle erreichbar sind.

      • Auch in den Niederlanden ist das so. Dort sind dann halt einfach nur Drehkreuze an den jeweiligen Bahnsteigen, wo man den Zugang zum Bahnhof nicht komplett beschränken kann.

        Problematisch ist es nur, wenn man da dann ein Klo sucht und die sich meist in der geschlossen Zone befinden, aber auch das geht dann über das Personal dort, wie ich aus Erfahrung sagen kann.

    • Aber du brauchst mehr Servicepersonal, wenn du jeden Bahnhof besetzte, anstatt alle Züge zu besetzen.

  • Sehr riskant. 10 Minuten nach der Abfahrt hat man ja meist kein Internet mehr und kann nix mehr buchen! Achtung, Falle!!!! :)

  • Im Nahverkehr kann man dann immer behaupten wenn der Kontrolleur kommt, man ist erst grad eingestiegen und hat dann also 10min ab der letzten Haltestelle Zeit zum buchen?! ;)

  • Woran orientiert sich „…10 min nach Abfahrt“ – an der lt. Fahrplan oder an der realen / gelebten Abfahrtszeit?

  • Das gilt aber auch nur, wenn die Reisezeit im Fernverkehrszug bis zum nächsten Halt mehr als 10 Minuten beträgt. Könnte im Ruhrgebiet teilweise schwierig werden.

  • Wäre cool, wenn man die Bahncard in der Wallet App speichern könnte :)

  • Warum nicht wie in England vor jedem Bahnsteig ein Gate zum Checkin?

  • Weiß zufällig Jemand, wo in der App die Siri Shortcuts hin sind?
    Kann sie einfach nicht mehr finden, brauche sie aber, um ein Widget zu erstellen!

  • Leider funktioniert der Ticketkauf über die App mit keiner meiner 3 Kreditkarten. Angeblich wird mir eine Tan auf die Bankzugänge zugeschickt welche ich benötige um weiter zu kommen. Leider bekommen ich keine Tans.

  • Einfach die nächste Verbindung mit Flex-Ticket buchen, sollte weiterhin funktionieren ;)

  • Sehr gut! Hatte schon mehrfach den Fall, dass ich spontan kein Ticket buchen konnte. Teilweise ging das 2-3 min. vor Planmäßiger Abfahrt schon nicht mehr.

  • Ich vermisse den Zugradar.
    War besser als jede „Prognose“der DB – ganz zu Schweigen von manchen Alternativ-Vorschlägen! Seither kann man von Abfahrtszeiten der vorherigen Halte keine Schätzung der „echten“ Verspätung mehr durchführen, da die reale Abfahrtszeit(= Verspätung) in der Timeline einfach gelöscht wird.

  • Endlich machen sie es möglich Tickets für Verspätungen bis 10 Minuten zu buchen :D

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37932 Artikel in den vergangenen 6172 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven