iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 495 Artikel
Einsatz kann zu Rauschen führen

Aufgeschnitten: Apples Lightning-Adapter im Video

Artikel auf Google Plus teilen.
55 Kommentare 55

Die Vietnamesische Webseite Tinhte, vor der iPhone 7-Präsentation die einzige Webseite, die den Lightning-Adapter bereits vorab gezeigt hat, hat sich nun noch mal ausführlich mit Apples Stecker-Dongle beschäftigt.

Light

Im 130-Sekunden-Video festgehalten, werfen die Tinhte-Macher einen Blick in das Innere des Klinke-zu-Lightning-Kabels, legen den verbauten DAC-Chip frei und zeigen uns die von beiden Seiten bestückte Platine.

Einsatz kann zu Rauschen führen

Neben Tinhte hat sich auch die deutsche Computerzeitschrift c’t mit Apples neuem 9-Euro-Stecker beschäftigt, der dem iPhone 7 und dem iPhone 7 Plus ab Werk beiliegt.

Das Testergebnis fällt durchwachsen aus. Nach Angaben der c’t Redaktion kann der Einsatz des Adapters dazu führen, dass ein leichtes Rauschen wahrnehmbar ist. Dieses soll jedoch so marginal sein, dass Hörern dies nur auffällt, wenn sie ihre Ohren spitzen und hochwertige Kopfhörer einsetzen:

Im Hörtest zeigte sich jedoch, dass der Wandler im Lightning-Adapter seine Dynamik gar nicht ausnutzt, weil er im Unterschied zum internen Wandler des iPhone und iPad am unteren Ende des Lautstärkespektrums nicht linear arbeitet. So gibt er im Hörtest Pegel mit circa -86 dBFS in etwa ebenso laut aus wie Pegel mit -120 dBFS.

Die Auswirkungen entsprechen denen eines sehr niedrig eingestellten Parallelkompressors. Man kann also mit dem Adapter zwar extrem leise Signale hören, diese werden ab einer bestimmten Schwelle jedoch komprimiert, sodass man keine Lautstärkeunterschiede mehr wahrnimmt. Dadurch ist aber beispielsweise das bei 16-Bit-Aufnahmen häufig eingesetzte Dithering-Rauschen lauter zu hören als an der internen Audio-Buchse des iPhone 6S und iPad Air.

Unterm Messer: Apples Lightning-Adapter

Dienstag, 20. Sep 2016, 16:39 Uhr — Nicolas
55 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Was würde Apple Kunden nur einfallen, wenn sie Hochwertige Kopfhörer nutzen?
    Das geht ja absolut nicht!!!
    Hochwertige Kopfhörer müssen Lightning haben! Ups… Stimmt, Hochwertige Kopfhörer haben ja Klinke!

    Also bitte sofort in den Müll damit, solltet ihr Kopfhörer Jenseits der 200 Euro nutzen!

  • Stefan B. aus H

    Das Weglassen der Klinkenbuchse führt nur zu Problemen, die vorher nicht da waren oder auch mit einer Klinkenbuchse zu lösen gewesen wären. Damit hat sich Apple eigentlich mal wieder selbst von einer seiner Maxime entfernt, das Leben der Menschen vereinfachen zu wollen.

    • Das Weglassen des Diskettenlaufwerks hat die selben Effekte gehabt, wenn man ein Leben auf Disketten geführt hat.

      • Ist doch kein Vergleich, weil es für Disketten eben schon einen Nachfolger gab. Und Disketten eben tatsächlich out of Date waren.
        Zur Klinke gibt es keinen Nachfolger. Jedes 5 Euro Radio, jede Hifi Anlage, jede Airline usw. alle werden weiterhin auf Klinke setzen.
        Sollte es irgendwann man einen adäquaten digitalen Nachfolger geben, wird das aber auch keine Apple-Insellösung sein.

        Und wie man an dem Adapter sieht, hat es Apple nicht mal geschafft die bekannte Qualität der Klinke zu erhalten.

        Ebenfalls werden Premium-Kopfhörer von Referenzfirmen auch nicht mit Lightning erscheinen, dazu ist der Markt viel zu klein.
        Zu wenig iPhoneuser würden 300 Euro Kopfhörer kaufen um dafür eigene Profuktiosstrecken aufzulegen.

      • Genau so siehts aus!

    • so nach dem Motto:
      Ein Frosch, der im kalten Wasser aufgekocht wird, springt nicht aus dem Topf.

  • Die Sprache im Video ist für meine Ohren ehrlich gesagt etwas zu viel haha
    Ohnehin sieht man eher, wie man das Teil auf macht, als dass auf die Innereien eingegangen wird.

  • Au nein. Was passiert nur mit meinem Betamax-Rekorder wenn sich mal was im Videosegment tun sollte. Der hat damals auch gut 1200 Mark gekostet. Hoffentlich werden die nie auf Digital umsteigen ;-)

  • Ich habe mal eine frage bezüglich der Lautstärke. Bei meinem iPhone 6S ist die Lautstärke zu niedrig. Zu hause ist das noch ganz ok, aber unterwegs übertönt fast alles die Lautstärke. IMHO liegt das an dem hohen Wiederstand meiner Kopfhörer. Andere Kopfhöhrer sind lauter. Und an der Soundanlage ohne Lautstärkelimit laufen se auch prima.
    Kann man mit dem Lightning-Adapter mehr saft geben? Sollte ja eigentlich möglich sein oder?

    • Ausprobieren! Das Ding kostet ja nur 9,– €. Apples billigstes Produkt.

    • Liegt das nicht im Allgemeinen an der Maximal-Lautstärke der iPhones? Man kann zwar „sehr laut“ einstellen, aber das reicht teilweise auch nicht. Früher wurden die Geräte gerne auch wegen der Möglichkeit einem Jailbreak unterzogen, dass man dann bequem mit iFile die entsprechende .plist bearbeiten konnte. Teilweise änderten sich die Namen bei den unterschiedlichen iOS-Versionen, aber eigentlich hat das immer geklappt.

    • Gibt ne app sie heisst „boom“;)

    • Ich habe Bayerdynamic DT880 mit zu hoher Impedanz und daher am iPhone zu leise. Mit einem Beyerdynamic A 200 p ist das jetzt der Himmel!

  • So ein Quatsch, schonmal was von Impedanz gehört ?
    Wenn dein hochwertiger Kopfhörer per Klinke wirklich hochwertig und unverzerrte Signale ausgeben soll, muss er auf den Verstärker abgestimmt sein!

    Das ist beim IPhone internen wie natürlich auch dem Adapter in den meisten Fällen NICHT gegeben!

    Lightning ist ein digitales Signal -> Kopfhörerhersteller können hochwertige DA Wandler und angestimmte Verstärker verbauen!

    • Blödsinn… In dem Preissegment ist Lightning völlig unbedeutend,,, klar gäbe es einige Kunden, aber die Mehrheit der Iphoneuser werden weiterhin Mittelklasse und Unterklasse Kopfhörer nutzen… Und da wird es dann auch Lightning Produkte geben. Im Highend Bereich immer weniger, da da Klinke nunmal Standard ist und nicht Apples one-device lösung

  • Mein Kommentar war auf -Sven (erster Kommentar) bezogen!

    • @Nicolas: Könnt ihr bitte, bitte, bitte endlich einmal die Kommentarfunktion in der App so weit selbsterklärend machen, dass solche falsch einsortierten Antworten nicht mehr so oft vorkommen? Hilfreich könnte ein Link „Antworten“ unter jedem Kommentar sein, wie auf der Webseite auch.

      @impedanz: Geht absolut nicht gegen Dich.

  • Ungeachtet dessen, ob die Verschlechterung der Klangqualität für jeden hörbar ist, erwarte ich bei den multimedialen Fähigkeiten neuer Produkte generell Steigerungen und nicht Abstriche.
    Von den Erfindern des iPods (das iPhone wird von den meisten als „iPod-Ersatz“ genutzt) hätte ich mir mehr erwartet.
    Apple vertritt scheinbar den Standpunkt, dass die Hardware nur in der Lage sein muss, die verlustbehaftete Musik aus den eigenen kostenpflichtigen Quellen (iTunes Store, AppleMusic) einigermaßen wiederzugeben.
    Jeglicher Ehrgeiz nach technischer Perfektion (die zu dem Preis locker möglich wäre) ist dem Unternehmen scheinbar abhanden gekommen.

    • Dann Kopfhörer mit Lightning Stecker und eigenem DAC oder Wireless verwendend.

    • Dem Unternehmen ist so einiges abhanden gekommen, vor allem aber die Beziehung zum Anwender/Entwickler. Kompensiert wird das m. E. gegenwärtig durch Neukunden der Schwellenländer. Solange also die Absätze stimmen, kann Apple schalten und walten wie sie wollen, wovon sie offensichtlich auch regen Gebrauch machen. Mein Bedarf an Apple ist derzeit gecancelt. Ich habe keine Lust mich über deren Geräte und Bedienung zu ärgern.

  • Wenn dein Kopfhörer zu leise am iPhone ist, liegt das vermutlich wirklich ausschließlich am zu hohen Widerstand der Kopfhörer. Das kannst du nur ändern, wenn du einen Kopfhörerverstärker zwischenschaltest – es gibt da einige Lösungen. Da die aber eigentlich über Klinke angeschlossen werden, weiß ich nicht, wie sicher der neue Adapter auswirkt. Sollte aber wohl kein Problem sein.

  • Ich finde auf jeden Fall dass es sich mit dem Adapter schlechter anhört als direkt am 6s angeschlossen.

    • könnte es daran liegen, dass der Adapter so viel Elektronik drin hat (damit es ja als AppleOriginal gilt) und den Strom frisst, die dein Kopfhörer braucht?

  • Vielleicht hat es ja seinen Grund, dass die Adapter der Dritthersteller teurer sind…
    Wäre interessant zu erfahren, ob da ein anderer, evtl. besserer DAC verbaut ist.

  • Die Jungs von Tinhte sind ja schmerzfrei…

  • Ich benutze schon seit 2 Jahren einen Beyerdynamic A200p mit Lightning, USB und MicroUSB Anschluss – ist bei niedrigohmigen Kopfhörern nicht nötig, aber bei höheren Ohmwerten ziemlich genial

    • Danke für den interessanten Kommentar mit dem Beyerdynamics Kopfhörervorverstärker. Da sieht man was man qualitätsmässig mit Lightningkopfhörer machen kann.
      Für mich lohnt sich das nicht und mich wundert es, dass so viele Leute noch ein gutes Gehör haben. In den Medien wird doch immer behauptet, dass die jungen Leute alle ihr Gehör kaputt gemacht haben.

      • ;) naja, sven sagt ja nicht, dass er jung ist. Er könnte auch zu den guthörenden Alten gehören :)

  • Für die aufgerufenen 9 Euro ist das Ding geradezu sensationell gut. Vielleicht sollten hier einige mal die Messwerte richtig lesen und vor allem verstehen lernen.

    Der c’t-„Test“ ist nichts weiter als entschärfte Version von Gieselmanns Heise-Artikel, in dem er sich bis auf die Knochen blamiert hat.
    Aber selbst jetzt versucht er noch seine steile These vom angeblich „schlechteren Sound“ irgendwie weiter zu spinnen. Peinlich, sowas.

    Ironie des Schicksals: sein eigenes Fazit entlarvt dieses Elaborat als fanatische Schaumschlägerei eines eifernden Audiophilen.

    „Apples Lightning-Audio-Adapter verstärkt nach unseren Hörtests Signale, die leiser sind als etwa -86 dBFS. Das kann dazu führen, dass bei einigen Aufnahmen ein etwas stärkeres Rauschen wahrnehmbar ist, etwa wenn analoge Bandaufnahmen verwendet wurden oder wenn eine 16-Bit-Musikdatei – wie beim Mastering oft üblich – gedithert wurde.

    Hörern kann dies allerdings nur auffallen, wenn sie ihre Ohren spitzen, hochwertige Kopfhörer mit hohem Wirkungsgrad einsetzen oder wenn sie den Audio-Adapter an eine Stereo-Anlage oder aktive Lautsprecher über deren Line-Eingang anschließen.

    Im normalen Alltag, wenn ein Anwender MP3- oder AAC-Dateien mit ohnehin schon stark komprimierter Pop- oder Rockmusik hört, wird er den Unterschied jedoch nicht bemerken.“

    • Verstehe Deinen Post nicht. Es geht im Wesentlichen um hochwertige Musikwiedergabe. Das schliesst MP3, AAC, OGG Vorbis und ähnliche datenreduzierte Formate sowieso aus.

      • Auch das ist Quatsch. Der Unterschied zwischen einem guten mp3/aac mit ordentlicher Bitrate und der nicht komprimierten Version ist wesentlich geringer als gängige aufnahmetechnische Unterschiede. Die, die angeblich die Kompression hören, sind in eigentlich jedem echten Blindtest gescheitert (und das schon teils deutlich unter 320kb/s).

        Und wenn das Ganze dann noch mit der heute leider massiv verbreiteten Dynamikkompression (lauter ist besser :-/) präsentiert wird, ist es eh Wurst.

  • Anno 1997-98, wie war das noch:

    WAS, USB??? Was ist denn das für ne bekloppte Schnittstelle, zu nichts kompatibel und man muss sich neue Hardware kaufen, was für ein Schwachsinn. Es gibt doch PS2, warum noch was neues?

    Das ist gerade mal 19 Jahre her!

  • Wie ich befürchtet hatte. Durch den Lightning-Only anschluss fliegt der bisher sehr gute D/A Wandler aus dem iPhone raus und muss irgendwo in verkleinerter Form in den Apdaterkabeln oder Kopfhörern untergebracht werden, was die Komponenten qualitativ schlechter macht. Well done Apple.

    • Ich fürchte, es liegt nichtmal an der Größe, sondern daran, dass da jemand bei Apple halt 1cent sparen wollte. Die bisher im iPhone verwendeten DAC waren wirklich gut, ganz besonders im iPhone 6 – warum jetzt dieser unnötige Rückschritt?
      Lightning ist ja bei guten Kopfhörern praktisch nicht verfügbar und selbst wenn, würde ich mir doch nicht einen extra Kopfhörer für’s iPhone kaufen, den ich NIRGENDWO anders benutzen kann. Oder wenn mein nächstes/übernächstes Handy kein iPhone sein sollte, dann schmeiß ich den Kopfhörer weg oder wie?

      Proprietäre Schnittstellen sind grundsätzlich etwas schwierig, bei sowas universell eingesetzten wie einem Kopfhörer aber völlig unmöglich.
      Und Bluetooth klingt zumindest ohne aptx dann doch merklich schlechter.

  • Ja, das seh ich auch so. Schade finde ich, dass nicht mal über Bluetooth der „unkomprimierte“ Klang geliefert wird, weil der eingebaute Adapter das nicht unterstützt. Viele hören ihre Lieblingsmusik über Tidal, haben oder haben wenigstens annähernd CD Qualität auf ihren Gerät. Und würden eben auch gerne unterwegs den Genuss haben. War mit Klinke auch nicht perfekt, aber eben akzeptabel. Aber schlechter als bisher ist definitiv nicht in Ordnung!
    Naja, eine Lösung mit Airplay würde gehen. Nur ist das für Unterwegs eben keine komfortable Lösung.

    • Die Bluetooth Bandbreite ist generell nicht groß genug um ein unkomprimiertes Stereo Signal zu übertragen. Adapter her oder hin. AptX ist ein Komprimierungsverfahren so wie MP3 oder AAC. Kommt praktischerweise von einem Bluetooth Chip Hersteller ;)

  • Nur damit ich die Technik mal verstehe:
    Die Lightning Buchse gibt die Signale Digital in reinster Form – und damit unverstärkt aus.
    in Lightning Kofhörern ist ein DA Wandler UND ein kleiner angepasster Verstärker eingebaut.
    Im Adapter ist das gleiche drin, nur ist es Glücksache ob die eingesteckten Kopfphörer (je nach Impendanz) damit optimal bzw. laut genug funktionieren.

    Liege ich damit richtig? Ich denke schon, weil ohne Verstärker kann man ja nach der Digital/Analogumwandlung auch noch nichts hören. Kommt also nicht nur auf die Qualität des D/A Wandlers, sondern vor allem auf die Qualität/Leistung/Frequenzgang des Miniaturversärkers an.

  • Ich würde den DAC/Verstärker-Chip ohne iPhone nutzen wollen. Wie geht das?

  • Da ich schon seit Jahren Bluetooth Kopfhörer einsetze stört mich die entscheidung von Apple gar nicht. Ich brauch keine Klinke. Wieso wird bei Apple wieder so ein Wirbel daraus gemacht Hersteller wie Motorola (Lenovo) haben schon längst Gerät die keine Klinke mehr haben und da wird nicht gejammert. Früher oder Später wird es kein Klinke mehr geben weil es ohne Kabel eben besser geht. Wartet mal wenn die ganzen anderen Großen nachziehen wie Samsung HTC Sony und Co. dann wird sich keiner mehr an Klinke erinnern. Oder habt ihr noch Kassettenradios oder Disketten im Computer. Selbst normale CD´s gibts inzwischen nicht mehr BlueRay und DVD sei Dank. Ich finde den Weg richtig.

    • So eine normale CD habe ich schon lange nicht mehr gesehen… *facepalm* Und außerdem hinkt das Argument! Die von Dir angesprochenen Beispiele wurden durch VERBESSERUNGEN ersetzt, die Klinke (im Falle Apples) NICHT!

  • Wer sich so hochwertige HiFi Kopfhörer mit hoher Impedanz leistet, der sollte lieber zu einem guten Audio DAC greifen. Die werden logischerweise immer digital angeschlossen. Standard Lightning (Lade-)Kabel mit USB geht. Hab ich mal auf einer Messe ausprobiert.
    Dann brauchts aber auch eine Vernünftige App, die wenig komprimierte oder unkomprimierte Musik wiedergibt. Wirklich praktisch für unterwegs ist die Lösung nicht. Auch wenn der DAC einen Accu hat. Ich kenne aber auch niemand, der seinen teueren 600 Ohm HiFi Kopfhörer mit auf die Straße nimmt.

  • Ich. Bekomme immer Schüttelanfälle und Zuckungen, wenn hier irgendwelche Leute von ihren 20.000 Euro High End Blinki Blinki Referenzkopfhörern erzählen wollen und im gleichen Atemzug ein Handy als Soundquelle in den Mund nehmen.

    Als ich noch Jung war, haben wir viel viel Geld für Röhrenverstärker ausgegeben und Kriege geführt, ob vor und Endstufe oder nur eine Verstärker usw….

    Heute wird wegen einer 11 Euro Musicchip in einem batterie betriebenem Walkmann von apple gekämpft.
    Gerade für jemand der sich audiophil schimpft ist das ein ganz peinliche Nummer.

  • Könnt ihr mal einen Bericht/Test machen mit guten BT-AAC Kopfhörern?

  • Warum ist es (mir) nicht möglich die Links in den Kommentaren zu öffnen? Das nervt!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19495 Artikel in den vergangenen 3387 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven