iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 370 Artikel

Apple verlangt zu hohe Gebühren

Apple-Pay-Monopol: US-Klage soll NFC-Funktion für alle freigeben

Artikel auf Mastodon teilen.
66 Kommentare 66

Im freien Markt ist Apples kontaktloses Bezahlverfahren zwar eines der populärsten, aber dennoch nur eines von vielen. Neben Apple Pay können sich Anwender auch für den Einsatz von Google Pay, Garmin Pay oder FitBit Pay entscheiden.

Sparkasse Apple Pay Giro Karte

Betrachtet man jedoch ausschließlich das iPhone, dann hält Apple hier das klare Monopol. Keine andere Bezahl-Applikation darf den in Apples Smartphones verbauten NFC-Chip zum Anstoßen kontaktloser Bezahlungen einsetzen. Da dieser für die Kommunikation mit den Bezahl-Terminals des Einzelhandels zwingend benötig wird, können sich Google Pay, Garmin Pay und FitBit Pay nicht vom iPhone aus nutzen lassen.

In Europa bereits auf dem Prüfstand

Dass dies problematisch und vor allem wettbewerbsschädlich ist, hat sich in der Europäischen Union bereits herumgesprochen. Erst im Mai hat die Europäische Kommission Apple den Missbrauch der marktbeherrschenden Position vorgeworfen und eine offizielle Beschwerde gegen Apple eingereicht:

Nun steht Apple wegen des NFC-Monopols auch in den Vereinigten Staaten vor Gericht. Eine Klage in Kalifornien (PDF-Download) wurde hier durch die „Affinity Credit Union“ eingereicht, die Apple vorwirft die eigene Marktmacht gezielt zum Nachteil der Kunden und des Handels auszunutzen und daran erinnert, dass Google den Zugriff auf die NFC-Schnittstelle der Android-Geräte nicht reglementieren würde.

Monopol sorgt für hohe Gebühren

Apples Kontrolle über das NFC-Modul würde dazu führen, dass Apple vergleichsweise hohe Transaktionsgebühren verlangen würde. Jedes Mal, wenn eine Apple Pay-Transaktion abgeschlossen wird, muss das kartenausgebende Institut eine Gebühr an Apple zahlen – 15 Basispunkte für Kreditkarten (.15%) und 0,5 Cent (0,005 US-Dollar) für Debitkarten. Allein 2019 hätte Apple so über eine Milliarde US-Dollar an Gebühren eingenommen – eine Vervierfachung bis 2023 ist wahrscheinlich. In der Klageschrift heißt es dazu:

Wenn Apple im Wettbewerb stünde, könnte das Unternehmen diese hohen Gebühren nicht aufrechterhalten.

Mit der Klage will man nun erstreiten, dass Apple auch konkurrierende Bezahldienste auf dem iPhone zulassen bzw. diesen den Zugriff auf das NFC-Modul gewähren soll.

20. Jul 2022 um 09:26 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    66 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Wäre es möglich andere Zahlungsanbieter auf dem iPhone zu nutzen, wäre das zum Nachteil der Apple-Pay-Nutzer oder?
    Aufgrund der Gebühren, die die Banken tragen, würde es wahrscheinlich für jede Bank eine eigene Zahlungsapp geben. Das würde dazu führen, dass es weniger Banken mit Apple Pay Unterstützung gibt.

    • Sehe ich auch so das es für uns ein Nachteil wäre.
      Daher bin ich der Meinung das es für mich aktuell so in Ordnung ist.
      Auch wenn die Banken natürlich jeden Cent selber behalten wollen.

      • Aber wahrscheinlich wäre es nur solange in Ordnung für dich, wie die Gebühren jemand anders zahlt als du.

    • Nö, es gäbe Konkurrenz und mehrere Anbieter.
      Die Konkurrenz führt dann in der Regel zu sinkenden Gebühren.

      • Nö, denn die Banken unterstützen einfach kein ApplePay mehr und man soll mit der BankenApp bezahlen…
        Somit gibt es keine Konkurrenz…

      • Wenn die Banken anfangen Kreditkartenanbieter, Apple und Google rauszuschmeißen, muss man über ein Kartellverfahren nachdenken.
        Stand heute gibt es aber so viele Banken, dass sie sich ein monopolartiges gebaren a la Apple nicht erlauben können.

      • Ob das so kommt muss man dann sehen… es kann auch so kommen, dass bestehende ApplePay Partner bestehen bleiben und nur andere Anbieter dann ihre Lösung mit anbieten.

      • Da die Gebühren aber von der Bank und nicht von den Konsumierenden getragen werden, führt das natürlich nicht zu Entlastungen der Kunden.

        Stattdessen wäre es so wie aktuell auf Android. Für jede Bank brauchst du eine App, die mal besser mal schlechter umgesetzt ist. Wenn man verschiedene Banken hat kann man das schon vergessen.
        Auf Android ist es aktuell genauso. Es gibt zwar Google Pay als Equivalent von Apple Pay…trotzdem unterstützen viele Banken nur ihre eigene Zahlungsapp.
        Für Endkonsumenten hat das also keine Vorteile. Es spart den Banken lediglich Geld.

      • @SMN so schlimm ist es nun auch wieder nicht. Bei GooglePay sind neben den neuen Banken (wie N26 oder Revolution) auch alteingesessene wie die DKB, Hanseatic, ING, LBB, Sparda, Commerzbank. Insgesamt haben die 49 Banken plus PayPal und VIMpay hier in DE. Klar weniger als bei Apple Pay aber auch nicht so viel weniger (zumal man sagen muss: die Infrastruktur ist jetzt aufgbebaut, wäre interessant zu wissen wie viele von den aktuellen Partnern dann die Aufwände betreiben wollen das alles zurück zu bauen und neu zu implementieren.

      • Also meine beiden Banken (Hypovereinsbank und Sparkasse) wären auf jeden Fall schonmal nicht dabei. Diese bewerben aber ihre eigenen Zahlapps auf Android.
        Ich befürchte leider, dass sie diese bei einer Freigabe einfach auch auf IOS veröffentlichen und die Apple Pay Unterstützung möglicherweise auf Dauer wegfällt.
        Das wäre einfach die günstigste Strategie für Banken.

        Es ist schön, dass es anscheinend auch Banken gibt, die sowohl Google Pay als auch ihre eigene App auf Android anbieten.
        Meine beiden Banken gehören leider nicht dazu, weshalb ich sehr wahrscheinlich zu den Verlierern gehören würde.

      • Da würde sich ja dann ein Wechsel anbieten, zumindest fürs tägliche bezahlen. Da ist es ja egal welche Bank man nutzt. So hilft die Öffnung von iOS dann ja auch dem Banken Markt um da mal wieder etwas Bewegung rein zu bringen (außer es ist einem dann doch egal wie man es nutzt, dann kann man auch beim alten Anbieter bleiben).

    • So gerne ich Apple Pay auch nutze so sehr muss ich auch sagen: mir ist es relativ egal welche App ich auf dem iPhone/der Watch öffnen muss um zu bezahlen.

      • Du willst also statt eines einfachen Doppelklicks auf das iPhone oder die Watch lieber in einer Sammlung von Apps rumsuchen um die Zahlapp der Kreissparkasse Süderschmedebyholz zu finden? Muss man mögen…ist aber ein eher seltsames Verständnis von Benutzerfreundlichkeit. ;-)

      • Warum ermöglicht Apple nicht allen Programmierern die Apps genauso einfach wie Apple-Dienste zu platzieren?

        Egal ob Wallet und Apple Pay, Wecker, Browser, Kalender…
        …es ist eine bewusste Diskriminierung der Drittanbieter, die es Apple leicht macht, nicht mit Qualität überzeugen zu müssen.

      • Die Frage wird ja sein, ob Apple es dann zulässt, dass man mit einer App so komfortabel bezahlen kann wie mit ApplePay. Wenn Apple schlau ist, werden sie das nicht machen und nur ApplePay hat den direkten Zugriff, Banking-Apps müssen dazu erst einmal geöffnet werden usw…

      • Die Frage wird ja sein, ob Apple es dann zulässt, dass man mit einer App so komfortabel bezahlen kann wie mit ApplePay. Wenn Apple schlau ist, werden sie das nicht machen und nur ApplePay hat den direkten Zugriff, Banking-Apps müssen dazu erst einmal geöffnet werden usw…“

        Genau mit dieser Bauernschläue bekommt Apple zurecht ein Kartellverfahren nach dem anderen.

        Wenn Apple schlau wäre, würde man einfach ein besseres Produkt anbieten.
        Genügend Kohle hat der Konzern ja um ein paar kreativköpfe, ein paar hervorragende Ergonomen und Informatiker einzukaufen.

        Will man aber nicht. eine Monopolähnliche Stellung ausnutzen ist halt günstiger und gibt mehr Profit.

      • @Tut: Also das Produkt von Apple (ApplePay) ist doch gut. Ich hab noch nie Probleme damit gehabt. Somit ist Apple in dieser Hinsicht schlau.

      • Bisher weiß ja noch niemand wie es umgesetzt wird. Daher lasse ich mich da erst mal überraschen und ich habe ja nicht gesagt dass ich das so lieber machen würde, nur dass es mir egal ist ob es jetzt Giropay oder ApplePay heißt. Ich würde auch weiterhin Apple Pay nutzen wenn es für mich dann im Vergleich zu den anderen noch einfacher ist.

      • Rate mal…sie werden es vermutlich nicht zulassen. Gemäß der Apple-typischen Salamitaktik werden sie nur das erlauben was sie unbedingt müssen und nicht was die Nutzer wollen. Dann muss erst wieder jemand klagen.

      • Sobald du mehrere Banken hast, müsstest du dann verschiedene Apps nutzen. Mit Apple Pay kommst du direkt aus dem Sperrbildschirm auf eine Auswahl aller deiner Karten.
        Das wird niemals so gut umgesetzt wie es aktuell bei Apple Pay ist. Siehe Android…

      • @Smn ob ich bei mehreren Banken jetzt erst durch die Karten durchscrollen muss oder ob ich es direkt in der suchleiste eintrage (wenn ich nicht einfach die eine standardapp als shortcut / tap anlege. Wer wechselt bei jedem Einkauf seine Karte?), ich denke die zwei Sekunden Unterschied würden mir beim warten an der Kasse nicht weh tun aber ja, es könnte so kommen. Wie gesagt, muss man schauen was die Zukunft bringt. Oft ist die Hysterie größer als das Problem am Ende.

      • Das macht auf jeden Fall einen Unterschied bei der Convenience.
        Für Apple Pay muss ich den Sperrbildschirm nicht verlassen + Unterstützen für die Apple Watch ohne zugehörige App.

        Eine App zu öffnen oder irgendwas in die Suchleiste einzugeben würde auf jeden Fall die Benutzerfreundlichkeit schwer reduzieren. Zumal du von einem durchschnittlichen Nutzer nicht erwarten kannst, dass er sich irgendwelche Shortcuts anlegt.
        Ich denke, dass die Einfachheit von Apple Pay überhaupt dazu geführt hat, dass Leute mal anfangen mobil zu zahlen. Von allen Android-Nutzern die ich kenne (Vielleicht so 10) nutzt auf jeden Fall keiner die Handy-Zahlungen.
        Bei den Kollegen mit dem iPhone sieht es hingegen anders aus.

        Das mit verschiedenen Apps für verschiedene Banken ist vielleicht win Problem, das nicht jeden betrifft…

    • Apple dazu zwingen wäre genauso „gut“ wie die Telekom/Vodafone zu zwingen, StreamOn abzuschaffen ;)

  • Diese Gleichstellung in jeglichen Bereichen ist einfach nicht mehr erträglich. Der Grundgedanke ist ja richtig, man kann es aber nicht auf jede Firma und jedes Geschäftskonzept übertragen sonst ist nachher alles gleich.

  • Warum sollte man jeder Firma die Möglichkeit bieten mit dem iPhone Zahlungen anzubieten?
    Der Grundgedanke von Apple Pay (für den Kunden) ist tokenbasiertes und damit datensparsames Zahlen. Das Alleinstellungsmerkmal wird kaputt gemacht wenn Google Pay, Fitbit, Paypal und Klarna usw. alle mit ihren Datensammelapps auch Zahlungen über NFC anbieten können.

    • Weil mit Apples Einschränkungen z.B. die EC Karte nicht für alle Menschen auch als ins Handy integrierte Variante angeboten werden kann.

      Apple nutzt seine Marktmacht im Telefonbereich aus um zu verhindern, dass andere Firmen Produkte anbieten können.
      Ein klassischer Fall für das Kartellamt.

      • Die EC-Karte wird uns von den deutschen Banken doch genauso aufgezwungen. Warum hast du denn nicht bei jeder Bank die Wahl zwischen EC und Visa/Mastercard Debit? Wär ja auch ein Fall fürs Kartellamt :)

      • Es gibt keine Einschränkungen der „EC-Karte“ von Apple. Es sind die Banken, die nicht weiterhin auf ein totes Pferd, welches nur in Deutschland vor sich hin siecht, setzen wollen. Es stünde jeder Bank frei der Sparkasse zu folgen. Machen sie aber nicht, sie unterstützen Visa Debit Karten aus gutem Grund.

      • Also die EC Karte ist eine deutsche Erfindung. Man muss sich nicht jeden Mist auf Krampf supporten.

      • Wieso, die Sparkasse hat doch die EC-Karte integriert.

        PS: An alle die jetzt wieder klugscheißen wollen, ja, die EC-Karte gibt es nicht mehr. Aber ich nutze den Namen trotzdem noch, so wie viele andere auch und jeder weiß was gemeint ist!

      • *halbtotes Pferd…ein totes Pferd siecht nicht mehr…;-)

      • Absolut ok, jeder nutzt das Wort und jeder andere versteht was gemeint ist. Ich fange gar nicht erst an vor unseren Kunden klugzuscheißen mit „wollen Sie es mal mit Ihrer Debitkarte versuche “ oder sowas. Das sorgt nur für Verwirrung.

        Ich glaube ja, dass der Begriff selbst die physische EC-Karte irgendwann sogar überleben wird.

    • Warum wird das Alleinstellungsmerkmal dadurch kaputt gemacht? Nur weil andere dann ihre bezahldienste anbieten muss Apple doch nicht auf seinen „hohen Standard“ verzichten? Was weg fällt ist dann nur die Monopolstellung, was am Ende nur gut für alle ist (so muss man keine extra Karte mehr nutzen um z.b. die Amazon Kreditkarte am Handy nutzen zu können, auch können zugriffskonzepte auch aufs iPhone kommen die per nfc funktionieren wenn der Chip endlich frei gegeben wird).

  • Ich traue Apple zu, dass sie das dann nur in den USA machen.
    Dann kommt vermutlich noch eine Klage in der EU dazu, damit es dort auch freigegeben wird und die Programmierer in den kleinen Ländern schauen wieder in die Röhre.

    • Ja klar wird Apple es nur in den Ländern öffnen wo es notwendig ist. Sieht man bei den AppStore Geschichten ja auch. Warum auch mehr machen als nötig ist? Google hat ja auch erst auf Druck der EU jetzt die zahlmethoden bei android angepasst (bis auf spiele), jedoch auch nur in der EU.

  • Was ist mit giropay?
    Das soll doch auch schon auf dem iPhone laufen?

  • Mir wäre auch neu das auf einem Google Handy Apple Pay funktioniert. Fragt da denn mal jemand nach? Oder erlaubt Fitbit das bezahlen mit Apple Pay über seine Smartwatches? Oder macht es Garmin Apple möglich?

    Ich glaube nicht. Apple hat eine riesige Marktmacht erlangt von der andere jetzt einfach nur einen Teil vom Kuchen abhaben wollen.

    Aus meiner Sicht hat Google zuerst mit dem bezahlen angefangen aber wieviel Prozent der Nutzer verwenden überhaupt das Bezahlsystem?

    • Bei Google gibt es kein Apple Pay weil Apple es nicht anbieten will, von Google Seite her wäre es kein Problem. Von daher: falsches thema, Firmen sollen es ja nur dürfen und es soll keinen Zwang auf Anbietung geben.

    • Du hast da was falsch interpretiert. Es wollen nicht andere jetzt einfach einen Teil vom Kuchen haben, sie wollen keinen Teil von ihren Kuchen an Apple abdrücken müssen. Das größte Ärgernis, welches ja auch in der Klage aufgeführt wird, dürften die Gebühren sein. Klar stellt Apple hier sein System zur Verfügung, da gibt es auch genug Verfechter die sagen, das Apple dafür auch entlohnt werden soll. Man kann aber auch argumentieren, das bei den sehr hohen iPhone-Margen solche Themen eigentlich mit drin sein müssten.

  • Ich fände es sinnvoll, Apple zu zwingen, bei Doppelklick auf die Seitentaste zur Aktivierung von Apple Pay zwischen verschiedenen vom Nutzer hinterlegten Zahlungsanbietern wählen zu können. Schließlich kommt man an Apple als Gatekeeper einfach nicht drumherum. Somit sollte es keine Bevorzugung von eigenen Angeboten bei Systemfunktionen geben.

    • Es geht nicht um den Doppelklick. Auf das Feature kannst du ewig warten.

    • Das wird schwierig sobald man Karten von verschiedenen Anbietern hat.

      • Naja, wo ist denn technisch der Unterschied, wenn ich das iPhone entsperre und die jeweilige App des Zahlungsanbieters öffne oder über die Seitentaste als Abkürzung auf verschiedene Karten (Apps) zugreifen könnte? Es müsste nur möglich sein verschiedene Karten (ohne Apple Pay) zum Wallet hinzuzufügen.

      • Ja, das wäre dann ja quasi Apple Pay, nur ohne die Abwicklung über Apple.
        Das wird so aber niemals kommen.
        1. Apple will nach wie vor Geld verdienen, wenn Karten im Wallet genutzt werden.
        2. Banken haben selber kein Interesse daran, dass man ihre Produkte außerhalb ihrer Apps nutzt (so kann die User-Experience besser kontrolliert werden von den Banken)
        Auf Android ist es aktuell so, dass man für jede Bank eine eigene App hat. Es ist leider zu befürchten, dass genau diese Apps dann aufs iPhone kommen und die Apple Pay bzw. Wallet Unterstützung wegfällt.
        So ist es einfach am günstigsten für die Banken.

      • Da ein Vorgehen über eine zentrale Wallet-App für den User am bequemsten ist, wird diese auch am meisten genutzt

        Deswegen sehe ich den Gesetzgeber in der Verantwortung, da Apple aufgrund seiner marktumfassenden Rolle sich Vorteile verschafft, die den Wettbewerb verzerren, wenn es das Monopol auf den bequemsten Weg beansprucht.

        Zudem denke ich, dass Banken sehr wohl ein Interesse daran hätten, wenn es finanzielle Vorteile bringt. Eine hohe Nutzung von Bankkarten (da bequemster Weg) bringt den Banken auch mehr Einnahmen.

      • @Julian das stimmt, gerade hier in DE haben wir was das Thema „Mitbenutzung von Anlagen“ angeht mit Telekom, Vodafone und Bahn ja auch schon Kompetenzen. Da dürfen die Mitbewerber ja auch nicht benachteiligt werden wenn sie deren Infrastruktur nutzen wollen, ansonsten werden da entsprechende Strafen für angesetzt. Wir müssten da dann nur auf EU Ebene die Kompetenz mit einfließen lassen (was ich bei unseren EU Abgeordneten ehrlich gesagt bezweifle)

  • Seit dem ich mehr Details zu dem Vorgehen und Gebühren von Apple bezüglich der NFC-Schnittstelle kenne, bin ich der Überzeugung, dass hier eine Öffnung und gesetzliche Regelung her muss.

    Gerne würde ich die Integration aber am Ende so sehen, dass das über eine API für die Zentrale Wallet-App gemacht werden muss (damit ich nicht immer die entsprechende App starten muss, wie bei Android, sondern alles in einer App habe).
    Meinetwegen könnte man die entsprechende Karte dann auch in der jeweiligen App zusätzlich darstellen können, aber es sollte durch den Programmierer nicht verhindert werden können, dass alle NFC-Karten in Wallet hinterlegt werden, sonst endet man in einer Kleinstaaterei, wie bei der CWA, wo man sich geweigert hat Wallet zu unterstützen.

    • Eine gesetzliche Regelung müsste sich aber auf alle Geräten die Softwarebasierend eine Transaktion ermöglichen.

      Dieses würde dazu führen, dass die Sparkasse, Deutsche Bank etc. sich in ihrem Softwarebasierende Zahlungssysteme auch den Zugang öffnen müssten.

      Und hier liegt die Falle, in der diese Klage hineinfällt.
      Denn es ist gleichzeitig die Öffnung für die AppleBank in die Deutsche Banksysteme…

      Hier geht es nicht nur um die NFC-Funktion, es geht um die Software die dahinter…
      Und da muss man sehr stark aufpassen.

  • Ich muss gerade ein bisschen Schmunzeln…

    Die Karteninstitute beschweren sich über die hohen Gebühren?
    Als sie aber alle Bürger gebeten haben in der Pandemie kontaktlos zu bezahlen, haben sie die Gebühren für Gastro und Co auch nicht gesenkt, obwohl die meisten nur noch mit Karte gezahlt haben.

    Typisch. Wenn’s einen selber betrifft, ist es ein Dorn im Auge. Betrifft’s andere, ist es einem egal.

  • ich verstehe das Problem nicht, diese Sachen sind vor Kauf bekannt es gibt alle möglichen Anbieter. Ich suche mir das Produkt aus was für mich am besten passt und kaufe mit nicht ein Produkt was dies nicht kann um dass später einzuklagen?

    Apple hat ein super funktionierendes Zahlungssystem erfunden/geschaffen, jeder will mitmachen aber nicht zu Apples Konditionen? Dann lasst es und macht euren eigenen Scheiss groß.

    Meine Platform, meine Spielregeln. Ganz einfach.

    • Es geht hier ja um den Zugriff auf‘s NFC-Modul, also Hardware. Man stelle sich vor, Apple würde den Zugriff auf die WLAN-Antenne nur von Apple-Apps aus erlauben, ich glaube da hättest du auf etwas dagegen ;)

      • Naja, dann programmiert man dafür keine Apps. Entweder Apple kann dann damit leben, dass es weniger Apps gibt oder sie geben nach. Oder aber für die Entwickler ist es so wie es ist trotzdem lukrativ und nutzen es zu den Bedingungen.

      • Ich denke das würden hier viele auch noch mit machen. Seit dem ersten iPhone ist ja auch niemand in der Lage das BT Modul vollumfänglich zu nutzen (z.b. für die Datenübertragung zu einem anderen Gerät. Entweder muss man Glück haben dass das andere Gerät AirDrop unterstützt oder man muss den Umweg über Snapdrop oder sonstige Apps gehen).

      • Was der Hersteller mit BT oder NFC macht ist jeden selbst überlassen.

      • @. Nicht wenn der Hersteller einen so großen Marktanteil hat, dass Entwickler um diesen nicht herumkommen, um Zugang zum Markt zu haben. Wenn Apple diese Position als Gatekeeper ausnutzt, um andere auszuschließen, ist das in diesem Bereich ein Monopol und wettbewerbswidrig.

  • Habt ihr alle so viel Angst, dass eure Bank dann kein Apple Pay mehr anbietet?
    Dann wechselt die Bank wenn es so wichtig ist.
    Angebot und Nachfrage.
    Ich glaube nicht das die Banken dann ein Rückzieher machen. Ok vielleicht verlangen sie dann Gebühr dafür. Aber auch das hat der Endkunde in der Hand.
    Und zB die Sparkasse, die sich mit Händen und Füßen gegen Apple Pay anfänglich gewehrt hatten, sind mittlerweile Feier und Flamme und musste zugeben wie toll es ist und wieviel Erfolg sie damit haben.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37370 Artikel in den vergangenen 6075 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven