iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 499 Artikel
   

Apples Beats-Radio in Zahlen: Viel Hip-Hop, 350 Songs pro Tag

Artikel auf Google Plus teilen.
21 Kommentare 21

Wer auf die Minute genau wissen will, welcher Song auf Apples Radiostation Beats 1 gerade gespielt wird, schaut am besten auf dem Twitter-Account @Beats1Plays nach. Der dort aktive Bot katalogisiert alle laufenden Tracks, versieht seine Tweets oft mit einem CD-Cover und stammt aus der Feder des Entwicklers Callum Jones.

nirvana

Jones hat seinen Code, mit dessen Hilfe sich die Meta-Informationen der auf Beats 1 gespielten Musik sichern lassen, auf GitHub veröffentlicht und damit nicht unwesentlich zur statistischen Beats 1-Auswertung des Online-Portals Quartz beigetragen.

Unter der Überschrift „We analyzed a month of Beats 1“ haben die Macher des US-Magazin jetzt den zurückliegenden Audio-Monat des Apple-Radios analysiert und stellen ihre Erkenntnisse in mehrere Tabellen vor.

Apple Mag Hip-Hop.

Unter anderem erwähnenswert: Nach Genres sortiert, spielt Apples Beats 1 vor allem Tracks aus den Kategorien Hip-Hop und Alternative.

Beide Genres konnten im vergangenen Monat mehr als 1500 Plays verzeichnen. Country-Lieder hingegen wurden nur 37 mal wiedergegeben, die Punk-Kategorie taucht nur 22 mal auf.

tage

Der mit Abstand populärste Song war „Can’t Feel My Face“ von The Weeknd, „Dreams“ von Beck lag mit 65 Wiedergabe auf Platz fünf. Im Tagesschnitt spielt Beats 1 ca. 350 Songs, kratzt mit den DJ-Sets am Wochenende aber regelmäßig an der 600er-Marke.

Apples Top-20 könnt ihr euch auf dieser Apple Music-Playlist zu Gemüte führen – Nutzer die einen großen Bogen um Apple Music machen, klicken sich zu Spotify und wählen diese Wiedergabeliste.

genres

Mittwoch, 12. Aug 2015, 13:11 Uhr — Nicolas
21 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Gerade wegen des überdimensionalen Anteils an Hip-Hop höre ich kein Beats 1. Ich kann mit dieser Form von „Musik“ einfach nichts anfangen.

    • Vermutlich spielt Beats 1 das in erster Linie das, was bei den Höhrern ankommt. Dass das Ihren Geschmack nicht trifft, kann passieren. Deshalb aber Hip-Hop durch die Anführungszeichen nicht als Musik anzuerkennen ist aber übertrieben. Hip-Hop und Rap hatte schließlich den größten Einfluss in der modernen Musik: http://graphics.latimes.com/mu.....p-hop-rap/ „Hip-hop, and not the Beatles, triggered the most important evolution in American pop music over the last half-century, according to a new study by researchers in Britain.“

      • Du musst doch langsam wissen das es keinen Sinn macht Hip-Hop als Ernste Musikrichtung zu verteidigen, weil:
        „Hip-Hop hören doch heute nur noch abgefu**te achtzehn Jährige Affen deren Assi Freunde Waffen tragen, in der Tankstelle Kassen leeren…“
        Banjo

      • War mir garnicht bewusst dass ihr festlegt wie Musik definiert wird. Ich wende mich dann in Zukunft an euch.

    • verstehe nicht, warum Musik in Anführungsstrichen steht…

  • Danke, das kommt mit meinem Bauchgefühl hin. Mir persönlich ist es zu HipHop lastig.

    • Jo mir ist es auch zu viel. Am Anfang hab ich mich darüber gefreut, da ich mich in der Szene überhaupt nicht auskenne und so super reinhören könnte. Das Problem war mir dann auch, dass die Abwechslung total gefehlt hat.
      :)

  • Bei so einer Auswahl an „Musik“ wäre mir selbst die kostenlose Probezeit zu schade.
    Scheint nichts für mich zu sein.

    • ?
      Verstehe ich nicht. Dir ist selbst die Probezeit von Apple Music zu schade? Du weißt, dass es nicht nur um den Radiosender und um den nach deinem Musikgeschmack gerichteten Playlisten geht, oder?

    • hmmm… ich glaube das wurde nicht ganz verstanden. Es ging hier um die Zeit pro Genre, die in Beats-Radio gespielt wird. Dies ist ein kostenloser Radio-Kanal, den man auch ohne Apple Music hören kann.
      In Apple Music selbst wird die Aufteilung der Genres bestimmt eine andere sein und dort kann man ja selbst entscheiden welche Musik man möchte. Dort wäre es ja nicht wirklich von Nachteil wenn es überwiegend Hip Hop bei mehreren Millionen Songs wäre.

      • Ok, dann habe ich das mit ganzen neuen Zeugs nicht richtig verstanden gehabt. 8-O
        Danke für die Aufklärung. :-)

  • Mir wird es langsam auch zu Hip-Hop lastig. Das darf gerne etwas weniger werden und an der stelle dafür etwas mehr Rock und Elektronische Musik. Aber das ist ja alles Geschmacksache. ^^ Ansonsten komme ich mit dem Mix ganz gut klar.

  • Ich hatte gehofft, dass sich die Ausrichtung auf den amerikanischen Geschmack nur bei den Sendungen aus USA zeigt, aber wirklich viel ändert sich auch beim Programm aus London nicht. Ich habe eigentlich kein Problem mit Hip-Hop, aber es gibt mir zu wenig Abwechslung.

    • Das solltest du beeinflussen können in dem du in deinem Account Künstler auswählen anklickst und dann bspw. deutschen Pop komplett entfernst und auch die entsprechenden Interpreten raus wirfst. Die mir von Apple Music angebotenen Playlists passen inzwischen ziemlich gut.

  • Die kostenlose Probezeit für Apple Music spielt doch wenn es um Beats 1 geht keine Rolle. Beats 1 ist dauerhaft kostenlos zu empfangen (was es nicht attraktiver macht, mich spricht es inhaltlich auch nicht an).

  • Beats ist für die snerikanischen Markt aushelegt und dürfte den Musikgeschmack der meisten Deutschen nicht treffen.

    Die Amerikaner würden auch kein Silbereisen Oans hören auf dem den ganzen Tag Helene Fischer, DJ Ötzi und die Ballermann Hits laufen.

  • Genau der Grund weshalb ich es nicht gern höre. Hipp-Hopp ist mal garnicht mein Fall

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19499 Artikel in den vergangenen 3387 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven