iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 697 Artikel

Apple Intelligence erstmal nur Beta

Apples KI-Erweiterungen auf Deutsch erst im kommenden Jahr

Artikel auf Mastodon teilen.
78 Kommentare 78

Mit Apple Intelligence will Apple im Bereich der künstlichen Intelligenz aufholen und hat ein eigenes KI-System angekündigt, das allem voran die Leistung von Siri verbessern soll und zudem beim Verfassen von Texten oder dem Bearbeiten und Erstellen von Bildern unterstützen soll.

Wer die Präsentation von Apple Intelligence im Rahmen der WWDC-Eröffnungsveranstaltung nicht gesehen hat, bekommt die wesentlichen Funktionen im unten eingebetteten Video zusammengefasst.

Mit Apple Intelligence versucht Apple einen Spagat zwischen seinen strengen Datenschutzbestimmungen und der möglichst offenen und weitreichenden Integration von künstlicher Intelligenz. So ganz ohne fremde Hilfe gelingt das allerdings nicht, dementsprechend hat Apple ergänzend zu den eigenen Kapazitäten auch eine Integration der ChatGPT-Plattform OpenAI angekündigt, hier muss der Nutzer der Kommunikation mit einem externen Dienst aber jeweils aktiv zustimmen. Es wird wohl also weiterhin nicht möglich sein, Siri aufzufordern, den Handwerker XY anzurufen, ohne dass man dessen Telefonnummer in den persönlichen Kontakten gespeichert hat.

Wie gut das neu von Apple konzipierte System letztendlich in der Praxis funktioniert, muss sich ohnehin erst noch zeigen. Bislang ist das „neue Siri“ noch nicht einmal in die erste Vorabversion von iOS integriert.

Siri Funktionen Mit Apple Intelligence

Zunächst als Beta-Version und nur auf Englisch

Apple weist zudem darauf hin, dass Apple Intelligence auch bei seiner Freigabe für alle Nutzer im Herbst nicht vollständig, sondern lediglich als englische Beta-Version und mit eingeschränktem Funktionsumfang veröffentlicht wird. Die vollständige Freigabe inklusive der Unterstützung weiterer Sprachen ist erst für das Jahr 2025 geplant.

Apple Intelligence wird sich in der Vorabversion auf dem iPhone 15 Pro, iPhone 15 Pro Max sowie einem iPad oder Mac mit M1-Prozessor nutzen lassen, sofern als Gerätesprache amerikanisches Englisch festgelegt wurde.

11. Jun 2024 um 15:43 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    78 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • BruderBleistift

    Dann bin ich gespannt, was Apple für Kaufanreize für das iPhone 16 setzt. KI (sorry AI), kann es ja nicht sein, dafür kann man auch auf das iPhone 17 warten.

  • Damit habe ich fast gerechnet. Kommt immer alles später.

  • Geht los mit sachen was später und später irgendwann die jahre in deutschland dann gibt oder auf deutsch :-D

      • Er möchte sagen, dass er nicht versteht, dass Deutschland am Weltmarkt eben doch nur einen Bruchteil für Apple (und nicht nur für die) ausmacht. Und die eben erst mal andere Märkte vorrangig bedienen.

        Persönlich finde ich das zwar schade, dass da manchen Sachen erst später kommen, andererseits sind dann wahrscheinlich die Kinderkrankheiten auch schon von Anderen getestet und raus.

      • Naja, das muss eben für die deutsche Sprache angepasst werden. Natürlich dauert das länger. Ein Film der auf Englisch gedreht wurde muss danach auch noch mit zusätzlichem Aufwand bearbeitet werden.
        Vielleicht sind Apple Produkte deshalb auch teurer als in den USA.

      • Das war immer schon der Unterschied zwischen Apple und Microsoft: Microsoft ist ein internationales Unternehmen, Apple ein amerikanisches.

    • Deutsch steht nunmal erst auf Platz 12 der meistgesprochenen Sprachen auf diesem Planeten. Wenig verwunderlich, dass sich ein US-Konzern bei der Entwicklung erstmal auf die heimische Muttersprache stürzt.

  • Thomas Schweikert

    sehe ich genauso. Da bleib ich doch eher bei meinem 14er pro und warte bis 2025.

  • Verstehe bzw. interpretiere ich das richtig? Ich kann es auch in Deutschland von Beginn an nutzen, aber halt nur auf Englisch? Dann wäre die Beschränkung (zumindest für viele) halb so wild.

  • Irgendwie einerseits interessant mit AI aber davon wird ja nichts beim Start von iOS 18 vorhanden sein für Deutschland / Europa.
    Ich werde zwar trotzdem vom 13 Mini auf das normale 16er wechseln, kann aber verstehen wenn einige sagen das sie dann gleich auf das 17er warten.

    Diese ganzen AI Features werden wohl erst Anfang/ ende Frühling bei uns kommen?

  • Etwas verwunderlich ist das schon, wenn man bedenkt, dass ChatGPT ja quasi nebenbei diverse Sprachen gelernt hat und auch Deutsch bestens beherrscht. Aber klar, irgendwie muss das ja auch mit den iOS Schnittstellen passen. Ich bin gespannt, ob das zeitnah passiert. Und ich bin da selbst für die englische Version etwas spektpisch.

    • Ich finde verwunderlich, daß die Erwartungshaltung an Apple so hoch ist obschon die Erwartungen ausschließlich von „informierten Quellen“, von an Herstellungsprozess beteiligten Personen (Hörensagen) und von Analysten (Im Prinzip Glaskugellesen) geschürt wurden.
      Mir persönlich ist es lieber, daß ein Unternehmen sich etwas mehr Zeit nimmt, um ein Produkt auf den Markt zu bringen.

    • Das nicht jeder dieser KI alle Infos von dir hat, geht halt mit ein paar Einschnitten zusammen. Und gerade deshalb entscheiden sich viele für Apple.

    • Schon klar. Das war gar keine Kritik, sondern wirklich Verwunderung. Ich hätte vermutet, dass nun ja schließlich nicht mehr alles hart gecodet wird, sondern eben von LLMs oder was auch immer im Hintergrund gelernt wird – eben wie bei ChatGPT. Und deswegen finde ich es komisch, dass die Einführung anderer Sprachen so lange dauert. Während sie z. B. bei ChatGPT gefühlt eher nebenbei lief. Wie auch immer. Es bleibt spannend und hat das Potenzial die Nutzung von Apple Devices grundlegend zu verändern.

      Antworten moderated
  • Die Kooperation mit OpenAI halte ich für einen klugen Schachzug. Da hat man einen Schuldigen bei Halluzinationen und man war selbst vermutlich einfach nicht so weit.
    Insgesamt sieht das nach einer guten Umsetzung aus, wenn man Apple traut. Nur der Zeitplan zeigt, dass Apple das wirklich verpennt hat.

    • Es sind von Apple trainierte, eigene Modelle. Auf ChatGPT wird nur situationsabhängig als Ergänzung und nach Zustimmung zurückgegriffen?!

      • Ja und vor allem für externe Daten. Genau an diesem Punkt haben alle Sprachmodelle noch Fehler ohne Ende. Texte umschreiben und verbessern scheint deutlich einfacher zu sein.

  • Im kommenden Jahr = Irgendwann in 2025, im schlimmsten Fall Dezember

    Das ist schon hart. Bis dahin haben wir bestimmt Llama 4, GPT-5, neues Mixtral, etc. Was will ich dann noch mit 3B Modellen aus 2024?

  • Abgesehen von „Apple Intelligence“: Halb iOS 18 kommt erst mal nur auf Englisch. Praktisch jede zweite Fußnote im Kleingedruckten ist „in English“ oder sogar gleich „in the United States“ – inklusive Nachrichten/SMS per Satellit, automatischer Kategorisierungen in Mail und sogar der Wander-Funktionen in Maps. Die Apple-Pay- bzw. Wallet-Features natürlich auch, aber das kennen wir ja schon.

    • Exakt das hab ich gestern auch in nem Kommentar erwähnt, fand ich zu witzig. iOS 18 ist dieses einfach n Witz und höchstens ein 17.5 Update für uns.

    • Dabei sollte vielleicht im Hinterkopf behalten werden, daß manche Funktionen nur in Kooperation zur Verfügung stehen und es landesrechtliche und internationale Gesetze zu beachten, bzw. einzuhalten.
      Dies Bedarf manchmal einem längeren Verwaltungsakt.

  • nine_fourty_two

    War ja klar….. und „kommendes Jahr“ geht bis Dezember…..^^

  • Ich traue dem „Braten“ bzw. Apple schon länger nicht mehr. Ich würde mir niemals ein neues iPhone kaufen, nur um evtl. ein bisschen von einer ominösen KI zu profitieren. Apple hat hier total einen Trend verschlafen und will jetzt schnell nachlegen. Und das meiste ist nur Marketing. Was dann am Ende dabei herauskommt, werden uns die early adopter ganz bestimmt schnell mitteilen auf ihren Kanälen. Ich bleibe da total entspannt.

    Antworten moderated
  • Nu heißt’s um so mehr gedulden. Schade…aber wenn’s dann wenigstens tut, was es verspricht, wäre das natürlich super. Zumal dann hoffentlich zukünftige Erweiterungen der AI Funktionen schneller auch und D verfügbar sind.

  • Hab gerade bei catglass angerufen und einen netten Plausch mit einer KI gehabt. Sie hat mich verstanden und mir sagen können, dass mein Auto noch nicht fertig ist. Nicht schlecht. Das ganze ging super schnell, weil sie
    meine Telefonnummer mit den Daten matchen konnte.

    • Und was davon hätte eine menschliche Call Center Agentin nicht gekonnt? Klar, die Firmen lecken sich natürlich die Finger nach sowas – kann man ja wunderbar Personal einsparen.

      • Ich rede lieber mit Menschen aber da tickt jeder anders. Ich gehe im Supermarkt zB auch nicht an Selbstscan Kassen – finde es wichtig dass die Arbeitsplätze erhalten bleiben!

  • Tolle Funktionen, aber zeigt, dass Apple hier sehr weit zurück ist.
    Um Fotos zu bearbeiten benötigt man theoretisch kein Englisch…

  • DieFarbeSchwarz
  • Wie bei der Deutschen Bahn. Kann man lange drauf warten.

  • Vielleicht hätte die künstliche Intelligenz bei der Entwicklung helfen sollen, dann wäre das zu Startermin wenigstens fertig.

    Aber Apple ist rückständig Hoch ³
    Wie die Bundesregierung

    Da wird so lange getestet (siehe „neuer“ Personalausweis; Taser; Gesundheitskarte), bis der veraltete Schrott irgendwann mal eingeführt wird und man sich im Ausland lächerlich macht, was bei anderen Firmen bereits seit Jahren funktioniert. Oder noch schlimmer bei Apple überhaupt nicht funktioniert. Ich sage nur Ladematte.

    • Der „neue“ Personalausweis kam 2010 raus und war weltweit führend.

      Man kann viel fehlende oder schlechte Digitalisierung in Deutschland kritisieren, der Perso gehört aber mit Sicherheit nicht dazu.

  • Im Prinzip kann man die Installation auch gleich sein lassen und erst machen, wenn deutsch verfügbar. So viel wie die ändern, wird es vor Bugs gerade zu strotzen. Irgendwie finde ich iOS 18 nicht wirklich spannend. Bei Android ist vieles was auf iOS kommt alte Kamellen. Apps unten anordnen gab es da schon vor 10 Jahren, zumindest habe ich es da zum ersten mal gesehen. Alles andere was man anpassen kann ist definitiv bei Android abgeschaut, was ja nicht schlecht sein muss. Apple hätte auch die Benachrichtigungen kopieren können/sollen, die sind bei Android viel besser gemacht. Unterem Strich bekomme ich endlich eine hoffentlich bessere Siri, das wäre ja schonmal was, wenn man Siri mit Google vergleicht sind das Welten die dazwischen liegen.

    Antworten moderated
  • Für mich ist das ein Schlag ins Gesicht für alle Bestandskunden, die noch einigermaßen aktuelle iPhones haben.
    Und Nachhaltig geht auch anders …
    Daumen runter, Apple !!!

  • Also bleibt Siri auf allen älteren iPhones „doof“? Hätte erwartet, dass Siri auch ohne on device KI ein Update erhält und nützlicher wird.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37697 Artikel in den vergangenen 6133 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven