iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 25 160 Artikel
Updates für die iOS-Apps

Banking: Boon mit PIN-Vergabe für Apple Pay, Comdirect handelt Aktien per Chat

57 Kommentare 57

Kunden von Boon können jetzt selbst eine Karten-PIN vergeben und sind damit für den wenngleich seltenen Fall gerüstet, dass im Rahmen des Bezahlens mit Apple Pay zusätzlich eine PIN-Eingabe erforderlich ist. Die Funktion findet sich nach dem Update auf die aktuelle Version der Boon-App im Karten-Menü der Anwendung.

Wir konnten im Dezember bereits berichten, dass Boon eine entsprechende Funktion plant. Anlass für unsere Nachfrage bei dem Anbieter waren einzelne Fälle, in denen Kunden zur PIN-Eingabe aufgefordert wurden obwohl Boon dergleichen nicht vergeben hatte.

Boon Karten Pin Vergeben

Apple selbst weist ebenfalls darauf hin, dass die PIN-Eingabe oder eine persönliche Unterschrift beim Bezahlen mit Apple Pay nur in Ausnahmefällen erforderlich sind.

Wenn Sie mit Apple Pay in Geschäften zahlen, müssen Sie in manchen Ländern und Regionen möglicherweise Ihre PIN eingeben, sobald die Transaktion einen bestimmten Betrag übersteigt. In manchen Fällen müssen Sie ggf. einen Beleg unterschreiben oder eine andere Zahlungsmethode nutzen.

Laden im App Store
boon.
boon.
Entwickler: Wirecard Technologies GmbH
Preis: Kostenlos
Laden

Comdirect handelt Aktien „per Chat“

Auch die Comdirect-Bank hat ihre iOS-App aktualisiert. Die neue Funktion betrifft allerdings weniger die Apple-Pay-Nutzer, klingt – sofern man sich für den Aktienhandel interessiert – dennoch ganz interessant. Die Bank wirbt jetzt mit der Möglichkeit, Wertpapier „im Chat“ zu handeln.

Natürlich läuft das nicht wie das WhatsApp-Gespräch mit der Kneipenbekanntschaft ab. Eher darf man das Chat-Interface wohl als „Eingabemaske“ verstehen, die den Prozess vereinfachen soll. Das Ganze wird weiterhin von den üblichen Sicherheitsfunktionen wie die Eingabe einer TAN begleitet.

Comdirect Chat Order

Laden im App Store
comdirect
comdirect
Entwickler: comdirect bank AG
Preis: Kostenlos
Laden
Donnerstag, 31. Jan 2019, 14:48 Uhr — chris
57 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Bei mir kam ein Fehlerhinweis beim Änderungsversuch der PIN.

  • Ich habe inzwischen schon unzählige Male seit der Einführung Apple Pay benutzt und bin nach wie vor total begeistert. Außer bei IKEA (musste den Vorgang unterschreiben) war bislang eine PIN nicht nötig. Trotzdem ist das sicherlich sinnvoll eine vergeben zu können. Danke für die Info!

    • Ich habe auch schon im Ikea mit Apple Pay problemlos bezahlt, ohne PIN.

      • Noch mal genau lesen! Er musste bei IKEA auch keine PIN eingeben. –>Unterschrift!!!

      • Und was bringt eine Unterschrift? Mit was vergleicht die Kassiererin die?
        Also eine sinnlose Aktion eigentlich.

      • Die Kassiererin vergleicht die mit gar nix, sondern der Kreditkartenanbieter.

      • Also die Unterschrift war meines Wissens immer für die Verifizierung da und die Kassierer konnten dadurch (bzw. mussten diese sogar vergleichen) feststellen ob jemand der Kartenbesitzer ist. Was nützt es, wenn der Dieb damit was kauft, unterschreibt und das später geprüft wird? Da ist der Dieb schon längst weg.

        Die Frage ist, wie das nun bei Apple Pay oder so gehandhabt wird. Könnte man den Betrüger finden, wenn er eine falsche Karte in sein Apple Pay integriert hat?

    • Ist auch nur auf Unwissenheit des Kassierers zurück zu führen. Er denkt sich: es wurde keine pin eingegeben? Dann Unterschrift. Einfach mal zur Sicherheit.

      • So erging es mir bei MediaMarkt, als ich die erste Person war, die mit der Apple Watch bezahlt hat. Die Mitarbeiterin wollte eine Unterschrift haben

  • Danke für den Hinweis bei boon. Bei Globus muss man den ja immer eingeben (schon öfters versucht). Ist auch hier schon diskutiert worden. In Karten hab ich das auch gemeldet, seitdem ist das applepay wieder logo weg.

  • Einfach 0000 eingeben. Klappt immer!

  • Leider kann ich keine PIN setzen. Kommt immer „Es ist ein Fehler aufgetreten“.

  • Ich ärgere mich so sehr, meinen irischen boon-Account in einen deutschen geändert zu haben.
    Die Grenzen beim unverifizierten Konto waren höher, es war ein Jahr für lau und ich hatte immer eine PIN, die ich momentan nicht habe.

  • Zum Glück musste ich noch nie eine PIN eingeben. Falls sich das eines Tages ändern sollte und ich die wirklich öfters eingeben muss. Beispielsweise wenn der Betrag über 25 Euro geht, dann sinkt der Geschwindigkeitsvorteil von ApplePay aber immens.

  • Ich begrüße die Möglichkeit der PIN-Vergabe, da ich in Neuseeland mehrere Male ApplePay via boon nicht nutzen konnte, da eine PIN verlangt wurde.

  • Auch bei mir kommt immer die Meldung „Es ist ein Fehler aufgetreten“,

  • Apple Pay nutze ich besonders gerne, gerade weil ich keine pin mehr eingeben muss! Bisher hat das mit boon. überall funktioniert. Läden die ihr Terminals nicht updaten würde ich langfristig eher meiden.

  • Bei CVC steht bei mir auf dem Pad „Not available.“… Ist der Bestätigungscode nicht mehr aktuell? In der vorigen Version wurde der noch angezeigt.

  • Nur mal so am Rand, weil ja viele immer schimpfen wie rückständig Deutschland wäre:
    Bin gerade in den USA unterwegs, Apple Pay funktioniert auch hier nur teilweise.
    Kreditkarte oft nur mit Karte und Unterschrift, wobei cash only auch durchaus immer noch verbreitet ist

  • Das mit dem CVC war bei mir direkt nach der Pin Eingabe auch so. Inzwischen wird er wieder angezeigt.
    Häng evtl. mit dem Ablauf der Aktivierung zusammen…

  • Habe leider kein Comdirect Konto um das zu testen. Also vielleicht kann mir ein Comdirect Kunde die Frage beantworten: Wird der Aktienhandel per Chat dann über Apple Pay (=Kreditkarte) abgerechnet?

    • Nein , der Aktienkauf wird über das Giro oder Verrechnungskonto abgerechnet. Bei der App fehlen noch Funktionen, aber sie ist sehr schön gemacht

  • @ Michi
    Super!
    Einfach in die Welt schreiben das Läden keine Updates für ihre Terminals mach und dann schreiben
    KEINE AHNUNG
    dein vorhandenes Wissen?!

  • Ich frage mich immer noch was der Unsinn mit der PIN soll.
    Wenn ich Apple Pay einrichte, dann muss ich die Kreditkartendaten hinterlegen UND die Kreditkarte zusätzlich per Telefon oder anderem Verfahren der Bank bestätigen.
    Erst dann kann ich Apple Pay nutzen.

    Das heisst ich habe mich schon beim Einrichten derartig legitimiert dass dies nicht nochmal notwendig sein sollte.
    Die einzige zusätzliche Legitimierung ist jetzt Face ID oder Touch ID wenn ich Apple Pay aktivieren will.

    Ich musste noch NIE einen PIN bei Apple Pay eingeben.

    • Ich bisher ein mal vor rund einem Jahr. Kann aber passieren, wenn das Terminal noch eine alte Software aufgespielt hat.

      Bei mir wird keine Möglichkeit der PIN-Vergabe angezeigt.

    • Die Globus Supermärkte verlangen grundsätzlich eine Pin – seit kurzem sogar neu an der Tankstelle beim Bezahlen mit Kreditkarten. Hat wohl doch irgend etwas mit Sicherheit zu tun und nicht mit nicht aktualisierten Terminals. Insofern ist die Pin kein Unsinn. Es ist höchst peinlich, wenn man wegen fehlender Pin die Kassenaufsicht braucht und dahinter in der Warteschlange die ’schlauen Bemerkungen kommen …

    • Das du dich mit TouchID oder FaceID bereits legitimiert hast, muss das Terminal auch erfahren.
      Im ursprünglichen Protokoll für Kontaktloszahlungen war das nicht vorgesehen. Deshalb kam on Top ein weiteres Protokoll mit der sperrigen Bezeichnung „Consumer Device Cardholder Verification Method“ oder kurz CDCVM.
      Erst wenn das Terminal das unterstützt (und die Funktion aktiviert ist), kann dieser Informationsaustausch stattfinden.
      Unterstützt das Teminal dies nicht, wird die Zahlung mit ApplePay wie bei einer gewöhnlichen Karte mit Kontaktlosfunktion behandelt und es wird eine PIN oder Unterschrift verlangt.
      Und mal so aus Neugier: Liest hier überhaupt jemand die Antworten auf seine Kommentare? So ganz ohne irgend eine Form der Benachrichtigung dürfte das wohl eher die Ausnahme sein.

  • Die Deutsche Bank Karten haben auch keine PIN .. bei den neuen virtuellen schon mal gar nicht.. einer einen Plan was man hier macht?

  • Frage in die Runde: gibts jemanden mit einer UBS-Kreditkarte, der die besagte Karte mit Boon nutzt?

    Frage mich eben, wie das mit dem Sammeln von Keyclub-Punkten funktioniert. Wenn ich normal mit der Karte zahle, sammle ich ja bei jedem Zahlvorgang Keyclub-Punkte.

    Bis jetzt gehe ich davon aus, dass ich nur jeweils beim Aufladen des Boon-Guthabens diese Punkte sammle.

    Kann das jemand bestätigen?

  • Neue Ist auch eine Bezahl Info auf der Apple Watch, was man gerade bezahlt hat. War vorher nur auf dem IPhone.

  • Ich war gerade in einem Ledergeschäft und wollte mit Apple Pay zahlen. Ging nicht. Chefin will keine Gebühren zahlen. Ging nur
    EC Karte.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25160 Artikel in den vergangenen 4286 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven