iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 934 Artikel

Weniger als Google und Samsung

Apples Support-Versprechen: Nur fünf Jahre Sicherheitsupdates

Artikel auf Mastodon teilen.
83 Kommentare 83

Als Google im vergangenen Oktober das Google Pixel 8 vorgestellt hat, machte der Suchmaschinen-Anbieter gleich auch ein Support-Versprechen. Die klare Ansage: Man werde die eigenen Geräte fortan mit sieben Jahren Software-Support ausstatten.

Apples Updates-Versprechen

Apple, sowohl für die langfristige Unterstützung von iPhone-Modellen wie dem iPhone 5s bekannt als auch für das rigorose Ignorieren nicht mehr unterstützter Hardware, hat nun ebenfalls einen offiziellen Support-Zeitraum genannt, liegt damit aber deutlich unter Googles sieben Jahren.

Auf dem Papier verpflichtet sich der iPhone-Fertiger, Sicherheitsupdates für die Dauer von mindestens fünf Jahren zur Verfügung zu stellen. Apple bezieht sich dabei auf die aktuelle Geräte-Familie des iPhone 15 und macht erstmals konkrete Angaben zu dem Support-Zeitraum, auf den sich Kunden verlassen können sollen.

Mindestns Fuenf Jahre Iphone

Vorgaben in Großbritannien

Dies betrifft vor allem Kunden in Großbritannien. So reagiert Apple mit der Angabe des Support-Zeitraums auf eine neue Verordnung, die kürzlich im Vereinigten Königreich in Kraft getreten ist.

Die sogenannten “Product Security and Telecommunications Infrastructure”-Vorgaben (PSTI) verpflichten Unternehmen, bestimmte Sicherheitsanforderungen zu erfüllen und für Geräte mit Online-Konnektivität klar zu kommunizieren, wie lange sich Anwender auf die Bereitstellung von Sicherheitsupdates verlassen können.

In der kürzlich von Apple veröffentlichten PSTI-Konformitätserklärung (PDF-Download) für das iPhone 15 Pro Max wird ein „definierter Unterstützungszeitraum“ von mindestens fünf Jahren angegeben. Dies bedeutet, dass das iPhone 15 bis mindestens zum Herbst 2028 Sicherheitsupdates erhalten wird.

Damit liegt Apple nominell nicht nur unter Google, sondern auch unter der Zusage von Samsung, der 2024 veröffentlichten Galaxy S24-Series ebenfalls mindestens sieben Jahre lang Sicherheitsupdates anzubieten.

Zehn Jahre für das iPhone 5s

Wahrscheinlich ist, dass Apple sich auf dem Papier nicht festlegen will, intern aber längere Zeiträume anvisiert. Für das iPhone 5s etwa gab es am 23. Januar 2023 noch ein Update auf iOS 12.5.7 – also fast zehn Jahre nach dessen Markteinführung im Herbst 2013.

06. Jun 2024 um 19:47 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    83 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Das ist aber nicht sehr „nachhaltig“, wobei ich mir aber heute nicht vorstellen kann, mit einem über fünf Jahre alten iPhone unterwegs zu sein.

    • Ich kenn leute die nutzen nich ihr 6S

      Antworten moderated
    • Manche kaufe sich aber erst ein iPhone wenn es schon 3 Jahre auf dem Markt ist. Dann hätte man nur noch 2 Jahre Updates auf ein neues Gerät.

    • Wen juckt die Nachhaltigkeit? Das ist ein Aktienunternehmen.

    • Ja, geht aber darum es halt bspw den Kindern/Eltern weiter zu geben. Über 5 Jahre ist schon nice.

      • Genau so ist es!
        Unsere iPhones laufen unsere 4 Orgelpfeifen durch …manchmal allerdings nur bis zur zweiten Pfeife. Das hat dann andere Gründe ;)

      • So machen wir das auch – nur das ab Pfeife Nummer zwei die Omas und Opas im Konzert mitspielen – so sind mir ein paar Lücken vom 14 Pro bis zum 8er insgesamt 6 Geräte aus 7 oder 8 Jahren im Einsatz – teilweise immer nich erste Akkus verbaut. Uns als Notfall liegen noch ein 12 und 12 mini bereit …

    • Zur jetzigen Zeit sind 5 Jahre alte iPhones noch 1A zu gebrauchen, der technisch unterschied zwischen den Generationen schrumpft immer mehr, so dass der Normalverbraucher nicht wirklich einen Unterschied feststellen könnte, wenn Apple nicht immer mal wieder kleine Designanpassungen vornehmen würde, so dass jeder sehen kann, dass es das meiste ist.. Aber wer Apple gern viel Geld spendiert, I’d say selber schuld, lol

      • Na ja, es gibt schon erhebliche unteschiede nach 5 Jahren. Wem Kameraqualität egal ist und nur Whatsapp, SMS und Telefonfuntktion nutzt, dem reicht ein Altes iPhone bestimmt. Nur nicht von dir auf andere schließen. Iphone XS und 15 haben erhebliche Unterschiede.

    • Die grüne Fassade wahrt Apple nur, wenn’s in die eigenen Profit Interessen passt. Stichwort Ladegerät ;-)

      • Die Problematik ist dem Ladestecker ist der EU geschuldet um Elektroschrott zu verringern.

      • Ist bei jedem aktienorientierten Unternehmen der Fall. Soviel wie nötig, so wenig wie möglich. Oder auch in „kapitalistisch“ gesagt: so handeln, dass man bei geringstem Aufwand den höchsten Gewinn macht. Umso größer das Unternehmen, umso mehr wird danach gehandelt. Nennt sich auch „freie Marktwirtschaft“.

        Solange die Kunden das mit sich machen lassen: dem Unternehmen kann’s nur recht sein

    • Egal, darin war Apple nie stark.

      Wenn man auch nur minimal was auf Nachhaltigkeit gibt, geht man nicht auf wireless charging, was einfach mal 40% mehr Energie verbraucht. Ich weiß nicht, wie viele Kohlekraftwerke weltweit notwendig sind um diese Entscheidung auszubaden.

      • Da muss ich dir Recht geben, Wireless. Charging ist so ziemlich das unwichtigste auf der Welt, was es gibt.

      • Seh ich auch so. Mit einer Ausnahme: Kabellose InEars wie die Airpods

      • Eigentlich sind das nur noch 15% bei QI2 und was in den Netzteilen der Droiden verballert wird, wenn da mit 40W und mehr geladen wird, da redet auch keiner drum rum.

        Was dein CO2 angeht: Das interessiert in China niemanden, wenn in Deutschland ein Stapel Brot umfällt. Die haben da haufenweise neue Kohlekraftwerke raus. Wir „sparen“ und zu Tode (bei 1,6% Komplettanteil) und im nahen Osten werden die Methanschleusen unkontrolliert nach oben geöffnet (80x schlimmer als CO2) und niemanden juckt es.

        Und hier macht man sich ins Hemd, weil eine Firma, welche dafür bekannt war extrem lange Supportteiten zu liefern, auf die man stolz sein könnte, nur für ein einzelnes Land einen Supportraum festlegen musste, für die sie den Zeitraum garantieren. Wie Samsung mit seinem Zeitraum umgeht sieht man am A51 etc. –

        Die Wahrscheinlichkeit, dass dieser 50% länger ist, ist extrem hoch. Wieso sollten sie von der Strategie abkehren?

        externer Link:
        https://www.statista.com/statistics/1382574/iran-methane-emission/
        https://www.nasa.gov/centers-and-facilities/jpl/methane-super-emitters-mapped-by-nasas-new-earth-space-mission/

      • Ich lade alles wireless. Und was ihr Ökufuzzies darüber denkt ist mir völlig egal, klebt euch halt irgendwo fest.

        BTW. Es gibt Menschen die nicht nur von Nachhaltigkeit schwafeln, sondern die auch was dafür tun. Wie zB mit der 10kWp PV-Anlage auf unserem Dach, die dieses Jahr schon 3,6t CO2 eingespart hat.

    • Ich bin mit meinem 11er im sechsten Jahr und bin nur deshalb auf’s 15er gegangen, weil es der Akku nicht mehr so wirklich bringt.
      Technisch und von der Performance her würde es noch Jahre halten.
      Es muss nicht immer das Neueste sein.

      • +1. Bei mir isses das 12er, mit dem ich immer noch zufrieden bin. Neuere Geräte haben ein paar „nice-to-have“s, auf die ich mich freue, wenn’s irgendwann ein Neu(er)es geben wird. Brauche ich aber noch nicht.

        Eigentlich würde es mich mehr reizen, aber da bräuchte es die Jailbreaker-Community für, ältere Geräte mit aktuellen Features auszustatten (so wie es früher bei den Macs ja auch üblich war). Das nämlich wäre wirklich nachhaltig.

      • MachLangsamJung

        Wo wir dabei sind: Letztes Jahr ein Batterietausch und mein X rennt jetzt seit Anfang 2018. Und solange es mit Sicherheitsupdate versorgt wird, bleibt es. Bin sehr zufrieden mit dem Gerät und es macht nebenher noch tolle Photos.

      • Ich weiß zwar nicht, wie ein Gerät mit Veröffentlichung im September 2019 schon im 6. Jahr sein kann, aber ich weiß was du meinst.

        Mein 11 Pro leistet seit knapp zwei Jahren meinem Sohn treue Dienste, nachdem ich es im Sept. 22 gegen ein 14 Pro tauschte. Bei uns kommen so iPhones immer auf 6 Jahre Lebensdauer.

      • Hab auch noch das 12 Pro und sehe keinen Grund auf das 15er zu gehen. Davon reizt mich absolut gar nichts. Dieses ist, zusammen mit dem M3 im Mac, leider die Loser Generation. Das ganze KI Zeugs faengt erst mit dem M4 an (im anderen Artikel von ifun wird erklaert wie Apple alles verpennt hat) und somit auch erst beim iPhone 16. Richtig rund gehts dann mit dem iPhone 17 und M5, wenn Apple endlich weis was sie mit KI vorhaben und ihre Chips dafuer optimiert haben.

    • Also ich bin erst vor 2 Monaten von meinem alten, geliebten 7Plus auf ein 15er gewechselt. Und hätte nicht eine für mich wichtige App ihre Arbeit auf dem Siebener eingestellt, hätte ich noch nicht gewechselt.
      Obwohl, ich muss ja gestehen, Face ID ist schon toll. Kann man sich sehr schnell dran gewöhnen;)

  • Apple liefert für 5 Jahre Major-Updates während Google sich nur auf „Sicherheitsupdates“ festnageln lässt.

  • @ifun
    Apropos Updates: seit dem Update 17.5.1 habe ich ganze 8% Batteriegesundheit verloren und bin nun nur noch bei 85% mit meinem iPhone 13 Pro.
    Auch ist der Akku seit dem 17.5.1 installiert wurde, grauenhaft, ich schaffe gerade mal 2-3 Stunden bis der Akku auf 20-30% sinkt.
    Von dem Problem sind scheinbar einige betroffen, wie im offiziellen Support Forum von Apple zu sehen ist.
    Könnt ihr dazu vielleicht bei Apple nachhaken ?
    Hier ein link zum Forum von Apple:
    https://discussions.apple.com/thread/255623013?sortBy=best&page=6

    Antworten moderated
  • Die Betonung liegt auf „mindestens“ 5 Jahre und nicht Maximum 5 Jahre wie bei einigen Android Modellen. Zudem hat ja Apple schon gezeigt, dass 9 oder 10 Jahre Sicherheitsupdates bei iPhones durchaus möglich waren

    Antworten moderated
  • Was muss das iPhone denn auch dauernd in neuen Generationen Killerfeatures bekommen, so dass die Software dann für die alten Geräte nicht mehr angepasst werden kann. Ich nutze nur Mails, Browser, Messenger, Kamera, TV Zeitung. Bisher iOS aus Überzeugung. Aber deswegen muss ich nicht alle fünf Jahre eine neues 1500 Euro iPhone kaufen.

    Antworten moderated
    • Killerfeatures? Du meinst sicher den supadupa neuen Lockscreen (ok, Soft- nicht Hardware), die Button wandern, ein MPixel für die Kamera…
      Sicher gibt’s ein paar nette Gimmicks, die bei jeder neuen Generation nachwachsen. Ob die ein Neukauf rechtfertigen, bleibt jedem selbst überlassen.
      Und ein nachlassender Akku – ich bitte euch – ist bestimmt günstiger gewechselt, als großzügig neu zu investieren. Das hat was von: „Der Aschenbecher ist voll, ich brauch ein neues Auto“.

  • 5 Jahre ist das, was die EU als gesetzliche Mindestvorgabe in Planung hat. Für einen Hersteller von Geräten, die hardwareseitig deutlich länger durchhalten könnten und im Hochpreissegment angesiedelt sind, eigentlich eher beschämend.

  • Absolut lächerlich! Nur 5 Jahre, ist absolut das unterste was man machen könnte. Mein iPhone X bekam 6 Jahre iOS Updates. Spätestens jetzt würde ich kein iPhone 15 mehr kaufen. Auch weil angeblich dis Ki nur das iPhone 15 Pro bekommen soll. Sehr schwach Apple!

    Antworten moderated
  • Apple sägt gerade an dem Ast auf dem sie sitzen. Erst die Garantieeinschränkung, jetzt die Supporteinschränkung. Tim kehrt wohl gerade aus, bevor er abtritt.

  • Zu der Angabe steht in Apples Angabe Minimum 5 years heißt einfach nur man wird für mindestens 5 Jahre Updates liefern es kann aber auch mehr sein. Ob Google oder Samsung zum Schluss ihre Angaben erfüllen können steht noch in den Sternen

  • Pitter aus Linde

    Das allerletzte! Hochpreisige Geräte verkaufen und nur fünf Jahre Sicherheitsupdates! Unmöglich!

    Antworten moderated
    • 5 nach Produktion des letzten Gerätes einer Reihe! Und sieh dir mal an, wielange das 10er Updates bekommen hat. Und sieh die an, welche alten Modelle vor den 15ern immer noch bei Apple im Store verkauft werden und seit wann es die gibt.

      • Also ich lese aus dem Screenshot 5 Jahre nach der ersten Auslieferung der Gerätereihe

      • Das mit den 5 Jahren nach Produktion des letzten Gerätes einer Reihe stimmt dch gar nicht!

  • Betriebswirtschaftlich macht es doch keinen Sinn, sich länger zu verpflichten als gesetzlich gefordert.

    Für die Käufer des iPhones spielt das sowieso keine Rolle, wage ich jetzt mal zu behaupten, da werden die Kaufentscheidungen nach ganz anderen Kriterien getroffen, und außer einer Handvoll Nerds kennt doch eh niemand diese Zahlen.

    Dass Apple letzten Endes viel länger Support leistet, spricht dann ja auch für sich.

    Ergo: Viel Geschrei um Nichts.

  • Toll wäre halt, wenn die Updates dann nicht einfach die alten Geräte verlangsamen. Musste vor kurzem mein iPhone 8 von iOS 14 auf 16 updaten. Nun ist es langsamer und der Akku hält plötzlich weniger lang.

  • „Dies betrifft vor allem Kunden in Großbritannien“

    Nein das betrifft nur Kunden in den UK.
    Bei allem anderen ist es bisher genauso wie immer

  • 5 Jahre ist zu wenig! Apple verkauft das iPhone 12 – 256GB als refurbished und das für 679€ (!). Damit hättest du jetzt noch 1 Jahr und knapp 6 Monate Sicherheitsupdates. Wenn ein Hersteller selber das Gerät verkauft, sollte er ab Verkaufstag diese Garantie bieten. Andernfalls bezieht sich das aufs Release Date und dann haben nur Personen die vollen 5 Jahre Updates, die das Gerät an Tag 1 gekauft haben.

    • Behauptet ja auch niemand das Apple nur 5 Jahre Support bietet…

    • Die getroffene Angabe gilt ausschließlich für das aktuelle iPhone 15. Das heißt, das von dir angegebene Gerät iPhone 12 hat exakt keinerlei garantierte Angabe, wie lange es noch gemäß gesetzlicher Anforderung in UK Updates erhalten muss, weil es dafür kein Muss/keine gesetzliche Vorgabe gibt.

      Oder verkürzt: wird sich Apple an die gesetzliche geforderte Zeit für Bereitstellung von Sicherheitsanforderungen für 2023 und nachfolgende Jahre erschienenen Geräte halten? Antwort: Ja.

      Mehr sagt das Papier doch überhaupt nicht aus…

      • Die Aussage gilt auch nur für UK weil man da was fordert. Die wahrscheinlich Supportzeit wird wesentlich länger sein. Aber Apple will sich das nicht festnagelnd.

        Wie toll Samsung sein 7 Jahresplan ist kann man am A51 gerade erkennen

  • Ich lese „minimum 5 years“. Die Realität zeigt, sie versprechen weniger als sie einhalten. Sehe ich als Tugend und verstehe den ganzen Wind wieder mal nicht.

  • Das iPhone 6s meiner Tochter bekommt auch noch ab und zu Sicherheitsupdates. Das letzte kam erst vor ein paar Wochen.

  • Lebenslang ist Kundenservice alles andere ist nur Kasse machen neuen Geräten!

  • Naja, bei iOS weiß ich nicht, ob das so schlimm ist…

    Aber das ein 2000-3000€+ MacBook nach 5 Jahren nicht mehr updatefähig ist, finde ich bei den Preisen etwas frech..
    Zumal die Updates ja eigentlich möglich wären.

    Antworten moderated
  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37934 Artikel in den vergangenen 6172 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven