iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 529 Artikel

Mit integrierter SIM-Karte

Cobblestone GPS-Tracker: Lange Laufzeit und Positionsbestimmung per App

Artikel auf Mastodon teilen.
37 Kommentare 37

Der GPS-Tracker Cobblestone ist insbesondere darauf ausgelegt, größere Wertgegenstände wie ein Auto oder ein Boot im Auge zu behalten, lässt sich mit seinen Maßen von 6,4 Zentimetern im Quadrat und 2,3 Zentimetern in der Höhe durchaus aber auch anderweitig verwenden und beispielsweise an einem Motorrad oder vielleicht auch einem Fahrrad montieren.

Cobblestone App

Regulär in der Regel 125 Euro teurer bietet ALDI die Standardversion des Cobblestone von heute an für begrenzte Zeit zum Aktionspreis von 99,99 Euro an. Grund für uns, einen Blick auf die Eckdaten des Zubehörs zu werfen.

Anders als beispielsweise Apples AirTags setzt der Cobblestone auf GPS-Ortung sowie die Standortübermittlung über das Mobilfunknetz und zeigt sich dementsprechend deutlich flexibler und in vielen Situationen wohl auch zuverlässiger in der Verwendung.

Cobblestone Gps Tracker

Der dänische Hersteller Copenhagen Trackers bewirbt den 88 Gramm leichten Cobblestone als robustes und nach IP67 wasserdichtes Gerät, das keinerlei Folgekosten verursacht. Die integrierte SIM-Karte funktioniert in der gesamten EU und zusätzlich in der Schweiz und Norwegen.

Allerdings muss man auch erwähnen, dass es sich beim Cobblestone um ein Wegwerfprodukt handelt, dessen Verwendung man dementsprechend möglichst langfristig planen sollte. Die integrierte Batterie lässt sich nicht tauschen oder aufladen, die mögliche Nutzungszeit hängt dementsprechend massiv von der konkreten Verwendung ab. Bei Standardeinstellungen wirbt der Hersteller mit einer Laufzeit von vier Jahren beziehungsweise 4.000 Positionsabrufen. Reduziert man diese Abfragen auf eine pro Woche, so ist zumindest theoretisch auch eine Nutzungszeit von bis zu zehn Jahren möglich.

Die Ortung des Cobblestone kann über ein Web-Interface oder die vom Hersteller angebotene App CPH Trackers erfolgen. Damit lassen sich auch mehrere der Tracker verwenden, für die dann jeweils auch aus der Ferne die Häufigkeit der Positionsübermittlung bestimmt und angepasst werden kann.

Produkthinweis
Cobblestone GPS Tracker - Made in Dänemark, € 0 / Monat, Keine SIM Kosten, 4-6 Jahre Laufzeit ohne Aufladung,...
Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
04. Aug 2022 um 07:51 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    37 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Nicht aufladbare Batterie? Danke und ciao. Sowas sollte eigentlich verboten sein. Überall soll man auf die Umwelt achten und dann kommt ne Firma an und verkauft Elektroschrott mit Ansage…

    • Das ist so oder so ein Wegwerfprodukt. Der Grund für die nicht tauschbare Batterie ist ganz einfach, dass der Anbieter einen Datenplan zur Verfügung stellen muss für dieses Gerät. Entweder geht die Batterie in den Eimer, oder die Anbieter würden nach einer bestimmten Zeit aufhören für den Mobilfunkvertrag zu zahlen – Es macht geschäftlich keinen Sinn dies auf unbestimmte Zeit in die Zukunft zu übernehmen. Darum ist es für den Hersteller noch billiger, gleich auf eine austauschbare Batterie zu verzichten, denn wozu extra kosten für dieses Feature in Kauf nehmen, wenn es nicht im Interesse des Herstellers ist, dass der Kunde die nächsten 20 Jahre den Mobilfunkvertrag der für das Gerät aktiv sein muss, nutzt?

      Dieses Produkt bleibt mit oder ohne austauschbare Batterie ein Wegwerfprodukt, denn solange man nicht auch seine eigene Sim mit eigenem Vertrag einsetzen kann, verliert das Gerät spätestens wenn die Firma dichtmacht seine Funktion.

      • Ja, da zeigst du doch eigentlich nur auf wie grottig das ganze Konzept ist. Der Vertrag wird ja irgendwie aktiviert (wahrscheinlich prepaidmäßig aufgeladen). Es sollte da doch kein Problem sein diesen entsprechend auf einem kleinen Kärtchen zu vermerken um dort dann selbst Geld drauf überweisen zu können. Ansonsten hätte man zum batterietausch auch gleich noch die Möglichkeit zum (e-)sim Tausch einbauen können. Ob auf der Website nun ein Hinweis „nach 4 Jahren musst du das Ding weg werfen“ oder „nach 4 Jahren musst du den Vertrag verlängern/aufladen/auf eigene Kappe regeln“ ist da doch auch egal. So ist es halt einfach nur ein großer Mittelfinger an den Rest der Welt. Dass hier so ne fehlplanung einfach hin genommen wird wundert mich echt.

    • Nun meine Aussage an Sie Herr Super Kritiker. Ich nehme an sie tragen Ihre Turnschuhe vermutlich länger als 6 Jahre. Akkus müssen nach einer gewissen Zeit ebenfalls gewechselt werden und das Aufladen kostet ebenfalls Energie und somit Geld. Zudem bietet Coppelstone der Wechsel der Spezialbatterien zu einem Preis von 349,- DK (ca. 43 Euro) an. Das. Nach einer Lebensdauer von eben 6 Jahren. Also Herr Superkritiker was soll Ihr scheinheiliges Getue? Wollen Sie damit die Welt retten oder sich einfach nur wichtig machen?

  • The_Wonderworld

    wäre es kein Wegwerfprodukt wäre es interessant, so nicht…

  • Interessant wäre, ob es schon Hacks gibt, das Ding trotzdem zu laden bzw. die Batterie zu wechseln.

  • Ich verstehe nicht ganz, wie man es nicht schafft so einen Klotz mit genügend bauraum, mit einer wechselbaren Batterie zu entwerfen. Diese kann ja dann auch kleiner sein. Wasserdichtigkeit ist trotzdem technisch machbar!
    Schade, auch in Apples wo ist könnte es eingebunden sein.
    So leider nicht

  • Warum nicht drahtlos ladbar machen? Kein Ärger mit Wasserdichtheit…
    Finde ich wirklich nicht zeitgemäß!

  • „Regulär in der Regel“ – der Pulitzer ist zum Greifen nah :)

  • Das Teil darf keine tauschbare Batterie haben, da sonst die Kalkulation mit der Simkarte nicht aufgeht.

    • Endlich einer, der die Produktbeschreibubg richtig gelesen und verstanden hat. Natürlich wäre ein Akku schöner. Ob er ökologisch wirklich besser ist, im Sinne der Lebensdauer und Herstellungsaufwand wage ich sogar zu bezweifeln. Eine Primärzelle hat ja das vielfache an Energiedichte zu einem Akku und somit das Vielfache an Laufzeit. In der Beschreibung zu dem Ding steht ja, dass sich aus der Laufzeit die Roaming Gebühr etc. kalkuliert. Wäre das Ding aufladbar und wirklich über Jahre hinweg nutzbar, dann würde das Ding in ein Abo Modell enden.

    • Ich unterstelle mal, dass man eine austauschbare Batterie und eine austauschbare (e-)sim hätte realisieren können. Die Firma wird wohl sowieso in x Jahren einen automatischen kündigungsprozess für die sim Karte etabliert haben (gibt ja keine „bezahl heute 40€ und nutze die sim Karte dein Leben lang“ Verträge, auch nicht im Ausland) bzw. wird dann das hinterlegte Guthaben aufgebraucht sein. Alles Dinge die man als Hinweis in die produktbeschreibung packen könnte.

  • Das Gerät funktioniert aktuell noch in der Schweiz, aber nur noch bis Ende des Jahres. Dann wird das letzte 2G Netzwerk abgeschaltet und gemäss Hersteller läuft der Tracker über 2G. Auf der Webseite des Herstellers steht daher vermutlich auch nur „EU und Norwegen“.

    Wie ist das in Deutschland oder Österreich, ist dort auch die Abschaltung von 2G geplant?

  • Jaaa, endlich noch mehr hochwertige Einwegprodukte!!
    Ich habe LEIDER erst vor ca. 2 Monaten die EinwegDampfe kennen gelernt. Ich mache mir Gedanken, ob ich in mein iPhone 7 einen neuen Akku einbauen lasse, damit ich (Schwiegermutter) es noch weiter nutzen kann) und dann sehe ich solche Einwegprodukte.
    Ehrlich gesagt, fühle ich mich da wirklich langsam veräppelt und frage mich, warum ICH überhaupt noch auf die Umwelt achten sollte? Soll die Welt doch nach mir unter gehen. Die Gesellschaft WILL es doch so!

  • Leider wieder viele emotionale Kommentare heute.
    Habe mal ein wenig im Netz gesucht: Hersteller tauscht die Batterie fur knapp 30 bis 40 Euro (plus Versandkosten).
    Hatte bereits vieles ausprobiert, oft auf die Schnauze geflogen (gerade bei dem Wetter sind schon einige solcher Sachen zu Schrott geworden).

  • Hab 2 von den Teilen, funktionieren soweit ganz gut.
    Mir ist einer runtergefallen und ging danach nicht mehr, deswegen habe ich ihn geöffnet.
    Es sind 2 Spezial Lithium AA Batterien parallel verbaut (Lithiumthionylchlorid), 3,6V Zellspannung, nicht wiederaufladbar. Die Lötfahne ist beim Runterfallen am Schweisspunkt abgerissen, eindeutig eine Schwachstelle…
    Der Tracker ging jedoch wieder, nachdem ich den Kontakt wiederhergestellt habe, Batterietausch also theoretisch möglich… Die SIM Karte hat wahrscheinlich ein Datenkontingent, GPS und Baseband sind von Quectel.
    Ach und das Gehäuse ist Ultraschallgeschweißt, das geht definitiv beim auseinander bauen kaputt!

  • Elektroschrott! Keine Aufladbare Batterie! Verbieten müsste man das.
    Wir leben Umweltschutz, die Frage ist nur WO

  • Erwin Lechleitner

    Es gibt sehr viele gute Produkte auf dem Markt mit wiederaufladbaren Akkus. Gezielt Elektroschrott zu produzieren geht gar nicht.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37529 Artikel in den vergangenen 6106 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven