iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 037 Artikel
Tagesschau mit schweren Vorwürfen

Corona-Warn-App: Entwickler wussten seit Wochen von iPhone-Problemen

203 Kommentare 203

Am Freitag haben wir darüber berichtet, dass die deutsche Corona-Warn-App auch unter iOS nicht fehlerfrei läuft. Im Anschluss hatte auch die Tagesschau das Thema aufgegriffen und konfrontiert die App-Entwickler von SAP und Telekom nun in einem Folgeartikel mit schwerwiegenden Vorwürfen: Die Probleme der Corona-Warn-App im Zusammenspiel mit dem iPhone seien nicht wie von den Entwicklern behauptet erst „seit einer Woche“, sondern schon seit über einem Monat bekannt.

Risiko Begegnung Corona Warn App

In der Entwickler-Community Github wurden die Unregelmäßigkeiten bereits am 21. Juni, also gerade mal fünf Tage nach dem Start der App diskutiert. Laut Tagesschau waren an dieser Diskussion auch Entwickler von SAP beteiligt. Allerdings habe man das Thema mit dem Argument abgetan, es gäbe andere Probleme mit höherer Priorität.

Auf eine Anfrage der Tagesschau hin wollte sich SAP zu Fragen zum Thema nicht äußern, sondern verwies auf einen offiziellen Pressetermin am heutigen Dienstag.

Wegen App-Fehler nicht rechtzeitig gewarnt?

In dem Tagesschau-Artikel sehen sich die Entwickler der App mit schwerwiegenden Vorwürfen konfrontiert. Es sei wahrscheinlich, dass Nutzer aufgrund der Softwareprobleme über Wochen hinweg nicht rechtzeitig über Kontakte mit Infizierten gewarnt wurden. Dies hätte man durch eine offene Kommunikation verhindern können, denn schon das Öffnen der App einmal am Tag hätte eine Kontaktüberprüfung gewährleistet.

Mangelnde Transparenz müssen sich bei diesem Thema alle beteiligten vorwerfen lassen. Man gewinnt zunehmend den Eindruck, dass eine Erfolgsgeschichte geschrieben werden soll, bei der auch sachliche Kritik und Nachfragen zu Hintergründen, ganz besonders wenn es um die mit der App und deren Betrieb verbundenen Kosten geht, nicht erwünscht sind.

Wir empfehlen die Nutzung der App trotz all dieser Ärgernisse aber weiterhin. Es geht darum, euch und eure Mitmenschen besser zu schützen und dabei kann die zugrundeliegende Technologie allem Optimierungsbedarf zum Trotz bereits jetzt gute Dienste leisten.

Laden im App Store
‎Corona-Warn-App
‎Corona-Warn-App
Entwickler: Robert Koch-Institut
Preis: Kostenlos
Laden
Dienstag, 28. Jul 2020, 8:53 Uhr — chris
203 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Als Fan und Befürworter der App bin ich von solchen Nachrichten schwer enttäuscht, vor allem weil es den Gegnern zurecht Munition liefert. Man hätte besser kommunizieren sollen.

    • Du bist also auch so ein Mensch, der unangenehme Wahrheiten lieber unter den Teppich kehrt? Erinnert mich an die Thüringen Wahl, nur wenn das Ergebnis dem eigenen Gusto entspricht ist es ein gutes Ergebnis. Du solltest vielleicht mal darüber nachdenken, ob diese Art und Weiße, welche Du für richtig erachtest, uns alle weiterbringen kann!
      Zum Thema App… wieviele Menschen sind jetzt mehr infiziert worden aufgrund der fehlenden Funktion?

    • Sehe ich genau so wie du. Sehr schade und enttäuschend. Wäre schön, wenn unsere Regierung da mal Druck macht und mal Gelder streicht. Das ist unverantwortlich!
      Und Maxis scheint deine Antwort nicht verstanden zu haben ;-)

    • Wer hat denn bitte was anderes erwartet ? Ganz ehrlich ? Es ist nun mal ein staatlicher Auftrag und SAP und Telekom hängen da drin. Das sagt alles.

      • Das sit so eine typisch dämliche Aussage eines Menschen, der grundsätzlich alles negativ sieht, was in Deutschland passiert.

      • Ach Quatsch Frank, bleib mal sachlich

      • 2 der größten Versager Konzerne bekannt für Inkompetenz und Beratungsresistenz. Eine Schande für die BRD!!!

    • @Maxis

      Solltest nochmal die Zeilen von Rich lesen und einen Gehirn mal ein paar Minuten Zeit geben.

    • Wozu muss man Fan einer solchen App sein?

  • Zum Glück nicht geladen und werde das auch nie tun.

    • …das bringt Dir welchen Vorteil?
      Hoffe Du bleibst trotzdem gesund.

      • Welchen Vorteil bringt mir denn die APP wenn ich diese lade, aber nicht weiß ob ich ein symptomfreier Überträger bin, oder andere diese laden und nicht wissen ob sie es sind?

        Die APP bringt nur dann etwas und ist nur dann sinnvoll, wenn sich jeder testet und das Ergebnis dann dort einträgt und sich weiterhin regelmäßig testen lässt und die Ergebnisse weiter aktuell hält.

        Sollte mir einer begegnen und die APP springt an, dass ich Kontakt zu einem Erkranktem hatte, muss ich mich fragen: Warum läuft der draußen rum und ist nicht in Quarantäne?

      • Stefan, du hast den Ansteckungsweg und die Inkubationszeit bei diesem Virus entweder nicht verstanden oder bei deiner Überlegung völlig ausser Acht gelassen.

      • Welchen Vorteil bringt dir die App ? Wir haben derzeit 6000 aktive Coronafälle in Deutschland. Wie hoch ist da bitte die Wahrscheinlichkeit, dass gerade du jemand mit Corona triffst? Noch dazu funktioniert diese App nicht mal richtig, weil die Gesundheitsämter die QR Codes nicht generieren können bzw. z.B Berlin, keine digitale Verbindung hat usw. usw. usw.

      • Egal ob symptomfreier überträger oder nicht, wenn die chance auch nur 20% beträgt, das du Symptome bekommst, kannst du trotzdem andere Warnen und somit Infektionsketten unterbrechen.
        Abgesehen davon: langfristig ist die App nicht ausschließlich für Corona gedacht, sondern soll zukünftig auch bei anderen Viren helfen. Hier wird also auch gleichzeitig eine Prävention betrieben für etwas, das höchstwahrscheinlich wieder passieren wird.

      • Ich hab die Kritiker nie verstanden. Aber wenn ich den Stefan hier lese verstehe ich es. Die Leute verstehen den zeitlichen Ablauf der Infektionsketten und die Funktionsweise der App einfach nicht. Dabei ist es doch gar nicht so kompliziert.
        Aber es ist wie so oft. Da wird eine Schlagzeile gelesen, Gehirn abgeschaltet und losgelabert.

    • Wieso „zum Glück“. Wovor hat es Dich geschützt, dass Du die App nicht geladen hast?

    • Welche Nachteile entstehen dir, wenn du es doch machst?

      • Und welche Vorteile genau entstehen Dir und den anderen die es tun ?

      • @ istdasso?: Infektionsketten schneller unterbrechen? Zeitgewinn? Evtl. dadurch schwere Krankheitsverläufe bei weitere Kontakten verhindert, weil man sich rechtzeitig in freiwillige Quarantäne begeben hat?

      • Dass du rechtzeitig gewarnt wirst und dann doch nicht deinen Opa im Altersheim besuchst, der ansonsten gute Chancen hätte den von dir eingeschleppten Virus nicht zu überleben.

    • Welche Vorteile? Keine unnütze App auf dem phone. Kein dauerhaftes Bluetooth an. Keine eventuelle Daten/ Sicherheitdlücke , kein verrückt machen durch Warnmeldungen aufgrund von näherem Kontakt zu einem COVID 19 infizierten. Sehe nur Vorteile sie nicht zu laden und kenne auch niemanden der die App installiert hat.

      • Was stört dich denn am aktivierten Bluetooth? Falls du damit den Akkuverbrauch meinst: der ist verschwindend gering. Hab die App vom ersten Tag an installiert und bemerke sie gar nicht. Ist in einem Ordner und außerhalb meines Sichtbereiches. Fällt nicht weiter auf, rettet aber gegebenenfalls Leben.

      • Wlan und Bluetooth sind schon länger ein Chip…

      • „Kenne auch niemanden der die App installiert hat.“

        Ich muss schon sagen: Hut ab – klasse Argument! #facepalm

        Du bist vermutlich auch im Kreis der Aluhut-Träger unterwegs, da du auch niemand kennst, der das Virus hatte oder hat und sowieso gesehen hat das Virus auch noch niemand. Daher ist das doch alles eine riesige Verschwörung der Regierung?

        Selten so ein Blödsinn gelesen. Würde man sich 1 Minute mit der App befassen, würde man sehen, dass die App weder spürbar zu mehr Akkuverbrauch sorgt noch, dass Daten gesammelt werden.

      • Du lebst hier nicht alleine, wegen unnützer App, nutzt Du WhatsApp?

        :-))

      • Sprach eine Marionette. Sorry aber kenne mich bestens aus und kehre Corona nicht unter den Tisch. Es ist eine ernstzunehmende Krankheit. Auch bin ich kein Der an die ganzen Verschwörungen glaub. Bin eher Realist und lebe mein Leben ohne mir solche Apps zu installieren. Und sorry, viele Risikopatienten die ich kenne haben noch ein älteres Smartphone wo die App nicht mal funktioniert. Und ja Bluetooth und W-lan sind so oft wie es geht aus. EMS haben nichts mit Aluhut zu tun.

      • Puh, zum Glück habe ich den richtigen Freundes und Bekanntenkreis. Ich kenne niemanden der die App nicht geladen hat.

      • Du scheinst dich ja in den Besten Kreisen aufzuhalten…

      • Gerade 20 Leute um mich herum befragt. 19 haben sie nicht geladen und einer hatte sie drauf und nach einer Woche wieder gelöscht.

      • Blödsinnige Rückfrage

      • Brain +1
        BT/WLAN/Gps sind nur an wenn ich sie brauche sonst aus. Weniger wegen Akku aber wir werden schon genug bestrahlt, Datenschutz und auch Einfallstor wie letztens erst bei dem BT Problem.
        Kenne auch nur 2 Leute die es installiert haben und das um irgendwann mal 14 Tage kostenlosen Urlaub (Quarantäne) zu bekommen.

      • Du kennst niemanden …?
        Soll ich jetzt „du Armer“, oder „du Mitläufer“ sagen?

        Versuch doch mal zur Abwechslung, dein eigenes Leben zu leben!

      • GPS ausschalten wegen EMS? Den Kausalzusammenhang musst du mir aber mal erklären.

      • Okay. Deine Aussage ist im Grunde folgende: „Um mich herum befinden sich nur ignorante oder dumme Menschen. Und ich gehöre wohl auch dazu.“

      • Du bist uns bisher noch immer die Erklärung Deines Opfers Schuldig.

        Wenn diese App nur einem Menschen hilft, dann hat es was gebracht.

      • Datenschutz…..wenn Du jetzt bestätigst das Du WhatsApp / Facebook oder Instagram nutzt, dann hau ich mich weg…..

      • Genau das bist du. Du Opfer !

      • Aha, wenn man kein Argument hat, beleidigt Mann. Verstehe.

        Dann kann Dein „großes Opfer“ leider nicht gewürdigt werden…..

      • Sorry, aber dein Nickname passt definitiv nicht!

    • Sei froh das Du in einem Land lebst in dem Du frei entscheiden kannst.

      Ein wenig mehr an die Allgemeinheit denken täte Dir ganz gut, Du brichst Dir kein Zacken aus der Krone.

    • Wenn ich die Argumente hier höre, fällt mir nichts anderes mehr ein, als mir mit der flachen Hand vor die Stirn zu schlagen. Wer schaltet denn heute noch Bluetooth aus?
      Mein Bluetooth ist immer an, da mein iPhone darüber mit meiner Watch verbunden ist. Außerdem verbindet es sich darüber im Auto automatisch mit der Freisprechanlage. Wir reden über Bluetooth LE. Das braucht kaum Strom….das muss man einfach nicht ausschalten. Genauso wenig WLAN. Wenn ich nach Hause komme, will ich schließlich das mein iPhone wieder im Heimnetz funkt.
      Früher (vor dem ersten iPhone) hatte ich auch mal nen Smartphone, bei dem man mit aktiviertem GPS und WLAN dabei zugucken konnte, wie der Akku sich geleert hat…..Aber die Zeiten sind ja wohl lange vorbei.
      Datenschutz und Sicherheit ist bei der App auch kein Thema….Der abgleich läuft lokal auf dem Gerät….Also wo ist das Problem. Das Verhalten von SAP und der Bug ist schade. Die App macht aber trotzdem weiterhin Sinn.

      • ++++++1

      • Ebenfalls +1…
        Du hättest nur noch erwähnen müssen, dass die meisten der uninformierten die das Wort Datenkrake etc. In den Mund nehmen es bei Facebook und WhatsApp nicht so genau nehmen.
        Dann wäre schon alles gesagt

      • Genauso ist es, ich habe ebenfalls die Watch verbunden und meine Freisprechfunktion im Auto. Also ist Bluetooth ständig an. Wie im Text beschrieben, einmal am Tag die Warnapp starten hätte gereicht. Aktualisiert sich automatisch auch nur alle 24 Stunden. Und wo ist jetzt die Gefährdung? Auch wenn keine Kontakte gemeldet werden, achte ich trotzdem auf Mundschutz, Abstand und Händewaschen. Die scheinbare Sicherheit ist ja gar nicht gegeben, da nicht jeder die Warnapp installiert hat.

      • …keiner macht das, kein vernünftiger Mensch jedenfalls, der die von dir aufgeführten Technologien nutzt. Die anderen sollten ihr Smartphone verschenken und sich wieder ein
        3310 oder sowas kaufen, die brauchen kein Smartphone, wozu? WhatsApp, facobook, Instagram? Es gibt kein vernünftiges Argument gegen die App außer Verschwörungsschwrubelgedankengut!

      • WLAN braucht weiterhin wesentlich mehr Akku als Mobiles Internet. Das ist noch lange nicht gelöst. Vielleicht nicht mehr so viel wie früher mal, aber teste mal jeweils ne Woche oder mehr, du wirst den Unterschied sehen.

    • Wo da das Glück ist, sehe ich nicht.
      Warum denn nicht geladen?
      Waß sind die gravierenden Nachteile, wenn man die App installiert hat?

    • Die Fehler in der App und deren Kommunikation sind schon wirklich ärgerlich. Der Preis der App und die Kosten für die Wartung zu hoch – und trotzdem: jeder sollte sich die App auf sein Smartphone laden – sie wird schon bald sauber laufen – wir werden noch eine ganze Weile mit Corona zu tun haben.
      Und wenn dann nur ein Spreader durch die App früh genug isoliert werden kann (es werden mehr sein), hat sich die App gelohnt!

    • Und Du meinst nun, dass Du besonders schlau bist, ja ? Sorry wenn ich Dich enttäuschen muss.
      Nehmen wir mal folgendes an: Wir beide wissen nicht, ob das Virus wirklich gefährlich ist. Du sagst nein, ich sag ja. Keiner VON UNS kann es sicher sagen.
      Ich installiere die App und ich trage die Maske. Du installierst die App nicht, trägst vielleicht die Maske. Für den Fall, dass das Virus nun gefährlich ist, habe ICH alles getan um mich und meine Mitmenschen zu schützen. DU nicht ! Und falls deswegen jemand stirbt, ist das DEINE SCHULD !
      Sollte das Virus ungefährlich sein, habe ich zumindest ein gutes Gefühl, weil ich nicht so ein Arschloch war !

  • Also bei mir läuft die seit dem letzten Update auch nicht mehr. Natürlich behalte ich sie aber das das Ding jetzt so viele Fehler hat ist eine Katastrophe!

    • Sehe ich ganz anders. Für die kurze Konzeptions- und Entwicklungszeit und bei den Protagonisten (Telekom, SAP !) ist ein erstaunlich gutes Ergebnis rausgekommen. Das da Fehler drin sind, ist nicht besonders.

  • Das Problem war ja wohl nur existent bei ausgeschalteter Hintergrundaktualisierung. Der Otto-Normal-Verbraucher schraubt an dieser Einstellung in der Regel nicht herum. Und die iPhone „Profis“, Akku- und Datensparfüchse wissen ja, was sie tun. Außerdem ist nicht die Aufzeichnung sondern die Benachrichtigung betroffen.
    Von wieviel Fällen sprechen wir hier nun eigentlich? Oder ist das nur wieder einmal ein Sturm im Wasserglas?

    • Nein eben nicht. Aber das würde man wissen wenn man statt nur zu kommentieren sich auch mal die Berichte durchlesen würde…

      • seit dem ersten Tag auf einem XS und einem SE (2020) aktiv, keine Fehlermeldungen, Aktualisierungen erfolgen immer schön im 24 Stunden Rhythmus automatisch und es sind immer die Protokolle der letzten 14 Tage vorhanden.
        Was machen wir also falsch, daß die App bei uns funktioniert?

      • Die Anzeige ist falsch. Das ist auch eins der Hauptprobleme…

    • Nein, das Problem war ebenso existent bei eingeschalteter Hintergrundaktualisierung. Bin mit meinem iPhone 8 davon betroffen, Hintergrundaktualisierung eingeschalten – trotzdem wird es nur bei App Öffnung oder mit sehr sporadisch abgeglichen. Also nicht nach 24h, sondern erst wieder nach 30+h.
      Ob das neueste Update diesen Fehler tatsächlich behoben hat, bin ich mir auch noch nicht sicher. Warte mit dem Öffnen der App mal bis heute Abend.

      Ich hab‘ auch vollstes Verständnis, dass sich Fehler einschleichen, aber eine offene Kommunikation – mit dem einfachen Hinweis die App häufiger zu öffnen um einen manuellen Abgleich zu starten wäre sehr wünschenswert gewesen.

      • Statt die App zu öffnen einfach mal im Punkt Datenschutz unter Health das COVID-19 Begegnungsprotokoll aufrufen. Sind hier keine aktuellen Einträge drinnen (jeweils nach 24 Stunden) funktioniert der automatische App gleich im Hintergrund nicht.

      • seit dem ersten Tag auf einem XS und einem SE (2020) aktiv, keine Fehlermeldungen, Aktualisierungen erfolgen immer schön im 24 Stunden Rhythmus und es sind immer die Protokolle der letzten 14 Tage vorhanden.
        Was machen wir also falsch, daß die App bei uns funktioniert?

      • @Chris ja, die Uhrzeiten decken sich mit der Anzeige in der App. Zum Beispiel hatte ich keinen Abgleich am 20.07.: 19.07. um 21:21 Uhr und dann erst wieder am 21.07. um 06:07 Uhr… Und von diesen „Verschiebungen“ war auch häufiger in den Kommentaren bei ifun zu lesen.
        Vorgestern hab‘ ich die App nach dem Update um 9:00 Uhr geöffnet -> Abfrage. Gestern um 9:49 Uhr -> Zeitpunkt der Abfrage, dass es nicht immer direkt nach 24h passiert ist ja auch möglich, deshalb will ich heute mal wesentlich später rein schauen.

      • @HappyGeoCacher freut mich für dich, dass es bei dir ohne Probleme funktioniert. Wie man aber allgemein bei den komplexen Software-Entwicklungen heutzutage mitbekommen sollte, heißt das nicht automatisch, dass es keine Fehler gibt. Die Meldungen und das Update sprechen da ja auch für eine größere Verbreitung…
        Wie auch schon gesagt, finde ich den Fehler an sich ja auch gar nicht dramatisch. Eine offene Kommunikation darüber wäre aber wünschenswert. Und zu behaupten die App hat „immer funktioniert“, während die Hauptfunktion der App ist die Meldezeiten zu verkürzen – gegenüber der Manuellen Nachverfolgung über das Gesundheitsamt – ist in meinen Augen auch nicht richtig. Ich kenne in meinem Bekanntenkreis auch einige, die die App installiert haben, aber seit dem erst wenige Male wieder geöffnet – da es ja auch so publiziert wurde: „Ein stiller Helfer im Hintergrund.“

      • @misterB3N3
        Das Verhalten ist ja auch soweit logisch. Wenn du die App öffnest wird ein Zwangs-Update gegen den Server gefahren. Darum decken sich die Uhrzeit im Protokoll mit der in der App. Wenn du die alte Version der App geschlossen hast war die App einige Zeit im Hintergrund aktiv aber nicht mehr nach 24 Stunden wenn der eigentliche Abgleich erfolgen würde. Hast du die alte App also vor Ablauf der 24 Stunden geöffnet Hat der nächste Sync im Hintergrund geklappt. Hast du die alte App aber länger als 24 Stunden nicht geöffnet sind die Syncs ausgeblieben bis zur nächsten Öffnung der App. Mit der neuen Version sollte das berichtigt sein. Darum habe ich gesagt statt ständig die App zu öffnen einfach mal ins Begegnungsprotokoll gucken dort sieht man ob der Hintergrund Sync gelaufen ist oder nicht.

      • @Chris Da hast du mich falsch verstanden. Ich verstehe die Funktionsweise voll und ganz. Allerdings kann eben keine Zwangs-Aktualisierung vor Ablauf der 24h erfolgen, da Apple nur eine Abfrage alle 24h erlaubt.
        Wie gesagt wollte ich das Verhalten der App in der neuen Version weiter beobachten, jetzt um 11:21 Uhr wird mir in den Einstellungen unter Datenschutz -> Health -> Covid-19 Begegnungsaufzeichnungen -> Begegnungsüberprüfungen aber weiterhin Gestern 9:49 Uhr angezeigt. Die 24h sind also bereits wieder überschritten.
        Dass durch eine jetzige Öffnung eine Abfrage angestoßen werden würde ist mir bewusst, deshalb will ich ja auch noch bis heute Abend warten; Wenn die App allerdings durch Hintergrundaktualisierung nach 24h eine Abfrage starten würde, wäre bei einer späteren Öffnung auch keine weitere Aktualisierung möglich und der Zeitpunkt der Abfrage würde angezeigt werden. Ist bei Aktualisierung durch Öffnung der App innerhalb der nächsten 24h ja auch der Fall.

      • @misterB3n3
        Okay dann meinen wir ja dasselbe. Falls du die App aber in der neuen Version noch nicht geöffnet hast wird das Problem wohl weiter bestehen. Die Neuerung in der App greift wohl erst nach einmaligem manuellem öffnen

      • Also bei mir scheint das Update keine Besserung zu bringen.
        Die App wurde direkt nach dem Update bereits geöffnet und dadurch auch eine Aktualisierung/Abfrage gestartet.
        Nachdem gestern dann wieder ohne Abfrage die 24h verstrichen sind hab‘ ich meinem iPhone mal einen Neustart gegönnt. Ohne Öffnen der App sind dann neue Daten in den Einstellungen aufgetaucht. Habe später dann auch die App geöffnet und die selbe Uhrzeit (Zeit des iPhone Neustarts wurde dort angezeigt).
        Nun sind bereits wieder über 25h verstrichen und in den Einstellungen wird weiter Gestern, 11:49 Uhr als neueste Abfrage angezeigt.
        Bei einem weiteren iPhone SE im Haushalt wurde gestern das selbe beobachtet. Da haben wir Abends einen Neustart gemacht, mal schauen ob der Neustart da Auswirkungen hat. Direkt nach dem Neustart wurden schon mal keine neuen Daten angezeigt, erst durch Öffnen der App.

  • Vielleicht sollte man den Entwicklern auch etwas Zeit einräumen, den Fehler zu analysieren. Gerade, wenn hier das Framework (unbekannter Code) involviert ist, dann ist nicht alles so klar, wie es hinterher immer scheint.

    Wenn ich mir in Artikeln hier so manche Schnellschuss-Kommentare zur App ansehe, dann gehören genau die Leute zu der Gruppe, die meckern und dann stolz berichten, dass sie sie deinstalliert haben.

    Gleich der erste Kommentar hier ist so einer, der die Welt voll verstanden hat.

    Sorry, das musste sein. Bei denen mag nicht alles perfekt sein, aber das sind auch nur Menschen – und zwar welche, die wochenlang auf Wochenenden verzichtet haben, damit andere jetzt toll in den Urlaub können.

    • Sorry: Nein!
      Bei 18+2 Mio. abgerechnetem Honorar für SO eine App sind SOLCHE Fehler absolut unduldbar!
      Ein „normaler“ App-Entwickler hätte dafür zwischen 1 und 3% dieser Summe berechnet…

      • Sorry: doch! Es wurde eine App unter Zeitdruck entwickelt mit reduziertem Test und QS. Da ist mit Probleme zu rechnen.
        Der Kaufpreis hat nichts Fehlern zu tun, sondern die Kombination aus Kosten und Zeit. Da wenig Zeit vorhanden war ist mit Fehlern zu rechnen.
        Ein normaler App-Entwickler? Was ist das? Die App besteht auch nicht nur aus dem mobilen Teil, sondern aus Datenbanken, Business Logik, Schnittstellen, Verfügbarkeit, Backups, Wartung, etc. Ein „normaler“ App-Enwickler kann den geforderten Umfang überhaupt nicht darstellen.

      • +1 Danke @Alex

        Es ist unglaublich, wieviel Scheinwissen in den Kommentaren verbreitet wird. Man könnte fast denken, einige werden hier bezahlt, um negative Stimmung zu machen.

        Jeder, der schon in größeren Teams entwickelt hat, weiß, wie komplex die Entwicklung wird, wenn viele Entwickler koordiniert werden müssen.

        Ich habe ca. 5 Jahre lang, eine bekannte deutsche App mit einem Team von nur 3-5 Entwicklern für beide großen Plattformen geführt. Ihr glaubt gar nicht, wie viele Probleme, Fehler sich da immer wieder aufs Neue eingeschlichen hatten. Jedes iOS oder Android Update hat immer wieder kleine Änderungen notwendig gemacht. Gerade notifications, background activity waren immer ein wenig unzuverlässig (programmiert).

        Es werden sicherlich noch weitere Probleme bei der Corona App berichtet werden, aber es gibt absolut keinen Grund, die App zu löschen oder gar nicht erst zu installieren.
        Gerade jetzt ist es wichtig, dass so viele wie möglich mitmachen, da wir mit unserem Wissen um diesen Virus immer noch am Anfang stehen. Sollte sich herausstellen, dass Erkrankte ihre Immunisierung wieder schnell verlieren, werden wir noch Jahre damit zu tun haben.

        Die App wird dabei helfen, dass die Ausbreitung minimiert wird.

      • Geh doch mal mit Deiner Argumentation zum Chef und sag ihm, dass Du keine Fehler mehr machen würdest, wenn er Dich nur besser bezahlen würde!
        Viel Spaß dabei!

    • Zeit? Wofür? Um noch mehr Lügen zu verbreiten? Ja, Fehler können passieren. Aber etwas zu Wissen und bewusst nicht kommunizieren ist ein klarer FAIL in meinen Augen. Und wenn man schon hier lügt, wo lügt man dann noch? Wie kannst du da noch jemanden so blauägig den Rücken stärken? Wir alle haben eine Verantwortung oder nicht? Wenn man von mir verlangt so sozial zu sein und diese App zu nutzen, ist es ja wohl das mindeste, dass ich erwarten kann, dass man offen mit mir/uns redet. Am Ende kann sowas Menschenleben kosten. Und ja die Konsequenze ist eben diese, dass die Menschen mangels Vertrauen diese App runterschmeißen. Im Kollegenkreis, gerade bei den „Alten“ die schon vorher keine große Bereitschaft für diese App gezeigt haben ist man unten durch.

      • Die App bringt nur Vorteile für den Nutzer in Bezug auf Covid19. Auch wenn Sie aktuell nicht die 100% Leistung bietet, sind allein schon 10% (und es sind mehr) ein Vorteil. Sie zu löschen ist also nur eine Trotzreaktion und künstlicher Aufreger. Kleine Analogie: Du läufst verdurstend durch die Wüste und findest eine dreckige Pfütze. Trinkst Du oder verdurstest Du lieber weil Du der Wasserqualität nicht vertraust?

      • Bei 6000 aktiven Coronafällen in Deutschland von einen Vorteil zu sprechen, die App zu benutzen, halte ich für ziemlich naiv. Wie hoch ist wohl die Chance, dass ich einen Menschen mit Corona treffe ? Noch dazu können Gesundheitsämter in Deutschland die App nicht gescheit mit Daten füttern.

  • Bei 20 Mio Entwicklungskosten kann das schonmal passieren

    • Müssen eben nochmal 20 rein. Wer würde denn „Nein!“ sagen…

    • Haben sie Belege, das die App soviel gekostet hat? Oder ist die Summe nicht vielleicht für das Gesamtpaket aus App, Betrieb und Pflege des Gesamtsystems, Support, Anbindung von Hunderten Gesundheitsämtern, Callcenter, Weiterentwicklung, etc. und das über mehrere Jahre?

  • Merkwürdig finde ich nur, dass der Fehler bei unseren Geräten in der Family eigentlich erst seit 13.6 auftauchte (bis zum App-Update).

    Fehler passieren, Software ist nie Fehlerfrei. Leider wird die Berichterstattung dafür sorgen, dass das Vertrauen in die App schwindet.

    • Bei mir (uns) war das Verhalten von Anfang an so und das war noch mit 13.5.irgendwas. Das hat man schön in den Einstellungen der Health App im Bereich Datenschutz gesehen. Wenn man dort das COVID-19 Protokoll angeschaut hat hat man gesehen dass sich das erst aktualisiert hat wenn man die App geöffnet hat….

    • Nein! Dafür sorgen die Entwickler, die bereits seit einem Monat davon wussten. Die Berichterstattung hast es nur aufgedeckt. Was hätten die deiner meinung nach denn tun solen? Schweigen? Menschenleben riskieren?

      • @lorem.ipsum

        Es geht eher um die Art der Berichterstattung. Vor allem von der Zeitung mit den Vier Buchstaben, die eben leider eine gewisse Reichweite haben und man an jedem Bäcker die große Überschrift sieht, die mit Absicht skandalös wirkt.

        Gerade in Bezug der Android Version war es teilweise richtig schlimm, mit den inhaltlich falschen Artikeln.

      • Was heißt denn „wussten“? Nur weil ein Fehlerbericht eingetragen wird, heißt das noch lange nicht, das man verstanden hat, wie verbreitet das Problem ist, unter welchen Umständen es auftritt, wie schwerwiegend es ist, im Vergleich zu anderen Fehlerberichten, die es zur selben Zeit gibt, was die Ursache ist und wie man behebt.

        Aber macht halt eine gute Schlagzeile und bringt Klicks.

  • Passt ja zu der ganzen Situation. Es soll hat eben an jeder Ecke ein bestimmtes Narrativ erzeugt werden… traurig.

  • Ich finde nicht das diese Probleme skandalös sind. Unschön ja, aber sicher kein Grund die App zu verweigern. Wer die App nicht verwendet hat das Corona Problem immer noch nicht verstanden. Schaut mal rüber nach Amerika, Brasilien usw. Wir in Deutschland haben derzeit eine traumhaft gute Pandemielage. Mit der App ist eine weitere Stellschraube da, dass wir diesen Zustand halten kônnen.

    • Ach Oli…. warst Du in Amerika oder Brasilien? Weißt Du denn wie es wirklich dort ist, oder hast du Deine Infos von der Tagesschau? Vor was genau hast Du Angst? Keine weiteren Fragen…

      • Maxis, lass und an der wahren Informationen teilhaben! Wir haben ja hier nur Fakenews :( Also, nur zu!

      • Stimmt! Die Tagesschau fälscht Bilder mit Massengräbern und Toten. Das weiß ja wohl jeder. Das sind die gleichen Leute, die auch damals die Mondlandung und den 11.09. gefälscht haben. Wieder so ein Honk, der meint, dass seine „alternativen“ Medien natürlich alles besser wissen und die richtige Wahrheit verbreiten. Herr, lass Hirn regnen.

      • Spiderpig, bleib beim Thema, denn das Thema und wie es durch die Tagesschau dargestellt wird, ist hier kritisiert worden und nicht Dein diffuses undifferenziertes Aluhut-Geschrei

      • Das stimmt! Ich vetraue auch nur auf Nachrichten von Leuten, die allein in ihrem Kämmerlein sitzen und mir die Welt erklären. Da weiss ich wenigstens, dass da kein Konzern, der die Weltherrschaft an sich reissen will, dahintersteckt!
        Wovor ich Angst habe war die Frage? Natürlich vor allem!
        Deswegen lehne ich auch alles ab!
        (Ich hoffe nur, dass mein Bunker noch rechtzeitig fertig wird…)

    • Und du kannst ausschliessen, dass die App-Verantwortlichen ab jetzt immer die Wahrheit sagen?

  • Das Problem ist nicht die App sondern die Regierung da hinter. Man haut hier Riesen Summen auf den Markt und bekommt Schrott geliefert. Aber gefühlt wird auch nicht der Aufriss gemacht es alles gerade zu ziehen oder Sanktion zu verhängen gegen die Lieferanten. Egal wo man hinguckt sei es bei der Bundeswehr, Polizei oder eben Corona App!

  • Das hat alles nicht nur mit Telekom und SAP zu tun. Sondern insgesamt mit Transparenz und Ehrlichkeit.
    Kein Wunder das viele nichts mehr glauben……..

  • Also mit iOS 14 public beta läuft die App gar nicht

  • Hat ja nur:
    20 Mio Entwicklung + 3,5 Mio/Monat Wartung + 7,5 Mio Influencer(Werbung)
    gekostet.

  • Wobei ich die Problematik jetzt beim Thema nicht verstehe. Ich habe auch so einmal pro Tag in die App geschaut. Und da hat sie sich ja aktualisiert. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies nicht andere ähnlich (wenn auch nicht täglich) getan haben. Somit ist das Problem da. Sicherlich. Es hätte auch direkt publik gemacht werden sollen (sonst bleibt halt immer ein „Geschmäckle“), aber trotzdem halte ich das Problem für ein recht theoretisches für den Großteil der Nutzer.

    • Warum sollte man die App öffnen, wenn das Versprechen ist automatisch benachrichtigt zu werden? Es geht ja gerade darum und nicht täglich nachzusehen und manuell eine Aktualisierung anzustoßen. Wenn man ehrlich gewesen wäre und das Problem tatsächlich seit langer Zeit bekannt sei, hätte man ehrlich und transparent einen workaround Kommunizieren können. Und schon wäre das Problem zumindest zeitlich gelöst gewesen bis man den Code aktualisiert hat.

  • Ich finde das obszön!
    Genauso obszön wie das mit dem BER

    Warum kann niemand von der Bande haftbar gemacht werden…

    Die trottelige Kuh, der Staat, kann man ja melken, bis die Euter bluten

    ^^

    • Und warum sollte jemand haftbar gemacht werden?
      Weil man nicht die erste fehlerfreie Software der Welt programmiert hat?

      • Weil man den Fehler kannte und nicht darüber gesprochen hat.

      • @Nebumuk: genausoisses!

      • Vielleicht wird ja jemand dafür verantwortlich gemacht.
        Ist nicht unüblich.
        Unüblich ist es aber, dass der Verantwortliche öffentlich auf dem Marktplatz ausgepeitscht wird.
        So etwas wünschen sich zwar viele, dauert aber wohl noch, bis es wieder eingeführt wird…

      • @Nebumuk

        Man hat durchaus darüber gesprochen, nur hat man dem Thema eben eine niedrigere Prioriät als anderen Dingen zugesprochen.
        Oder hätte man direkt mit dir sprechen sollen?

  • Wie so oft ist der Standpunkt der Betrachtung einer Sache maßgeblich dafür verantwortlich, in welche Richtung sich eine Diskussion oder Kritiken entwickeln.
    Mein Standpunkt ist wie folgt. Fehler passieren und ich damit müssen wir einfach leben. Ohne Fehler kein Fortschritt!
    Allerdings ist unumstritten, dass den Entwicklern schon seit einiger Zeit verschiedene Fehlfunktionen in der App bekannt waren. Bei diesem empfindlichem Thema keine offene Kommunikation über die Problematik zu führen und im Anschluss gar eine Unwahrheit aufzutischen, ist nicht akzeptabel. Diese Kritik müssen sich alle Verantwortlichen in dieser Sache gefallen lassen.

    Wie gesagt, Menschen machen Fehler. Dazu zu stehen gehört aber auch dazu.

  • Kapitalismus trifft auf soziale Verantwortung: da waren dann doch Projekte höher priorisiert, die den Unternehmen mehr Geld eingebracht haben… wo war eigentlich die Qualitätssicherung durch den Auftraggeber – wird die Rückmeldung der Anwender (und anderer Beteiligter auf Github) nicht verfolgt? Jeder Häuslebauer weiß, dass er den Baufortschritt überwachen muss… ist ja nicht das Geld von Herrn Spahn und seiner Entourage!

  • Die Leute twittern, instagrammen und whatsuppen pausenlos, meist lauter Nonsens. Sie sind aber nicht in der Lage im Hinblick auf Ihre Gesundheit eine weitere APP einmal pro Tag aufzurufen, da hält sich mein Bedauern in Grenzen.
    Was anders ist das Verhalten von SAP und Telekom. Bei diesem Irrsinnspreis (wobei aber wohl das Wenigste bei den Entwicklern blieb sondern das Meiste in Werbung und Vertrieb! verschwand) sollte schon bessere Qualität rauskommen oder zumindest ein Fehler schnell repariert werden … aber wer SAP und erst Recht die Telekom kennt wundert sich nicht.

    • darum geht es nicht!

      Es geht darum, dass die sogenannten Profis WUSSTEN dass die Hintergrundsaktualisierung ein Thema speziell bei iOS ist. Sie haben es ignoriert, verschwiegen, kleingeredet und das fällt ihnen jetzt auf die Füße.

      Ich bin kein Entwickler, weiß aber um diese Problematik, darf ich dann davon ausgehen, dass die die sich damit täglich beschäftigen, es erst recht wissen müssten?

      Ja, ich darf…. aber die staatliche Kuh melken ist anscheinend zum Ziel geworden

      • Hast du Belege für „ignoriert, verschwiegen, kleingeredet“? Welche Fehler gab es sonst noch zur selben Zeit? Welche hat man davon am kritischsten eingeschätzt und zuerst bearbeitet? Wann hat man die „Größe“ des Problems verstanden und dann „kleingeredet“?

        Ein Fehlerbericht heißt nicht, das man zu dem Zeitpunkt, an dem er eingetragen wurde, weiß, wieviele Nutzer es betrifft, unter welchen Umständen es auftritt, was die Auswirkungen sind, was die Ursache ist und wie man es behebt.

        Informiere ich einige Millionen Benutzer von einem Problem, bei dem ich noch nicht weiß, ob es einen Benutzer trifft, ein paar wenige, viele, alle? Schau ich mir dieses Hintergrundaktualisierungsproblem zuerst genauer an oder vielleicht das Problem mit zeitweise auftauchenden Fehlermeldungen vom Betriebssystem, die vermuten ließen, das die Aufzeichnung oder Aussendung IDs richtig funktionieren? Fehler richtig einzuschätzen, zu verstehen und dann zu beheben, ist in jedem Softwareprojekt alles andere als trivial.

        Ich habe keinen Einblick, wie dort tatsächlich Fehler eingeschätzt und bearbeitet wurden. Aber die Welt ist auch bei Software-Entwicklung nicht so simpel, wie du sie dir vorstellst.

      • Hallo Namensvetter, +1
        Ich habe mir mal den vielgenannten Artikel in der BILD durchgelesen. Da kommen Telekom und SAP vergleichsweise gut weg. Das Hauptproblem ist wohl die fast unmögliche Gewichtung da der Datenschutz verschiedene Kontrollmöglichkeiten verhinderte (Max Anonymität) und dass Apple Fehler erst kommuniziert wenn die Lösung schon in der Schublade liegt.

    • Das Versprechen ist automatisch benachrichtigt zu werden. Wenn das Konzept so beworben ist und man auch dies auch so von anderen Apps kennt*, darf man als Nutzer auch erwarten das diese Funktion so integriert ist und funktioniert. Da gibt es nichts zu entschuldigen.

      *Was wäre das für ein Aufschrei, wenn man verlangen würde statt Push Notification seine Banking App für neue Transaktionen öffnen zu müssen oder iMessage benachrichtigt nicht mehr oder die Wecker App schickt keine Push mehr wenn der Wecker klingelt, der Nutzer kann ja die App öffnen und nachsehen… warum wird jetzt alles entschuldigt?

    • die Wörter Transparenz und Ehrlichkeit fehlen immer wieder, nicht nur bei Firmen wie Telekom oder SAP sondern auch in der Politik.
      Ist Ehrlichkeit Transperenz gewünscht? … seit mal ehrlich…….

  • „[…] Man gewinnt zunehmend den Eindruck, dass eine Erfolgsgeschichte geschrieben werden soll, bei der auch sachliche Kritik und Nachfragen zu Hintergründen, ganz besonders wenn es um die mit der App und deren Betrieb verbundenen Kosten geht, nicht erwünscht sind. […]“
    Wie man auch hier eindrücklich sieht.

    • „Aluhut“ sollte das Unwort des Jahres werden, denn so wurden die, die auch hier in den Kommentaren wie auch bei Github schon seit Beginn auf mögliche Fehler in Konzeption und Umsetzung der App hingewiesen haben, beschimpft und in die rechte Ecke gestellt.

      • Nicht alles, was man nicht vergleichen kann, sind Äpfel und Birnen.

        Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

      • Richtig. Trotzdem hat man pauschalisierend Kritiker als „Aluhut“ bezeichnet.

  • Grüße an den User waldelf, der es bei der letzten News nicht glauben wollte, dass solche Bugs schon lange angesprochen wurden und die Melder und Bedenken äußernden Menschen als Aluhüte verschrien wurden.

  • Bitte löschen ich will das

    Ihr redet immer von Bluetooth ist das nicht Low Bluetooth was auch weniger Akku Leistung braucht was hier verwendet wird

  • So wichtig ist die überteuerte App auch wieder nicht. Eher vergleichbar mit der Regenradar App. Tz tz tz. Panikmache und Angst verbreiten können die Regierungen echt gut. Ha ha ha ha. Und es gibt auf der Welt offensichtlich nur Vollpfosten, die wirklich jeden Mist glauben ;-) Aaaaaa ha ha ha ha ha.

  • Tja perfekte Inkompetenz:) im Land wo das Internet Neuland ist:)

    Und die armen App FanBoys wenn die eigne kleine Traumwelt zusammen bricht.

    Davor von genannten Fans alle beleidigt wurden. Die nichts von Ihrer geliebten App hielten.

    Schöne Vorlage die hier von den Entwicklern geliefert wurde. Getrost die Hände von der geliebten App zu lasen

  • Ich kann nicht verstehen, warum diese Fehlfunktion nicht offen kommuniziert wurde. So hätte man einmal pro Tag die App geöffnet und alles wäre gut gewesen.

  • Mal von den Fanboys abgesehen…
    Wer braucht so eine SchnüffelApp?

    • Echt? Gibt es da neue Erkenntnisse?
      Bin ganz jeck darauf, erblich zu erfahren, wie und was ausspioniert wird.
      Ist es also endlich ans Licht gekommen? War ja auch nur wir Frage der Zeit, wo sie doch jetzt den Quellcode veröffentlicht haben.
      Oder war das gar nicht der richtige Quellcode?
      Hat Bill Gates, der ja erwiesenermaßen Apple und Alphabet gehört, selber jeweils öffentliche und geheime Quellcodes geschrieben? Und zwar schon im Jahre 2001!?

  • Wir werden alle Sterben, so wie die Meisten Menschen aus meinen näheren Umfeld die die Corona Show nicht ernst nehmen & die App nicht auf Ihren Handy haben ;-)

  • Wunschdenken: Durch Pönalezahlungen den Preis der App für uns Steuerzahler nachträglich auf einen erträglichen Betrag drücken

    Realität: „Ja es ist suboptimal gelaufen und wir werden Verbesserungen umgehend verwirklichen“

  • “ Wir haben die beste Warn-App der Welt“ sagte der Deutsche. Finde den Fehler

  • Ich hätte mich gewundert wenn es anders liefe. Von Anfang an war die ganze Kommunikation einfach desaströs. Tja, schade. Der Mensch ist halt nur ein Mensch.

  • Und dann werden trotzdem Beträge in Millionenhöhe einkassiert. Das ist der größte Schrott

  • chicken charlie

    Das ist die perfekte Versinnbildlichung was hier in Deutschland zum Thema Digitalisierung falsch läuft.
    Wir hinken sowas von nach. Über 30 Millionen Euro wurden ausgegeben und es kommt eine App raus die nicht mal richtig läuft. Frank Thelen warnt immer wieder. Aber unsere Politik hat besseres zu tun…

    • Wer ist Frank Thelen und was qualifiziert ihn als Propheten?

    • Erklär mir mal wie man hinterher hinken kann, wenn man als eines der ersten Länder überhaupt eine funktionsfähige App am Start hat? Wenn du USA als digitales Vorbild nimmst sind 20Mio Investitionskosten auch wenig. Dort gibt es übrigens immer noch keine App.
      Dass D mit der Digitalisierung und Wettbewerbsfähigkeit Probleme hat möchte ich nicht abstreiten, aber diese App ist jedenfalls kein Argument dafür.

  • Ich frage mich wieso man aus den anderen Ländern – z.B. Schweiz – nichts von diesem Problem hört… existiert es dort nicht (was ja basierend auf der SAP-Begründung nicht sein kann), oder waren die cleverer und haben das Ganze besser gelöst?

  • Ich habe die schwachsinnige App gelöscht – außer Akku zu fressen taugt das Ding überhaupt nichts. Für 20 Millionen Schrott. Unfassbar.

    • Genau so ist es. Mit dem Geld hätte man auch Menschenleben retten können !

      • Das ist der Sinn der App. Und offensichtlich gingen Warnungen raus, haben also vermutlich auch Leben gerettet.

        Ich glaube, dass du dumm bist.
        (Sorry, tut mir leid für dich…)

      • Derek: du solltest dich einmal wirklich mit allen Fakten vertraut machen und dann irgendwann sehen, was und wie schlimm oder nicht schlimm Corona eigentlich ist und WEN es betrifft. Dann könntest du dir eher ein Urteil bilden. Du wirkst auf mich, wie jemand, der die Beiträge im TV anschaut und dann alles glaubt. Brain hat aus meiner Sicht mehr als Recht. Die Massenhysterie hat auch viele Menschenleben gefordert und tut es immer noch. Aber davon wollen Politiker nichts wissen. Eine App und ein Impfstoff, der nicht wirklich die Lösung für das eigentliche Problem ist. Egal. Bilde dich erst einmal weiter und kommentier dann auch neu.

      • @Uwe: Ich habe mich sehr umfangreich Mit „den Fakten“ vertraut gemacht. (Vermutlich kenne ich mich besser aus als die Mehrheit der Leute. Das liegt wohl auch daran, dass ich Familienmitglieder habe, die zu den sogenannten Risikogruppen gehören. – Wir verbringen auch ohne Corona jedes Jahr einige Zeit im Krankenhaus.)
        Die Erkenntnisse bei dem ganzen Thema sind ja tatsächlich und logischerweise noch sehr „beweglich“. Dennoch gibt es Erkenntnisse, die als ziemlich gesichert gelten und andere, die als ganz sicher gelten. Und das auch durch die Fachleute weitestgehend anerkannt. Und aufgrund dieser Feststellungen gibt es bestimmte Maßnahmen, die als zielführende gelten und das auch teilweise bewiesen haben. Das Tragen von Masken, selbst den einfachen gehört dazu. Dafür gibt es durchaus auch Beispiele. (Frisörinnen in den USA, die positiv waren, aber nicht zu „Super-Spreadern“ wurden, wie andere Frisörinnen, die keine Masken trugen; Die Hotelmitarbeiter in St.Wolfgang, Österreich, die – wie es gerade aussieht – auch wohl nur weitaus weniger Urlauber angesteckt haben, als befürchtet. Weil sie während ihres Jobs Masken tragen müssen.)
        Eine Hysterie vermag ich auch nicht zu erkennen. Zwar sind nachweislich nicht alle Entscheidungen, die unsere Regierung getroffen hat, gut gewesen, aber dennoch stehen wir besser da als viele andere Nationen. So unglaublich schlecht kann es dann in Summe mutmaßlich auch nicht gewesen sein. – Wenn man bedenkt, wie viele Todesopfer z.B. in den USA zu beklagen sind. Nur mal so am Rande erwähnt: Es sind in dieser recht kurzen Zeit bereits fast drei Mal so viele wie Amerikaner im Vietnamkrieg starben! Ganz so harmlos wie eine Grippe ist das dann wohl nicht. Von den Spätfolgen, die es wahrscheinlich gibt, ganz zu schweigen.
        Die von dir erwähnte Massenhysterie kann ich – in Deutschland – nicht erkennen. Vielleicht verstehe ich darunter auch etwas anderes.
        Ich glaube nicht, dass durch die getroffenen Maßnahmen viele Menschen gestorben sind. Wichtige Behandungen und Operationen sind im Normalfall auch nicht abgesagt oder verschoben worden.
        (Anders sieht es in anderen Ländern aus. In den Slums in Indien zum Beispiel. Dort dürfen sie nicht mehr ihrer Arbeit nachgehen, bekommen also auch kein Geld oder sonstetwas. Und dort wird „von der Hand in den Mund“ gelebt.)
        Langfristig mag das tatsächlich noch anders aussehen, da womöglich weniger Geld für Forschung und Entwicklung an anderen Krankheiten usw. zur Verfügung steht. – Zu viel Konzentration auf Covid und insgesamt weniger Geld zur Verfügung durch Mindereinnahmen bei Steuern, etc.
        Nichtsdestotrotz – und damit komme ich auf die ursprüngliche Diskussion zur sinnhaftigkeit der App zurück – ist eine solche App, bei allen Beschränkungen und Unzulänglichkeiten immer noch ein sinnvolles zusätzliches Mittel, um die weitere Verbreitung des Virus einzuschränken. und wenn es nur ein wenig bringt.
        Gleichwohl schließe ich mich der Meinung an, dass höchstwahrscheinlich von der Regierung mehr gezahlt wurde als es in der freien Wirtschaft der Fall gewesen wäre und ich finde auch, dass die Kommunikation bzgl. der Fehler, besonders dieses aktuellen Fehlers, sehr schlecht war! Nicht nur, weil es so einiges an Effizienz vergeudet wurde, sondern auch, weil durch solche Sachen noch weiter an der Glaubhaftigkeit gezweifelt wird und diese Leute sich dann bestätigt fühlen. Selbst, wenn da dann ein paar Sachen vermischt werden, die nichts miteinander zu tun haben.) Mir erschließt sich nämlich die Logik nicht, die dahintersteckt, wenn jemand z.B. die App ablehnt weil sie seiner Meinung nach zu teuer war. Oder weil man GPS an seinem Smartphone deaktiviert, weil man die Strahlung reduzieren will. Oder, oder, oder.
        Da kommt Unwissen und Meinung zusammen. Auf ungute Weise.

      • @Derek: Danke. Super geschrieben!

    • Vielleicht weil du dich nicht über die Schweizer App informierst und die deutschen Medien logischerweise dazu auch nicht viel schreiben? Hat mich nur eine Google Suche gekostet um zu sehen, dass sich dort mindestens genausoviele Leute über Bugs der Schweizer App aufregen.

    • Ich wusste doch, dass etwas an der App fehlte. Die hätten noch eine Pong Variante einbauen müssen, damit auch Leute wie Du einen Nutzen erkennen können.

  • Ich würde die App ja gerne nutzen! So die denn auch mal wieder funktionieren würde…

  • Ihr schreibt immer von 20 Millionen Euro. Es ist doch bekannt das SAP und die Telekom auf das Geld verzichtet haben.

      • Was willste denn? Sollen die Vorstände noch ihr Erstgeborenes zur Opferung anbieten. Lauter Klugscheißer hier denen absolut nichts recht zu machen ist. Unglaublich! Offensichtlich ist es nicht die Politik, die überwiegend dumm ist, sondern die Bevölkerung.

      • Natürlich ist es vor allem das Volk. Es mag ja auch tatsächlich so etwas wie „Schwarmintelligenz“ geben, aber das ist ein Winzling gegen den Goliath: Die „Schwarmdummheit“! Und die gibt es in jedem Land. Mal mehr, mal weniger.

  • Fehler können passieren. Aber bei einer (in meinen Augen unverschämten) Summe von 20 Mio und weiteren Millionen für den Betrieb (wozu bitte?) erwarte ich, dass soclhe Fehler schnell gefunden werden. Wenn ich bedenke, dass diese beiden Firmen soviel Geld kassiert haben, und in anderen Ländern haben die Hersteller solidarisch darauf verzichtet, geht mir die Krempe hoch !
    Der Politik kann man keine Schuld geben. Die haben darauf vertrauen müssen, dass alles funktioniert.
    Denen kann man nur anlasten, dass sie den unverschämten Forderungen von Telekom und SAP nachgegeben haben. Gerade, weil diese Unternehmen in dieser Zeit noch sehr gut dastehen und es nicht geschadet hätte auch mal etwas für die Gesellschaft zu tun. Telekom kommt mir schon seit Jahren nicht mehr in´s Haus.

    • Bring doch mal Beispiele aus anderen Ländern?
      Wie wärs mit UK? 12 Millionen für eine App ausgegeben, die dann nicht mal veröffentlicht wurde.
      Dass hier alle immer auf diesen Peanuts rumreiten müssen, ihr habt echt den Schuss nicht gehört was die Pandemie am Ende wirklich kostet. Wenn die App hilft ein paar Ausbruchsherde schneller unter Kontrolle zu bringen sind die Kosten ruck zuck wieder eingespielt.

  • Wer Angst vor der 2. Welle hat, sollte sich statt der Corona App zu installieren, frei zugängliche Statistiken im Web anschauen. Einfach mal googeln nach „anzahl corona tests deutschland statista“. Insbesondere die Zahlen der letzten Wochen KW27 bis KW29 sind sehr interessant. Achtet besonders auf die Entwicklung der Anzahl der Test von KW10 an, sowie die Angaben und den Verlauf, wie viel Prozent dieser Test auf positiv Corona getestet worden sind! Weiterhin solltet ihr dabei beachten, dass die Fehlerrate der Test (also falsche positive Tests) ungefähr zwischen 0,5 und 1% liegen.

  • Wer billig programmiert bekommt billig. War schon immer so. Typisch Deutschland nix geht alles Profis

    • War aber wohl billig programmiert, aber extrem teuer verrechnet!

    • Der eigentlich Fehler wurde doch garnicht von den Machern der App verursacht, sondern von Apple, oder?
      Den Hiesigen wirft man doch ‚lediglich‘ vor, dass sie es verschwiegen haben.
      Wenn dem so wäre, dann wären eure Kommentare total blöd, weil nur tendenziös oder?

  • Liebe Metallhutträger, erklärt mir bitte mal eure Logik: Warum ist der Bericht der Tagesschau glaubwürdig wenn sie die Probleme der Corona App „aufdeckt“, die anderen Berichte über Corona selbst sind aber alle falsch und übertrieben?

  • Schimpfen und Verurteilen tut mir richtig gut … und wenn ich dann noch den Schuldigen ans Kreuz nageln kann … dann ist meine Welt wieder in Ordnung. Und wenn ich dann noch Mitstreiter finde … Ah… tut das gut …

  • Liebes iFun team, normalerweise schätze ich eure Berichterstattung. Mir kommt es bei dem Thema Warn App jedoch so vor, dass ihr bewusst etwas reißerisch formuliert, obwohl ihr wisst wie es hier in den Kommentaren zu geht. Meiner Meinung nach könntet ihr hier auch etwas mehr für eine Entspannung und sogar Akzeptanz tun. Ich habe mir 15 min Zeit genommen und die Tagesschau und Github issues zu überfliegen. Ich finde den Entwicklern kann man hier wenig vorwerfen. Beim ursprünglichen bug report ging man von wenigen betroffenen Geräten aus und hat entsprechend priorisiert. Der von euch verlinkte Bug wurde vor 12 Tagen geöffnet, also etwas mehr als eine Woche. Auch lese ich in eurem Bericht nichts davon, dass die Ursache wohl in Apples iOS backround scheduler insbesondere der Priorität für cwa tasks zu suchen ist und nicht im code der WarnApp. Was jetzt als fix released wurde war wohl nur ein Workaround, um diesen bug zu umgehen.

  • Und dann komme ich mir iOS 14 wo sich die App nicht mal öffnen lässt…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28037 Artikel in den vergangenen 4724 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven