iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 331 Artikel
Exklusivinterview für Men's Health

Apple Watch: Marketing hat den Fitnessbereich im Visier

Artikel auf Google Plus teilen.
32 Kommentare 32

Ehemals bei Nike tätig, steht der Fitnessexperte Jay Blahnik seit 2013 auf der Gehaltsliste von Apple. Blahnik bringt seine Kompetenz seither bei der Entwicklung der Apple Watch ein, hier vor allem natürlich mit Blick auf die Fitnessfunktionen. Während Apple diesen Bereich anfangs noch sträflich vernachlässigt hat, stehen die Sport- und Fitnessfeatures bei der Vermarktung der Uhr nun weitgehend im Fokus. Dazu passend hat Apple dem Fitnessmagazin Men’s Health nun exklusiv Einblick in sein geheimes Apple-Watch-Testlabor gegeben.

Apple Watch Nike

Die versteckt gehaltene Einrichtung befindet sich abseits von der Apple-Firmenzentrale in einem neutralen Bürogebäude im kalifornischen Cupertino und erinnert zunächst an ein hervorragend ausgestattetes Fitnessstudio. Mit speziellen Messvorrichtungen erfasst Apple die Körperwerte der Testpersonen, für besonders akkurate Ergebnisse werden hier zum Teil spezielle Atemmasken im Wert von 40.000 Dollar eingesetzt. Das Gebäude verfügt über ein Schwimmbad ebenso wie Klimakammern, um möglichst realistische Test zu gewährleisten.

Dem Apple-Fitness-Chef zufolge verrichten in diesem Bereich rund 100 Personen ihre Arbeit. Den aktiven Testern wird ein umfangreicher Stab aus Trainern, medizinischen Kräften und sonstigen Betreuern beiseite gestellt. Die in diesem Rahmen gesammelten Ergebnisse füllen Festplatten. So spricht Blahnik von 33.000 Tests, in deren Rahmen über mehr als 66.000 Stunden hinweg Messdaten gesammelt wurden. Insgesamt seien Daten von mehr mehr als 10.000 verschiedenen Personen erhoben worden, ein gewöhnlicher klinischer Test zähle dagegen in der Regel nicht mehr als 100 Teilnehmer.

Es ist davon auszugehen, dass Apple seine Fitness-Offensive im Herbst mit der Veröffentlichung von watchOS 4 und vielleicht auch einer neuen Generation der Uhr deutlich ausweitet. Beim Ausblick auf die neue Software wurden bereits erweiterte Möglichkeiten in diesem Bereich angekündigt, dazu zählen nicht nur erweiterte Trainings- und Auswertungsoptionen, sondern auch die Möglichkeit, die Uhr direkt mit Trainingsgeräten wie Laufbändern, Cross- oder Fahrradtrainern zu verbinden.

Apple platziert sich mit der Apple Watch künftig mehr denn je als Herausforderer der klassischen Anbieter von Sportuhren und Fitnesstrackern. Eine gute Entscheidung, wenn ihr uns fragt, denn mit derartigen Funktion sehen deutlich mehr Nutzen verbunden, als dies bei den ursprünglich mit der Apple Watch beworbenen Fähigkeiten wie dem Versenden des Herzschlags oder dem „Antippen“ von Freunden der Fall ist.

Montag, 04. Sep 2017, 14:58 Uhr — chris
32 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Hoffentlich kommt wirklich die Möglichkeit, sich mit externen Sensoren beim Training zu verbinden. Noch besser, wenn es direkt aufgezeichnet würde, wenn die Uhr meine BT LE Fahrradsensoren erkennt.

  • Das Labor wurde doch schon im März 2015 vorgestellt. Also nichts Neues. Auch nach dessen Vorstellung hat Apple andere Dinge implementiert. Dass es das immer noch gibt, ist wohl kein zwingendes Anzeichen, dass sich Apple nun verstärkt auf dem Fitnessmarkt etablieren möchte.

  • Das erinnert mich daran, dass ich mit der Watch noch ne Runde drehen wollte ;)

  • Time for TEAM-APPLE…

    Tim: Team, Plan G für die Apple Watch. Die Modeindustrie will nix von dem Teil wissen. Was tun? Ideen! Sofort.
    Bill Gates Klon der die Watch immer präsentiert:: Was ist mit Plan F, E, D, C, B, & A?
    Tim: Schna…e. Keine dummen Fragen. Ideen!!!
    Phil: Sieh doch mal in deiner Pipeline nach *lach
    Tim: Was?
    Phil: Ich meinte, wozu? Wir sind doch eh Marktführer bei den Smartwatches.
    Tim: Phil! Glaubst du dein Marketinggelabber jetzt schon selbst? Natürlich sind wir Markführer…aber auch nur weil wir keine Konkurrenz haben!!! Wenn ich die Zahlen offen legen würde, würden uns alle auslachen. Es ist noch viel schlimmer als mit dem ATV.
    Phil: Dann sagen wir halt Apps sind die Zukunft.
    Tim: Phil. noch ein Marketingmist in der Art von dir und du fliegst.
    Bill Gates Klon der die Watch immer präsentiert: Wir könnten ja neue Watchfaces einbinden. Schöne und das Biest?
    Tim: Bitte nicht. Die Nummer sparen wir uns besser.
    Ive: …ähm…
    Tim: Halts M__, Johny. Kein neues verf___s Icon!!! No!!!
    Craig: Super Mario Run auf der Watch?
    Phil: Haha, ja nee is klar. Du weißt schon wie mies die Akkulaufzeit ist?
    Tim: Die ist nicht mies. Die ist Amazing, Awesome Mindblowing, kapische!
    Johny: Tim, ich wollte kein neues Icon. Ich wollte eigentlich „dünner“ sagen.
    Tim: Ja, Johny. Das ist eine gute Idee, aber dann fängst du erstmal bei dir selbst an!
    Craig: Nein Tim, die Idee ist brilliant. Wenn wir schon nicht die Modeheinis damit überzeugen können, dann wenigstens die ganzen veganen Hipster, die ja so sehr auf ihre Gesundheit achten. Verkaufen wir das Ding als die Wunder-Diät-Pille.
    Phil: Genau, und Johny nehmen wir als Testimonial. Am besten noch ein Vorher-Nachher Bild. Das wird der Renner.
    Tim: Jungs, gefällt mir. Ok, folgendes. Die Watch bleibt unverändert. Wir benennen das Teil einfach in Series 3 um, machen es 100$ teurer und lassen es die Hipster nochmal zahlen. Das wird unsere Aktionäre freuen. Johny, ab ins Hamsterrad. Wir haben eine Mission…

    …to be continued…

  • @ardiano: Du hast dir wenigstens mühe gegeben …

  • Ich würde wir für die zukünftige Watch ein anderes Design wünschen: Ein bisschen schnittiger und flotter. Die jetzige Watch sieht für mich ein bisschen Fad und fast schon altbacken Klobig aus.

    • Aber nur wenn die Akkulaufzeit nicht darunter leidet. Die muss dabei zulegen.

      • Die Akkulaufzeit ist bei der 2ten Generation schon sehr gut!

      • Die Laufzeit ist in Ordnung, aber auf welche Kosten? Das Display ist ständig aus, die Apps laden die Daten erst, wenn man die Uhr aktiviert, wenn man etwas länger schaut, ohne etwas zu machen, geht das Display wieder aus. Alles Dinge, weshalb ich die Uhr recht selten mit Apps nutze. Wenn diese Probleme angegangen würden, hätte ich keine Probleme damit, täglich zu laden.

      • Lieber hält die Uhr nur 12 Stunden, als dass sie so kloig bleibt…

  • Und ich würde mich schon freuen, wenn die Watch endlich durch Ton oder Vibration signalisiert, dass man sich zu weit vom iPhone entfernt hat.

  • Bin ich eigentlich der einzige der sich die Möglichkeit wünscht, die Anzahl der Schritte per Compilation im watchface anzuzeigen?

  • Hat die Watch eigentlich Bluetooth LE und kann man die dann mit der komot-App verbinden ??

  • Warum kann Siri auf der watch eigentlich nicht sprechen – Nachrichten vorlesen und so Zeug? Das wäre doch einmal was tolles.

  • Bernhard Prawer

    Ich freue mich sehr, wenn Apple die nächste Apple Nike Watch auf den Markt bringt. Vielleicht schon mit Micro LED.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21331 Artikel in den vergangenen 3674 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven