iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 31 139 Artikel

Drosseln heißt jetzt "optimieren"

Bericht: Telekom StreamOn verstößt gegen die Netzneutralität

90 Kommentare 90

Im Zuge der vor einer Woche angekündigten Einführung der neuen Telekom StreamOn-Tarife zum 19. April – ifun.de berichtete mehrfach – möchten wir euch die Bestandsaufnahme des Podcasters Thomas Lohninger empfehlen, die jetzt auf netzpolitik.org veröffentlicht wurde.

Streamon 500

Der Geschäftsführer der netzpolitischen Bürgerrechtsorganisation epicenter.works (vormals AKVorrat Österreich) geht mit dem neuen „Stream so viel du willst“-Angebot der Telekom hart ins Gericht und unterstellt dem Netzbetreiber die Prinzipien der Netzneutralität durch die Hintertür abschaffen zu wollen.

Der klar strukturierte Aufsatz beschreibt die geplanten Umstellungen im Netz der Telekom, setzt sich kritisch mit den Zugangsvoraussetzungen auseinander und ist sich sicher: Diskriminierungsfrei, wie von der Telekom versprochen, war das neue Angebot schon am ersten Tag nicht.

Zudem, die wichtige Kernaussage, verstößt StreamOn gegen die Netzneutralität:

Das Angebot der Telekom verstößt in drei Punkten gegen die Netzneutralität. Erstens stellt die „Optimierung“ der Videoübertragung ein argumentatives Einfallstor dar, Netzwerkmanagement zur Verschlechterung von Diensten betreiben zu können und damit das Best-Effort-Prinzip der Datenübertragung in sein Gegenteil zu verkehren.

Zweitens sind die Merkmale zur Identifizierung der teilnehmenden Dienste nicht mit den geltenden Datenschutzregeln vereinbar.

Drittens ist diese Art von Zero-Rating immer diskriminierend gegenüber kleinen und ausländischen Streaming-Anbietern.

Der zweite und der dritte Punkt zusammen bieten uns die Möglichkeit, um das Produkt als Ganzes aus der Welt zu schaffen. Würde die Telekom auf andere Identifikationsmerkmale setzen, könnte sie nicht mehr behaupten, alle Streaming-Dienste könnten Partner werden. Bleibt sie bei diesem Modell, verstößt sie klar gegen EU-Recht, und die Bundesnetzagentur hat keine andere Wahl, als den Dienst zu verbieten.

Lesenswert!

Danke Christoph.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
12. Apr 2017 um 17:00 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    90 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    90 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 31139 Artikel in den vergangenen 5210 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven