iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 343 Artikel

Zum Verkaufsstart am 3. April

Auch fürs Deutschlandticket kommt wieder eine separate App

Artikel auf Mastodon teilen.
78 Kommentare 78

Zeitgleich mit dem für den 3. April angesetzten Verkaufsstart des sogenannten Deutschlandticket soll auch eine bundesweite App dazu erscheinen. Die neue Anwendung hört auf den Namen „Dein Deutschlandticket“ und wird von der bereits in der Vergangenheit für die Deutsche Bahn tätigen Mobility inside Holding entwickelt.

Deutschlandticket App

Zuletzt hatte die Zusammenarbeit zwischen Mobility inside und der Deutschen Bahn im Zusammenhang mit dem 9-Euro-Ticket für unsere Aufmerksamkeit gesorgt. Damals veröffentlichte das Unternehmen eine separate App, deren Lebenszeit von Beginn an auf drei Monate befristet war. Den damit verbundenen, insbesondere finanziellen Aufwand darf man insbesondere angesichts der Tatsache hinterfragen, dass das 9-Euro-Ticket ohnehin auch unter anderem über die DB-Navigator-App der Bahn und die Apps zahlreicher Verkehrsverbünde erhältlich war.

Bundesweiter Nahverkehr für 49 Euro

Eine ähnliche Situation präsentiert sich jetzt erneut. Auch das Deutschlandticket wird wieder auf unterschiedlichstem Wege erhältlich sein, allem voran über die bereits etablierten Apps von Bahn und Verkehrsbetrieben. Vom 1. Mai an wird es damit zum Monatspreis von 49 Euro dann möglich sein, deutschlandweit alle Verkehrsmittel des öffentlichen Nahverkehrs zu nutzen. Anders als das 9-Euro-Ticket im vergangenen Jahr, das jeweils einen Einzelkauf pro Monat vorausgesetzt hat, soll das Deutschlandticket jedoch als monatlich kündbares Abo umgesetzt werden.

Die Mobility inside-App startet pünktlich zum deutschlandweiten Vorverkaufsstart des Deutschlandtickets am 3. April. Sie ist im Apple- und Google-Play-Store kostenlos verfügbar. Sie wird Dein Deutschlandticket heißen. Alle, Call a Bike-Neukunden, die im Mai oder Juni ihr Deutschlandticket über die Mobility inside-App kaufen, erhalten einen 10 Euro-Gutschein für das Fahrradverleihsystem der Deutschen Bahn „Call a Bike“.

Die Macher der neuen App „Dein Deutschlandticket“ begründen den Bedarf an ihrem zusätzlichen Angebot insbesondere damit, dass es sich hier um das erste Ticket in Deutschland handle, das es nur digital gibt. Andere Anbieter haben allerdings längst ebenfalls angekündigt, dass sich die Nahverkehrs-Flatrate über die gewohnten Vertriebskanäle beziehen lässt. Zwar heißt es erstmal noch abwarten, wir gehen jedoch davon aus, dass iPhone-Besitzer, die bisher schon Anwendungen wie den DB Navigator oder die App eines regionalen Nahverkehrsbetriebs nutzen, auch das Deutschlandticket auf diesem Weg beziehen können.

08. Mrz 2023 um 12:00 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    78 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Steuergelder für redundante Apps auszugeben scheint ja mittlerweile ein Hobby der Bundesregierung geworden zu sein.

  • Wieso kommt das Ticket am 03.04 in den Handel, kann dann aber erst ab Mai genutzt werden; boah Deutschland wieder.

    •  ut paucis dicam

      „Das Deutschlandticket für 49 Euro monatlich geht am 3. April in den Vorverkauf und kann ab Mai genutzt werden“.

    • Na weil wenn man es erst am 1. Mai verkaufen würde, es einen riesigen Ansturm gäbe. Das ist doch sinnvoll so gelöst. Dir ist es doch freigestellt, ob du es am 3. April, am 1. Mai, am 27. Dezember oder gar nicht kaufst.

      • @cosenagon Klassisch suboptimale Entscheidungen rechtfertigen.

      • wenn es das ticket in papierform am schalter gäbe, dann ja. da die implementierung aber surveillance capitalism konform erfolgt, stimmt dieses argument nur begrenzt. so einen serveransturm würde es da nicht geben, bzw. wäre das ja planbar.

      • @Conixr: Entschuldigung, aber mir erschließt sich Eure Logik nicht… wieso ist es suboptimal, vor dem Stichtag einen Zeitraum zum Ordern festzulegen?

        Statt unqualifizierter Nörgelei als Selbstzweck könntest Du uns ja mal DEIN optimales Konzept erläutern.

      • Bullshit von einem Nerd

  • Das ist eher eine Entscheidung der

    Die 15 Mobility inside-Gesellschafter

    Aktiv Bus Flensburg, Albtal-Verkehrs-Gesellschaft, Bentheimer Eisenbahn, Bochum Gelsenkirchener Straßenbahnen, Deutsche Bahn, Dortmunder Stadtwerke, Landshuter Verkehrsverbund, Leipziger Verkehrsbetriebe, Mainzer Verkehrsgesellschaft, Nordhessischer Verkehrsverbund, Rhein-Neckar Verkehr, Rhein-Main-Verkehrsverbund, Stadtwerke München, Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg, VMV-Verkehrsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern.

    https://www.newstix.de/?session=&site=actual&startentry=0&entmsg=true&mid=4726145

    • Zitat aus dem verlinkten Artikel:

      „Fahrgästen bietet die Mobility inside-App passend zum Deutschlandticket eine Fahrplanauskunft für die ganze Republik mit Echtzeitdaten und oben drauf Standorte von Sharing-Angeboten – natürlich ebenfalls für ganz Deutschland.“

      Ich weiß nicht, ob die Bahn App das auch alles bietet, falls nicht, macht die App ja durchaus Sinn.

  • Und Datenschutz freundlich mit diversen Trackern versehen .

  •  ut paucis dicam

    Es würde ja reichen, wenn die regionalen Nahverkehrs-Apps UND die Bahn-App das Ticket bereitstellen (wie oben beschrieben), Eine zusätzliche App ist überflüssig wie ein Kropf!

    • Lies Dir mal den Beitrag durch, dessen Link Tiger83 dankenswerterweise gepostet hat…
      Vielleicht erkannst Du dann die Sinnhaftigkeit, auch wenn sie sich Dir vorher nicht erschlossen hat!

    • Musst die App doch wahrscheinlich nicht nutzen.
      bsp MVG München:
      „Für 49 Euro: Mein Deutschlandticket von der MVGAb 1. Mai 2023 einfach und günstig bundesweit unterwegs
      Voraussichtlich zum 1. Mai 2023 kommt das bundesweit gültige Abo für den ÖPNV: das Deutschlandticket für 49 Euro pro Monat. Damit sind Sie im gesamten MVV und im Nahverkehr in ganz Deutschland einfach, günstig und klimafreundlich unterwegs – ohne sich Gedanken über Tarif- und Verbundgrenzen machen zu müssen.
      Gut zu wissen: Wer bereits ein Abo hat, kann dieses ganz einfach auf das Deutschlandticket umstellen. Wie das genau funktioniert, teilen wir allen Abonennt*innen rechtzeitig mit. Eine Kündigung ist im Vorfeld der Einführung nicht notwendig.“
      Quelle: https://www.mvg.de/tickets-tarife/abonnement/deutschlandticket.html

  • Warum nicht einfach in die wallet auf dem Telefon und gut. Ne stattdessen ne App die verdammt viel kostet und nix kann oder danach noch einen Mehrwert hat. Oh Deutschland!

  • Es gibt Ticket-Apps wie Sand am Meer, da muss natürlich noch eine staatliche für wer weiß wie viele Millionen her!
    Übrigens gibt es bereits eine zumindest „halb“ staatliche, die DB App…. aber warum einfach, wenn es auch kompliziert und teuer geht?!

  • Ich gehe davon aus, dass die jeweils heimischen Verkehrsunternehmen maximal profitieren, wenn man es dort kauft, deshalb mein Empfehlung unterstützt eure heimischen Anbieter.

    • Ne danke. Bei der örtlichen VER-App kann ich nicht mal mit Apple Pay bezahlen und man muss Bann immer die App öffnen, kommt ein Kontrolleur. Wie lange haben wir jetzt das Wallet? Wer diese alltäglichen Dinge nicht unterstützt, kann bleiben wo der Pfeffer wächst.

  • Besser über die WSW App kaufen. Da kann man das Ticket dann auch ins Wallet packen.

  • Nur digital stimmt nicht ganz
    Zitat

    Das Deutschland-Ticket wird digital angeboten, es soll aber auch eine Chipkarte geben – und anfangs in ausgedruckter Form akzeptiert werden.

      • Anfangs in ausgedruckter Form heißt, dass es eine Übergangsfrist für die Verkehrsunternehmen gibt, die noch keine Infrastruktur für die Erstellung von Chipkarten haben. Und die Chipkarten, die es bisher zum Beispiel im ABO gibt, werden auch für das DeutschlandTicket genutzt. Es gibt halt doch noch ein paar ältere Leute, die kein Smartphone besitzen und trotzdem mobil sein wollen. Für diesen Personenkreis bieten sich die Chipkarten unter anderem an.

  • Bei Mobility Inside arbeiten echt nur die letzten Entwickler. Ohne Witz, deren Apps sind durchweg als scheiße zu bewerten. Die bekommen es seit Jahren nicht hin, das Apple Wallet zu unterstützen (wie hier bereits angemerkt wurde). Ich habe da schon viele Mails hingeschrieben und bekommt man Antwort, dann wird sich nur dafür entschuldigt und gesagt, man könnte dem Wunsch aus technischen Gründen nicht erfüllen. Andere schaffen dies aber. Ergo: Dort arbeiten tatsächlich nur Vollpfosten die umgehend ihre Arbeit verlieren sollten. Aber dann müssten die Gemeinschaft sie durchfüttern, was der Sache auch nicht dienlich wäre. Für solch ewig rückständigen Entwickler bleiben eigentlich nur Betonschuhe als einzig wahre Lösung.

    • ifun.de, bitte den Beitrag von Hubertus lesen und entsprechend reagieren! Ich kenne die Leute nicht, um die es da geht, aber das geht ja mal gar nicht!

      • So zart besaitet? Da ist doch nichts verwerfliches. Du musst da etwas differenzierter sein. Es wurde nichts angedroht, nur, dies gebe ich zu, sehr nahe an dem erlaubten geäußert. Alles okay und ich finde Hubertus Post hier meist sehr gut auf den Punkt gebracht, wenn auch sehr direkt.

      • Wenn Du diesen (und andere) Post(s) von Hubertus „sachlich auf den Punkt gebracht“ bewertest, sagt das auch einiges über Dich aus!

        Hubertus hat schon seit langem jegliches Maß an angemessenem Umgang miteinander verloren und scheint dieses Forum eher zur Kompensation einer zu niedrigen Aggressionsschwelle zu nutzen.

      • Hater haten sich gegenseitig…. herrlich…. :-)

      • Ein interessierter Leser stolpert zwangsläufig immer über dieselben Namen, wenn es um diese Art von Kommentaren geht … stimmt, man wird beim Lesen mitunter zum Haterhater

    • Dieser Post gehört in dieser Form direkt in den Mülleimer.

  • Das Deutschlandticket erscheint ab 10.April in meiner BVG-Ticket-App, ich hinterlege es in der Wallet und gut ist. Die im Artikel beschriebene App ist somit überflüssig! Wieder wird ein Haufen Geld sinnlos verbrannt!

  • Ein Ticket, das nur in dem Monat gilt, wo man es gekauft hat. Schwachsinn. Warum kein 30 Tage Ticket?

  • Ohne App kostet das Ticket nur 9 Euro.
    Super Deutschland wir schaffen das.

  • Tipp für die Stuttgarter. Die Stadt übernimmt die vollen Kosten des Ticket für alle Mitarbeiter! :)

  • Ich bleibe beim 9-EUR-Ticket. 49 € sind mit einfach zu viel:
    9eurofonds . de

    • Jupp, da habe ich letzten Monat 1.080 Euro gespendet und somit die Kosten für 10 Leute für jeweils 1 Jahr gedeckt. War meine gute Tat des Monats. Selbst nutze ich es nicht, da ich alles im Leben um die Ecke habe und mir mein dafür Fahrrad reicht. Finde die Idee dahinter aber echt gut.

    • So wird das aber nichts mit dem Ausbau der Kapazitäten, des Schienennetzes, dem mobilen Netzausbau an der Strecke oder gar mit mehr Personal. Kleb Dich eben auf die nächste Straßenkreuzung, wenn Du nicht in Zusammenhängen denken kannst, da triffst Du Leute, die das auch nicht können (wollen) und sich selbst im Recht sehen.

    • Sehr schön, dass auf der Seite selbst davon gesprochen wird, dass das „Fahren ohne Fahrschein eine Straftat darstellt. Wer mehrfach beim Fahren ohne Ticket kontrolliert wird, muss mit einer Anzeige rechnen.“ Und genau das soll ich nun tun, nur um diese latent verrückte Idee zu unterstützen? Nö. 49€ mag für den ein oder anderen zu viel sein, aber 9€ sind dauerhaft lächerlich.

    • Das nützt gar nichts , wenn man beim einsteigen in den BUS ein Ticket vorzeigen muss, um mitfahren zu können… also hilft mir diese Vorgehensweise nur, bis ich an der Haltestelle stehe.

  • Eine Integration in Apples ÖPNV Wallet wäre mal sinnvoller

  • Typisch Deutschland.
    Nichts auf die Reihe bekommen, sich selber immer wieder Beine in den Weg stellen mit der ganzen Bürokratie und dabei noch zusätzlich Steuergelder verschwenden, die man anderweitig hätte nutzen können…

  • Wie bei der Corona Warn App. Verschlingt viel Geld. Steht war nicht im Artikel drin aber das umsonst wird es keiner programmieren. Wird bestimmt ab 1.1.2024 schon erhöht da die Kosten für App Instandhaltung zu hoch sind. Somit nicht mal 1 Jahr lang für 49€ bereitgestellt. DB Navigator App ist ausreichend um es digital bei sich zu haben. Alles Käse.

  • Solange wir einen FDP Verkehrsminister haben wird die Wirtschaft mit besten Kräften unterstütz. Und sei es noch so überflüssig wie dies App…

  • Steuergelder absolut sinnlos verbrennen , ist ein beliebtes Hobby vieler Unternehmen in Deutschland.

  • Wenn jetzt dauernd die Schwiegermutter kommt raste ich aus.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37343 Artikel in den vergangenen 6071 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven