iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 564 Artikel

Digitalgeschäft liefert 95% des Gewinns

Apps statt Altpapier: Springer bald ohne gedruckte Zeitungen

Artikel auf Mastodon teilen.
65 Kommentare 65

Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender der Axel Springer SE, hat gegenüber der Deutschen Presseagentur (dpa) den langfristigen Wegfall von Print-Erzeugnissen aus seinem Haus angekündigt. Im Gespräch mit der dpa teilte der Chef des wichtigen Medienkonzerns mit, dass es völlig klar sei, dass die gedruckten Ausgaben von BILD und WELT bald nicht mehr existieren werden.

Doepfner Mathias BC Web 1400

Vorstandsvorsitzender Dr. Mathias Döpfner

Digitalgeschäft sorgt für den Gewinns

Schon jetzt würde man den überwiegenden Anteil des Umsatzes mit dem hauseigenen Digitalgeschäft erwirtschaften, das nicht nur 85 Prozent des Jahresumsatzes generiere, sondern auch für so gut wie den gesamten Gewinn (über 95 Prozent) des Unternehmens verantwortlich sei.

Nach Angaben des 60-jährigen Top-Managers seien zudem Sparmaßnahmen geplant, die bei den beiden Tageszeitungen BILD und WELT umgesetzt werden sollen. Ohne konkreter zu werden kündigte Döpfner Entlassungen an, gab aber auch zu Protokoll, einzelne Unternehmensbereiche stärker ausbauen zu wollen. In der zugehörigen Agenturmeldung ist die Rede von „Personalumschichtungen“, die bislang jedoch nicht weiter ausgeführt wurden.

BILD TV kürzlich zusammengestrichen

Zudem wolle sich Döpfner verstärkt auf das US-Geschäft des Medienhauses konzentrieren. Hier ist die Axel Springer SE unter anderem mit dem Business Insider und dem erst im Herbst 2021 übernommenen Politik-Magazin Politico etabliert.

Erst Ende des letzten Jahres setzte Axel Springer einen Stellenabbau beim Prestige-Projekt BILD TV durch, das erst im August 2021 in den deutschen Markt gestartet war, sich im ersten Jahr auf Sendung aber nicht die erhofften Zuschauerzahlen sichern konnte. Seit Januar dieses Jahres verzichtet BILD TV auf die Ausstrahlung der Nachrichten-Formate „Bild Live“ und „Bild am Abend“. Brancheninsider meldeten damals einen Abbau von knapp 100 Stellen.

23. Jan 2023 um 14:01 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    65 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Da hat Matts wohl in letzter Sekunde die Reissleine gezogen, denn bald hätte er das nicht mehr verkünden können… :D

  • Sollte das tägliche Klopapier damit der Vergangenheit angehören? Schön wäre es ja.

  • BILD TV wurde abgesetzt? Schade, ich fand die Ausschnitte bei TV Total immer witzig.

      • Dieser Sebastian Puffpaff soll diese Sendung moderieren … aber ich bezweifle, dass sie besser geworden ist … aber mehr als ein paar zufällige Ausschnitte (also noch nicht einmal in Beiträgen anderer Sendungen) habe ich nicht gesehen, also evtl. ist es doch besser …

      • Er macht es prima

    • Der Raab ist ein ziemliches … selbst berechtigte kritische Beiträge sind dort somit kaum erträglich (auch wegen seine GeistesHaltung). Wenn man „Witziges“ von diesem Schmierblatt lesen möchte, ist sicherlich Bildblog.de weiterhin in Ordnung.

      • …äh ich weiss nicht wie lange Du im Gefängis gesessen bist, aber Raab ist schon seit mindestens 5 Jahren weg von TV total… Der jetzige Moderator ist auch ein Z….klatscher wie man in Bayern sagt, aber Raab ist längst Geschichte

  • Endlich Papier sparen… ein paar mehr Bäume verbrauchen auch ein bisschen mehr CO2 ;-)

    • Man hat sicher in der Zeit wo es nur Printmedien gab vergessen das CO2 zu messen.

      Schon komisch das dieMenschheit in dieser Zeit überhaupt überlebt hat ;-)

      Ironie off

    • Ach und die Server laufen also ohne Strom? Die Apps werden nicht von Menschen auf einem PC gepflegt, die vielleicht auch noch mit dem Kfz ins Büro gefahren sind?
      Ey hört mir mit dem CO2 Fingerprint auf das langsam lächerlich

      • Zur Zeit läuft es parallel. Ein Wegfall der Printausgabe, die Ressourcen für Papier, Tinte und Energie der Druckereien überbieten denen der Server bei Weitem! Die Artikel und das Layout werden ohnehin am Rechner gesetzt also mal wieder nicht weit genug gedacht. Aber Hauptsache aus Bequemlichkeit und Komfortzonengründen den menschengemachten Klimawandel nicht annehmen!

  • Das glaube ich nicht, dass die gedruckte Ausgabe schnell verschwinden wird. Ist doch schon viel besser zum lesen wie die digitale. Besonders für die ältere Generation.

  • Bitte verdeutlichen: Es ist der Axel Springer Verlag! Der Springer Verlag ist ein guter Wissenschaftsverlag und hat nichts mit diesen Schwurbelblättern zu tun.

  • Wird auch Zeit das die abzahlten Werbeblätter wegfallen

  • Ich werde die Headlines an der Kasse vermissen. War immer gut die zu sehen und sich zu denken „warum kauft man sich sowas?“ :D

  • In was wickelt man denn dann den den alten Fisch ein?

    In Plastik?

  • Ich kann dieses Buch von Mats Schönauer und Moritz Tschermak empfehlen: „Ohne Rücksicht auf Verluste – Wie BILD mit Angst und Hass die Gesellschaft spaltet“

  • Mit Bild scheint es wie mit Facebook & Google zu sein: Alle wissen was die machen, meckern drüber & nutzen es doch selbst?

    Was ich mich frage: Wie viel Papier dadurch eingespart wird, kennt wer Artikel dazu zum lesen? Danke

    • Von der BILD werden täglich ca. 1,5 Mio Exemplare gedruckt. Pro Zeitung kann man mit 200g rechnen. Macht 300 Tonnen pro Tag.

      Noch 2004 wurden für alle Zeitungen ca. 2,4 Mio Tonnen Zeitungspapier produziert. Aufgrund des Auflagenrückgangs seitdem ist es aktuell vielleicht noch die Hälfte.

    • Ja, wahrscheinlich. Deswegen gibt es möglicherweise auch keine Umfrage darüber, dass die meisten vielleicht verneinen würden, dass sie BILD lesen, oder?
      Zum Glück wissen aber hier einige wohl ganz genau, wer BILD liest (wie immer mit Quellenangabe;-):
      – Brummifahrer
      – Menschen, die nicht wissen, wie man „Internet“ schreibt
      -die ältere Generation (die wird immer gerne angeführt)

  • Nein, er hat nicht von „bald“ gesprochen. Er hat wörtlich gesagt: „Wann, weiß ich nicht. Aber es ist völlig klar, dass es eines Tages keine gedruckte ›Bild‹-Zeitung, keine gedruckte ›Welt‹ und überhaupt keine gedruckte Zeitung mehr im Hause Axel Springer geben wird. Außer vielleicht Sondereditionen.“ Zwischen „eines Tages“ und „bald“ besteht schon ein gewisser Unterschied.

  • Erste Restaurants akzeptieren nur noch Kartenzahlung, smarte Einkaufswägen etc und jetzt fallen schon gedruckte Zeitungen weg.
    Dem deutschen Michel wird das zu viel Veränderung aufeinmal sein, aber das ist die Zukunft.

    • Artikel gelesen? Sorry, mein Fehler. Das macht ja kaum noch jemand. Dann vlt für dich auf Bild-Niveau:

      UNERHÖRT, Staat verbietet gedruckte Zeitungen aus Papier. NUN IST ES GENUG! SKANDAL!

      Döpfner wird zitiert, dass es irgendwann, vlt sogar bald keine Bild- oder Welt-Zeitung mehr in Papierform geben wird. Ein genaues Datum nannte er nicht. Wahrscheinlich, weil er es gar nicht weiß, sondern nur Kasse machen will. Er rät allen Bild-Fans “ … sich auf absehbare Zeit täglich mit druckfrischen Exemplaren einzudecken. Man kann ja nie wissen, wann man die Exemplare aus 2023 noch mal brauchen könne.“, so Döpfner.
      Es wurden sogar schon erste Bank-und Sparkassenfilialen gefunden, welche nach und nach die Kassierer gegen Geräte ersetzen würden, welchen nach Eingabe einer kryptischen vierstelligen Zahl, Geld ausgäben. Allein die Frage, wie man in den Besitz dieser geheimen Zahl käme, konnte noch niemand beantworten. Lesen Sie unseren Artikel hier auf Seite 3: „Die EC-Verschwörung: Erich von Däniken erklärt, warum es wohl altägyptische Außerirdische sind, die Ihre Konten plündern.“ Erste Berichte von anderen Geschäften, die keine Knöpfe, Goldbarren oder Naturalien mehr als Gegenleistung für ihre Dienste anbieten, werden noch von uns gewohnt neutral und qualifiziert untersucht. Freuen Sie sich jetzt schon auf die Monatsreihe: „STOPP, nicht ohne meine Pfennige – Ein Plädoyer* für das Bargeld“.

      *Plädoyer: Äußerung, Rede o. Ä., mit der jemand entschieden für oder gegen etwas eintritt; engagierte Befürwortung

      • Was stimmt denn mit dir nicht? Natürlich habe ich den Artikel gelesen und wenn du meinen Kommentar nicht verstehst, ist das nicht mein Problem.
        Ich begrüße diese Entwicklung, aber in diesem Land gibt es noch zu viele, die gegen den digitalen Fortschritt sind. Überwachung durch den Staat etc

      • Sender-Empfängerprinzip sagt dir was?

      • Aber wenn du es genau anders meintest, doch umso besser. Dann richtet sich mein Kommentar an genau die, die du so in Summe als den deutschen Michel bezeichnest.

  • „Wichtiges Medienhaus“ sollte „großes Medienhaus“ heißen.

    Wichtig ist an dem Schuppen gar nichts. Nicht mal im Sinne der 4. Gewalt.

    • Da gehört noch mehr dazu. Nicht nur die Bild. Bitte etwas mehr differenzieren. Aber prinzipiell schaden die ihren eigenen Ruf mit der Bild, das sehe ich zumindest genauso..

      • Stimmt, die Welt gibt es da noch. Auch kaum besser und nur der Anlaufpunkt für Leute, die sich für gebildeter als der Durchschnitts-Bild-Leser halten.

      • Bei Springer muss man nicht differenzieren. Das ist einfach Schmutz.

  • Die Hetzblätter aus der Springer Kloake bald nur noch digital ?! Ob die „Leser“ dieser Erzeugnisse intelligent genug sind digitale Medien zu nutzen bleibt abzuwarten……Obwohl – „Telegram“ können diese Gestalten ja leider auch bedienen.

  • Hoffe, dass ich den Müll dann nicht weiter ungefragt gelegentlich im Briefkasten habe.
    Meinetwegen können die auch ganz aufhören…. :-)

  • Glaube ich nicht, dafür wird das Printmedium zu oft beim Bäcker,… gekauft und das sicher von Leuten die gar nicht wissen wie man Internet schreibt.

    • Naja.

      “Die Bild-Zeitung ist ein Organ der Niedertracht. Es ist falsch, sie zu lesen. Jemand, der zu dieser Zeitung beiträgt, ist gesellschaftlich absolut inakzeptabel. Es wäre verfehlt, zu einem ihrer Redakteure freundlich oder auch nur höflich zu sein. Man muss so unfreundlich zu ihnen sein, wie es das Gesetz gerade noch zuläßt. Es sind schlechte Menschen, die Falsches tun”
      ― Max Goldt

    • Aber erst irgendwann in der Zukunft. Keine Sorge, das trifft erstmal keinen der hochbegabten und super geschulten „Redakteure“ …

    • Um einen Arbeitsplatz beim #Drecksblatt ist es nicht schade. Ich weiß eh nicht, wie man morgens in den Spiegel schauen kann, wenn man bei dem Scheissverein mitarbeitet.

      • Ich frage mich was in deinem Leben schief gelaufen ist.
        Ich würde jedenfalls lieber mit einem Springerredakteur ein Bier trinken gehen (obwohl ich diese Presse auch nicht mag), als mit einem Typen wie dir der solche hasserfüllten Postings von sich gibt.

        Und was die Arbeitsplätze betrifft, dort gibt es nicht nur Redakteure, welche die Inhalte füllen, es gibt auch noch Leute in der Druckvorstufe, Drucker usw, die dann ihren Arbeitsplatz verlieren werden. Ganz normale Leute eben, die nur ihre Brötchen verdienen wollen.

        Aber das ist den lieben Woken ja völlig egal

  • Ich frage mich immer noch, was im Leben schief gelaufen ist, den Mist von BILD zu kaufen :-D

  • Wenn die Arbeitskollegen am Band demnächst alle mit iPad zur Arbeit kommen – sollen die doch gerne versuchen um dann innerhalb von Wochen zurückzurudern .

  • Ohne Papier ist gut. Ohne Inhalt machen sie schließlich schon länger.

  • Ich bin BILD-Leser – der Axel Springer Verlag hat seine Berechtigung. Ronzheimer hat den Finger auf den Ukrainekrieg gelegt und den Leuten hier klargemacht, was sich da gerade an dramatischen und bedrückenden Ereignissen abspielt. Zu einer Zeit, als die meisten Blätter nur vom Hörensagen berichteten und ungläubig meinten, dass der Putin und seine Armee weder Krieg wollten oder sowas wie Butscha machen würden. Dann gab es da natürlich auch kürzlich den rbb-Skandal samt gelebter Verschwendungssucht. Wer, außer den Betroffenen, begrüßt in dem Falle keine Aufarbeitung? Natürlich kann man niemandem empfehlen, ausschließlich Nachrichten der Bild zu konsumieren – das verzerrt die Wahrnehmung. Zum Ausgleich lebe ich mit einem Zeit-Abo ganz gut. Eben die andere Seite der Medaille.

    Aber das pauschale „Bild = Trash“ hier geht ins pseudointellektuelle über sowie mit einer guten Portion Chauvinismus einher.

  • Wenn Sie doch nur auch gleich ihre Zeitungen ganz einstellen würden- oder zumindest die BILD…

  • Bin überrascht, dass Bildleser geistlich in der Lage sind, eine App zu bedienen.

    • Hallo, BILD-Leser hier! In diesem Zusammenhang würde ich das Wort „geistig“ vorschlagen – „geistlich“ zieht bspw. Papst Franziskus in die Sache mit rein.

    • Naja, da ist wohl jemand im Glashaus und wirft mit besagten Steinen. Sitzt auf hohem „moralischem“ Ross um anderen eine GEISTLICHE Unreife zu bescheinigen. Ich kann dem Wurstblatt auch nichts abgewinnen, aber maße mir nicht an über die geistige Reife anderer herzuziehen.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37564 Artikel in den vergangenen 6110 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven