iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 338 Artikel

Apple sichert sich wichtige iPhone-Komponenten

Apple-Qualcomm-Vertrag lässt Intels 5G-Entwicklung platzen

Artikel auf Mastodon teilen.
26 Kommentare 26

Vergangene Woche haben Apple und Qualcomm mitgeteilt, dass die beiden Unternehmen ihre Rechtsstreitigkeiten beilegen und eine weltweite Patentlizenzvereinbarung sowie ein Lieferabkommen für Prozessoren abgeschlossen haben. Die Meldung ließ aufhorchen, lagen die beiden Firmen doch über Jahre hinweg im Clinch, zuletzt musste Apple infolge dieser Streitigkeiten sogar den Verkauf verschiedener iPhone-Modelle in Deutschland einstellen.

Qualcomm Modem Ifixit

Modem-Chip von Qualcomm (ifixit)

Über die Hintergründe dieses „Friedensabkommens“ wurde dementsprechend viel spekuliert. Etwas Licht ins Dunkel bringt hier die Erkenntnis, dass Qualcomm derzeit wohl als einziger Hersteller in der Lage ist, 5G-Modem-Chips für Smartphones und Tablets zu liefern. Apple hatte hier lange Zeit auf Intel als Alternative gehofft, die kamen ihrerseits aber nicht voran. Mit dem Qualcomm-Vertrag hat Apple möglicherweise schlicht die Notbremse gezogen, denn durch das Abkommen ist sichergestellt, dass Apples Mobilfunkgeräte auch künftig nicht hinter den Standards zurückbleiben.

Intel steigt aus 5G-Geschäft aus

Intel hat interessanterweise nur wenige Stunden nachdem die Vereinbarung zwischen Apple und Qualcomm bekannt wurde mitgeteilt, dass es fortan komplett auf die Produktion von 5G-Modem-Chips für Mobiltelefone verzichten werde. Somit schien zunächst offensichtlich, dass Apple über diese Pläne vorzeitig informiert war und daher wieder die Nähe zu Qualcomm gesucht hat.

Intel widerspricht dieser These nun allerdings und gibt Apple die Schuld für den Ausstieg. Nachdem Qualcomm künftig wieder die Modems für das iPhone liefern werde, sehe man schlicht zu wenig Chancen auf einen kommerziellen Erfolg.

Qualcomm reibt sich derweil die Hände. Nach der Einigung mit Apple sind die Auftragsbücher der Herstellers für die kommenden Jahre wohl mehr als gefüllt. Mit Apple hat sich das Unternehmen auf eine mehrjährige Chipsatz-Liefervereinbarung geeinigt. Dazu kommen die Einnahmen aus einer sechsjährigen Lizenzvereinbarung für bereits verbaute Bauteile, die eine zweijährige Verlängerungsoption enthält.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
26. Apr 2019 um 17:36 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    26 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Vor allen Dingen steht ja nirgends was von einem Exklusivvertrag von Apple und Qualcomm. Die SOCs wurden ja zeitweise auch von Samsung und TSMC gleichzeitig eingekauft, das könnte man bei den Modems ja auch tun.
      Und nur weil Intel es nicht hinbekommt die Modems zu liefern, Apple die Schuld zu geben wenn sie zu einem Lieferanten wechseln der es eben kann ist ja fast schon absurd. So funktioniert ein Markt nun einmal…

      • Ich denke schon, das Intel den Markt besser einschätzen kann als unsereins.

        Intel ist für 5G zu spät aktiv geworden. Und kaufmännisch macht es keinen Sinn 100 Mrd Dollae zu investieren um 80 Mrd in den nächsten 2 Jahren zu verdienen.

        5G Max ist die nächste Stufe und da ist Intel vielleicht dabei.

      • @Denner: Eben, Intel ist zu spät aktiv geworden. Und hat deshalb kein konkurrenzfähiges Produkt und deshalb springt Apple ab. Entwicklung einstellen mag der richtige Schritt sein. Nichtsdestotrotz: selbst schuld ;-)

    • So wie ich das verstehe schafft Intel es nicht ein mobiles 5G Modem herzustellen ohne Qallcomm-Patente zu verletzen. Zumindest nicht in nächster Zeit. Das ist wohl der wahre Grund des Ausstiegs.

      • Ganz genau. Qualcomm braucht Nur die Lizenzierung für iPhones/Smartphones verweigern und schon kann Intel die Modems nicht mehr an Apple verkaufen.

  • Das freut mich besonders für die OT Management Ebene bei Intel in Neubiberg. Sagen wir es so: ich wäre froh, wenn dort einige jetzt ihren Job verlieren

  • Sollen jetzt mal loslegen, überall bei uns stehen schon die 5G Antennen aber kein Phone is verfügbar…

  • Ich habe in entsprechenden Blogs, die mit der Thematik näher vertraut sind lesen können, dass Intel die zugesicherten Eigenschaften seiner Modem-Chips in den letzten Jahren nie einhalten konnte. Die Chips waren zuverlässig ca. 30% langsamer als die von Qualcomm bei etwa 30% höherem Stromverbrauch.
    Die letzte Generation Baseband-Chips von Intel existierte nur als Photoshop-Modell und wurde dann eingestampft bevor je ein funktionierender Protoyp präsentiert wurde. Auch von der zuletzt angekündigten 5G-Hardware wurde bis heute kein funktionierender Prototyp gezeigt.

    Die Truppe die da jetzt bei Intel gescheitert ist, war übrigens mal bei Infineon. Intel hat das Geschäft vor einigen Jahren gekauft.

    • War auch Zeit. iPhone Xs ohne 5G war ja damals schon eine verpasste Chance. Bleibt zu hoffen dass das nächste iPhone wieder mit aktueller Hardware gebaut wird, will ja nicht deswegen auf Druiden-Phones umsteigen :-)

      • Warum? In D gibt es frühestens 2022 nennenswerte 5G Versorgung, vorher brauche ich kein 5G Handy..

      • In der Schweiz läuft es aber bereits…

      • Außer man hat vor das 1000€ Gerät doch etwas länger zu halten :-)

      • Richtig. Lest euch mal ins 5G Geschäft ein.

      • Was kann ein 5G Vertrag mehr mit LTE? Erstmal um es wirklich nutzen zu können braucht man Unlimited um die Geschwindigkeit voll ausnutzen zu können (Ich weiß es geht jetzt um große Daten, M2M oder zum zocken und nicht um Zeit oder mehr saugen nur weils schneller ist).
        Allerdings denke ich werden diese erstmal fürstlich bezahlt werden.
        Für den Otto-Narmal-Verbraucher reicht LTE volkommen aus!

      • Es ist immer interessant zu lesen, dass einzelne Leute sofort eine komplette Plattform wechseln wollen und auf eine Menge großer Vorteile verzichten möchten, nur weil ein in den kommenden Jahren kaum nutzbares HW-Feature fehlen könnte. Bin ich oder ihr es, der die Welt nicht versteht?

      • Das iPhone XI wird noch kein 5G dabei haben. 2020 ist das frühste was Apple mit dem Deal hinbekommt.
        Zu den Schreibern die meinen vor 2022 kein 5G in Deutschland wird sich wundern. Wenn die Versteigerung der Frequenzen rum ist fangen die Provider an auszubauen. Ende 2019 oder Anfang 2020 seh ich schon 5G Verträge.
        Außerdem wird doch immer betont das man iPhones 5 Jahre und länger nutzen kann. Wenn du jetzt oder Anfang 2020 kaufst gibt es halt erst 2024 oder 2025 5G beim neuen iPhone.

      • Manche Haben nur das iPhone, ein Wechsel ist daher problemlos! Apple hat nicht nur Vorteile, außer für den der nichts anderes kennt, der wird es wohl als das Beste empfinden, so wie es Apple selbst über sich sagt.

      • @Alex

        Dann kommentier doch mal etwas richtig außer andere zu kritisieren! Von dir kommt überhaupt nicht außer der Schrott!

    • Das bedeudet, apple musste teuer dafür bezahlen, auch künftig aktuelle mobilfunkstandards anbieten zu können. Mit Intel funktioniert es ja offenbar nicht. Die waren in der zwickmühle und qualcomm wusste das.

      • @chris84hai Du weißt warum Apple von Qualcomm weg ist?
        Apple wollte weiter Produktionskosten drücken aber Qualcomm ließ das nicht mit sich machen. Darauf fing Apple an Teilbestände von Intel zu ordern bis sie ganz zu Intel wechselten. Deswegen wollten doch die meisten immer die Qualcomm-Geräte wenn man die Möglichkeit hatte.
        Dann hat Apple auch einfach Zahlungen reduziert oder gar eingestellt, weshalb es ja vor Gericht ging.

        Ich gönne Qualcomm den Erfolg und hoffe die haben Apple richtig bluten lassen.

  • Die Doofen sind wieder mal diejenigen User unter uns, welche aufgrund des Streites Apple mit Qualcomm Schnecken-Intelmodems in ihren iPad Pro (2018) hinnehmen mußten.

    Und Intel argumentiert vorliegend hier nach dem Motto: „Die Trauben sind mir zu sauer!“ … … …

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37338 Artikel in den vergangenen 6069 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven