iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 378 Artikel

Flexible und günstige Lösung

Blink Outdoor: Batteriebetriebene WLAN-Außenkamera ab 60 Euro

Artikel auf Mastodon teilen.
33 Kommentare 33

Die Blink-Kameras von Amazon sind weiterhin immer dann eine hervorragende Option, wenn man Bereiche überwachen will, die keine Möglichkeit zum Stromanschluss bieten. Die Kameras sind klein und laufen mit zwei AA-Batterien bis zu zwei Jahre lang. Aktuell sind die Geräte wieder mit deutlichem Preisnachlass erhältlich. Unsere Empfehlung – wir haben zwei davon selbst im Einsatz – ist die wetterfeste Blink Outdoor.

Blink Outdoor Mit Iphone

Das aus einer Kamera und einem Sync-Modul bestehende Startpaket der Blink Outdoor kostet gerade lediglich 69.99 Euro, einzelne Kameras als Erweiterung gibt es schon für 59,99 Euro. Ausführlich haben wir die Blink Outdoor bei ihrem Verkaufsstart bereits hier vorgestellt. Mit 7 x 7 x 3 Zentimetern Größe ist die Kamera ausgesprochen kompakt und lässt sich batteriebetrieben sehr flexibel platzieren, ihr müsst lediglich darauf achten, dass es am Montageort WLAN-Empfang gibt.

Blink-App sorgt für stattlichen Funktionsumfang

Die Kamera ist mit verschiedenen Sensoren ausgestattet und kann beispielsweise bei erkannten Bewegungen automatische Aufzeichnungen starten und Meldungen an ihren Besitzer verschicken.

Der Zugriff auf diese Aufzeichnungen oder auch das Live-Bild der Kamera erfolgt dann über die iOS-App von Blink. Darüber lassen sich auch erweiterte Funktionen wie Zeitpläne einrichten oder die Aktivitätsbereiche für dem integrierten Bewegungsmelder eingrenzen. Die Kameras verfügen darüber hinaus über eine Gegensprechfunktion und können, sofern ein Echo mit Bildschirm vorhanden ist, auch über Alexa angesteuert werden.

Blink Outdoor Einstellungen

Push-Nachrichten und Live-Bild auch ohne Abo

Wer die Blink-Kameras schon längere Zeit nutzt, kann auch in Verbindung mit neu erworbenen Kameras kostenlos und dauerhaft den Cloud-Speicherplatz des Herstellers verwenden. Neue Käufer der Geräte müssen auf diese Option verzichten, sofern sich nicht für eines der verfügbaren Blink-Abos bezahlen wollen. Durch Bewegungen aktivierte Benachrichtigungen sowie Zugriff auf das Live-Bild der Kameras erhält man jedoch auch ohne für ein Abo zu bezahlen, zudem bietet die aktuelle Generation des Sync-Moduls der Kameras die Möglichkeit, einen USB-Stick anzuschließen und die Kameravideos darauf lokal zu speichern.

Produkthinweis
Blink Outdoor – kabellose, witterungsbeständige HD-Überwachungskamera mit zwei Jahren Batterielaufzeit und... Aktionspreis 99,99 EUR
Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
07. Okt 2021 um 17:28 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    33 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Danke für den ausführlichen Artikel. Bisher hat mich die Cloudbindung mit den Abo immer abgeschreckt. Aber, wenn ich stattdessen auch einen USB-Stick nutzen kann, ist die gekauft. :-)

    • Ich war am Anfang zufrieden. Aber jetzt nimmt die Kamera auf einmal nicht mehr alles auf… zum Beispiel unseren zeitungslieferant, der immer zur selben Zeit kommt. Mal wird er aufgenommen, mal nicht. Aber wenn ich die Sensibilität rauf stelle, wird einfach alle 15 Minuten nichts aufgezeichnet. Ziemlich nervig

      • Dann stellt die Frau sie vorher aus weil sie weiß, dass sie sonst erwischt wird. ;)

      • Das Problem habe ich auch. Meine Kamera zeichnet zB nur das sich schließende Garagentor auf. Was zeitlich davor passiert wird überhaupt nicht wahrgenommen.

    • Laut Kommentare bei Amazon ist die Aufzeichnung auf den Stick nur mit dem Abo möglich. Kann das jemand bestätigen? wenn es ohne geht, würde ich sie mir auch besorgen.

  • Kennt jemand etwas vergleichbares, (Preis) aber mit HomeKit Anbindung?

    • Nix Abo. du kannst doch lokal auf dem USB Stick speichern lassen.

      • USB hat natürlich ganz viel Sinn, wenn dir der unfreiwillige Gast das Modul mitnimmt…

      • Und wie soll das sonst gehen? Kein Abo für die Cloud, was ja auch der Anbieter zahlen muss und keinen USB-Stick. Was gibt es denn sonst so? Oder pack die Basis in einen Safe und gut.

      • Speicherung auf NAS bzw. Eigene Cloud?

      • Wenn du ihn in dein Haus lässt, und ihm zeigst, wo das steht, dann macht das Sinn. Sonst ist das eher grober Unfug.

      • Intelligente Einbrecher halten direkt nach 2 Dingen Ausschau:

        1. Alarmanlage
        2. IT Netzwerkzentrale

        Beim Blick auf die Netzwerkzentrale wird entweder nur lahmgelegt oder direkt alles mitgenommen.

        Geklaut werden schließlich eher selten Dinge wie ein TV. Eher ganz klar Schmuck und Bargeld und schließlich alltägliches Zeug, was man rasch zu Geld machen kann. Wie zum Beispiel eine FRITZ!Box oder anderes daran angehängtes Zeug. Auch Küchengeräte sind sehr beliebt.

        Ergo: Sicherheitssysteme mit nur USB oder anderen Speicherkarten sind vollkommen wertlos und rausgeschmissenes Geld.

      • Der Stick steckt im Steuermodul, was ja eh im Haus angebracht ist, in der Nähe des Routers, die Kamera überwacht ja draussen und da kann der „Gast“ eigentlich nichts mitnehmen, jedenfalls nichts, was die Aufnahmen betrifft…….

  • Reagiert das Teil auf jeglicher Art Bewegung oder kann man das auf „nur Menschen“ beschränken?

    • Selbst wenn man das kann, funktioniert es normalerweise nur tagsüber. Nachts schalten solche Kameras die Menschenerkennung aus und reagieren auf jegliche Bewegung. So habe ich jede Menge wunderschöne Aufnahmen diverser Insekten. Richtige Monster sind das die da über die Linse krabbeln. Da will ich nachts gar nicht draußen sein.

    • Nein, Man kann sich nicht auf Menschen beschränken. Am schönsten sind sowieso nachts die Tiere (Fuchs Waschbär Katze Marder …)
      aber man kann einzelne Bereiche deaktivieren so dass zum Beispiel die Terrasse oder der Whirlpool nicht zur Auslösung führen.
      ich habe sie jetzt vier Monate und noch keine Batterie Probleme.

  • Muss zwingend WLAN vorhanden sein? Suche eine gute Cam, die ohne WLAN funktioniert

  • Heißt das, dass die Daten ohne Abo/Cloud wirklich komplett im eigenen WLAN bleiben können?

  • Ich nutze mehrere Outdoor (XT2) schon seit sie draußen sind (2019). Jetzt muss ich die ersten Batterien tauschen. Ich werde jetzt Akkus einlegen, diese lassen sich über MicroUSB direkt am Gerät laden. Werden wahrscheinlich nicht so lang halten, aber das ist egal. Ich bin sehr zufrieden mit ihnen, bis auf ein paar Fehlalarme wegen Tieren nicht auffälliges. Für den Innenbereichen habe ich die kleine (Home) Kamera. Die ist permanent am Strom, hat aber sonst die gleichen Eigenschaften, bis auf die Wasserdichtigkeit. Bildqualität ist wirklich gut, auch in der Nacht noch durchaus akzeptabel. Zusätzlich kann man sich auch über die Temperatur warnen lassen, wenn sie in einem Zimmer installiert, wo das wichtig ist. Einzelne Zonen lassen deaktivieren, genauso wie die generelle Bewegungserkennung (nur zum checken). Ich habe noch den unbegrenzten Cloudspeicher, aber optional geht es auch mit USB. Aber selbst wenn, 10€ im Monat wäre mir die Sicherheit wert. Arlo ist da viel teurer und kann auch nicht mehr. Ich kann sie absolut empfehlen.

  • Ich nutze eine Outdoor Kamera seit ca 1 Jahr und habe bisher kein Abo abschließen müssen um alle Funktionen nutzen zu können. Woher weiß ich ob da noch ein Abozwang auf mich zukommt oder nicht?
    Es war mal die Rede von einem kostenlosen Zeitraum. Kein Plan ob der abgelaufen ist oder nicht.

  • Habe verschiedene Infos, daher die Frage:

    Ist die reine USB Speicherung ohne Cloud möglich? Oder ist das eine nur eine Zusatz-Option, wenn man schon die Cloud-Speicherung aktiv hat?

    • Es ist eine reine Speicherung über USB möglich. Da ist absolut kein Abo vonnöten.
      Ich habe aber alle Kameras, auch die Außen mit dem Stromnetz verbunden, macht vieles einfacher, und man kann die Länge getrost auf 60 Sek. hochschrauben.

  • Lässt sich auch ein NAS als Speicherplatz für Aufnahmen auswählen?

  • verwendet die Dinger jemand mit Loxone? – haut das hin? in welchem Umfang?

  • Hab ne Frage. Kann man die Outdoor Kamera mit dem Sync-Modul (1.Generation) verbinden?
    Laut Testberichten ging das mal, ich bekomme jetzt allerdings die Meldung, „dass die Kameraseriennummer nicht zur Region des Sync Moduls passt.“???

    Region in der App ändern bringt aber nichts. Was nun?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37378 Artikel in den vergangenen 6077 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven