iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 697 Artikel

Unbeabsichtigte Polizeieinsätze befürchtet

Apple Watch: Notruf bei Sturzerkennung sorgt für Bedenken

Artikel auf Mastodon teilen.
73 Kommentare 73

Die an die Sturzerkennung der Apple Watch gekoppelte automatischen Notruffunktion sorgt bereits für angeregte Diskussionen. In den USA stellen Kritiker die Frage, welche Konsequenzen ein versehentlicher Fehlalarm zur Folge haben könne.

Apple Watch Sturzerkennung Info

Rein rechtlich würde ein von der Uhr abgesetzter Notruf Polizei und Rettungsdienste dazu ermächtigen, sich wenn nötig auch gewaltsam Zugang zu Privatwohnungen verschaffen. Kritiker der Funktion befürchten, dass es hierbei zu unangenehmen Situationen kommen könnte, die im schlimmsten Fall juristische Nachteile für den Besitzer der Uhr zur Folge haben. Das in solch einem Fall zugrunde liegende US-Gesetz gebe den Einsatzkräften Freiheiten, die vergleichbar mit einer Hausdurchsuchung ohne richterlichen Beschluss seien.

Apple hat die Funktion wohl auch aus gutem Grund nicht standardmäßig aktiviert. Zumindest hierzulande wird der Käufer beim Einrichten der Uhr gefragt, ob er die Sturzerkennung nutzen will und wird zudem auf mögliche Fehlfunktionen aufmerksam gemacht:

Je mehr du körperlich aktiv bist, um so wahrscheinlicher ist es, dass die Sturzerkennung aufgrund von Aktivitäten mit heftigen Bewegungen, die wie Stürze Wirken, ausgelöst wird.

Die Kritiker schlagen vor, dem Besitzer der Uhr die Wahl zu lassen, ob er statt der direkten Benachrichtigung der Rettungskräfte lieber einen automatischen Hilferuf an einen von ihm hinterlegten Notfallkontakt aussenden will. Eine Option, die sicherlich ihre Freunde finden würde. Vielleicht ergänzt Apple dergleichen mit einer kommenden Version von watchOS.

Hier sind übrigens viele Fragen dazu eingegangen, ob und falls ja wie genau die Benachrichtigung und Standortübermittlung in Deutschland funktioniert. Laut ersten Informationen gibt es das dafür benötigte System zur Standortübermittlung an die Rettungszentralen hierzulande noch nicht, wir warten aber noch auf abschließende Antworten.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
26. Sep 2018 um 15:52 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    73 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
      • Eingetretene Tür 900€
        Fehlalarm, kosten Einsatz 750€

        1.600€ die du dafür zahlst, das deine Watch auf den Boden gefallen ist.

        Hat mit Datenschutz nix zu tun, sondern mit geldborsenschutz.

      • Wann fällt eine Apple Watch einfach so zu Boden? Erdbeben? Und selbst wenn: Sobald die Uhr nicht getragen wird, und somit gesperrt ist, ist die Funktion selbstredend auch nicht aktiv.

      • 11 Mann zu Gast bei dir… unbezahlbar

      • @User 26.09.2018, 18:16 Uhr: User, wenn Du meinst, problemlos alles offenlegen zu können/müssen, dann bist DU wohl paranoid.

        Ein berühmter Whistle-Blower namens Edward Snowden hatte vor nicht allzulanger Zeit zu diesem Thema u. a. -äußerst treffend!- ausgeführt, daß, wer meint, alles sagen zu können, bald überhaupt nichts mehr zu sagen haben wird. … … …

  • Ein Absetzen eines Notrufs erfolgt doch meines Erachtens nur nach Sturz und darauffolgendem nicht bewegen/liegen bleiben. So scheint es mir ganz gut gelöst. Vor dem Absetzen des Notrufs wird man auch noch durch eine Vibration „gewarnt“. Im Großen und Ganzen wirkt das auf mich ganz gut durchdacht. Eine Alternative, dass der Notruf evtl. nur Freunde und Familie erreicht, wäre allerdings wirklich super!

  • Die Diskussion ist doch völliger Quatsch. Wenn die Uhr mehrmals Meldung macht und man nach einer Minute immer noch nicht reagiert, dann sollte man ganz andere Sorgen haben.

  • „Zur besseren Sturzerkennung stürzen Sie nachfolgend bitte mehrmals von einer Leiter.“

  • In den USA sterben viele an Herzinfarkten,
    Schlaganfällen, Aneurismen (Erschoasen werden usw.) Die Notruffunktion ist sehr gut durchdacht und wir deutschen Smarthome & Gadgets (Smartwatch usw.) Muffle müssen uns erstmal dran gewöhnen. (Die breite Masse) Die Welt entwickelt sich weiter und da unsere Gesellschaft natürlich auch immer älter wird, ist diese Funktion doch auch sehr gut durchdacht und gut zu gebrauchen.

    • Die Industrie entwickelt die Welt weiter. Überlasse doch bitte jedem selbst zu entscheiden, ob er das gut findet oder nicht. Wenn du dich näher mit Der USA und vor allen Dingen dem Gesundheitssystem entscheidest, wirst du vermutlich die Statistiken auch besser verstehen. Im Gegensatz zu Deutschland wird nicht jedem der stürzt einfach so geholfen und das auch noch kostenlos… es ist ein Zweiklassensystem und wer sich eine Apple Watch leisten kann, wird sich wahrscheinlich auch den Unfall leisten können. Wer nicht, naja das hast du ja geschrieben wie das mit der Statistik ist… Nachdenken macht wirklich Sinn.

      • Oder anders erklärt: vertraue keiner Stolzerkennung eines Herstellers, der nicht mal im Stande ist, eine vernünftige Spracherkennung auf den Markt zu bringen. Siehe obigen Text…

      • @Stephan 27.09.2018, 07:36 Uhr:

        Kurz und treffend ausgedrückt, Stephan, ich schließe mich Dir hier an.

    • Du hast vergessen zu erwähnen das wir immer fetter werden

  • Die Funktion ist ohnehin für alle unter 65jährigen per Default deaktiviert und muss somit erst aktiv eingestellt werden. Wer Bedenken hat, lässt es halt. Wie Tests gezeigt haben, ist das ganze Relativ intelligent gelöst und wird zB nicht von einem Sporthinfaller bei zB Trampolinspringen ausgelöst. Wieder einmal: viel lärm um Nichts.

  • Frage mich, wie das beim Bumsen ist … hier sind schließlich auch „sturzähnliche“ Bewegungen zu verzeichnen. Wäre komisch, wenn auf einmal die Beamten im Schlafzimmerrahmen stehen … o_O

  •  ut paucis dicam

    Es ist klar, dass die professionellen Bedenkenträger wieder etwas zu meckern finden. Soweit ich gelesen habe, meldet sich die Uhr im Display mit:“es scheint, Du bist gestürzt“ und man kann ja/nein antworten oder:“ gestürzt, aber o.k. „! Kommt keine Antwort kommt die Rettung. Ausserdem kann man das deaktivieren oder vll. eine Nummer von Angehörigen eingeben.

    • Ja, die Rettung kommt. Und 2 Eurofighter der Flugbereichtschaft suchen mit, damit keine Sekunde verloren geht. Diese Funktion wird Millionen Menschen retten. Die sterben bestimmt niemals daran, weil sie auf öffentlicher Straße oder im Kreise der Familie zusammen brechen, und keiner 100 mal die Minute auf den Brustkorb drückt. Sonder nur, weil er keine Apple Watch getragen hat.

      • + 1, thomas!

        Und als kleiner Nebeneffekt werden so auch noch die Kassen von Apple am Leben gehalten.

  • Was geschieht eigentlich beim automatischen Notruf. Wird dort nur die Verbindung hergestellt oder gibt es auch eine automatische Ansage an die Notrufzentrale? Denn was bringt es wenn man nach dem Sturz bewusstlos ist und nicht auf den Notruf reagieren kann. Ich denke die Notrufzentrale wird einen nicht kommentierten Anruf vielleicht als Scherzanruf abtun und nichts unternehmen, zumal das mit dem Standort ja dann eh schwierig wird.

    • Das Gegenteil ist der Fall: die Verbindunger halten und versuchen Kontakt also Antwort zu erhalten. Im Hintergrund setzt die Notrufzentrale den Notarzt und/ oder Polizei auf den Fall an. Bis es möglich ist den Anrufer zurückzuverfolgen und die Adresse rauszufinden. Ab dem Moment läuft die Maschinerie dann richtig.

      • Und genau das passiert… NICHT. Am Tag kommen locker in jeder Schicht um die 50 solcher „Notrufe“ an, die von Handys abgesetzt werden ohne dass es der Besitzer bemerkt (Hosentasche, Handtasche usw.). In dem Fall wird kurz gefragt ob jemand dran ist und dann aufgelegt. Dieses „die Maschinerie rollt“ gibt’s nur um Film und ist in der Praxis überhaupt nicht leistbar…. und ja, ich arbeite in einer Leitstelle für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung.

      • @Sergio: Gibt es eigentlich irgend einen Grund dafür, dass du über Dinge schreibst, zu denen du lediglich eine MEINUNG, aber dummer Weise keinerlei AHNUNG hast?
        Weil das heutzutage allgemein üblich ist?
        Ja dann…

    • In den USA wird ein Notruf mit dem aktuellen Standort an die Notrufzentrale geschickt. Ein Notruf, bei dem keiner etwas sagt oder bei dem sofort aufgelegt wird, führt in den USA *immer* dazu, dass eine Polizeistreife zu dem übermittelten Standort fährt (oder dem Anschluss von der aus der Notruf abgesetzt wurde) und nachschaut, ob alles in Ordnung ist. Deshalb auch die Befürchtung vieler Amerikaner, die Polizei könnte in einem Fall von Fehlalarm in die Wohnung „einbrechen“.

      In Deutschland, naja, was soll ich sagen? Hier kannst du der Notrufzentrale keinen GPS basierten Standort von deinem Smartphone übermitteln. Und ich erinnere mich auch noch an den Fall der Polizistin, die den ersten Notruf des Freundes aus dem Zelt in der Bonner Siegaue nicht ernst genommen hat, während seine Freundin von Eric X. vergewaltigt wurde.

      Du wirst also wohl tatsächlich auf dem Boden liegend sterben, wenn du nicht gerade in den USA Urlaub machst während du mit deiner Apple Watch umkippst. Traurig, aber wahr.

  • Mir, als Diabetiker, kommt die Funktion sehr entgegen!!!

  • Ist dieses Feature schon aktiv, auf meiner Apple Watch zwei mit iOS 5 kann ich die Einstellung nicht finden.

  • Nein, die automatische Ortung gibt es hier noch nicht. Hier kann einen ja nichtmal der Notruf orten, wenn man vom Handy anruft und die darum bittet.

  • Für zukünftige Rentner die mit heutiger Technik aufgewachsen sind wäre diese Funktion durchaus sinnvoll besonders in z.B. Altenheimen
    Ich habe Zivi in einem gemacht damals als man noch gezwungen wurde ;)
    Wenn man die Benachrichtigung an ein Notfallhandy der Station schicken könnte wäre das eine feine Sache und würde die Lebensqualität der Betreuten und die Reaktionszeit der Mitarbeiter verbessern.
    Man stelle sich nur mal vor die gestürzte Person hat sich etwas gebrochen und durch ihre Versuche sich zu bewegen wird’s nur noch schlimmer.
    Das kann bei alten Menschen zu einen nennen wir’s mal plötzlichen verfrühten Ableben führen.
    Weiß ja nicht wie das in den USA mit alten Menschen und deren Betreuung ist aber da ist durchaus Potenzial.

  • Na, Swerner, dann warte doch mal, bis die Hexen und Zombies im Wald erscheinen, und Du beim Wegrennen auf die Nase fliegst …

  • Oops. Ich bin fest davon ausgegangen, dass die Watch den Notfallkontakt „anruft“. Direkt die Rettungsdienste zu alarmieren halte ich auch für problematisch. Wenn man ständig mit den zahlreichen Bugs in Apples Frameworks zu kämpfen hat, traut man Apples Fähigkeiten in so einer Sache nicht über den Weg.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37697 Artikel in den vergangenen 6132 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven