iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 501 Artikel
Kurz notiert

Apples Umsatz-Sorgen, das iPhone 7 und ein Jahr Apple Watch

Artikel auf Google Plus teilen.
36 Kommentare 36

Angst vor den Quartalszahlen

Wenn Apple am Dienstag seine Quartalszahlen vorlegt, könnte der iPhone-Produzent eine Bombe platzen lassen. Eine Möglichkeit an die der Star-Analyst Ming-Chi Kuo des Finanzhauses KGI Securities erinnert und sein Worst-Case-Szenario wie folgt formuliert.

verkauf

Im schlimmsten Fall könnten Apples iPhone-Verkäufe im laufenden Jahr um bis zu 18% gegenüber 2014 einbrechen. Das größte Problem sieht Kuo beim iPhone 7. Sollte dieses den Spekulationen der Gerüchteküche entsprechen, würde Apple ein wenig attraktives Gerät vorlegen, das die Nachfrage nach neuen Modellen nur unzureichend anfeuern würde.

iPhone 7 – Wasserdicht mit virtuellem Home-Button

Und wirklich, an den Gerüchten zum iPhone 7 hat sich in den vergangenen Monaten nur wenig geändert. Das Gerät soll ohne Klinkenbuchse dafür aber mit einer verbesserten Kamera starten. Dürfte deutlich Wasserbeständiger als das iPhone 6s sein und soll (zwar mit neuen Antennenlinien, aber) in einem fast unveränderten Case ausgeliefert werden.

Wie gesagt, derzeit fehlt es noch an WOW!-Momenten. Überraschungen können jedoch nicht ausgeschlossen werden. So meldet die asiatische Digitimes am Wochenende, dass Apple den Verzicht auf einen mechanischen Home-Button in Betracht zieht und das iPhone 7 erstmals mit einem berührungsempfindlichen Knopf auf der Geräte-Front ausliefern könnte. Abwarten.

touch

iPhone 7-Konzept der Computerbild

Apple Watch im historischen Vergleich

Daisuke Wakabyashi blickt mit ihrem Artikel im Wall Street Journal auf ein Jahr Apple Watch zurück und erinnert daran, dass sich Apples Computeruhr im ersten Jahr deutlich besser verkaufen konnte als das erste iPhone und der erste iPod.

Die Apple Watch ist ein Erfolg, trotz aller Kritik. Dennoch: Auch Wakabyashi stellt die omnipräsente Frage. Wer braucht die Apple Watch eigentlich? Eine Lese-Empfehlung.

Perhaps the biggest challenge is the Watch’s lack of a defining purpose. It does certain things well, such as activity tracking, mobile payments and notifications. But there is no task the Apple Watch handles that can’t be done by an iPhone or a less-expensive activity tracker.

wsj

Pegatrons iPhone-Werk

Apropos Lese-Tipp. Das Wirtschaftsmagazin Bloomberg hat beim Apple-Zulieferer Pegatron vorbeigeschaut und einen Blick in die „geheimste iPhone-Fabrik der Welt“ geworfen. Spannende Lektüre, die mit einer düsteren Note endet:

„This is relaxed compared to other factories, we never work more than 60 hours.“

Header-Bild Bloomberg
Montag, 25. Apr 2016, 16:49 Uhr — Nicolas
36 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Woher sollen denn die „Wow-Momente“ kommen. Der Drops ist gelutscht. Man kann das Rad nicht neu erfinden. Man kann Dinge verbessern. Hier aber größtenteils im Bereich der Software. Man kann punktuell das iPhone verbessern. Da geht es aber auch nur im Pixel, Akku und CPU Bereich. Der einzige große Unterschied ist doch das Design. Gefällt oder gefällt nicht. Was soll denn großes, neues, innovatives kommen? Was haben denn die Konkurrenten zu bieten? Nix außer andere Software, anderes Aussehen, unter Umständen bessere Hardware. Wobei die auch zu vernachlässigen ist, wenn das Zusammenspiel mit der Software nicht passt

    • Richtig, allerdings wollte Apple ja immer extra supadupa sein (und hat dies auch preislich deutlich gemacht), liefert aber nur noch den gleichen Kram wie alle anderen. Mal funktioniert es, mal nicht. Mal ein bisschen größer, mal ein bisschen kleiner. Mal ein bisschen teurer, mal ein bisschen weniger teuer (SE). Sie haben wohl eigentlich alle Möglichkeiten, um sehr gut zu sein. Allerdings wollen Sie dies in letzter Zeit wohl nicht mehr. Und so sollte man sie auch einordnen.

      • Also wenn du apple aus dem blickpunkt der spionageaffäre betrachtest, dann verstehst du warum genau diese features gekommen sind und keine bahnbrechenden revolutionären erfindungen.
        Apple optimiert alle geräte darauf die meiste information vom user auszuspähen und ihm eine user-experience zu ermöglichen wenn im gegenzug dafür datenklau ermöglicht wird. Ansonsten funktioniert die user-experience gar nicht.

        Beispiele zum nachdenken:

        SOFTWARE:
        – iCloud: fotos, notizen, passwörter etc.;
        – SIRI: Stimme wird offiziel 6 monate lang auf apple servern gespeichert. Inoffiziell wer weiss…
        – iMessage: Kommunikation (nicht nutzbar mit der selben Telefon Nummer wenn eine andere simkarte inseriert ist wenn man zb im Ausland ist)

        HARDWARE:
        – AKKU: nicht entfernbar. Denn das ist die einzige möglichkeit zu garantieren dass du OFFLINE bist. (Vom Mobilfunknetz vom Internet und vom Satelliten GPS)
        – GPS: funktion GPS im control-center schnell zu aktivieren bzw. zu deaktivieren fehlt
        – TOUCH-ID: fingerabdruck;
        – APPLE PAY: Zugang zu Finanzdaten
        – APPLE WATCH: Gesundheitsdaten

        Ich möchte natürlich auch dass wir wie im 21. Jahrhundert kommunizieren und arbeiten, aber nicht wenn wir dafür gläsern sein müssen. Das kann viel zu extrem ausgenützt und wir im gegenzug manipuliert werden weil man hns dann im prinzip besser kennt als wir uns selbst.

    • Also, ich denke, dass es beim iPhone noch verdammt viel zu verbessern gibt:

      – wasser- und staubdicht nach IP68-Zertifizierung
      – besserer Akku, der nicht nur 5 Stunden bei Volllast hält und bei normaler Nutzung länger als Tage durchhält
      – besseres Dateimanagement z.B. mittels Fileexplorer
      – komfortablen Dateiaustausch (mit beliebigen Dateien) mit PCs, Macs und anderen Handy-Herstellern ermöglichen
      – funktionierende und verlässliche iCloud-Anbindung
      – komplette Überarbeitung der indiskutabel jämmerlichen Musik-App
      – nochmalige Überarbeitung der Notizen und der Erinnerungs-App
      – nochmalige Überarbeitung des iOS-Designs um die vielen Ungereimtheiten und Hässlichkeiten auszumerzen
      – Verbesserung und Erweiterung von Siri (z.B. mittels ThirdParty-Apps)
      – systemweiter Adblocker, der das Blocken von Werbung in Apps ermöglicht
      – konfigurierbares Design des Homebildschirms
      – 4GB RAM, damit man wie beim iPad Pro sich nicht mehr um sich schließende Apps oder neu ladende Safari-Tabs Sorgen machen muss
      – eigene mp3s als Klingeltöne ohne ellenlange Umwege über die Schrottware iTunes

      Das ist mir spontan alles in den Sinn gekommen. Gibt sicher noch mindestens ein gutes Dutzend schmerzlich vermisster Features und Apple-eigene Unzulänglichkeiten, die

      • Schließe mich dir komplett an, dem gibts nichts mehr zuzufügen!
        Ich war (vielleicht bin ich es noch ein wenig) Apple-Fanboy und seit 2007 mit iPhone, 3G, 4, 5 und jetzt 6Plus immer sofort nach Einführung am Start. Die Hardware und Software ist top, aber es kommt einfach nichts mehr neues. Das OS sieht im Großen und Ganzen noch aus wie 2007, wenn ich mein 6Plus neben ein S7 edge halte schwindet jeglicher Stolz ein Apple Smartphone für seinerzeit 899,- € zu besitzen….
        Warum nicht so ein hochwertiges Gehäuse? Warum nicht einfach auch sowas neckisches wie ein gewölbter Bildschirm? Warum kein erweiterbarer Speicher? Warum nicht wasserdicht? Warum nicht eine Kamera die im dunkeln auch noch brauchbare Bilder macht? Warum nicht die Möglichkeit beliebige Dateien und Songs via AirDrop an alle möglichen anderen Smartphones, Tablets und PC’s zu senden? Warum umständliche Verwaltung und Bearbeitung von Songs, Videos und ID3-Tags nur in iTunes und dann synchronisiert und nicht direkt im Gerät? …….hab keine Lust weiter aufzuzählen……
        Ich bin sicher kein Android Fan und habe bisher immer die Apple-Fahnen hochgehalten…..aber irgendwann geht selbst mir der Enthusiasmus aus…..
        Da kommt einfach nichts mehr, nur noch lauer Hard- und Software Aufguss um Anschluss zu halten…..
        Und das schlimmste für mich: ich war seit dem 1. iPhone immer stolz wie Oskar auf mein neustes iPhone und habe durchaus die Blicke und das Interesse von Außenstehenden dafür genossen, aktuell lockst du mit einem iPhone niemanden hinterm Ofen vor…..
        Steige in ein paar Tagen auf das S7 Edge um, hätte nie gedacht das ich das mal ernsthaft tun würde, halte mir die Option iPhone 7 offen – aber nur wenn eine kleine Revolution passiert an welche ich ehrlich gesagt nicht mehr glaube….

      • So ein Galaxy S7 ist natürlich im Gegensatz zu einem iPhone Makellos Perfekt
        – läuft viel Stabiler als ein iPhone
        – Jeder wird Dich drum beneiden, selbst einen Blinden kannst damit hinterm Ofen hervorholen
        – Wasserdicht , WOW, somit kann man im Freibad Unterwasser pictures machen und die 12 Jährigen Mädels tief beeindrucken
        – Eine Innovation und Neuerfindung die es so noch nie gegeben hat
        – Viel günstiger als die Apple devices, ja fast geschenkt
        – Die Updateversorgung bei Samsung ist natürlich überragend, mit Apple nicht zu vergleichen

        Hoffentlich wird es für dieses Gejammer eine Innovation geben

      • Ich würde noch Hinzufügen, das Die Ränder beim iphone Speziell beim SE zu Groß sind.. Da hätte bei manchem anderen Herstellern locker ein 4,3 Zoll Display reingepasst.

      • Welchre Revolution hat den ein S7 von den vielen Rückschritten?

      • Du hast leider keine gebannt. Die anderen sind genauso langweilig.

      • Die meisten dieser Verbesserungen würden kein neues iPhone benötigen, sondern könnten doch mit einer neuer iOS-Version umgesetzt werden.

      • …und 90% von deiner Meckerliste betreffen die Software :-)..

      • @JAP
        „Welche Revolution hat den ein S7 von den vielen Rückschritten?“

        Das ein S7 edge eine Revolution ist hat keiner behauptet, aber wenn ich es neben mein 6Plus halte sehe ich beim S7 das deutlich hochwertigere Gehäuse, welches bei gleicher Bildschirmgröße viele kleiner ist, welches nicht so viel Platz für den Homebutton und die Frontkamera verschwendet, Glasrückseite und und und……das alles für ’ne gute Mark weniger…aber da gibt’s noch viele andere Smartphones…

        Das ich Android und die Datenkrake Google nicht mag, da mache ich keinen Hehl draus, das ist leider der saure Apfel in den man beißen muss wenn man mit den Möglichkeiten von iOS nicht mehr zufrieden ist.

        Aber wie „Jack68“ geschrieben hat, das alles könnte man mit einer neuen Software ermöglichen, nur es macht leider keiner in Cupertino…..

        Für mich fing das alles vor Jahren bei einer Party an, bei welcher ich Musik per Bluetooth auf mein damaliges Bose Sounddock 10 gestreamt hatte, und später die anderen ihre Musik von ihren Smartphones. Und da der Eine die Songs des Anderen gut fand (ich auch), fingen die plötzlich ganz easy an in sekundenschnelle die Songs und Alben per Bluetooth, Wifi oder was auch immer von einen Smartphone zum anderen zu senden, ohne Netzwerk?? Ich stand nur mit großen Augen da und lies mein 800,- € iPhone ganz schnell in der Tasche verschwinden…..wie peinlich….und ich sitze jedes mal ewig vor dem schei… iTunes um Musik zu sortieren und aufs iPhone zu bekommen…..

      • Ich sagte ja, verbessern aber nicht neu erfinden. Und wasserdicht? Nach ip68? Wozu?

  • Ich hoffe sehr dass das iPhone keinen Berührungsempfindlichen hone burton hat. Wenn sich ein Gerät aufgehängt hat, und zwar so richtig, sei es ein iPhone, ein Mac oder eigentlich generell alle Geräte, dann haben bisher immer noch als einzigen Ausweg die physischen Knöpfe geholfen um das Gerät auszuschalten und wieder einzuschalten!
    Wenn das iPhone mal hängt und der Bildschirm funktioniert nicht mehr dann hilft der druckempfindliche Knopf auch nicht mehr weiter…
    Oder ist mir da eine Information bezüglich dem entgangen?

  • Ach die Analysten….hat mal einer mitgezählt, wie oft bis jetzt ein Absatz- und Umsatzeinbruch prognostiziert worden ist?
    Da glaublich inzwischen einem Wetterbericht mehr als einem Analysten…

  • Was soll den auch dauernd verbessert werden? Die Krux des Kapitalismus – schneller, höher, weiter. Beim iPhone kann nach der Revolution halt auch nur noch Evolution kommen – bis zur nächsten Revolution. Und zumindest meine persönliche Glaskugel tippt da ganz stark auf die Akkutechnik. Aber mit Sicherheit nicht beim iPhone 7. Neues Design, schnellere CPU, bessere Kamera, vielleicht ein OLED Display. Mir fällt sonst echt nichts ein.

  • Ob man Ming-Chi Kuo nun glaubt oder nicht, das sei jedem selbst überlassen. Obgleich er einer der „besseren“ (lies: hohe Trefferquoe im Vergleich zu anderen) Analysten ist.
    ABER: Was mich tierisch stört (-> „traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast“), ist der gweählteVergleichszeitraum: „um bis zu 18% gegenüber 2014“.

    Ja Himmihergott (Pardon my French) – wie weit zurück will er denn noch vergleichen? Wenn überhaupt, dann ist max. ein Vergleich zu den Vorjahreszahlen zulässig.

  • FreitagGibtsFisch

    Also Wakabayashi muss es richtig heißen und Daisuke ist ein eigentlich ein japanischer Männername… ;-)

  • Moin,

    da es nun mittlerweile mehr Handys als Erdbewohner gibt, ist es völlig schnurz ob ein Hersteller zusätzliche Millionen Geräte verkauft. Ich wundere mich immer wieder wie es das Handy zu einem WhatsApp Statussymbol für um die 700 Euro in die Gesellschaft geschafft hat. Ein Armutszeugnis.

    Gruß Andre

  • Es kommt kein 7 er. Ein 6se und das 7er 2017 dann komplett neu.

  • Wieso macht Apple nicht einfach den Homebutton touchempfindlich und so zum virtuellen Homebutton? Ein Doppeltab beim 6plus auf den Homebutton bewirkt ja auch eine Funktion (Hosen runterlassen).

    Somit müsste man das Teil nicht immer mechanisch durchdrücken (und es somit womöglich frühzeitig kaputtgehen lassen), hätte aber dennoch ein haptisches Feedback beim Ansteuern mit dem Daumen/Finger.

  • Ich würde mir wünschen das NFC endlich freigeschaltet wird damit ich meine Systemkamera und BT Kopfhörer endlich einfacher koppeln kann. Was soll denn der Chip seit 2 Jahren wenn er nicht genutzt wird.

  • Software stürzt ab und dein hochgelobter Funktions Knopf geht dann nicht mehr. Ein Hardware Knopf funktioniert dagegen immer, es sei denn, man schmeißt sein Telefon ins Klo.

  • also solche Probleme wie Apple hätte ich in meiner Firma auch gerne :-) lächerlich… die fahren das Geld in Schubkarren nach Hause und dürften sich über die Analysten und Skeptiker halb totlachen ;-)

    • Noch. Wer hoch fliegt, fällt tief, und das kann in diesem Geschäft ganz schnell passieren, wenn man den richtigen Zeitpunkt verpasst. Mit einem aufgewärmten iPhone lockt man keinen mehr hinter dem Ofen hervor.
      Und das größte Problem von Apple: Alles steht und fällt mittlerweile mit dem iPhone. Bricht der Absatz dort über einen längeren Zeitraum ein, wird’s eng. Auch hier wieder der Verweis auf den ehemaligen Marktführer Nokia, das sollte man immer im Auge haben.

  • Es gibt durchaus eine Menge zu verbessern. Das Display könnte Randlos sein. Die Kamera könnte im Gehäuse verschwinden. Vom Konzept her könnte sich Apple auch mal was neues überlegen. Das was sie Nokia & Co damals vorgeworfen haben, in der selben Lage stecken sie nun selbst. Die Anordnung der Apps über Kacheln ist ja wohl generalüberholt. Hier sind Apples stärken und hier könnten sie den Überraschungsmoment liefern. Die Bedienung des iPhones ist eine Katastrophe, noch schlimmer aber auf dem iPad. Ständig ist man am switchen zwischen unterschiedlichen Apps und bekommt durch die ganzen Wechsel-Animationen einen Schwindelanfall. Allein die virtuelle iPad-Tastatur ist schlecht, einfach nur schlecht. Es fehlen immer noch ganz einfache Buttons wie rechts-links um den Cursor zu bewegen. Touch hin oder her, es funktioniert einfach nicht so wie gewünscht und man bricht sich immer einen ab den Cursor exakt zu positionieren.
    Man stelle sich vor, Apple würde jedem iPhone eine Watch beilegen…oder zumindest ein Package anbieten, neues Iphone + Watch für 100€ mehr. Es wäre auch ein feiner Zug für den Nutzer. Apple darf sich nicht mehr als gieriges Monster positionieren. Früher hat man Apple eben durch kleine Gesten gütiger empfunden. Selbst der Service in den Stores war mal besser. Black Fridays gab es…und und und. Früher war Apple Robin Hood, die uns wirklich das Leben erleichtern wollten, der Gegenpart zu Microsoft. Gut gegen Böse. Heute ist Apple genau wie Microsoft früher. Nur noch gierig und verlangt für jeden Fusel mehrere hundert Euro Aufpreis ohne Innovationen. Entwicklungen werden ausdem Boden gestampft. Lichtjahre zu spät. Versprechungen nicht gehalten (Music, Photos). Der Kunde ist nicht dumm. Das rächt sich. Der Steve Job Mythos schwindet langsam. Es wächst eine neue Generation heran.

  • Habt ihr eigentlich auch mal die Konkurrenz benutzt??? Ihr jammert schon alle auf sehr hohem Niveau. Natürlich hat Samsung auch hübsche Geräte. Aber hochwertiger als ein iPhone? Da kann ich ja nur lachen. Was will man hochwertiger haben als ein Alugehäuse, welches perfekt verarbeitet ist und fugenfrei mit einer Glasfront abschließt. Natürlich könnte der Rand kleiner sein, aber mein Gott. Jammern auf hohem Niveau. Dafür sind Apple Geräte die haltbarsten überhaupt.

    Und ich habe lieber ein iOS das seit Jahren gleich aussieht, als ein Android welches nach einem halben Jahr kein Update mehr bekommt und aussieht wie ein Kindergartenspielplatz.

    Ich weiß es gibt sehr unterschiedliche Meinungen, und jeder hat seine eigene. Aber viele die hier so Maulen sind vermutlich nur von ihren Applegeräten gelangweilt weil sie einfach funktionieren, oder haben sich noch nie intensiv mit dem anderen Lager befasst.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19501 Artikel in den vergangenen 3389 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven