iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 097 Artikel

Apple-Suche frühestens in 4 Jahren

Apples Such-Spezialisten wechseln (zurück) zu Google

Artikel auf Mastodon teilen.
31 Kommentare 31

Hand aufs Herz: Wie gut ist die Spotlight-Suche auf dem iPhone? Wie präzise lässt sich in Apples Karten-Applikation suchen? Wie zuverlässig erfüllt Siri eure Suchanfragen? Und, Bonusfrage: Welche Güte haben die Suchergebnisse, die euch Apples Software-Kaufhaus ausspuckt?

Google Chrome Widget Iphone

Um festzustellen, dass Apple in Sachen Suchexpertise das Niveau ruhig noch ein wenig anheben könnte, reicht es wahrscheinlich schon aus, nur eine der eingangs gestellten Fragen zu beantworten. Danach, dass sich hier bald etwas zum besseren verändern wird, sieht es momentan allerdings nicht aus.

So berichtet das immer mal wieder mit exklusiven Apple-Insider-Geschichten auf sich aufmerksam machende Online-Magazin The Information aktuell über weiteren Talentverlust im Kreis der Apple-Belegschaft.

Zurück zum alten Arbeitgeber

Nicht nur die Chef-Designerin und zwei weitere Top-Manager haben das Unternehmen kürzlich verlassen, auch die Gründer der erst 2018 für teures Geld eingekauften maschinenlernenden Suchmaschine Laserlike haben dem Unternehmen mit dem angebissenen Apfel im Logo wieder den Rücken gekehrt. Interessantes Detail: Der neue Arbeitgeber der drei Laserlike-Ingenieure, Google, ist auch ihr alter.

Damit dürften nicht nur die dringend nötigen Verbesserung bei den schon aktuell verfügbaren Suchangeboten Apples noch länger auf sich warten lassen, auch die gerüchteweise schon länger in Arbeit befindliche Web-Suchmaschine soll bis zu ihrem Debüt noch ordentlich Zeit benötigen. Aktuell ist die Rede davon, dass Apple noch mindestens vier Jahre brauchen wird, um Google mit einer eigenen Web-Suchmaschine Konkurrenz zu machen.

Apple-Suche frühestens in 4 Jahren

Bei der üppigen Entlohnung, die Google bereit ist, Apple für den Platz als Standard-Suchmaschine zu zahlen (Google überweist Apple mittlerweile 15 Milliarden Dollar pro Jahr) dürfte Apple den Rückschritt zwar verschmerzen, könnte aber eine durchaus bessere Figur machen.

Nach Angaben von The Information arbeiten aktuell mindestens 200 Mitarbeiter in Apples Such-Abteilung und kümmern sich hier um die Spotlight-Ergebnisse, Siris Vorschläge und die Suchfunktionen auf iPhone, iPad und Mac.

11. Nov 2022 um 17:34 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    31 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Also die Siri Vorschläge sind meist Spot-on.
    Auch die Spotlight Suchen sind vielfach ziemlich genau.

  • Tja, bin mal gespannt wie das wieder schön geredet wird…

    Aber man kann sagen was man will.es scheint kein gutes Arbeitsklima mehr bei Apple zu herrschen.

    • Denke es hat auch viel mit der zurückgefahrenen Homeoffice-Möglichkeit zu tun. Man hat sich ja so ein tolles Gebäude gebaut, aber viele haben schlicht keine Lust da zu arbeiten und jeden Tag eine Stunde oder mehr mit rumfahren zu verbringen.

      • Die Leute sollten gefälligst zur Arbeit fahren. Seid der Pandemie sind die Sesselpupser sehr verwöhnt. Finde der Arbeitgeber sollte sich auch nicht erpressen lassen. Deswegen finde ich auch den Elon Musk sehr toll. Alle die nicht mitziehen wollen raus! Es findet sich immer Arbeitnehmer. Andere qualifizierte Leute würden sich die Finger lecken nach der Arbeit.

      • Gedanken, die in die Zeit passen….NICHT!
        Ich kann nur jedem Arbeitgeber raten, es genau so zu machen, wenn er kein Personal braucht.

    • Es ist egal ob Google oder Apple, genauso austauschbar wie der Arbeitnehmer ist, so austauschbar ist auch der Arbeitgeber.

      Ich würde für so eine Firma nicht arbeiten wollen, aber wo Geld über Moral steht sind solche Gegebenheiten wohl normal.

      Aber wen juckt es schon, mich jedenfalls nicht.

      • Hallo Tron, ich bin Headhunter bei Google. Wir bieten Ihnen 360’000CHF netto Einstiegsgehalt und eine lebenswerte Arbeitsumgebung in Zürich. Schreiben Sie einfach kurz hier, ob Sie interessiert sind.

      • In deinen Träumen Pedro, in deinen Träumen.

  • Naja, also wenn das Ganze wirklich nur an drei Leuten hängt, dann läuft da eh grundsätzlich was verkehrt. Und manchmal ist auch die Führung das Haupthindernis im Prozess. So gesehen: Abwarten…

    • Eine Gehaltserhöhung ändert nur kurzzeitig die Motivation bei einem Unternehmen zu bleiben, ändert aber nicht das Grundlegende Problemes des Mitarbeiters. Sowie den Mitarbeiter das Gehalt aber egal ist, bringt auch eine entsprechende Anhebung dieses nichts um Ihn zu halten.

      • Es sei denn, man hält halt das interne Gehaltsgefüge für unfair.

        Wenn z.B. das Management und das Controlling ein Selbstbedienungsladen sind und die Fachexperten diesbezüglich gering geschätzt werden, kann es schon sein, dass man wegen des Gehaltes kündigt.

  • Googles Such-Abteilung… mit anderen Worten – schicken wir Apple Benutzer also doch so gut wie alle Suchanfragen an Google???
    Wie dann um himmelswillen kommt man definitiv weg von Google?
    Egal was meine Beweggründe sein mögen, ich möchte kein Facebook, ich möchte kein Google und schon gar nicht Microsoft verwenden.
    Geht also nicht, weil Megakonzerne und darunter eben auch Apple dann doch irgendwie untereinander verknüpft sind???
    Was ist dann eigentlich die viel gepriesene privacy von Apple ? Eine Augenauswischerei!

    • Ich glaube es ist ein Tipp-Fehler und sollte “Apples-Suchabteilung” heißen…

    • Käpt'n Blaschke

      Dann bleibt dir nur bio Fairfone aus nachhaltigem Anbau aus Mecklenburg-Vorpommern. Es arbeitet ohne Betriebssystem völlig offline weil dieses Internetz in Deutschland völliges Neuland ist.

      • Soweit ich weiß kommt fairphone aus den niederlanden. Du meinst wohl shiftphone und beides wird dem vorposter nicht helfen von google wegzukommen.

    • Du kannst auf jolla sailfish ausweichen. Sobald du aber eine fülle an apps brauchst läufts auf android app support allerdings ist das basis system auf privacy ausgelegt und theoretisch lassen sich die play service durch eine offene alternative ersetzen

    • Dein Problem wird nicht gelöst.
      Solange Apps ganz oder Teilweise Code verwenden, der von deinen drei genannten Megakonzernen zur Verfügung gestellt wird, dessen Nutzung mit Datenübermittlungen an diese verbunden ist – tja, dann musst du auf sehr viel Technik, Software und Geräte verzichten, mit denen du täglich konfrontiert bist.

    • Ist doch eh egal wer von denen deine Daten hat. Sind doch alle gleich schlimm

      • Die Frage ist doch aber (auch), ob ein Anbieter alle Daten exklusiv bekommt, und zum Megamonopolisten über das Denken der gesamten (westlichen) Menschheit wird, oder ob alle was vom Kuchen abbekommen und somit wenigstens die Chance besteht die totale Denksteuerung zu behindern (es steht mit Absicht nicht „verhindern“).
        China ist ja fast schon verloren und bei Yandex muss man mal sehen…

    • Musst doch nur die Standardsuchmaschine ändern, denn dass hier eben Google in Safari ist, werden Milliarden hingelegt.

    • Ich lebe gut mit DuckDuckGo statt Google Suche, Threema statt what’s App, Firefox statt Chrome/Edge/Safari. Facebook/Insta/TikTok/twitter habe ich nicht und lebe trotzdem nicht unter einem Stein. Ach ja und bei Amazon kaufe ich auch nicht mehr ein..geht alles, wenn man will. Ist allerdings mühselig und viel Komfort geht verloren….das muss man der Ehrlichkeit halber sagen.

  • Die Suche in Apple Produkten ist absolut erbärmlich.
    Selbst simple Buchstabendreher bringen die Suche vollkommen aus dem Tritt.
    Bei Google und Co. findet man sogar vieles, selbst wenn man es nur so schreibt, wie man es ausspricht.

    Fazit: Bei Apple sucht man vergeblich, während die Konkurrenz abliefert. Von Siri fange uch erst gar nicht an. Komplette Dilettantentruppe.

  • Es gibt keine schlimmere Suche als die von Google. Die Ergebnisse sehen wie AliExpress aus. Finden kann man kaum noch was. Nur noch bezahlter Schrott.

  • Die Spotlightsuche ist seit iOS16 so langsam:
    3-4 Buchstaben tippen bevor irgendetwas passiert auf meinem iPhone 12 Mini.

    Mit das langsamste was ich seit dem iPhone 3GS kenne.
    Selbst die einfachsten App-Suchen.

    Findet da keine Indexsuche statt? Whatever. Bad.

  • Leute Sterben geht also weiter.. erst Design jetzt Funktion, warum nur Tim..
    Au Man mir schwant für die nächsten Jahre nix gutes, haben bis jetzt ja nix fertig bekommen.. wie soll das erst ohne Leuten gehen.. mit Frischlinge von der Uni..

  • Was ist denn das für ein Rückschluss?
    Nur weil Mitarbeiter gehen heißt das doch nicht das deswegen schlechter wird.

    Mitarbeiter können aus so vielen gründen gehen, und Geld ist übrigens meistens einer der größten hierfür… habt ihr Beweise dafür das sie gehen weil die Arbeit bei Apple in dem Bereich schlecht ist?
    Haben sie gekündigt oder wurden sie entlassen?
    Hat google sie abgeworben?

    Bisschen besseren Journalismus bitte

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37097 Artikel in den vergangenen 6027 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven