iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 387 Artikel

Nur 2 Jahre verfügbar

Das Siri-Abo „Apple Music Voice“ wird eingestellt

Artikel auf Mastodon teilen.
55 Kommentare 55

Apple hat das günstigste, aber in unseren Augen auch unattraktivste Apple-Music-Abo aus dem Programm genommen. „Apple Music Voice“ ist nicht mehr verfügbar, laufende Abonnements können noch bis zum Ende der bezahlten Periode weitergeführt werden.

„Apple Music Voice“ wurde erst vor zwei Jahren als Apple-Pendant zu dem von Amazon angebotenen Echo-Abo für Amazon Music Unlimited eingeführt. Zum vergünstigten Monatspreis von 4,99 Euro hatten Abonnenten damit per Sprachbefehl Zugriff auf Songs, Interpreten und Wiedergabelisten aus dem Katalog von Apple Music. Voraussetzung für die Nutzung war somit ein HomePod oder ein anderes Siri-fähiges Gerät wie etwa das iPhone oder die AirPods.

Apple Music Voice Mit Homepod Mini Und Iphone

Der günstige Preis von „Apple Music Voice“ hatte über die Beschränkung auf die Sprachbedienung hinaus auch weitere Einschränkungen. So war hier auch die Anzeige von Videos und Songtexten ausgeschlossen. Zudem mussten sich Nutzer des „Siri-Abos“ auf die Möglichkeit zur Offline-Nutzung verzichten und konnten Apple Music nur in Standardqualität ohne HD-Option und 3D-Audio nutzen.

Erfolglosigkeit wegen Siri?

Apple hat sich zu den Gründen für die Einstellung von „Apple Music Voice“ bislang nicht geäußert, sondern informiert lediglich auf einem überarbeiteten Support-Dokument über die Umstellung. Laufende Abos werden nicht mehr verlängert und Nutzer haben Apple zufolge die Möglichkeit, zu einem der anderen Apple-Music-Abos zu wechseln.

Apple Music Voice Screenshots

Bei seiner Einführung wurde „Apple Music Voice“ als Musik-Abo „mit der Power von Siri“ und mit Aussagen wie „Apple Music und Siri gehören einfach zusammen“ beworben. Doch während Apples Sprachassistentin im Laufe der Jahre ohne Frage Fortschritte bei der Musiksteuerung gemacht hat, sieht man sich in nicht englischsprachigen Ländern bis heute mit zu vielen Fehlern in diesem Zusammenhang konfrontiert.

Apple hat nie Nutzungszahlen zu den einzelnen Abo-Varianten veröffentlicht, doch es steht zu befürchten, dass der für „Apple Music Voice“ zahlende Kundenkreis nur marginal war.

02. Nov 2023 um 06:46 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    55 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Grmpf! Um so wichtiger wäre es für mich wenn Spotify wie Google Music auf den HomePods unterstützt würde.

    Antworten moderated
  • Wie ironisch, dass ich gestern erst „Voice“ als Abo-Option entdeckt habe :D

    • Das ist nicht ironisch, sondern einfach nur zufällig/passend/witzig.

      • Und wieso soll „ironisch“ nicht passen?

      • Es handelt sich um eine objektive Ironie.
        Also keine verbale, sondern eine an ein Ereignis geknüpfte Ironie: Er entdeckt die Stimmvariante von AppleMusik just, als dies eingestellt wird. Ironie des Schicksals.
        „Wie ironisch“ ist wohl nicht so gängig wie „Welch‘ Ironie“ behaupte ich mal.

  • Wer regelmäßig versucht über Siri Songs zu finden, der versteht, warum dieser Tarif eingestellt wird…

    Antworten moderated
  • Ich kann leider nicht bestätigen, dass Siri in den letzten Jahren Fortschritte gemacht hat…

    • Ich auch nicht.
      Siri ist vor vielen Jahren in der Entwicklung stehen geblieben. Nur weil es immer mal wieder im Zusammenhang mit neuen os Versionen erwähnt wird, ist es so prominent.
      (…) das neue Feature funktioniert auch mit Siri.

    • Da steht auch ein paar Sätze weiter, dass sich die Entwicklung nicht auf den Raum außerhalb des Englischen Sprachraums bezieht. Im Englischen Sprachraum ist Siri viel besser und weiter entwickelt, als bei uns.

    • Ich muss ein wenig widersprechen. Bei der Musikauswahl ist sie nicht die Beste, das stimmt. Aber Befehle rund um das iPhone, oder die Apple Watch funktionieren bestens. Vor allem diktieren finde ich viel besser als noch vor zwei Jahren.

      • So gehen die Meinungen auseinander. Ich finde mit dem Update auf iOS17 hat sich die Funktion massiv verschlechtert.
        Ich diktiere relativ viel, jedoch wird der Befehl „neue Zeile“ in 95% ignoriert. Vorher hat es immer 100% funktioniert.

  • Da hat wohl der Eine für Music Voice zuständige Werksstudent gekündigt.

  • Ich warte ganz gespannt auf die Erhöhung der Preise bei Apple Music und bei iCloud Speicher …
    schließlich ist das ja aktuell Trend

  • Unabhängig vom Abo:
    Apple sollte statt der Entwicklung vieler neue Emojis die Priorität auf Verbesserung von Siri legen!
    Das wäre dann tatsächlich „amazing“ !!

    • Hat Apple noch funktionierende Entwicklungsabteilungen? Effektiv sind die zumindest nicht.

      Antworten moderated
    • Apple entwickelt keine neuen Emojis, das macht das Unicode-Konsortium (Apple ist hier nur *eines* der Mitglieder). Wenn sich das Konsortium auf neue Emojis geeinigt hat, entsteht eine neue Unicode Version. Apple implementiert dann diese neuen Emojis, indem sie diesen Emojis ein zu den restlichen Emojos passendes Design verpassen. Wenn Apple das nicht tun würde, wäre der Aufschrei genauso groß, wenn man bei WhatsApp oder sonstwo von einem
      Android User eines der neuen Emojis geschickt bekommt und dann nur einen rechteckigen Kasten sieht (der als Platzhalter dient).

      Der Witz mit den Emojis Ist also nicht nur ausgelutscht, sondern zeugt auch von absolutem Nichtwissen.

      • Stimmt Kai, das wußte ich nicht und sehe ich jetzt auch anders.
        Und dennoch:
        Bei den Apple-Events werden sie dann trotzdem so erwähnt, dass man den Eindruck bekommen kann, Apple hätte sie selbst geschaffen!

        Aber es ging mir eigentlich um Siri, und das ist weiterhin schlecht beziehungsweise sogar noch schlechter geworden.
        Insofern bleibt meine Kritik, dass Siri deutlich verbessert werden sollte.
        Und das mit möglichst hoher Priorität!

  • „…mit der Power von Siri…“ Herrlich!!!!! Habe Siri nach drei Anläufen eben wieder dazu gebracht einen normalen Radio-Sender zu spielen… kein Wunder, dass es nicht genug Masochisten gab die das gebucht hatten. Wenn Siri nicht so eine strunzdumme Anwendung wäre…

    • Wir sind zufrieden mit Siri und hatten schon Google und Alexa. Schenken sich nichts. Aber mehr als Musik abspielen und Smart Home machen wir nicht.

      Bei Radiosendern kann ich FM4 empfehlen. Hey Siri, spiele Radio FM4. Bei mir kommt immer der falsche Sender. Bei meiner Frau der richtige Sender. Ich kann aber sagen: Hey Siri, spiele FM4. Dann klappt es.
      Apple Support mal kontaktiert. Waren ziemlich desinteressiert. Fand ich sehr schade. Bei Alexa hat man Feedback abgegeben und die rufen einen 5 Minuten später an und diskutieren das aus, damit sie es nachvollziehen können und verbessern.
      Aber abgesehen davon sind wir zufrieden.

      • Gibt immer Menschen die mit einem nicht funktionierenden Produkt zufrieden sind.

      • „Wir sind zufrieden.“ ist irgendwie das neue „Think different.“ oder „It just works“ bei Apple.

  • Hey, statt Es-tut-mir-leid-aber-es-gibt-ein-Problem-Siri endlich mal aus dem gefühlten Pre-Betastadium rauszubringen gibt es mit jedem iOS-Update gefühlt 769 neue Emojis. Apple hat halt den Blick auf die wirklich wichtigen Dinge. Siri gibt es ja auch noch nicht sooo lange… hey, ist ja auch kein Abo-Dienst, kann ja noch kommen – Siri+ für 9,98€ im Monat ;)

    • Ist wahrscheinlich einfacher zu entwickeln, vom Praktikanten. Teilweise scheinen die Hardwareentwickler und die Softwareentwickler auch nicht miteinander zu kommunizieren. Ein Zusammenspiel beider sieht anders aus. Keine Ahnung was die so den ganzen Tag machen. Ganz ehrlich. Ist Tim Cook mit deren Outcome echt zufrieden? iPhone 15 Pro, neue Taste einbauen, neue Farbe, neuen Rahmen, USB-C und eine modifizierte Kamera und fertig ist das neue iPhone ?

      Antworten moderated
    • Ok nochmal für dich: Apple. Entwickelt. Keine. Emojis. Das. Macht. Unicode.

      Antworten moderated
  • Sehr schade.

    Ich habe es erst vor 2 Monaten abgeschlossen um beim Laufen oder Fahrradfahren die Musik per Sprache zu steuern, wenn ich die Airpods trage.

    Da wir hauptsächlich Amazon Music benutzen, ist mir das normale Apple Music zu teuer zusätzlich.

    Ich habe letztens komplett auf Apple Music umgestellt und Alexa so eingestellt, dass Apple Music der Standard Musikstreaming Dienst ist, aber dem Rest der Familie hat es nicht gefallen.

    Viele Hörbücher der Kinder waren nicht verfügbar oder zumindest nicht per Sprachbefehl abspielbar.

    Apple Music Voice habe ich dann lediglich für mich abgeschlossen, um es zu benutzen wenn ich die Airpods trage.

    Antworten moderated
      • Sobald mal was bei der konkurenz besser ist als bei apple gibt es sofort menschen, die pampig werden. Apple ist und wird nie perfekt sein! Auch bei bugs ist mir das aufgefallen, da schreit kein fanboy herum, die bleiben leise oder relativieren. Egal wie gross und gefährlich die bugs sind.
        Ist mir nur so aufgefallen.

  • Nette Idee von Apple gewesen. Aber einfach zu kompliziert und mit Siri seine Musik zu steuern, ist nun wirklich keine Freude.

  • Gibt es jetzt nicht KI ?
    Vielleicht sollte man Siri fragen ob sie dort etwas lernen kann

  • Ich war die letzten zwei Jahre mehr auf Android unterwegs. Da habe ich viel Spracheingabe und hey Google benutzt. Nachdem ich jetzt wieder verstärkt ein iPhone benutze, kann ich wirklich sagen, dass Siri Fortschritte gemacht hat. Bei mir klappen mittlerweile acht von zehn Anfragen. Die Spracheingabe finde ich sogar besser, diese landet viel mehr Treffer als die von Google. Bei Google hat man damit echt Probleme , vor allen Dingen wegen groß und Kleinschreibung und Grammatik, das beherrscht Apple definitiv besser. Ich würde sogar so weit gehen und behaupten, dass sie auf Google aufgeschlossen hat. Nutzt es einfach mal wieder richtig!

    Antworten moderated
  • Ist halt ein Problem wenn die Haupteingabemethode absolut keine Lust hat zu funktionieren und dumm wie Brot ist.

  • Ich verstehe die Kritik an Siri wirklich nicht. Ich vermute ganz stark, dass viele Siri irgendwann mal getestet haben und nicht damit klar kamen und deshalb einfach dagegen eingestellt sind.

    Ich bin ein extremer Nutzer von Sprachassistenten. Ich nutze die von meinem Auto um Naviziele einzugeben, die Klimaanlage zu steuern, Radiosender zu wechseln etc, zu Hause nutze ich Alexa für Musik und Smarthome und beruflich und auch im Auto Siri für Termine und Erinnerungen eingeben, für die Einkaufsliste, Naviziele eingeben, wenn ich CarPlay nutze und auch für Musik und Nachrichten beantworten. Das Auto meiner Frau hat Google Automotive und somit den Google Assistenten.

    Alle haben ihre Stärken und Schwächen, aber beim Thema Musik ist Siri allen anderen überlegen. Alexa findet wirklich fast nie das richtige und führt meist nur zu einer Belustigung der Besucher, wenn man das demonstriert, was Alexa so versteht – allerdings kann Alexa viel besser Smarthome (wenn man nicht ausschließlich HomeKit verwendet) und allgemeine Fragen beantworten. Wobei ich letzteres am seltensten nutze. Google ist in der Beantwortung allgemeiner Fragen noch besser als Alexa, hat mit Musiksteuerung aber auch nicht viel am Hut, dafür funktioniert auch damit die Kalenderfunktion (Termine, Erinnerungen) besser als mit Alexa, die häufig behauptet, sie hätte den Termin eingetragen, was sie aber nicht hat.

    Siri kann mit Abstand am Besten Musik steuern, Kalender/ Erinnerungen/ Einkaufsliste sind auch mit Abstand am zuverlässigsten, aber sie hat Schwächen bei Smart-Home, wenn man mit Kurzbefehlen arbeiten muss und allgemeine Fragen, wie zum Beispiel „wie alt ist der Bundeskanzler“ kann sie nicht. Das brauche ich aber auch nicht, so etwas google ich lieber, denn Alexa hat da auch schon sehr lustige Antworten geliefert, die völlig falsch waren.

    Interessant dabei ist allerdings, die Art wie man mit den Assistenten sprechen muss, damit sie einen gut verstehen. Bei Alexa ist es besser möglichst wenige Worte zu benutzen Zum Beispiel: „Fenster aus“ anstatt „Lampe am Fenster aus“. Siri versteht aber letzteres besser. Bei der Eingabe von Navi Zielen finden Siri und Google „Straße/Hausnummer/Ort“ am besten, mein Auto aber „Ort/Straße/Hausnummer“. Alexa im Auto (ja mein Auto kann hat auch Alexa) ist hingegen ein Totalausfall, die ist da zu gar nichts zu gebrauchen, es sei denn man hat Amazon Musik, da findet sie hin und wieder auch mal die richtigen Songs oder Playlists.

    Letztendlich nutze ich deshalb Siri beruflich sehr oft (wegen dem Kalender, den Kurznachrichten und der Musik im Auto – CarPlay funktioniert in allen unseren Autos. Alexa nur zu Hause für Smarthome.

    Antworten moderated
    • Ich benutze die anderen Sprachassistenten nicht, aber was Siri angeht kann ich das so bestätigen. Siri ist manchmal etwas „doof“, wenn man z. B. eine kurze Info haben will und Siri auf dem HomePod fragt wie z. B. „Was ist die Hauptstadt von XYZ?“, dann würde ich gerne eine Antwort auf dem HomePod bekommen und nicht „Ich habe mehrere Ergebnisse im Web gefunden, diese kannst auf dem iPhone aufrufen.“

      Aber so im großen und ganzen passt das bei Siri mit Terminen, mit Erinnerungen, Adressen, HomeKit, etc. …

      Was Musik angeht, kommt es drauf an, welche Sprache man spricht bzw. aus welchen Sprachraum man Musik haben will.

  • Sehr schade.
    War ideal für Kinderlieder über den HomePod. :-(

  • Kannte ich gar nicht – dachte zuerst, das wäre ein Karaoke-Abo ;-)

  • Da hat Apple wohl selbst erkannt das Siri einfach zu schlecht ist für so eine Art von Abo.

  • War auch eine schlechte Idee, hätte auch dem Management auffallen können, wenn man Siri regelmäßig nutzen würde.

    Aber das ist so wie bei einigen Appleprodukten neuerdings: Das benutzt keiner mehr und daher fällt man auf die eigene Marketingspeech rein

  • Ich Kauf mir lieber Platten. Die habe ich egal ob ein Dienst dicht macht oder nicht.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37387 Artikel in den vergangenen 6078 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven