iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 30 813 Artikel
   

Carrier IQ: Werks-Software auf Android, BlackBerry und Nokia sammelt fast alle Nutzer-Eingaben

21 Kommentare 21

Zugegeben, auf den ersten Blick ist das unten eingebettete Youtube-Video wenig spektakulär. Die Implikationen des knapp 20 Minuten langen Clips haben es jedoch in sich. Aufgenommen von Trevor Eckhart, einem Security-Experten der sich vor allem auf Googles Android-Betriebssystem spezialisiert hat, beschäftigt sich die kurze Analyse mit „Carrier IQ“.

Das Kürzel „Carrier IQ“ bezeichnet sowohl diese, in Kalifornien ansässige Firma, als auch ihr Produkt. Eine Daten-Sammel-Software die zumindest in den USA auf fast allen Android, BlackBerry und Nokia-Telefonen vorinstalliert ist und den Netzbetreibern bei der Suche von Funkmast-Ausfällen und Co. helfen soll.

Das Problem: Laut Eckhart beschränkt sich die nicht deaktivierbare Smartphone-Anwendung nicht nur auf die kontinuierliche Übermittlung von UMTS-Netz spezifischen Informationen, sondern sammelt alle irgendwie verfügbaren Nutzer-Eingaben ein. Rufnummern, SMS-Texte, Suchanfragen und sogar die Eingaben bei SSL-verschlüsselten Online-Sessions (während der Wi-Fi Nutzung!).


(Direkt-Link)

Bereits vor gut einer Woche sprach Eckhart das erste mal über den Carrier IQ-verursachten Eingriff in die Privatsphäre der betroffenen Smartphone-Nutzer. Stunden später standen die ersten Carrier IQ-Anwälte bereits vor der Tür. Sollte Eckhart den Vorwurf, die Werks-Software würde in Arbeitsweise und Funktionsumfang einem Rootkit gleichen, nicht zurückziehen, wäre eine gerichtliche Auseinandersetzung unabwendbar.

Von den Drohgebärden hat sich Carrier IQ inzwischen verabschiedet, die amerikanische Bürgerrechtsorganisation EFF hat Eckhart rechtliche Unterstützung zur Seite gestellt.

Jetzt müssen die folgenden Fragen geklärt werden: Ist die Verarbeitung der so gesammelten Daten strafbar? Wieso können betroffene Nutzer den Dienst nicht deaktivieren bzw. ganz vom Gerät entfernen? Wozu sichert Carrier IQ auch verschlüsselten Internet-Verkehr? Und: Warum greift das Netzbetreiber-Werkzeug auch all jene Daten ab die über das private Heimnetzwerk des Nutzers verschickt werden?

Spannend. Wir versuchen euch weiterhin auf dem Laufenden zu halten. Da Apples Geräte – soweit bislang bekannt – von dem Privacy-Debakel nicht betroffen sind, dürfte sich die Berichterstattung in den deutschen Medien auf ein Minimum beschränken.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
30. Nov 2011 um 09:34 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    21 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    21 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30813 Artikel in den vergangenen 5159 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven