iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 906 Artikel

12 Monate kostenlos für Bestandskunden

Calendars 5 wird eingestellt: Nachfolger mit Abo-Modell

Artikel auf Mastodon teilen.
183 Kommentare 183

Ach Herrje. Das Software-Studio Readdle hat mitgeteilt, sich von der Kalender-App Calendars 5 verabschieden zu wollen. Nach satten zehn Jahren im App Store soll der Download durch die aktuell noch baugleiche Calendars-App aus dem selben Haus ersetzt werden.

Die Einstellung von Calendars 5 soll dabei einen Neuanfang markieren. Readdle plant eine neue, verbesserte Version von Calendars zu veröffentlichen. In den kommenden Monaten sollen Nutzer umfangreiche Verbesserungen auf allen unterstützten Plattformen erwarten können. Die Weiterentwicklung soll nicht nur neue KI-Technologien integrieren, sondern auch die Benutzerfreundlichkeit weiter optimieren.

Readdle Kander Calendars 5

Nachfolger mit Abo-Modell

Was uns im Blogeintrag der Entwickler etwas zu kurz kommt, ist der mit der Einstellung von Calendars 5 einhergehende Wechsel des Geschäftsmodells. Anders als die Calendars-App, für deren Nutzung schon länger Abo-Preise verlangt werden, bot sich Calendars 5 mit identischen Funktionen als App zum Einmalkauf an. Der Kaufpreis betrug zuletzt 34,99 Euro.

Mit der bevorstehenden Einstellung von Calendars 5 müssen sich nun auch Bestandskunden mit der Abo-Anwendung Calendars arrangieren, die vorerst keine Möglichkeit zum Einmalkauf mehr anbietet.

Calendars 5 soll zum 30. Juni aus dem App Store entfernt werden, gleichzeitig wird dann auch der Support eingestellt, zukünftige Aktualisierungen wird es nicht mehr geben.

Readdle Kander Calendars 5 Upgrade 0

12 Monate kostenlos für Bestandskunden

Bestandskunden, die jetzt von Calendars 5 auf Calendars wechseln können die Premium-Version 12 Monate kostenlos nutzen und sollen sich im Anschluss dann zwischen einem Abonnement und einem „lebenslangen“ Zugang entscheiden können.

Aktuell gibt Readdle an, in 12 Monaten einen Jahrespreis von 22,99 Euro aufrufen zu wollen. Der lebenslange Preis wird derzeit noch nicht kommuniziert. Immerhin: Der Migrationsassistent macht den Umstieg vergleichsweise unkompliziert.

Readdle Kander Calendars 5 Upgrade

Laden im App Store
‎Calendars 5 von Readdle
‎Calendars 5 von Readdle
Entwickler: Readdle Technologies Limited
Preis: 34,99 €+
Laden
Laden im App Store
‎Calendars - Kalender & Planer
‎Calendars - Kalender & Planer
Entwickler: Readdle Technologies Limited
Preis: Kostenlos+
Laden

Mit Dank an Frank!

07. Jun 2024 um 07:31 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    183 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ich empfehle Calendar366

    Entwickler aus Berlin. Extrem umfangreiche und fähige Kalender App!

  • Kein schöner Trend. Der Dumme ist der Kunde. Erst 35€ bezahlt und dann soll er nochmal auf Abo umstellen. Was ist mit Kunden, die erst in den letzten 12 Monaten gekauft haben? Zum Glück brauche ich die Anwendung nicht.

    • Was soll mit den Kunden sein? Diese haben sich eine App ausgesucht und bezahlt um diese so lange nutzen zu können wie sie möchten. Genau das haben sie bekommen: Sie können die App beliebig lange auf ihrem Gerät installiert lassen oder auf neuen Geräten installieren. Vermutlich läuft die App ohne Probleme auch auf den nächsten iOS Versionen. Vermutlich auf allen die die aktuellen Geräte noch unterstützen. Wenn man also die nächsten 100 Jahre bei seinem Gerät bleibt, kann man die App ohne Probleme sein Leben lang nutzen.

      Du tust so, als würde ihnen jetzt etwas weg genommen. Das ist aber nicht der Fall. Man muss die neue Version ja nicht verwenden, wenn man nicht will.

      Die App bekommt nun wohl keine Updates mehr, aber die waren auch wohl kaum versprochen. Für neue Updates müssten die Entwickler auch immer neue Arbeit investieren. Dass der Anreitz dafür mit einem Einmalkauf relativ gering sein dürfte, ist wohl verständlich. Oder arbeitest du kostenlos?

      Wer sich über die „Abo Seuche“ beschwert, sollte auf der anderen Seite auch einmal einen Kritischen Blick auf das Anspruchsdenken der Nutzer werfen.

      Antworten moderated
      • Paul_Fridolin_CH

        Du unterliegst einem Irrtum:
        Wenn du ein neues Gerät mit der App vom alten laden willst, funktioniert das nur, wenn es im AppleStore noch drin ist. Die Apps werden nicht direkt übertragen, sondern vom AppStore geladen.
        Das musste ich bei Updates von iPads und iPhones von Imazing erfahren. Ich glaubte, dass die Apps ja gesichert seien und wurde eines andern belehrt.

      • Der, der mit der Kuh tanzt

        Die Apps wurden früher gesichert, bestimmt schon 5-8 Jahre her.

    • Was soll mit den Kunden sein? Die können auch weiterhin die App nutzen und verbleiben einfach auf dem Softwarestand, für den sie die 35€ bezahlt haben. Ihnen wird die App ja nicht weggenommen, sie wird nur nicht weiterentwickelt.

      • @Cartman: Das lese ich aber anders. Die mit Einmalkauf genutzte App Calendars 5 wird eingestellt. Die Käufer müssen nach 12 Monaten dann zu Calendars umziehen, wo sie Abogebühren zahlen müssen.

      • Dann hast du den Artikel aus meiner Sicht leider nicht richtig gelesen. Nutzer von Calenders 5 erhalten 12 Monate Zugang zu calenders. Calenders 5 wird nicht mehr weiterentwickelt, der Kauf ist nicht mehr möglich und der Support endet. Es steht aber nirgends, dass die App plötzlich ihre Funktionalität verliert. (Natürlich kann das mit künftigen iOS Versionen kommen.)

      • Das mag so sein. Die Frage ist, wie lange Calendar 5 dann noch im App Store bleibt. Wenn man es nicht mehr laden kann, wird es bei einem Gerätewechsel ohne Einspielen eines Backups dann zwangsläufig nicht mehr nutzbar.

      • Richtig, das ist die Frage. Ich habe auch noch die ganzen Printer Pro Apps von Readdle. Kann ich nach wie vor laden und die wurden vor 2,5 Jahren eingestellt und aus dem Verlauf genommen.

      • @Castle Das obsolete Apps für Bestandskunden nicht mehr im Store bleiben können, ist tatsächlich ein Problem. Das geht aber eindeutig auf die Kappe von Apple und nicht der Entwickler.

      • Meine Meinung…Es ist und bleibt Abzocke. Wie soll man bitte 35,- für eine App rechtfertigen, die dann plötzlich nicht mehr im AppStore verfügbar ist und man für die Weiterentwicklung trotzdem erneut zur Kasse gebeten wird. Die Entwickler (ich spreche hier von allen, die so verfahren) müssten ohne zusätzliche Abo Einnahmen sicher nicht unter der Brücke leben. Aber bei App Entwicklung geht’s natürlich um Millionenbusiness, nicht um soziale Dienstleistungen.

  • Gut, 1 Jahr Zeit sich nach was neuem umzusehen.
    Da ich aktuell mit Calendars5 glücklich war hab ich den restlichen Markt nicht am Schirm, hat da jemand Empfehlungen? Gibts überhaupt noch was vernünftiges ohne Abo?

    • Ich nutze seit Jahren WeekCal, da gibt’s zwar auch Abos, alle (für mich) wesentlichen Funktionen sind aber kostenlos.

    • Ich finde Wochenplan Kalender ganz gut. Kannst du mal testen, es ist kostenlos

    • Ich nutze first seed calendar. Dummer Name, aber sie stark individualisierbar.

      • Besten Dank! Macht nen sehr guten Eindruck! Calenders5 direkt gelöscht… Mal sehen ob ich die 8€ für Kalenderwochen und werbefreie bezahle… sonst hat er ja in der kostenlosen Variante schon alles!

      • Danke für den Tipp. Gleich installiert und Calendars 5 runtergeworfen! :-)

    • Mir reichen Google Calendar und die eingebaute Kalender-App aus.

    • Meine Frau nutzt auch Calendar 5. Ich habe parallel immer die Apple Kalender App mit geteilten iCloud Kalendern genutzt, auch für die Termine der Kinder, und das war für mich ausreichend. Auf dem iPad meiner Frau finde ich beide sogar ziemlich ähnlich. Auf dem iPhone ist Apples Kalender leider echt schwierig von der UI, wenn man eine Kalenderblatt-Darstellung mag. Im Hochformat gibts das nicht, man muss ins Querformat drehen. Dort ist es aber gut umgesetzt. Auf macOS empfinde ich Apples App als absolute Untergrenze, aber für mich privat ausreichend.

      • Ist bei uns genauso.
        Ich hab mir die Vorschläge aus den Kommentaren angesehen: Keine bietet die „Rasterdarstellung“ die Calendars 5 für die z.B. Wochendarstellung (7 Tage, horizontal verschiebbar, ohne Zeitleiste) nutzt. Die meisten verwenden horizontal die Tage und vertikal zusätzlich 24 Stunden (Googlelike). Das ist grausam auf dem Handy!
        Ich habe bisher noch keinen Kalender mit der Calendars5-Ansicht gefunden und bin für jeden Vorschlag OHNE Abo dankbar.

      • @AchimK
        First seed calendar

      • @Dr. X
        Bingo! Danke

      • FirstSeed (kommt aus Japan) hat auch tolle Widgets!
        In der Kombination mit Calendar366 ist alles abgedeckt.

  • Patrick Schulze

    Mir vergeht auch immer mehr die Lust gute Apps für einen fairen einmal Preis zu kaufen. Denn ich muss ja immer davon ausgehen, dass ich Geld für etwas bezahle, was ich plötzlich nicht mehr nutzen kann. Abos machen auf Dauer das Appgeschäft kaputt.

    • Ja aber nur für den Kunden! Der Entwickler verdient in diesen Fällen doppelt und genau deshalb wird es so oft gemacht.
      Kaputt machen weiß ich nicht, dafür gibts ja genug individuelle Anforderungen so dass man immer ein bisschen was über den Systemstandard hinaus brauchen wird

      • Ja, aber ich hab zum Beispiel als langjähriger iPhone Nutzer bereits einiges an Bibliothek neben dem Standard und neue Apps kaufe ich quasi überhaupt nicht mehr, weil quasi überall die Einstellung Wechsel auf ein Abo droht. Abos schließe ich aber auch nicht ab.
        Fazit: der Abo-Wahn hat bei mir dazu geführt den AppStore komplett zu meiden und an mir wird seitdem auch überhaupt nichts mehr verdient. Und wenn ich mich im Bekanntenkreis umgucke bin ich damit kein Einzellfall…

      • @komacrew +1

      • @komacrew Wenn es jeder Kunde so macht, hat sich das mit den Abos erledigt. Aber solange Leute Abos abschließen, nehmen die Entwickler das Geld hieraus natürlich gerne mit.

    • Käpt'n Blaschke

      Was das App Geschäft kaputt macht sind Kunden die übertrieben hohe Erwartungen an Funktionen, Komfort und Sicherheit haben, ständig Updates wollen aber dafür nichts oder nur lächerliche Beträge bezahlen wollen. Gegen Abos ist nichts einzuwenden wenn das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Irgendwie müssen die Entwickler ja ihre Arbeit und die Infrastruktur finanzieren. Und am Ende des Tages muss ja auch was hängen bleiben, wir sind ja nicht bei der Caritas.

      Ich habe schon genug App Müll runtergeschmissen den ich für Kleinbeträge gekauft habe, weil der Support grauenhaft war. Andersrum habe ich ein paar gute Apps im Abo, die zwar nicht ganz billig sind, aber im Hinblick auf die gebotene Leistung letztendlich auch nicht teuer sind.
      Problematisch ist der Wechsel des Modelle für Bestandskunden, die u.U. nicht wenig für eine App bezahlt haben und dann noch Abo Gebühren zahlen sollen. Für die müssten Sonderregelungen gelten wie z.B. 2 Jahre Abo kostenlos. Wenn die App gut ist bleiben sie, ansonsten verliert man sie. Und wer einmal weg ist kommt oftmals nicht wieder.

      • Gut gebrüllt Löwe

      • Infrastruktur? Wenn die immer alles selbst verclouden müssen da ja, das könnte man technisch gesehen genau so gut mittels filesync über iCloud, Onedrive bzw. selfhosting Lösungen syncen.

        Zwecks updates, die meisten großen Firmen wurden das was sie heute sind mit klassische einmal Zahlen Updates groß, selbst Adobe, Autodesk die bis zum abwinken raubkopiert wurde.

        Es ist reine Geldgier auf Seiten der Hersteller. Ganz einfach weil man für das Gleiche immer wieder Geld bekommt und nicht jedes Jahr mit neuen Features glänzen muss um Kunden zum Update kaufen zu bewege. Mit nem Abomodell müssen die nur für warten bis eine gewisse Abhängigkeit des Kunden eintritt, dann fahren die meisten das releasen von Features zurück. Zwecks 1 Jahr Premium kostenlos, das ist wie, die erste Spritze geht aufs Haus.

      • Käpt'n Blaschke

        @PengDaBang wir freuen uns auf Deine ehrenamtliche Tätigkeit als App Entwickler. Du baust Apps für 99 Cent, stellst sicher dass Datenschutz und Datensicherheit stets gewährleistet sind, lieferst mindestens mal ein Major Updates pro Jahr und monatliche Patches und leistest guten Support. Vielleicht kommst Du dann mal von Deinem hohen Ross runter und bezeichnest Leute, die einfach nur mit einem guten Produkt Geld verdienen wollen, nicht pauschal als geldgierig. Es steht Dir frei eine App zu erwerben oder nicht. Es zwingt Dich niemand.

      • Weiß man ja nicht, evtl. tickt PangDaBang wirklich so. Wäre auch ein vorbildlicher Arbeitnehmer. Mindestlohn, verzichtet auf Gehaltserhöhungen, usw. Alles andere wäre ja Geldgier.

      • Natürlich ist es pure Geldgier, aber wahrheit tut ja bekanntlich weh. Ich könnte Dir etliche Unternehmen aufzählen denen es hervorragend geht und zwar ohne, dass sie ihre Software als Abo-Modell anbieten. Ich habe nichts dagegen für eine Software und Updates die mir einen Mehrwert bringen zu zahlen, dass tue ich nachwievor. Als Adobe mit dem Abomist anfing war ich sofort weg, CS6 war die letzte Create Suite die ich gekauft habe und diese läuft heute immer noch, jetzt nutze hauptsächlich Affinity Software. Ich glaub ich hab mehr Geld für Software ausgegeben als Du in Deinem ganzen Leben es je tuen wirst. Für die verschiedenen 3D Software ich damals besaß zahlte ich im Schnitt +/-30k$. Wie oben erwähnt Affinity geht es hervorragend ohne Abo. ProCreate geht es hervorragend ohne Abo, usw. Datenschutz und Cloud, haha der war gut.

    • Was du schreibst ist Unsinn. Es ist keineswegs so, dass die App „plötzlich nicht mehr genutzt werden kann“. Solange man die App auf dem Gerät behält und nicht löscht, kannst du sie so lange weiter verwenden wie du möchtest. Das hat man bezahlt und das hat man bekommen. Alles darüber hinaus ist Anspruchsdenken der Nutzer.

      Jedem sollte klar sein, dass „Einmal kaufen und damit lebenslangs Anspruch auf kostenlose Updates haben“ nicht wirklich funktionieren kann. Außer bei Einmalpreisen von ein hundert Euro und mehr. Aber der durchschnittliche Nutzer schreit ja schon bei 5 EUR Wucher und Abzocke. Guckt euch dafür nur man in den Bewertungen so mancher Apps um.

      Antworten moderated
      • Wenn ich mir ein neues Apple Gerät kaufe, ist auch die App weg, wenn sie nicht mehr im Store ist.

  • Readdle war mal richtig gut, abgesehen von der Facebook Datenweitergabe. Hab auch die Spark App sehr gerne benutzt, mittlerweile sind die Abo Preise leider jenseits von gut und böse. Für ne Mail App bezahle ich sicher nicht 70€ im Jahr!

    Antworten moderated
  • Schade, wieder einer, der den Kragen nicht voll bekommt. Dann wird’s halt eine andere Kalender App. In den letzten Jahren gab es bei denen ohnehin keine Innovationen mehr, es hieß nur noch Performance Verbesserung bei jedem Upgrade…wird umgehend gelöscht und gegen eine andere App ersetzt.

    • Warum? Ist deine calendars 5 Installation auf einmal unbrauchbar?

      • Spätestens bei einem gerätewechsel wird es das sein.

      • Natürlich nicht sofort aber wie LaKi schrieb nach einem Gerätewechsel oder eventuell auch schon nach ein iOS Update könnte es zu Problemen kommen die dann nicht mehr gefixt werden.

      • Funktioniert natürlich noch, bin gerade auf Wochen Kalender umgestiegen, reicht für meine Bedürfnisse beziehungsweise finde ich diesen relativ ähnlich

      • LaKI warum spätestens mit Gerätewechsel? Ich habe zig Apps, deren Verlauf eingestellt wurde und ich aber noch problemlos laden kann. Da sind sogar Apps dabei, die noch nicht für die Bildschirmgrössen seit iPhone X angepasst wurden.

      • Die Apps bleiben doch in der Kauf-History, von hier kann man doch immer neu laden.

    • iPhone kaufen und Apples AppStore Politik unterstützen aber von Entwicklern reden, die den Hals nicht vollbekommen, die aber vom Kaufpreis 30% an Apple abdrücken müssen, USt abführen müssen, ESt. Zahlen müssen. Serverkostem, Mitarbeiter, etc. Geile Ansichten.

      Antworten moderated
      • …der Besitz eines iPhones rechtfertigt also, dass künftig aus bezahlten Apps Abo-Modelle werden? Aha

  • Das Calendars Lebenslang kostet 69,99€. Wurde mir direkt angeboten.

      • Wie soll es auch sonst funktionieren? Ich verstehe die Abo-Gegner nicht? Ich frage mich ob die für ein einmaliges Gehalt auch ihr Leben lang arbeiten würden? Wenn es jemanden gibt, darf er sich gern bei mir bewerben. Ich fürchte aber, dass der Vertrag dann sittenwidrig wäre.

      • @Thom ich denke, du verwechselst da was. Der Vergleich mit dem Lohn hinkt. Man Bezahlt für ein Produkt, nicht für eine Dienstleistung. Wenn ich eine Bohrmschine kaufe muss ich auch nicht monatlich etwas zahlen und der Hersteller verdient nichts mehr an mir. Und wenn der Hersteller die Produktion dieser Bohrmaschine einstellt, kann mir das egal sein. Da sagt auch niemand, aber die Arbeiter bei Bosch müssen ja was verdienen. Was würdest du sagen, wenn dein Fahrzeughersteller sagt: „Weiterfahrt, nur mit Abo!“? Und das, obwohl du das Auto schon bezahlt hast. Mein Mitleid, für große Firmen, die ihren Profit maximieren wollen hält sich in Grenzen. Kapitalismus ist halt nicht die Lösung.

  • Ich habe nichts dagegen wenn eine neue Version entwickelt und dieses dann, um Geld zu verdienen, in einem Abo-Modell angeboten wird.

    Eine bestehende App, die zum Einmalkauf vertrieben wurde, einfach nur in eine neue Version zu überführen und alle Käufer noch mal abzukassieren, halte ich schon fast für Betrug. (Und ja, ich hab gelesen, dass man bestehenden Usern ein Jahr kostenlos anbietet.) Vor allem auch, weil mit dem einstellen der Updates aktiv dafür gesorgt wird, dass die App in naher nicht mehr läuft.

    Denke, das hätte man anders lösen können.
    Beispielsweise nur noch Stabilitätsupdates, neue Features aber nur in der „neuen“ Version anbieten.

    Andere Anbieter bekommen das auch hin. GoodNotes 5 und 6 zum Beispiel….

  • Bin mal gespannt, ob das ein schlechtes Omen für Documents ist nachdem sie die App mittlerweile zum Shop umgebaut haben. Leider habe ich noch keine brauchbare Alternative gefunden.

  • Während der Installation wurde bei mir der Hinweis am unteren Bildschirmrand gegeben, dass es auch eine lebenslange Version für 69€ gibt.

  • So nicht. Ciao.
    Scheiss Aboseuche.

    Früher ging es auch mit Einmalkäufen. Dieser Trend ist echt das letzte.

    • Früher war alles besser. Im Store gab es 100k Apps von denen man die meisten für höchstens 99 Cent kaufen konnte. Der Store lies sich gut durchsuchen, die Apps wurden gut gefunden und verkauften sich zig tausendfach. Großen Verkaufszahlen stand relativ geringer Entwicklungsaufwand gegenüber. Die ersten iPhone waren aus heutiger Sicht bessere Taschenrechner auf denen nur sehr einfache Apps liefen. Entwicklung und Wartung waren damit einfacher. Etliche tausende Verkäufe für 99 Cent pro Stück waren damit kein Problem.

      Heute gibt es mehrere Millionen Apps und im Store gefunden zu werden ist so gut wie unmöglich ohne Apple für Werbung zu bezahlen um sich für die grottenschlechte Suche zu bedanken. Das iPhone kann heute genauso viel wie ein PC. Statt einem Formfaktor gibt es zig verschiedene Modelle, Displaygrößen, etc. Apps sind keine kleinen Progrämmchen mehr sondern ausgewachsene Software mit ganzen Entwicklerteams dahinter.

      Statt Millionen von Downloads und huntertausenden Verkäufen kann man sich heute über Downloads in den 100ern und entsprechen Verkäufe freuen. Viel größerer Aufwand bei der Entwicklung muss also durch viel weniger erreichte Nutzer getragen werden. Jedes Jahr muss an ein neues iOS angepasst werden. Mit einer einmaligen Entwicklung ist es lange nicht mehr getan.

      Die Erwartungen der Nutzer sind mindestens genauso schnell gewachsen wie die Leistungsdaten der Geräte. Die Bereitschaft für mehr Leistung auch mehr zu zahlen leider nicht. Viele sehen bei Preisen von mehr als 99 Cent automatisch Wucher und Abzocke. Die Bewertungen vieler Apps sind voll von „Geniale App. Macht alles was ich mir wünsche. Kann nicht ohne leben. Leider nicht kostenlos. 0 Sterne“.

      Jetzt rechnet man das mal zusammen und fragt sich nochmal, wer für diesen Trend verantwortlich ist, und ob man wirklich auf die Entwickler schimpfen sollte.

      Antworten moderated
      • Ich bin durchaus bereit einen angemessenen Betrag für eine App im Einmalkauf zu zahlen, und das auch wenn es ein Major Update gibt.
        Mir ist auch durchaus bewusst, dass die Entwickler nicht umsonst arbeiten.

        Ich sehe es einfach nur nicht ein für alles ein Abo abschliessen zu sollen.
        Am Ende habe ich 10-20 Apps im Abo, mehrere Streaming Dienste, Auto im Abo gibt es auch etc etc.

      • Da bin ich voll bei Dir. Ich bezahle gerne für ne gute App. Aber kein Abo – und bei mir noch zusätzlich keine Datensammler. Die Seuche finde ich noch viel schlimmer

      • Naja die Sache mit dem 99 cent stimmt, aber es liegt daran, dass es bessere und günstigere alternativen gibt. Warum sollte ich mir ein Calendars Abo zulegen, wenn es Microsoft Office mit nem riesen Software Paket und 1Tb Speicherplatz für 50€/15 Monate gibt. Letztendlich zeigt Calendars auch nur Notifications, Termine und Reminders an und bringt meiner tatsächlichen Arbeit keinem Mehrwert. Außerdem bringt Apple schon alles mit was ein Privatuser benötigt und im Business bereicht geht’s ohne Office meistens sowieso nicht. Einführung von Abos bei Software ohne Gewicht und Relevanz sind in den meisten Fällen die letzten Atemzüge eines Unternehmens, weil die Software die sie anbieten nicht mehr Konkurrenzfähig ist bzw. die Features keinen Kauft rechtfertigt.

  • Wochenplan Kalender, wurde hier auch vorgestellt.
    Lässt bei mir keine (kaum) Wünsche offen.

  • Langsam hab ich die Schnauze voll. Als Apps noch 80 Cent gekostet haben, mussten die Entwickler sicher auch nicht unter der Brücke leben. Wieso müssen wir deren Millionärs Status finanzieren. Vor allem wenn man schon mal satt dafür bezahlt hatte.

    Antworten moderated
    • Käpt'n Blaschke

      Da finanzieren wir doch lieber einfach strukturierte Männer die mit Fußball zu Millionären werden, statt der vielen hunderttausend App Entwickler die Durch die App Entwicklung zu unvorstellbarem Reichtum gekommen sind :-)

    • FUA hat nicht Unrecht. Habe mich gerade von einem 60 €/a Abo getrennt. Nach eigenen Angaben hat die App 500000+ Nutzer. Nach Abzug der 30% Apple-Steuer verbleiben dann noch ca. 20 Mio pro Jahr. Daraufhin habe ich mir dann auf Google Maps mal deren Lokation angeguckt. Die hatten eine kleine Klitsche in einer Startup-Gegend. App-Aufwand und Unternehmenskosten stehen meiner Einschätzung nach in keinem Verhältnis zum Abo-Preis. So etwas unterstütze ich nicht.

  • Ich hab das Teil schon seit 2014 im Einsatz (damals Dank iFun sogar kostenlos bekommen) – aber meine Treue ist nur 3 kostenlose Monate wert :(

  • Mir wird nur ein kostenloser 3-Monats-Zeitraum angeboten. Werde es testen, bin aber sehr unsicher, ob ich Abokunde werde.

    • Constantin Opel

      Dann hoffe darauf, dass SetApp nicht mal den Löffel abgibt, denn dann stehst Du da und musst entweder viel Geld in die Hand nehmen und die Apps nachkaufen oder Dich nach Alternativen jmsehen.

  • Wie würde ich mich freuen, wenn Apple es irgendwann man hinbekommen würde, ein brauchbare eigene Kalender App zu entwickeln. Anstatt 2 Jahre an nem Taschenrechner fürs IPad zu entwickeln, hätten sie lieber alle Ressourcen in die Kalender App stecken sollen.

  • Das ist etwas was die EU mal sich anschauen soll. Wenn ich Software kaufe kann ich sie üblicherweise bis zum Ende meines Hardwaregeräts bei unveränderten OS benutzen. Wie zB. Ich habe damals Parallels für Sierra gekauft. Läuft unverändert auf diesem Rechner und macht dass was es soll. Kein Updates, kein Support aber funktioniert. Sollte auf dem iOS genauso sein. Ist eben das Problem wenn es die alte Version im Store nicht mehr zum Download gibt. Ich habe so einige Apps die zB vom iOS ausgelagert wurde aber nicht mehr nachgeladen werden können. Da sollte es eine Lösung geben.

  • Ich nutze eigentlich nur den iPhone Kalender, welchen ich mit Outlook synchronisiert habe. Mehr brauche ich nicht. Calendars5 habe ich auch laufen und getestet aber für mich keinen Mehrwert identifizieren können.

  • Nutze Google Kalender sich auf dem Mac als App. Reicht völlig. Die spinnen doch mit ihrer ständigen Abo-Umstellerei und Preiserhöhung

  • Die Reedle Apps sind wegen des Facebook SDKs und dem damit verbundenen Datentransfer nicht wirklich akzeptabel.

    Das Abomodell erleichtert auf jeden Fall die Entscheidung einen großen Bogen um die App zu machen.

  • Was ich so brauche ist die Wochenansicht.
    Kennt jemand eine Alternative mit gleicher Ansicht?
    Danke!

  • Damit ist meine Unterstützung der ukrainischen Firma beendet.
    Werde den verbliebenen Readdle Kram löschen.
    War nett aber andere Väter haben auch schöne Töchter.

  • bin schon lange auf 5.17.7 runter
    Nachdem die die Kacheln für die schnelle Zeitenauswahl bei Terminen durch die Zahnradfunktion ersetzt haben, war für mich Schluss. Die Kachelfunktion war oder ist der Burner für mich. Egal. Ich nutze weiterhin 5.17.7.
    Toll an C5 ist auch, dass man wiederkehrende Termine in allen möglichen Formen erstellen kann. Beispielsweise jeden 3. Monat am letzten Sonntag bitte erinnern. Das würde ich bei anderen Kalendern sehr vermissen.

  • Meine Empfehlung: „Informant 5“, früher und zu Pocket PC-Zeiten noch bekannt als „Pocket Informant“. Vor allem die Monatsübersicht unschlagbar und alles im Blick. Abo nicht zwingend notwendig.

    Antworten moderated
  • Verstehe ich das richtig: Man kann zwar zur einem späteren Zeitpunkt für eine lebenslange Version entscheiden, dafür muss man dann aber nebst den bereits bezahlten 35 Euro zusätzlich einen pauschalen Betrag bezahlen?

  • Gerade Calendar 366 gekauft.
    Sag Euch, die 10 Euro sind es wert. Eine geniale App.

    Antworten moderated
  • Planmore – kann ich empfehlen. Ich nutze schon länger nichts anderes mehr.

    Antworten moderated
  • Die App-Hersteller müssen allesamt Katzen mit 9 Leben sein. Sonst würde man nicht immer so leichtfertig mit dem Begriff „lebenslang“ umgehen um dann dem Kunden nach paar Jahren eine „neue“ und „lebenslange“ App mit den gleichen Funktionen zu verkaufen.

  • Es nervt nur noch. Verstehe, dass es schön ist wenn man ohne abgemachte Gegenleistung Geld bekommt.
    Als Kunde will ich aber vorher wissen was ich für mein Geld bekomme.
    Zahle gerne für ein Update mit neuen Funktionen, aber nicht ein Abo um dann nach zwei Jahren einen Darkmode zu bekommen -.-

  • Man gut das ich einfach Apples Kalender benutze.
    Der reicht einfach. Und es werden keine zusätzlichen Kosten kommen.

  • Mir reicht Apples Kalender voll und ganz.

    Antworten moderated
  • Ich bin ausschließlich bereit für Office365 pro Jahr zu zahlen (wenn die Leistung mindestens so bleibt wie bisher) und (leider) 99 Cent für diesen iCloud-Müll.
    ALLE andere werden halt nicht benutzt…gibt immer brauchbare Alternativen.

  • Ich empfehle euch, ein entsprechendes Feedback in Calenders an Readdle zu schicken. Sie sollen lesen, dass Gier nicht belohnt wird. Ich denke nur so kann man etwas erreichen.

    Antworten moderated
  • MiCal
    Immer noch der Beste.

    Antworten moderated
    • Ja, den nutze ich auch seit Urzeiten. Hat alles was ich brauche: Tagesansicht, Wochenansicht, Monatsansicht, Listenansicht, Geburtstageübersicht…

      Calenders habe ich auch irgendwo, aber konnte mich nicht überzeugen.

      Missingcalender. Nomen est omen.

      Antworten moderated
  • Ich kaufe mittlerweile überhaupt nichts mehr im AppStore. Weder Einmalkauf noch Abo. Das haben die Entwickler sich mittlerweile komplett versaut.
    Ich habe früher so oft Apps für ein paar Euro gekauft einfach um sie mal auszuprobieren….egal ob ich sie wirklich brauchte oder nicht. Aber mittlerweile kann man sich einfach nicht mehr drauf verlassen, das man lang/mittelfristig Zugriff auf die Software hat.

  • Blöd! Hatte auch die 35,- bezahlt. Abo für eine Kalender-App mag ich aber nicht. Dann muss es halt irgendwie ohne Calender5 weitergehen.

  • Missing Calendar – mical.

    Beste Kalender App:

    -Tagesansicht
    -Wochenansicht
    -Monatsansicht
    -Jahresansicht
    -Geburtstagsübersicht
    -Kalenderwochen

    etc…

    Antworten moderated
  • Ein Satz mit X… Habe das „Angebot“ angenommen und anstatt einem Jahr gratis (vermutlich hätte ich die Lifetime Lizenz am Ende gewählt) wurde mir € 22,90 direkt abgerechnet.

    Support gab keine Reaktion von sich, daher den Fall an Apple inklusive Refund Request gemeldet.

    • Bei mir wurde der versprochene Gratiszeitraum zwar angeboten, aber es wurden ebenfalls direkt 22,90 abgerechnet (Rückerstattung läuft bereits).

      Ich vermute es liegt daran, weil ich irgendwann in der Vergangenheit (vor 2 oder 3 Jahren) mal ein Testzeitraum der Calendars App genutzt habe. Einen Hinweis darauf finde ich bislang nirgends; da hätte ich erwartet, dass man das anders löst.

      • Durchaus möglich, denn ich hatte ebenfalls vor einigen Jahren mal das Testabo. Anyway, Erstattung angefordert und BusyCal eine Chance gegeben.

      • Jap, wer in der Vergangenheit ein Angebot nutzte bekommt kein kostenloses Jahr. Und der Support wartet nicht auf eure Mail, die brauchen auch Zeit zum antworten.

  • Kann man die alte App nicht einfach weiternutzen? Ohne Update dann halt…

  • Ich würde gern auch mal meinen Senf zu dem Thema geben. Ich kenne nämlich noch die Zeit, wo man in den Laden gegangen ist, und sich ein Programm in einer großen Pappschachtel mit Disketten und später CD din gekauft hat. Als dann ein paar Jahre später eine neue Version rauskam, bin ich entweder wieder in den Laden gegangen und hab mir die neue Version gekauft oder hab die alte Version weiter benutzt, bis ich mir einen neuen computer gekauft habe, wo diese nicht mehr unterstützt wurde. Also alles nichts Neues was hier jetzt so groß bemängelt wird. Natürlich kann man das Abo-Modell kritisieren, was ich auch mache, wenn es unverhältnismäßig ist. Aber das man bei neuen Versionen wieder zur Kasse gebeten wird ist nichts Neues und auch logisch. Irgendwer hat ja daran gearbeitet und möchte dafür entlohnt werden.

    • Eine neue Version wäre ja auch gut und recht – dafür bezahle ich dann auch gerne wie im Falle Reeder zum Beispiel.

      Leider ist sowas von Apple wohl nicht gewünscht, da diese mit Abos mehr reissen.

      • Ich werde wieder Fantastical nutzen. Da ich die App in der vorherigen Version mal gekauft hatte, stehen mir auch in der aktuellen Abo-Version alle damals vorhanden Funktionalitäten weiterhin zur Verfügung. Das empfinde ich als eine faire Lösung für Käufer der ehemaligen Vollversion. Hätte Readdle durchaus auch drauf kommen können !

  • Ich muss sagen ich schaue inzwischen nicht mehr nur ob es eine Abo App ist, sondern auch nach dem Datenschutz, da bei mir Kalender und Kontakte selbst gehostet sind. Ich muss leider sagen – da fallen einige hier genannte Alternativen raus.
    BTW ich bezahle sehr gerne für gute Apps.

  • Calendars 5 (was ich seit vielen Jahren nutze) gelöscht und Calendars366 installiert

  • Einen Teil der Misere hat aber schon auch Apple zu verantworten: es gab im AppStore noch nie die Möglichkeit, echte Updates zu Apps anzubieten, die dann für Bestandskunden billiger sind als für Neukunden.

    Das war früher (also auf Macs oder PCs) oft das Standardmodell: Man kauft eine App, und dann nach 1-2 Jahren bringt der Entwickler eine neue Major-Version raus. Diese kostet dann für Neukunden so viel wie die Vorversion, Bestandskunden können aber zu einem vergünstigten Preis updaten. Dann konnte man sich frei entscheiden, ob einem die neuen Funktionen den Update-Preis wert waren, bei der alten Version bleiben, oder aber auch mal ein Update auslassen und erst beim darauffolgenden wieder einsteigen.

    Aber all diese Mechanismen, die ich fair finde auch für Entwickler, die eine App permanent weiterentwickeln, gibt es so im AppStore nicht. Ich glaube, das ist ein Grund, warum viele Entwickler, die eine Weiterentwicklung nur aufgrund einer Einmalzahlung nicht finanziert, zum Abo-Modell greifen (müssen)

  • Ein (ja, guter!) Kalender im Abo? Nö, danke. Lass ma. Dann nehm ich lieber den miesen Kalender vom Apfel.

    Es sei denn: bei denen wäre der Abopreis tatsächlich mal keine Preiserhöhung sondern nur eine realistische gehaltene jährliche Zahlung.. man darf ja noch hoffen..

  • Was bedeutet eigentlich „lebenslang“ bei Einmalkäufen?
    Dass nach ein paar Jahre Abogebühren fällig werden?
    Readdle wickelt sich selber ab.

  • Wie oder wo finde ich denn den Wechsel von Calenders 5 zu Calenders? Mir wird innerhalb der App nix angeboten bzw finde keine Menüpunkt dazu

  • Geht die App bei jemandem mit Microsoft 365? Habe es zufällig vor ein paar Wochen probiert, es erscheinen keine Termine im Kalender. Support hat mit Schulterzucken reagiert… „wir wissen, dass es bei manchen nicht geht, aber warum wissen wir auch nicht so wirklich“

    Antworten moderated
  • Gier frißt Hirn, die Neue App wird sich niemals etablieren. Ich empfehle auch Calendars 366

  • Ich bin seit von Anfang an (iPhone3GS) ausschließlich im Apple Universum Kunde und Anwender. Daher mal eine Frage über den Tellerrand:
    Ist diese ABO Seuche nur bei Apple-Software etabliert oder ist das bei Android auch so schlimm? Weil, ich hab langsam die Schnauze voll von dieserr Abzocke!

  • Empfehle FirstSeed Calendar. Bester Kalender ever, iOS, iPadOS und Mac

  • hab jetzt auch auf Calendar366 gewechselt, 10 Euro ist okay und die App macht einen super guten Eindruck.
    Es gibt unzählige Einstellmöglichkeiten bin bis jetzt sehr zufrieden !

    Antworten moderated
  • Ich wollte gerade meinen. calendars 5 löschen, der noch installiert, aber nicht in Gebrauch ist. (Ich komme mit Apple Calendar aus).
    Beim Löschversuch kam die Meldunf, damit würden alle Daten gelöscht.
    Muss ich befürchten, dass mit dem Löschen von Readdle Calendars 5, der ja in Wirklichkeit auf die Apple Calenderdaten zugreift, diese gelöscht werden?

    Antworten moderated
  • Calendar 366 hat leider eine gänzlich andere Wochenansicht als Calendars, gefällt mir persönlich nicht.

  • Also ich habe die Calendars App auf Lebenszeit bekommen

    Antworten moderated
    • Hallo René,

      3 Fragen:

      1. Wo hast Du die App auf Lebenszeit erhalten?
      2. Was hat sie Dich gekostet?
      3. Kann die neue Calenders App parallel zu Calendars 5 installiert werden?

      Antworten moderated
  • Wir freuen uns darüber, dass Calendars (mit dem blauen Symbol im App Store) jetzt einen Kauf auf Lebenszeit ermöglicht! In unserem neuen Flagship-Produkt stecken alle Vorteile unserer eingestellten App Calendars 5.

    Der Zugriff auf Calendars 5 wird auch dann möglich sein, wenn die App nicht mehr im App Store erhältlich ist.

    User von Calendars 5, die sich für ein Upgrade entscheiden, erhalten einen verlängerten kostenlosen Zeitraum und anschließend einen Sonderpreis für den Kauf auf Lebenszeit. So möchten wir sicherstellen, dass die kontinuierliche Unterstützung für die App gewährleistet wird und der Zugang zu neuen Features möglich ist.

    Unter https://readdle.com/de/blog/calendars-lifetime-purchase-option erfahren Sie mehr – und bei Fragen sind wir unter rdsupport@readdle.com für Sie da.

    Antworten moderated
  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37906 Artikel in den vergangenen 6166 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven