iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 332 Artikel
Mit LTE-Modul von Intel

Apple Watch: Kommende Generation ohne iPhone-Zwang?

Artikel auf Google Plus teilen.
52 Kommentare 52

Die Tage, in denen sich die Apple Watch lediglich als iPhone-Kompagnon, nicht aber als vollwertiger Outdoor-Begleiter mit eigenen Mobilfunk-Kapazitäten nutzen ließ, könnten bald hinter uns liegen. Dies legt zumindest ein aktueller Bericht des Finanz-Nachrichtendienstes Bloomberg nahe.

Overcast Watch

Laut Bloomberg arbeitet Apple an einem neuen Modell der Apple Watch, das sich direkt mit dem Mobilfunknetz verbinden lassen soll – die Uhr würde ihre Abhängigkeit vom iPhone zu nahezu aufgeben. Zwar setzen viele Anwendungen nach wie auf die Übertragung einfacher App-Erweiterungen, die sich nur bei einer bestehenden Bluetooth-Verbindung zum Apple-Smartphone starten lassen, doch seit watchOS 2 gibt es auch native Anwendungen, die ohne iPhone funktionieren und, neben den Werks-Anwendungen Cupertinos, von einer Entfesselung der Apple Watch profitieren könnten.

Nach Angaben der anonymen, von Bloomberg zitierten Quellen, soll die zum Jahresende hin erwartete Apple Watch ein von Intel entwickeltes LTE-Modul integrieren, dass das Nachladen von Karten, das Streamen von Musik und das Versenden von Nachrichten übernehmen könnte.

Möglich wäre, das Apples neue Computeruhr auf eine integrierte SIM mit speziellen Tarifen setzt, die so am Markt nicht gebucht werden können:

Apple is already in talks with carriers in the U.S. and Europe about offering the cellular version, the people added. The carriers supporting the LTE Apple Watch, at least at launch, may be a limited subset of those that carry the iPhone, one of the people said. However, AT&T Inc., Verizon Communications Inc., Sprint Corp. and T-Mobile US Inc. in the U.S. plan to sell the device, according to other people familiar with the matter. The new device could still be delayed beyond 2017 — indeed, the company had already postponed a cellular-capable smartwatch last year. Apple, Intel and the carriers declined to comment.

Montag, 07. Aug 2017, 11:30 Uhr — Nicolas
52 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das erinnert mich an den Tag als das iPhone endlich auch ohne iTunes Zwang auskam.

  • Hoffentlich gibt es dafür eine spezielle Version. Ich hätte lieber mehr Akkukapazität und bessere Möglichkeiten die zu nutzen.

  • „Möglich wäre, das Apples neue Computeruhr auf eine integrierte SIM mit speziellen Tarifen setzt […]“ Für Daten würde das ja super sein, jedoch gehen dann sicher keine Telefonate damit, da andere „Rufnummer“ oder?

    • Ich glaube das wird sich Apple an den eSim Standard halten. Die „eigenen“ Apple eSim Tarife werden immer optional bleiben.

    • Vorsicht: Rufnummer wird von Netz gemanaged. Auch wenn Du zwei eSIMs (mit verschiedenen IDs) hast, können die Netzbetreiber heute schon zwei Geräte bei einer Rufnummer gleichzeitig klingeln lassen!

  • Spannend. Die Akkulaufzeit sollte sich dann aber bitte nicht deutlich verschlechtern.

  • Die optimale Lösung wäre hier sicher die Verwendung einer Zweitkarte zum bestehenden Vertrag – so wie es auch beim iPad WiFi * Cel. Möglich ist.

  • Kann mir nicht vorstellen dass so was wie eSIM in Deutschland funktieren wi

    • Doch aber erst 2032 nachdem Apple Pay und diverse andere Dienste, die in den USA schon lange funktionieren auch in Deutschland freigeschaltet werden…

      • Solange wird das diesmal nicht dauern. Die Telekom Deutschland (einfach mal googeln) hat bereits Unterstützung der eSim zugesagt. Vodafone wird wie immer dann nachziehen müssen. O2 hat sich bisher auch nicht negativ zum neuen Standard geäußert.

      • Vodafone hat die eSim bereits im Programm (zusammen mit der LG Smartwatch)

      • generelle Zustimmung zur eSim ja, aber mit den aktuellen Verträgen will die Telekom ja ihre extra MultiSIM Karten für 5€ im Monat zusätzliche verkaufen…

  • Auf die Akku-Laufzeiten bin ich ja mal gespannt!
    Ich kann’s mir nicht vorstellen- den Wunsch ja, die Umsetzung- noch nein!

  • Ich finde und behaupte mal, dass eine solche Funktion mit Anbindung an das Mobilfunknetz nicht notwendig ist.

    Mag zwar sein, dass der ein oder andere sowas ‚cool‘ findet, aber auch das geht auf Kosten des Akkus.

    Apple sollte lieber die Kraft in einen Leistungsfähigen Akkus stecken.

    Immerhin finde ich, ist dass die größte Schwäche der Apple Watch.

    • @ ekko:
      Was hast du gegen 75% (ohne Sport) und 55% (mit Sport) Restakku am Ende des Tages einzuwenden?

    • Stimmt, Apple ist viel zu klein. Die können entweder nur neue Funktionen reinbauen oder sich um den Akku kümmern. Beides gleichzeitig ist unvorstellbar.
      Aber mal Spaß beiseite. Ich bin am Ende des Tages (inkl. 2-3 Stunden Sport) bei ca. 40%, mit der ersten Version der Apple Watch. Also meinerseits ist aktuell noch alles gut was die Akkulaufzeit betrifft.

      • Semafor und Benjamin, ihr versteht das Problem am Akku scheinbar nicht. Die Laufzeit ist OK. Aber man merkt doch überall die Kompromisse, die dafür eingegangen werden müssen. Ständig ist das Display aus. Das Display wird erst aktualisiert, wenn es aktiviert ist, usw. Die Uhr sollte mir kurz und knackig zeigen, was ich sehen will. Fußgängernavigation ist da ein Beispiel. Die Grundidee ist super, die Ansagen auch, aber wenn man schnell gucken will, wo man gerade ist, stört mich die Zeit zum nachladen enorm.

  • Jaja die Apple WACHT……

    „Laut Bloomberg arbeitet Apple an einem neuen Modell der Apple Wacht,“

  • rd. Da werden Mobilfubkanbieter alles dafür tun um das zu verkomplizieren. Der Rest wird der Staat erledigen und eSIMs aus Gründen der Terror Abwehr verbieten.

    Aber in Afrika könnte ich mir gut Vorstellen dass die eSIM ein Erfolg wird.

    • Gerade die eSIMS ist doch das Hauptagrument für die Regierung. Du kannst die eindeutige eSIM „nicht auswechseln“. Alles bestens Nachverfolgbar. Und die Mobilfunker haben es schon vor ein paar Jahren begrüßt. Für die entfallen weitere Kosten.

  • Schreibfehler im Artikel: watchSO2

  • Ludwig Hüttner

    Und die hat dann einen externen Akku, welcher elegant im Schulterholster (zum Schnäppchenpreis als Zubehör erhältlich) getragen werden kann, damit eine Laufzeit von einem Tag realisiert werden kam ?!?

    Mir ist nicht bekannt, dass die Akkutechnik seit der zweiten Apple Watch derartige Sprünge gemacht hat, um so etwas mit einer sinnvollen Akkulaufzeit zu realisieren …

  • Wieso bauen die nicht endlich mal ein Energie erzeugendes Modul wie bei einer Automatic Uhr oder der Seiko Kinetik, oder ein Solar Modul wie bei Citizen in die Apple Watch??? Diese Akku Laufzeiten sind absolut nicht zeitgemäß…aber es scheint kein Verkaufshindeniss zu sein…Apple ruft und Alle folgen…

    • Wie lange hält der Akku denn? Hast du eine?

    • Mein Akku hält 1-3 Tage, je nach Benutzung.
      Und da ich die Uhr nachts eh nicht trage, kann ich die auch dann laden. Sehe da kein Problem, das Problem ist eher, dass ich langsam schon auf billige SmartWatches neidisch werde, weil diese abwechslungsreichere WatchFaces haben…

    • Es gibt nichts besseres wie Apple Watch, wenn man eine Smarte Uhr will. Man könnte Solarzellen auch ins Armband integrieren.

    • wieso warum …

      weils halt derzeit so ist … apple leistet bei der watch hervorragende arbeit und zeigt wieder mal der ganzen branche, wie man es machen muss.

      und das trotz eines cookiots an der spitze

      • @rattler
        Soso, apple zeigt es dem markt…
        Schonmal die gear s3 mit samsubg gerät gesehen? Da sieht man wie man es machen muss, da kann die apple watch leider nicht mithalten. Aber solche aussagen kommen wohl wenn man nicht über den tellerand schaut.

    • @Fhainer: Diese energieerzeugenden Module liefern sicherlich ausreichend Strom für eine analoge Uhr. Bei einer Smartwatch würde diese Technik praktisch kaum helfen, die Akkulaufzeit nennenswert zu verlängern. Außerdem benötigen diese Teile Platz und noch fetter soll das Gehäuse auch nicht werden.

      • @toto: gibt zur Zeit bei kickstarter eine smartwatch, die sich durch Bewegung auflädt und keine externe Stromversorgung mehr braucht. Hat halt kein volles Display, sondern eher Richtung der withings Uhr.

  • Eine Notruf-Fähigkeit für die Apple Watch wäre eine prima Sache. Gerade beim Sport möchte ich kein iPhone dabei haben.

  • Gernhart Reinholzen

    Das wird dann wohl die Apple Watch Series 2 Pro ab 519€ in der 38 mm Aluminium Version und 549€ in der 42 mm Version. Und es wird bestimmt wieder ein neues Armband für 200€ geben. :)

  • Wenn sie rund wäre (und nicht zu groß), würde ich sie kaufen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21332 Artikel in den vergangenen 3676 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven