iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 261 Artikel
Riesenposter in Toronto

Datenschutz: Apple Plakatkampagne schießt gegen Google

51 Kommentare 51

Zu Jahresbeginn hat Apple mit einem überdimensionalen Plakatmotiv zum Thema Datenschutz von sich reden gemacht. Besucher der Elektronikmesse CES bekamen über zehn Stockwerke des dortigen Marriott-Hotels den Satz „What happens on your iPhone, stays on your iPhone“ zu lesen. Jetzt ist Apple mit einer ähnlichen Aktion im kanadischen Toronto zugange.

Es ist wohl kaum Zufall, dass das neue Apple-Plakat mit dem Spruch „We’re in the business of staying out of yours“ prominent hinter einem Gebäude des Google-Ablegers „Sidewalk Labs“ platziert ist. Sidewalk Labs entwickelt die „Stadt der Zukunft“ und sucht sucht städteplanerische Lösungen unter Einsatz modernster Technologie.

Apples Werbekampagne spielt indirekt darauf an, dass Googles Geschäftsmodell zu großen Teilen auf den Daten der Nutzer baut und betont, dass Apple sich von genau diesen möglichst weit fern halten will. Die Aktion ist keinesfalls zufällig genau jetzt in Toronto angelaufen. Sidewalk Labs haben eben erst ein umfangreiches Konzept für die von ihnen geplante „Stadt in der Stadt“ in Toronto präsentiert. Die darin verbauten Ideen sind eigentlich hochinteressant, Googles Zukunftsstadt sieht beispielsweise intelligente Gehwege vor, die bei Bedarf Zebrastreifen aktivieren, auf den Straßen bewegen sich autonome Fahrzeuge und Gebäude sind klimaneutral gebaut. Doch zeigten sich ob dieser Aussichten nicht alle Einwohner Torontos begeistert, so kritisieren Datenschützer mit dieser Entwicklung verbundene Risiken für die Privatsphäre.

Ergänzend hat Apple dann auch noch den Slogan „Privacy is King“ überdimensional auf einer Hauswand an der King Street in Toronto platziert.

Xxss

Freitag, 05. Jul 2019, 19:11 Uhr — chris
51 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wenn’s nicht mehr gut läuft, wirbt man halt mit Datenschutz.

    • Ja Apple geht es richtig schlecht, darum müssen die wie Google Kundendaten verkaufen. Ach ne, doch nicht…

      • Apple verkauft genauso viel Kundendaten wie Google es tut ;)

      • Quellenangabe bitte

      • Völliger Unsinn. Google verkauft auch keine Daten, sondern nutzt sie, um Werbung noch gezielter zu positionieren und sie unter dem Aspekt zu verkaufen. Wenn Apple so offensiv damit wirbt und es raus kommen würde, dass sie es doch tuen würden, wäre das Unternehmen und die Weltwirtschaft aufgrund des Börsenschwergewichts am Ende. Warum sollte Apple das tun? Sie erzielen keine Umsätze mit Werbung! Wenn Anklagen, dann mit Beweis. Sonst würde sich auch kein höherer Preis mehr rechtfertigen.

      • Ach echt?
        Jetzt wüsste ich gerne deine Quelle, mit der du solche Unterstellungen auch festigen kannst, statt genau so viel heiße Luft wie Donals Trump zu erzeugen!

        Wenn Apple mit solcher DatenschutzWerbung dennoch Kundendaten verkaufen würde, wäre ein Bekanntwerden der Absturz des Unternehmens!

        Du kannst dir sicherlich vorstellen, dass in solch einem Unternehmen viel daran liegt, den Laden nicht in den Abgrund zu stürzen ;-)

      • @Sonari Quelle?

      • @sonari
        Quelle? Ich bin gespannt

      • Ohne Quellenangabe ist das ein völlig belangloser Spruch, sonari.

      • Das Kommentar von Sonari spielt darauf an, dass Google keine Kundendaten verkauft, sondern die Daten dafür verwendet, jeden Kunden besser in bestimmte Zielgruppen einzuteilen. Den Werbekunden wird dann angeboten, deren Werbung für bestimmte Zielgruppen auszuspielen (siehe auch das Kommentar von Chris).

        Sonari sagt also nichts anderes, als dass weder Google noch Apple Kundendaten verkaufen. Bei Google ist dies ja schließlich klar, damit würden sie sich ja ihr eigenes Angebot kaputt machen. Für Apple solltet ihr (xCook, Ego, Melvin, dan, markus) selbst Quellen aufzählen können.

      • @Chris
        Kannst du gerne hier auf ifun suchen, die passenden Artikel.
        Apple trackt genauso deine Bewegungsabläufe und wertet diese aus. Apple sagt nur nicht öffentlich wofür sie diese Daten erheben.
        Google verkauft die getrackten Daten ja auch nicht sondern schaltet personalisierte Werbung.
        Beide Unternehmen müssen diese Daten erfassen zur Entwicklung und Erweiterung ihrer Services.

        Die Apps, die dein komplettes Smartphone Nutzungsverhalten aufzeichnen existieren unter Android und iOS. Diese Apps verkaufen die Daten. Da bist mit iOS nicht geschützter unterwegs. Wenn die Apps 4 free sind müssen sie ja mit etwas Geld verdienen. Nur von Luft und Liebe überlebt man heute nicht mehr.

        Du solltest dich mit dem Thema mal richtig auseinandersetzen oder beschäftigen. Das Marketing von Apple funktioniert und es ist schon krass wie viele doch so naiv sind und meinen Apple trackt keine Daten. Man man man, ist ja fast wie die Aussage, das lief im TV also muss es stimmen. Echt schlimm sowas.

      • @Ego
        Google verkauft die Daten doch auch nicht sondern schaltet personalisierte Werbung die besser bezahlt wird.
        Die Apps, die verkaufen die Daten, existieren unter iOS und Android. Kannste gerne nachlesen.
        Wäre Apple so an deiner Privatsphäre interessiert würde es die Spps ausm AppStore löschen oder ein solches Verhalten der Apps unterbinden. Tja das macht Apple aber nicht.

      • Wenn du die letzte wwdc gesehen hättest wüsstest du das eingebaute Tracking in einigen Apps bei iOS bald Geschichte sein wird, weil man das erst erlauben muss.
        Google verkauft Daten schon indirekt denn durch das sammeln von Daten über deine Person kann gezieltere Werbung geschaltet werden wofür Google dann auch mehr Geld bekommt.
        Bei Apple werden Daten höchstens gesammelt, um ihre eigenen Dienste zu verbessern. Es wird aber nicht direkt mit den Daten zu deiner Person etwas verdient. Apple ist nicht auf Werbung angewiesen.

      • @ Bloodsaw
        Verstehe ich Dich richtig, Du meinst, Apple sammelt Userdaten auf Android-Geräten genau so, wie Google das auf iOS-Geräten macht? Wow, das wusste ich nicht, das muss ich erst einmal verdauen.

    • Hab mich schon gefragt in welche Richtung der erste negative Kommentar gehen wird – top.
      Wird das letzte aufbäumen von Apple sein. Hast recht. Und in Zeiten von Facebook, Google, China-App,etc is Datenschutz auch total egal. Hast auch recht. Schade dass Apple damit werben muss, weil es denen so schlimm geht.

    • Nicht mehr gut läuft? Haben Sie den Artikel vor Kurzem hier gelesen? Wenn die Ausgaben über den Einnahmen liegen, dann läuft ein Laden nicht mehr gut. Da scheint Apple derweil Lichtjahre entfernt zu sein.

    • Apple braucht nicht für Datenschutz werben… Apple ist in der Branche schon immer die vertrauenswürdigste Firme… oder warum ist bei Apple NFC geschlossen oder Apps lassen sich nicht außerhalb vom Store installieren… das ist schon vor 10 Jahren so gewesen.

      • Was hat bitte NFC oder die Möglichkeit wie sich Apps installieren lassen mit Daten tracking zu tuen????
        Sie haven das Problem noch nicht mal verstanden. Google und Apple erfassen die Daten, nur Google verdient dann noch Geld durch personalisierte Werbung, die verkaufen ihre Daten jedoch nicht.
        Die getrackten Daten verkaufen die Apps um sich zu finanzieren, und zwar unter iOS sowie Android. Wäre Apple wirklich soviel an der Privatsphäre gelegen, wäre der AppStore nur noch 1/4 seiner jetzigen Größe. Apple unterbindet das verhalten der Apps in iOS noch nicht mal.

        Kelle seid ihr hier naiv. Seit dem Telefon werden Daten von einem gesammelt. Das ist so und wird eher immer weiter ausgeweitet. Die ganzen Healthdaten werden ja auch von Apple genutzt um die Services weiter zu entwickeln, wie bei Google auch.

      • NFC wird mit iOS 13 geöffnet.

      • @Bloodsaw, du bist ja die Fachperson in diesen Thema. Daher die Frage, wenn ich keine Apple-Geräte verwende, werde ich trotzdem von Apple getrackt? Warum werde ich aber im gesamten Internet von Google verfolgt, auch wenn ich kein Google-Produkt verwende? Es gibt zahlreiche Apps für iOS die Werbung und Tracker blocken, warum kennst Du die nicht? Warum unterstellst Du pauschal andere als Naiv, besonders dann, wenn sich herausstellt, dass dein Wissen rund um das Thema sehr mangelhaft zu sein scheint?

    • Sonari hat völlig recht: Apple verkauft genauso viel Kundendaten wie Google. Nämlich keine. Alle anderen hört auf immer und überall irgendetwas hineinzuinterpretieren… sowas klappt nur wenn man nicht permanent eine rosarote Brille trägt.

  • Ich bin so froh, dass es wenigstens ein großes (erfolgreiches) Unternehmen gibt, was sich für Datenschutz einsetzt.

    Das ist auch ein Punkt, der gerne viel häufiger beworben werden darf.

    • Hoffentlich bleibt es nicht nur bei der Werbung…

      • @Felix165
        Doch es bleibt nur dabei.
        Die ganzen Apps die alles tracken und verkaufen existieren ebenso unter iOS. Apple sperrt die Apps nicht.
        Android bekomm ich mit Apps wie Blokada noch sicher, iOS bietet mir diese Möglichkeit nicht.
        Jungs warum seid ihr so naiv?

      • @Bloodsaw Apple gibt dir die Möglichkeiten, Dinge wie deinen Standort, Bluetooth etc. für Apps zu verbieten. Nutze sie.
        Es geht hier darum, dass Apple von sich aus keine Daten verkauft (mit deren eigenen Apps und OSs).

      • @Melvin
        Ach und das kannst du anderswo nicht blockieren?
        Natürlich! Es geht aber nicht um Drittanbieter Apps, sondern darum was das OS selbst macht. Man kann sich natürlich alles schön vergleichen.

  • „Stadt der Zukunft“ und sucht sucht städteplanerische Lösungen

    Ihr habt zweimal sucht geschrieben :)

  • lol ich bin von 30 Minuten an den Plakat vorbei gefahren. Ich bin zur Zeit im Urlaub in Toronto.

  • Ich habe letzte Woche leider kein Foto davon gemacht, aber in New York war ebenfalls die „What happens on your …“ sichtbar gewesen.

  • Es sind zwei unterschiedliche Geschäftsmodelle. Ich bin mir sicher, dass sich viele von euch lieber ein 500 € billigeres iPhone kaufen würden, wenn sie dabei Abstriche beim Datenschutz machen müssten

    • Wenn einem der Datenschutz egal ist, dann kann man sich doch ein 500,- € billigeres Smartphone kaufen…es läuft halt nur kein iOS drauf…bzw. ein älteres iPhone ist auch erheblich günstiger.

      • Versteht ihr das nicht? Apple und Google sind auf die getrackten Daten von euch angewiesen um die Services die die Unternehmen anbieten weiter zu entwickeln. Google schaltet mit den Daten dann noch personalisierte Werbung um sich damit zu finanzieren.

        Die Apps, die die Daten verkaufen, existieren unter iOS und Android. Da gibt es keinen Unterschied.
        Unter Android kann ich mit Blokada das verhalten und die Werbung blocken. Unter iOS gibt es diese Möglichkeit nicht.

        Man kann somit sagen, dank so Apps wie Blokada bekomm ich Android noch viel sicherer wie iOS.

        Lest euch doch erst mal in die Thematik ein bevor ihr eure Naivität so zur schau stellt.

      • Deine immer wiederkehrenden Informationen wurden weiter oben bereits relativiert!

      • Aber Google durchsucht den Inhalt aller alle Gmail Konten, Apple liest die Mails nicht usw.

  • Gut so ! Die Datenkrake Google braucht mal einen Schuß vor den Bug !

  • Die Milliarden zur Integration der Google-Suchmaschine haben sie aber schon gerne genommen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26261 Artikel in den vergangenen 4456 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven