iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 401 Artikel

17 Jahre in Arbeit

BasisBibel: Neue, einfache Bibelübersetzung auch als App

Artikel auf Mastodon teilen.
99 Kommentare 99

Vor knappen 20 Jahren, Anfang 2002, beschloss die Deutsche Bibelgesellschaft auf die veränderten Lesegewohnheiten junger Menschen und die sich bereits damals abzeichnende Problemzunahme beim Textverständnis mit einem pragmatischen Übersetzungsprojekt zu reagieren. Mit der BasisBibel liegt jetzt das Ergebnis der Bemühungen vor, die Bibel trotz sinkender Bereitschaft intensive Lesebeschäftigungen attraktiver für nachrückende Generationen zu machen.

Basisbibel

In „zeitgemäßem Deutsch“

Die Neuübersetzung ist nach Angaben der Bibelgesellschaft von Grund auf für das Lesen auf „Bildschirmen und Displays“ konzipiert und bewirbt sich als aktuelle Bibelübersetzung in „zeitgemäßem Deutsch“.

Während der Übersetzungsarbeiten, in die 40 Übersetzerinnen und Übersetzer satte 100.000 Stunden investiert haben, wurden die 31.170 Verse der Bibel so umgekrempelt, dass diese junge Leser nicht mehr ins stolpern bringen sollen.

Ein Beispiel von vielen ist Hebräer 11,1. Während die Lutherbibel in ihrer revidierte Ausgabe von 2017 hier noch schreibt:

Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht dessen, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht.

Heißt es in der neuen BasisBibel jetzt etwa:

Der Glaube ist ein Festhalten an dem, worauf man hofft – ein Überzeugtsein von Dingen, die nicht sichtbar sind.

Basisbibel

Unabhängig davon, wie ihr zur Bibel stehen solltet – laut Bibelgesellschaft besitzen 50 Prozent aller Menschen in Deutschland eine gedruckte Ausgabe des Buches – ist das Wissen um die Tatsache, dass es seit dem 21. Januar eine leichter zu lesende Übersetzung des Klassikers gibt, sicher nicht verkehrt. Wenn wir noch mal in die Verlegenheit kommen sollten, etwas in der Bibel nachzuschlagen, dann gerne etwas moderner.

Dies ist nicht nur in der neuen Printausgabe möglich, sondern auch in der offiziellen iPhone-App der Bibelgesellschaft, in der sich die BasisBibel jetzt alternativ zur Lutherbibel auswählen lässt.

Laden im App Store
‎Die-Bibel.de
‎Die-Bibel.de
Entwickler: Deutsche Bibelgesellschaft
Preis: Kostenlos
Laden
Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
25. Jan 2021 um 14:07 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    99 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Danke für den Tipp! Geladen, kann ich für meine Arbeit gut gebrauchen

  • Am besten finde ich die Stellen in der Bibel, wo Leute alleine mit Gott gesprochen haben und einer, der nicht dabei war, es Jahre später aufgeschrieben hat.

    • Tatsächlich… entbehrt nicht einer gewissen Komik
      :-))

      • Bibelbuch 1.Mose (Genesis): Von Moses geschrieben, obwohl er bspw. weder bei der Schöpfung noch bei der Sintflut dabei war.

      • Befass dich mal mit Traditions- und Formgeschichte, oder simpel der Möglichkeit von mündlicher Überlieferung.

      • Oder um es weniger theologisch auszudrücken: ein Historiker, der heute von Ereignissen berichtet, die vor 200 Jahren stattgefunden haben, hat auch seine Quellen, um möglichst präzise darüber zu berichten.

      • Ein Historiker sammelt aber vorher Fakten. Die Bibel ist bestenfalls eine Sage. Also nichts, wonach man sein Leben führen sollte.

      • Entsprechend solltest du deinen Rat befolgen. Die Bibel, mal den theologischen und Glaubens-Teil rausgenommen, ist ein historisches Buch. 1/3 des Alten Testaments ist reine Geschichte des israelischen Volkes (jeder mag davon halten, was er will, sprich, wie er diese Historie beurteilt, aber es ist genauso legitime Geschichsschreibung, wie die andere Quelle, aus jeglicher Epoche).
        Einem Juden zu sagen, dass die Thora ein Sagenbuch ist, wäre so, wie wenn man in „unserer“ Geschichtschreibung versucht, gewisse Vorkommnisse des 20. Jh. in die Sagen-Ecke zu stellen. Es wird immer wieder versucht, sicher, aber dadurch wird es nicht richtig

      • @norman +1

      • @norman
        Die meisten Grundgesetze beruhen auf diesen „Sagen“.
        Und was passiert, wenn man sie nicht einhält, siehst du in den täglichen Nachrichten.
        Also, Historiker bist du schon mal nicht ;)

      • Ihr kennt ja die stille Post. Am Ende kommt ja auch nur Mist raus. So ist es bei den Überlieferungen auch nicht anders. Aber ihr könnt ja glauben was ihr wollt

      • @Hoschi Du kannst Dir einreden, dass dies für die Bibel so sei, jedoch kann Dir die Wissenschaft aufzeigen, dass Du falsch liegst.

        Die Qumran-Funde haben aufgezeigt, dass die Bibel sich die Kernaussagen der Bibel über Jahrtausende erhalten haben. Die Schreiber haben schlicht keine stille Post gespielt.

    • Bleib cool, Religion ist immer auch Märchen. Es gibt Leute, denen hilft dies, um über den Tag zu kommen und das sollte man respektieren. Das Ganze hat nicht den Anspruch, lückenlos belegbar zu sein. Es soll Menschen nur ein gutes Gefühl geben.

      • Gut geschrieben

      • Wenn es bei dem guten Gefühl bleibt ist das ja in Ordnung. Nur leider gibt es denke einen viel Größen Einfluss. Zb eine Tendenz zur Wissenschaftsverweigerung, die durchaus durch den Glauben voran getrieben werden kann. Das halte ich dann wiederum für bedenklich.

      • Ich finde schon, dass man mit Religion kritisch umgehen sollte – es ist nicht allzu lange her, da galt die Bibel als Gesetz und in anderen Religionen ist das heute noch so! Ohne kritische Auseinandersetzung mit den Hinhalten, würde sich daran sonst nichts ändern.

      • Dann Bevor man es als Märchen abtut, sollte man sich damit erst mal Ergebnisoffen beschäftigen.

        Diese App gibt Dir die Möglichkeit dazu

    • In Wahrheit flog ein Blatt vom Baum. Wurde halt mal eine spannende Geschichte daraus, da sonst alle unbeeindruckt und am einschlafen gewesen wären.

  • Toll, dass ihr auch über so etwas berichtet – hätte ich gar nicht gedacht!

  • Und ich dachte die Volxbibel ist für Jüngere..Gibt fjedenfall auch als App.

  • ohh … schlimm das heute noch Menschen an so etwas glauben!

    Ohne Kirchen/Glauben = keine Kriege

    • Oh Herr lass Hirn vom Himmel regnen. Damit TomTim weiser wird als dieser Kommentar. Schlimm!

    • ohh … schlimm wenn Menschen heut noch so denken wie tomtim

      • Natürlich gibt es auch genügend Kriege ohne Religion, aber die meisten kriegerischen Auseinandersetzungen der Geschichte wurden durch Glauben bestimmt bzw davon andere Menschen vom eigenen Glauben zu überzeugen und da spielt es keine Rolle welche Religion man sich näher anschaut. Seien es nun die Kreuzzüge, der Nahe Ostern welcher über Afrika bis nach Europa kam, die Unterdrückung kleinere Religionsgemeinschaften in Asien und Osteuropa oder Missionare in Afrika und Südamerika (was je nach Stamm auf Gegenseitigkeit beruhte). Man wird zu jeder Zeit überall auf der Welt fündig. Glauben kann man an alles, von mir aus auch nur an Luft und Liebe, wenn damit aber andere Menschen bekehrt und der eigene Glaube als Recht und Ordnung hingestellt werden, geht das zu weit. Der Welt jedenfalls zähe mehr Aufklärung und Wissenschaft gut.

      • Das würde bedeuten, dass es für die kleineren Religionsgemeinschaften in Asien besser wäre, wenn sie nicht mehr glauben, damit sie nicht mehr unterdrückt werden?! ;)

        Oder bedeutet der Kommentar im Umkehrschluss, dass alle Kriege, die nicht im Namen „des Glaubens“ geführt wurden, nicht passiert wären, wenn die Menschen geglaubt hätten? (Das ließe sich natürlich genauso wenig bestätigen, wie die These, dass es ohne Religion weniger Kriege gegeben hätte. Denn meistens stand hinter dem Krieg nicht wirklich die Religion sondern (Macht-/Geo-)politische Interessen; bzw. ist die Thematik zu komplex, als es rein auf die Weltanschauung herunter zu brechen

      • ja, aber religion wird und wurde instrumentalisiert. beispiel trump mit bibel. und religionen haben die tendenz zur bildung und stabilisierung von kasten und eliten in einer gesellschaft. so wie unternehmen durchlaufen sie auch phasen. vgl. die diskussion um die stellung von steve jobs und die heutige situation von apple.

    • Milliarden Leute glauben an so etwas, die wenigstens davon sind schuld an Kriegen. Die Menschheit findet sicher auch ohne religiösen Fanatismus einen Grund sich die Schädel einzuschlagen. Zur Neige gehende fossile Rohstoffe sind da trending.

      • ja so wie Milliarden an das gute In Facebook und Google glauben.

        Schlimm diese Dummheit der Menschen

      • Mach dir nichts daraus. Manche Menschen sind nun mal leicht zu beeinflussen. Solange du dein Geld denen nicht in den Hals schiebst und so etwas nicht unterstützt, hast du schon mal etwas Gutes für unsere Gesellschaft getan, im Gegensatz zu anderen. :)

      • Zur Klarstellung, da man den Kommentar leider nicht ändern kann, es war an Tomtim gerichtet ;)

    • @tomtim: Also wenn ich mit Jesus/Gott rede, antwortet er mir auch meistens (wenn auch nicht hörbar mit den Ohren-da muss man i.d.R. schon für andere Arten des Redens offen sein). (Wenn du ihm eine echte Chance gibst, wird er dir begegnen, Probier es aus-was hast du zu verlieren?)
      Von daher bin ich mir absolut sicher, dass es ihn gibt und außerdem wo ich hingehe, nach dem Ableben auf dieser Erde.
      DAS bringt mir wahre Sicherheit und Frieden (was ist sonst noch sicher heute?), auf die ich mich verlassen kann-immer!
      Übersetzung schau ich mir gerne im Vergleich mal näher an.
      Danke an den Verfasser.

      • und genau deshalb gibt es die Träumer… Wenn ich ganzen Pfarrer und Geistlichen so sehe könnte ich speien… Echt Erwachsene Männer aller Religionen stehen da und blubbern sinnloses Zeug aus dem x.ten Jahrhundert.

        Bitte mal aufwachen und erkennen das es einfach Blödsinn ist.

      • Und erneut: interessant zu höheren, dass das Heutige dem vergangenen überlegen ist.
        Lasst uns aufhören Schiller und Goethe zu lesen. Reist alte Gebäude nieder. Weg mit dem sinnlosen Gemäuer alter Zeiten. Her mit dem Neuen. Was alt ist kann nur schlecht sein. Denn es ist nicht aus unserer Zeit. Wir sind klüger und besser, als alles, was bisher auf dieser Welt gelebt hat ;)

      • Ich rede auch immer mit meinem imaginären Freund Bobby. Bin mir sicher dass es ihn gibt. Ist ein gutes Gefühl.

    • ohh… schlimm, dass man trotz dem Bildungsstand in der Lage ist, sich ins Internet einzuwählen …lass mal lieber RTL2 weg dann wüsstest du, dass die zweieinhalb großen Kriege des letzten Jahrhunderts keine religiös motivierten Kriege waren.

      • ja das private Fernsehen abschalten. Messenger bis auf SMS verbieten und schauen das die Jungend wieder Respekt bekommt.
        Die Menschheit ist überhaupt noch nicht reif für solche Sachen….

        Leider. :-(

    • Bitte nicht Religion mit Jesus/Gott selbst verwechseln. Gott ist für Frieden.

    • Ohh… interessant (um nicht „schlimm“ zu sagen, und damit nicht auf eine emotionale Ebene zu kommen), dass es immer noch Menschen gibt, die nicht in der Lage sind, über den eigenen Tellerrand zu blicken ;)

    • Ich kann mich nicht daran erinnern, dass zum Beispiel der Erste und Zweite Weltkrieg Glaubenskriege waren.

      • Aber vielleicht kannst du dich an die absolut beschämende Rolle der Kirchen in diesen Kriegen erinnern?

      • Sicher kein Glaubenskrieg, aber die Kirchen haben sich nicht mit Ruhm bekleckert und verfolgt wurde eine Bevölkerungsgruppe, die synonym für eine Religionsgemeinschaft steht. Schlimmes Zeitalter unserer Geschichte :(

    • Genau, daher waren die größten Massenmörder der Geschichte auch Atheisten.

      Erst mal selbst mit dem Thema auseinandersetzen, bevor man etwas kritisiert.

      Google und YouTube ersetzen nicht dein Hirn, sie verstärken nur mit jeder Suchanfrage Deinen Bias.

  • Hab auch noch eine Bibel im Schrank stehen, noch gelesen. Die habe ich vor circa 27 Jahren zur Hochzeit vom Pfarrer bekommen, hab sie leider vergessen bei der Scheidung wieder mit abzugeben. ;-)

  • Find ich klasse, sowohl das Projekt, als auch den Bericht. Danke ifun

  • Ist der Kampf gegen Fakenews jetzt vorbei?
    Oder warum darf dieses Buch überhaupt noch erscheinen?

  • Dieser Beitrag ist desselben Wertes wie all jener, die der vereinigten Herrschaft des Aufgebotes der Lesenden mit abweichendem Habitus erodieren, während die Sehenden in gläubiger Andacht dem herannahenden Habitus gedenken.

  • Wenn ich in not bin, rufe ich lieber die 112, anstatt meine imaginären Freunde! Unfassbar. :D

    • naja, die 112 hilft in Notsituationen, Lebensgefahr usw.
      Die psychologischen Notrufe, weißer Ring etc. helfen in persönlichen Notsituationen,
      es gibt sehr viele unterstützende Stellen!
      Und die meisten sind karitativ, von christlichen Stellen etc. gegründet und gefördert.
      Im übrigen hilft es, mal mit einem Pfarrer (…) zu sprechen. Ich kenne einige, Christentum, Islam und sogar Hindu. Am Ende sind alle doch gleich.
      Sprecht mal mit einem oder einer und ihr werdet sehen!

  • Monster unser, das Du bist im Himmel, geheiligt werden DEINE Anhängsel, DEINE Piraten kommen, DEINE Soße geschehe, Wie im Himmel so auch auf hoher See. Unsere täglich Pasta gib uns heute und vergib uns unsere Reiskugeln wie auch wir vergeben den Kartoffelessern. Und führe uns nicht nach Kansas, sondern erlöse uns von den Fundamentalisten, denn dein ist die Soße und der Käse und die Fleischklößchen, in Ewigkeit. RAmen.

  • Kennt ihr den Spruch?
    „Feminismus hat ein Ende, wenn der richtige da ist. Kommunismus endet bei 3500 EUR netto und Atheismus, wenn das Flugzeug vibriert.“
    Ist was dran.

  • PS: Viele Atheisten sind genauso intolerant wie die, gegen die sie schimpfen.

    • Intoleranz: Da hast Du nicht ganz unrecht. Wenn Du allerdings mal Menschen kennengelernt hast, die den Zeugen Jehovas entkommen sind sowie Mißbrauchsopfer diverser Kirchenmänner, dann bist Du doch sehr froh, Atheistin zu sein. :)
      Und komm mir jetzt bitte nicht mit „Kirche ist nicht Religion“. Danke. ;)

      • Organisierter Glaube ist nicht Gott.

        Ich zieh auch keine Rückschlüsse von Stalins Charakter auf Atheisten im allgemeinen.

        P. S. Die Bibel bringt die meisten Zeugen Jehovas in echte Probleme. Zuerst kommen die dann mit Verstärkung und dann hast du sie für immer los

    • Die meisten Märchenanhänger in meiner Umgebung sind bei dem Thema geistig ziemlich eingleisig unterwegs. Und das erschreckenderweisr unabhängig von Bildung und Intelligenz.

      Toleranz ggü. solcher Intoleranz geht für mich gar nicht. Ignorieren kann man sie ja leider auch nicht, weil sie ihre Verblendung zu allen möglichen Themen aufdrängen.

      • Schon mal überlegt, ob du selbst falsch liegen könntest?

        Eventuell einfach mal die Zeit nehmen mit einem klugen Kopf, der eine dir entgegengesetzte Meinung vertritt inhaltlich ergebnisoffen austauschen

  • Religionskriege sind die schlimmsten. Ein Bankräuber, der mehrere Menschen erschießt, weiß genau, dass er eine Straftat begeht, dass das, was er da tut, moralisch und gesellschaftlich falsch ist. Ein Gotteskrieger jedoch, der in einem Religionskrieg Ungläubige niedermetzelt, weiß, das, was er da tut, Gottes ureigener Wille ist, dass er nichts falsch machen kann, weil das AUSERWÄHLTE WERKZEUG DES HERRN IST. Gewissensbisse und Selbstzweifel sind ausgeschlossen, er glaubt nicht, er WEISs, dass er das Richtige tut.
    Weltanschauliche Ideologien ähneln dem Religiösen Wahn, sind meist jedoch einen Ticken harmloser, da nichts so gründlich das Gewissen, Moralvorstellungen, Werte und Erziehung so wirksam temporär außer Kraft setzen kann als Religion.
    Der menschliche Verstand hat scheinbar so eine Art Überrang-Schnittstelle, die Religion direkt ins Gefühlszentrum Vordringen lässt, unter teilweiser Umgehung des Verstands.

    Dass Religion vorzüglich geeignet ist, um weltliche Gebote mehr Nachdruck zu verleihen, ist eine altehrwürdige Verwendung von Religion. Wohlgemerkt: es ist kein Missbrauch der Religion, sondern eine korrekte Nutzung im Sinne des Erfinders. Die uralte Wechselwirkung zwischen Thron und Altar lässt sich mit folgendem Kalauer am besten ausdrücken:
    „Der König nimmt den Bischof an den Arm: Du hältst sie dumm, ich halt‘ sie arm“.

  • Ich lese lieber meine gute alte Schlachter oder Elberfelder. Man sollte versuchen das hohe sprachliche Niveau zu erreichen. Stattdessen wird immer alles einfacher und verdummender umgesetzt. Mal davon abgesehen, dass die modernen Übersetzungen wie NGÜ & Co. nicht an die Fülle der alten Übersetzungen heran kommen.

  • Ist okay wenn die Bibel ausstirbt, aber diese App scheint qualitativ hochwertig zu sein. Lade ich mal um die doofen Stellen zu zitieren.

  • Wenn ich mache Kommentare hier lese wird mir übel…. ersteinmal die Bibel lesen….. dann mitreden…. wie sieht es denn mit den Eltern aus…. was vermitteln sie ihren Kindern…. seit egoistisch, nehmt euch was ihr wollt, sagt was ihr wollt, alles ohne Respekt und Rücksichtnahme…. was soll aus solchen Menschen werden… da geht es doch denen viel wohler die gut erzogen wurden, Respekt dem Menschen und Tieren entgegenbringen und einen festen Glauben haben. Jesus ist für unsere Sünden gestorben….. heißt aber nicht, dass wir uns nicht an die Gebote halten sollten.

    • Spätestens seit das Christentum römische Staatsreligion geworden war, hatten doch gerade die christlichen Anführer rein gar nichts mehr mit dem Ansinnen eines Jesus zu tun.
      Anderenfalls hätte es weder Anführer gegeben noch Tempel.
      Im Gegenteil wuchs die christliche Religion zur grössten kriminellen Organisation heran, die man sich bis heute überhaupt nur vorstellen kann. Alle Mafiaclans dieser Welt zusammen reichen da nicht heran. Weder an die Anzahl der Verbrechen, noch an die Anzahl der Kriege, noch an die Gesamtsumme der geraubten Werte.
      Wenn Jesus überhaupt gelebt hat, hätte er mit der Kirche oder anderen organisierten Religionen wohl nichts zu tun haben wollen.

      • >>Im Gegenteil wuchs die christliche Religion zur grössten kriminellen Organisation heran, die man sich bis heute überhaupt nur vorstellen kann. <<

        Bei der mittelalterlichen Kirche gebe ich ihnen recht.
        Das Christentum ist genauso genial wie vor 2000 Jahren, auch wenn sich viele durch die Kirchengeschichte zurecht abgeschreckt fühlen.

        Aber Gottes Bodenpersonal ist nicht immer repräsentativ für Gott. Das war zu Biblischen Zeiten auch nicht anders.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37401 Artikel in den vergangenen 6080 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven