iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 29 706 Artikel

Macht Luca und Co. Konkurrenz

Corona-Warn-App 2.0 im Video: Nach Ostern mit Check-In-Funktion

119 Kommentare 119

Die offizielle Corona-Warn-App der Bundesregierung wird nach den Ostertagen den Sprung auf Version 2.0 nehmen und soll dann mit einer eigenen Check-In-Funktion in direkte Konkurrenz mit den Lösungen der Privatwirtschaft treten.

Check In

Wie Luca und Co. soll dann auch die bereits von euren Steuergeldern bezahlte Corona-Warn-App in der Lage sein, eine Schnell-Registrierung per QR-Code vorzunehmen und Anwendern so die Anmeldung bei Events und Veranstaltungen ermöglichen.

Wie genau die neue Funktion umgesetzt werden könnte, zeigen erste Milestone-Entwürfe in Bild und Video auf dem Code-Portal GitHub, das die Software-Entwickler von SAP für die quelloffene Weiterentwicklung des Open-Source-Projektes benutzen.

Zum genauen Zeitpunkt der Veröffentlichung hat das Bundesgesundheitsministeriums noch keine Angabe gemacht, gegenüber ersten Medienvertretern jedoch geäußert, dass man das Update „zeitnah nach Ostern zur Verfügung“ stellen werde.

Die Check-In-Funktion im Video

26 Mio. Downloads, 10 Mio. Testergebnisse

Nutzer können die neue Version der Corona-Warn-App dafür nutzen sich bei Veranstaltungen und in ausgewählten Locations einzuchecken und registrieren so ihre Anwesenheit vor Ort. Kommt es unter den eingecheckten Personen zu einem positiven Fall, werden zu einem späteren Zeitpunkt all jene Personen informiert, die zur gleichen Zeit ebenfalls eingecheckt waren. Die Corona-Warn-App wird somit datensparsamer als ihre privaten Konkurrenten arbeiten.

Spätestens nach Veröffentlichung der neuen Version dürften dann auch Werkzeuge folgen, mit denen Friseure, Event-Veranstalter und Co. entsprechende QR-Codes generieren und ausdrucken können.

Die Corona-Warn-App zählt aktuell 26,1 Millionen Downloads (Stand: 12. März). Mehr als 10 Millionen positive und negative Testergebnisse wurden mittlerweile über die App übermittelt.

Laden im App Store
‎Corona-Warn-App
‎Corona-Warn-App
Entwickler: Robert Koch-Institut
Preis: Kostenlos
Laden

Mit Dank an M.R.!

18. Mrz 2021 um 17:34 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    119 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Das wäre ja super! Dann würden hoffentlich auch mehr Menschen die App nutzen.

    • 26 Millionen Downloads sagen gar nichts darüber aus, wieviele die App auch nutzen. Keiner weiß wieviele die App wieder gelöscht haben!

      • 26 Millionen sagt unsere Regierung! Wäre interessant wieviel Downloads wirklich und wieviele davon aktiviert! Ich glaube, man würde erschrecken!

      • @Lukahai: Von welchem Hersteller ist deine Glaskugel? Die scheint mir auch zig millionenfach in Gebrauch zu sein. Was ich wiederum erschreckend finde.
        Wie wäre es stattdessen, direkt beim RKI nachzufragen, in welchem Umfang diese genutzt wird? Ach, nee, die veröffentlichen dazu ja bereits, kann man direkt drauf zugreifen: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/WarnApp/Archiv_Kennzahlen/WarnApp_KennzahlenTab.html
        Achtung: Kann Spuren von Fakten enthalten, die sind in jedem Fall in Zweifel zu stellen, die Glaskugel hat schließlich keine Sprung.

      • In der App ist von der Anzahl der gewarnten Benutzer im Vergleich zu den Fällen pro Tag die Rede. Davon könnte man im Ansatz die relativen aktiven Installationen ableiten. Das wären dann maximal 10% der Bevölkerung.
        Geht man noch davon aus, dass jeder Infizierte im Schnitt mehr als einen warnen müsste, ist der relative Anteil noch geringer.

        Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass der Großteil selbst der gebildeten Menschen in meinem Umfeld die App aus fadenscheinigen Gründen nicht nutzen will. Das ist schade. Aber der Herausgeber der App muss die menschliche Komponente mit einbeziehen und ggfs. härter durchgreifen oder aber das Projekt gleich bleiben lassen und das Geld sparen…

      • Die Info über die Anzahl der aktiven Installationen wäre hilfreich. Die finde ich dort jedoch nicht. Und das lässt sich bestimmt zählen, fällt aber möglicherweise unter Datenschutz.

      • +1 *Daumen hoch*

      • Zum Faktencheck. Vorsicht, ich glaube hier sind immer mehr Verschwörungstheoretiker unterwegs.

      • @Lars: Ich weiß nicht, ob das RKI es in weiteren Dokumenten aufgeführt hat, allerdings wurde im Oktober eine ungefähre Zahl der aktiven Nutzer ausgewiesen:
        „Erläuterung: Anzahl der Downloads (gerundet) nach IDs bei Google Play Store und App Store. Stand: 22. Oktober 2020. Für die Zahl der aktiven Nutzerinnen und Nutzer liegen systembedingt nur Schätzungen vor. Diese gehen von 15-16 Millionen aus.“
        https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/WarnApp/Archiv_Kennzahlen/Kennzahlen_23102020.pdf?__blob=publicationFile
        Damit wären es damals bestenfalls knapp unter 20% der Bevölkerung gewesen.
        Exakte Zahlen können wohl nur Google und Apple liefern und dann muss wiederum sichergestellt sein, dass der Definition von aktiv deckungsgleich ist. Sonst wäre auch da eine gewissen Varianz enthalten.

      • @Pawnager sooo geil deine Kommentare! Danke dafür! Genial!

  • Dann kann Luca einpacken
    Sehr gut

  • Ich habe so die Befürchtung, dass wir hier einen Flickenteppich bekommen. In dem Bundesland Corona WarnApp, in dem Luca und andere gar nichts…

  • Besser die Gelder in die bestehende App zu investieren, als mit den Steuergeldern eine weitere App zu kaufen.

    • Das sind doch peanuts gegenüber den geschätzten 2Mrd Steuergeldern die Dank Spahn durch die Maskenaktion die Apotheker dumm und dämlich verdienen ließ

      • Dein Name ist Programm, was?

      • Manche mögen da zumindest anfangs den dicken Reibach gemacht haben.
        ABER: Jede Apotheke musste den Einkauf vorab selber regeln, ohne Gewissheit über die nachgefragte Menge und die Dauerhaftigkeit der Preisregelung zu haben. Außerdem war die Qualität der Ware nicht immer zweifelsfrei. Daher war das auch Ausgleich für unternehmerisches Risiko (welche Apotheke hätte ohne einen gewissen Anreiz dieses Bürokratiespiel mitgemacht?).
        Durch die tw. verzerrte Darstellung war außerdem der Gesprächsaufwand mit den Kunden derart hoch, dass spätestens die Personalkosten den möglichen Ertrag deutlich gemindert haben und ab dem zweiten Monat wurde die Vergütung wieder bereits deutlich reduziert (wer im Dezember größere Mengen in Abhängigkeit der grosszügigeren Vergütung beschafft hatte, war ggf. aufgelaufen).
        Es wird nichts so heißt gegessen wie es gekochst wird ;-)

      • Da hat der liebe Würg recht, ich habe es gerade auf Tagesschau.de nachgelesen. Wer weiß was da noch alles rauskommt

      • @Michi: Dass einzelne ein schönes Weihnachtsgeschenk bekommen haben und der Start ins neue Jahr ebenfalls portentiell gut ausfallen konnte, will ich gar nicht in Abrede stellen.
        Dass das quer durch die Bank für alle Apothekenbetreiber gilt, hei0t das jedoch aus genannten Gründen wiederum nicht.
        Und den Artikel würde ich tendenziell as reißerrisch und auf Clickbaiting gerichtet bezeichnen – da wählt selbst das Blatt mit den vier Buchstaben sachlicher Überschriften ;-)
        Ich nehme an, du meintest diesen Artikel?
        https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/masken-aktion-gutscheine-101.html

      • Ich lach mich schlapp – 6€ pro Maske abkassieren und dann noch versuchen, das als angemessen hinzustellen. Da sollte man zumindest die Eier haben und zugeben, dass man mal eben die Gesellschaft abgeripped hat. Freu mich über jede Apotheke, die den Onlinehändlern zum Opfer fällt. Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

      • @Shortman: Weil die eine ander Vergütung erhalten? Weil deren Einkaufspreise tendenziell noch niedriger liegen sollten, da per se größere Mengen gekauft werden? Welcher Wind wird gesäht? Wenn, dann hat die Politik das in Person von Herrn Spahn zu großzügig bemessen und einige haben davon profitiert. Andere haben teils deutlich höhere Einkaufspreise gehabt, was deren Profit zumindest deutlich reduziert hat.

      • @shortman:
        Über dich kann man sich schlapplachen! Du hast ganz schön viel meinung für so wenig ahnung. Allein schon zu behaupten, die apotheken hätten die Gesellschaft abgezogen. Die preise kamen nicht von uns! Wenn ich dir sage ich geb die 10.000€ für deinen alten Fernseher, würdest du bestimmt nicht nein sagen!
        Außerdem: Wo war denn deine tolle internet apotheke, als quasi über nacht auf einmal jeder ü60 jährige mit masken versorgt wurde? Spätestens wenn die Apotheken ausgestorben sind, bist du einer der ersten, der sich beschwert, wenn gerade kein Internetapothekenlieferant nachts um 3:35 uhr zur stelle ist und deinem schreienden kind das manchmal lebensnotwendige antibiotikum bringt. Und stell dir vor, aldi und co bieten die masken auch nicht aus Großzügigkeit für einen euro an. Die hoffen, dass mancher Kleingläubige, die auch hier in den Kommentaren vertreten sind, noch ihre milch und bild Zeitung dazu kaufen, aus der sie scheinbar auch ihre einseitige ansichtsweise entnommen haben. Ich gebe zu, es war großzügig, die eier hat auch jede apotheke, das zuzugeben, trotzdem war es berechtigt. Viele hatten sogar ein schlechtes gewissen und haben überschüsse an manch scheiternde Existenzen oder anderweitig gespendet, aber da hat der herr kurzmann auch nicht ordentlich recherchiert.

      • Da es zu weniger Grippefälle und andere Krankheiten im Winter kam, musste Herr Spahn (EY hat hier beraten) die Apotheken stützen. ;-)

      • Sag‘ mal, kannst Du auch andere Sätze formulieren als wortwörtlich überall denselben Unsinn zu verbreiten? Erbärmlich…

      • Da bellt er, der getroffene Hund

      • Und das ist einfach glatt gelogen – Aldi macht mit den FFP2 Masken vermutlich mehr Marge als mit anderen Produkten. Ich habe die Bezugsscheine entsorgt und für unter nen Euro (als Privatperson ohne Riesenmengen) binnen 24 Std bei einem dt. Anbieter (inkl. Prüfzertifikat) gekauft.

      • @Shortman: Aus dem Kontext entnehme ich, dass sich dein „glatt gelogen“ auf die Einkaufspreise von Masken bezieht.
        Du kannst jedoch nicht die Preise jetzt mit denen von November/Dezember vergleichen. Seit die Discounter und der Rest des Einzelhandels darauf angesprungen sind, fallen die Preise, weil diese einfach eine viel größere Marktmacht haben als einzelne Apotheken, die gerade am Anfang der OP-/FFP2-Maskenpflicht da eine deutlich schlechtere Position hatten (während und wahrscheinlich auch weil die Discounter wohl parallel schon Liefervereinbarungen getroffen haben). Nicht zuletzt haben die Discounter inzwischen Zahlungsziele von drei Monaten und länger mit ihren Lieferanten (zahlen also erst, wenn die Ware bereits verkauft wurde), für Apotheken sieht das anders aus, hier ist eher Vorleistung angesagt.
        Das war schon letztes Jahr mit den Alltagsmasken ähnlich, als die Discounter einstiegen, unterlagen die anderen Masken nur noch dem Liebhaberpreis.
        Dass Preise nicht stabil sind und je nach Situation Schwankungen unterliegen ist doch völlig normal, siehe BTC, Wirecard, Sprit, Vanilleschoten, …
        Abgesehen davon ist der Verkaufsablauf doch ganz ein anderer. Während beim Discounter eine gewisse Anzahl nur über den Scanner gezogen werden muss und der Kunde anschließend bezahlt, sollten im Dezember eigentlich Berechtigte schriftlich erklären, dass sie kein Apothekenhopping machen und mehrfach einfordern. Ab Januar blieb der Gesprächsbedarf weiterhin höher als beim Discounter, weil hier die Bezugsscheine geprüft werden sollten und dies aus verschiedenen Gründen für Abläufe sorgte, die nicht mit denen beim Discounter mithalten können.
        Du bist also bezugsberechtigt und hast lieber aus eigener Tasche „weniger“ bezahlt als einer Apotheke vermeintlich den Weg ins Schlaraffenland zu ebnen. Zugegeben, das mag ein kleiner Beitrag für das Gemeinwohl gewesen sein, ein Discounter würde das betriebswirtschaftlich jedoch deutlich anders bewerten ;-)

      • @pwnager:
        Gib‘ Dir keine Mühe mit Shortman, der begreift die Zusammenhänge einfach nicht und will aus einer eigenen kleinen, einfach strukturierten Welt nicht raus. Wer seine Meinung nicht teilt, wird eben diffamiert. Leider werden diese Radikalen immer mehr…

    • Wer kauft eine weitere App ? Ist ein privat unternehmen

      • @kaktus1

        Und dieses Privat-Unternehmen wird seine Dienste ganz ohne Gegenleistung den Gesundheitsämtern etc zur Verfügung stellen?

  • @Nicolas: Wo zahlst Du Deine Steuern bzw. wie hast Du das gemacht, dass Deine Steuern nicht für die App verwendet werden ;-)?

  • Dann macht die Corona Warn App endlich auch aktiv Sinn ;)

  • Sehr gut. Und bitte nicht in diese komische Luca App investieren, mit dem völlig mir inzwischen zum kotzen unsympathischen Smudo, der in einem Club Haus talk Open Source als Frechheit bezeichnet hat. Er hat nichts verstanden der Typ.

  • Da alles bis dahin pleite ist, ist es auch weiterhin nicht nötig diesen Akkusauger nochmal zu laden…
    Die App bringt absolut NICHTS!!! Die Fallzahlen sprechen hier deutliche Bände und ich bezweifle das die Anmelderei noch nötig sein wird, bis sie überhaupt nutzbar funktioniert.
    Steuergeld verschwenden, kann man sogar sinnvoller…

    • Absolut nichts bringt es sich nicht an der App als Gemeinschaftslösung zu beteiligen und nur Schwarzmalerei zu betreiben.
      Sicher kommt es auch für meinen Geschmack viel zu spät aber besser spät als nie!

    • Die app bringt absolut nichts, weil …. wie du die app als akkusauger beurteilen und denen nicht klar ist, dass jeder die app haben sollte, damit überhaupt funktionieren kann!

  •  ut paucis dicam

    Ich habe LUCA und dabei blebt es!

  • Und bitte jetzt noch den Impfnachweis in Die Corona Warn App integrieren. Es ist mir völlig unverständlich, warum es dafür eine zusätzliche App geben soll!!

  • Ach @ ifun… Eure Steuergelder sind nicht dabei? Na, dann mal huschhusch, dann wird auch die Corona-Warn-App besser.

  • Verpasst man was ohne Corona Apps? Ich hatte diesen Akkusauger mal drauf aber ganz ehrlich wofür? Einkaufen tue ich mit Maske und gut ist. Was bringt die App für Vorteile. Dass ich irgendwann mal eventuell erfahren dass ich irgendwie neben einem Stand der mal was hatte? I don’t get it. Und was braucht man jetzt irgendwo Barcode um reinzukommen? Da bestelle ich doch lieber weiter online.

    • Die CWA ist dazu da, dass du andere schützt. Wenn du zuhause bleibst, weil die App sagt, dass du gefährdet warst, kannst du keine weitere gefährden.

      • Und das bezahlt dir auch jemand, wenn die App dir sagt, das du besser zu Hause bleiben sollst, weil du Kontakt zu jemandem hattest???

      • @therealbadboy Deine KK. Mit der Einstellung wundert es mich nicht, dass man nichts in den Griff bekommt. Am Ende eben ein Solidarsystem.

      • @therealbadboy

        Ja, der PCR Test wird bezahlt. Falls das Gesundheitsamt schon vor dem Ergebnis eine Quarantäne anordnet, wird auch diese bezahlt.

        Bei einer vom Gesundheitsamt verordneten Quarantäne bekommt der Arbeitgeber den finanziellen Schaden ersetzt, bei selbständigen übrigens auch.

    • 100% Zustimmung…bringt rein gar nichts. Absolute Steuerverschwendung diese App. Habe den Sinn auch nie verstanden…tja, dann hatte man halt irgendwo irgendwie irgendwann „Kontakt“. Und dann? Reine Spielerei

    • Ich habe keine Corona-Paranoia, habe die App nicht und kenne persönlich auch keinen, der diese installiert hat. Die nützt ja scheinbar auch nur was, wenn ich mein Handy ständig bei mir habe, wenn ich mich außerhalb des Hauses aufhalte. Ich persönlich bin kein 24/7 Handy bei mir Träger und lass es auch gern mal im Auto oder zuhause um z.B. im Dorfmarkt, beim Bäcker oder Getränkemarkt etwas zu kaufen, denn da brauch ich es einfach nicht. Ergo würde mir die App in solchen Momenten schon gar nichts helfen.
      Was mich an dieser Barcode-Geschichte, wie bei der Luca App, stört, ist dass immer wieder vergessen wird ist, dass es genug Leute gibt, die gar kein Handy haben. Gerade auch die ältere Generation, die dann damit ausgeschlossen wird.

      • Menschen ohne Smartphone können sich einen Schlüsselanhänger erstellen lassen, denn sie dann bei Eintritt einscannen lassen.
        Also da wurde schon mitgedacht.

        Vielleicht sollte man nicht immer nur meckern, sondern sich auch mal informieren. ;)

      • Ach Klaus-Dieter.

      • Wenn dem so ist, dann wäre das Barcode Problem ja gelöst. Und was ist mit der CWA?
        Ohne Handy keine CWA soweit ich weiß.
        BTW: Mich erstaunt und erfreut es zugleich, dass man hier auch immer mehr kritische Kommentare zu lesen bekommt. Vor einiger Zeit hatte man noch den Eindruck hier wären nur noch Corona-Jünger unterwegs, die überhaupt nicht mehr selber denken und jeden Mist mitmachen, den die Herren Oberen vorgeben.

      • Endlich mal einer,der die Älteren im Blick hat.Die dieses Land und damit auch den Wohlstand von uns mit aufgebaut haben.

    • Dieser EGOISMUS nervt mich sowas von!!! Was, wenn jemand wie Du sich diesen Scheiss Virus doch mal holt? 100% Sicherheit gibt es NICHT! Dann ist es nämlich zu spät ein Einsehen zu haben und über die App Mögliche Kontakte der letzten 14 Tage vor einer Risiko Begegnung warnen zu wollen….denn ohne App werden auch keine Anonymen Kontaktbegegnungen im Smartphone aufgezeichnet!!! Aber klar, wenn der Akku einem wichtiger ist als seine Mitmenschen und Vernunft! DU bist natürlich immun und 0.0 gefährdet…ich vergaß

      • Was bringt einem die ganzen Apps.
        App sagt Risikobegegnung und das Gesundheitsamt sagt dann, wenn Sie keine Symptome haben gehen sie weiter arbeiten.
        Zum Glück sind sich ja alle einig.

        Zu Luca und andere Apps sind die aus meiner Sicht nur dazu nütze ein Bewegungsmuster der Nutzer erstellen zu können.
        Ich finde es erschreckend wie schnell sich die Menschen Privilegien/Freiheiten die von den früheren Generationen erkämpft wurden nehmen lassen und teilweise sogar freiwillig aufgeben.
        Mit der Begründung, hier geht es um Menschenleben. Es gab schon vor Corona schlimme Krankheiten oder andere Dinge an denen viele Menschen gestorben sind und auch noch sterben. Hat keinen interessiert.
        Aber nein jetzt ist auf einmal alles anders.

        Ja es gibt eine neue Krankheit. Ich sehen aber derzeit nicht das diese so schlimm ist das es gerechtfertigt ist ein ganzes Land an den Rand des Ruins zu führen.
        Das ist meine Meinung!
        Ihr könnt gerne eine andere haben oder euch die Mäuler über meine zerreißen, mir egal. Ich akzeptiere zumindest das ihr eventuell eine andere habt.

  • Sehr gut, dann brauche ich mir Luca gar nicht weiter anschauen. CWA ist eh installiert, reicht.

  • Mario Rauchfuß

    Wird dann super nützlich in der 4. Welle ….

  • Dann brauchen wir nur noch eine einheitliche bundesweite Vorgabe zur Nutzung bei Check-Ins

  • Diese Idee die quasi keine ist wird nun endlich nachdem es kostengünstig, im Vergleich zu 22 Millionen, einfach kopiert und wird wohl wie die gesamte App nie wirklich funktionieren oder genutzt werden. Mein einfacher Tipp hört auf zu Hause Bunga Bunga Parties zu feiern, dann stecken sich auch nicht mehr tausende pro Tag an. Denn weder das Gaststätten Gewerbe noch Einzelhandel, Kosmetikstudios können etwas für die steigenden zahlen. Denn mal im Ernst es ist alles seit 3 Monaten zu und die Zahlen steigen trotzdem munter weiter. Setzt den verdammten Mundschutz auf und beschränkt die Kontakte im privaten oder auf Arbeit auf ein Minimum. Damit ist jedem kostenlos geholfen und wir könnten alle bald wieder weitermachen wie bisher.

  • Verstehe ich es richtig, dass man dann auch gewarnt wird, wenn jemand ohne die App zur gleichen Zeit an dem Ort eingecheckt war? Also bspw durch Papierformulare, wie letzten Sommer.
    Wenn es nur bei Personen die auch die App besitzen funktioniert, würde es ja keinen Mehrwert bieten, da die App den Kontakt dann ja eh aufzeichnet.

    • Nein, wie soll das klappen? Die Leute müssen die App schon nutzen

      • Naja, wenn sich jemand infiziert und die besuchten Orte der Person vom Gesundheitsamt informiert werden, könnten so die über die App eingecheckten Personen auch informiert werden. Sonst macht ja auch die Erfassung der Kontaktdaten auf Papier keinen Sinn.

  • Desgeht Eichnixo.com

    Das hätte die Luca App auch können aber sie wollen ja zum kotzen raus diese Kack Corona App weiterführen

  • Sehr gut und geht meiner Meinung nach in einer sehr richtige Richtung kann auch gerne früher kommen :)

  • kommt halt mal 9 Monate zu spät!!

  • Ganz ehrlich…

    Öffnet einfach alles sofort wieder. Die „alten“ sind geimpft und die Jungen haben nichts zu befürchten… So wird es ja immer gesagt.

    Los, wir wollen endlich alle wieder arbeiten und Geld verdienen, in den Urlaub fahren und Spaß haben…

    Da die „alten“ geschützt sind haben wir alles gemacht. Somit los…

  • Ich finde ja folgende Idee gut: 1x pro Monat unter allen Nutzer der App 10.000 Euro verlosen, oder von mir aus 10×1000 Euro. Zack BAM, schon würden das Ding zig Millionen Leute nutzen. ;)

  • Bye bye Luca – MeckPom hätte sich das Geld sparen können.
    Sieht schon sehr positiv aus, hoffe es kommt asap.

  • Diese App kommt nie und nimmer auf meine Geräte. Nichts eigens auf die Reihe bekommen und Millionen ausgeben das ist Deutschland.
    Luca funktioniert zu 100 % und dabei bleibe ich.

  • Ja, alles in einer App ist sicher sinnvoll, aber da der digitale Impfausweis (für alle Impfungen!) dauerhaft sein sollte würde der Name später nicht mehr passend sein.
    Alstom jetzt integrieren und später in Impfung umbenennen mit der Funktionalität der cwa nebenbei (auch hier dann gegen alle Viren, zumindest die mit schweren Symptomen). Es war bestimmt nicht die letzte Pandemie.
    Irgendwann sollte es normal sein die App zu nutzen. Dann regt sich auch hoffentlich niemand mehr künstlich auf.
    Gegen Luca und für die cwa spricht eindeutig der offene Quellcode.
    Wer sich bisher schon über die Millionen der cwa aufgeregt hatte sollte mal hochrechnen, was Luca bundesweit an Lizenzgebühren bedeuten würde. Und was passiert, wenn sich das Smudo Privatunternehmen verabschiedet?
    Was an der cwa zuviel kritisiert wurde wird an Luca zuwenig hinterfragt. Naja, aber die cwa kommt ja vom bösen Überwachungsstaat, der uns nur schlechtes will. Und Bill Gates nicht zu vergessen! Ach, ich werde demnächst geimpft, welchen Impfstoff muss ich denn nun ablehnen, weil Bill darin seine Gedankensteuerungschips untergebracht hat?

  • wenn ich das hier lese … Grumpf, jeder der meckert, hat sich diese Luca App schon mal angesehen ?

    Nur die Telefonnummer reicht. Der Rest kann mit Fake Daten hinterlegt werden.

    Du meldest dich an/ab und wenn es ein Ausbruch gibt kann das dich das Gesundheitsamt über Nummer kontaktieren und Sormas wird endlich verwendet.

  • Am Ende kommt bestimmt raus:
    Luca ist auch von der Bundesregierung nur nett verpackt/gut verkauft und alle CWA ignorierer schön in A**** getreten :D

  • Die Frage ist nur warum erst nach Ostern…

    • Das dauert doch sowieso noch 2-3 Monate bis Geschäfte und Restaurants wieder halbwegs aufmachen. Da können sie sich auch Zeit lassen und es richtig machen.

  • Also ganz ehrlich ich verstehe es nicht, hätte es die Funktion von Anfang an gegeben hätten alle wieder wegen dem Datenschutz rum gejammert … ich finde es an sich gut. Aber wie schnell sich die Meinung ändern kann :/

  • CWA tauscht aber weiterhin nur Schlüssel aus, auch beim Scan der QR Codes.
    Es erfolgt keine Erfassung von Personendaten wie bei Luca und ähnliche.
    Es wird also weiterhin eine Erfassung auf Papier oder via Luca o.ä. in Restaurants usw. erfolgen müssen.

  • Das Demovideo ist ja wieder nen witz. Ich will natürlich nicht in der App mich durch die Menüs durchklicken. Ich erwarte, dass dies optional funktioniert. Ich will direkt mit der Fotoapp einen QR Code scannen und darüber die App im entsprechenden Menü starten (iOS und Android like!).

  • Wieviele haben denn schon gemeldet das sie Infiziert sind?? Egal ob bei CWA oder bei Luca oder sonst einer Warnapp! Das würde mich Interessiern!

  • Wieviele Millionen sollen noch für diese Totgeburt ausgegeben werden?! Die App hat noch nie einen effektiven Schutz gewährleistet und wird es auch nie – zumindest nicht solange nicht alle Smartphone User zu Nutzung genötigt werden.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29706 Artikel in den vergangenen 4981 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven