iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 861 Artikel
Nur noch native Apps

Apple Watch: Cupertino will keine watchOS 1-Applikationen mehr

Artikel auf Google Plus teilen.
38 Kommentare 38

Rückblickend war Apples Entscheidung, die Entwickler-Community schon 2015 zur Erstellung von Watch-Anwendungen für die erste Generation der smarten Armbanduhr aufzurufen, definitiv verfrüht.

Apple Watch S2 Gps

Da sich Apples Computeruhr anfangs nicht auf die Ausführung nativer Anwendungen verstand, sondern die Nutzer-Eingaben lediglich an das iPhone übermittelte, auf eine Antwort in Form einer neuen Displayausgabe wartete und diese dann nur nach ellenlangen Wartezeiten auf der Armbanduhr anzeigte, machten die Mini-Apps vor allem eins: sie frustrierten.

Gerade die hochmotivierten Entwickler, die zur ersten Reihe der Watch-Unterstützer zählten, schrieben ihre Software damals für die Katz. Erst als Apple watchOS 2 ausrollte und damit erstmals die Möglichkeit zum Bau nativer Anwendungen anbot, konnten die ersten Erweiterungen für die Computer-Uhr überzeugen. Die Entwickler-Community musste in vielen Fällen jedoch noch mal von vorne anfangen und ihre Anwendungen komplett umbauen.

Zwei Jahre nach dem Start von watchOS 1 im April 2015 verabschiedet sich Apple nun endgültig von der ersten Generation der Watch-Anwendungen. Wie das Unternehmen jetzt mitteilt werden watchOS 1-Applikationen zum 1. April 2018 nicht mehr in den App Store aufgenommen.

Entwickler, die ihre Anwendungen bislang noch nicht umgeschrieben haben, müssen spätestens jetzt den Umstieg auf watchOS 2 angehen. Beziehungsweise: Mindestens watchOS 2. Wer eine ganz neue Applikation für Apples Computeruhr entwickelt sollte natürlich auf das watchOS 4-SDK setzen.

Enable your watchOS apps to connect anywhere and anytime, even without a phone nearby, by updating for watchOS 4 and Apple Watch Series 3. Take advantage of increased performance, new background modes for navigation and audio recording, built-in altimeter capabilities, direct connections to accessories with Core Bluetooth, and more. In addition, the size limit of a watchOS app bundle has increased from 50 MB to 75 MB. Please note that starting April 1, 2018, updates to watchOS 1 apps will no longer be accepted. Updates must be native apps built with the watchOS 2 SDK or later. New watchOS apps should be built with the watchOS 4 SDK or later.

Freitag, 17. Nov 2017, 9:23 Uhr — Nicolas
38 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Zwar ärgerlich für die betroffenen Entwickler, aber logisch und konsequent

  • die apple watch war in jeglicher hinsicht alles andere als ausgereift. erst jetzt die series 3 taugt was – betriebssystem, performance, akkulaufzeit. das davor war doch alles für die katz. alleine dass sie die bedienung der watch komplett über den haufen geworfen haben im vergleich zu ersten version zeigt doch, wie viel schief lief…

    • Ja, sie mussten halt ein bisschen ausprobieren. Hätte es die erste Generation nicht gegeben, dann wäre die Apple Watch heute schlechter als sie ist.

      Die Leute die sich damals die erste Generation gekauft haben wussten, dass es innerhalb weniger Jahre noch große Änderungen bei der Apple Watch ergeben und sie sich recht bald eine neue kaufen müssten.

      • Das gehört zu den Dingen, die Apple abhanden gekommen sind. Früher hat Apple ein Produkt kopiert, verbessert und dann auf den Markt gebracht. Heute gibt da keiner mehr so richtig die Richtung vor. Man glaubt, dass das Herzschlag senden die große Revolution auf dem Smartwatchmarkt ist und vergrault die Entwickler, die für unausgereifte Produkte entwickeln.
        Beim iPhone waren es die Entwickler, die den Erfolg gebracht haben. Bei der Watch und dem Apple TV sind die Entwickler aber bei weitem nicht mehr so aktiv.

    • Betriebssystem und Akkulaufzeit sehe ich jetzt bei der S2 nicht als viel schlechter, aber jedem das seine.

    • Nicht schiefgelaufen…
      Das nennt man Entwicklung
      Gruß Dave mit großem „D“

      • Du nennst es Entwicklung, ich nenne es unausgereift.
        Im Allgemeinen spricht man nämlich nicht von Entwicklung, wenn Kunden und externe Entwickler als Versuchskaninchen her halten müssen ;-)

    • Nö… Die series 2 ist auch schon sehr zufriedenstellend mE.

    • Schwachsinn. Ich nutze die Apple Watch der ersten Generation seit Anfang an und würde sie nie mehr hergeben. Dass erst die 3. Generation brauchbar sei ist Schwachsinn.

      • Das sehe ich auch so. Hier sind insgesamt drei Stück im Einsatz. 2 allererste und eine Series 1.
        Alle sind zufrieden.

  • Richtig! Und für IOS gilt das Gleiche. Die ersten Versionen waren für die Katz. Erst jetzt wird es langsam brauchbar…merkste was?

    • Kann ich so nicht bestätigen. Das iPhone war trotz der vielen Einschränkungen ein zu jeder Zeit bahnbrechendes Gerät. Ich habe es noch gut in Erinnerung.
      Die Apple Watch hat sich für mich immer anders angefühlt. Sie war nett, aber das meiste, was ich damit vorhatte, hat sich nicht bewahrheitet.

      • Das einzige, was am ersten iPhone toll war, war die Bedienung. Sonst weder eine gute Kamera (viele andere Handycams waren „besser“), kein UMTS, Akkulaufzeit, nicht erweiterbar (mit „programmen“, wie bei den MDA´s oder Palms). Man konnte nicht mal externe Emails eintragen. Erst mit ios 2 und noch mehr mit dem 3GS wurde es wesentlich besser. Wie bei dem iPad – das erste war für die Katz, erst später wurden sie besser. Das kann mit beliebig vielen Geräten fortsetzen.

      • Das erste iPad für die Katz? LOL Läuft bei mir immer noch wie geschmiert. Erklär mal was daran für die Katz war im Gegensatz zu heute. Aber ohne Stift und 12,9 Zoll zu erwähnen. Bin gespannt.

      • Das erste iPad lag noch nicht mal vernünftig auf dem Tisch. Zudem war es einfach zu schwer.

  • Ich hätte so gerne eine, aber ich mag bis heute das Design nicht. Wenn Apple wenigstens auch eine im klassischen Design bringen würde. Fossil schafft das mit seinen neuen Smartwatches doch auch. Mir sieht die Apple Watch noch immer zu sehr nach Modeschmuck aus und damit habe ich auch schon immer eckige Uhren assoziiert und das Design passt einfach nicht zu mir. :( Auch als negativ empfinde ich den Wertverfall. Ich habe mir vor 10 Jahren einen gebeauchten(6 Monate) Omega Seamaster Chronogrphen gegönnt. Das ist meine Alltagsuhr und die ist heute noch genau so viel wert wie das was ich dafür ausgegeben habe. Um die zu ersetzen, müsste Apple wirklich etwas besonderes bringen.

    • Am extrem schnellen Wertverfall wird sich bei technischen Geräten allerdings auch nichts ändern. Die Uhr ist halt nur eines von vielen Geräten, die alle zwei, drei Jahre ausgetauscht werden wollen, inklusive Peripherie und Infrastruktur.
      Ich mag Apples Uhr auch nicht leiden: zu eckig, zu klobig, zu dominant, zu gewollt, irgendwie was für gealterte Poser und verwöhnte Kiddies. Die gewählte Marketingstrategie ist nicht ohne Grund die, die sie ist.
      Vielleicht wird es in zehn Jahren mal eine geben, die rund und flach mit zurückhaltender Eleganz aufwartet, dann vielleicht sogar zu vernünftigen Preisen; ob ich bis dahin aber überhaupt wieder eine Uhr tragen will, wer weiß. Da ist mir die Freiheit, auch die, mich nicht kontinuierlich vermessen zu lassen, doch sehr viel wert. :)

    • So unterschiedlich sind die Geschmäcker. Ich ziehe das Design der der Fossil Uhr vor. Bei einer Smartwatch macht ein rundes Display meiner Meinung(!) nach weniger Sinn.

      Wer sich eine Omega kauft, dürfte sich an den 400€ doch kaum stören oder? Das sind 5-10% einer (neuen) Omega :)

      • Schon. Aber die Omega verliert auch nicht binnen weniger Jahre ihren kompletten Wert, der sich ja nur aus den zeitlich begrenzten (und nicht selten künstlich verknappten) Software-Ressourcen ergibt. ;)

      • @Mr.C: Klar, das ist totale Geschmackssache und über Geschmack lässt sich nicht streiten. :-)
        Preise hast Du gut eingeschätzt. Der Verkaufspreis für die neue Uhr lag damals bei 4300 Euro. ich habe 3500 bezahlt. Das ist sie heute wie gesagt auch noch grob wert, ggf etwas mehr. Ich bin niemand der sich mal eben nach Laune eine Omega kauft oder kaufen könnte, ich hatte mir die damals bewusst zum Start meiner Selbstständigkeit gegönnt und sie ist bis heute das einzige was ich an echten „Schmuck“ besitze oder trage – okay ggf. noch Manschettenknöpfe ab und an, da bevorzuge ich aber im Alltag Stoffknoten. Uhrenbänder verwende ich verschiedene von Hirsch. Zum Sport und Schwimmen trage ich eine robuste Fossil. Im Garten und bei Aktivitäten wo ich nicht aufpassen will ebenfalls eine Fossil.

        @Piet: Du hast natürlich recht, das bringen technische Produkte mit sich. Aber gerade dann muss da alles für mich stimmen. Wie Du schon sagst, mal schauen was in den nächsten 10 Jahren so passiert. :-)

        Irgendwann wird denke ich schon mal eine Apple Watch im neuen Design kommen, das dauert aber wohl noch. Die mir gefallen haben aber dann sicher nach einem Jahr einen Wertverfall von 400-500 Euro.

  • Sehr gut :grin:
    Hoffentlich bringt Telegram dann auch mal ein Update ihrer App, dann verwende ich die eventuell mal…
    Diese ewige warterei ist doch nicht der Sinn von der Apple Watch.
    Es soll alles so schnell und zügig wie möglich gehen, sonst könnte ich ja doch gleich mein iPhone aus der Tasche holen…
    Gruß Drikani

  • Ich warte immer noch das IRGENDWANN Logitech wach wird! Habe die bereits paar mal angeschrieben. Ich wünsche mir eine Apple Watch App für Harmony! Nebenbei, „Hey Siri“ Funktion wäre auch nicht schlecht, Amazon Echo kann es.

  • Ich habe seit gestern die AW S3, bisher das erste Modell.
    Deshalb kann ich von einer wirklichen Performancesteigerung sprechen.
    Ich war nicht unzufrieden mit der ersten AW, aber nun merkt man erst so richtig, was so alles möglich ist.
    Auch für den Hersteller sind Lernprozesse extrem wichtig.

    • Da ich auch noch die erste hab, kannst Du mir bissl erzählen, was nun so alles möglich ist (also ausser GPS und mobile data)?
      Ich krieg die 3er aktuell nämlich noch nicht durch meinen Finanzvorstand zu Hause argumentiert, obwohl doch bald Weihnachten ist.

  • Ich habe eine Series1, wird im Januar 1Jahr alt, habe anfangs auch mit dem Design gehadert, doch mittlerweile bin ich, was den Formfaktor, die Performance und Funktionalität anbelangt, voll und ganz zufrieden. Meine Bedürfnisse an die Watch stellt sie in hohem Maße zufrieden.

  • Ich würde mir wünschen, dass die Apps auf der Watch etwas ausgereifter werden. Mit der SPON-App kann ich bspw. nur die Überschriften und den ersten Absatz lesen.

    Mit der Watch-App für die Türklingel kann ich zwar die Türe öffnen, aber das Kamerabild nicht anzeigen.

    Vielleicht werden die Apps irgendwann mal „erwachsen“.

  • Also wirklich perfekt sind die Apps unter der Watch nicht. Manche laden ewig oder stürzen ab. Aber watchOS ist sehr gut, viele andere Apps funktionieren wunderbar und der Akku hält auch sehr lange.

  • Nur aus Interesse, warum hat die Watch App Micropolis eine Größe von knapp 80mb wenn vorher wie oben erwähnt nur 50mb und jetzt maximal 75mb erlaubt sind??

  • Leute, richtig lesen! Watch OS 1 wird nicht mehr unterstützt. Die Apple Watch Series 1 aber schon. Nicht verwechseln!

  • Ist nur ein gut vorbereiteter Aprilscherz

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21861 Artikel in den vergangenen 3758 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven