iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 447 Artikel
   

BlackBerry wütend: Apple erlaubt uns keine iMessage-Nutzung

Artikel auf Google Plus teilen.
71 Kommentare 71

Unter dem Banner der Netzneutralität hat BlackBerry-Chef John Chen heute Apple attackiert. In einem offenen Brief kritisiert der 59-jährige die Tatsache, dass Apples iMessage-Dienst nicht für die Nutzung von Drittanbietern freigegeben ist.

bbm

Der Brief, der sich im offiziellen BlackBerry-Blog unter der Überschrift „Net Neutrality“ nachlesen lässt, fordert die US-Regierung zum Handeln auf:

Leider befürworten nicht alle Anbieter von Diensten und Anwendungen die Offenheit und Neutralität [für die sich BlackBerry einsetzt]. Anders als bei BlackBerry, wo wir auch den iPhone-Nutzern unseren BBM-Messenger zum Download anbieten, erlaubt Apple den Android- und Blackberry-Nutzern den Einsatz des iMessage Nachrichtendienstes nicht.

[…] Viele andere Dienste-Anbieter geben ihre Applikationen ebenfalls nur für iPhone und Android-Nutzer frei. Diese Dynamik hat den drahtlosen Markt zweigeteilt und unterscheidet nunmehr zwischen iPhone und Android-Nutzer, die weit mehr Inhalte und Dienste Nutzen können, als die Anwender alternativer Betriebssysteme.

Laut Chen sollte die in den USA laufende Debatte zur Netzneutralität künftig auch auf Dienste und Anwendungen ausgeweitet und, wenn erforderlich, rechtlich durchgesetzt werden.

BlackBerry hatten seinen BBM-Messenger im Oktober 2013 überraschend auf in einer iPhone-optimierten Version angeboten und damals auf die schwindenden Nutzerzahlen des einstigen Quasi-Monopolisten reagiert.

Apple selbst wird sich eine offizielle Antwort auf Chens Artikel wohl verkneifen. In den vergangenen Jahren hat sich Cupertino sehr zurückhaltend mit dem Themenbereich der Netzneutralität auseinandergesetzt und unter anderem auch auf die Teilnahme an einem diesbezüglich einberufenen FCC-Treffen von mehr als 100 Technologie-Unternehmen verzichtet.

Donnerstag, 22. Jan 2015, 17:11 Uhr — Nicolas
71 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • Hat er aber nicht ganz Unrecht. Ich würde es sehrbefürworten wenn iMessage und FaceTime (das als offene Platform angekündigt wurde) auch von anderen Anbietern unterstützt werden würde.

      • Ich würde es unterstützen, wenn Apple eine Schnittstelle bieten würde, die eine Nachrichtenzentrale mit allen Nachrichten erlauben würde. Dann wäre mir egal, ob das iMessage, SMS oder WhatsApp sind.

      • Ouzo? Das macht doch SMS? Platformunabhänige Nachrichten versenden.

        Mutlimedia geht sogar per MMS.

        Du willst es bestimmt noch kostengünstig und instant. Dann darfst du aber nicht schreiben „mir egal“

      • Ich schenk Dir ein Leerzeichen und ein „t“….:/)

      • Markus, du hast mich falsch verstanden. Alle Nachrichten, egal ob SMS, WhatsApp, iMessage, oder was auch immer, sollten in einer App zusammengefasst werden. Dann brauche ich nicht für jedes System eine eigene App.

    • Apple würde sich glaub ich ein gefallen tun wenn iMessage auf anderen Geräten laufen würde. wie iTunes auch. Wären se schlau gewesen und hätten es gleich für alle frei gegeben dann wäre Whatsapp damals im Keim erstickt worden und sie hätten jetzt ein Chat Monopol. Bin ich mir ziemlich sicher.

      • Stimmt. Habe ich mir auch gedacht als Whats App aufkam. Apple hstte es ja ursprünglich als offene Schnittstelle angekündigt.

      • Gut dass sie es nicht gemacht haben, so habe ich bei WhatsApp wenigstens einen Zeitstempel neben jeder Nachricht. Apple bekommt das nicht hin.

      • @Tobias: ja, ist auch irre aufwändig, bei iMessage die Nachrichten nach links zu schieben…

      • Twittelatoruser

        Tobias (wie ich manchmal mich nenne): Das ist Unsinn! Swipe die Nachrichten einfach nach links.

      • Cool danke

  • Blackberry? Who the hell is that?

  • Dann hätten wir ja irgendwann keine Ausrede mehr, warum wir uns bei den „Anderen“ nicht melden. Das geht wirklich nicht ;)

  • am Ende soll wohl alles in einen großen Topf und jeder darf sich das nehmen was er braucht? Wo bleibt dann die Eigenständigkeit?

  • Wieso sollte mit iMessage die netzneutralität gefährdet sein?
    iMessage ist doch nicht netz-, sondern Systemgebunden!?

    • Netzwerk? Dann passt Netzneutralität.
      Aber der gut Mr. Berry Black, hätte nichts davon. Den davon verkauft sich das Blackberry nicht besser, wenn Imessage systemweit geht

    • Sehe ich auch so. Netzbeutralität ist die Gleichbehandlung sämtlichen Datenverkehrs über Netzte. Das hat nichts mit den drüber liegenden Diensten zu tun.

      • Richtig, Schlauberger. Deshalb regt der Blackberry-CEO ja auch an, die Netzneutralität-Diskussion auf Dienste zu erweitern. Steht im Text, wenn man ihn liest.

        Und die Idee ist gar nicht mal so doof. iMessage ist ja ne ziemlich große Sache. Vor allem in den USA. Ob nun aber WhatsApp, Facebook Messenger, Skype, Google Hang-Out, Blackberry Messenger, ChatOn usw. sie laufen alle auch auf anderen Plattformen. Nur iMessage nicht. Bzw. andere Messenger nicht auf allen Systemen (BB, WP). Warum sollte man darüber nicht mal diskutieren, ob man sich damit einfach abfinden muss?

  • recht hat der gute mann…

    iMessage ist zwar ein eher schlechter messenger, aber dennoch sollte er „offen“ sein.
    gerade weil apple ja auch zur einführung von facetime damit geprahlt hat, dass es offen sein sollte… was mal wieder typisches apple-geschwätz war…

    • Da kann ich dir nur Recht geben.
      IMessage ist für mich absolut uninteressant und auf meinem IPhone deaktiviert, da es nicht Plattform übergreifend ist.

    • iMessage ist der beste Messenger und sollte Apple spezifisch sein. Blackberry hat damals doch auch keine Technologien weitergegeben.

    • iMessage ist vor allem schön, weil es den Fallback auf SMS/MMS bietet und so den Nutzer nicht mit der Wahl eines Messengers belastet.

    • Also ich finde es auch schade das iMessage nicht auch auf Android läuft, denn dann würde ich nur noch iMessages verschicken. Ich habe nur noch neben iMessage Whatsapp für die Android Bekannten installiert

  • Völlig zutreffend
    Geht sogar weiter, da wo es für Apps unterschiedliche versienen gibt (z.b. Ios u android) müssten günstig Cross-Upgrades Pflicht sein.
    Das unterbinden natürlich die Shop Betreiber, die auf den Daten sitzen und die Kunden festhalten wollen

  • Richtig, und dann müssen die Spielehersteller nachziehen und plattformübergreifend programmieren, für Spielekonsolen, Linux, OSX, Windows 95-10, OS2….Tizen, Bada…..

  • Was waren das noch schöne Zeiten mit SMS. Es könnte jedes Gerät SMS empfangen und heute hat man mindestens zwei Apps für Messenger

    • Und in den schönen Zeiten hat man auch noch 39 Cent pro Nachricht gezahlt und 1,50€ für ein Bild wo bei den meisten nur eine URL gesendet wurde die man mit einem anderen Gerät abrufen konnte… ich verschicke garkeine SMS mehr seit 2 Jahren

    • ironie des schicksals: heute hat fast jeder eine sms-flat, aber keiner nutzt sie mehr.

      • Ja, deshalb hast du ja auch ne Flatrate. Keiner braucht sie, deshalb bekommt sie jeder. Wenn jeder SMS wie früher senden würde, bräuchten die Anbieter ja gar keine Flatrate anbieten. Klar, oder?

  • Nachdem iMessage über die Server von Apple läuft, glaub ich kaum, dass da jemals ein anderer drauf darf. Zusätzlich würde ja dann jeder ne Apple-ID benötigen .
    Warum sollte ich jemandem in mein Haus lassen um meine Toilette zu benutzen, wenn der sich doch selbst eine kaufen kann…und wer sagt mir, dass er beim Toilettengang nicht noch meine Uhr klaut…???

  • Wie sie, jetzt wo Apple angeprangert wird, alle auf die Neutralität pfeifen. Bei der nächsten Telekom/Spotify News wird dann wieder deswegen rumgepöbelt.
    Leute, der Mann hat recht!

    • Weil das auch was anderes ist. Die Telekom bevorzugt Spotify gegenüber anderen Musikstreaminganbietern. Die Telekom bietet einen Netzzugang an, was Apple nicht tut.

      Der Mann redet Quatsch. Das hat mit Netzneutralität nichts zu tun.

    • Ich frage mich wirklich was der Mann für Drogen genommen hat um eine App die es nur auf einem System gibt auch nur im Entferntesten mit Netzneutralität zu tun hat.
      Apple bietet kein Netz an, das machen die Mobilfunkanbieter und die haben neutral gegenüber Diensten zu sein, also neutral gegenüber iMessage, WhatsApp und wie sie nicht alle heißen und keinen dieser Dienste bevorzugt zu behandeln.

      Nur weil Apple iMessage nicht auf Android und co anbietet, zerstört Apple nicht die Netzneutralität.
      Das ist doch nur heulen auf ganz niedrigem Niveau weil BlackBerry in der Versenkung verschiedet und sie jetzt natürlich gerne hätten, dass absolut jeder Entwickler auch für sie entwickelt, was aber absolut nicht machbar ist, weil sich das nicht jeder Entwickler leisten kann. Manche können sich nur leisten auf einem System zu entwickeln und dann wird das genommen was am profitabelsten ist, was nicht unbedingt das mit dem größten Marktanteil hat.

      „…rechtlich durchgesetzt werden.“ ist ziemlich realitätsfern und vollkommen absurd.

  • Verschlüsselt nicht gerade BlackBerry seine Mails usw. ganz speziell?

  • es heißt doch iMessage und nicht bbMessage… Warum sollten andere Systeme daran teilhaben – sollen sich doch auch was einfallen lassen

  • Recht hat er!
    Nachdem mein iPhone geklaut wurde und ich nun bis zum 7er auf Android bin, wäre es gut, wenn imessage auch über andere Plattformen liefe… Zudem hat Apple mit vier gekauften iPhones, unzähligen Apps und Songs eh ganz gut an mir verdient.

    P. S. klasse verlief übrigens die Datenübertragung aus der icloud auf den Droiden!

  • Die CIA hat sich damals auch beschwert das die das iMessage nicht knacken können – alles gut so

  • War doch früher mit blackberrys Messenger als sie Marktführer waren auch nicht anders.

  • Da sie damit rumgeprahlt haben, wärs nur gerecht sie dazu zu zwingen. Dem User würde es auch nur Vorteile bringen, endlich weg von 1000 Diensten!

  • Der traurige Hilfeschrei eines sterbenden Unternehmens das sich in der Vergangenheit zu sehr auf seinen guten Einnahmen ausgeruht und dabei die Zukunft verschlafen hat.

  • Ich verwende iMessage so gut wie nie, denn zum Bilder zu empfangen (MMS), muss ich erst auf einen Link klicken und mich bei der Telekom anmelden. Zudem habe ich keine MMS Flate und würde mir zu teuer werden.
    Finde es auch schade das Apple dies nicht frei gibt.

  • Na ja, ich würde mich freuen wenn sich Apple zu diesem Schritt entscheidet. Apple könnte es ja so erlauben wenn zumindest einer von den Teilnehmern ein iOS Produkt einsetzt!!!

  • Kleine Nachtmusik, diesmal nicht von Mozart, sondern von mir für,Apple:

    Zum neuem Jahr muß ich das jetzt einfach mal rauslassen,
    denn ich will mich 2015 nicht wieder so ärgern wie 2014

    Meine Meckerpunkte 2014:
    1. Das Wörterbuch in Deutsch ist zu dünn, die Benutzung hinkt deshalb ständig, weil zu oft Wörter fehlen.
    2. Die automatische Korrektur, macht einen deshalb
    und wegen ihrer Funktionsweise wahnsinnig, daher habe ich sie abgeschaltet.
    3. Es ist eine Frechheit, dass Ipad’s keine vollwerte Telefonfunktion haben, nicht malder Import von SIM-Kontakten funzt ohne Umwege.
    4. Kann Äbbel eigentlich nur grau, In Safarie ist alles grau, es kommt deshalb schnell zu Fehlbedienungen, Farben tun gut und tragen zur Übersichtlichkeit bei.
    Die Schriften sind oft nur viertelfett sind und oft, z.B. im Store, zu winzig.
    Zum gutem Design gehört auch gute Lesbarkeit
    lieber Jonathan Yve.
    5. Zum Thema Safarie fragt man sich ohnehin, was die Entwickler den ganzen Tag so treiben. Da fehlt eine Unzahl von Tools, wie sie Firefox und ICAB beispielsweise haben, man kann sie schön übersichtlich zusammenstellen und benutzen, z.B. Beschränken der Zoom-Funktion aufheben, Seiten übersetzen, in PDF umwandeln und und und. Da ist z.B. Icab wie ein Schweizer Offiziersmesser, sehr löblich, nur leider langsamer und ruckeliger als Safarie!
    Warum, weil Äbbel so paranoid ist und keine Safarie klicks verlieren möchte und deshalb darf Keiner, nicht Einer und sei es der Schönste im ganzem Land die Nitro Engine von Apple nutzen, so bleibt es für Andere beim zurückgebliebenem Webkit.
    Da gleichen pfiffige Entwickler Apples Schlafmützigkei aus und werden ausgebremst, damit Safarie in Statistiken ein paar Klicks extra hat, paranoid so etwas!
    Dergleichen leistet sich keine andere Plattform.
    6. Nach Jahren der Enthaltsamkeit präsentieren die Cupertinarier auch Wortvorschläge, ist ja nett, nur kann man sie kaum benutzen, da sie zu sehr ausbremsen.
    Wer hat in dieser mittlerweile auf schlechtem Design beharrenden Design-Abteilung denn das verbrochen, dass die Wortvorschläge Weiss auf dem sowieso unsinnigen viertelfett grau darzustellen? Schon wieder grau!
    Wer war’s?
    Wenn die Sichtverhältnisse schlecht sind, z.B. ein wenig Blendung, dann vergessen sie gleich dieses Hilfsmittel,
    man kann es dann nicht benutzen.
    7. Pages hat sich zu einer Katastrophe entwickelt, lfd. Fehlfunktionen und Abstürze,
    Dieses, 6 Monate quälende Problem hat sich seit dem letztem Pages Update jedoch endlich erledigt, allerdingsmistndasmPerdornace-Verhalten lausig, auch hier ist die IOS Microsoft Word App um Lichtjahre besser.
    8. Numbers ist von der Bedienung her eigenwillig und unintuitiv. Besonders, wer nur hin und wieder mit dieser Zahlen- und Rechenschleuder arbeitet, wird damit eigentlich nie richtig warm. Ich kenne keine bessere Alternativ für IOS, daher benutze ich möglichst Excel auf meinem Uralt-Laptop.
    9. Die Foto-Verwaltung ist mager, es ist sehr umständlich das Datum eines Fotos zu erfahren, oder nach Datum, Ort etc. zu listen. Die Fotoverwaltung wird mit der Zeit immer unübersichtlicher, da ich die Originale nicht frei in Ordnern anordnen kann. In Ordner kann ich nur Aliase packen, wenigstens vergisst das System diese anscheinen neuerdings nicht mehr, das ist auch schon mal was.
    Dass ich keine Originale in beliebige Ordne verschieben kann, ist sehr unglücklich! Auch wenn Apple das schon ewig so macht, sollte man irgendwann mal ein Einsehen haben, das es besser geht.
    Doch in der Design-Abteilung sitzt seit Jahrzehnten die gleiche Truppe, da gibt es keinen Wechsel, was soll man da erwarten?
    10. Die übergeordnete Datenhaltung muß man ehh über Good Reader & Anverwandte machen, bloß Daten dorthin zu befördern ist beispielsweise von Pages eine Katastrophe, Dokumente oder Ordner beliebig markieren und Exportieren, Fehlanzeige, das kann man nur einzeln hinkriegen, das ist EDV zu Fuß. Wenigstens kann Pages mittlerweile nach Name suchen und auflisten oder alternativ nach Datum.
    11. Der Ton funktioniert nicht richtig, mal ist er ganz aus und kommt erst nach erweitertem Neustart zurück, mal klappts auch, wenn mann in Einstellungen/Bedienungshilfen/Hörheräte/Mono-Audio den Schieber aktiviert oder deaktiviert, dann funzt es häufig wieder und man spart sich den erweiterten Neustart.
    12. Die Weckfunktion ist unzureichend, bin ich grade nicht im gleichem Raum wie mein Device höre ich das kurze Bimmeln vielleicht nicht und verpasse wichtige Termine. Apple ist eine Premiummarke und da erwarte ich, dass ich die Anzahl, bzw. Dauer und den Wiederholintervall des Weckers nach Belieben einstellen kann, verflixt noch mal!
    13. Zur Tastatur: Wenn ich auf Glas schreibe mache ich viele Fehler, m Rest der Menschheit geht’s scheinbar auch so, daher möchte ich den Text schnell und effizient redigieren können. Da die autom. Wortkorrektur wahnsinnig macht und zuviel Wörter fehlen, muss ich viel manuell korriegieren, doch statt ein Tap und Pfeiltasten zu benutzen zu können, so das man recht schnell mit diesem gefriemel fertig ist, beginnt ein Kampf mit automatischen Markierungsfunktionen, da muß ich manchmal 3-4 mal tappen und nicht immer bin ich dann genau dort, w ich hin muß, also nochmal derselbe Ärger von vorne. Stellt doch bitte auch diese automatische Wortmarkierung ab und ermöglicht diese Funktion durch ein etwas längeres tappen. Mit Pfeiltasten könnte man sich ein Großteil diese Korrekturgewurschtells sparen. Warum gibt es keine Wiederholfunktion einer Taste, wenn man die gedrückt hält? Stattdessen muß man wie ein Verstörter 50 mal auf die Taste drücken, nur um eine Linie zu ziehen, was solldas?
    Das Fehlen dieser Dinge//Funktionen macht sehr viel Umstände. Gebt dem Anwender eine konfigurierbare Tastatur, dann kann jeder selbst entscheiden, was er auf Kosten von Tastengröße und Übersichtlichkeit integriert und was nicht.
    14. Wenn ich ein Wort markier, dann öffnet sich eine Funktionsleiste mit weisser Schrift auf schwarz;
    die kann man zwar einigermaßen lesen, doch es trüge zur Übersichtlichkeit und zum schnellerem Arbeiten bei,
    wenn man die wichtigsten Funktionen farbig markiert, z.B. Einsetzen grün und kopieren blau.
    15. Bitte machen sie bei den zukünftigen Updates nicht wieder derartig viel Mist, wie beim 8er.
    Das hat viel Schaden angerichtet.
    16. Die Cloud kommt mir manchmal vor, wie ein Datenvernichtungsschredder. Da schalte ich den Fotostream ab und plötzlich sind alle Fotos futsch, die ich auf dem Device hatte, der Inhalt eines Iphones ging komplett wegen irgendeines Fotos verloren.
    Wenn aus Platzgründen alte Backups gelöscht werden, sollte der Anwender gebeten werden, das zu löschen, auf das er am wenigsten Wert legt.
    17. Die App Adressen hat zig mal Inhalte vergessen.
    Jetzt haben wir vier Devices und ich kann die Adressen nicht einheitlich zusammen fühen, sondern mußte einzeln fehlende Adresse von und her senden, bis ich es passend hatte.
    Das ist manchmal ein Arbeiten, wie zu alten DOSen-Zeiten!
    18. Ähnlich Probleme bei Notizen.
    Da haben ich einmal die Apple Id geändert, dann wieder die ursprüngliche eingegeben, da war alles komplett verschwunden, also fluchend den Rechner zurückgesetzt,mdas neuste Backup geladen, aber dort war Notizen ebenso lehr.
    Die Cloud macht manchmal einen Eindruck, als hätte man da Spieleentwickler, statt hochkarätiger Spezialisten drangesetzt.

    Gut, dass soll f.d. Moment reichen.
    Ich betone, dass ist jetzt eine deftige Kritik, dass was Äbble gut oder sehr gut gemacht erwähne ich hier und jetzt nicht, da ich auch mal meckern möchte.
    Viele Punkte würde auch Andoid nicht besser machen, aber manches ist dort leichter und weniger restriktiv, z.B. kann ich mit einem Andriod Tablet prima via Bluetoot Earset telefonieren und bequem schreiben.
    Ich kann jegliches AndroTab also wie ein Phone nutzen.
    Mit diesen Ärgernissen und Restriktionen verspielt Apple viel und es ist zu Kurz gedacht nur die Iphones zu sehen, die verkauft wurden, weil das Ipad nicht telefonieren kann!
    Wieviel sind denn deshalb zu Android gegangen?
    Apple sollte auf die Zeichen achten, eines davon ist die Untersuchung der Uni Michigan über Kundenzufriedenheit,
    ein anderes dieser freundlich gemeinte Schrieb. Beim nächsten Mal bin ich auch wieder ganz lieb.
    Hmmmpppffff

    • zu 16 – 18: dachte ich auch. hat sich aber alles wieder früher oder später eingefunden (manches ist jetzt deshalb doppelt).
      inzwischen bin ich der überzeugung: apple verliert nichts. aber manches wird zeitweise verlegt. und die von dir genannten apps sind für große datenmengen unübersichtlich – trotz spotlight. und das ist ärgerlich bei der produktiven nutzung.

    • zu 7 und 8 (pages und numbers): der ansatz unterscheidet sich von ms office. anfangs hatte ich auch probleme bei der nutzung. aber wir sind schlecht erzogen worden von ms. das office von apple ist inzwischen unser firmenstandard. es sind damit einige dinge möglich, die mit ms office nicht gehen. und die nutzung über verschiedene geräte hinweg ist viel besser als bei ms.

  • Apple muss iMessage nicht freigeben. Ich würde das auch nicht machen.

  • apple= geschlossenes system und Punkt.

  • Apple täte aber gut daran. Ich würde alle anderen messenger löschen. Die Hälfte erreiche ich jetzt schon mit imessage und trotzdem wird wa genommen. Wenn ich alle mit imessage erreiche, ist das doch super.

    Aber: ausgerechnet Blackberry schlägt das vor, die, die sich für die Blackberry Services stets mit einer separaten Vertragsoption und blackberry Extrakosten „normalen Endanwedern“ verschlossen haben.

  • Und wie lange haben wir auf den BBM gewartet? So lange bis keiner den ich kannte noch ein Blackberry genutzt hat ;-)

    • Das ware Zeiten als Blackberry mit dem eigenen Dient BlackBerryMessenger (BBM) alle abgezockt hat. Jetzt weinen die um Marktanteile. Sorry, euer BlackBerry Bold ist in den 90ern hängen geblieben. Willkommen in der Zukunft. Lächerlich, dass euch sogar Microsoft überholt hat. Einfach alles falsch gemacht und die damalige Marktposition komplett verspielt.

  • Ja, klar. iMessage für alle. Als ob BlackBerry keine anderen Probleme hätte.

  • Twittelatoruser

    Ist Blackberry so frustriert? Als Blackberry den Messenger heraus brachte, wurde dieser hoch gelobt. Seit dem iPhone und später Android, konnten die Marktanteile für RIM. Aber RIM verharrte auf die proprietäre Lösung und präsentierte für niemand den BBM. Durch die London Riots wurde bekannt, dass bei Privaten die Kommunikation mit BBM doch abgehört werden kann, da RIM der Polizei die notwendigen privaten Schlüssel aushändigte. Ab da ging es bergab. Nun gibt es „wenige“, die

    • Twittelatoruser

      (aus Versehen auf Senden gedrückt)
      .
      den BBM noch nutzen. Wenn die Firmen einem Blackberry-Enterprise-Server betreiben und damit auch privat sichere Schlüssel verwenden, dann ist BBM bei denen sicher. Aber privat nicht, was den Ausschlag gab, dass es nicht mehr nennenswert Marktanteile bekommen könnte.
      .
      Jetzt, da Blackberry privat kaum noch verwendet wird und BBM aus Frust einen BBM für verschiedene Plattformen entwickelt hat (was nicht den erhofften werbenden Effekt bringt wegen der Erfahrung mit London Riots), müssen sie ganz frustriert noch irgendwie auf die Pauke hauen.

    • Twittelatoruser
    • Twittelatoruser
  • Das ware Zeiten als Blackberry mit dem eigenen Dient BlackBerryMessenger (BBM) alle abgezockt hat. Jetzt weinen die um Marktanteile. Sorry, euer BlackBerry Bold ist in den 90ern hängen geblieben. Willkommen in der Zukunft. Lächerlich, dass euch sogar Microsoft überholt hat. Einfach alles falsch gemacht und die damalige Marktposition komplett verspielt.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19447 Artikel in den vergangenen 3381 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven