iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 29 143 Artikel

Beta-Version warnt nur noch

Automatische Lautstärke-Reduzierung: Apple bessert mit iOS 14.4 wohl nach

50 Kommentare 50

Mit der in iOS 14 integrierten automatischen Lautstärke-Reduzierung macht sich Apple nicht nur Freunde. Zahlreiche Nutzer zeigen sich verärgert, insbesondere weil sich der von Apple im Einstellungsbereich „Bildschirmzeit“ versteckte Schalter zum Deaktivieren der Funktion wirkungslos zeigt. Entsprechende Berichte finden sich auch in den Kommentaren zu unserem Artikel „Erzwungene Lautstärke-Reduzierung ausschalten“.

Die neu verfügbare zweite Beta-Version von iOS 14.4 deutet nun an, dass Apple die umstrittene Funktion in Arbeit hat. Anstatt einer automatischen Reduzierung der Lautstärke erscheint hier derzeit nur eine Warnmeldung mit der Empfehlung, weniger laut Musik zu hören. Als Grundlage wird die Kopfhörernutzung der letzten sieben Tage angegeben, weitere Infos zur Überschreitung des Geräuschbelastungslimits könne man in der Health-App abrufen.

Ios 14 4 Lautstaerke Reduzierung

Zur Erklärung der Kontroversen muss gesagt werden, dass es hier nicht darum geht, dass iPhone-Besitzer brüllend laut Musik hören wollen. Apples Implementierung zeigt schlicht Schwachstellen, die sich auch negativ auf das Hörerlebnis von verantwortungsbewussten Hörern auswirken. So scheint unabhängig vom Ausgangsmaterial die Lautstärkeeinstellung am iPhone maßgeblich, ganz egal, ob die Audioquelle schlecht und damit leise ausgesteuert ist, oder der Sound in Topqualität vorliegt. Auch berichten Nutzer, dass Bluetooth-Verbindungen zu externen Lautsprechern oder Autoradios von iOS missinterpretiert werden.

Die Ursache für die Implementierung der Funktion zur Lautstärkebegrenzung ist auf EU-Ebene zu suchen. Hier wurde ein Maximalwert von 85 dB für mobile Abspielgeräte ausgegeben, wobei es Anwendern gestattet ist, diesen bei Bedarf zu überschreiten und auf bis zu 100 dB zu erhöhen. Bei längerem zu lautem Hören müssen allerdings Warnmeldungen angezeigt werden – Belege für das Vorhandensein einer Pflicht zur automatischen Reduzierung in der Form wie Apple es tut, konnten wir bislang nicht auftun.

Man darf also zumindest hoffen, dass sich Apple mit iOS 14.4 darauf beschränkt, die Warnmeldungen wie im Bild auszuspielen, nicht aber den Ton automatisch abzuregeln. Allerdings muss klar sein, dass wir es hier derzeit noch mit Beta-Software zu tun haben und mit der aktuellen Umsetzung keine Gewähr auf eine finale Einführung der Änderungen verbunden ist.

Danke Christoph

Donnerstag, 14. Jan 2021, 14:47 Uhr — chris

Fehler entdeckt? Anmerkung? Schreib uns gerne


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    50 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Hoffentlich.
    Bei Kopfhörern kann ich es noch verstehen, aber bei Bluetooth Empfänger im Auto ist es doch sehr nervig.

  • Ich finde die Funktion an sich sehr gut, oft es ist es mir nicht einmal bewusst das es so laut ist. Ich habe aber das Problem dass mein Lautsprecher wohl als Kopfhörer interpretiert wird und in der Werkstatt möchte ich nunmal die Musik ein weniger lauter damit ich es überall höre.

  • Dann hoffen wir mal auf Besserung! Eine total nervige Angelegenheit!

  • Offtopic:

    Ich kann seit dem letzten Update nicht mehr die Mobilen Daten für einzelne Apps an und ausschalten. Richtig nervig. Habe mal aus Gründen bei maps und Spotify die mobilen Daten deaktiviert.
    Selbst wenn ich deinstalliere und neu installiere, bringt das nichts.
    Hat noch jemand so ein Problem?
    Simkarte wurde bereits erneuert, stecke ich diese in ein andere iPhone klappt auch alles.
    Aus Backup restored etc. alles gemacht – hat nichts gebracht.

  • Ich finde es prima.
    Hab schon Tinnitus und mir hilft es, nicht zu laut zu hören.

    • Und wieso brauchst Du dazu ne Automatik? Einfach leiser stellen und gut ist…

      • Weil ich sonst zu laut höre, habe ich doch geschrieben.
        Und damit bleibt es auf deinem tieferen Wert und ich mache meine Ohren nicht weiter kaputt. ;-)

      • @Stefan: Du bist alles was falsch läuft in unserer Gesellschaft in einer Person komprimiert. Gratulation zur Abschaffung der Eigenverantwortung. Wie kann man nur so sein, was hat dich und so viele andere so gemacht? Das sollte dringend hinterfragt werden, so kann es jedenfalls nicht mehr weitergehen.

      • @Josef:

        Was stimmt denn mit dir nicht?
        Dein Ton hier ist völlig unangemessen!

        Meiner Ansicht nach bist DU hier gerade der bessere Beweis dafür „was in unserer Gesellschaft falsch läuft“, nämlich ein Mangel an Verständnis und Respekt der Meinung anderer gegenüber.

      • Die maximale Lautstärke kann man schon lange selber runterregeln.

      • Ja kann man, finde es jetzt besser umgesetzt und vorher wurde meiner Meinung nach, die Qualität der Musik verändert.

        @Josef wer hat dir den auf die Stulle gek****. Bist du noch ganz gesund?
        Ist dir vllt. noch nicht aufgefallen, wenn man in einem ruhigen Raum ist, bekommt man das vllt. noch hin.
        Ist es draußen aber laut, dreht man vllt. lauter als man sollte.
        Oder wenn man nur einen Stöpsel ins Ohrsteckt, ist es das gleiche Problem.
        Deshalb finde ich diese Einstellung Prima und mir hilft sie sehr.

  • Ich kann gar nicht sagen wie sehr mir diese Bevormundung durch die Politik stinkt. Wie wäre es denn mal mit etwas Eigenverantwortung anstatt dauernder Regelungswut? Zumal man ja in diesem Fall höchstens sich selber schädigt, nicht aber andere wie z.B. durch Rauchen oder einem Verkehrsverstoß. Im Vergleich zu meinem ersten, 2007 aus den USA importierten Original-iPhone ist die heutige Maximallautstärke doch sowieso nur noch ein Witz….

    • Echt? Was das erste iPhone lauter als ein 12?

      • Definitiv, und zwar deutlich lauter. Kein Wunder, schließlich werden die EU-iPhones ja zwangsweise runtergeregelt

    • Eigenverantwortlich isst ein Thema für sich, dass bekommt ja keiner mehr hin.
      Vielleicht solltest auch mal im Sinne der Versicherungen denken!

      • Also ich bin mir ziemlich sicher dass ich das sehr gut mit der Eigenverantwortung hinbekomme ;) Was Du mit der Versicherung meinst verstehe ich allerdings nicht ganz.

    • Du hältst vermutlich auch die Anschnall-Pflicht im Auto für eine Bevormundung – und dass es piept, wenn du nach dem Losfahren nicht angeschnallt bist, erst recht.

      • Du hast völlig Recht, ich halte beides für völlig überflüssig. Ich schnalle mich nämlich sowieso immer an, da es vernünftig ist und im Zweifelsfall mein Leben rettet.

    • Also wenn die maximale Lautstärke für Dich schon ein Witz ist, dann ist es für eine automatische Regulierung bei Dir sowieso schon viel zu spät…

      • Lieber Jonas, wer lesen kann ist klar im Vorteil. Vielleicht schaust Du einfach nochmal WAS ich genau geschrieben habe. Bezüglich meines Gehörs kann ich Dich beruhigen, mein Fliegerarzt bestätigt mir jedes Jahr aufs neue dass es extrem gut ist ;)

    • Bluemaax hat völlig recht. Mir war diese Regelung bislang noch gar nicht klar. Finde es an der Stelle auch eine Sauerei. Mehr Eigenverantwortung würde uns allen mal wieder ganz gut tun. Was haben wir uns lange über die Regulierungswut in USA lustig gemacht (Stichwort „Katze nicht in Mikrowelle trocknen“). Der Versicherungsgedanke für Hörgeschädigte liegt nahe, aber schaut euch mal die Zuschüsse der Krankenkasse für den Worstcase Hörgerät an. Das zahlt der Betroffene allergrößtenteils schön selbst.

  • meiner Meinung gemäß ist das auch Nervich
    Weil Mann kann ja einmal darauf hinweisen aber nicht einfach hinunter Rigulieren während die Musik läuft
    Wo kommen wir da hin

  • Ja bei mir haben alle Tipps auch keine Abhilfe geschafft… was allerdings funktionierte… unter Kopfhörersicherheit, laute Töne reduzieren aktivieren und dann die Geräuchspegel entsprechend erhöhen

    • Bringt leider nichts wenn es schon auf Maximum steht. Ebenso ist es bei mir, keinee der hier besprochenen Tipps funktioniert. Deswegen war ich heute Morgen umso erstaunter als ich nach dem Update nur den Hinweis bekam und nicht automatisch die Lautstärke reduziert wurde. Hoffe das wird so beibehalten!

  • Ich wäre auch für mehr Eigenverantwortliches Handeln. Aber das wird in unserer Gesellschaft immer mehr abgeschafft. Eine Möglichkeit diese Funktion auszuschalten wäre schon toll.
    Ich habe ein älteres Auto und höre jeden Tag Musik vom Handy via Bluetooth Empfänger am AUX Kabel. Handy ist auf voller Lautstärke, da so die Tonqualität im Autoradio am besten ist. Und jeden Tag nach einiger Zeit regelt das Handy einfach die Lautstärke wieder runter. Hart nervig.

    • Da die Menschheit offenbar immer mehr verblödet, befürworten viele solche Bevormundungen. Eigenverantwortung ist inzwischen etwas ganz schreckliches: Lieber läßt man die Politik, die Wirtschaft, den Vorgesetzten oder andere für sich entscheiden, dann ist man wenigstens nicht selbst schuld, wenn etwas schief läuft.

      Trotzdem ist gegen einen Hinweis, der aber nicht nerven darf oder abschaltbar ist, letztlich nichts einzuwenden.

  • Und neulich auf der Keynote noch gezeigt wie schön man iPhones und iPads zum auflegen nutzen kann.

    Auf die Art ist die Party schnell vorbei.

  • Ich bin (über den gesamten Frequenzbereich) hörbehindert und kann so eine Beschränkung überhaupt nicht verstehen. Völliger Schwachsinn so eine Bevormundung.

  • Sollen sie die Funktion doch an ihre Apple-Kopfhörer koppeln und das Ganze als Feature verkaufen ;-)

  • Prinz Eisenherz

    Meine Frau ist schwerhörig und diese Funktion ist einfach nur dämlich.
    Sie muss laut hören um überhaupt irgendwas zu verstehen und andauernd wieder runter geregelt und sie versteht er wieder gar nichts mehr das nervt sie natürlich und mich auch weil ich hab sie überredet ein iPhone zu kaufen. Die toll doch dieses System ist

  • Gibt es hier auch einen Workaround / eine Lösung für die Apple Watch? Oder überträgt sich das von der Bildschirmzeit auch auf die Uhr?

  • Der Schalter in „Bildschirmzeit“ ist nicht wirkungslos! Dort kann man festlegen, ob der Nutzer (z. B. Kinder) die Einstellung unter „laute Töne reduzieren“ (im Menü „Kopfhörersichefheit“) verändern darf.

    In diesem Punkt können besorgte Nutzer oder Eltern die Ausgabelautstärke DAUERHAFT begrenzen.

    Leider sind die Funktionen offenbar missverständlich beschrieben.

    • Falsch. Es reduziert nie die Lautstärke als solches. Darum hat es nichts mit dem Problem zutun.
      Das reduziert wirklich nur quälend lautere Töne auf das Niveau der sonstigen Wiedergabe. Quasi eine Glättung der Kurve.

    • Da geht es um eine andere Einstellung, und zwar unter „Töne & Haptik“. Dort kannst ja die Abspiellautstärke reduzieren. Auf die automatische Reduzierung hat es keine Wirkung. Deinem Kind kannst du ja den Zugriff darauf durch Setzen eines Codes versperren. Und so kommt das Kind nie zum Hörschaden. Mir reichen beispielsweise 85db. Kannst dem Kind auch 90db erlauben, dann aber die Nutzungszeit der Wiedergabe Apps reduzieren.

  • Alle 15min im Auto am Handy wieder lauter regeln ist halt auch echt gefährlich!
    Wird auch Zeit…

  • Was hat das mit „Bildschirmzeit“ zu tun? Die Einstellung befindet sich doch unter „Töne und Haptik“, und lässt sich wunderbar ausschalten. Auch bei der Verbindung mit Bluetooth im Auto habe ich keine Probleme. Da steht doch sogar, „Kopfhörersicherheit“.

    • Ich habe bei mir 85db eingestellt, und höre keine zu laute Töne, wenn beispielsweise Werbung kommt. Finde die Funktion super. Auf externe Lautsprecher wirkt sich das bei mir nicht aus.

      • Leider verstehen sehr viele hier immer noch nicht, dass dies eine völlig andere Funktion ist. Die „glättet“ die Lautstärke, sodass auch die Spitzen wie zB Werbungen die 85dB nicht überschreiten. Hier geht es jedoch um was ganz anderes.

  • Ok, da habe ich von etwas anderem geredet. Hab grad zum Test in nur einer Stunde, mit dem Album von Igorrr das Limit von „0“ auf „100“ erreicht. Nun, warum das so ist steht ja in der Beschreibung. Das ist auch kein Bug, sondern eine EU-Regelung, die auch absolut richtig ist im Grunde. Den es sind einfach zu viele jugendliche mit irreparablem Gehörschaden da. Vielleicht wäre es möglich über mehrere Bestätigungsstufen und Verzicht auf jegliche Ansprüche die Sache zu regeln. Allerdings müssen die Behandlungen ja aus der Gemeinschaftskasse bezahlt werden. Ist nicht so einfach das ganze.

  • Diese Schrott Funktion macht scheinbar nur in der EU Schwierigkeiten. Hier in den USA ist das kein Thema

  • Anschnall-Pflicht ist das eine, aber wenn sich das Auto dann zum Ordnungsamt aufspielt etwas anderes. Ich will nicht von meinen Geräten entmündigt werden (es reicht eine dezente Erinnerung). Apple geht mit der Zwangsregulierung der Lautstärke zu weit….das nervt denn ich will laut hören, bzw. sind die Airpods nach 2 Jahren so verdreckt da kaum noch ein Ton rauskommt….da bleibt mit erstmal nichts anderes übrig als laut zu stellen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29143 Artikel in den vergangenen 4893 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven