iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 392 Artikel

SOS mit dem iPhone 14

Apples Notruf über Satellit ab Dezember auch in Deutschland

Artikel auf Mastodon teilen.
52 Kommentare 52

Apples Satelliten-Notruf wird noch in diesem Jahr auch in Deutschland verfügbar sein. Dies teilt der iPhone-Hersteller anlässlich der heute erfolgten Freischaltung der Notruffunktion in den USA mit. Bei Apples „Notruf SOS“ handelt es sich um eine exklusive Funktion der neuen iPhone-14-Modelle, mit deren Hilfe Nutzer der Geräte einen Notruf absetzen können, wenn weder eine Mobilfunkverbindung noch WLAN-Empfang verfügbar sind.

Notruf Sos Apple

Wir haben vergangene Woche bereits darüber berichtet, dass sich Apple mit einer Investition von rund 450 Millionen Dollar beim Satelliten-Dienstleister Globalstar eingebracht hat, um die neue iPhone-Funktion anbieten zu können. Apple hat im Rahmen der Ankündigung der neuen iPhone-Modelle im September angekündigt, dass die Notruf-Funktion für Besitzer der neuen Geräte zunächst für zwei Jahre kostenlos ist. Was danach passiert, bleibt abzuwarten. Einerseits weist eine solche Nachricht ja deutlich auf ein potenzielles Abo-Modell hin, andererseits ist es jedoch schwer vorstellbar, dass Apple sich nachsagen lassen will, dass ein Verunglückter die Notruf-Funktion nicht nutzen konnte, weil er den hierfür fälligen Obolus nicht beglichen hat.

„Unverzichtbares Hilfsmittel für iPhone-Nutzer

Apple bezeichnet die neue SOS-Funktion als unverzichtbares Hilfsmittel für iPhone-Nutzer, die abseits von viel bewanderten Pfaden unterwegs sind und keinen Mobilfunkempfang haben. Notruf SOS über Satellit sei ein wegweisender Dienst und eine neue Innovation, die Apple-Kunden zu mehr innerer Ruhe verhelfen soll.

Notruf Sms Chat

Notruf SOS sorgt dafür, dass Hilfsdienste über eine Satellitenverbindung kontaktiert werden können. Der Nutzer wird dabei intuitiv durch die nötigen Schritte geleitet und es werden relevante Informationen wie der Standort inklusive der aktuellen Höhe, der Batteriestatus des iPhones und sofern aktiviert auch der Notfallpass an den kontaktierten Notdienst übertragen. Ergänzend dazu lässt sich der aktuelle Standort ohne klassische Netzwerkverbindung auch mithilfe der „Wo ist?“-App über Satellit mitteilen.

Apple hat angekündigt, dass Notruf SOS über Satellit im Dezember neben Deutschland auch in Frankreich, Großbritannien und Irland verfügbar sein wird.

15. Nov 2022 um 14:34 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    52 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • In Deutschland etc. verfügbar oder für Kunden mit einer Deutschen Apple ID?

  • Auch dringend nötig, da wir ja so ein gutes Handynetz haben.

    • In Deutschland kann man sich eigentlich nicht verlaufen. Einfach für zwei, drei Stunden geradlinig in eine Richtung gehen und man trifft unter Garantie auf Menschen. Das sieht in Nordamerika ganz anders aus.

      • Öhm… in den Alpen.
        Es geht auch nicht um „verlaufen“ sondern um Rettung im Notfall. Fuss gebrochen, gestürtzt… selbst im Siebengebirge bei Bonn kann das gefährlich werden.

    • Für den Anrufer ist es offenbar kein Mist, sondern eine ernsthafte Frage.

      Wenn ich z. B. von jetzt auf gleich unsagbare Kopfschmerzen bekäme, würde ich mir Gedanken machen, ob es vielleicht ein Anzeichen für einen Schlaganfall sein kann. In so einem Fall erwartet der Anrufer doch eine Einordnung wie: „Wir schicken sofort jemanden.“; oder eben: „Wenn es morgen früh noch schmerzt, gehen sie bitte morgens zu Ihrem Hausarzt!“

      Wegen solcher Artikel und Erfahrungen, trauen sich manche schon gar nicht mehr, den Notruf zu wählen, selbst wenn ihr Kind ihnen ins Auge schneidet.

      • Dann frag mal selbst bei den Notrufzentralen nach mit welchen Banalitäten da die Leute ankommen und wie sie Übertreiben nur weil sie keine Kopfschmerztablette im Haus haben um mal bei diesem Beispiel zu bleiben

    • Was für ein Blödsinn anzunehmen, dass Leute weniger zu Trinken mitnehmen, weil das iPhone Notrufe per Sat ansetzen kann… also ehrlich!!!

  • Es geht dabei wohl um die weiteren Glieder der Alarmkette.
    Ich kann ja via Satellit nicht direkt beim (beispielsweise) Roten Kreuz oder der Bergwacht anrufen. Ergo wird es eine „Zwischenstelle“ geben, die den via Satellit abgesetzten Notruf entgegennimmt und an die entsprechende Stelle weiterleitet.
    Das ist sicherlich länderabhängig unterschiedlich und somit in den einzelnen Ländern unterschiedlich aufzusetzen.

  • Wie war das iFun, braucht ein SW Update… Schreibt doch nix dazu was ihr nicht wisst.

  • chicken charlie

    Schön, dass wir auch mal Only USA Features nutzen können, die wir mit bezahlen, aber uns meistens vorenthalten bleiben.

  • Bei der Flutkatastrophe im Ahrtal hätten sich viele diese Funktionalität gewünscht.

    Habe zudem schon genug Mountainbike-Touren gemacht, bei denen temporär kein Mobilfunk-Empfang war. Bei einem Sturz in so einem Gebiet ist die Option eines Satelliten-Notrufs genial!

    • Für’s Ahrtal und die anderen betroffenen Gegenden wäre das möglicherweise sogar lebensrettend gewesen. Unsere Dorffeuerwehr hatte an der oberen Ahr ausgeholfen und wollte die Wehren unterhalb warnen. Doch leider funktionierte kein (Digital-)Funk oder Mobilfunk!

      • Ich glaube mit der aktuellen Sat-Funktionalität ist ein Warnen im Sinnen von aktivem Anrufen eines iPhone-14-Users nicht möglich.

        Aber es ist ja schon mal super, wenn ein Hilferuf erfolgen kann und Position sowie Anzahl & Gesundheitszustand der Betroffenen einer Notrufzentrale mitgeteilt werden können.

  • Nu seid doch nicht so ungeduldig und wartet den großen Strom- und damit Netzausfall doch erstmal ab.

  • Also wenn ich daheim im Hochland auf den Jeeppisten unterwegs bin hab ich immer einen Notsender und Funk dabei. Das iPhone ist dann ein nettes Backup, mehr nicht. Dafür ist weder die Batterieleistung gut genug noch die Robustheit. Aber dennoch eine beeindruckende Funktion.

  • …weiß man schon, ob es auch in Österreich verfügbar sein wird und ob da extra Gebühren verrechnet werden?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37392 Artikel in den vergangenen 6079 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven