iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 27 213 Artikel
Auch HomePod-Lockerungen im Gespräch

Bericht: iOS 14 bringt die freie Wahl der Standard-Apps

84 Kommentare 84

Zwar gibt es im App Store zahlreiche Browser-Alternativen zu Apples Safari, diese lassen sich jedoch noch immer nicht zum System-Standard befördern. Ganz gleich wie viele Browser ihr auf eurem dem iPhone installiert, angetippte Links werden vom iPhone-Betriebssystem stets in Safari geöffnet.

Werks Applikationen Ios 13

Unter iOS 13 vorinstallierte Apps

Gleiches gilt für die E-Mail-App: Auch hier stehen etliche Alternativ-Kandidaten im App Store bereit, standardmäßig wird jedoch stets Apples Mail-App geöffnet, wenn es um die elektronische Kommunikation auf dem iPhone geht und E-Mail-Adressen im Web, in PDFs oder Textnachrichten angetippt werden.

Mit der Freigabe von iOS 14 im kommenden Herbst könnte Apple dieses Einschränkungen erstmals lockern und Nutzern ermöglichen, die vorinstallierten Standard-Apps durch beliebige Drittanbieter-Anwendungen zu ersetzen.

Dies berichtet der Wirtschaftsnachrichten-Dienst Bloomberg unter Berufung auf Personen, die mit den Apple-internen Diskussionen zum Thema vertraut sind. Noch sei nicht final entschieden, ob iOS 14 das Setzen der Standard-Apps ermöglichen wird, doch die Freigabe von Webrowser und Mail-App ist nicht die einzige Lockerung über die Apple derzeit nachdenkt.

Weitere Lockerungen geplant

Motiviert durch die laufenden Monopol-Untersuchungen gegen Apple, die sowohl in den USA als auch in Europa angelaufen sind und aktuell prüfen, ob Apple konkurrierende Drittanbieter durch unzumutbare App Store-Richtlinien gängelt, soll Cupertino überlegen auch den HomePod-Lautsprecher für Musik-Angebote von Drittanbietern freizugeben.

Bloomberg schreibt:

Nun arbeitet Apple daran, Musikdienste von Drittanbietern direkt auf dem HomePod laufen zu lassen, heißt es aus Kreisen. Spotify und andere Musikanwendungen von Drittanbietern können über die AirPlay-Technologie von Apple von einem iPhone oder iPad auf den HomePod gestreamt werden. Dies ist jedoch eine viel umständlichere Nutzung als das Streaming direkt vom Lautsprecher.

Aktuell installiert Apple mit iOS 13 satte 38 Standard-Apps auf dem iPhones, darunter die Nachrichten-App, den Webbrowser Safari, die Apple Karten, und Mail.

Donnerstag, 20. Feb 2020, 13:55 Uhr — Nicolas
84 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • Kann mich noch an die Klage gegen Microsoft erinnern die Ihren Webbrowser als Standard gesetzt hatte und dafür ne Menge zahlen musste.

      Year(s) ago.

      • Wobei man unter Windows schon immer einen anderen Browser als Standard setzen konnte. Der IE war halt nur vorinstalliert.

      • Die haben damals wirklich massiv auf die Finger bekommen. Ich vermute, dass Apple das öffnen muss, wenn sie vermeiden wollen, dass jeder neue iPhone-Nutzer vorab eine Auswahl an möglichen Browsern etc. vorgeschlagen bekommen muss. Es werden 90%+ bei den Standardapps bleiben. Und für 99% der Leute wäre das auch sinnvoll.

      • Vergleiche aber auch die Marktanteile von (damals) Windows XP und iOS, und dann wirst Du sehen warum MS ein Problem mit dem Kartellamt hatte, und Apple nicht.

    • Solange Apple nicht zusätzlich eigene „echte Browser“, also eigene Rendering-Engines erlaubt, macht das ja keinen großen Unterschied. Firefox für iOS/iPadOS hat mit dem Firefox auf allen anderen Plattformen eigentlich nur die Optik gemein. Unter Haube handelt es sich zwangsweise um Safari.

      • so siehts aus..

      • Nein dass glaube ich nicht

      • @Internet: Du glaubst nicht, dass Firefox iOS unter der Haube nur Safari ist? Ist leider so, Apple erlaubte noch nie eigene Rendering-Engines bei iOS-Apps. Kein Browser für iOS darf selbst HTML interpretieren. Alle müssen den System-Aufruf für Webseiten benutzen, der wiederum das interne Safari nutzt. In den ersten Jahren hat sich deshalb ja auch Firefox geweigert, eine eigene „Browser“-App für iOS herauszubringen. Irgendwann haben sie es dann aber doch gemacht. Letztlich sind Firefox, Chrome usw. unter iOS nur Skins für Safari. Allerdings teilweise mit Mehrwert, denn man kann z. B. Lesezeichen mit den „richtigen“ Browsern gleichen Namens auf anderen Plattformen synchronisieren.

      • Das ist schon richtig. Die Renderingengine ist identisch. Inneinigen Situationen verhalten sie sich aber dennoch anders. So gibt es zB Browser von Drittanbietern die es ermöglichen sich als echter Desktop Browser auszugeben. Da wird einfach der richtige Wert im Anfrage-Header gesetzt. Auch konnte ich mir mit dem Chrome schon so einiges mal eine Seite (zB Weihnachtskalender von Sony PlayStation) ansehen und bedienen. Der Safari hat das nicht hinbekommen. Die Drumherumbearbeitung macht den Unterschied. Wie in gewissen Situationen mit einer Seitenumgegangen wird. Auch können sie das Html verändern bevor es an die Safarie Engine geht. Das ist nicht viel. Macht aber einen Unterschied!

      • Bei „Skins für Safari“ müssten aber auch alle Systemfunktionen zur Verfügung stehen und das ist nicht der Fall.
        Nur weil es die gleiche Rendering Engine nutzen muss ist nicht automatisch Safari, außer für dich ist auf den Desktop Systemen auch Edge und Opera nur ein Skin von Chrome, weil alles Chromium nutzt.

      • Hier irrst du dich aber gewaltig. Opera benutzt schon seit ewigen Zeiten die eigene Engine.

      • Lord Dorian Shadow

        @gewappnet Safari synchronisiert ebenfalls auf Wunsch die Lesezeichen über iCloud mit Desktop Systemen/ Laptops und das nicht nur mit Apple Systemen.

      • @jobi89: Du irrst. Du meinst Opera Mini, was keinen eigenen Browser darstellt, denn es werden nicht HTML-Seiten geladen und interpretiert. Bei Opera Mini werden angeforderte Seiten an einen Opera-Server geliefert, dort werden sie gerendert und schließlich als fixe Binärdatei an die App zur Darstellung gebracht. Da somit in der App keine Code-Interpretation stattfindet, hat Apple diese App erlaubt.

  • Will ich das? Hm.. Nö… Ich bin ganz zufrieden mit den mitgelieferten und würde jetzt nicht unbedingt wechseln.
    Schön ist es dennoch. Es war ja immer wieder ein Kritikpunkt.

    • Ich bleibe auch bei den Standard Apps. Bin damit mehr als zufrieden und warum sollte man dann wechseln. Begrüße aber die Entscheidung, da ich auch viele User kenne, die gerne andere Apps dafür nutzen und es dann können.

    • Mail geht gar nicht. Habe zB viele Ordner in meinem Imap Mail Account. Mit Apple Mail muss ich ewig Scrollen um da was zu finden (Wie auch bei den Lesezeichen wenn man ein neues Speichern möchte.) problem ist eigentlich nur, das man sie nicht zusammenklappen kann.

    • Maps wäre der erste Kandidat und in der aktuellen Version Mail. Wenn jetzt noch die Standard Fotos App geändert werden könnte, ebenso Musik und auch endlich background Sync für zB Spotify funktionieren würde, damit man nicht ständig die App offen lassen muss damit die Playlisten aktualisiert werden, wäre das alles super.

  • Ohje. An iOS fand ich immer die Einfachheit gut. Die ist leider abhanden gekommen. Und nun wird es immer komplizierter. Bald haben wir den gleichen Schmonz wie bei Android :-(

    • Es wird ja niemand gezwungen, andere Apps zu verwenden. Vermutlich werden Standardmäßig weiterhin die Apps von Apple genutzt.

    • Das ist natürlich ne echte geistige Herausforderung, die komplizierter kaum sein kann, wenn man die voreingestellten Werte so belässt, wie sie sind, weil man mit den Apple-Default-Settings eh zufrieden ist

    • Du bist zufrieden mit Safari, Kalender, Mail etc.? Dann wird sich für dich vermutlich wenig bis gar nichts ändern.
      Mal von der Tatsache abgesehen, dass das pro App wohl eine einmalige Änderung sein dürfte, welche wohl ziemlich leicht zu bewerkstelligen ist, kann ich nicht verstehen, warum es immer nur Einfachheit+Bevormundung ODER Freiheit+Komplexität geben muss. MacOS, aber auch Windows, Linux etc. haben das doch auch prima hinbekommen.
      Außerdem ist es auch jetzt schon vielerorts unnötig komplex in iOS. Warum sind z.B. Kamera-Einstellungen nicht in der Kamera-App?

    • Es wird doch nichts komplizierter, nur weil Apple erlaubt die Standard-App für bspw. Mail zu ändern. Der jetzige OS-Standard ist ja voreingestellt. Wenn dir das passt, lass es einfach so. Wenn es dir nicht passt, ändere es zu einer App die dir gefällt. Ganz einfach, und nix kompliziert.

  • Hätte ich nichts dagegen. Gibt ein paar Standard-Apps die ich tatsächlich gerne austauschen würde.

  • Dann wird diese beschi**** E-Mail App endlich komplett abgelöst <3

    • Durch was denn, wenn man fragen darf?

      Ich bin ja immer noch auf der Suche, aber ich will keine Speicherung der Zugangsdaten außerhalb oder Analyse der Nachrichten außerhalb des iPhones, auch wenn ich dann wohl auf Push verzichten müsste.

      Gruß

      • Schau mal Spark an…

      • Aber gerade Spark speichert doch (ggf. nur optional) die Zugangsdaten auf den Servern des Herstellers und analysiert die Nachrichten nicht nur auf dem iPhone. Fällt also raus…

      • @Pat
        Sehe ich das richtig, dass dann der Hersteller Readdle Zugriff auf mein Mailkonto hat?

      • Alternativ kommt eigentlich nur Outlook in Frage

      • Outlook scheint nicht wirklich eine Alternative zu sein. Eine kurze Suche brachte Hinweise aus dem letzten Jahr zu Tage, dass auch Microsoft Login-Daten an ihre Server überträgt. Ältere Berichte deuteten an, dass sogar sämtliche Nachrichten über die Server von Microsoft geleitet werden.

      • @Outlook: wird bei uns in der Firma (Telko) sogar aus Sicherheitsgründen blockiert – Ist keine echte Microsoft APP!

  • => mehr Kurzbefehle/Automationen
    => anderer Telefonscreen
    => …

  • Sofern es keine Apps gibt, die im gesamten Ökosystem genauso schn integriert sind und dabei genauso flüssig, leicht bedienbar und umfangreich sind, ist das für mich total uninteressant.
    Alleine Handoff nutze ich täglich. Von Safari, über Nachrichten, bis hin zu Pages, Numbers und Keynote. Und genau diese Features machen das Ökosystem aus.

  • Ich wäre lieber dafür, dass man die Restriktionen bei der Apple-ID lockert…würde gerne aus Zweien…Eine machen…das wäre mal was…

    • Ich glaube das werden wir selbst in 100 Jahren nicht erleben. ;-) Ich würde auch sehr gerne endlich mal alles von meiner uralten iTunes-AppStore-AppleID auf die iCloud-AppleID übertragen und nur noch eine nutzen wollen. Aber inzwischen habe ich mich damit abgefunden, das es eben zwei geben muss.

  • Kann man auch bald zu Android wechseln!

    • Das kannst du auch jetzt schon, wenn mit Apple und iOS nicht zufrieden bist. Ob du bei Android und Samsung, ähm, Huawei, moment, BeiWemAuchImmer dann zufrieden bist, wage ich zu beweifeln. xD

      • Ja da gebe ich dir recht! Bei iOS war/ist es aber so da es einfach gehalten ist. Es öffnet sich Safari wenn ich den link anklicke es geht die Mail app auf wenn ich da klicke und noch viel besser auch bei meinen Eltern läuft das so. Jetzt kann insbesondere mein Vater da alles wieder verstellen und das Programm läuft nicht mehr so stabil wie es sollte / war. Sind natürlich nur Befürchtungen

      • @ekelalfred: Kette deinen Vater doch einfach im Keller an und nimm ihm das iPhone weg. Das ist ja unerhört, wenn er macht, was er will.
        Es wäre echt schlimm, wenn sich eine App öffnet, die nicht so toll und Stabil läuft, wie die Mail App von Apple ;)

  • Das wäre DIE Neuerung, auf die ich seit gut 10 Jahren warte, ein Traum. Und wer es nicht benötigt: Für den ändert sich ja nichts, den Android-Vergleich kann ich also nicht ganz nachvollziehen.

  • Ich würde es begrüßen, wenn Apple sich dazu entscheiden würde, pro Apple Smartphone, iPad, TV OS und Mac, jeweils 5 GB Speicher in der Cloud freigeben würde. Heute muss ich verschiedene Accounts anlegen um mehr Speicher zu haben. Diese sind allerdings dann nicht mehr synchronisierbar miteinander. Da ist Microsoft entschieden kundenfreundlicher und ich kann jeweils OneDrive mit entschieden mehr Speicher miteinander synchronisieren, da das auch mit verschiedenen Mailadressen geht.
    Hierüber sollte Apple sich mal Gedanken machen.

    • Dein ernst? Du willst nicht mal 1 € im Monat ausgeben? Junge!

    • „Heute muss ich verschiedene Accounts anlegen um mehr Speicher zu haben.“
      Das ist ein Witz oder? Umständlicher geht ja fast kaum, das wäre mir auf jedenfall 1€ Wert.

    • Sorry, aber das kann ich auch nicht verstehen. Ja, Apple könnte mit dem Speicher großzügiger sein, keine Frage. Aber wenn dir 5 GB pro Gerät reichen und du weniger als 10 Geräte hast dann zahl einfach den Euro pro Monat und du hast 50 GB. Ich glaube nicht das du wegen den 12 Euro im Jahr arm wirst.

    • Sorry, Kopfschütteln. Ich sehe es ja bei bestimmten dingen ein das man sagt ich zahle nicht. Aber sich für X Tausend Euro Hardware leisten und beim Cloudspeicher rumjammern. Ist mehr als nur peinlich.

      • Nee ist es nicht, denn das sollte eben bei den mehreren tausen deutlich für die Hardware inklusive sein. Schaffen andere ja auch, komisch.

  • Ich würde mich auch wünschen, endlich in Safari die Suchmaschine bearbeiten zu können. Es nervt nämlich einfach nur, dass man beim privaten Surfen und DuckDuckGo als Suchmaschine immer zuerst englische Ergebnisse angezeigt bekommt…

    • Die Suchmaschine kann man in den Einstellungen bearbeiten?
      Ich nutze Google!

      Einstellungen-> Safari -> Suchmaschine

      • Das ist mir bewusst – dort habe ich auf DuckDuckGo umgestellt. Allerdings handelt es sich nicht um die lokalisierte deutsche Seite von DuckDuckGo, so dass trotz deutscher Spracheinstellung zuerst immer englische Ergebnisse von DuckDuckGo geliefert werden…

        Lässt sich zwar über einen Cookie umstellen, das nützt aber nichts, wenn man wie ich grundsätzlich privat suft.

      • Ich nutze auch Duck Duckgo über Safari im privat Server Modus, habe aber immer deutsche Suchergebnisse.

      • Unter iOS? Und du hast bei einer Suche über das Adressfeld nicht erst eine Seite von DuckDuckGo wo du unterhalb des Suchfeldes auf „Deutschland“ umstellen kannst?

      • Ich hatte letztens das Problem, dass wenn man die „sichere Suche“ ausstellt, die Suchergebnisse englischsprachig wurden, bei der Wahl von moderat wurden diese wieder deutsch :D

      • Doch, könnte den Schalter auf Deutschland umstellen, brauche ich aber von hundert Anfragen höchstens 3 mal.
        Gebe im Suchfeld meine Anfrage ein ,und bekomme deutschsprachige Ergebnisse angezeigt.

      • Edit:
        War für Hotrs

  • Apple hat ein Einsehen – endlich!

    Ich nutze Outlook und Firefox – im Firefox kann man ja die Mail-App auswählen das funzt schon mal sehr gut. Aber alle anderen Apps öffnen Safari oder die Mail-App von Apple wenn man auf einen Link klickt.

  • Oh und bitte gleich noch eigene Klingeltöne bei Whattsapp – und bitte meine iWatch so wie mein iPhone klingeln lassen, das wäre klasse.

  • Das sollte Apple mal bei MacOS auch so anwenden

  • Kehrseite der Medaille: Das könnte Apple dazu veranlassen künftig die eigenen Apps nicht mehr sonderlich zu pflegen. Es gibt als Ersatz ja schließlich genug Abo-Apps, die dann auch als Standard genutzt werden können. Als Aktionär würde mir diese Strategie (weniger Aufwand, mehr Abo-Provision) sehr zusagen.

    • Ganz ehrlich, wenn ich mir die iOS Mail- und Kalender Apps anschaue, habe ich das Gefühl, die haben jahrelang überhaupt kein Interesse an der Pflege oder Weiterentwicklung gehabt.

      • Da stimme ich dir zu. Deswegen können Alternativanbieter wie „Fantastical“ oder „Airmail“ auf den Abo-Zug aufspringen. Bin gespannt wann ich für einen Webbrowser – den ich mir dann als neuen Standard auswählen kann – Abogebühren zahlen darf.

  • Im originalen Artikel ist nur die Rede vom Browser und der Mail App. Und Spotify für den HomePod.
    Hier in eurem Artikel steht aber allgemein die Festlegung von Standard-Apps

  • Solange man die „Standard-Apps“ nicht löschen kann, ist es wieder nur halber Kram (wie auf dem PC)…

  • Ich deute das als Eingeständnis dass man mittlerweile mit den eigenen Fehlern in der Software überfordert ist, so viele Bugs wie iOS 13 hervorgebracht hat.. Den Fehler will man mit iOS 14 nicht mehr machen und die Benutzer beschwichtigen indem man wohlmöglich selbst entscheiden kann welche Apps man zum Standard nimmt.
    iOS 12 ist nach wie vor für mich das Non Plus Ultra, bisher ist mir nichts negatives daran aufgefallen.. mal sehen was iOS 14 wirklich bringt.. Die neuen Geräte sind für mich auch nicht interessant, da diese alle mit iOS 13 ausgeliefert werden..

  • Irgend etwas kapiere ich gerade nicht. Ich habe auf meinem IPhone sowohl Safari als auch Chrome installiert und sobald ich auf einen Link klicke, werde ich gefragt, in welchem Browser ich den Link öffnen wolle.

    • Aber nur in sehr wenigen Apps die das eingebaut haben, Google Maps oder Google Mail etwa. Die allermeisten anderen Apps leiten einfach stumpf zu Safari weiter.
      Neu wäre, dass es dann systemweit funktioniert.

  • Zeit wird es ja.

    Und dann sollte es auch gleich noch möglich sein, endlich die Icons so anzuordnen, wie man möchte.

    • Lord Dorian Shadow

      Man kann die Apps doch jetzt schon so anordnen wie man es möchte. Ich verstehe den Kommentar nicht.

      • Kann man leider nicht. Also jedenfalls nicht so, wie ich es meine. Man kann nicht z.B. mal eine Reihe freilassen. Oder Icons nur Links anordnen. Das geht halt nur, wenn man auf die unsichtbaren App icons, mit z.B. iEmpty, zurückgreift.

  • Bei der Musik.app sehr nützlich!

  • Warum denn nicht gleich so, ab der ersten IOS-Version, verdammt noch mal?!?!?!?

  • AirForceNiceOne

    Wichtig wäre mal ein Bild-In-Bild-Modus für das iPhone XX Max. Erbärmlich dass Apple die Geräte künstlich so beschränkt. Das Display ist groß genug, um nebenbei ein Video auf dem Homescreen oder in anderen Apps laufen zu lassen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27213 Artikel in den vergangenen 4602 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven