iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 29 377 Artikel

Auch bei Familienkonfiguration inaktiv

Apple Watch sperrt Blutsauerstoff-App für Minderjährige

83 Kommentare 83

Die wohl größte Neuerung der Apple Watch Series 6, die Blutsauerstoff-App, die den Sauerstoffgehalt im Blut über den neuen, optischen Gesundheitssensor der Computeruhr ermittelt, lässt sich von Anwendern die das 18. Lebensjahr noch nicht erreicht haben, nicht nutzen. Die Blutsauerstoff-App verweigert die Durchführung der 15 Sekunden langen Messung schlicht.

Blutsauerstoff Nicht Vorgesehen

Je nach Geburtsdatum inaktiv

Die Apple Watch scheint dafür die in der Health-App hinterlegten Gesundheitsinfos auszuwerten. Ist hier ein Geburtstag eingetragen, der nach dem 24 September 2002 liegt, verweigert die Apple Watch den Start der Blutsauerstoff-App und erklärt: „Die App ‚Blutsauerstoff‘ ist nicht für die Verwendung durch Personen unter 18 Jahren vorgesehen“.

Auch bei Familienkonfiguration inaktiv

Ein Hinweis, der so auch auch auf der offiziellen Info-Seite der neuen Apple Watch Series 6 prangt und hier von weiteren Einschränkungen flankiert wird. So lässt sich der Sauerstoffgehalt auch dann nicht ermitteln, wenn die Apple Watch mit Hilfe der neuen Familienkonfiguration aufgesetzt wurde. Wurde die Apple Watch mit der Familienkonfiguration eingerichtet ist die Blutsauerstoff-App nicht verfügbar – auch wenn diese nicht bei der 10-jährigen Tochter, sondern bei der 90-jährigen Oma am Arm hängt.

Regulaere Messung Blusauerstoff

Blutsauerstoff-App: Der reguläre Messablauf

Warum Apple seinen jungen Kunden die neue Funktion vorenthält ist aktuell unklar. Im Gegensatz zur Sturzerkennung, die erst bei Nutzern die das 65. Lebensjahr überschritten haben, automatisch aktiviert wird, lässt sich die Blutsauerstoff-App auf den Geräten Jungendlicher auch nicht von Hand einschalten – es sei denn, man korrigiert das Geburtsdatum des persönlichen Profils in der Health-App.

Blutsauerstoff Iphone

Blutsauerstoff auf dem iPhone

Nicht für „medizinische Verwendung“ gedacht

Es scheint, als würde sich Apple mit der Einschränkung rechtlich absichern wollen. So betont der Konzern im offiziellen Material zur Apple Watch Series 6 auch mehrfach, dass die Blutsauerstoff-App nicht für die medizinische Verwendung gedacht ist – nicht mal zur Selbstdiagnosen oder als Ausgangspunkt ärztlichen Beratungen. Laut Apple sollen die Ergebnisse ausschließlich für Zwecke „der allgemeinen Fitness und des allgemeinen Wohlbefindens“ dienen.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
24. Sep 2020 um 11:50 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    83 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Dr.Koothrappali
    • Total daneben. Verstehe die Beschneidung bei der Familien Freigabe mal null

    • Diese Bevormundung von Apple finde ich unmöglich. Wenn ich denen für Ihre Produkte schon ihre Mondpreise bezahle, dann ist das Minimum, was ich erwarte, dass ich hinterher die vollständige Kontrolle über mein Eigentum habe. Wenn ich als Vater meinem Kind die Funktion zugänglich machen will, dann hat Apple sich da gefälligst rauszuhalten!

      • Hallo, du hast ein Apple gerät gekauft. Da ist es normal das du nicht machen kannst was du willst, das weiss man doch.

      • Wer ein Apple Gerät will einfach und nicht volle Kontrolle. Wer alles einstellen können will, sollte sich bei Android/ Windows umsehen.

        Ich versteh nicht warum Leute darauf bestehen dass Apple die besten sind und dann alles ändern wollen was die Firma von anderen unterscheidet.

      • „dann hat Apple sich da gefälligst rauszuhalten!“
        Und wenn Apple die Funktion für unter 18 Jährige zulässt schreitet umgehend die FDA ein, da in den USA für Blutsauerstoffmessgeräte sehr hohe Anforderungen gelten und es Ärger geben könnte, da die Apple Watch 6 keine Zulassung als medizinisches Gerät hat. Aber hauptsache Du tönst hier laut herum.

        Wenn man mit Android die volle Kontrolle hat, Moe, wieso hat Samsung beim S20 die Möglichkeit den Blutsauerstoffgehalt zu messen nachträglich entfernt, wenn es unter Android angeblich per Definition keine Einschränkungen geben kann?

      • @Moe – Apple müsste diese Entscheidung nur nachvollziehbar begründen, dann wäre der Protest wahrscheinlich geringer.

  • Naja, das EKG ist auch nicht für Personen unter 23.
    Weiß allerdings nicht, ob das da auch deaktiviert ist.

  • Unter Watch OS 7.1 Beta funktioniert die App gar nicht.

  • Ich habe auch kein app
    Habe iPhone 14.2 beta und Apple Watch 7.1 beta
    Dan auch kein app
    Mein Duits nicht zo gut komme aus Holland

  • Bestimmt gäbe es sonst wieder irgendwelche dämliche Challenges, bei denen es darum geht, den Sauerstoffgehalt möglichst niedrig zu kriegen.

      • Naja das macht unter dem Gesichtspunkt das die Kinder einfach ihr Geburtsdatum in der Health App ändern können keinen Sinn.
        Wenn Apple sich damit vor Klagen schützen will ist es auch irgendwie dumm. Außerdem wird sie 90 Jährige Oma wohl kaum so eine Challenge machen ;)

    • Die gäbe es auch, wenn Apple die Verwendung erst ab 30 zuließe. Dumme Menschen finden sich in jeder Altersklasse…

      • Aber Gen Z ist nochmal ne Ecke beschränkter.

      • Schön eine ganze Generation in eine Sack stecken. Dummheit gibt es überall das hat nichts mit dem Alter zu tun.

      • Er hat aber recht, Generation Z ist dumm wie Toast Brot und nutzlos wie ein Eimer Qualm. Unsere Nachbarn haben Gen. Z Kinder, man meint, dass alle geistig sowie in ihrer Entwicklung zurück geblieben sind für ihr Alter.

        Die Mädels sind 16,17,18 … benehmen sich wie 11 Jährige. Jungs ? Was ist das ? Lieber im Kreis im Garten sitzen und mit dem Hasen spielen.

      • @kev Liegt aber daran das der Großteil der Eltern den Kindern früh Smartphones in den Händen drücken. Wurde schon wissenschaftlich nachgewiesen das Kinder geistig zurück bleiben. Und Sozial Kompetenz für die Tonne.

      • @kev
        Steht „kev“ für Kevin…?

      • Ach kev, zum Glück generalisieren wir nicht, ne?

      • Weil sie heutigen 40-60 Jährigen in der Erziehung total versagt haben.

    • Ja, das könnte in der Tat der Hintergrund sein.

    • Dem stimme ich zu. Die Dummheit ist unbegrenzt.

      Aber dann müsste das auch für die anderen Fitnessdaten gelten…

    • Dann müssen sie auch die Stoppuhr deaktivieren sonst kommen die lieben Kleinen noch auf die Idee wer wohl am längsten die Luft anhalten kann und fallen reihenweise ohnmächtig um.

    • Genau das hatte ich auch gedacht.

  • Vielleicht misst es bei Kindern einfach nicht korrekt. Smarte Waagen haben als meine Kinder noch Babys waren auch angegeben das beide stark fettleibig sind. :’D

  • …die Angaben von Apple, ‚die Werte der meisten Menschen bewegen sich zwischen 95 und 99% sind sehr vage.

    Medizinische Normwerte liegen je nach Alter (!) darunter.
    Das kann schnell zu großen Unsicherheiten führen.

    Außerdem sind die Messergebnisse mit der Uhr auch unterschiedlich, auch kurz hintereinander.

    Da bin ich gespannt, was man dazu noch liest und hört.

    Zusatz:
    Ich gebe meine bisheriger Watch 3 in der Familie weiter.
    Im täglichen Nutzen sehe ich keinen Unterschied zur neuen 6.
    (EKG Funktion und Sauerstoffmessung ausgenommen.)

    • „Außerdem sind die Messergebnisse mit der Uhr auch unterschiedlich, auch kurz hintereinander.“
      Je nachdem wie du gerade atmest und was du so machst, ändert sich der Wert auch ständig. Das ist normal.
      Hab so einen Pulsoximeter (einen mit Zulassung als medizinisches Gerät), den man sich auf den Finger stecken kann und der eine Dauermessung macht. Da kann man das schön beobachten, dass dieser Wert selbst wenn man nur still da sitzt ständigen Schwankungen von 1-2 Prozentpunkten unterliegt.

      • Das kann man auch gut sehen wenn man reinen Sauerstoff einatmet (zumindest bei Hellhäutigen), das sieht aus als wenn da eine rote Welle über die hat geht.
        Das „normale“ werte ja schon um die 98% angezeigt werden möchte ich mal wissen was die Uhr anzeigt wenn man reinen Sauerstoff einatmet.

    • Die Funktion wurde zusammen mit mehreren Universitäten entwickelt. Ich denke, da werden die schon daran gedacht haben. Vielleicht entspricht der Wert ja nicht der tatsächlichen Sättigung, sondern einer Sättigung, die für dich persönlich normal ist? Keine Ahnung. Jedenfalls gibts so oder so eine Zulassung als Medizinprodukt.

      • schlimm die Leute hier die Kommentare darüber abgeben ohne geringstes Medizinischen Wissen.

  • Auch andere in den USA vertriebene Blutsauerstoff-Messer sind für die Verwendung erst ab 16/18 Jahren vorgesehen, insofern wird es da wohl irgendeine Bestimmung geben…

  • Prima – wenn der Sensor dafür nicht genutzt wird, spart das Akku!
    Ne – jetzt mal ernsthaft, was soll der Mist?
    Wenn man WhatsApp, Facebook, Snapchat, Instagram und Konsorten erst ab 16 Jahren freigeben würde, könnte ich das ja noch als sinnvoll erachten, aber warum darf ein 12-jähriger nicht den Sauerstoffgehalt in seinem Blut wissen? Einfach einen Hinweis vor den Messwert schalten:
    „Der Messwert unterliegt Messtoleranzen und darf nicht zu medizinischen Zwecken herangezogen werden!“

    • Wegen der zu starken stahlenbelastung!

      • Dafür gibt’s ja die Apple Watch mit Aluminium anstelle von Edelstahlgehäuse.
        Aber im Ernst, es liegt wohl eher daran, dass die FDA für Blutsauerstoffmessgeräte sehr hohe Anforderungen stellt und wenn Apple das Feature für unter 18. jährige zulässt dürfen sie die Apple Watch 6 mangels medizinischer Zulassung nicht mehr verkaufen.

  • *…Im Gegensatz zur Sturzerkennung, die erst bei Nutzern die das 65. Lebensjahr überschritten haben, automatisch aktiviert wird…*
    Verstehe ich nicht ganz, hatte neulich Holz gehackt und die Sturerkennung hat sich aktiviert…und ich bin noch keine 65 :-)

    • Beidbeinigster die Sturzerkennung nach Inbetriebnahme auf aus und du musstest sie aktivieren. Wenn jemand in der Health App angibt über 65 zu sein und eine Apple Watch kauft ist die Sturzerkennung automatisch aktiviert und das du es manuell auswählen musst

      • „standardmäßig ist“ sollte das heissen. keine Ahnung was das für ein Wort see Autokorrektur sein soll….

  • Kann ich jetzt nicht so ganz nachvollziehen. Zuerst einen riesen Bohai um die neue Funktion machen die auf der Apple-Website auch noch als DAS FEATURE rausgestellt wird und jetzt unter 18 und in der Familienkonfiguration sperren. Muss man nicht verstehen.

  • Also ich bin noch lange nicht 65, aber die Sturzerkennung ist bei mir aktiv und hat schon das eine oder andere Mal angeschlagen.

  • Hier wird wieder ein reißerischer Artikel geschrieben, statt als Autor mal kurz das Hirn einzuschalten und den Sinn der Maßnahme zu hinterfragen.

    Den Punkt mit den Challenges finde ich zwar auch interessant, aber im Wesentlichen werden wohl wissenschaftliche Gründe dahinterstecken. Die Anatomie und gewisse Messwerte sind bei Kindern einfach anders. Die Uhr kann es vermutlich nur für Erwachsene richtig berechnen und bevor nun 10.000 Notrufe eingehen, weil das Kind laut Uhr vollkommen unterversorgt ist, schaltet Apple die Funktion lieber ab.

    Man hätte die Einschränkung allerdings besser kommunizieren können.

    • Ich finde den Großteil der Kommentare reißerisch, nicht den Artikel.

    • Bei aller Liebe, aber so reißerisch ist der Artikel wirklich nicht geschrieben. Auch den Aspekt „Challenges“ wirfst du ein, nicht der Autor.
      Grund werden wohl zuerst einmal Regulierungen durch die FDA sein, die sehr hohe Standards für Blutsauerstoffmessgeräte, gerade in Bezug zur Verwendung bei Jugendlichen, setzt und den Verkauf der Apple Watch 6 ohne Zulassung als medizinisches Gerät einschränken bzw. gerichtlich dagegen vorgehen könnten.
      Mit den möglicherweise vollkommen nutzlosen, da fehlerhaften, Messwerten bei Jugendlichen könntest du natürlich auch Recht haben. Und natürlich wäre eine bessere Kommunikation des Grundes ebenso nicht schadhaft gewesen.

  • Hängt damit zusammen weil die Kinder damit übern wenn man die Luft anhält!

  • Off-Topic: Kann hier schon einer der Apple Watch SE Besitzer was zur Akkulaufzeit sagen? Schwanke zwischen dem Kauf einer SE oder einer Series 5 und könnte an sich gerne auf die EKG Funktion usw. verzichten wenn der Akku der SE besser ist.

    • Und wer bitteschön soll Dir darüber Erfahrungswerte berichten können?

      • Jemand mit einer Apple Watch SE. Die Uhr ist seit dem 18.09. verfügbar. Mir haben 2 Tage „testen“ gereicht um sagen zu können, dass der Akku der Series 5 nicht gut ist. Muss jetzt kein direkter Vergleich zwischen SE & Series 5 sein, der Vergleich zu den anderen Generationen reicht auch.

      • Danke aber das mit dem informativ sehe ich absolut anders. Er geht lediglich auf die Namensgebung ein & dass die SE eigentlich eine Series 4 wäre.

        Die SE soll ja aber angeblich genau wie die Series 6 keine eingebaute Hardware mehr für 3D-Touch haben. Bei der Series 6 ist der Akku dadurch (wie auch bei den iPhones) größer geworden, zur SE gibts da irgendwie noch keine Infos zu.

  • Wunderbar, damit ist sie SE-watch noch interessanter geworden

  • Wozu braucht ein Teenager eine 500 Euro Uhr?

    • Wozu braucht ein Teenager eine 1000€+ Grafikkarte?

    • Wie kommst du auf 500€? Die gibt es doch schon für weniger.

      • Verstehe das auch nicht. Sehe das jeden morgen, wie sich die Kiddies mit ihren
        iPhone´s zu potenziellen Opfern für kriminelle machen. Hab schon heranwachsende mit nem iPhone 8 Plus gesehen :/ Dazu, man stellt sich mal vor, dann jetzt noch ne apple Watch. Ich würde das meinen Kindern nicht antun, auch wenn sie 100x quängeln würden.

  • Ich finde das ziemlich sinnvoll, dass Apple die Messung für Kinder und Jugendliche deaktiviert. Man stelle sich nur die ganzen Challenges auf diversen Social Media Kanälen vor, nach dem Motto „Wer schafft es sich am längsten die Nase zuzuhalten“.

    Total vernünftig Apple, weiter so. Alle anderen können gerne mal äber

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29377 Artikel in den vergangenen 4929 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven