iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 501 Artikel
   

Apple Watch Praxistest: Herzfrequenzmessung exakt aber mit Schluckauf

Artikel auf Google Plus teilen.
51 Kommentare 51

Am Wochenende durfte der in der Apple Watch verbaute Herzfrequenzsensor sein Können unter Beweis stellen. Herausforderung war eine 60-km-Runde beim Berliner Radrennen Velothon, die vergleichsweise ruhige Handposition am Lenker sollte ja beste Voraussetzungen für eine Herzfrequenzmessung am Arm mit sich bringen.

velothon-start

Also die Apple Watch am rechten Arm ordentlich festgezurrt, um eine möglichst konstante Messung zu gewährleisten. Als Referenz dient der Fahrradhelm Genesis Lifebeam mit integrierter Herzfrequenzmessung. Von der Genauigkeit des darin verbauten Sensors haben wir uns ja bereits im direkten Vergleich mit einer Brustgurtmessung überzeugt. Im Team mit der Garmin Vivoactive oder dem Fahrradcomputer Edge 1000 habe ich den Helm regelmäßig im Einsatz, beim Velothon musste die Apple Watch gegen die Kombi Lifebeam und Vivoactive antreten.

Die Apple Watch trage ich beim Radfahren bewusst „falsch rum“, also mit den Bedienelementen nach hinten am rechten Arm. Bei korrekter Tragweise kam es durch die angewinkelte Handhaltung am Lenker vor allem in Kombination mit Handschuhen immer wieder zu einer ungewollten Bedienung der digitalen Krone oder der Favoriten-Taste. Die Platzierung am falschen Arm finde ich angenehmer, als die komplette Uhr „richtig“ aber mit mehr Abstand zum Handgelenk zu tragen.

apple-watch-herzfrequenz-vergleich

Zunächst ein paar Anmerkungen zu den Screenshots oben. Der linke Bildschirm stammt aus Apples „Aktivität“-App, der rechte aus Garmin Connect. Die unterschiedliche Gesamtzeit ist darauf zurückzuführen, dass ich die Apple Watch schon etwas vor dem Start aktiviert hatte. Bei der Länge der Strecke zeigt sich die Apple Watch bzw. das verbundene iPhone allerdings etwas großzügig. Die von der Vivoactive gemessenen 66,91 km sind mit Blick darauf, dass ich die Messung schon im Startblock also vor dem Überqueren der Startlinie gestartet und erst etwas nach der Ziellinie gestoppt habe realistisch. Offiziell war die Strecke 66,5 km lang.

Grundsätzlich ist es schade, dass Apple – zumindest bislang – weder eine Kartenansicht der mit der Apple Watch gelaufenen oder gefahrenen Strecke noch eine grafische Darstellung der Herzfrequenzmessung während einer Aktivität anbietet, denn die hierfür benötigten Daten liegen ja vor. Ich musste mir die Herzfrequenzkurve also selbst basteln und sämtliche von der Uhr erfassten Messwerte in eine Tabelle übernehmen. Da die Apple Watch bei sportlichen Aktivitäten alle 5 Sekunden eine Messung vornimmt, waren gut 1500 Messpunkte aus der Health-App in Numbers zu übertragen. Das Ergebnis seht ihr unten. Rot die Originalkurve aus Garmin Connect und blau darüber gelegt die Messergebnisse der Apple Watch.

apple-watch-hf-vergleich-klein

Auf den ersten Blick ist ersichtlich, dass die Messergebnisse der Uhr durchaus akkurat sind und sich im Wesentlichen mit der roten Referenzkurve decken. Störend sind allerdings die weißen Löcher. Hierbei handelt es sich um von mir zusätzlich eingegebene Nullwerte. Die Apple Watch hat nämlich immer mal wieder statt zwölf Messungen pro Minute nur weniger Werte an Health übermittelt. Bei den fehlenden Werten hat die Uhr vermutlich Messfehler erkannt bzw. vermutet und diese um den Durchschnittswert nicht zu verfälschen verworfen.

Hier und da einen oder auch zwei Aussetzer pro Minute halte ich bei der Herzfrequenzmessung am Handgelenk durchaus für akzeptabel. Auffällig ist aber der jeweils längere Messausfall bei 1:15 und am Schluss. Hier scheint es, als habe die Uhr den abrupten Anstieg der HF-Werte für fehlerhaft gehalten und vielleicht sogar einen Reset der Messeinheit durchgeführt, bevor die Messung wieder aufgenommen wurde. Der Anstieg in der Mitte war dadurch begründet, dass ich am Verpflegungspunkt Halt gemacht habe, der Peak am Schluss wurde durch den Zielsprint verursacht.

Wenn die Apple Watch misst, dann misst sie genau

Meine Ergebnisse können natürlich keinesfalls als Referenz herhalten, sondern sollen einfach mal dazu beitragen, die Qualität der Herzfrequenzmessung mit der Apple Watch einzuordnen. Egal welcher Anbieter dahinter steht, das Messverfahren am Handgelenk kann kein vollwertiger Ersatz für einen Brustgurt oder andere verlässliche Messvarianten sein. Möglicherweise kann Apple noch an der Fehlerkennung schrauben. Auf jeden Fall ist es sinnvoll, wenn die Uhr als falsch erkannte Messwerte verwirft. Nur so lässt sich unser Fazit halten: „Wenn die Apple Watch misst, dann misst sie genau“.

Anmerkung weil in den Kommentaren gefragt wurde: Ich bin an dem Tag um 5:30 aufgestanden und erst um 1 wieder ins Bett. Trotz der gut 2 Stunden Workout war der Akku abends noch über 20 Prozent. Allerdings benutze ich die Apps so gut wie nie, Push-Mitteilungen und Nachrichten laufen dagegen regelmäßig ein.

Dienstag, 02. Jun 2015, 16:26 Uhr — chris
51 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Eigentlich wird hier doch gerade dargestellt, dass eine Handgelenksmessung eben doch ein vollwertiger Ersatz für eine Brustgurtmessung sein kann. Daher irritiert das Fazit etwas.

    • Die Uhr hatte mehrere Aussetzer. Wenn wir davon ausgehen, dass der Nutzer zwischendurch nicht tot war, hat die Uhr hier also nicht (korrekt) gemessen. Die Messung am Kopf, die als Referenz dient, zeigt ja, dass durchgehend ein Puls vorhanden war.

      • und ein Brustgurt hat nie Aussetzer oder wie ? ich denke nicht wenn ein oder zwei Mal hintereinander nicht gemessen wird das es relevant für die Genauigkeit ist, sollte jedoch dein Puls solche extremen Sprünge machen dann solltest du mal einen Arzt aufsuchen !

      • Die rote Referenzlinie ist die Messung von Helm, der in bisherigen Tests einem Brustgurt entsprach. Da sieht man keine Aussetzer.

    • Die Genauigkeit ist eben nur dann gegeben, wenn die Uhr auch seinen Dienst verrichtet. Sprich: Genauigkeit ja – Zuverlässigkeit naja.
      Ergo ist die AppleWatch nach jetzigem Stand kein „vollwertiger“ Ersatz.

  • Spannend. Wie hat sich die lange Verwendung der Aktivitäts-App auf den Akku der Watch ausgewirkt?

    • Meine Erfahrung zeigt, dass sich das nicht wesentlich auswirkt. Die Watch hält bei mir locker den Tag durch, auch mit 1-stündigem Workout. Hat dann abends immer noch 30-50% Akku.

      • Danke. Eine Stunde sollte sicherlich wenig Auswirkungen haben. Denke da an Radtouren von 4-6 Stunden. Hast du damit auch Erfahrungen?

      • Ich ergänze das gleich noch oben: An dem Tag bin ich um 5:30 aufgestanden (das Rennen begann um 7:50 Uhr) und um 1 erst ins Bett gekommen. Da hatte die Watch noch knapp über 22% Akku trotz der über zwei Stunden Workout.

      • Bei längeren Touren von 5-6 Stunden versagt der Akku nach etwa 4 Stunden. Finde ich sehr schade. Also für größere Touren nicht zu gebrauchen.

      • Applewatch bei 260km Eifel Marathon Extrem am letzten WE nach 10h noch 50% Laufzeit (trotz viel push). Tracking erfolgt über Strava (iphone6+, kein Zusatzakku, 40% Restladung) Wahoo Brustgurt, Wahoo Kadenz Sensor, Watch zeigt die Strava app bei Bedarf.

  • der große Unterschied bei den Kalorien wirft die Frage auf, wie zuverlässig ist die Berechnung des Kalorienverbrauchs.

    • Bei einem Radrennen mit durchschnittlicher HF von 145 über 2:17 STD halte ich die 2,2k kcal realistischer als die 1,3k

    • Du musst die Ruhekalorien dazu zählen!

      • Das ist mir schon klar, bei meinem letzten Halbmarathon hatte ich einen arbeitsumsatz von 2000 kcal + meinem GU von Ca 2700 kcal, macht zusammen 4700kcal an diesem Tag, getrckt mit einem Body Media fit Link, muss aber auch dazu sagen das ich auf 171cm, 85 kg wiege bei einem bodyfat von ca 12%

  • man kann die Uhr übrigens so einstellen, dass am linken Arm die Krone und Taster nach links, also zum Arm ausgerichtet sind Watch App/Allgemein/Uhrausrichtung

    • Ja, aber ich trage sie normal „richtig“ herum, nur zum Workout am falschen Arm. Da ist mir das zuviel Aufwand.

      • Bist Du sicher, dass die richtige Angabe der Uhrausrichtung nicht z. B. für die korrekte Kalorienberechnung notwendig ist? Denn in den Einstellungen gibt es 4 Möglichkeiten: Arm links/rechts und Krone links/rechts. Nur für die Displaydrehung wären 2 Möglichkeiten ausreichend.
        Könnte ja sein, dass die Uhr denkt, Du hättest stundenlang Deinen Arm in die Höhe gestreckt und damit mehr Kalorien verbraucht, als ihn gemütlich auf dem Lenker abzustützen.
        Müsste man mal mit 2 Uhren am selben Arm ausprobieren.

  • Was ist denn mit der extremen Abweichung bei den Kalorien?

  • Hallo zusammen

    Kann das sein, dass der App Store wieder einmal offline ist?

  • Nach über 5h Radfahren mit der WorkoutApp, über 100 Notifications und einem 3 minütigem Call, hatte die AW abends 22% Batterie, das Iphone 6 noch 49%

  • Also erst einmal frage ich mich wie du Rad fährst das du die Crown oder den Button damit betätigst. Das muss doch Weh tun.
    Wenn man bedenkt das das Quasi ein Absolut neues Gerät ist finde ich das ganze noch n doch sehr gelungen. 1-2 Updates und das ganze sieht doch klasse aus. Wenn ich sehe was LG /Samsung etc da teilweise in Generation 3 hinschludern.

  • Danke für diesen Beitrag.
    Der krasse Unterschied bei den Kalorien würde mich auch interessieren.
    Für mich sind die o.g. Aussetzer nicht zu verzeihen. Gerade Sprints sollten ja ordentlich mitgetrackt werden. Oder sind solche Löcher beim HIIT oder sonstigen Intervallen nicht vorhanden? Hat das schon jemand beobachten können?

    • Die HealthApp teilt Kalorien in Ruhe und Aktivität auf. Ruhekalorien hättest du auch ohne Training verbraucht, die Aktivitätskalorien sind der konkrete Trainingserfolg.

      • OK. Klingt zwar einleuchtend aber ein Gesamtverbrauch der Kalorien ist doch hier viel sinnvoller. Jede andere APP und Uhr zeigt mir den in der Session verbratene Kalorien an. Warum muss Apple hier einen anderen Weg gehen? OK. Zum Vergleich reicht das ja.
        Kann jemand etwas zu den Aussetzer sagen ? Gerade bei Intervall und Co?
        Ich überlege immer noch bezüglich watch. Meine Polar V800 zeigt mir Infos, Whatsapp usw. auch an. Und ich kann ein ankommendes Telefongespräch an der Polar annehmen. Preis Leistung passt für mich bei der  einfach nicht so recht :-(

  • Wie passe ich denn die Schriftfarbe auf der Uhr an?
    Man kann doch nur die einzelnen Uhrendisplays farbig anpassen oder?

  • Danke für den sehr informativen Beitrag!

  • Toller Beitrag! „Wenn die Apple Watch misst, dann misst sie genau“ kann ich so allerdings nicht bestätigen. Bei verwenden der Workout App wärend des Kraftsports misst die Uhr bei mir stets (vermutlich) halbierte Werte oder garnicht. Nur in Pausen wo ich mich nicht bewege geht der gemessene Puls hoch auf korrekte Werte.

    • Darauf geht Apple hier ein: https://support.apple.com/de-de/HT204666

      „Bewegung ist ein weiterer Faktor, der sich auf den Herzfrequenzsensor auswirken kann. Rhythmische Bewegungen wie Laufen oder Radfahren bringen bessere Resultate als ungleichmäßige Bewegungen wie Tennis oder Boxen.“

      Wie oben auch gesagt, ein Ersatz für eine professionelle HF-Messung ist die Uhr auf keinen Fall.

      • Genau genommen macht man auch beim Kraftsport rhythmische Bewegungen. Nur sind diese komplexer und langsamer. Ich könnte mir vorstellen das die Uhr durch starke Unterschiede in der Muskelanspannung irritiert wird. Die Muskelanspannung hat wahrscheinlich direkten Einfluss auf den Blutfluss in den Kapilaren.

    • Das gleich Problem habe ich auch beim Kraftsport… Häufig wenn man dann noch zu sehr schwitzt, spuckt dir Uhr gefühlt mehr falsche als richtige Werte aus. Selbst gemessen liegt der Puls z.B. bei 140 und die Uhr sagt mir was von 60… Eigentlich unbraubach. Und ich habe es mit der 38mm und 42mm Uhr mehrmals ausprobiert.

  • Meine Workout App zeigt beim Radfahren keine km , beim laufen schon
    Hat jemand einen Tipp ???

  • nur so nebenbei: auch Brustgurte haben Aussetzer (besonders bei Strommasten oder an Hochspannungsleitungen von Straßenbahnen, etc.). Also da wo ich laufen gehe, habe ich nun durchgehende Pulsmessungen (mit der AW), vorher (bei der Strecke kreuze ich mehrfach auch eine Straßenbahnlinie) hatte ich beim Training mit dem Brustgurt oft 1-2 Minuten keine Messwerte. Kann man also so oder so sehen, je nach äußeren Bedingungen!

    • Straßenbahnen fahren mit 750 V= also nicht mit Hochspannung. Und da Gleichstrom also auch keine Beeinflussung.

      • ist auch egal, mit welcher Spannung – auf jeden Fall wird damit der Brustgurt gestört. Kann man übrigens überall nachlesen, ist kein Geheimnis. Wie gesagt, ich kann ja nur für meine Situation sprechen, und für mich bzw. meine „Haus-Lauf-Strecke“ ist die AW daher besser geeignet, da in meinem Fall weniger Aussetzer im Vergleich zum Brustgurt. Das kann freilich bei anderen Strecken anders aussehen.

  • Danke für die Mühe und den ausführlichen Artikel!

  • Ich bin mit Chris gefahren und war ein bissl eher im Ziel. Ich habe die Tour mit einer Fenix3 getrackt und die ist auf ähnliche Kcal-Werte gekommen. Für ca. 2 h sind es 1300 Kcal geworden, plus Ruhekalorien.

  • Super Artikel.

    Eine kurze Anmerkung zum übertragen der Helth Daten in Numbers. Das geht mit der Software Access QS auch automatisch.

    Hier der Link: „QS Access“ von Quantified Self Labs
    https://appsto.re/de/ocQ22.i

  • Toller Beitrag! Aber wie bekommt man die Werte aus der Health-App in Numbers? Danach habe ich schon lange gesucht – aber leider nix gefunden.

    • Gehe in die Health App, wähle ganz unten „Daten“ aus, Anschließend tippe auf „Alle“ und direkt danach rechts oben auf das Kästchen-Pfeil-Symbol.

      • Vielen Dank für die Antwort. Habe ich gemacht, jedoch sind die Daten im XML Format und die Herzfrequenz keine Absolutwerte. Wie wandelt man das für Numbers um?

  • ich habe beim laufen mal die AW mit meiner Polar verglichen. Die Pace bei der AW ist ja mal totale Grütze. Die AW zeigt mir immer 0,5 – 2 Min. je Km zuviel an :-(
    So ist die AW zum laufen für mich nicht die erste Wahl (eigentlich auch nicht die Zweite).
    Das Problem liegt auch wirklich an der AW. Das Iphone mit Runtastic zeigt fast gleiche Werte wie die Polar.
    Hat jemand ähnliche Probleme?

  • Wer sagt denn, dass andere Messmethoden keine Aussetzer haben?

    Ich halte es durchaus für möglich, dass die Aussetzer dort einfach verschleiert werden. Indem nämlich, bei Aussetzern, einfach logische Durchschnittswerte eingesetzt werden, um den Anschein einer absoluten Zuverlässigkeit zu wahren.

  • Kann mir jemand sagen, ob die Herzfrequenzdaten der Apple watch während des Trainings auf meinen Garmin edge 520 übertragen werden können?

  • Hallo,
    ist es möglich, dass die Herzfrequenzdaten (inkl. GPS-Position, Geschwindigkeit usw.) in GarminConnect importiert werden? Oder brauche ich zwingend eine Garmin-Uhr, wenn ich Garmin-Connect verwenden will?

  • Hallo,
    woran erkennt man später wo genau die Verworfenen Messfehler liegen??

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19501 Artikel in den vergangenen 3389 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven