iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 24 203 Artikel
Update jetzt verfügbar

Arlo Baby: Die nächste Kamera mit HomeKit-Support ist da

Artikel auf Google Plus teilen.
33 Kommentare 33

Die spärliche Auswahl mit HomeKit kompatibler Kameras hatten wir gestern erst im Zusammenhang mit unserem Hinweis auf die für iPhone, iPad und Apple TV erhältliche Homecam-App zum Thema. Mit der Arlo Baby bietet jetzt eine weitere Sicherheitskamera für die heimischen vier Wände HomeKit-Unterstützung an.

Arlo Baby Kamera

Die HomeKit-Erweiterung für die Arlo Baby kommt mit einem Software-Update für die Arlo-App. Mit der neuen Version 2.4.6 lässt sich die Kamera mit Apples Home-App verbinden, in dem ihr in den Einstellungen im Bereich „Meine Geräte“ die Anweisungen unter „HomeKit Setup“ befolgt. Den benötigten HomeKit-Code findet ihr auf der Unterseite der Kamera wie im Bild unten zu sehen.

Arlo Baby Homekit Code

Seid euch darüber im Klaren, dass der Funktionsumfang der Kamera beim Zugriff über die Home-App eingeschränkt ist. Für vollen Leistungsumfang inklusive des Zugriffs auf gespeicherte Aufnahmen muss weiterhin die Arlo-App verwendet werden.

Die Baby-Kamera von Arlo ist in Deutschland derzeit zum Preis von 285 Euro erhältlich. Als Zubehör bietet Netgear alternative Tierkostüme zu Preisen ab 23 Euro sowie eine multifunktionale Halterung für 50 Euro an.

Produkthinweis
Netgear Arlo Baby ABC1000-100EUS Full-HD Sicherheitskamera (1080p, 2-Wege Audio, Nachtsicht, Musik-Player, Nachtlicht... 299,00 EUR 299,99 EUR

Donnerstag, 22. Feb 2018, 9:43 Uhr — chris
33 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Welche Funktionen sind denn über die HomeKit-App möglich? Nur Auslöser für Szenen und Regeln?

  • Au ja eine Kamera mit Internet Anschluss auf Babys richten, was werden sich da die pedos freuen wenn eine sicherheitslücke erkannt wird. ( ͡° ͜ʖ ͡°)

  • Hoffentlich werden auch die anderen Kameras bald von HomeKit unterstützt.

  • Was für ein Glück, dass ich das Plusgin homebridge-camera-ffmpeg zum Laufen gebracht habe. Jetzt kostet eine HomeKit kompatible Kamera nur noch 18€

  • Echt cool, endlich braucht man sein Kind nicht mehr persönlich sehen sondern durch eine Kamera. Ist auch kacke wenn man immer von der Glotze weg muss oder auch noch aufstehen muss…

    • Hä? Als Alternative zum Babyphone? Tellerrand und so?

    • Wo bestellt man doch gleich den passenden Roboarm der das Kind füttert und Wickelt?

      Man kann sich ja schließlich nicht auch noch ums Kind kümmern. Bin ja noch vom Machen ganz erledigt.

    • Genauso ist es. Die Tür einen Spalt öffnen. Dann hört man was passiert. Für faule Säcke ist die Kamera natürlich wunderbar geeignet. Somit kann man die Chips Tüte und das Bier stehen lassen

      • Wenn man z.B. Fern schaut oder Musik hört, möchte man zum einen das Baby nicht damit stören und zum anderen hört man evtl. nicht, wenn das Baby Geräusche von sich gibt. Daher ist ein Babyfon schon sinnvoll.

    • Und Du bist nachts rund um die Uhr im Kinderzimmer und hast nen Auge auf das Kind!? Den Zweck eine Baby Cam irgendwie falsch verstanden!?

      Abgesehen davon das ich mir die Arlo Baby auch niemals holen würde!!

      • Babyphon und Cam ist ja wohl ein Unterschied. Ein Babyphon ist auch wichtig. Aber eine Cam? Nicht richtig verstanden vielleicht? Ich bin Mutter und durchgehend für mein Kind erreichbar.

  • BITTE BITTE BITTE berichtet nicht über so etwas iFun!
    Die breite Masse ist leider nicht in der Lage die Gefahr dieser Geräte zu erkennen, geschweige denn sie richtig und vor allem sicher zu installieren!

    Und an Euch liebe Helikopter-Eltern:
    BITTE BITTE BITTE kauft so etwas nicht! Richtet nicht unnötig Kameras und Videogeräte auf Eure Kinder!
    Es sei denn Ihr wollt, dass die Bilder von Euch und Euren kleinen in Pedo-Foren gehandelt werden.
    Dann kauft es bitte unbedingt!

    • Nein auch in dem Fall sollten die Eltern es lieber selber hochladen. Dann können A die Geld mit verdienen und B wegen Verantwortungslosigkeit verknackt werden.

    • Unser großer hatte neulich einen fieberkrampf. Seitdem kommt die Anschaffung einer solchen Kamera für uns infrage.

      • Das war genau der Grund weshalb ich auch eine angeschafft habe. Eines meiner Pflegekinder ist auch Fieberkrampfler. Seitdem nicht mehr ohne Kamera und der Ton laut genug damit man auch aufwacht. Ich wache lieber 5x die Nacht auf wegen eines Fehlalarms als das noch einmal zu erleben.

      • Als allererstes hoffe ich, dass es Eurem Großen wieder besser geht und er das unbeschadet überstanden hat!
        Und jetzt das Aber:
        Wer dauerhaft Kameras auf seine Kinder ausrichtet ist m.E. nicht mehr ganz bei Trost.
        Einen Fieberkrampf kann man mit einer Kamera nicht bekämpfen und im Zweifel auch nicht früher entdecken. Tagsüber vielleicht noch eher, nachts eher nicht.
        Man muss sich schon darüber im Klaren sein, dass es mehr negative als positive Aspekte für die Komplettüberwachung der eigenen Kinder gibt.

      • Ich sehe da mehr positive Aspekte.
        1. die Kamera ist lediglich nachts an. Tagsüber ist sie vom Strom getrennt
        2. Mein Netzwerk ist so gut geschütz wie man es mit vertretbarem Aufwand privat machen kann. Sicherheit ist mir wichtig aber eine totale Sicherheit gibt es nun einmal nicht
        3. Ich fühle mich immer besser wenn ich meine Kinder zwischendurch sehen kann.
        4. Einen Fieberkrampf während der Nacht zu erkennen ist schon schwierig. Da gebe ich Dir Recht. Es gibt aber auch andere Dinge die man durchaus erkennt. Wir haben auch ein behindertes Pflegekind. Wenn der sich nachts erbricht braucht er Hilfe. Solche Dinge sieht man durchaus.
        5. Was sind die Risiken? Irgendjemand kommt an die Bilder und sieht ein schlafendes Kind. Den Standort dazu heraus zu bekommen ist dann mit normalen Mitteln schon ziemlich schwierig. Und ein schlafendes Kind ist glaube ich auch auf einer Pedo Plattform ziemlich uninteressant.

        Ich sehe da nicht viele Risiken. Ich rede über Säuglinge und Kleinkinder. Ich werde keinesfalls eine Kamera in ein Kinderzimmer eines 10 jährigen Mädchens stellen. Das macht aus meiner Sicht weder Sinn noch gibt es dafür eine Notwendigkeit. Sobald die Kinder gross genug sind von sich aus bei Problemen zu den Eltern zu gehen ist die Kamera hinfällig.

    • Noch schlimmer als Helikoptereltern finde ich die, die nur ihre eigene Art der Erziehung als die richtige anerkennen, oder klaro? Man kann nicht alle über einen Kamm scheren. Sicher gibt es auch Käufer dieser Kamera die das eigene Kind nicht überfürsorglich behandeln.

    • was für ein sinnloser Kommentar. Du weisst also was die breite Masse kann und was nicht? Du glaubst zu wissen was für die Eltern hier gut und richtig ist? Hört sich nach einem fundierten Wissen aus der Bild Zeitung an. Ich empfehle Dir dringend Dich ersteinmal umfassend zu informieren. Ich respektiere durchaus wenn jemand Baby Kameras ablehnt aber dann sollte man auch Argumente dafür haben und nicht nur Ängste.

    • Wenn gewisse Panikmacher (oder Trolle?) nicht immer gleich mit dem unsäglichen Pädo-Argument um die Ecke kämen, dann könnte man sie vielleicht auch mal ernst nehmen und mit ihnen reden.

    • Die breite Masse hat hier auch nichts zu suchen! ;)

  • Boh, wenn ich die meisten gehirnlose Kommentare lese, verstehe ich nicht warum man ins Internet geht.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24203 Artikel in den vergangenen 4123 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven