iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 454 Artikel
   

Beats-Kopfhörer unter der Lupe: So trickst das 200-Euro-Modell

Artikel auf Google Plus teilen.
65 Kommentare 65

Nur weil wir hin und wieder Kopfhörer aus der 50€-Klasse empfehlen – zuletzt den grandios-leichten Sound Blaster Jam – sind wir den teureren Vertretern der On-Ear-Kategorie natürlich nicht abgeneigt. Die P5-Kopfhörer des englischen Anbieters Bowers & Wilkins sind uns (ganz subjektiv gesprochen) die veranschlagten 250€ durchaus wert.

gwicht

Beim Umkehrschluss ist jedoch Vorsicht angebracht: Ein hoher Verkaufspreis macht noch keinen guten Kopfhörer. Dies unterstreicht Avery Louie, der sich in diesem Blogeintrag auf medium.com mit den Innereien eines knapp 200€ teuren Beats-Kopfhörers auseinandergesetzt hat.

Louie, momentan als Prototype-Engineer bei Bolt angestellt, ruht sich dabei nicht auf seiner Bauteil-Liste aus, um uns anschließend kurz die hinlänglich bekannte 1-zu-80 Differenz von Material- und Verkaufspreis vorzurechnen, sondern lässt bei seiner Bestandsaufnahme ganz substanzielle Fakten sprechen.

Spannend: Die gefühlte Wertigkeit der Beats-Kopfhörer. Laut Louie ein Produkt-Parameter der nicht unwesentlich vom Gewicht des Headsets beeinflusst wird. Und genau hier tricksen die Beats-Kopfhörer massiv. Ein Drittel des Gesamtgewichts, des von Louie sezierten Modells, kommt von vier kleinen Zink-Gewichten, die (funktionslos) im Kopfhörer versteckt wurden.

The brilliant thing here is that the two large metal parts are not mirror images of each other- they are actually the same part! This means that only one tool would need to be made to produce both parts, which saves money in tool design and number of tools. It also makes the headphones easier to assemble, since there are fewer unique parts.

schraube

Auch die Verarbeitung der Kopfhörer lässt zu wünschen übrig. So sparen die Beats-Kopfhörer an allen Ecken und Enden mit Schrauben, setzen auf herkömmliche Treiber und lassen keine Rückschlüsse zu, die das Versprechen einer besonders kraftvollen Bass-Ausgabe untermauern würden.

Louie schätzt die reinen Materialkosten (ohne Design-, Marketing-, Lohn- und Fracht-Ausgaben) des $200 teuren Beats-Kopfhörers auf $16,89. Eine Lese-Empfehlung.

Freitag, 19. Jun 2015, 17:40 Uhr — Nicolas
65 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Nunja, daher passt beats ja auch so gut ins apple portfolio :)

  • Beats = Schrott
    Und zwar durch die Bank, wobei ich zugeben muss, dass ich pauschalisiere, da ich von 4 Modellen auf alle schließe..
    ;-)

    • Wieder so geistreiche Kommentare hier.
      Der empfundene Geschmack ist subjektiv und deshalb gibt es dabei kein gut oder schlecht, denn das wäre als ob man sich über die „schönste“ Farbe streitet…
      Und außerdem MONSTER Beats ist die vorgeneration, die es nicht mehr zu kaufen gibt. Seit der Trennung von MONSTER und Beats ist die Qualität gestiegen (in meinen Augen jedoch immernoch überteuert, jedoch darf auch dies jeder für sich entscheiden).
      Ich habe die Beats Tour und bin zufrieden, auch wenn alle meinen, dass die Kopfhörer überteuert und schlecht sind. Jedoch habe ich gemerkt, dass die meistens Leute, die die Tour 2.0 nie richtig ausprobiert haben (meine Erfahrung).

      • Es gibt zwar persönliche Geschmäcker, bis zum gewissen Grad gibt es aber sehr wohl gut und schlecht.

        Ich schreibe für die Seite Headfonics.com und wir bewerten Kopfhörer u.a. auf Auflösung, Separation, Abstimmung, Geschwindigkeit, Verarbeitung und Komfort.

        Aus dieser Sicht sind Beats einfach nicht konkurrenzfähig.

      • Schwarz ist toll / auch wenn es keine Farbf ist ^^

  • Ich habe eh nie verstanden warum ich so viele Beats Kopfhörer da draussen sehe. Das kann nur am Namen und am Marketing liegen. Klanglich sind sie unterirdisch. Ich für meinen Geschmack (als Studiomusiker, und das muss kein anderer teilen) finde die Bose OE-2 unglaublich ausgewogen und klar. Beats klingen muffig mit gekappten Höhen und falschen übersteuerten Bässen. Aber wenn alle Beats Besitzer glücklich sind beim Musikhören, ist dies ja auch wieder völlig egal. Jeder wie er mag. Ich kann da nur empfehlen keine 200€ auszugeben. Da bekommt man für weniger Geld schlechte Kopfhörer. Aber das Auge und die marketing beinflusste Seele hört ja mit. ;)
    Und nein: Ich arbeite weder für Bose noch werde ich von denen gesponsort. Ich bin in der 3D Softwarebranche.

    • Wenn es doch aber die Fußballstars tragen, müssen sie doch super sein.

    • Ein Erklärungsversuch:

      Mit taugen sie und sind für meinen Musikgeschmack bestens geeignet. Bin auch kein Experte, der zwischen den ganzen Anbietern unterscheiden kann bzw. die Unterschiede bis ins Detail kennt/hört.

      Die P5 sitzen nicht wirklich bei mir und die Bose Quiet Comfort sind mir zu leise, gerade wenn es wieder lauter in der tube oder dem Bus ist.

      Gerade die aktuellste Version der „großen“ Beats mit den neuen Bügel, dem Akku und der besseren Geräuschunterdrückung, sind perfekt für meine Ansprüche.

      Ist wie mit vielen Dingen im Leben. Ist man bereit dafür Geld auszugeben bzw. hat man dafür welches übrig.
      Muss es die teurere Uhr sein, die Sportsitze im Auto, oder die Suite im Hotel.
      Muss jeder für sich selbst entscheiden.
      Hier würde man sagen jetzt sagen

      • Du musst kein Experte sein, um den Unterschied zu hören. Geh mal einfach in den nächsten Saturn/Media Markt und höre ein paar Headphones in der Wand an. Am besten nimmst du dein iPhone mit und stöpselst um. Du hörst wahnsinnige Unterschiede zwischen den Herstellern! Was du für gut empfindest, ist indest deine persönliche Nicht-Experten-Meinung. Und das ist total OK. Ich wette aber, dass die Beats für deine Musik (welche auch immer) nicht der beste Klang sind.

        Und mit „bereit Geld auszugeben“ hat das gar nichts zu tun. Andere Hersteller bieten teurere und/oder bessere Kopfhörer an (ich hatte selbst jahrelang Sennheiser für 400 € bis die komplett durch waren und die 380er billiger und ausreichender als die Reparatur waren). Selbst wenn man sich das Preisschild nicht anschaut, sind die Beats kacke. Is’ne wissenschaftliche Einschätzung. Sorry. :-)

    • Verstehe ich auch nicht, wieso es da so einen Hype gibt, und warum Dr. Dre da seinen Namen rauf schreibt. Jeder kann da selbst an jeder Kopfhörer-Wand im Elektromarkt selbst vergleichen. Die Beats klingen nach allen Wertungsansätzen einfach Scheiße. Da fehlen die die kompletten Mitten, die Höhen sind dünn und die Bässe kraftlos. Selbst das Design ist eher prollig.

      Wobei ich denke, dass jede Kopfhörer-Marke ihren eigenen Sound hat. Und da kann sich jeder mit seiner eigenen Musik das beste Paar raussuchen. Ich persönlich finde bspw. die größeren Sennheiser (bspw. HD 380 Pro) sehr knackig, aber auch sehr isolierend und groß. Daher habe ich sie nur zu Hause. Im Büro habe ich AKG Y 55, auch guter Sound, stramme Bässe, aber nicht so gut separiert, man ist nicht so isoliert und sie sind nicht so schwer. Auf der Straße nehme ich dann lieber die Bose AE. Die Tiefen sind Bose-typisch schwach, dafür aber sehr leicht und man hört noch ausreichend Warnungen durch.

    • Ich hoffe ernsthaft dass du deinen Ton nicht mit den Bose abmischst!
      Warum benutzt du keine professionellen Kopfhörer?

    • Ich als Zahnarztfrau empfehle …..

  • Also ich hab seit einiger Zeit die Powerbeats2 und bin mehr als zufrieden! Ich hatte vorher einige andere Modelle ausprobiert, aber keiner ist vom Sitz und von der Qualität so gut wie dieser
    Außerdem kann ich nur positives berichten vom Klang her.

  • Ich zweifle an der Repräsenz der Beurteilung. Oder warum mussten die Uralt-Solo HD zum Test herhalten? Bin mit meinen Solo 2 und Solo 2 Wireless hochzufrieden…

  • Und wieso werden hier jahrealte Solo HD gestestet? Bin mit meinen Solo 2 und Solo 2 Wireless hochzufrieden.

  • Habe auch die powerbeats 2 … Sitzen gut und zusammen mit der AppleWatch völlig okay!
    Brauche nicht den besten Sound…

  • Ein Erklärungsversuch:

    Mit taugen sie und sind für meinen Musikgeschmack bestens geeignet. Bin auch kein Experte, der zwischen den ganzen Anbietern unterscheiden kann bzw. die Unterschiede bis ins Detail kennt/hört.

    Die P5 sitzen nicht wirklich bei mir und die Bose Quiet Comfort sind mir zu leise, gerade wenn es wieder lauter in der tube oder dem Bus ist.

    Gerade die aktuellste Version der „großen“ Beats mit den neuen Bügel, dem Akku und der besseren Geräuschunterdrückung, sind perfekt für meine Ansprüche.

    Ist wie mit vielen Dingen im Leben. Ist man bereit dafür Geld auszugeben bzw. hat man dafür welches übrig.
    Muss es die teurere Uhr sein, die Sportsitze im Auto, oder die Suite im Hotel.
    Muss jeder für sich selbst entscheiden…

  • Ob ja… URALT-BEATS auf die Goldwaage legen. DAS ist mal ein ganz toller Beitrag.
    Die neuen Beats-Modelle sind deutlich im Klang und in der Verarbeitung verbessert worden. Die Powerbeats2 In-Ear mit Bluetooth sind sogar wirklich ausgewogen.

  • Das sind doch sogar noch alte Solos von Monster. Also absolut nicht mit beats und erst Recht nicht mit beats by Apple vergleichbar.

  • Beats Pro! – Geschmäcker sind unterschiedlich und die billig Dinger kann ich nicht beurteilen

  • Mich gruselt dieses „Beats“-Palaver eh seit…naja, lange bevor Apple da seine Hände drin hatte…
    Diese Plaste-und-Elaste-Verschwendung hat mich von vorne herein überzeugt…davon die Finger zu lassen. Ich habe ein paar Modelle probe gehört, und fand keins in irgend einer Form annehmbar. Zum Thema Wertigkeit und Haptik kann ich nur sagen, dass man der Oberfläche der Plastikguss-Teile schon deutlich ihre „Qualität“ ansieht…und anfühlt.
    Ob sich an diesem Minderwert mit der Zeit etwas ändert?

  • richtig schlechter Artikel. 1. die Bauteile sind nicht nutzlos sondern sind die Schienen die man zum verstellen und zusammen klappen benötigt.
    2. was soll den nich gerechtfertigten Bass denn untermauern? Nur weil es theoretisch nichts gibt was für den Bass spricht? Praktisch ist der Bass ja da. Und die zig Millionen Kunden können sich nicht irren.
    Entweder ich höre den Bass oder nicht. Und in den Beats höre ich ihn definitiv. Also muss man auch nichts untermauern. Dieser Artikel wurde mal wieder von einem Beats hater geschrieben. Mehr kann man dazu einfach nicht sagen!!

    • Deine Argumentation finde ich gut. Was ich am Artikel bzw. der Untersuchung zudem nicht verstehe: warum sollte man zwei Bauteile, die man nicht sieht, unterschiedlich designen? Es ist ja eher ein Indiz für Intelligenz als für schlechte Qualität, wenn man dadurch Kosten (und Werkzeuge und Aufwand und und und) spart.

  • Die aktuellen BEATS Modelle scheinen, vom Sound laut den Fachzeitschriften besser als die Alten zu sein. Allerdings scheinen sie durch die Bank weg immernoch schlechter abzuschneiden, als günstigere Mitbewerber. Ich weiss nicht. Ich habe mit meinen Bose QC definitiv nicht die mit dem besten Sound in dieser Preisklasse, dafür punkten die beim Noise Cancelling. Und das war eben meine Prio. Gefühlt klingen aber sogar die besser als die Beats Modelle, die grad so im Apple Store rumstehen.

  • Ich muss auch noch hinzufügen dass ich nur die alten Beats kenne und nicht die 2er Generation. Da mag sich was getan haben. Aber mit der alten Generation sind viele rumgelaufen und das hab ich halt nicht verstanden.

  • Seit eurer Empfehlung möchte ich den Sound jam haben und mal testen. Weiß nicht ob ich der lohnt :D

  • Nix neues… Unter Musikern ist schon lange bekannt, dass die Beats Kopfhörer nichts taugen und ihr Geld nicht wert sind. Gute PR Abteilung halt …

  • Beats Kopfhörer schauen gut aus – wer aber dem Preis entsprechende Qualität erwartet, sollte zu Bose greifen.

  • Beats? Schrott! Kauft > B&W oder B&O oder auch manchmal Bose :)

  • Es gibt nur ein Kopfhörer und das seit 30 Jahren Sennheiser HD 25

  • Ich habe die Bests Pro.
    Ich bin mehr als zufrieden mit den Kopfhörern. Die sind bequem, sitzen hervorragend auf dem Ohr und haben einen sensationellen Klang.

  • Hatte die Studio Beats und nun die UrBeats. Bin begeistert seit ich die Beats gehört habe. Ist ja klar, wer es sich nicht leisten kann wird schlecht reden!

  • Ich habe bisher nur Kinder/Jugendliche mit den Dingern gesehen.

  • Nur weil etwas teuer zu sein scheint, heißt es nicht das es automatisch gut sein muss. Ich gehe grundsätzlich mit meinen iPhone in das Fachgeschäft meines Vertrauens und probiere dort die verschiedenen Geräten aus. Jeder muss für sich entscheiden was seinen Ansprüchen gerecht wird.
    Ich persönlich bin ein Bose Fan…. das Headset ( welches leider nicht mehr verkauft wird) oder die Boxen … Es sind mehr die Kleinigkeiten die mich aufregen, warum kann ich nicht mehrere Bluetooth Boxen mit dem iPhone koppeln oder oder oder …
    Könnte ganze Seiten damit füllen, dass viel Geräte auf den Markt geworfen werden, die alles mögliche Versprechen und nicht annähernd 50% davon halten, nur um Kohle zu machen.

    • Twittelatoruser

      Man muss immer in Betracht ziehen: Wer etwas teures kauft, findet es oft auch gut, weil sie natürlich nicht zugeben wollen, dass sie zu viel gezahlt haben. Allerdings gibt es wiederum Neidhammel, die etwas schlecht reden wollen, weil sie nicht so viel Geld für etwas ausgeben wollen, da sie dessen Wert ohne es zu probieren nicht einschätzen können (siehe iPhone).

  • Bestätigt meine Theorie und auch Erfahrung im Hörvergleich, überbewerteter Hörer. Für ähnliches Geld gibt es gute Kopfhörer, Beats gehören nicht dazu. Derzeit habe ich neben mein ZIK für daheim die JBL s700, das ist echt eine andere Liga, bei nahezu gleichem Preis.

  • Ich bevorzuge ja Beyerdynamic! Und wenn es bis zu 200/250 € sein soll dann Philips! Die klingen sehr druckvoll und trotzdem noch ausgewogen!

  • Es sind 2 und nicht 4 Metalteile die funktionslos sind

  • Stimme dir zu 99%, jedoch sind Beats konkurrenzfähig und zwar durch die Marke und das Design (was heutzutage leider am meisten zählt).
    Was ich jedoch meinte war, dass es kein gut/schlecht gibt wenn es nur um den Sound geht. Man könnte beurteilen wie originalgetreu ein Kopfhörer diese Musik wiedergibt, aber ob das dem Hörer gefällt liegt ganz bei ihm. Und diese subjektive Meinung meinte ich, habe mich wohl nicht ganz klar ausgedrückt :)

  • Ich finde eben genannte Kopfhörer von Preisleistung her viel zu teuer!

  • Er hat einfach mal den qualitativ schlechtesten Beats Kopfhörer genommen. Ich besaß damals auch einen Solo HD und fand diesen einfach schlecht. Mein neuer PRO hingegen ist absolut spitze. Hat aber auch 200€ mehr gekostet. Damit bin ich super zufrieden.

  • Na passt doch prima zur Watch und den anderen übertrüben teuren Produkten von Apple. Mit einem guten Marketing verkauft man halt jeden Schrott.

  • Wie kann man alle Meldungen auf einmal löschen?

  • Das war doch klar! Die 100€ Kopfhörer von Teufel sind Hochwertiger und haben einen Besseren klang!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19454 Artikel in den vergangenen 3383 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven