iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 103 Artikel
   

Aufmerksame Leser: iOS-Kunst, fragwürdige Werbung & ebenso fragwürdige AppStore Bewertungen, eine DJ-Empfehlung, der Navigon Chat und Napster

Artikel auf Google Plus teilen.
47 Kommentare 47

Ach ja, die AppStore-Bewertungen. Seit Ende vergangenen Jahres eines unserer Lieblingsthemen. Doch ehe wir dem gescheiterten Bewertungssystem einen erneuten Besuch abstatten, hier eine Hand voll frischer Hinweise aus unserem eMail-Briefkasten:

  • Kunst am Gerät: Robert empfiehlt die Webseite zur französischen David Hockney-Ausstellung. Die 14. Ausstellung des Künstlers bietet mehr als 200, am iPhone und am iPad gezeichnete Bilder und reiht sich damit in die Werke von Jorge Colombo und Stef Kardos ein. Wer gerade in Paris verweilt hat noch vier Tage Zeit die Fondation Pierre Bergé zu besuchen. Alle anderen können in diesem Flash-Video die Ergebnisse der ersten Ausstellung begutachten, deren Werke dem Museum ausschließlich per eMail eingereicht wurden.

  • Live-Chat mit dem Navigon Phone-Team. Die Kollegen von pocketnavigation.de machen auf ihr Chat-Event mit den Navigon Etwicklern aufmerksam:

    Wir veranstalten morgen wieder unseren nächsten Experten-Chat mit dem Mobile Phone Team von NAVIGON. 4 Experten beantworten Fragen zur iPhone, Android und Windows Phone 7 Version der MobileNavigator Software. Wir würden uns freuen, wenn Ihr einen Hinweis bei Euch platzieren könntet.

  • Die AppStore-Empfehlung TapDJ von ifun-Leser Eric möchten wir vor allem deshalb an euch weitergeben, da wir DJ-Applikationen normalerweise nicht auf unserem Radar haben. Eric schreibt:

    Ist zwar kein Insider – Tipp, aber dennoch meiner Meinung nach erwähnenswert: Es gibt seit ein paar Tagen eine sehr coole DJ-App fürs iPhone, nennt sich „Tap DJ“ (AppStore-Link) und kostet – zur Zeit wohl noch ermässigt – 1,59€ Das Ding ist genial, lässt sich super bedienen und bietet eine Vielzahl an Sound-Manipulationen inkl. EQ und Scratch-Pads. Fertig gemixte Sequenzen können sogar wieder aufgezeichnet werden.

  • Napster (US AppStore-Link), die Ex-Tauschbörse die mittlerweile zum kostenpflichtigen Musik-Streaming Angebot umgebaut wurde und hierzulande eigentlich nur durch „Simfy“ (hier und hier in den News) Konkurrenz bekommt, lässt sich inzwischen auch in Deutschland einsetzen. Benne informiert:

    War die App in Version 1.0 (die aktuelle ist 1.1) nur mit einem amerikanischen Napster Account nutzbar, so ist die App jetzt auch für Nutzer mit deutschem Account vollumfänglich nutzbar. Einzige Vorraussetzung ist, dass man die Music Flatrate To Go abonniert hat. Finde ich als langjähriger Napster-Kunde einen sehr schönen Schachzug. Alles funktioniert, auch das Playlists offline speichern. Die Playlists (auch die offline gespeicherten!) kann man dann im Hintegrund hören und ganz normal via Multiasking Bar oder Kopfhörer steuern.

  • Schmutzige Werbung: Die in letzter Zeit vermehrt, und vor allem in der ICQ-Applikation (AppStore-Link) auftauchenden Werbe-Banner dürften wohl nicht in Apples Sinn sein:

    Ich musste gerade erschreckt feststellen, dass in der ICQ-Applikation mit erotischen Inhalten geworben wird. Ist so etwas erlaubt ? Grade bei Gratis-Apps die wohl hautsächlich von Kindern und Jugendlichen genutzt werden?

Mittwoch, 26. Jan 2011, 14:03 Uhr — Nicolas
47 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Expertenmeinung

    Oh, ein nackter Arsch, darf das sein…

      • Der Arsch wird aber grad „bearbeitet“! :-)

        Mir egal, aber Kinder und Jugendliche sollten vor Pornografie geschützt werden! Und ich will es auch nicht unbedingt sehen!

    • den Banner hatte ich auch schon in Adventure Bay entdeckt – ich finde das nicht lustig, gerade weil mein Sohn (9 Jahre) das Spiel spielt …

      • Und du meinst, dein Sohn weiß nicht, wo es sonst noch solche Seiten gibt?
        Und du meinst, dein Sohn landet nie anderweitig auf Seiten mit solchen Inhalten?
        Und du meinst, du könntest ihn davor beschützen?

        Oh Gott, diese Kinder sollen mal eine Rente zahlen…:(

      • Ein neun jähriger sollte das nicht wissen!!!

      • Na dann täusch dich mal nicht, was Neunjährige wissen…;)
        Aber Augen zumachen, nicht wahrhabenwollen und „versuchen zu schützen“ ist sicherlich der Schlüssel zum Erfolg!

    • Im Hinblick auf Kinder und Jugendliche nicht vertretbar. Da muss ich mich den anderen hier anschliessen…

    • Ich versteh es echt nicht!
      Ist das gespielt oder echte Empörung!? Jedes Kind, das Internet hat, kann Hardcore-Pornos schauen. Und jedes normal entwickelte Kind weiß, wo man sie finden würde…was ist also der Skandal an solcher Werbung?

      • Mit neun jahren surft man wohl kaum (allein) im internet und mit neun hat man auch nicht solche bilder zu sehen! Wie verstörend solch ein frühzeitiger pornokonsum sein kann lässt sich an deinen „geistlosen“ kommentaren gut dokumentieren.

        Ich habe nix gegen pornos, schaut man sich ja selbst auch gern mal an… ;-) Nur ist das ebend nix für kinder und auch nicht in diesem alter!

        Der kleine mann hat das iphone wohl auch nicht in die hand bekommen um sich wild durchs internet zu klicken, wo ein zufälliger konsum nicht auszuschließen ist.. sondern um ein ios app welches ua kein porno/adult material enthalten darf zu spielen! Das hat absolut nichts mit aufklärung oder sonstigem zu tun sondern schlicht mit dem missbrauch von vertrauen und dem zuwiederhandeln der entwickler agb.

        Wenn ich meinen beiden kindern nen mickeymaus heft gebe kann ich wohl auch erwarten das dort keine pornowerbung abgedruckt ist! Auch wenn „jeder weiß“ das zwei regale drüber der playboy liegt..

        Das wissen wo sich was befindet und wie ich wo ran komme heißt nicht das ich damit konfrontiert werden möchte wo ich dies nicht erwarte oder wünsche.

      • Stimme Pixelchen voll und ganz zu. Ich bin bestimmt alles andere als prüde, aber die Werbeindustrie muss doch nun wirklich nicht an jeder Ecke einen nackten Arsch präsentieren. Das ein Neunjähriger im Netz ohne Probleme auf einschlägige Portale gelangt ist die eine Sache. Aber man muss doch nun wirklich nicht alles mit einem Sexbanner zukleistern. Pornos in allen Ehren, aber diese stetig wachsende Sexplakatierung stumpft mich eher ab als dass sie mich in irgendeiner Weise beflügelt. Amen.

      • Lassen wir mal die persönlichen Beleidigungen weg…die sind wenig zielführend! Da die flächendeckende Verfügbarkeit von Breitbandinternetanschlüssen in meiner Kindheit definitiv noch nicht gegeben war, glaube ich, dass frühzeitiger Pornokonsum in Ermangelung seiner Existenz bei mir zu überhaupt nichts geführt hat.
        Ob man zuhause mit 9 Jahren alleine im Internet surft liegt vermutlich im ermessen der Eltern. Aber im Normalfall findet sich ein Schulfreund bei dem das machbar ist, weil er den ganzen Tag alleine zu hause ist…vollkommen wertungsfrei, einfach nur die Realität beschreibend. Selbst bei den simpelsten Suchanfragen (Cheats, Lösungshilfen…) landen die „Kleinen“ auf direktem Weg auf Webseiten die voll von Pornografie sind.

        Jetzt bin ich mal gespannt, wie ihr das verhindert…

        Ich heiße es ja gar nicht gut oder dergleichen, ich apelliere nur mal an eure Vernunft, sich bei etwaigen Aufschreien mit der Realität zu befassen. Und da ist vll. Aufklärung effektiver als „Was mein Kind zu Hause nicht sieht gibt es nicht“. Wisst ihr, was auf Grundschulhöfen für Videos getauscht werden? Dagegen ist besagte Werbung ein katholisches Kinderzeltlager!

        Wie naiv kann man eigentlich sein?!?

  • Also die „Bewertungen“ (ich meine die ersten 5-Sterne-Dinger) bei der letzten o.g. App sind ja mal sowas von daneben! Ich frage mich, wann Apple endlich mal was am Bewertungssystem ändert! Eine Zumutung, sowas auf die Menschheit loszulassen…

  • Also zu new Kids muss man sagen das…
    Entweder man diese Sendung super findet und sich über die Sprüche halb krank lacht ;) was Lohs jungen!!!!

    Denk da is nix getrickst ;)
    & ich kenn viele die zuviel Geld und Zeit haben für die App. (kenn Aber keinen der die hat ;( ) kostenlos war’s meine meist benutzte App. Nach lightsaber light irgendwas ;)

  • Nicht immer wo Appstore Link drauf steht ist auch Appstore Link drin.
    (ICQ)

  • haha, TapDJ macht richtig Laune, top!

  • haha, die bewertungen von „Metall Detector Pocket Security“ sind ja echt der KNALLER! ich hab selten so im app-store gelacht! :D

    • „Zahlungserinuloso!uloso!nerung!“?

      Na ja…Metalldetektor-App…wer sich den Rotz kauft braucht sich nicht wundern.
      1. bekommt man als App Entwickler eh nicht die nötigen Zugriffe um die Antenne so zu manipulieren damit ein Puls- oder Wechselstrommessgerät daraus wird.
      2. würde sich das Gerät selbst permanent stören, es sei denn Telefonverbindung, wlan usw. würden deaktiviert.
      3. der Bau der Antenne um das Gehäuse erschwert weiterhin die Funktion.
      Es ist aber schon ziemlich krass, dass es immer wieder Idioten gibt, die so einen Schrott kaufen…und sich dann wundern. (Siehe die schlechten Bewertungen)

  • Zu diesem New Kids Blödsinn:
    Bedient nunmal die Unterschicht. Beschränkter, primitiver Wortschatz, billiger Klamauk, keine Tiefe.
    Schade, hatten doch Wischmeyer und Kalkofe schon damals beim Frühstyxradio gezeigt wie man auch geistig aktive Menschen bedient. Diese Form Gesellschafts- und Sozialkritik portiert auf ein Abbild der heutigen Jugend statt den beiden fragwürdigen „Stammtischphilosophen“ „von damals“ hätte sicher auch heute in gebildeteren Schichten Erfolg. Dieser „New Kids“ Dreck langweilt meine Hirnzellen hingegen. Aber die Protagonisten von „New Kids“ sind nunmal selbst keine Akademiker und sind wohl zu Wortwitz, der Bildung von Neologismen, etc. pp einfach nicht in der Lage.
    Dennoch, es gibt genug Leute die Gefallen daran haben, das sich diese App jedoch so hohe Verkaufszahlen hat spricht nicht gerade für uns iOS-Nutzer.

    Werbung in Apps:
    Na ja, die Werbebanner unterliegen keiner Kontrolle von Apple. Die Inhalte werden immer wieder erneuert, auch nach der Freigabe. Die einzige Möglichkeit dies zu unterbinden wäre der Verbot von Werbebannern anderer Werbefirmen. Da wäre das Geschrei jedoch groß.

    Napster:
    Wer ein gutes Gehör und eine gute Anlage sein eigen nennt möge sich selbst einen Gefallen tun und die Finger von diesem Streaming-service ablassen. (Mal ganz von der Tatsache abgesehen, dass kleinere Labels mit grauen diesen Streamingangeboten entgegen schauen, könnten sie doch für viele den Gnadenschuss und das endgültige Aus bedeuten. Für die Konsumenten wären sie ja eigentlich – zumindest bis nur noch der Mainstream existiert – toll.)
    Noch sind diese Streams von grauenhaft schlechter Qualität. Ein 128kbit WMA Stream zeigt das Geiz in keiner Weise Genuss bedeuten braucht. Probehören lohnt sich bevor man unnötig die paar Euro in den Sand setzt.

    • Ich kann das Probehören bei Napster ebenfalls nur empfehlen. Ich nutze den Dienst seit ca. einem halben Jahr und bin absolut zufrieden damit. Napster bietet mir jegliche Musik, die ich hören möchte in einer Qualität, die zumindest ich nicht von meiner CD unterscheiden kann. Wenn ich mehr will, kann ich mir ja woanders auch mehr erkaufen. Aber das Preis-/Leistungsverhältnis ist in meinen Augen mehr als angemessen.

    • Also dein Kommentar zu „New Kids“ ist so objektiv wie möglich geschrieben. Ich z.b. bin dabei mein Abitur auf einem Wirtschaftsgymnasium zu machen und kann trotzdem über die Serie lachen ;) Das ist eine Sache des Humors. Das App an und für sich, kann ich meiner Meinung nach ganz subjektiv sagen, ist von niedrigster Qualität und zu mindestens mir nicht 0,79 Euro wert.

      Das mit den Werbebannern finde ich nicht so witzig. Abgesehen davon dass ich beim Benutzen von ICQ nicht auf einen nackten Arsch schauen will finde ich, dass sowas wirklich nichts für Kinder ist. Apple könnte eine klare Regel einführen, dass Apps keine pornographische Werbung enthalten dürfen – wenn doch dann aber wenigstens deutlich gekennzeichnet.

      • Wie soll Apple das denn prüfen? Die Werbebanner werden immer wieder neu aus dem Web von Servern Dritter geladen. Apple hat keinerlei Kontrolle über diese Werbebanner.
        Apple müsste ein extra Team einstellen, dass immer wieder alle Apps und Werbebanner durchsieht um zu prüfen ob die Werbung ok ist. Würde etwas entsprechendes auftauchen müssten sie den App-Creator anschreiben, damit dieser einen Banner von einem anderem Anbieter einfügt und die App neu einreicht. Oder sie müssten dann eine entsprechende Kennzeichnung nachträglich einfügen.
        In beiden Fällen wäre der Aufwand gigantisch.
        Es ist ja nicht so, dass diese zotige Werbung für die Apple Prüfstelle sichtbar war als die App eingereicht wurde ;o)

  • Also das mit den gefakten Bewertungen ist schon lachhaft.

    Wenn man schon so bescheisst, dann bitte mit etwas mehr Mühe und nicht mit irgendeinem fernöstlichen Übersetzungsprogramm. Das ist echt ARMSELIG !
    Die sind ja genau so grottenschlecht wie die diversen Bank-Phishing-Emails die voller Fehler sind.

    Echt armselig ! Die Idee, der Versuch, die Ausführung !
    Aber wären diese Menschen nicht so hirnlos könnten sie vermutlich auch einer seriösen Beschäftigung nachgehen. ;-)

  • Gegen Werbung habe ich eigentlich nichts, denn irgendwie müssen die Projekte finanziert und untenhalten werden. Pornografische Inhalte müssen es wirklich nicht sein. Schlimm finde ich auch, wenn man einmal auf Werbung klickt, muss auch noch der Handynutzer zahlen. Habe auch schon knapp 60 € deswegen verloren. In der CT stand auch mal ein Artikel drüber drin. Man möchte mit Gewalt Geld verdienen. Ich habe Sonderdienste durch die Telekom gesperrt.

  • Ich kann Touch DJ 2 nur empfehlen. Hat mehr professionelle Funktionen und ist derzeit für 7.99€ anstatt 15,99€ im Appstore erhältlich.
    Die übrigen amido musiker apps sind übrigens auch alle vorrübergehend stark reduziert.

  • Hallo erst mal. Wer findet denn eine Napster App für iPhone/iPod im App-Store?

  • “New Kids Deutsch”: Ich kenne allein in meiner Nachbarschaft 5 Kids, die diese (in meinen Augen) sinnfreie App. haben und wirklich mehr als begeistert sind. Kids eben. Es gibt wohl auch ein Pendant mit türkischem Dialekt, das genauso beliebt ist! Ich halte deswegen die gute Bewertung durchaus für glaubhaft, weil sowas nunmal nur Kids runterladen. Wenn das einer cool findet, tun das alle!

    “Photo Factory”: hab ich nir selbst runtergeladen, als es gratis war und bin wirklich von der einfachen Bedienung und den Möglichkeiten begeistert. Die Effekte lassen sich sehen und man kann viel mit seinen Fotos rumspielen. Ich gebe der App. jedenfalls auch 5 Sterne.

    Es gibt sicher viele Fakebewertungen, aber bei diesen beiden Apps denke ich, sind es (überwiegend) echte.

    • Mit türkischem Dialekt? Ich hab noch nie irgendwas türkisches in Richtung New Kids gesehen oder gehört, verwechselst das vielleicht mit ihrer Muttersprache? Weil die App gibt’s auch in niederländisch/holländisch..

  • Wie kommt man bitte an die napster-App. wenn man keinen Account im us-Store hat?! Oder kann mir mal einer sagen wie man einen anlegt?!
    Danke

  • Schlimm genug wenn Kinder vorm iPhone hängen!traurige Welt!!!!!!!

    • Was da dran so schlimm? Wer sagt das die kinder da den ganzen tag vor hängen und sonst nichts mehr auf die reihe bekommen? Hat nicht jede generation das recht auf ihre kleinen „laster“?

      Erst wars das diabolische tv programm, dann die desktop rechner wo den ganzen tag gespielt wurde, dann war das internet gebohren, der gameboy, die chatrooms und nun ebend ein smartphone.. Bis jetzt hats jede generation trotz ihrer schlimmen suchtverhalten doch noch iwie auf die reihe bekommen ;-)

      Ich habe selbst zwei kinder von zwei und drei jahren. Die sitzen auch mal gern am iphone bzw eher dem ipad.. Skandal will man jetzt rufen.. Warum sollte ich es ihnen auch vorenthalten? Sie wachsen schließlich zwangsweise damit auf und wenn ich mal dran sitze ums tv programm zu prüfen oder mal kurz was zu lesen lässt sich schlecht nein sagen.. Die frage ist nur wie man das auf einem verträglichem level hält.. In meinem fall sind sie alle paar tage mal nen paar minuten dran wenn sie mich zb am woen früh morgens im bett am lesen erwischen.. Dann dürfen die beiden natürlich mal kurz malen, fische bei pocket pond erschrecken oder mit mir noch ne runde memory spielen bevors wieder zurück ins „echte“ leben geht und die kissenschlacht beginnt..

      Von daher habe ich kein verständnis für die ganzen „die armen kinder“ rumheuler.. Kein elternteil wird wohl ernsthaft sein ios produkt als dauer beruhigungsmittel nutzen sondern vielmehr als ne 5min belohnung ala „5min dann gibts essen“ verwenden.. Und das ist mir persöhnlich deutlich lieber als tv und technik im kinderzimmer..

      • Dem stimme ich vill und ganz zu. Hab auch Kinder im Alter von 2 und 4 Jahren und genau so setzen wir es ein…

  • Das würde mich auch interessieren wie man an die napster app ran kommt??

  • Zu Porno-Werbung in ICQ.

    Geht’s noch? Ich hoffe Apple verhängt satte Strafen dafür. Jeder der hier Ansatzweise pro plädierte, hat entweder kein eigenes Kind, oder aber sollte besser keins haben! Sicher kann ein Kind im Internet, wenn es denn will, pornografische Seiten finden, aber es muss eben erst suchen. Und genau das macht den Unterschied. Werbung dieser Art gehört schlicht verboten. Da gibt es keine zwei Meinungen! Meine Cousine (8J.) freut sich, dass sie bald zu Facebook und konsorten darf, da ist wohl ICQ nicht weit weg. Ich mag mir nicht vorstellen, wie verstörend solche Werbung auf Kinder wirken muss. Es gibt nichts schützenswerteres, als unsere Kinder…
    Grüße (kopfschüttelnd)

  • …und die Eltern erstmal…

    Wann kommt das Napster-App. endlich nach Deutschland.

  • Na großartig,Napster to go für 14,99 €… Da lob ich mir Grooveshark für 3$.

  • Ich werde TapDJ NICHT kaufen. Ich habe iZeitraffer und warte wie viele darauf dass es auch auf iPhone 4 läuft. Hauptsache mal verkauft. Scheint alle Apps des Herstellers zu betreffen.

  • Ich kann diese naiven Kommentare bezüglich der Werbebanner kein Stück weit nachvollziehen, Apps welche vor allem von Kindern genutzt werden dürfen meiner Meinung nach definitiv keine Pornografischen Werbebanner beinhalten. Ob sich minderjährige Zugang zu Pornografischem Material beschaffen können oder nicht spielt doch hierbei absolut keine Rolle. Man darf Kindern solche Inhalte nicht ungewollt aussetzten, die können sich diesem Einfluss nicht entziehen und das gleicht finde ich im weitesten Sinne ziemlich einer Vergewaltigung….
    Pornografie im Appstore? Gerne!! Aber unter den richtigen Vorraussetzungen.

    • Dann beschwör die Entwickler nur noch iAds zu integrieren und nicht mehr die Banner anderer Anbieter. Denn auf den Inhalt der Banner Dritter hat Apple keinen(!) Einfluss.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21103 Artikel in den vergangenen 3639 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven