iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 22 668 Artikel
In 27 Ländern weltweit

Apple Pay startet in Brasilien – Deutschland weiter ungewiss

Artikel auf Google Plus teilen.
106 Kommentare 106

Apples Liste der Länder und Regionen, in denen Apple Pay unterstützt wird, ist auf 27 Einträge angewachsen. Wie im Februar angekündigt, steht drahtlose Zahlungssystem nun auch in Brasilien zur Verfügung. Zum Start arbeitet Apple dort mit dem Bankinstitut Itaú zusammen und unterstützt MasterCard und Visa.

Brasilien ist zugleich die erste Apple-Pay-Nation auf dem südamerikanischen Kontinent. Das Bezahlsystem steht ansonsten in Asien, Nordamerika, im Mittleren Osten und Europa zur Verfügung. In Europa beläuft sich die Zahl der teilnehmenden Nationen – die Kanalinseln und Kleinstaaten mitgezählt – mittlerweile auf 18.

Apple Pay Brasilien

Nichts Neues in Sachen Apple Pay Deutschland

Mit Blick auf einen Deutschlandstart gibt es weiterhin nichts Neues zu berichten. Wir haben zwar Leserzuschriften erhalten, die Hoffnung auf einen Start im dritten Quartal machen, wurden jedoch in der Vergangenheit oft genug diesbezüglich enttäuscht. Wir zweifeln nicht an der Tatsache, dass hier teils auch mit konkreten Zeitplänen gearbeitet wird, sondern gehen davon aus, dass die Verhandlungen sich derart schwierig gestalten, dass der geplante Start bereits mehrfach aufgeschoben wurde.

Hürden auf dem Weg zu einer Einigung zwischen Apple und den hiesigen Finanzinstituten seien nicht nur die Transaktionsgebühr, an der Apple mitverdienen will, sondern auch vertragliche Knebelungen seitens Apple. So verlange der iPhone-Hersteller unter anderem, dass der Kartenherausgeber ein vergleichsweise hohes jährliches Marketingbudget für Apple Pay bereitstellt.

Der Apple-Pay-Start in Brasilien wurde Anfang Februar im Rahmen der Bekanntgabe der letzten Apple-Quartalszahlen angekündigt. Für den 1. Mai hat Apple die Veröffentlichung der Finanzergebnisse für das zweite Quartal im Geschäftsjahr 2018 angekündigt. Vielleicht erwartet uns in diesem Rahmen eine erneute Ankündigung aus diesem Bereich.

Donnerstag, 05. Apr 2018, 11:33 Uhr — chris
106 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Mittlerweile resigniere ich – Apple kann mich Mal gerne haben.

    • Dito. Obwohl ich seit Jahren immer per EC und NFC zahle, wo es geht, ist mir einfach die Euphorie flöten gegangen. Dann zücke ich halt meine EC-Karte aus der Brieftasche anstatt per Smartphone..Who cares anymore….

      • Gibt keine EC mehr !!!

      • Dito.. ich zück meine DKB Visa schneller und ohne Probleme bei fast jedem Einkauf.
        Ich befürchte das ich mich mit der Uhr eher noch verrenken muss am Terminal weil die meist nicht wirklich gut angebracht sind.

    • Das hat ja nichts mit Apple zu tun sondern mit den Deutschen Banken das die das bis jetzt nicht wollen.

      Aber kann mich auch nicht vor stellen das sich das hier so durch setzen würde da schon mehr Android Handys als iPhons im Umlauf sind …. aber kann mich auch täuschen

    • Boon und gut. Wenn ich überlege, dass die Sparkassen 30ct pro kontaktlose Transaktion wollen, empfinde ich das als Hohn.

      • Gibt’s zu den 30 Cent ne Quelle? Bin nicht bei der Sparkasse, nur aus reinem Interesse..

      • Ist das echt so? 30 cent für eine Bartransaktion? Unglaublich…

      • Hinweis: Sparkasse KölnBonn steht nicht für „die Sparkassen“. Außerdem handelt es sich um ein spezielles Kontomodell der Sparkasse KölnBonn, wo eben genau dieser Preis anfällt, dafür sind dort evtl. andere Positionen günstiger, bzw. inklusive. Andere Sparkassen haben andere Modelle mit anderen Preisen und bestimmt auch welche, bei denen fürs kontaktlose Zahlen kein Preis berechnet wird.

      • Ja, es gibt >450 Sparkassen und Landesbanken die mind. 3 Kontomodelle und Zusatzoptionen für Mitarbeiter und Mitarbeiter anbieten. Zudem kann jede entscheiden was sie macht.
        Eine der Banken die kontaktloses Bezahlen ermöglicht ist die o.g. in ihrem „Standart-Kontomodel“. Andere (laut Homepage: Frankfurt, Essen, beider Haspa hab ich nicht mal die Auflistung gefunden) bieten diese Option gegenwärtig nicht. Nicht falsch verstehen, ich mag die Sparkassen sehr gern (durch pers. & berufl. Hintergrund) aber bezahlen mit meiner Karte sollte nichts kosten. Da schafft es die DKB oder N26 oder eine andere Direktbank besser mich im hier und jetzt abzuholen. Aber gerne kann jmd eine Excel mit allen Banken und Gebühren erstellen.

  • Wer braucht denn auch Fortschritt? Wir haben LTE, das ist schon mehr als ich erwartet habe.

  • Langsam interessiert mich das Thema nicht mehr.

  • Mehrere Banken haben hierzulande Gesagt, dass sie sofort ApplePay einführen würden.
    Also will Apple entweder mit einer der großen Steinzeitbanken in Deutschland starten, die allerdings verbissen an der Girocard hängen oder es liegt an etwas ganz anderem.

  • Grundsätzlich hat Apple Pay für die Banken mehr Nach- denn Vorteile:
    – Diese müssen von den geringen Transaktionsgebühren die pro Zahlung reinkommen die Hälfte abgeben
    – Weniger Kundendaten durch fehlende Infos wo der Kunde was gekauft hat
    – höhere Ausgaben für Werbung (Vorgaben von Apple)

    Dem gegenüber steht nur:
    + evtl. neue Kunden (ist aber extrem fraglich!)

    Warum sollte also nun eine Bank da mitmachen? Rein aus Kundenfreundlichkeit? Da ist man da in der falschen Branche…

    • „Weniger Kundendaten durch fehlende Infos wo der Kunde was gekauft hat“

      Das stimmt nicht, bei der Bank wird erscheint ganz normal der Laden. Der gleiche Text wie bei einer normalen Mastercard/Visa Zahlung.

      Und WAS gekauft wurde, erfährt sowieso keine Bank. Nur wo.

      • Nein, genau das steht dort eben nicht.

      • Ich zahle mit Apple Pay und bei meiner Bank-Abrechnung steht ganz normal der Text des Ladens. „Aldi Sued sagt Danke“ „Rossmann“ etc.

        So wie es bei einer normalen Mastercard/Visa Zahlung auch der Fall wäre.

      • Doch natürlich steht das da. Boon. weiß auch, ob ich bei Rewe oder Lidl mit Apple Pay bezahlt habe.

      • @HESSENbabbler: Der Datenschutz gegenüber dem Händler ist größer. Dieser erhält von dir via ApplePay nicht mehr Informationen als notwendig zur Abwicklung der Zahlung. Und das ist so ziemlich nichts. Die Bank ist ja weiterhin in den Prozess involviert, es ist lediglich die Bezahl-Schnittstelle beim Händler, die ein wenig anders ist.

      • @Markus:

        Ist mir bekannt. Der Händler bekommt z.b. keine Kartennummer übermittelt, sondern ein Token.

    • Ach zu den Vorteilen.

      N26 hat z.b. bekannt gegeben, dass die Kartenzahlungen durch den Apple Pay Start um 80% gestiegen sind. Und bei jeder Zahlung verdient die Bank ja mit, bei Bargeld nicht.

      Daher durchaus ein großer Vorteil für die Banken.

    • Zu den Vorteilen für die Banke gehört auch noch, dass sie sich nicht um die Software kümmern müssen. Sowohl auf dem Smartphone als auch die für Apple Pay benötigte Serversoftware. Das wird alles von Apple gepfelgt. Auch der direkte Apple Pay Support dürfte von Apple getragen werden. Pflege und Support sind nicht unbedingt geringen Kostenfaktoren.

  • Nicht ungewiss, kommt früher als ihr denkt ;)

    • Hey, DER weiß wirklich Bescheid!
      Hier sind so viele Dreck-Schwaller, die überhaupt KEINE Ahnung haben.
      Schuld sind nicht die deutschen Banken, sondern PSD 2. Und diese Bedingungen, um überhaupt kontaktlos über eine „virtuelle“ Kredikarte zählen zu können, wurde erst mit der Änderung der Bedingungen bei den deutschen Banken im Februar 2018 möglich gemacht. Damit ist aber nicht das kontaktlose Zahlen direkt mit der Kreditkarte gemeint, das geht schon länger. Ich sage euch allen, und das meinte auch mein „Vorredner“, ApplePay kommt in Deutschland im 3. Quartal, spätestens. Bis zur Umsetzung ab PSD 2 – Änderung geht das halt nicht so schnell. Hat nichts, aber auch gar nichts, mit den so oft gescholtenen altbackenen deutschen Banken etwas zu tun.

      • PSD ist doch eine EU-Zahlungsdienste-Richtlinie die sich auf die gesamte EU auswirkt. Warum haben dann andere Länder/Banken schon vorher mit virtueller Kreditkarte zahlen können?
        PSD 2 ist schon im Januar 18 in Kraft getreten.

    • Wieder ein Insider? :D Dann erzähl doch mal, wann kommt es denn?

  • Was mir nicht klar ist: Hat Apple diese „vertragliche Knebelung“ der Kartenherausgeber auch in allen 21 Ländern, die bisher an Bord sind, durchsetzen können? Wenn ja, warum war es für die teilnehmenden Banken dennoch attraktiv? Wenn nein, warum gilt für Apple in diesem Fall der „deutsche Sonderweg“? Es gibt mehrere Institute, die auf jeden Fall dabei sein werden, z.B. n26 und boon. Warum reicht das Apple nicht für den Anfang? Irgendwie alles sehr undurchschaubar!

  • Apple Pay in Deutschland?

    Bin gespannt, wann der erste mit De-Pay um die Ecke kommt. Wird international bestimmt auch der Renner :D

  • Es wäre zwar schön, aber mit Boon kann man auch gut leben.

  • Die Deutschen entwickeln lieber was neues

  • Never…is never good for Germany…?

  • Mir Wurscht ob offiziell oder nicht. Es funktioniert super mit boon und der Watch bis auf beim dm und an Billigtankstellen, die ich jetzt einfach meide

    • DM hat seit Januar oder Februar bundesweit kontaktlose Zahlung eingeführt, seitdem habe ich dort schon oft mit boon bezahlt, sollte also inzwischen auch klappen.

    • DM geht schon seit über einem Jahr bei uns die Billigtanken gehen auch!

    • Nutze Boon zwar erst seit rund 8 Wochen, hatte aber bisher kein einziges Geschäft, in dem die Zahlung nicht möglich war (inkl Freie Tankstellen, dm, Apotheke, usw). Ausnahmen waren Bäcker / Metzger, die generell keine Kartenzahlung akzeptieren.

  • Was für ein Armutszeugnis für das ach so Technik begeisterte Deutschland.

    • Ähm , technikbegeistertem Deutschland ? Du musst ein anderes Deutschland meinen.
      In dem Deutschland in dem ich lebe wir alles Neue erstmal mit Argwohn und Skepsis betrachtet.
      Die meisten meiner Bekannten haben NFC auf ihrer EC-Karte deaktivieren lassen.
      Warum? Kann keiner so richtig erklären, aber NFC ist böse weil die Sau vor Jahren mal durch Presse getrieben und verteufelte wurde.
      Wenn ich erkläre wie einfach bezahlen mit ApplePay ist – Moderner Schnickschnack braucht kein Mensch, Bargeld geht auch.

    • lol! Deutschland ist rückständiger als Bulgarien!

  • Apple könnte sofort in Deutschland starten: Mit N26, boon, bunq und American Express.

    Man will aber wohl in Deutschland einen größeren Start, deswegen wird es wohl noch dauern.

    Naja, ich nutze Apple Pay nun seit knapp 14 Monaten per boon. Zahle eigentlich nur noch per Apple Pay, wäre nur schön dies auch in Zukunft direkt über mein Hauptkonot (N26) zu machen. Aber naja…

    • Genau so mache ich es auch und bin sehr zufrieden. Deutschland kann ruhig weiterschlafen.

    • Wegen boon benutze ich mein Konto bei N26 mittlerweile gar nicht mehr… :)

    • Ich verstehe den Hype dahinter nicht.
      Grundsätzlich ist der Aufwand für mich meinen Geldbeutel mitsamt Karte rauszuholen genau der gleich, wie wenn ich mein iPhone (mangels AWatch) aus der Tasche ziehen.
      Der einzige Unterschied ist, dass ich zur Karte noch ne PIN eingeben muss.
      Diesen sensationellen Zeitgewinn beziffere ich jetzt rein subjektiv mal auf maximal 5-10 Sekunden pro Bezahlvorgang.
      Auf ca. 50 Bezahlvorgänge pro Jahr sind das zwischen 4 und 8 Minuten pro Jahr.
      Der Aufwand die anderen Anbieter auf Tauglichkeit zu bewerten kostet mich das x-Fache dieser Zeit.
      Wie kann man denn zusätzlich so doof sein, seine Zahlungsdaten einem weiteren datenhungrigen Anbieter zur Verfügung zu stellen? Zudem muss ich da auch teilweise erstmal noch Guthaben draufladen..

      Nene.. ich bin dann mittlerweile doch zu selbst reflektiert um mir mit solchen Kinderspielereien die Zeit zu vertreiben.

      • Ich habe zum einen eine Apple Watch, dies ist schonmal einfacher.

        Dazu nehme ich zu gewissen Anlässen gar keinen Geldbeutel mehr mit. Beim Joggen sogar nichtmal mehr ein iPhone, nur die Watch. Und kann mir trotzdem was zu Trinken kaufen.

        Dies kommt alles zu dem Zeitersparnis (kein Pin, keine Unterschrift) noch dazu.

      • Merkste selber, dass das Quatsch ist HESSENbabbler, oder?
        Mich irgendwo bei einer bankähnlichen Anwendung mitsamt all meiner Daten anzumelden um neben den normalen Kaufvorgängen, mal beim Joggen etwas zu trinken zu kaufen? Und dabei marginal Zeit einzusparen!
        Ich jogge viel und habe entweder etwas zu trinken dabei, dann aber auch nen Notgroschen, oder jogge nicht so lange, dass ich die 45-60 Minuten auch ohne auskomme.. dafür brauch ich weder ne Watch, noch ApplePay.
        Es bleibt was es ist, eine Spielerei! Eine sehr teure noch dazu, wenn man die zu kaufende Hardware dahinter mit einbezieht, wie in Deinem Anwendungsfall.

        Nicht falsch verstehen, ich bin nicht dagegen!
        Ich bin sogar sehr dafür vorhandene Technik dem Anwendungsfall entsprechend sinnvoll einzusetzen. Aber einen solchen Umweg über Drittanbieter zu gehen halte ich für Zeitverschwendung.
        Bei allem was nicht mit Barzahlung zu tun hat, haben die Deutschen in Gänze einfach Probleme. Einen Schuldigen (Banken oder Apple) zu finden ist zu diesem Thema eh schwierig und was Internetverkehr und alles was dazugehört angeht, ist Deutschland ja leider eh ein Entwicklungsland.
        War letzte Woche noch in Sri Lanka, da ist der Handyempfang derselbe… Musste ich irgendwie auch den Kopf schütteln ;-)

      • Also in meiner Gegend ist die Bezahlung mit Unterschrift deutlich häufiger als mit PIN. Und ich kann nichtmal schätzen wie oft ich in der Schlange stand und mitangucken durfte, wie
        – der Ausdruck gefühlt ewig gedauert hat wo unterschrieben werden musste,
        – der Stift nicht schreibt
        – die Kassiererin unbedingt noch einen 2. Blick brauchte für die Unterschrift
        – um dann einen Personalausweis zu verlangen weil die Unterschrift auf der Karte nicht deckungsgleich aussieht
        – die Karte ein 2.tes mal in das Lesegerät gesteckt werden musste. usw. usw.

        Nur 50x im Jahr bezahlst du irgendwo etwas? Da ich nie Bargeld habe, zahle ich alles mit Karte, bzw. jetzt per Apple Watch, sprich: Einkauf, Tankstelle, Tabak, Brötchen & Kuchen beim Bäcker, Fahrtickets Bus & Bahn, Restaurants, Kneipen, Clubs, Fast Food etc. etc. Bei mir sind es eher locker 200 Vorgänge im Jahr.
        Die 4-8 Minuten im Jahr nur durch eigene Vorgänge multipliziert mit den 5-10 Leuten die vor mir in der Schlange stehen * 4fache Vorgänge = bis zu 320 Minuten die ich gerne anderweitig nutzen wollen würde und das ganze ohne jeglichen Aufwand, da Guthaben kostenlos und automatisch aufgeladen wird und deine Daten sind sowieso verteilt wenn du mit virtuellem Geld bezahlst. Egal ob Karte oder Apple Pay…

      • @Kalo: Dann mach das doch so, Quatsch ist mein Beitrag aber Sicherlich nicht. Auch wenn du mich dann mit deiner Bargeld Zahlung vor mir nervst und mich kostbare Zeit kostest. Habe mich daran gewöhnt.

        Ich will Apple Pay nicht mehr missen. Allein schon z.b. beim DriveIN nur noch meinen Arm raus zu stecken, statt umständlich meinen Geldbeutel heraus zu holen, im Autostiz nicht gerade bequem.

        Und da ich Bargeld verweigere, fällt der Notgroschen bei mir weg. Weshalb sollte ich Zeit investieren um zum ATM zu gehen, mit Bargeld wo zahlen, damit derjenige das Geld wieder zur Bank bringen kann? So umständlich können auch nur Deutsche denken :-D

        Und die teure Hardware hätte ich auch ohne Apple Pay. Daher ist dies keine Investition die ich dafür bezahlen muss. Es gibt aber günstige NFC Armbänder für so einen Zweck, soviel dazu.

        Apple Pay ist mit Sicherheit keine Spielerei, es macht das Leben leichter. So gesehen könnte man natürlich alles Spielerei nennen. Wäschetrockner, Auto, Spülmaschine, PC etc. Braucht man alles nicht, ist aber ganz praktisch.

      • Wie immer lieber Hessenbabbler verweigerst Du hier im Appleforum eine sinnvolle Diskussion, da Du lieber Dein teuer erkauftes Applezeug verteidigst als das Ganze sinnvoll zu reflektieren. Von daher.. Tschau!

      • >>Wie kann man denn zusätzlich so doof sein, seine Zahlungsdaten einem weiteren >>datenhungrigen Anbieter zur Verfügung zu stellen?

        Man stellt sie nicht einem weiteren, sondern einem Teilnehmer weniger zur Verfügung im Vergleich zum direkten Zahlen mit den Karten der Institute (Händler können kein Kaufprofil mehr erstellen)

        Manchmal sollte man nicht nur sich selbst reflektieren, sondern auch das, worüber man gerade schreibt.

      • Was ist denn das für ein unsinniger Post?

        Ich würde das ganze auch zu Google Pay sagen, gleiches Prinzip wie bei Apple Pay.

      • @Kalo Ich verstehe nicht, wie HESSENbabbler hier irgendeine Diskussion verweigert. Er hat schlüssige Argumente geliefert. Du hingegen bezeichnest seinen Beitrag erstmal als Quatsch. Nicht sehr erwachsen.

      • du bist derjenige der eine argumentation verweigert. du bleibst steif und fest bei deiner meinung, dass das alles nur kinderspielereien wären und du ja zu reflektiert bist dich dem hinzugeben. auch ist deine ersparnis eine milchmädchenrechnung. du hast weder die zeit eingeplant die du brauchst um am automaten geld zu ziehen, noch hast du die eventuelle zeitersparnis berücksichtigt die du haben würdest wenn mehr leute mit nfc zahlen würden. hessenbabbler hat meiner meinung nach einiges zu drastisch ausgeführt, recht hat er meiner meinung nach aber trotzdem. du bist halt jemand der gerne einen notgroschen einpackt um sich was zu trinken zu kaufen oder entsprechend sein workout anpasst um ohne auszukommen. hessenbabbler ist das halt egal, weil er mit seiner watch einfach loslaufen kann solange er möchte. objektiv betrachtet ist die methode von hessenbabbler deutlich entspannter. liegt aber daran dass er eine watch hat und du erstmal dein handy rauskramen müsstet. trotzdem bist eher du derjenige der alles von sich abweist, alles andere wäre quatsch, meine methode ist die einzig richtige. auch wenn du selbst sagst dass du nichts gegen technischen fortschritt hättest. das mit dem drittanbieter ist natürlich so ne sache. das ganze ist in 30 minuten abgewickelt und mir persönlich ist es völlig egal ob boon nun weiß ob ich bei real, lidl oder rewe einkaufe. das guthaben wird automatisch aufgeladen und hab dann damit auch keinen aufwand. jedem das seine, wenn du lieber bargeld abhebst und es mit dir rumschleppst ist das doch völlig in ordnung. was nun aber nicht in ordnung ist die unterstellung von dir er würde sich nicht auf eine diskussion einlassen obwohl du derjenige bist der abblockt. einen wunderschönen tag noch, ich geh jetzt bei dem schönen wetter mit dem fahrrad fahren, ohne geldbeutel und handy und kauf mir dann nacher mit meiner watch erstmal ein leckeres eis.

      • Jetzt läuft es !

  • Bei uns liegt das einfach an unseren altbackenen Banken die zudem alles für sich haben wollen.

  • Während die Länder um Deutschland herum mit ApplePay bezahlen können, wird bei uns erstmal eine App rausgebracht womit man Funklöcher melden kann.

  • Aaaah. Der wöchentliche Apple Pay Artikel ist da!
    *Ironieoff

  • Im Land der verpixelten Google Street View Häuser wundert mich überhaupt nichts mehr.

    • Bist du mal in so eine Straße mit verpixelten Häusern gegangen? Mach das mal! Die sind wirklich verpixelt…

    • Was willst Du von einem Land erwarten, dass nicht mal in der Lage ist eine vernüftige und bezahlbare Internet-Infrastruktur aufzubauen! Deutschland ist da bestenfalls ein Entwicklungsland!!! Peinlich für ein weltweit (mit) führendes Industrieland!!!!

      • Die ganzen Regularien hier sind aber auch mit Schuld daran. Das fängt bei der Haftung in freien WLAN-Netzen an und hört bei den Leuten auf, die ihre Häuser verpixeln lassen, weil es möglich ist.

      • Die Betreiberhaftung wurde doch aufgehoben.

  • Deutschland auf dem Gebiet gefühlt ein Dritte Welt Land

  • Mir zahlet bar. Des war scho immer so – Punktum!

  • Wer es wirklich nicht abwarten kann, hat es doch schon längst. Ich erst seit Paar Wochen dank Bunq.

  • Ich benutze momentan Boon Irland. Würde gerne eine richtige Kreditkarten benutzen über Apple Pay. Leider geht es nicht. Zum Glück geht automatische Aufladung über mein VISA Karte.

    • geht mit KBC Bank Ireland! Basic Account beantragen! Dauert nur etwas – ist eben ne richtige Bank – und im Gegensatz zu boon. mit europäischer Einlagensicherung.

      • Weshalb sollte boon keine europäische Einlagensicherung haben? Boon gehört der Wirecard, einer deutschen Bank. Und man hat auch im Hintergrund ein Konto mit deutscher IBAN.

        Und bei deinem beschriebenen Konto bei der KBC Ireland gibt es keine Kreditkarte sondern eine Mastercard Debit.

  • Warum ermöglicht Apple nicht „Apple Pay Online“ in Deutschland? Wäre ein einfacher Anfang.
    Hab bis heute kein Paypal. Apple wird es bestimmt so leicht machen das ich mich nicht mal Registrieren muss.

  • Apple Pay in Brasilien…Aber nicht in Deutschland….Was willst du da noch sagen…

  • Wir bekommen es direkt 2 Jahre nach Moldau, so munkelt man.

  • Wo ist das Problem und der tatsächliche Mehrwert von ApplePay?

    Ich sehe kaum Vorteile, denn Geldbörse inkl. Karten hat man sowieso meist dabei.
    Dann zieht halt die Karte und steckt sie in das Terminal oder legt sie auf das Gerät (drauflegen, das ist ein Mehrgewinn an Zeit).
    Auch die Kreditkarten sind gegen Missbrauch abgesichert.

    Keine Bank in Deutschland wird ApplePay einführen, nur weil es die Kunden gerne haben möchten.
    Kreditkarten sind in der jetzigen Niedrigzinsphase eine (die einzig richtige) Einnahmequelle einer Bank.
    Niemand will Einnahmen teilen oder verschenken.

    Ihr geht dich auch nicht zu eurem Chef und sagt: Oh, geb mal 15% meines Einkommens an X oder Y.

    Wie gesagt, ich finde auch keinen echten Mehrwert dabei.
    „Ok, bei Aldi die Massenhaltung-Eier mit dem iPhone X zahlen, das kommt schon gut.“ – Ironie aus!

    • Ich habe eben nicht immer einen Geldbeutel dabei, dazu finde ich es nervig die Karte aus diesem heraus zu holen.

      Beispiel Kasse: Ich räume die Ware in den Korb, wenn ich fertig bin hole ich meinen Geldbeutel heraus, suche die passende Karte heraus und lege sie drauf. Über 25€ muss ich dazu meinen PIN oder eine Unterschrift abgeben (kommt auf die Karte an).

      Und jetzt bei Apple Pay. Während ich die Ware einräume, hebe ich schnell meine Apple Watch an das Terminal, zack bezahlt. Fertig. Egal welcher Betrag. Pin oder Unterschrift nicht nötig.

      Oder beim Drive In bei einem FastFood Restaurant. Hier musste ich früher immer umständlich im sitzen meinen Geldbeutel aus der Hosentasche holen, jetzt halte ich nur meinen Arm raus. Zack, bezahlt.

      Oder Online. Apple Pay Button drücken, FaceID Kontrolle und fertig gekauft. Adresse etc ist dann auch gleich dabei.

      Und wie gesagt, seit ich Apple Pay habe, gehe ich immer häufiger ohne Geldbeutel aus dem Haus. Für was auch?

    • Und zu den Banken. N26 verzeichnet seit der Apple Pay Einführung deutlich mehr Kartenzahlungen, daher verdient N26 deutlich mehr. Auch wenn ein Teil an Apple abgegeben werden muss.

      • Naja, beim Discounter an der Kasse oder bei Rewe, Edeka,… magst Du vielleicht Recht haben beim Bezahlen und 5 sek Zeitersparnis.
        Ich geh aber immer noch zum freundlichen analogen Metzger und Bäcker um die Ecke.
        Der wird bis zu seiner Pleite – wegen Discounterbäckerei – sicherlich niemals auch nur die EC-Karte annehmen.

        In meinem Geldbeutel sind auch nicht nur Geldkarten. Da sind auch Kundenkarten, Migliedsausweise, Visitenkarten,… drin.

        Manche freuen sich über die schleichende Abschaffung des Bargelds und dann wird wieder gemotzt, dass eine Datenkrake alles mitliest.

      • Hier in Köln gibt es erste Bäcker mit Terminal. Allerdings sind die mangels Fähigkeit der angestellten meist ausgeschaltet. Aber es geht voran. Da lobe ich mir Schweden, wo ich selbst nen Kaugummi mit Karte kaufen kann und immer mehr Örtlichkeiten gar kein Bargeld mehr annehmen.

  • Vielleicht liegt es auch daran, dass Deutschland eher Android-Land ist (75% stand 10/2017) und es sich nicht rentiert wenn lediglich mit ein paar kleineren Banken gestartet wird. Ausserdem ist Deutschland ein Bargeld Land wo Kreditkarten die fü Applepay benötigt werden nicht so verbreitet sind. Extra für ApplePay eine Kreditkarte anschaffen die je nach Bank wieder 24€ oder mehr im Jahr kostet – unwahrscheinlich.

    • Eine Kreditkarte ist für Apple Pay nicht nötig. Es geht auch z.b. Maestro oder auch Mastercard Prepaid oder Mastercard Debit.

      Aber in Deutschland ist die girocard am meisten verbreitet, ein reines deutsches System. Meistens mit Co-Branding Maestro oder Vpay. Sonst würden die Karten außerhalb Deutschlands nicht funktionieren. Aber ja, es wird gemunkelt, dass Apple Pay die girocard untersützten wird und die Einführund daher so lange dauert.

      Der Anteil Android und Apple ist eigtl. ziemlich egal. Vor allem, wenn man bedenkt wer Android Phones nutzt. Vom 7 Jährigen Kind bis zur 100 Jährigen Oma mit einem 50€ Smartphone. Ist nicht unbedingt für so Fälle relevant.

  • Also ich finde Bargeld immer noch unschlagbar.

    • Stimmt. Ist total Sinnig. Zur Bank zu fahren um Geld zu holen, mit Bargeld zu zahlen, damit der Händler das Geld wieder zur Bank fahren kann :-D *facepalm*

  • Ich hasse Girocard!!! Benutze Girocard nur zum Bargeld abheben. Lieber Visa Kreditkarte. Oder halt Boon.

  • Habe ich was verpasst? Gibt es denn eine schon irgendwo angebotene Lösungen, die den Endverbraucher nicht irgendwelche Gebühren kosten? Welchen Sinn hat der Umweg über Boon etc, nur um mehr zu bezahlen, als mit meinen teilweise kostenlosen Kreditkarten mit NFC? Nur um hip die aWatch zu zücken beim bezahlen, habe ich keine Lust extra zu zahlen. Irgendwann wird Applepay den regulären Weg nach Deutschland finden. Aber vermutlich auch nicht umsonst, obwohl sie an jeder Transaktion mitverdienen.

    • Boon kostet 0,99€ / Monat und bei Kreditkartenaufladung 1% des Aufladebetrages. Benutzt man Boon Frankreich oder Irland wird in EUR abgerechnet und es fallen keine weiteren Kosten an.

      • Boon kostet erst nach 3 bzw. 12 Monaten bei Anmeldungen vor nem bestimmten Stichtag.
        Und Aufladungen per Kreditkarte sind neuerdings kostenlos. Hab dort meine visa der ing-Diba hinterlegt, die eh zeitnah abbucht. Fällt die persönlich eingestellte Grenze von 10€, wird wieder bis 30€ aufgefüllt.

    • Durch die ganzen Rabattaktionen bei Boon sind die Gebühren von 0,99€ nach den Probemonaten schnell wieder drin.

  • Die meisten kleinen Händler wollen weder Kreditkarten, noch eine andere bargeldlose Bezahlform. Jede Bargeldlose Transaktion kostet den Händler zwischen 2 und 4 Prozent des Umsatzes.
    Angenommen, ein Restaurant macht 500000€ Umsatz im Jahr, kostet das den Wirt locker 15000€ Kreditkartengebühren. Für das Geld fliegt der lieber 3 Wochen mit der ganzen Familie auf die Malediven! Das ist auch der Grund, das man zB. beim Juwelier bei Barzahlung auf jeden Fall mehr Preisnachlass raushndeln kann, als bei Kartenzahlung.
    Und last but not least: Barzahlung ist anonym.

    • Apple Pay ist auch anonym. Ist ja einer der Vorteile. Viele Einzelhändler haben sich durch genau diese Denkweise selbst weg rationalisiert. Es wäre besser gewesen einen Cent auf jeden Artikel aufzuschlagen als Kartenzahlung zu verweigern. Ich meide inzwischen Läden in denen ich nicht mit Karte bezahlen kann. Und ich glaube nicht das ich der einzige bin. Läden die keine Kartenzahlung akzeptieren haben entweder ein Alleinstellungsmerkmal oder werden in den nächsten 10 Jahren verschwunden sein.

    • das ist natürlich in der Form korrekt, in der du schreibst, aber irgendwie wird in solchen Postings immer suggeriert, als sei Bargeldzahlung insgesamt billiger.
      Versteht mich nicht falsch, ich bin nicht gegen Bargeldzahlung, aber das System, dass Geld gedruckt wird (kostet), von den Banken in die Geldautomaten gebracht wird (Transport und Unterhalt kosten), dort hole ich das Geld, gebe es beim Händler aus, der es abends wieder in die Bank bringen lässt (Transport kostet). Außerdem werden permanent alte abgegriffene Geldscheine zerstört und neue gedruckt. Meine Phantasie reicht auf jeden Fall nicht dafür aus, wie bargeldloses Zahlen dabei volkswirtschaftlich billiger sein soll. Die Kosten werden wohl nur indirekter verteilt. Das mag natürlich ok sein, dass man sich als Volkswirtschaft das Bargeld als anonymes Zahlungsverfahren weiterhin so leistet, es bei diesen Diskussionen außer acht zu lassen, oder gar andersherum darzustellen ist in meinen Augen nicht ok.

  • So ganz verstehe ich es nicht. Wartet Apple darauf, dass eine Mindestanzahl an Banken in Deutschland die Verträge unterzeichnen? Denn bei zumindest einer Bank, namentlich N26 scheint es zumindest in den anderen europäischen Ländern nicht zu scheitern. Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass N26 in Deutschland Nein zu den Bedingungen sagt, in den anderen Ländern aber „Okay, klar machen wir da mit“. Brasilien klappt doch auch mit nur einer Bank für den Start. Sehr merkwürdig.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22668 Artikel in den vergangenen 3887 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven