iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 869 Artikel

Auch USA-Reisende profitieren

Apples Notruf SOS: Weitere Details und zwei Videos

Artikel auf Mastodon teilen.
35 Kommentare 35

Gestern hat Apple die iPhone-Funktion „Notruf SOS via Satellit“ nicht nur in den USA freigeschaltet, sondern auch deren Start im Dezember in Deutschland und weiteren europäischen Ländern angekündigt. Damit verbunden gibt es mittlerweile jede Menge zusätzliche Informationen, so hat beispielsweise Apple seine Handbücher erweitert und ein neues Werbevideo für die Funktion veröffentlicht.

Umfassende Informationen rund um die neu verfügbare Funktion finden sich in einem neuen Apple-Support-Dokument mit dem Titel „Use Emergency SOS via satellite on your iPhone 14“, das bislang allerdings noch nicht in deutscher Sprache zur Verfügung steht. Hier erklärt Apple die Funktionsweise und Verwendung von Notruf SOS umfassend und nennt damit verbunden auch zahlreiche ergänzende Details.

Notruf Sos Screenshots Apple

Auch für Reisende – Einschränkungen im hohen Norden

Während sich mittlerweile herumgesprochen haben dürfte, dass für die Verwendung von Notruf SOS ein aktuelles iPhone-Modell aus der 14er-Serie vorausgesetzt wird, sind die folgenden Einschränkungen weniger bekannt. So ist die Funktion in den USA und Kanada zwar generell verfügbar, jedoch kann die Erreichbarkeit in Regionen nördlich des 62. Breitengrads – also im Norden von Kanada und Alaska – nicht garantiert werden.

Zudem profitieren auch Reisende, die sich in den unterstützten Regionen aufhalten, von der neuen Funktion. So können seit gestern auch ausländische Reisende die Notruf-Funktion verwenden, wenn sich sich in den USA oder Kanada aufhalten. Ausgenommen hiervon sind lediglich Nutzer, die ihr iPhone auf dem chinesischen Festland, Hongkong oder Macao gekauft haben.

Apple hält übrigens bislang weiterhin an der Aussage fest, dass Notruf SOS nur in den ersten zwei Jahren kostenlos verfügbar ist. Was danach passiert, lässt der Hersteller allerdings offen.

Das deutschsprachige Handbuch zu iOS 16 hat Apple in diesem Zusammenhang um eine allgemeine Einführung von „Notruf SOS via Satellit“ und der Erklärung ergänzt, wie man seinen Standort über Satellit in der „Wo ist?“-App teilen kann. Diese Option kommt nämlich als zusätzliche Ergänzung mit der Verfügbarkeit von Notruf SOS im kommenden Monat auch nach Deutschland.

Apples Notruf SOS im Video

Hier jetzt noch zwei aktuelle Videos zum Thema. Zunächst der von Apple neu veröffentlichte Reklame-Spot für Notruf SOS und dann noch eine ausführliche Demonstration der neuen Funktion durch den Blogger DC Rainmaker, der diese mithilfe von Apple bereitgestellter Geräte erklärt und damit verbunden auch nochmal auf die oben bereits angesprochenen Einschränkungen eingeht.

https://www.youtube.com/watch?v=4MZm-rhNd9U


16. Nov 2022 um 08:42 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    35 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Also wenn Apple dafür Geld verlangen würde (Abo?) wäre ich Apple überhaupt nicht böse deswegen. Das ist dann quasi wie eine Reiserücktrittversicherung die muss man auch vor dem Ereignis/der Reise abschließen !

    • Notrufe sind kostenlos und funktionieren im Mobilfunk auch ohne SIM.
      Die Kosten für Notrufe sollte durch die Gemeinschaft getragen werden, da nicht nur Reiche das Recht auf Hilfe haben.
      Eine zusätzliche Absicherung für wenige (zB Bergsteiger ) ist etwas anderes als ein Dienst der für alle angedacht ist.

      • Das ist eine Notruffunktion für Gegenden, wo es keine Notrufinfrastruktur gibt. Wer dort hingeht macht das bewusst und wer klug ist nimmt ein Sat-Telefon oder Sat-Notrufgerät mit. Das würde mit dem iPhone14 entfallen, da integriert.

      • Der normale Notruf ist ja weiterhin verfügbar. Wer in abgelegne Orte oder eine zweite Absicherung haben möchte (weil man vielleicht wo kein Mobilfunk hat) kann gerne dafür auch bezahlen. Zu beachten ist auch das es eben nur von einem Unternehmen (Apple) gestemmt wird.

      • Öhm… nein. der Notruf über Satellit kostet immer schon Geld.

      • Das ist nicht ganz richtig, die satteliten sind nicht von apple

      • Die Teil-Aussage „Notrufe …. funktionieren im Mobilfunk auch ohne SIM“ ist nicht korrekt.

      • Doch ist sie. Solange du empfang hast, kannst du auf einem handy ab 2008 einen Notruf absetzen

      • Notrufe ohne eingelegte SIM-Karte sind seit einigen Jahren zumindest in Deutschland nicht mehr möglich, um Missbrauch der Funktion vorzubeugen. Google das Thema einfach mal.

    • Ja, wäre praktisch, wenn man das Monatsweise buchen könnte.

  • Genialer Dienst- würde gerne Wissen was in der IPhone 14 Hardware dafür zuständig ist.

    • Wie oft im Leben wird man das brauchen? Hype durch alle Medien und in einem Jahr lesen wir, dass es bei so nem Biker in den USA funktioniert hat. Gute Alltagsfunktionen wären interessanter. NFC Funktionen wären nett, so hätte ich nix gegen einen Hinweis auf Sonderangebote, wenn ich in einen Laden gehen – solange ich das auch steuern/auswählen kann.

      • Du schreibst irgendwie Sachen ohne zusammenhang

      • Ich hätte das schon zweimal brauchen können – beim Joggen im Wald ist jemand übel gestürzt- kein Handyempfang möglich.
        Beim Laufen nehme ich kein IPhone mit – daher hoffe ich dass die Technik in der Apple Watch kommt.

      • Gibt’s in Übersee schon und wenige Anbieter hier machen das auch.

  • was in zwei Jahren kommt? Vielleicht rechnet Apple damit, dass bis dahin die Technik/Hardware soweit ist, dass auch echte Telefonie über Satellit möglich ist, bzw. Internetanbindung und Apple dann zu Konkurrenz der Mobilfunkanbieter tritt?

  • Warum sind eigentlich alles so scharf auf dieses Satelliten SOS Feature? Ich bin sehr viel in den Bergen und Outdoor beim Sport unterwegs und habe schon das normale SOS Feature noch nie gebraucht (die Wahrscheinlichkeit steigt wahrscheinlich mit dem Alter ;)). Die Sache mit dem Satelliten ist zwar eine tolle Technik, aber brauchen werden das weniger als ein Promille der Bevölkerung dieses Landes jemals in ihrem Leben.

  • Liebe Gemeinde, wie oft ist es aus meiner Sicht auch mit dieser SOS-Funktion per Satellit fraglich, für wen diese wirklich sinnvoll ist und wieviele solch eine Funktion tatsächlich auch in Anspruch nehmen werden.

    Auf der anderen Seite sind es manchmal gerade solche Dinge, die uns hin und wieder positiv überraschen. An die wir vorher nicht so wirklich glauben konnten.

    Wie dem auch sei, ich würde gerne einen anderen Aspekt hochwerfen wollen. Thema Überwachung

    Bedeutet eine solche Funktion eine mögliche Option zur dauerhaften Überwachung und/oder Tracking?

    • Das Tracking kann ich mir nicht so recht vorstellen, da man das Handy ja relativ genau – mit Unterstützung des Notrufmenüs – auf den Satelliten ausrichten muss. Und der ist mindestens 1400km entfernt.

      • Das ist genau der Punkt: vor der Nutzung des SOS-Notrufs muss der User aktiv manuell sein iPhone 14 auf den Satelliten ausrichten… in allen anderen Fällen ist somit eine Überwachung (nach aktuellem Stand der Technik) NICHT möglich!

      • Vielen Dank für die Erklärungen! Dann stellt sich für mich die Frage, inwieweit solch eine Funktion in einem Notfall hilfreich sein kann, wenn man das iPhone zuvor entsprechend ausrichten muss?

        Aber, positiv betrachtet schadet es scheinbar auch niemandem.

  • So toll diese neue Funktion auch ist…
    ABER:
    Ich stürze nach Überleben einer äußerst schweren Erkrankung ab und zu, niemand weiß genau warum.
    Nicht täglich, nicht wöchentlich, eben ab und zu.
    Gerade heute Mittag wieder, 100 m entfernt von zuhause.

    Apples Health App registrierte bis heute keinen einzigen Sturz von mir.
    Mittlerweile ist es fast schon ein böser Spaß nach dem Sturz irgendwann auf die App zu gucken und festzustellen, dass ich wieder gar nicht gestürzt bin.
    Auch wenn meine Knie seit heute Mittag eine andere Sprache sprechen, der Sturz wurde von meinem 11 Pro wieder einmal nicht erkannt.

    Was habe ich also von einer Notruffunktion, wenn ein Sturz nicht erkannt wird?
    Natürlich ist mir klar, dass es andere Gründe für einen Notruf geben kann.

    Gibt es ähnliche Erfahrungen bez. der Sturzerfassung unter Euch?

    • Ohne weitere Details zu kennen: die Nutzung einer Apple Watch mit eSIM kommt nicht in Frage?

      (eigenes {schmerzliches} Erleben: ist ziemlich zuverlässig …)

      • Wenn ich mich recht entsinne, reicht es schon aus ein iPhone dabei zu haben (vermutlich womit die Apple Watch gekoppelt ist), wenn die gekaufte Apple Watch kein Mobilfunk kann (daher muss die Apple Watch kein eSIM haben), da über Bluetooth beim iPhone det automatische Notruf abgesetzt werden kann. Aber ganz sicher weiß ich es noch nicht (muss ich noch einmal nachschauen).

      • Also laut https://communities.apple.com/de/thread/252558287 (keine Ahnung, ob Apple Mitarbeiter dort geantwortet hat) scheint es ausreichend zu sein, wenn iPhone ,am sein iPhone in der Nähe hat.

        Offiziell von Apple: Apple Watch ohne Mobilfunk kann auch bei Sturzerkennung eine Notfall-SMS schicken, wenn das iPhone in der Nähe ist. Das steht auf folgender Seite recht weit unten im kleinen Text bei Punkt 2: https://www.apple.com/de/watch/compare/

      • Notruf-SOS, nicht nur Notruf-SMS …

    • Was? Seit wann hat das iPhone 11 Pro eine Sturzerkennung? Das hat glaube ich noch nicht einmal das iPhone 14. Dieses hat „nur“ eine Unfallerkennung (nicht Unfälle durch Stürze, was für einen persönlich ein Unfall sein kann). Nur die Apple Watchs (ich meine gelesen zu haben ab SE w. Generation und Series 4) haben Sturzerkennungen. Deshalb zeigt Apple Health natürlich nichts an – wie soll man auch eine Funktion erwarten, die nicht implementiert ist?

      Also empfehle ich dir in deinem Fall dringend zu einer Apple Watch mit Sturzerkennung, solange nichts anderweitig unternommen werden kann.

      zu dir persönlich: Was für eine schwere Erkrankung hast du überlebt und ist sie wieder evtl. operativ entfernt (und musst nun mit den operativen Folgen leben)?

      aus deiner kurzen Beschreibung schließe ich als Möglichkeit, dass du wegen der Operation Probleme mit dem Blutzuckerspiegel hast und diese Sensoren nicht das Insulin regulieren kannst (kenne ich von einem Verwandten … allerdings merkt er in der Regel vorher einen Schwächeanfall und kann durch Einnahme von Zuckertabletten den Abfall im Blutzuckerspiegel wieder etwas ausgleichen). Da du keine Details geliefert hast, stimmt mein Geratenes evtl. überhaupt nicht, aber das ist ein Fall, wo unvorhergesehen Stürze auftreten können (bei ihm unvorhergesehen, wenn er körperlich stark belastet ist wie zu heiße Umgebung, Räume mit wenig Sauerstoff u.s.w.).

  • Weiß man schon, wie sich das im angrenzenden europäischen Ausland, zum Beispiel den österreichischen Alpen, darstellt?

    • Wie wäre es den Artikel zu lesen (mit natürlich Videos anschauen)?

      Schon in den ersten Minuten beim zweiten Minuten erfährst du es. Dabei wurde angemerkt, das China anscheinend nicht gehen soll.

      • Danke für deine freundliche Antwort. Ich habe sowohl den Text gelesen, als auch die Videos geschaut. Über das Verhalten des Systems in Grenznähe konnte ich keinerlei Anhaltspunkte finden, außer die Einschränkung im Norden der Canadas.

    • (Auflösung: Noch nicht, aber sicherlich „bald“ …)

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37869 Artikel in den vergangenen 6162 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven