iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 446 Artikel
PLR 50 C

Bosch: Laser-Entfernungsmesser spricht mit iPad und iPhone

Artikel auf Google Plus teilen.
24 Kommentare 24

Die Elektrowerkzeug-Spezialisten von Bosch haben ihren Laser-Entfernungsmesser, den 149€ teuren PLR 50 C jetzt mit einer iOS-Applikation flankiert, die die auf der Baustelle eingesammelten Aufmaße weiterverarbeiten kann.

laser

Die von Bosch entwickelte Gratis-Anwendung „measure & go„, die sich auch ohne gesonderte Hardware zum Eintragen von Längen, Breiten und Höhen in eine digitale Skizze oder ein Foto nutzen lässt, kann nun auch die Daten des Entfernungsmessers verarbeiten und die per Bluetooth übertragenen Messwerte in offene Projekt-Ordner übernehmen.

Der PLR 50 C von Bosch misst Entfernungen bis 50 Meter und stellt sich auf der eigens eingerichteten Sonderseite bosch-plr50c.com vor. Die App unterstützt jedoch auch den 50 Euro günstigeren PLR 30 C, der auf ein Touchscreen-Display verzichtet und maximale Entfernungen von bis zu 30 Meter ermitteln kann.

bosch-messer

Kurz beschrieben: Laser-Entfernungsmesser „PLR 50 C“

Mit lediglich einem Knopf auf der Oberseite kommt der PLR 50 C aus – der Rest geht per Touchscreen. Viele nützliche Funktionen wie Addieren, Subtrahieren und Volumenberechnungen erfolgen durch einfaches Tippen auf den 2,4 Zoll großen Farb-Touchscreen. Der integrierte Sensor für Neigungsmessungen und indirekte Messungen bringt ein weiteres Extra an Komfort: Winkel von Dach- schrägen oder Treppengeländern lassen sich damit genauso einfach ermitteln wie die exakte Länge eines Zimmers. Auch als digitale Wasserwaage über beide Achsen (rechts/links und vorne/hinten) leistet der PLR 50 C zuverlässig seinen Dienst.

App Icon
PLR measure go
Robert Bosch GmbH
Gratis
26.96MB

(Direkt-Link)

Dienstag, 02. Jun 2015, 14:30 Uhr — Nicolas
24 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • rein neugierdehalber, wie messe ich damit einen Raum korreckt?

    Wenn ich das Ding in eine Zimmerecke lege und auf die andere Wand ziele dann habe ich doch die Eigenlänge des Gerätes unterschlagen. Muss ich das dann manuell noch drauf rechnen oder gibt es da irgendeine intelligente softwareseitige Lösung?

    • Das Gerät ist schon schlau genug, dass es die Eigenlänge kennt.

    • Die Eigenlänge wird mit eingerechnet.
      Das Bild oben ist irreführend. Außer die neuen Geräte können mehr als ältere Modelle

      • Das Bild ist nicht irreführend. Es gibt zwei Modi. Schon bei älteren Geräten. Mit und ohne Eigenlänge. Erkennbar am entsprechenden Symbol in der Anzeige.

      • Oben rechts auf dem Gerät sieht man die Position, an der gemessen wird. In diesem Fall ist es die Vorderkante.

      • habe jetzt keinen von Bosch, aber bei meinem kann man umschalten ob mit oder ohne Eigenlände des Gerätes. Also ist das Bild oben vollkommen richtig.

      • Bei meinem Hilti kann man sogar auf der Rückseite eine Stift ausklappen um zB direkt aus der Ecke raus zu messen. Der wird auch per Schalter als ausgeklappt erkannt und entsprechend die nullposition angepasst :-)

      • Ist bei meinem Bosch auch, mit dem ausklappbaren Stift.

    • Man kann in den Einstellungen des Gerätes festlegen, ab welche Kante das Gerät messen soll.
      Wenn es vorne bündig angesetzt wird, wird logischerweise die Eigenlänge nicht mitgemessen, stellt man es auf dem Boden und misst z.B. bis zur Decke, stellt man die Einlängenmessung ein. Habe selbst so ein Teil, ist klasse.

  • Die Eigenlänge wird automatisch mit berücksichtigt.
    Sonst wäre das Teil nicht zu gebrauchen. ;-)

  • Die Eigenlänge wird mitberechnet. So ist es bei meinem Bosch Gerät.

  • Danke =)

    Na dann ist es n richtig schickes Gadget.

  • Schon komisch, dass zeitgleich zum Artikel die Werbung dafür im Banner oben eingeblendet wird…
    Bin mal gespannt ob der Kommentar direkt wieder gelöscht wird… :)

  • na irgendwie müssen die Buben doch Geld verdienen! So lang nix Blinkt und Hupt und mich zu Lovoo weiterleitet ists mir eigentlich Wumpe :D

    • Das meinte ich auch nicht. Klar, das Portal hier ist eine tolle Info-Quelle die ich oft und gerne nutze. Und natürlich ist der Betrieb nicht umsonst.

      Mich wundert es nur, dass hier mal in der Vergangenheit ganz groß betont wurde, dass die Berichterstattung unabhängig und neutral ist. Aber wenn über ein Produkt/eine App XY ein Artikel erscheint und gleichzeitig Werbung dafür kommt, hat es doch den Anschein, als ob die Werbung nur kommt, WEIL der Artikel erscheint. Und dann finde ich es schon gar nicht mehr so unabhängig und neutral…

      Auch dagegen hab ich im Prinzip nichts. Aber dann muss man nicht etwas betonen, was eigentlich gar nicht stimmt…

  • Mit der Pflege der Apps ist es bei Bosch nicht sehr weit. Das Navi ist seit Jahren noch nicht einmal kartentechnisch aktualisiert worden.

  • Von Leica gibt es noch den praktischen Desto D110, günstig und handlich, mit App die ähnlich funktioniert.
    Am meisten gefällt mir die Größe. Unser erstes Laser-Distanzmessgerät von Leica war vor 15 Jahren ein ziemlicher Brocken.

  • ganz nebenbei: es gibt auch blaue Bosch mit Bluetooth

  • Mich als Ingenieur stört zudem die Genauigkeit auf drei Nachkommastellen -.-

    Was soll das denn?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19446 Artikel in den vergangenen 3380 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven