iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 29 423 Artikel

iPhone kann in der Tasche bleiben

BMW Digital Key Plus bringt CarKey-Funktionen über Ultrabreitband

65 Kommentare 65

BMW geht den nächsten Schritt mit Blick auf die Verwendung des iPhone als Autoschlüssel. Der BMW Digital Key Plus setzt auf Ultra-Breitband-Technologie, in der Folge kann das iPhone beim Entsperren oder Starten des Fahrzeugs künftig in der Tasche bleiben.

Die seit letztem Sommer verfügbare CarKey-Funktion arbeitet noch mit NFC, daher ist es bislang erforderlich, das iPhone für die Schlüsselfunktion an den Türgriff zu halten. Mit der Verwendung des in den aktuellen iPhone-Modellen integrierten U1-Prozessors genügt es nun, wenn man sich in direkter Nähe zum Fahrzeug befindet.

Bmw Digital Key Plus

BMW will den Digital Key Plus mit dem voraussichtlich ab November verfügbaren vollelektrischen BMW iX einführen. Unabhängig davon dürfte die zugrundeliegende Technologie bald auch schon von anderen Fahrzeugherstellern genutzt werden. Laut BMW wurde eng mit dem Branchenverband Car Connectivity Consortium zusammengearbeitet, um die Ultra-Breitband-Funktionen in die kommende Version 3.0 der als globaler Standard geltenden Digital-Key-Spezifikation zu integrieren.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
14. Jan 2021 um 19:39 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    65 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Gruseliges Design, nicht wahr Chris?

    • Das sind die offiziellen Pressebilder von BMW

      • Großes Sorry, ich meinte Chris Bangle. ;)

      • Der Bangle 7er war allerdings auch tendenziell misslungen.

      • @user: Wurde und wird eigentlich nur in Deutschland so empfunden. Und das auch weniger häufig als man denkt. War nämlich m.W. der bis dahin erfolgreichste 7er. – Auch in Deutschland.

        @Ansgar: Chris Bangle ist übrigens seit 2009 (!) nicht mehr bei BMW. Ihm kann man aktuelles Design also nur ganz begrenzt „in die Schuhe schieben“.

      • Mensch, was ist denn los?

        @Derek das ist mir selbstverständlich bekannt und so ist auch gemeint. Nächstes Mal schreibe ich „Na Chris Bangle, was denkst Du über Deine Nachfolger? Gruseliges Design, nicht wahr?“

    • Ist die neue Designsprache, die Tuner freuen sich schon. Besonders der neue 4er bekommt, völlig zurecht, einen Shitstorm ab.

      • Aber er verkauft sich extrem gut. So schlimm ist es wohl nicht für jeden… Beauty is in the eye of the beholder!

      • Hab noch keinen gesehen. Naja, der hässliche Golf 8 kommt ja auch so langsam.

      • Der Golf 8 sollte Anfang letzten Jahres auf den Markt kommen … seit dem Spätsommer versucht ihn VW – ohne große Präsentation – in den Markt zu pressen … jetzt gibt’s die erste Rückrufaktion ….
        Ich fahre mittlerweile den 2. Golf 8 im Abo + von Sixt. Den ersten konnte ich letzten Herbst nach zwei Wochen Intervention gegen ein anderes Fabrikat tauschen. Bei dem jetzigen arbeite ich noch daran … Motor ist gut, Chassi auch … der Rest ist unterirdisch!!!
        Autos kann VW vielleicht noch, aber von Software haben sie Null Ahnung (dies ist wohl auch der Grund für den Rückruf). Permanent Fehlermeldungen, Bedienung ist zum Brechen ….

      • Beim autodesign gibt es immer ne Faustregel, was einem anfangs nicht gefällt, wird einem später nach Vielfachem ansehen gut gefallen.
        Gefällt einem auf Anhieb ei n neues Modell, sieht man sich schnell satt und es gefällt einem nicht mehr

      • Stimmt, gut beschrieben!
        Auf mich selbst bezogen und im Nachhinein betrachtet, trifft das recht gut zu!
        Am Anfang hat mir der 4er auch nicht gefallen. Letztes habe ich ein Rendering gesehen mit „alter“ Niere. Das sah so langweilig aus…

  • Eijeijei, was ein hässlicher Klotz :-D
    Ich hätte ja gerne ein Auto komplett ohne Onlineverbindung oder sonstige Funk-Hundeleine.

    • Da wirst du aber heute lange suchen müssen. Bestellst du heute ein Navi mit, ist das praktisch schon drin. Auch Keyless Go, wird immer mehr zum Standard. Ich gebe zu, dass es sehr praktisch ist, aber so ganz geheuer ist es mir auch nicht. Konfigurieren würde ich es mir nicht, aber es war im Jahreswagen drin.

      • Selbst wenn man kein Navi bestellst, ist spätestens in Fahrzeugen mit Typenzulassung der letzten zwei Jahre aufgrund der eCall-Pflicht grundsätzlich alles im Fahrzeug vorhanden, was man als „Funk-Hundeleine“ bezeichnen könnte.

  • Ich finde, die Nieren könnten mal ein bisschen größer sein!

  • Und wenn einer mein Handy klaut… ….kann er danach gemütlich mein Auto auch mitnehmen???

  • Jo und wenn er den Autoschlüssel klaut ist’s Auto auch weg.

  • Über Geschmack lässt sich streiten, aber das Auto sieht echt furchtbar aus :-)

  • es wird sicherlich hacks geben um so ein BMW zu klauen, denn wie werden denn heute die porsche, landrover und mercedes SUV geklaut ? richtig : mit laptop und manipulierten funk schlüsseln.
    Nur die Teslas lassen sich orten wenn sie gerade irgendwo in der ukraine oder polen stehen, und von der dortigen polizei abgefangen werden , evtl die volvos auch

    • Aber nicht in der deutschen Tiefgarage xD

      • die tiefgaragen sind ja besonders beliebt bei den auto-dieben, weil ja da besonders viele luxus schlitten stehen, die überwachungskammeras sind den maskierten dieben egal, und elektrische schranken und tore lassen sich ebenfalls leicht manipulieren

    • Alle aktuellen Fahrzeuge lassen sich orten, seit die Notruffunktion vorgeschrieben ist.

      • Herr Kaffeetrinken

        Was soll da noch geortet werden wenn die Autos zerlegt und in Einzelteilen in der Bucht verhökert werden. ;-)

      • die Ortung beim notruf dienst erfordert eine Mobilfunkverbindung, und die ist nicht serienmäßig, sondern erfordert einen kostenpflichtigen dienst, den wiederum kaum jemand bestellt.
        oder aber per bluetooth verbundenem handy das bei diebstahl aber nicht im auto ist .
        Der Autodiebstahl ist nun mal im interesse der auto-hersteller, weil es einen gewissen mehrumsatz bringt.

      • Die Ortung beim Notruf ist serienmäßig und Pflicht. Das Auto selber per App orten zu können, kostet extra.

    • BMW, Audi und Mercedes lassen sich auch allesamt orten, aber Hauptsache mal Tesla gesagt haben

      • ja ja , orten lässt sich alles, aber dass das wiederauffinden tatsächlich funktioniert, ist eine seltenheit.
        ich bin kein tesla fan, aber dass ein auto für 40000 euro oder mehr mit navi und pi pa po toller ausstattung nicht per egenem handy bzw App geortet werden kann , find ich schon kriminell

      • Leider gehen Fahrzeugdiebe auch mit der Zeit: Genau dieses ab Werk verbaute Ortungsmodul ist meist das erste was die Diebe rausreißen.

      • Hä Markoni? BMWs und Minis lassen sich doch schon seit ewigen Jahren in der App lokalisieren?

    • @markoni: wenn man keine Ahnung hat wie die Technik hier funktioniert sollte man auch nicht irgendwelche Mutmaßungen und wilde Theorien verbreiten. BTW: aktuelle BMW Schlüssel lassen sich nämlich auch nicht mehr nach deiner genannten Methode „hacken“

    • @markoni: Dafür wird kein Schlüssel manipuliert, sondern einfach nur das Funksignal des Orignal-Schlüssels in dessen Nähe abgefangen und weitergeleitet. Dafür braucht man nicht mal einen Laptop, Sender und Empfänger für die Frequenzen von Funkschlüsseln kosten im Selbstbau mit Teilen von Reichelt nur ein paar Euro.

      Und genau das ist bei UWB aufgrund der Laufzeitüberwachung nicht mehr möglich, weshalb diverse Hersteller mittlerweile auch bei den normalen Schlüsseln darauf setzen (bspw. Land Rover, VW, BMW). Zuvor hatte man schon damit begonnen, das Funksignal der Schlüssel nach mehrminütiger Inaktivität zu deaktivieren, um den überwiegend nachts, wenn der Fahrzeugschlüssel in der Nähe der Haustür abgelegt wurde, stattfindenden Diebstählen entgegenzuwirken.

  • Eine sehr gute Technologie, wenn nur der iX nicht hässlich wäre…

  • die riesen Niere muss sein , für die Proll-chinesen .
    genau so wie der aktuelle mazda MX-5 mit schlitz-augen scheinwerfern den chinesen gefallen will.
    es ist vorbei mit design für den europäischen markt , produziert wird für den weltmarkt , und der ist an erster stelle china

  • Kann meine Pandora Alarmanlage auch mit dem iPhone und meinem 5er BMW.

  • Wahrscheinlich nur mit Folgekostem…

  • Macht lieber Keyless Go sicher (das könnte man auch mit UWB realisieren).

    Einen Keyless Go Schlüssel muss ich nur in der Hosentasche haben, das Handy aber an die Tür halten – ein Rückschritt.

    Beim Einsteigen und auch im Auto habe ich meine Handy nie in der Hand. Wozu gibt es Bluetooth?

    • Herr Kaffeetrinken

      Artikel lesen würde helfen es zu verstehen:
      Mit dem neuen Standard braucht man das Handy nicht mehr in der Hand zu halten. Er funkt wie ein KeylessGo Schlüssel.
      Und BMW Schlüssel haben Bewegungssensoren. Sobald sie nicht bewegt werden, funken auch sie kein Signal.

  • Fände es cool, wenn man das noch optional mit der Apple Watch kombinieren könnte. Also das das Fahrzeug nur aufgesperrt wird, wenn das iPhone in der Nähe ist UND die Watch auch mit dem iPhone verbunden ist. Auf die Weise könnte dann niemand mit einem geklauten iPhone den Wagen öffnen und es wäre noch sicherer als mit einem Schlüssel.

  • Warum müssen die deutschen vollelektrischen eigentlich immer so hässlich sein? :D Einführung nen normaler BMW mit e-Antrieb. Oder nen normaler Passat mit elektro…..Fertig….Den ID3 finde ich auch so verdammt hässlich…..Müssen die echt immer auf „futuristisch“ getrimmt werden?

  • Jetzt „muss“ man sich nicht nur jedes Jahr ein neues iPhone, iPad und Watch sondern auch noch ein Auto/BMW kaufen. Langsam wird es teuer.

  • Ich kenne die Spezifikation nicht. Lässt sich das jetzt schwerer Hacken oder ist das genau so ein Bullshit wie der Kram davor auch?
    Der einfachste ist ja der wo man ja mit einer Antenne und einem Verstärker das Signal aus dem Haus auffängt und ans Auto weiterleitet. Dann gibt es noch andere Hacks.

    Ganz ehrlich. Auf diesen Komfort kann ich zu Gunsten der Sicherheit gerne verzichten.

    • Überbrücken funktioniert aufgrund der Laufzeitüberwachung von UWB nicht mehr.

      In einem Heise-Artikel zum UWB Schlüssel von VW war die Rede von einer max. zulässigen ToF von 33 Nanosekunden, was ca. 10 Meter Entfernung entspricht.

  • Ich finde den Rock mit den Strümpfen hässlich :-)

  • Will man mit aller Gewalt alle potentiellen Elektroauto-Kunden zu Tesla treiben? Ich meine, das Model Y ist jetzt auch nicht das schönste Auto, aber dieser BMW ist doch einfach nur grauslich.

  • Der Wagen hat einen Ultrawideband Schlüssel.
    Gibt es seit drei Jahren bereits bei Tesla. Das funktioniert super. Allerdings sollte man als Sicherheit immer noch die kleine RFID Karte mitnehmen. Wird bei BMW nicht anders sein. Man möchte beim Valet oder Reinigen an der Tanke etc. nicht sein Telefon dort lassen.

    In einer Vorstufe gab es das schon mit dem KeyFob Jahre früher beim Model X und S. Das hat sehr lange gedauert bei BMW. Ich mag BMWs trotzdem :)

    • Ich glaube, du bringst UWB und BLE durcheinander. ;)

      Tesla verwendet für den passiven Zugang Bluetooth*, daher lässt sich auch einfach ein Telefon mit der App statt eines Schlüssels verwenden.

      Lt. FCC-Datenbank hat Tesla erst vor wenigen Tagen die Freigabe 2AEIM-1614291 für neue B-Säulen Module (darüber läuft die Kommunikation mit Schlüsseln und Keycards) erhalten, die neben BLE und NFC zusätzlich UWB unterstützen werden. Freigaben für entsprechende neue Key Fobs stehen aber noch nicht in der Datenbank, die letzte Änderungsfreigabe 2AEIM-1133148 aus 2019 enthält ausschließlich BLE.

      Das Modell X erregte derweil doch sogar noch Aufsehen, als es sich durch einen auf das Bluetooth-Schlüsselsystem abzielenden Hack öffnen und starten lies. Auch hier zeigt die FCC-Freigabe des Schlüssels (2AEIM-1048598), dass für den Schlüssel kein UWB verwendet wurde.

      *mit Ausnahme der alten Model S Schlüssel

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29423 Artikel in den vergangenen 4935 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven