iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 29 406 Artikel

Weiterführung als Monatsabo

AppleCare+: Verlängerung muss innerhalb von 30 Tagen erworben werden

62 Kommentare 62

Seit September ist es auch in Deutschland möglich, die Zusatzversicherung AppleCare+ in Monatsraten zu bezahlen. Diese Neuerung begleitend, können Apple-Kunden die Versicherung auch über die ursprünglichen 24 Monate hinaus verlängern.

Die Möglichkeit zur Verlängerung von AppleCare+ besteht allerdings nur auf monatlicher Basis, quasi im Abo mit automatischer Verlängerung. Anders als beim initialen Abschluss der Versicherung könnt ihr hier nicht einen längeren Zeitraum im Voraus bezahlen. Die Preise für den erweiterten monatlichen Versicherungsschutz liegen abhängig vom gewählten Gerät zwischen 2,99 und 11,49 Euro, eine aktuelle Preisübersicht hängen wir unten an.

Wenn ihr eine Verlängerung von AppleCare+ in Betracht zieht, ist es wichtig, dass ihr das Enddatum eures aktuellen Vertrags im Auge behaltet. Der Status des Versicherungsschutzes wird in den iPhone-Einstellungen im Bereich „Info“ angezeigt. Achtet hierbei besonders darauf, dass Apple Apple den Zeitraum, in dem eine Verlängerung von Apple Care möglich ist, halbiert hat. War dies bis zuvor noch innerhalb von 60 Tagen nach Ablauf der ursprünglichen Abdeckung möglich, muss die Verlängerung jetzt innerhalb von 30 Tagen erworben werden. Weiterführende Infos hält Apple hier bereit.

AppleCare+ Preise pro Monat:

Apple Care Plus Monatsgebuehren

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
21. Dez 2020 um 20:14 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    62 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Viel interessanter finde ich die Möglichkeit AppleCare+ monatlich zu bezahlen und einfach nach dem ersten Schaden nicht zu verlängern.

    • Bin da voll bei Dir, wenn in 10-11 Monaten das neue auf den Markt kommt l, einfach das alte noch einmal tauschen lassen und das vorherige wieder verkaufen.
      Könnte dann noch mal 1-2 Monate sparen

      • Den 2 Jahres Plan konnte man auch jederzeit wieder kündigen und bekommt die Restsumme ausbezahlt.

      • Das macht ihr halt 1 Mal und dann wars das. Apple wird gnädig sein beim ersten Mal und vom Versicherungsbetrug abzusehen.

      • Dr. Walterfrosch

        +1 sehe ich genau so. Das ist kein Kavaliersdelikt.

      • Hahahaha, das hab ich seit dem iPhone 5 jedes Mal so gemacht. Da wünsche ich Apple ganz viel Spaß daran, mir das auch nur einmal nachzuweisen.

        Apple Care+ ist für Unfälle gedacht. Ich bin dann halt ein tollpatschiger Mensch, wenn mir keine Unfälle damit passieren würden, dann bräuchte ich auch kein Apple Care+.

        Und ohne, dass ich das selber vor Apple gestehen würde, sollen die mir mal nachweisen ob mein iPhone mir wirklich aus Versehen auf die Fliese gefallen ist oder ob ich das beabsichtigt gemacht habe;)

      • Hahahahahahahahaha, Hauptsache ich!

      • @Scott: Da ist Apple wirklich asozial unterwegs, weil andere über eine höhere Prämie deine „Unfälle“ subventionieren müssen. Sinnvoll wäre es, solche Supertollpatsche wie Dich irgendwann nicht mehr anzunehmen.

      • Das „haha“ war auf Nefs Aussage bezogen, dass das ganze einmal gehen würde und Apple einem danach Versicherungsbetrug unterstellen würde. Das ist einfach Schwachsinn. Und mal so nebenbei, ich habe jedes mal 229€(?) dafür bezahlt + die 99€ für den Austausch. Dafür kriege ICH (genau ich) dann 1x alle 2 Jahre ein neues iPhone. Da wird Apple und die Gemeinschaft schon nicht dran pleite gehen.

      • Assis halt.

      • Schön auf dein Mundwerk aufpassen, irgendwann steht mal so ein „Assi“ vor dir und dann schützt dich deine Tastatur nicht ;)

      • Was für ein Asi du bist. Maulheld.

      • Solchen Schmarotzern wie dir ist es zu versanken, wenn die Preise steigen oder es irgendwann solche Programme nicht mehr gibt. Nennt sich Versicherungsbetrug und ist ein Verbrechen. Asis machen sowas halt immer – da wird mal eben der Fernseher umgekippt, das Handy fällt runter kurz vor Ablauf und und und… ich hoffe, das ihr mal so richtig auf die Fresse damit fliegt und vor einen Richter kommt, der das genauso sieht wie ich!

      • Ich zahle für eine extra Versicherung, die anders als die sozialen Versicherungen wie die Krankenversicherung eben nicht durch Solidarität finanziert wird. Asi wäre es der Gesellschaft gegenüber, wenn ich diese ausnutzen würde. Apple Care+ läuft aber eben nicht darüber. Ich zahle über 300€ für so einen Versicherungsfall.

      • Hahahahaha vor einen Richter. Zieh mal den Kopf aus dem Hintern und komm im echten Leben an;)

      • In der Kenntnis, dass Versicherungen nie die Leidtragenden von Versicherungsbetrug sind, sondern die anderem Versicherungsnehmen, die die Prämien zahlen müssen: Ja, Dein Verhalten ist im wahrsten Sinne des Wortes asozial! Und darauf angesprochen hier auf dieser Platform mit körperlicher Gewalt zu drohen lässt keine Fragen bzgl. Deines geistigen Zustands offen. Du scheinst es wirklich nötig zu haben, ziemlich bemitleidenswert!

      • @scott: Pass du mal lieber auf, dass nicht mal die Polizei vor Deiner tür steht oder du eine Anzeige im Briefkasten hast. Glaubst Du, du wärst hier anonym und Dein Anschluss nicht zu ermitteln? :-D

      • Du Schwätzer-Scott, die Versicherung funktioniert genau so sozial wie alle anderen freiwilligen Versicherungen. Ansonsten könntest Du Dein Geld ja auch monatlich zur Seite legen, wenn das Geld 1:1 wieder rauskäme. Werd mal erwachsen.

      • Und Ragnar, das könnte man dann genauso über jeden sagen, der sich Netflix & Co. mit Freunden teilt und nicht selber bezahlt. Da kann man das ganze genauso drehen, dass das dann wohl auch asozial ist, weil die Preise dadurch auch steigen, was? Das tun dennoch praktisch alle, da wird’s weggelächelt und hingenommen. Aber hier, wo ich dafür erstmal ordentlich Geld für die Zusatzversicherung zahle ist das dann ganz asozial, haha.

        Apple verdient mit Apple Care+ (229€ + 99€ im Schadensfall) selbst bei einem Schaden noch daran. Ich hoffe nämlich nicht, dass du ernsthaft denkst, dass das refurbished Gerät was du da erhältst Apple mehr als 329€ kostet.

      • War mir nicht bewusst

      • Jede Versicherung basiert auf Solidarität, Scott. Wenn du komplett selbst für den Schaden aufkämest, bräuchtest du ja keine Versicherung.

        Und ja: Mit Netflix ist es genauso asozial.

      • @Marcel: +1

      • Assi, Schmarotzer und mir würde noch viel mehr dazu einfallen. Aber jaulen, dass die Preise jedes Jahr steigen.

        Akkutausch über Apple Care ist denke ich noch ok. Aber jedes Mal kurz vor Ende das Gerät mutwillig beschädigen. Wie armselig muss man sein?
        Auch ohne Apple Care kann ein Gerät lange halten. Unser 5s haben wir gerade erst in Rente geschickt, unser Sohn nutzt noch mein altes 6s.

      • @scott wenn man es dir ins Gesicht sagt du ein asi bist, was willst du dann tun?
        Und abgesehen davon getroffene hunde bellen oder so {・ω-*}

      • @scott

        Ich hoffe du kommst irgendwann mal in der Realität an. Schlupflöcher auszunutzen bedeutet nicht, nicht zu betrügen!

        Und dein Versuch es noch mit der Bezahlung zu rechtfertigen- erbärmlich.

        Früher oder später wird Apple gezwungen sein solche „Tollpatsche“ auszusieben oder einen Tollpatschaufschlag zu berechnen.

        Einfache Marktwirtschaft.

      • BPol, kannst es ja gerne mal ausprobieren ;)

        Wofür genau soll ich jetzt eine Anzeige bekommen? Dafür dass ich jemandem sage, er soll aufpassen was er sagt? Hahaha süß.

        Oder dafür, dass ich in einem Forum gesagt habe, dass ich seit dem iPhone 5 jedes Mal einen Versicherungsschutz von Apple Care+ in Anspruch nehme? Ich sag es nochmal, ich wünsche dir und wem sonst unfassbar viel Spaß das nachzuweisen. Mal in der Realität ankommen, hatte ich schon mal erwähnt. Wer denkt, jetzt rückt das CSI Team aus, schaut zu viel Filme.

      • Oh neim du wollen mir sagen i soll ufbasse? Immer han i de bech

      • Natürlich wird nur ein geringer Teil aller Versicherungsbetrüge aufgeklärt. Denn der Nachweis ist oft schwierig bis unmöglich, auch wenn Versicherungen mittlerweile Techniker und Gutachter einsetzen um solche Fälle auch im Kleinen genauer zu untersuchen. Dennoch würde es sich bei Scotts Vorgehen um einen Straftatbestand im Sinne des Betrugs nach StGB 263 handeln. Selbst wenn ihm die Straftat nachgewiesen werden könnte, müsste er aber wohl lediglich mit einer Geldstrafe + zivilrechtlichen Verfahren rechnen. Haftstrafen (generell wären bis zu 5 Jahre möglich), werden bei solch geringfügigen Straftaten sowieso nicht verhängt.
        Natürlich preisen Versicherungen und versicherungsähnliche Dienstleister solche kleinkriminellen Handlungen bereits ein. Dennoch gehören Individuen wie Scott für mich damit auf die gleiche moralische Ebene wie Fahrraddiebe, Einbrecher und dergleichen gesellschaftlichen Abfall.
        Andererseits tut mir Scott fast schon ein wenig leid; er muss in vielerlei Hinsicht sehr arm sein, dass er auf Betrug setzen muss.

      • Keine Sorge, mir geht es finanziell sehr gut :)

        Die können auch gerne 6 weitere Gutachter pro iPhone/Versicherungsfall drauf ansetzen. Die werden ohne Kameras in meinem Haus nicht beurteilen können, ob mir das iPhone unglücklich auf die Fliesen gefallen ist (was es tatsächlich auch schonmal ist) oder ob es absichtlich aus der gleichen Höhe war.

        Die Versicherung von Apple werde ich aber weiterhin so nutzen, da mir diesbezüglich deine/eure Meinung so wichtig ist, wie die Tatsache, ob es morgen in Irland regnet oder nicht ;)

        Wünsche euch dennoch schöne Feiertage.

      • Theoretisch kann man ja noch versuchen, Scotts Auseinandersetzung mit dem Thema zu verstehen. Aber – wie er es betont – im realen Leben hat seine Weltanschauung Konsequenzen und ist einfach nur fremdschämend. Solche Typen der Marke „Mehr Schein als sein“ sind meist ohnehin gestraft im Leben – denn irgendwo muss dies ja herkommen. Dir dennoch ebenso schöne Weihnachtsfeiertage :-)

      • Ich betone das absichtlich genau so, da es hier ja einige schön auf die Barrikaden bringt. Ich habe es versucht mit dem Netflix Beispiel zu vergleichen. Vielleicht habe ich andere Kreise (euch nicht elitär genug), aber sowohl in meiner Unizeit als auch jetzt, kenne ich praktisch keinen, der nicht irgendwo bei einem Netflix Account mit drin hängt oder selbst einige mit drin hängen hat. Das ist nicht erlaubt & führt auf Dauer zu höheren Preisen für alle. Ergo wäre das ein aosziales Verhalten. Aber da hört die Konsequenz dann bei einigen auf, da ist es nicht so dramatisch und wird weggelächelt. Aber wenn ich den bezahlten Versicherungsschutz 1x in 2 Jahren in Kauf nehme, dann ist das plötzlich mit Einbruch gleichzusetzen? Darüber muss ich halt lachen, mehr nicht.

      • Ich habe oben ja auch meinen Senf abgegeben…
        Aber lasst uns an das arme ifun.de-Team denken, welches weder zensieren „darf“ noch Anfeindungen zulassen darf ;-)
        Ich persönlich habe aus den hier genannten Gründen keine Apple-Versicherung, da es m.E. günstigere und preiswertere Alternativen gibt. Das muss aber jeder selbst entscheiden oder ergoogeln.

      • Keine Sorge, ifun hätte hier im Zweifel Hausrecht und dürfte Kommentare löschen, wenn es zu bunt wird. Hätte auch nichts mit Zensur zu tun.
        Scott, du versuchst deine kriminellen Handlungen mit whataboutism schön zu reden. Ziemlich lächerlich, zumal ich persönlich nichtmal unter dein jämmerliches Netflixbeispiel falle. Im übrigen wäre das zwar ein Vertragsbruch, im Gegensatz zu deinem Versicherungsbetrug jedoch noch kein Straftatbestand im Sinne des StGB. Also kannst du dir deinen whataboutism gleich doppelt in die Haare schmieren.
        Es bleibt somit dabei. Eine Straftat ist eine Straftat, auch wenn man nicht dabei erwischt wird. Und ja, ich stelle Straftäter die ein Delikt zur persönlichen Bereicherung begehen auf eine vergleichbare Stufe mit Straftätern, die ein Delikt zur persönlichen Bereicherung begehen. Im strafrechtlichen Falle hätten wir bei Einbruch zum Beispiel als Anwendungsfall Diebstahl und wie der Zufall es so will, ist das anzusetzende Strafmaß bei Diebstahl mit dem bei Versicherungsbetrug ident.
        Was du machst ist sicherlich dein eigen’ Bier. Dennoch bleibt es mir vorbehalten eine Meinung dazu zu haben, wenn du dein Handeln schon so stolz vorträgst. Und diese fällt deutlich negativ aus. Gefallen braucht dir das selbstredend nicht. Your loss.

      • Wenn der Beschleunigungssensor drei Stürze kurz hintereinander misst, könnte es schon eng werden. Betrug lohnt sich nicht.

      • was für eine Moral hier ans Tageslicht kommt…

        Da kommt einem echt alles hoch.

  • Neh bin davon nicht überzeugt hat noch einmal ein Problem und mussten den kompletten Preis bezahlen. Ich denke jede Versicherung ist besser als Apple Care

    • Kann definitiv nur das Gegenteil bestätigen und habe ACPP (ohne +) gern häufige in Anspruch genommen.
      Habe mit dem Hinweis auf ACPP sogar öfter mehr Kulanz als Ohr erhalten. Kann es ausdrücklich empfehlen!

      • Ja, nur leider gibt es die alten ACPP nicht mehr. Wenn ich mich nur länger gegen Gerätedefekte absichern will, geht das nicht mehr.

      • Ist ja bei Apple Care + automatisch mit bei.

  • Schade das es das nicht auch für Macs gibt.

  • Danke für den Hinweis der Änderung. Die ist mir durch die Lappen gegangen. Musste noch Apple Care beim iPhone meiner Freundin verlängern und wollte das bis zuletzt rauszögern. Ein Glück hab ich Push für eure App an. Danke!

  • Die Verlängerung geht erst nach dem Ablauf?
    Bei meiner Watch, wo die Abdeckung noch läuft, finde ich nichts dazu.

  • Hab ich da was falsch verstanden
    Habe mein iPhone seit dem Release. In den Einstellungen stand dass man 60 Tage Zeit hat den Vertrag abzuschließen. Jetzt ist die Zeit verstrichen. Und jetzt? Geht das nun nicht mehr, oder was für Nachteile habe ich nun ?

    • Ja, richtig. Nach Ablauf der 60 Tage ab Kaufdatum, besteht keine Möglichkeit mehr APC+ zu erwerben. Der Artikel bezieht sich auf die Frist nach Ablauf der regulären zwei Jahre Laufzeit.

  • Nur zum Verständnis:
    Die 30 Tage beziehen sich nur auf die Weiterführung eines auslaufenden Apple Care + Vertrags nach zwei Jahren, um dann auf das neue monatliche Apple Care + umzustellen, oder?
    Die normale Frist, Apple Care nach Kaufdatum zu erwerben, bleibt bei 60 Tage, oder?

  • kann ich beim ersten abschluss auch auf eine monatliche rate gehen?

  • Also ich hatte mal ein ausführliches Verkaufsgespräch mit einem Mitarbeiter von Apple Care, weil ich mir beim iPhone 12 Pro unsicher war, ob monatlich oder jährlich. Ich dachte mir, wenn ich das iPhone jetzt vier Jahre behalte dann wären ja theoretisch 8 Reparaturen möglich (2 Reparaturen im Jahr) in monatlicher Laufzeit. Der Mitarbeiter wies mich deutlich darauf hin, das ich davon ausgehen kann das Apple dann von deren Kündigungsrecht gebrauch machen würden. Der Mitarbeiter sieht im monatlichen Modell keinerlei Vorteile für den Kunden. Daraufhin hab ich mich dann doch wieder für 2 jährige Modell entschieden.

  • Danke für den Hinweis. iphone unf AW wurden soeben versichert. Allerdings frage ich mich, warum die monatliche Zahlweise nicht für das Macbook funktioniert. Schade.

  • Wird der monatliche Betrag dann vom iTunes Guthaben abgezogen? Oder wird das separat vom Konto abgebucht?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29406 Artikel in den vergangenen 4933 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven