iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 447 Artikel
   

„Bompeln für Smombies“: Augsburg installiert Boden-Ampeln

Artikel auf Google Plus teilen.
52 Kommentare 52

Der April mausert sich langsam aber sicher zum Monat der Verkehrssicherheit: Nachdem die DEKRA erst Anfang des Monats ihre Zahlen zur „Risikogruppe Smartphone-Fußgänger“ vorlegte (17% starren auch im öffentlichen Straßenland in ihr Handy) und die Technischen Universität Braunschweig ihre Beobachtungen zur Smartphone-Nutzung im Auto präsentierte (5% hantieren mit dem Handy am Steuer) melden sich jetzt die Stadtwerke Augsburg Augsburg zu Wort.

bahn-licht

Zukünftig, dies berichtet die Süddeutsche Zeitung, sollen die 300.000 Einwohner der Universitätsstadt im Südwesten Bayerns beim gedankenverlorenen Spazieren mit dem Handy über Boden-Ampeln auf Gefahrenstellen aufmerksam gemacht werden.

Die sogenannten Bompeln bestehen aus acht roten Signallichtern, die in den Fußgängerweg eingelassen werden und Verkehrsteilnehmer, die mit dem Kopf nach unten unterwegs sind, vor Bahnübergängen und Kreuzungen warnen sollen. Ein Pilotprojekt für Smombies.

Die Stadtwerke Augsburg informieren:

Rote LED-Leuchten entlang des Bordsteins am Übergang blinken, sobald das Fußgängersignal der Ampel auf Rot schaltet und sich eine Straßenbahn nähert.
So soll vor allem bei denjenigen, die durch den Blick aufs Display die reguläre Ampel nicht sehen, die nötige Aufmerksamkeit erzeugt werden, um einen Unfall zu vermeiden. Installiert wurden die Lichtsignale an der Haltestelle Haunstetter Straße und am Überweg zur Haltestelle Von-Parseval-Straße. Die LEDs sind auch aus größerer Entfernung gut sichtbar. Das erhöht die Sicherheit auch außerhalb des Überweges.

Montag, 25. Apr 2016, 8:28 Uhr — Nicolas
52 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ist schon erschreckend wie die Menschheit immer mehr verblödet!
    Und das in einer Universitätsstadt!
    Erinnert mich sehr an den Film Wall-E in dem die Menschen immer gemütlicher und unnützer werden…

    • Wall•E war auch mein erster Gedanke. Leider wird es in Zukunft immer mehr solcher Meldungen geben …

    • Mich erinnert es eher traurigerweiser an den Film Idiocracy… Kein besonders guter Film, aber sehenswert, wenn man mal sehen will, wie sich die Menschheit beim aktuellen Stand entwickeln könnte…

    • Naja. Ich denke, dass hat nichts mit verblöden zu tun. Dein Kommentar zeigt aber, dass du jemand bist der einfach keine wirkliche Veränderung möchte.
      Machen wir uns nichts vor: Smartphones sind gekommen um zu bleiben. Aus diesem Grund ist es nur folgerichtig, dass wir klassische Dinge und Gegebenheiten dem Ganzen anpassen. Die Ampeln sind ein Beispiel dafür und somit eher eine natürliche Folge als ein Zeichen für Verblödung!
      Alternative wäre JEDEM zu verbieten an Ampeln auf sein Smartphone zu schauen. Die Leute haben ja schon ein Problem damit, sich an einfache Regeln zu halten und beispielsweise NICHT bei rot über die Ampel zu gehen. DAS finde ich viel schlimmer als Ampeln im Boden.

      • Ich habe für keinen der von der STraßenbahn oder einem Zug überfahren wird Mitleid, wenn er auf sein Handy geklotzt hat.

        Zudem erhöht so was nicht die Sicherheit, weil damit alle anderen Übergänge OHNE Leuchtbalken im Boden noch leichter übersehen werden, hat ja nicht rot geflasht im Boden!

        Dann lieber eine App, die GPS nutzt und jedesmal

        Vorsicht Depp in rot auf dem Display einblendet, wenn man sich einem Übergang, einem Bordstein, einem Brunnen, einer Laterne nähert.

      • @MaK einer der es kapiert hat, Danke!

        @Denner Wieso sind Menschen die auf ihr Smartphone schauen Deppen? Jeder kann mal etwas übersehen wenn er abgelenkt ist… Menschen wie du zeigen die Verblödung Deutschlands aufgrund von Engstirnigkeit auf!

      • @FloFlo

        Deppen werden sie erst, wenn sie auf ihr Smartphone schauen und sich dabei bewegen.

        Das hat auch nichts mit Engstirnigkeit zu tun.

        Ich würde Leute, die beim Autofahren ein Handy in der Hand haben zum Bsp. 5 Flensburger geben und das Handy beschlagnahmen.

        Fahrradfahrer nur das Handy konfiszieren

        Wenn Dir nämlich mittlerweile 1 x im Monat solche Idioten entgegenkommen, bekommst du auch einen Hals.

        Solange die sich nur selbst killen, ist ja alles gut, aber das machen die ja meistens nicht.

      • Bin ich der einzige der die Blindensignale an Ampeln beachtet wenn ich nicht gerade auf das Farbspiel der Lichter achte?

        Ich würde es sinnvoller finden wenn alle Ampeln damit ausgestattet werden. Gibt immer noch genug die keinen Signalton haben. Dann haben wir was von und die Blinden. Dazu ist es auch noch um welten günstiger als Lichter im Boden.

        Lustig das alle hier über Idiotismus sprechen aber selbst nicht auf vorhandene Möglichkeiten zurückgreifen. Ach ich vergaß, es tragen ja alle ihre 500 Euro Noisecancelling Overears im Straßenverkehr und schauen zusätzlich noch aufs Handy. Na dann, fröhliches sterben (:

    • Alleine der Begriff Bompel…schön.

      Besser wäre es noch, eine App zu entwickeln, die dem Nutzer anzeigt, ob die kommende Ampel rot oder grün ist und ggf. noch schnellere Alternativrouten vorschlägt. Appel. Gleich mit Erweiterung für die Apple Watch. Doof nur, wenn der Akku leer ist.

    • Könnten Sie mir den Zusammenhang, zwischen Intelligenz und in der Öffentlichkeit aufs Handy schauen, genauer erklären? Vor allem was das mit ganze dann auch noch mit dem Film Wall-E zutun hat, wo die Menschen aus Bewegungsarmut verfetten, die sogenannten „Smombies“ sich jedoch offensichtlich zufuß bewegen.

      • Das mach ich doch gerne.
        Ich sehe Wall-E eher im größeren Zusammenhang, nämlich, dass die Menschheit immer fauler wird (und dümmer).
        Sogar so faul und dumm in der Öffentlichkeit, im Straßenverkehr, vor Ampeln oder sonstigen Übergängen einfach mal das Hirn anzuschalten und sich auf die Umgebung zu konzentrieren, anstatt ständig aufs Handy zu schauen.
        @-MaK- Ich habe überhaupt nicht gegen Veränderungen. Im Gegenteil! Dass Smartphones bleiben, bin etwas wieder neueres kommt ist ja völlig in Ordnung. Die Menschen sollten sich aber vielleicht trotzdem ab und zu auf das normale Leben konzentrieren. Das geht halt nicht erst bei der Ampel, die im Boden eingelassen ist los…

      • Vielleicht nicht zwischen Intelligenz und dem aufs Handy schauen, jedoch zwischen der Klugheit und dem in solchen Situationen aufs Handy schauen.
        Die Klugheit befähigt uns dazu in Situationen richtig zu handeln, also abzuwägen was wichtiger ist, man muss sich also schon fragen lassen wie klug es ist während man sich durch den öffentlichen Raum bewegt, auf sein Display/Buch/etc. zu schauen.

        Da findet bei den Leuten ja eine Abwägung im Kopf statt, die sie dazu veranlasst, während neben einem Autos mit 50km/h unterwegs sind, Radfahrer einem die Wege streitig machen und Signale einem zeigen das man besser anhalten sollte, weiter fokussiert auf ihre Hände zu starren; Sie siedeln also ihr eigenes Wohlbefinden, und in manchen Situationen auch das der anderen, unter der Wichtigkeit ihres Displays an.

        Was kann schon so wichtiges auf einem Display passieren das man dafür seine Gesundheit aufs Spiel setzt?
        Für die drei Beispiele die mir einfallen bleib ich stehen und widme mich gefahrlos der Nachricht.

        Meines Erachtens ist das ganze eine Form von natürlicher Auslese, geschichtlich gesehen wären die Smombies, gefressen, erschossen, bestohlen oder sonst wie drangsaliert worden da sie ihr überleben nicht als wichtig genug angesehen haben.

        Was das mit Wall-E zu tun hat kann ich hier jetzt nicht untermauern…

    • Das ist einfach eine Anoasdung an die Gegebenheiten.
      Früher brauchte man überhaupt keine Ampeln, davor nicht einmal Verkehrsregeln.
      Times r changin’…

  • Das ist in Köln an gefährlichen Straßenbahnübergängen längst realisiert mit diesen Bodenampeln. Insofern mag das ein Augsburger Modellversuch sein, neu ist ist die Idee aber nicht.

    • Oh, wo denn? Nächstes Wochenende mal einen Familienausflug hin machen … Heute ist’s so kalt! :D

      • Straßenbahnhaltestelle Aachenerstr. Maarweg; Fußgängerüberweg Lindenthalgürtel Stadtwald. M.W. n. die Ersten im Kölner Stadtgebiet.

  • Was für eine verkommene und verblödete Bevölkerung da ranwächst! Und diesen Schwachsinn unterstützt das Land, bezahlt aus dem Steuertopf!

  • Ja, das war DAS Medienereignis hier ;-) Und dafür Geld ausgeben…dann noch lieber Beacons, die bei Annäherung auf dem Display den Ampelstatus anzeigen. Dann halt nur für Apple-Smombies ;-)

  • keine Ahnung was das mit verblödet zu tun hat wenn man z.B. auf dem Smartphone seine Mails liest, die neuesten Nachrichten schaut oder sich erkundigt wo die nächste Bibliothek ist usw. Das Smartphone ist ja nicht nur für Angry Birds und Facebook da. Ich beobachte auch Zeitungsleser die nebenbei laufen. Den wird wahrscheinlich keine „Verdummung“ nachgesagt.

    • Stimmt, den Zeitungslesern helfen auch keine Bompeln, da Zeitungen ja das komplette Sichtfeld verdecken, ergo: Zeitungen gehören verboten!!!! :D

    • @bredi: Stimmt, das hat nichts mit verblödet zu tun. Ich bezeichne das klar als zwanghaft. Wer so in sein Smartphone vertieft ist, dass er die restliche Umgebung nicht mehr wahrnimmt, macht was verkehrt. Wer während er eine Straße überquert, seine Mails checkt, wohl auch. Wer Zeitung lesend die Straße überquert auch. Merkst du was?

    • verblödet wird es erst, wenn man sich bei der Smartphone Bedienung im öffentlichen Verkehr bewegt.

  • Ich hab nen Bericht darüber gesehen und die meisten laufen ohne Smartphone über die rote Ampel.
    Es sind locker über 50% die es nicht interessiert das die Ampel auf „rot“ steht.
    Also liegt es weniger am Smartphone sondern eher an dem Desinteresse der Leute.
    Die Straßenbahn ist ununterbrochen am hupen und trotzdem rennen alle über die rote Ampel.
    Das Smartphone ist in diesem Fall wahrscheinlich unschuldig!

  • Erschreckend diese Entwicklung. Ich glaube aber nicht, dass das wirklich die Anzahl der Verkehrstoten und -verletzten minimiert. Die Smombies denken wahrscheinlich das gehört zum Spiel. Ich nutze mein Smartphone auch außerhalb von Gebäuden aber nur im Stehen. Keine Tränen für diejenigen die im Laufen auf das Ding gucken und dann von Autos, Zügen oder Straßenbahnen überfahren werden!

  • Diese Dinger gibts in Karlsruhe am ZKM schon seit rund 10 Jahren.
    Da gab’s noch nichtmal Smartphones…

  • Also wenn diese Meldung am 1. April gekommen wäre hätte sie _JEDER_ sofort für einen Aprilscherz gehalten. Allein schon wegen der tollen Wortschölpfung „Bompeln“.
    Und – ja- wer sich im Straßenverkehr, ob zu Fuß oder im Auto, von seinem Handy ablenken lässt ist SELBER schuld, wenn was passiert und hat von mir kein Mitleid zu erwarten. Eher Häme.

  • Wieder mal Steuerverschwendung wegen Idioten die zu dämlich sind sich vernünftig im Straßenverkehr zu bewegen! Jetzt könnt ihr euch gerne dazu auslassen, aber ich stehe zu der Meinung! Man kann sich auch kaputt regeln…

  • Ja, die Zeiten haben sich geändert – dass hier Augsburg etwas macht, um auch denjenigen entgegenzukommen, die den gesunden Menschenverstand ausschalten, ist lobenswert. Wer schreibt, dass das Smartphone nicht mehr wegzudenken ist, hat Recht, vergisst nur eines: Auch Fußgänger sind Verkehrsteilnehmer. Als Verkehrsteilnehmer beobachte ich – gerade wenn ich als Fußgänger eine Straße überquere – den Verkehr. Das sagt mir der gesunde Menschenverstand. Aber derzeit ist das Ganze wohl eher als eine Art von Darwinismus zu betrachten. Ja, die Zeiten haben sich geändert …

  • Ich sage nur natürliche Auslese. Die Evolution braucht keine Bodenampeln.

  • Wieder mal eine Kapitulation vor Dummheit und Ignoranz. Arme Menschheit.

  • Ist übrigens direkt vor unserer Hochschule

    Wobei der Übergang auch echt gefährlich ist und ständig Unfälle passieren da direkt oberhalb der BHF ist und man schnell noch ne Tram erwischen will…

  • Ich würde da nichts machen sollen die idioten vorm Zug laufen. Ich glaub natürliche Selektion nennt man das :)

  • Heute gehen die alten Leute gebuckelt, weil sie früher so viel gearbeitet haben. Wenn die heutige Jugend einmal alte ist haben sie einen Buckel, weil sie ständig auf ihr Smartphone geschaut haben.

  • Das ist genau in Höhe der Hochschule und der Berufsschule, das lässt schon tief blicken. ;)

  • Die sollten dort lieber jemand hinstellen der Bußgelder verteilt für das „missachten des Rotlichts“ egal ob Smombie oder normale Fußgänger.
    Auch wenn 5€ nicht wehtun, vielleicht lernen die es dann mal …
    Bompeln werden daran nichts ändern …

  • Ich finde es nicht gut, den so würden diese Zombies in anderen Städten auch nicht klar kommen, wo es das nicht gibt!

  • Ach, das sind doch alles Ingressspieler.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19447 Artikel in den vergangenen 3382 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven