iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 469 Artikel
100% grüne Energie

Apples ökologische Verantwortung: Neue Sonderseite, neues Video

Artikel auf Google Plus teilen.
25 Kommentare 25

Apple hat seine Sonderseite zum ökologischen Engagement, die unter dem Schlagwort „Environment“ auf Cupertinos Servern abgelegte Sektion, komplett überarbeitet und flankiert den runderneuerten Auftritt mit dem frisch veröffentlichten PR-Video „Better Starts Here“.

iphone

Der 120 Sekunden lange Spot soll den Umwelt-Einsatz des iPhone-Produzenten unterstreichen und verweist nicht nur auf den Einsatz nachhaltiger Materialien, sondern auch auf Apples Anstrengungen in Sachen Energie. So hat Cupertino in den vergangenen Jahren mehrere Solar-Kraftwerke gebaut – inzwischen setzt das Unternehmen auf 100% erneuerbare Energien.

Während Apples deutsche Sonderseite zur ökologischen Verantwortung noch mit den alten Inhalten ausgestattet ist, zeigt sich auf apple.com/environment bereits die neue Anlaufstelle, auf der sich sowohl die Fortschritts-Reporte der vergangenen 14 Jahre einsehen lassen als auch die Anstrengungen in Sachen Solar-Strom und Waldgebietsschutz begutachtet werden können.

(Direkt-Link)

Werbung, keine Frage. Aber Werbung die sich sehen lassen kann.

Wir wollen, dass unsere Produkte in allem das Bestmögliche erreichen. Sie sollen schön, benutzerfreundlich und leistungsstark sein. Die gleiche Begeisterung für Innovation haben wir beim Thema ökologische Verantwortung. Darum arbeiten wir unermüdlich daran, unsere Wirkung auf den Klimawandel zu reduzieren, umweltfreundlichere Materialien einzusetzen und jene Ressourcen zu schützen, die wir alle zum Leben brauchen. Wir sind auf unseren Fortschritt stolz, aber wir wissen auch, dass wir noch mehr erreichen können. Das passiert nicht über Nacht. Aber wir können jeden Tag daran arbeiten, besser zu werden.

Montag, 20. Apr 2015, 15:11 Uhr — Nicolas
25 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • Du bist ein ausgewiesener Fachmann. Ich glaube Dir…

    • Das ist kein Märchen. Die genannten sachen sind sicher nicht erfunden.
      Das Prinzip nennt sich „Greenwashing“. Hier wird mit einigen Medienwirksam präsentierten Dingen, eine generelle Umweldfreundlichkeit des unternehmens suggeriert. In der Realität jedoch sind die Ökologischen Aspekte vernachlässigbar, da an anderer stelle die Umwelt weiterhin unnötig belastet wird.
      So auch bei Apple. Unnötiger Reparaturaufwand und gewisse Produktionsentscheidungen sind weit davon entfernt „grün“ zu sein. Hiermit soll jetzt eine Umweltfreundlichkeit suggeriert werden, die nicht gegeben ist, und daher eigentlich nur ein Feigenblatt ist.

      • in der Solarfirma wo ich gearbeitet habe nutzte man zum Teil sogar Solarstrom. ;)

      • Naja das Argument geht immer. Keine Energie Quelle ist 100% Öko. Windkraft?? Nicht Öko denn dafür wurde ein Hektar Acker Fläche platt gemacht.

        So weiter kann man das Spielchen treiben.

    • Solange es ein wahres Märchen ist ;)

  • Naja, so glaubwürdig wie Politiker… Aber wenn daraus vielleicht ein Wettrüsten in die richtige Richtung entsteht finde ich es erstmal gut.

  • Schade das einige immer nur das berühmte Haar in der Suppe suchen. Ich finde es klasse, wie hier mit Weitsicht ökologisch gedacht und gearbeitet wird! Weiter so!!

  • Apple nutzt sicher Biokleber. Dann ist ja gut.

  • Aber bei foxconn für Hungerlohn arbeiten lassen! Bravo, wo sind die im Video?

  • Lieb.

    Aber Apple: warum wurde die Reperaturfähigkeit der Apple Produkte nicht erwähnt? Das ist nämlich kein unwichtiger Punkt und gehört zum Umweltschutz ganz oben auf die Liste. Da kassiert ihr leider bei vielen Produkten ein Nicht Genügend.

  • Unglaublich was apple mitllerweile für videos produziert- sie sind einfach immer perfekt und werden dann nochmal getoppt! Ich finde es atemberaubend das apple soviel macht, um die umwelt zu schützen (:

  • Und deshalb ist mir Apple inzwischen so unsympathisch…
    Keinen Deut besser als andere Firmen, aber immer alles schön „werbewirksam“ ausschlachten.

    Der Verzicht auf bestimmte Metalle usw. ist nen Witz, wenn man anschließend die Werkstoffe kaum noch trennen kann wie bei den aktuellen Rechnern und idevices.
    Ebenfalls ist der Ursprung und Abbau weiterhin fraglich…
    Zum Thema solarstrom: feine Sache… Wenn man sich solche „farmen“ leisten kann…
    Und wenn man sie sich leisten kann, sollte man darauf hinweisen, dass das ganze zu nicht unerheblichen Steuervorteilen führt… Also alles andere als selbstlos ist.
    Wenn ich mir ansehe, was Zulieferer wie Foxconn usw. in die Umwelt blasen (und was für Gifte eines einzelnen idevices freigesetzt werden, ist nen bissel Umweltschutz in den USA reines PR Getue.
    Apple hätte wirklich die Macht etwas zu bewegen…
    Etwas mehr „Fairphone“ etwas weniger „brainwash“…
    Aber nein, grün ist man nur da, wo man es werbewirksam oder Steuervorteilsam sein kann…
    Ähnlich wie bei den Arbeitsbedingungen usw.
    Immer auf die kacke hauen, aber bitte nie wirklich mit offenen Karten spielen.

  • Bei dieser Scheinheiligkeit mache ich nicht mit! Und ich meine nicht die Scheinheiligkeit von Apple. Jeder… wirklich jeder… der sich in den oben genannten Kommentaren geäußert hat, nutzte ja wohl ein Gerät, dessen Ressourcen umweltfeindlich abgebaut wurden… also, bitte!?!

    Und jeden Tag steigen die meisten von uns in ein Auto, dass mit mindestens 60 Perdestärken (!!!) eine Karosserie antreibt, die 1000kg wiegt, um unseren hormonverseuchten, masttiergeprägten, übergewichtigen 90kg-Körper zu bewegen. Mit Freude auf den UNfair gehandelten Padkaffee…

    Und dann regt man sich über die Werbewirksamkeit und die Steuervorteile auf? Wer seid ihr?

    • Endlich. Danke. Wenigstens ein paar Personen die etwas nach denken und nicht immer nur fordern und kein bisschen Verstand nutzen

    • Haha, ein richtiger Öko-Na*zi. geil. Aber sonst alles klar in deinem hormonverseuchten, glutenhaltigen Magerquark-Bio-Hirn? Ich finde es nicht scheinheilig ein Produkt zu benutzen, zB ein Auto, und es aber trotzdem zu kritisieren. Was soll man auch machen? Arbeit kündigen weil ich nicht mehr hinkomme? Nur noch Bio futtern bis ich pleite bin? Und anschließend lebe ich von HartzIV, muss im Tafel Laden einkaufen gehen und auf i/fun hate Kommentare schreiben…
      Nene, da mache ich nicht mit. Zu allererst hat mal die Politik sich zu bewegen, währenddessen tue ich jeden Tag einen kleinen Teil, zB Stofftaschen zum einkaufen, etc.
      Aber so ein Gelumpe. Ich prangere Apple für Foxcon an, ich finde es gut wie sich engagieren bei Solar. Was machen außer ins Kloster?

    • Hey!!
      70kg und ich trinke keinen Kaffee :-)
      Und hab sogar noch eine Fahrgemeinschaft ins Geschäft.
      Bin ich jetzt ein Gutmensch? :-)

      • Hey Bene,
        du hast mich nicht verstanden. Ich kritisiere nicht die Benutzung von alldem… ich bin selber im Außendienst tätig, habe seit dem 3gs kein iPhone-Modell ausgelassen und habe mir gerade ne Tiefkühlsalamipizza rein geschraubt…
        Es geht mir nur darum, dass man sich als genau dieser Mensch, nicht hinstellen sollte und Kommentare wie die oberen von sich geben sollte…
        Außerdem solltest du nicht bei jeder Kritik die Na*zi- oder Ökokeule auspacken. Das macht unsere Lüg*enpresse schon oft genug…

      • Hey Bene, du hast mich nicht verstanden. Ich habe mir gerade ne TK-Salamipizza rein gehauen. Ich bin nicht besser! Aber ich behaupte es auch nicht…

  • Der Sinn einer Unternehmung ist das eingesetzte Kapital zu vermehren und Profit zu erzielen. PUNKT. Dabei ist Apple nicht umsonst besser, als die meisten anderen Unternehmen der Welt.

    Nun stellt sich die Frage nach der sozialen und ökologischen Verantwortung eines Unternehmens. Da hat Apple bei Ersterem sicherlich noch viel Luft nach oben, aber wir wollen auch nicht vergessen, dass nahezu alle westlichen Unternehmen mittlerweile nur noch bestimmte Anteile der Wertschöpfung (z.B. Entwicklung, Design, Qualität, Marketing) in ihren Heimatländern erbringen und Produktionsprozesse in Niedrig-Lohn-Länder verlagert haben. Dort gelten im Allgemeinen andere Sozial-Standards, auf die die Auftraggeber nur beschränkt Einfluss haben. Trotzdem hat Apple hier noch viel Herausforderungen vor sich, wollen Sie ihre selbstgesetzten Ethik-Standards erreichen.

    Das Apple eine klare und konsequente Strategie im Umweltschutz definiert und umsetzt ist doch unstrittig. Der Schwerpunkt liegt hier momentan sicherlich bei der Energiegewinnung, aber es gibt auch positive Schritte Richtung ein verwendeter Materialien. Auch hier ist die Reise noch lange nicht beendet, aber es ist doch nichts verwerfliches, die bisher erreichten Erfolge und Initiativen auch darzustellen.

    Ich kenne wenig vergleichbare Unternehmen der IT-Industrie, die eine ähnliche Umwelt-Strategie definiert und haben und auch konsequent umsetzen.

    Dass das hier reflexartig und unreflektiert von einem neigen Lesern sofort wieder verteufelt wird, sagt viel über deren Niveau aus.

  • Schei** Rechtschreibhilfe – sofort auf Ökostrom umstellen! :-)

  • Ich verstehe es nicht! Da tut jemand was für die Umwelt und nutzt das werbewirksam. Und schon schreien alle „das ist nicht genug“ und „da könnte man mehr tun“, was inhaltlich ja auch richtig ist. Aber wenn jemand sich überhaupt nicht für die Umwelt interessiert und auch nichts dafür tut und nichts sagt, dann muckt auch keiner auf. So kommen wir nicht weiter.

    Und auch die Fortschrittsfeindlichkeit mancher Umweltschützer ist ein Punkt, warum Umweltschutz ein negatives Image hat.
    Bleiben wir bei dem Auto-Beispiel: Mein Auto hat etwa 120 PS. Der Vorgänger hatte nur 70 PS. Trotzdem verbraucht das neue Auto weniger. Man darf das nicht so pauschal sehen. Wenn Autos schlecht für die Umwelt sind kann man daraus nicht nur den Schluss ziehen Autos abzuschaffen (am besten sofort zu verbieten), sondern auch die Forderung umweltfreundliche Autos zu bauen.

  • Was meckern hier alle rum ? Seit doch froh das Apple was macht. Ich persönlich kenne keine Firma die so viel für die Umwelt tut. Ob da jetzt alles 100%ig stimmt oder nicht ist doch egal, aufjedenfall ist was dran. Und zum Thema Foxconn : Welches Unternehmen lässt den bitte seine Smartphones nicht in China bei solchen großen Firmen herstellen ? Wenn Apple in Amerika produzieren würde dann würden sich alle wieder aufregen weil ihre Produkte dann nochmal 100€ mehr kosten würden.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19469 Artikel in den vergangenen 3384 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven