iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 381 Artikel
Wie angekündigt

Apple Pay mit Sparkassen-Karte startet in Deutschland

353 Kommentare 353

Die Sparkassen bieten Apple Pay jetzt auch in Verbindung mit der Girocard an. Die „Sparkassen-Card“ genannte Debitkarte lässt sich jetzt ebenso wie bisher die Kreditkarten des Instituts in der Apple Wallet hinterlegen. Damit können Sparkassenkunden die „beliebteste Karte in Deutschland“ jetzt ebenfalls mit Apple Pay verwenden.

Sparkasse Debit Card Girokarte Apple Pay

Wir haben bereits im Juli auf die für diesen Monat geplante Neuerung hingewiesen. Die Die Kombination von Apple Pay mit einer echten Giro-Debit-Karte ist eine Premiere in Deutschland. Die Sparkassen hatten den anstehenden Start auf unseren Artikel hin offiziell bestätigt. Die Vorbereitungen zogen sich am Ende länger als geplant, mit dem heutigen Startschuss findet die Einführung dennoch noch im geplanten Zeitraum statt.

Besten Dank an Chris, Michael und Thomas

Dienstag, 25. Aug 2020, 7:57 Uhr — chris
353 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Sehr schön, endlich eine direkte abbuchung/vormerkung. Ich find es gut

    • Ist es denn nicht so, das wenn man öfters im Monat damit kontaktlos bezahlt, nehmen doch viele Sparkassen extra Gebühren, oder?

      • Nein die extra Geld für Buchungen

      • *nehmen

      • Bei mir nicht

      • @mazen bei mir auch nicht aber kommt immer auf die Sparkasse an

      • Pecunia non olet

        Kommt auf dein Kontomodell an. Bei mir sind für € 7,90 p.M. alle Buchungen und die girocard inklusive. Nur eine Kreditkarte würde eine zusätzliche Jahresgebühr kosten.

        Es gibt ca. 380 Sparkassen in D und jede hat so ca. 3 Kontenmodelle. Bei den günstigsten kostet manchmal jede Buchung ein paar Cent, was sich aber läppert, wenn man viel und auch kleine Beträge mit der girocard zahlt. Oft lohnt es sich dann auf das mittlere Model mit leicht hören monatlichen Gebühren umzusteigen und dann sind alle Buchungen inklusive.

      • Oder einfach komplett von der Sparkasse weggehen und sich darüber freuen das man alles was bei der Sparkasse Geld kostet anderswo kostenfrei ist…

      • Du zahlst wirklich knapp acht Euro pro Monat für ein privates Girokonto? Dachte bisher immer, dass sowas nicht wirklich genutzt wird. Ich verstehen auch nicht, warum man das tun sollte.
        Magst Du mir den Grund erklären?

      • Da seit Ihr aber recht Teuer unsere verlangt 3,90 Euro. Alle Buchungen sind frei.

      • Tatsächlich sind wir nach Jahren bei Privatbanken wieder gewechselt.
        Gründe waren u.a.: Hohe Filialdichte (Meine Frau liebt Bargeld), gute Beratung, auch was Telefonsupport angeht (wenn ich da an die Postbank denke gruselig), Weltspartag für die Kleinen mit kostenlosem Depot für uns und für die Kids, mit einem Kindersparkonto mit 7 Prozent p.a. bis 1000€, gutes Onlinebanking, kostenlose Bargeldeinzahlungen und und und.
        Klar kann man sich das auch alles irgendwie woanders und kostenlos und überhaupt zusammenfrickeln, aber da hat man iwie alles zusammen und wenn alle Stricke reißen, kann ich noch in die Filiale laufen und sagen: Mach mal bitte. ;-)

      • Danke, nein.

      • Nimm die 7,90€ und leg sie an der Börse an. Dann wechseln zur Ing mit dem Hauptkonto und man spart nicht nur Geld. Langfristig hat man möglicherweise dann sogar etwas davon.
        Z.B bei Traderepublic einfach nen Sparplan auf einen ETF für 25€/Monat einrichten ;-)

        Verstehe nicht warum man noch ein Konto haben muss, welches etwas kostet! Lohnt sich vielleicht nur wenn man Face to Face mit dem Berater bei nem Kaffee mehrmals im Jahr zusammen sitzt.

      • Falsch… ich zahle momentan ausschließlich mit Karte und bezahle dafür keinen Cent und das schon seit Jahrzehnten

    • ING hat auch eine Debit Apple Pay KK (direkte Abbuchungen).

      • Hier geht es nicht um Debit-Karten allgemein sondern um die girocard. Gerade kleine, lokale Läden, die keinen großen Ketten angehören nehmen oft nur die girocard und keine der sonst üblichen Debit- oder Kreditkarten.

      • Einfach mal den Einstiegskommentar lesen! Da ging es um direkte Abbuchungen und nicht um EC oder KK Akzeptanz.

      • Die ING bucht doch nicht direkt ab. Die Buchungen werden auch nur vorgemerkt und dann nach mehreren Tagen erst abgebucht. Unter „direkte“ Abbuchung verstehe ich etwas anderes.

      • Ja aber die Debit Karte der ING ist eine Kreditkarte die sofort abgerechnet wird.
        Bei Geschäften die nur die Girocard akzeptieren kann man damit nicht bezahlen.

    • Macht die diba auch direkt, bezahlst und es pinnt in der App auch, nur eben für null Euro Gebühr anstatt ?5€?, wenn ein monatlicher Eingang von 700€ regelmäßig ist

    • Was genau passiert denn nun wirklich, ist es eine direkt Abbuchung oder nur eine Vormerkung. Ich finde das ein ein riesen großer Unterschied. Ich hätte natürlich am liebsten das es direkt abgebucht wird und nicht nur vorgemerkt.

      • Die Vorgänge stehen unter Vormerkungen und werden dann in den nächsten Tagen verbucht. Ich kann aber direkt sehen was bezahlt wurde.

      • So ist es übrigens auch wenn ich mit EC kontaktlos bezahle. Erst stehen die Vorgänge bei Vormerkungen und werden dann in den nächsten Tagen verbucht.

      • Ja, leider als vorgemerkt. Das empfinde ich als einen der großen Vorteile bei Debit Kreditkarten wie u.a. von N26 usw. ausgegeben.

      • Wo siehst du denn den Nachteil?
        Es ist vorgemerkt, erscheint auch so online und wird am nächsten Bankwerktag gebucht.
        Bei der Sparkasse wird einmal in der Nacht und einmal gegen Mittag gebucht. Und nicht erst Tage später.
        Also ich seh da keinen gravierenden Nachteil….

    • Das gebe ich dir absolut recht <3

  • Da bin ich froh, bei der Sparkasse Kunde zu sein und die Vielfalt genießen zu dürfen.

    • Du meinst die Vielfalt an Gebühren? :-D

      • Bei mir stimmt Preis und Leistung und wir haben ein sehr gutes Verhältnis.

      • Also ich zahle keine 3€ pro Monat…

      • @Lykaner unter 30 Jahre, oder?
        Kreditkarte von der Sparkasse? Online Banking?
        Gebühren bei Abbuchung?

        @Smuflow
        Welchen Vorteil hat die Sparkasse gegen eine Commerzbank oder Postbank?
        Viele Filialen werden geschlossen, also persönliche Beratung ist dann eh passe.
        Bargeld brauche ich tatsächlich nie.

      • Nie? Das wage ich zu bezweifeln

      • @marceloo
        Du hast Recht am Parkautomaten. Das ist aber auch der einzige Fall.
        Da sind noch nicht alle umgestellt.

      • Für deine persönliche Situation kling tatsächlich ein anderes Kreditinstitut passender. Ist halt so. Besitzen ja auch nicht alle das gleiche Smartphone. Bedürfnisse sind unterschiedlich. Ich habe dort halt meinen persönlichen Ansprechpartner und bekomme immer ein Lächeln. Weiß, das ich auch dem lokalen Sport z. B. was Gutes tu. Daher passt sie zu mir.

      • @Lykaner: 3e wären ja teilweise noch ok, aber teilweise wollen die ja 6-7€

      • ……. ich bekomme 1,-€ im Monat mit meinem alten Comdirect Konto :-)))

      • @cHaOsStyle

        Ähm selbst das wäre günstig.
        Schau dir mal die Privileg Konten an.
        16,50€ im Monat…

      • Auch ich zahle nur 3.95 alles inklusive. Ich bin froh zur sparkasse gewechselt zu haben.

      • @ Tartaros84:
        Unter 30 war ich vor über 20 Jahren…
        Onlinebanking und keine gesonderten Gebühren….
        Mein Konto existiert schon, da bist du wohl noch in der Grundschule gewesen…

      • @Lykaner
        Das ist eher seltener hier auf der Newsseite (befürchte ich).
        Ich bin damals weggegangen von der Sparkasse, da die Sparkasse in Lüneburg unfähig war.
        Ich wollte nur Online Banking haben und nicht alle 4 Wochen Kontoauszüge per Post zugeschickt bekommen und dafür 3€ extra bezahlen müssen.
        War frei mal hingegangen und habe es reklamiert, dass das geändert werden soll.
        Ging nicht, scheinbar und bin nun Glücklich mit der Comdirect.

      • @ Tartaros84

        Ist doch auch ok, die Bank zu wechseln, wenn die in deinem Fall zu unflexibel waren….

        In Krediten sind die eh zu teuer…
        Hab ich denen auch so gesagt, als ich das über ne andere Bank gemacht hab…. ;-)

    • Vor zwei Jahren gab es dieses Einsehen nicht. Jetzt nach zwei Jahren ist sowas salopp gesagt. Ursprünglich haben sie aktiv dagegen gearbeitet.

    • Sparkasse Karlsruhe hat keine Gebühren.

    • Darum bin ich kein Kunde mehr bei der Sparkasse: Bei der Sparkasse gibt es genauso wie bei allen Banken, keine Beratung und keinen Berater, sondern nur Verkäufer, die ihre Produkte verkaufen wollen. Sparkasse haben Kontoführungsgebühren, was in der heutigen Zeit längst überholt ist. Die Sparkassen schließen gerade in ländlichen Gegenden immer mehr Filialen und bauen Geldautomaten ab. Die verkauften Produkte sind zu 99% Mist, dazu noch die falschen Produkte für den jeweiligen Kunden und völlig unnötig überteuert. Der Telefonsupport, gerade Nachts bei einem Notfall, ist ein Katastrophe (eigene Erfahrungen mit meiner Kreditkarte im Urlaub in den USA), da die „feiner Damen und Herren“ bei der Sparkasse lieber Nachts schlafen und es nicht für nötig erachten an Telefon zu gehen, um den Kunden zu helfen. Obwohl es ja „angeblich“ 24 Stunden Telefonsupport gibt. Mein Tip daher: Weg von der Sparkasse und zur Direktbank wechseln.

  • …nooch nicht…. also wieder zurück an die Bachelorarbeit!

  • Eine Frage vor ab, ist es denn möglich, beim bezahlen auszuwählen, mit welcher Karte man bezahlen möchte? Versuche gerade meine Sparkasse davon zu überzeugen, mir vielleicht doch eine Prepaid Kk zu gewähren, wie würde das denn funktionieren?

    • Doppeltipp auf die rechte Seitentaste. Ganz oben ist die Standardkarte aber du kannst die darunterliegenden Karten auch antippen und zum bezahlen nutzen.

    • Beim Bezahlen kann die zu verwendende Karte in der Apple Wallet ausgewählt werden. Einfach wischen um zu wechseln.

    • Ja, ist möglich. Ich wische an der Apple Watch immer nach links/rechts durch.

    • Natürlich. Im Wallet werden alle hinterlegten Karten hintereinander angezeigt und Du brauchst nur auf die gewünschte zu tippen. Man kann auch eine Standard-Karte festlegen.

    • Natürlich geht das. Du wählst eine Standardkarte aus die sich öffnet und kannst dann aber auch andere wählen.

      Mal davon abgesehen dass Sparkasse keine Prepaid-KK mehr hat, warum nimmst du nicht einfach eine der zig am Markt verfügbaren Alternativen? Davon abgesehen bringt eine Prepaid-KK null Mehrwert.

    • Ja, ist kein Problem. Du kannst mehrere Karten in der Wallet haben und dann auswählen.

    • Du wählst eine deiner Bei ApplePay hinterlegten Karten als default aus. Bei jeder Bezahlung kannst auf diese tippen und bekommst alle angezeigt und kannst problemlos eine andere auswählen.

    • Schön wäre es, wenn man die Karten selber benennen könnte. Ich habe zwei Debitkarten der ING in Apple Pay und die sehen leider beide gleich aus.
      Zur schnelleren Erkennung wäre es hilfreich, könnte ich dort zum Beispiel den Namen Privat und Familie hinterlegen. Nur so ne Idee ;)

  • Ließ sich bei mir noch nicht hinterlegen

  • noch kann ich meine Karte nicht hinzufügen…

  • Bei mir funktioniert es noch nicht

  • Geht das bei euch ? Habe es gerade probiert. Keine Chance .

  • Braucht es dazu erst ein Update des iOS? Bei mir geht es noch nicht …

  • Danke für die Info… läuft
    Endlich kann die Karte zu Hause bleiben…

  • In der App sehe ich auch noch nichts.

  • Hinterlegt auf Apple Watch und iPhone. Nice.. schon 3 Karten da weiss man garnicht welche mal nehmen soll :-)

  • Ging bei mir um 7:50 Uhr! Freue mich!

  • 8.01 Uhr und ich habe die Karte bei Watch und iPhone hinterlegt. Direkt über die Sparkassen-App.

  • Ich konnte sie gerade hinterlegen.
    Über die banking app -> im reiter apple pay -> und da war die girocard

  • Bin ja mal gespannt zu wann die Deutsche Bank, Commerzbank sowie die Volks- und Raiffeisenbanken nachziehen.

    •  ut paucis dicam

      Die Deutsche Bank war eine der ersten, die Apple Pay hatte. Es gibt eine virtuelle Debitkarte neben den KK.

      • @ut paucis dicam: Ich glaub south14 meint die Girocard und nicht ApplePay …

      • ohfgkkfehvgzllkh

        Die virtuelle Debitkarte ist dennoch keine Girocard und wird von Läden die keine KK Zahlungen akzeptieren (bezahlen) wollen abgelehnt.

      •  ut paucis dicam

        Unser Supermarkt akzeptiert keine KK, wohl aber Debit-Maestro Karten! Es ist eben sehr unterschiedlich.

      • Japp..meine die GC. Im Wallet unter hinzufügen von Apple Pay ist bei der Deutschen Bank nun auch ein Reiter neben der KK für die GC.

    • Gar nicht. Alle haben bereits gesagt, dass es bei Ihnen keine Unterstützung der Girocard geben wird. Vorm Prinzip her ist deren Nutzung einer Mastercard Debit ja auch besser, da man damit auch im Ausland und online Apple Pay nutzen kann. Und die für viele hier offenbar so wichtige Sofortabbuchung gibt es damit ebenfalls. Ist halt nur ärgerlich, dass es in Deutschland immer noch Geschäfte gibt, die nur die Girocard akzeptieren und keine Kreditkarten.

      • „im Prinzip“ könnte auch jeder Bäcker Kreditkarten akzeptieren. Hilft nur nicht. Apple Pay mit Girocard dagegen schon deutlich mehr.

      • Wird halt noch zu Frust führen, wenn die ersten Sparkassen-Kunden in der Lieferando-App mit Apple Pay zahlen wollen und eine obskure Fehlermeldung kommt, weil man eben online mit der Girokarte gar nicht zahlen kann.

      • @gewappnet: Die Karte kann man gar nicht erst auswählen für Online Zahlungen. Oder meinst du das?

    • Pecunia non olet

      Die V&R Banken haben Ende Juli gesagt, dass sie die girocard nicht Apple Pay-fähig machen werden. DB und CoBa haben sich m.E. bisher noch bedeckt gehalten. Es ist jedoch eher unwahrscheinlich, weil sie ja ihre eigenen Virtual Debit Cards haben.

  • Das geht sofort und super einfach.

    1. Öffne die Sparkassen App
    2. Apple Pay
    3. Sparkassenkarte zur Wallet hinzufügen
    4. Nutzungsbedingungen akzeptieren
    Fertig

  • Geht direkt über die Sparkassen App. Dort sieht man unter Apple Pay direkt seine Karten und kann diese hinzufügen. Gerade probiert

    • Gerade probiert geht leider nicht er zeigt immer an keine Internetverbindung obwohl aktive Verbindung….Sparkasse Berlin…

      • Bei mir hat’s funktioniert, Sparkassen-Girocard auf iPhone und AppleWatch und ich bin ebenfalls bei der Berliner Sparkasse. Vielleicht versuchst du es einfach nochmal.

  • Sparkasse Oberpfalz-Nord, hat gerade funktioniert

  • 1822 vermutlich wieder nicht dabei?

  • Spitze hat auf anhieb funktioniert auf dem iPhone und der Watch

  • Hat wunderbar direkt aus der Sparkassen-App funktioniert :)

  • Ahhh, bin auf der Arbeit und habe keinen TAN-Generator hier.

    • Pecunia non olet

      Wenn Du die Push-TAN App hast und für das Verfahren freigeschaltet bist, brauchst Du keinen TAN Generator. Die Sparkassen App öffnet beim Hinzufügen zur Wallet die Push-TAN App, fragt automatisch die TAN ab, man muss nur 1 x freigeben und weiter geht’s.

  • Ist das jetzt Sparkassen-Exklusiv? Oder sollen noch weitere Banken folgen die das unterstützen?

    • Pecunia non olet

      Bisher ist das noch Sparkassen-exklusiv. In Anbetracht der angeblich sehr hohen Kosten ist es eher fraglich, ob andere Banken folgen. Die V&R Banken haben z.B. in einem Interview Ende Juli schon abgewunken und werden also nicht folgen.

      • Danke für die Info. Ich bin mal gespannt wie sich die Deutsche Bank positioniert, immerhin gehörte sie zu den ersten Banken mit Apple Pay. Für mich wäre die Girocard auch nur wegen der direkten Abrechnung auf dem Bankkonto interessant. Ansonsten hat es ja eher nur Nachteile gegenüber Apple Pay mit einer echten Kreditkarte.

      • @Kai
        Warum sollte die DB das machen? Die haben die Debit Mastercard (das ist keine -Kreditkarte-). Die wird direkt abgerechnet.
        Einfach informieren.

      • @Peter: Und trotzdem ist es keine Girocard. Es ist von der Akzeptanz eine Kreditkarte. Und sie kostet auch noch eine Jahresgebühr.
        Daher wäre es schön, wenn die Deutsche Bank ebenfalls die Girocard ApplePay-fähig macht.

      • @Kai

        Die Virtual Debit Card der DB ist und bleibt eine Mastercard, die in D nicht überall akzeptiert wird. Die girocard hat einfach die höchste Akzeptanz in D und darum geht es hier den meisten.

        Ich nutze Apple Pay seit Jahren und lande immer mal wieder in Läden, wo keine ‚Kredit’karte genommen wird. Das hat nun zum Glück ein Ende.

      • @masc
        Das wissen wir alle. Aber das mit der Akzeptanz ist ein Argument, dass zunehmend gering ist, auch wenn andere noch das Gegenteil behaupten.
        Die griocard kostet auch Gebühren und die Kreditkarte bei der Sparkasse auch. Mit der Debit Mastercard habe ich alles in einem und in der Summe günstiger. Vor allem Gebühren dürften doch Sparkassen-Kunden nicht abschrecken.
        Letztendlich alles -egal- jeder findet sein Produkt. Aber eben für @Kai das die Wertstellung mit Apple Pay und Deutsche Bank umgehend erfolgt, wenn man das will und sich für Debit Mastercard entscheidet.
        Für mich war es 2018 der Grund warum ich von der Sparkasse nach 30 Jahren gewechselte bin.
        Apple Pay mit Debit MasterCard plus meine Geschäftskonten, die bei der Deutschen Bank wesentlich günstiger sind.

      • @Peter: Das Problem mit der Akzeptanz ist nunmal einfach vorhanden. Das mag sich in Zukunft vielleicht ändern, aber es gibt einfach zuviel Geschäfte die keine KK akzeptieren. Ich bin ja schon froh, dass der Metzger um die Ecke mittlerweile Girokarten akzeptiert ;-).
        Jetzt kommt auch von einigen wieder der Aufschrei, dann geh da halt nicht einkaufen, wenn die keine KK nehmen. Nein, ich werde da trotzdem weiterhin einkaufen. Da ist mir Handwerk (Bäcker backt noch selbst) und qualitativ gutes Fleisch dann doch wichtiger!

      • @Scio nescio
        Zur Info: Virtuell ist eine Entscheidung die Du triffst. Du kannst die Debit Mastercard als Plastikkarte bekommen und einen digitalen Klon für Apple Pay (beide Karten haben die identische Nummer). Oder eben die virtuelle Karte, die Du ansprichst. Ersteres bietet natürlich viel mehr Vorteile. Das mit dem Thema Akzeptanz ist ein zunehmend nichtiges Argument. Alle Supermärkte etc. akzeptieren Mastercard oder VISA. Lokale Läden, die jetzt gerade wegen Corona auf Kartenzahlung umgestiegen sind, obwohl sie davor nur Bargeld wollten, akzeptieren auch alle Mastercard und VISA. Allein das immense Wachstum von SumUp bestätigt das. Ausserdem begründen viele immer die Akzeptanz ihrer Karte mit Maestro und VPay. Das ist natürlich hier bei Apple Pay nicht so, rein girocard. Somit ist die Plastikkarte der Sparkasse nach wie vor deutlichst wertiger. Das es das Angebot der Sparkasse aber jetzt gibt ist natürlich toll :)

      • @masc
        Das ist absolut löblich und finde ich gut. Aber dafür nehme ich einfach Bargeld, obwohl ich 97,8% mit Apple Pay begleiche.
        Aber nochmals: @Kai ging es um sofortige Wertstellung. Und das kann er schon seit Jahren bei der DB haben, wenn er es will.

      • @Peter: Beim Bäcker kann ich nur mit Bargeld zahlen ;-). Hatte ich vergessen zu erwähnen…

      • @Peter: Du bekommst bei der Deutschen Bank mit einem Gemeinschaftskonto keine Debit Mastercard. Mir bleibt also nur die Kreitkarte für Apple Pay, was ich derzeit auch so nutze, aber mich stört halt, das es nicht direkt abgerechnet wird. Deshalb wäre die Unterstützung für die Girocard bei der Deutschen Bank schon interessant. Auch deshalb, weil ich für die Girocard nicht nochmal extra eine Jahresgebühr zahlen muss.

      • @Peter: Kleine Korrektur: Du bekommst bei der Deutschen Bank mit einem Gemeinschaftskonto keine *virtuelle* Debit Mastercard *für Apple Pay*.

      • @Kai
        Genau. Das wollte ich Dir gerade sagen. Wir haben Plastikkarte und die digitale Kopie in Apple Pay.

      • @Peter: Für die physische Karte muss ich aber nochmal 17 Euro an Jahresgebühr zahlen. Dann nehme ich lieber die Girocard-Unterstützung wenn sie denn kommt bei der Deutschen Bank. Aber prinzipiell hast du natürlich Recht, ich hätte nicht danach gefragt wenn die Deutsche Bank einfach die virtuelle Debit Mastercard auch für Gemeinschaftskonten anbieten würde. Den Grund konnte mir dort bisher auch noch niemand nennen.

      • @Peter

        Danke für die Info. Die Unterschiede der Karten sind mir bewusst und auch nicht wirklich wichtig.

        Hinsichtlich der Akzeptanz bin ich anderer Meinung. Es hängt natürlich immer vom persönlichen Einkaufsverhalten ab. Aber nicht nur. In D gibt es ca. 800.000 Akzeptanzstellen für die girocard und etwa 650.000 Akzeptanzstellen für Mastercard/Visa. Die Lücke schließt sich, allerdings sehr langsam. Auch die seit Corona hinzugekommenen kleinen Läden setzen of noch auf girocard only (nach meiner Erfahrung, ohne dass ich Zahlen habe). SumUp ist mir extrem selten untergekommen.

        Für mich schließt die girocard ohnehin nur eine Lücke – aber eine für mich doch große Lücke. Ich nutze Apple Pay seit Jahren, anfangs noch mit der französischen boon. Meine Hauptkarte ist und bleibt derzeit die LH M&M der DKB. Durch die girocard kann ich jetzt in den vielen Läden, die nur girocard akzeptieren endlich auch mit Apple Pay zahlen. Und da ich überwiegend in kleinen lokalen Läden einkaufen sind das für mich ziemlich viele.

        Mir sind die Limitationen der girocard sehr bewusst, doch dafür habe ich ja meine Kreditkarte und als Lückenfüller ist mir die girocard sehr willkommen.

  • So, Einrichtung hat etwas gedauert. Aber ist erstmal drin. Bin ich mal gespannt ob das wirklich so problemlos funktioniert.

  • Super, endlich! Das Hinzufügen zur Apple Wallet (iPhone + Watch) war ein vollkommen einfacher Prozess ohne irgendwelche Hickups. Hier landete ich nach dem Zufügen zum iPhone wenigstens gleich an der Stelle, wo man zu Watch zufügen kann. Bie CoBa und Klarna war nach dem ersten Zufügen erst mal Schluss und man musste in der App von vorne beginnen. Erstaunlich gut gemacht, Sparkassen.

  • Wallet direkt geht nicht!! Man muss die Sparkassen App nutzen. Hat so wunderbar geklappt

  • Geht wohl nur über die S-App, über Wallet gings bei mir nicht….

  • Super! Das hinterlegen uns Wallet ist auch ganz einfach.
    Erst die Sparkasse-App öffnen. Dort auf Apple Pay tippen. Deine Sparkassen Card wird dort angezeigt.
    Dann zum Wallet hinzufügen, indem man diese Aktion mit einer Push-Tan bestätigt hat.
    Ein paar Sekunden später ist sie im Wallet hinterlegt.
    Das war der Vorgang bei der Sparkasse Bremen.
    Werde heute Nachmittag mal einen Kauf mit der Karte probieren.

  • Sofort eingebunden und auch schon die erste Zahlung damit gemacht. Mein Wunsch generell bei der Sparkasse: Wenn man mit der AppleWatch bezahlt sollte auch die App auf dem iPhone die Zahlung signalisieren. Das geht leider bis heute immer noch nicht. :(

    • Du kannst in den Apple Pay Einstellungen jeder Karte doch sagen, ob du nach dem bezahlen eine Push-Nachricht darüber bekommen willst. Ob die App der Bank eine Push-Nachricht schickt sollte dann doch eigentlich egal sein.

    • @Lars, schau mal nochmal in deinen Einstellungen. Eine Push Benachrichtigung der Sparkassen App über Betrag und Geschäft in dem man eine gekauft hat, bekommt man 1-2 Sekunden nach Zahlung und das schon seit dem ersten Tag.

  • Endlich, das warten hat ein Ende.

  • Bei mir schon eingerichtet, auf iPhone und Apple Watch. Klappte ohne Probleme.

  • Wie kann man die Karte bei der Apple Watch hinterlegen?

  • Hallo zusammen!

    Kann mir bitte jemand sagen, ob das auch mit der Apple Watch Series 0 klappt?
    Kreditkarte geht, nur bei der Girocard gibt es eine Fehlermeldung.
    Danke!

    • Ohne aktuelles WatchOS wird das eher nix. Die Series 0 hat laut Wikipedia bei WatchOS 4 aufgehört. Aktuell sind wie bei WatchOS 6, was auch die Voraussetzung dafür sein dürfte.

      • Schade, dann wird’s wohl bald mal Zeit für eine neue Watch.
        Vielen Dank für deine Antwort!

  • Na Klasse. Wenn ich auf den Reiter Apple Pay klicke, dann wird mir nur angezeigt „Keine Internetverbindung“. Alle anderen Reiter gehen wunderbar und ja, Internet habe ich auch.

  • Ich verstehe sowieso nicht, warum die Sparkassen mit aller Macht an der fast nur in Deutschland so funktionierenden „SpasskassenKarte“ festhalten. Internationale Standards sehen anders aus.
    Die Commerzbank und die Deutsche Bank haben’s doch vorgemacht mit einer „Virtual Debit Card“.
    Und wie lange nach der Einführung von Apple Pay haben die ach so doch so innovativen Sparkasssen gebraucht, um’s endlich umzusetzen?
    Von wegen Solidarität der Sparkassen. Da lachen ja sogar die Volks- und Raiffeisen-Banken.

    • Ehrlich? Du willst hier auch damit auch anfangen? All das und viel mehr ist seit Jahren hier bis ins letzte Detail zu hundertfach gesagt. Das gibt nur Streit.

    • Und die „Virtual Debit Card“ kannst du knicken, wenn man ein Gemeinschaftskonto hat…

      • Siehe mein Kommentar oben. Ihr kennt scheinbar nur die virtuelle Debit Mastercard. Es gibt sie auch als Kunststoffkarte und lässt sich als Duplikat in Apple Pay einfügen. Und das geht mit jedem Konto.

      • Doch, kenne die Debit Mastercard schon. Ich habe jedoch schon eine Kreditkarte. Daher möchte ich nicht nochmals für eine Karte (physisch) 18€ bezahlen, nur dass dann direkt abgebucht wird. Aber das mit dem Gemeinschaftskonto nervt trotzdem. Was soll das? Konnte mir bei der Deutschen Bank noch niemand sagen.
        Girocard für ApplePay wäre jetzt noch schön (und zwar auch für Gemeinschaftskonten).

    • Weil der deutsche Markt groß genug ist, dass es sich lohnt!

      Weil von den in D über 100 Mio. ausgegebenen girocards ca. 46 Mio. auf die Sparkassen entfallen. Der Marktanteil von iOS liegt etwas über 20%. Das sind also ca. 10 Mio. Kunden, die meist auch kaufkräftig sind!

      Es muss nicht immer alles international sein, wenn der eigene Markt riesig ist.

      Dann ist da noch die Akzeptanz. Es gibt derzeit ca. 800.000 Akzeptanzstellen für die girocard in D. Für Mastercard und Visa sind es etwa nur 650.000. In den 1500.000 Läden kommt man dann mit einer Virtual Debit Card nicht sehr weit.

      Es hat natürlich viel zu lange gedauert. Aber wenn ich bedenke, dass die Einführung von Apple Pay in D 4 Jahre nach den USA war, dann sind die 1 ½ Jahre doch noch relativ wenig.

    • Stell dir vor die girocard wird abgeschafft. Das Einzige deutsche Konkurrenzprodukt zu Visa und Mastercard (Amex und co. irrelevant). Was passiert dann mit den Gebühren für die Dienstleister? Sie werden steigen. Dann steigen sie auch für den Händler und am Ende auch für den Verbraucher. M.a.W. Vielfalt belebt das Geschäft.

      PS: Probiert mal die girocard nun im E-Commerce mit Apple Pay. Funktioniert das?

      • @snowbeachking
        Wieso sollte man das probieren, war und ist doch bekannt das Apple Pay mit der Girocard dort nicht funktioniert. Es ist und bleibt eine Girocard und keine Kreditkarte. Wenn der Händler vorher nicht explizit eine Zahlung mit Girocard akzeptiert hat, dann wird es jetzt auch nicht mit Apple Pay darüber gehen. Ist doch wohl logisch.

    • Weil sie bei MC/Visa Zahlung Gebühren an diese abdrücken müssen und die Gebühren für Händler bei Zahlung mit Girocard um ein vielfaches geringer ist.
      Also so schwer zu verstehen ist das ja jetzt nicht, das sollte wirklich jeder kapieren.
      Das deshalb einige Händler immer noch keine Kreditkarten akzeptieren ist deshalb teilweise vollkommen verständlich. Für uns als Käufer ist das natürlich blöd, wenn du Verkäufer wärst würdest auch schauen wo du sparen kannst. Und wenn in Deutschland mehr mit Girocard bezahlt wird und so gut wie jeder eine hat….

      • @Denny

        Ist halt auch eine eher Ausländerfeindliche/Touristenfeindliche Einstellungen. Kartenzahlung nur für deutsche (und selbst hier nicht alle), alle Ausländer nur Bar Zahlung.

  • Torsten Petersen

    Läuft! Stadtsparkasse Düsseldorf.

  • SPK Rhein Neckar Nord teilt mit, dass die Funktion zwar schon implementiert ist, aber noch nicht freigeschaltet wurde…

  • Bei mir meckert die Sparkassen App wegen SMS Tan …. *rip*

    • Pecunia non olet

      Das war lange vorher kommuniziert. Manchmal hilft RTFM.

      Es geht nur mit Push-TAN oder Chip-TAN-Generator.

      • Quatsch. Das geht auch mit SMS-TAN. einfach die Kontonummer mit angehängtem SMS als Login-Name nehmen.
        Beispiel : 23123185sms

  • 1822direkt geht nicht …. direkt MAL WIEDER eine E-Mail hinschreiben. ist dann die 47 Mail dieses Jahr.

    • Und Du bist immer noch da? Darüber solltest DU Dir mal Gedanken machen. Scheinbar bist Du hoch unzufrieden, sonst würdest Du nicht explizit die Zahl 47 nennen mit einem großgeschriebenen MAL WIEDER.

      • Sehe ja im Kundenportal die genaue Anzahl der Mails zum Thema Apple Pay. Von daher war das jetzt nicht so schwer. Mail ist auch schon raus. Man bekommt zwar immer nur die Standardantwort aber ich denke, man muss dennoch am Ball bleiben. Ich hoffe das auch andere das machen denn nur sehen sie ja, dass es von den Kunden gewünscht ist. Bei uns im Ort haben wir nur die Sparkasse. Die anderen sind alle geballt an einem Ort, wo ich so gut wie nie lang fahre. Und da es hier nicht sehr groß ist und gerade die keilenden Geschäfte nur Bargeld nehmen, muss ich da ab und zu noch hin. Aber auf der Webseite der 1822 steht ja, dass Apple Pay irgendwann mal kommt. Nur wann ist die Frage? So lange nutze ich die Karte der HanseaticBank aber bei der EC-Karte brauche ich eben meine Hausbank. Bei der Hanseatic stört es mich, dass nicht sofort abgebucht wird. Da komme ich immer etwas durcheinander bei meinen Finanzen und der Übersicht.

      • Habt ihr sonst keine Automaten, die zur Cash Group gehören? Dann würde ich zu einer Bank wechseln, die zur Cash Group gehört. Und da sind sehr viele schon mit Apple Pay dabei.

      • Nein, alle Automaten mit Cash Group sind nur an den Ball hie im Ort selbst. Also müsste ich immer ins Dorf rein und da bin ich so gut wie nie. im Jahr 2 Mal. Bei mir hier in der Einkaufsstraße gibt es nur die Sparkasse und 2 ihrer Automaten. Volksbank gibt es im Dorf gar nicht, soweit ich weis. Nur noch eine Commerzbank und Postbank die eben da sind, wo ich nicht bin.

  • Wollte gerade bei der Post damit zahlen, aber das Terminal war noch nicht vorbereitet :D
    Das geht ab wie die Post!

    • Bei der Post hat vor ein paar Tagen meine Plastik Girocard auch nicht kontaktlos funktioniert. Obwohl ich zuvor am Geldautomaten der Sparkasse war und Geld abgehoben habe. Scheint ggf. grundsätzlich ein Problem mit deren Terminals zu sein?

  • Schade das Apple eingeknickt ist und diesen Insellösung Wahnsinn der Girocard unterstützt.

  • Sehr nice.
    Eben im REWE damit bezahlt!

  • Die Einrichtung über die App hat eben problemlos geklappt.

  • Ging ohne Probleme über die App. Sparkasse München. Sogar mit Branding der Karte

  • Gibt es eine kostenlose Girokarte von der Sparkasse? Also ohne Gebühren?

  • Hatte bisher die kostenfreie Hanseatic-Bank Kreditkarte hinterlegt die mtl. zusammengefasst vom hinterlegten Sparkassenkonto ausgeglichen hat. Nun also mit der Girocard der Sparkasse direkt. Zahle bei der SPK keine Kontoführungsgebühren, also optimal.

  • Hat funktioniert Sparkasse Hannover

  • Funktioniert. Leider ist die Karte im hässlichen Design der Stadtsparkasse Oberhausen hinterlegt

    • Es gab mal ein Gerücht, dass Apple es ermöglichen würde die Karten im Wallet selbst zu gestalten.
      Vielleicht, vielleicht, vielleicht… Ich habe einige Karten drin und sie sehen alle gleich aus. Was etwas ungünstig ist, wenn man im Stress ist.

      •  ut paucis dicam

        Ordne sie doch einfach im Wallet nach Deinen Prioritäten. (Karten antippen, festhalten und verschieben). Dann hast Du die Standartkarte vorne.

      • @ ut paucis dicam
        Das ist klar. Meine eigene private ist natürlich vorne.
        Aber ich brauche auch täglich die unterschiedlichen vom Geschäft und Kunden.
        Und das ist ziemlich blöd, da alle gleich aussehen und blau sind.
        Natürlich weiß ich, dass ich für Karte D vier mal wischen muss, aber da darf man an der Kasse auch nicht abgelenkt werden. Farblich wäre das schon deutlich einfacher.

      • Pecunia non olet

        @  ut paucis dicam

        Geht das Verschieben zum Ändern der Reihenfolge auch auf der Watch?

        Wenn ich die Frage google, heißt es , dass die Reihenfolge auf dem iPhone von der Watch gespiegelt wird. Hier leider Fehlanzeige.

      • Da kannst nur die Standardkarte im Wallet angeben.
        Ich bin eh der Meinung, dass Apple Watch und iPhone Wallet eins sein sollten.

      •  ut paucis dicam

        Nachdem ich meine 3 Karten in Wallet geordnet habe, erscheinen sie in der gewünschten und eingestellten Reihenfolge auch auf der Watch. Ggf. iPhone und Watch mal aus- dann wieder einschalten.

  • Super! Ich habe gleich die Girocard hinterlegt.
    Ich zahle übrigens keine Gebühren für Buchungen, die nicht am Schalter oder Terminal erledigt werden, und das bei 1,75€ monatlichen Kontoführungsgebühren.

  • Fadi Elqas-Botros

    Endlich . Ich habe die Karte in meinem Wallet. Bin sehr zufrieden.

  • Geil wäre jetzt noch wenn man damit am Automaten Geld abheben kann.

    •  ut paucis dicam

      Ich hole kaum noch am Automaten Geld ab. Ich zahle alles kontaktlos, wenn es geht mit Apple Pay. Und nur noch einen geringen Betrag in Bar, den ich beim Einkauf im Supermarkt mir auszahlen lasse.

  • Bei der Stadtsparkasse Cuxhaven hat es gerade ohne Probleme über die Sparkassen-App geklappt! :-)

  • Mir läuft es weiß das Bein runter. Wirklich :D

  • „mit einer echten Giro-Debit-Karte“

    Leute….Mein Gott….Es heißt „Girocard“. Und nicht Giro-Debit-Karte :D Genau so wie es einfach Mastercard heißt….und nicht Meister-Debit/Kredit-Karte :D

    Girocard ist ein eigenes Netzwerk in Deutschland….Genau so wie Visa und Mastercard eigenständige Netze sind. Ist das so schwer? :D

  • Erklärt doch bitte mal kurz, wo jetzt der Vorteil gegenüber dem kontaktlosen Bezahlen direkt mit der Girocard liegt.

    • Keine PIN über 50€ und in meinen Augen auch schneller das Handy zu nehmen als die Karte ausm Portmonee zu ziehen

    • Du musst keinen Pin mehr eingeben, egal wie hoch der Betrag ist!

      • Plus es ist jede Transaktion (Auch 1 Cent) validiert. Klar ist der Schaden mit der Plastikkarte nur 25 Euro, aber definitiv auch ein Vorteil. Das man die Karte aus dem Geldbeutel nicht rausholen muss und mal vergisst muss man nicht erwähnen. Haben wir alles in den letzten Jahren erörtert und ausdiskutiert. Als iPhone Nutzer hat Apple Pay zahlreiche Vorteile (Gruß ein anderer Peter)

    • Aus dem gleichen Grund, weshalb man mit Apple Pay, statt mit der Kreditkarte kontaktlos zahlt. Man braucht nur das Handy/Watch mitnehmen und den Geldbeutel zuhause oder in Auto lassen.
      Am Anfang nehn ich zur Sicherheit noch die Karte mit. Aber nach paar Wochen weiß ich genau, wo es funktioniert.
      Es gibt nichts einfacheres, als zweimal klicken, ba-bing, fertig.

    • Pecunia non olet

      Ein Doppeldruck auf die Seitentaste der Watch, dranhalten, bezahlt.

      Schneller geht’s nicht. Auch nicht mit der Plastikkarte.

      • Und die Uhr vergisst man in der Regel nicht. Viele ältere Damen bei mir im Geschäft ums Eck packen gerne ihre Einkäufe ein mit Karte im Terminal und dann sind sie weg.

      • Ich brauche keinen Doppeldruck und muss mich ggf. auch nicht verdrehen. Einfach Handy ans Terminal, Daumen toucht bereits-fertig. Schneller gehts net

      • @Crossi
        Und das Telefon ziehst Du wo raus und steckst es dann wo rein um Deinen Einkauf einzupacken? Das gehört nicht dazu?
        Aber ja, lassen wir das, haben wir auch alle schon 1000x fach durch.
        Soll einfach jeder machen wie er mag ;-)

  • Mir wird angezeigt das meine Apple Watch (allererstes Model) beim hinzufügen nicht unterstützt wird. Weiß hier jemand mehr?

  • Schade das man die Karte nicht auf die Watch bekommt.. zumindest ich auf die Watch1.. :(

  • Wir werden in Kürze die Preise um ca. 2% – 3% anheben müssen, da uns bei Kreditkarte, NFC, und Apple Pay (auch per Girocard) usw. die hohen Gebühren vom Zahlungsdienstleister abgezogen werden.

    Nur Bargeld und Girocard (mit Einschieben – kein NFC) ist für uns nicht so teuer aber auch nicht kostenlos.

    IHR TRAGT DIE GEBÜHREN SO ODER SO – KEINER WIRD DAS AUF DAUER AUS SEINEM GEWINN/UMSATZ VERSCHENKEN WOLLEN !

      • was glaubst Du denn wer dieKosten zahlen wird, die Aktionäre wollen Ihre Dividende – wenn Du mal Volljährig bist und eigenes Geld verdienst, wirst Du da mitreden können.

    • Wieso kostet NFC mehr, als einschieben? Was hat das denn für einen Sinn?

      • der Sinn erschließt sich mir auch nicht aber der Grund sind die AGB‘s aller großen Zahlungsdienstleister.

      • Gar kein. Denn auch das nur „Auflegen“ der physikalischen Karte ist eine NFC Verbindung.

        Was er sicherlich meint ist dass die Zahlung mit der Giro Karte über Apple Pay höre Gebühren aufwirft als wenn mit der physikalischen Karte direkt gezahlt wird. Egal ob per Einschub oder NFC.

      • @Chris – sorry mit NFC meinte ich mittels ApplePay

        das normale NFC (Karte Einschieben/Auflegen) ist wie das Zahlungsmittel mit Magnetstreifen bzw. Chip in der Bepreisung.

    • Pecunia non olet

      Als ob Bargeld-Handling umsonst ist.

      Und bei der girocard sind es meist nur etwa 1% Gebühren gegenüber ca. 2% für die meisten Debit- und Kreditkarten.

      Also bitte nicht so aufregen.

      • wo steht geschrieben das Bargeld „UMSONST“ ist – ganz im Gegenteil !

        Da Dir scheinbar einfaches lesen schon große Probleme macht, wird da sehr viel Know-how in Deinem Post zu finden sein ?!

      • Pecunia non olet

        @HotFire

        Ein bisschen weniger Hitze und ein bisschen mehr Gelassenheit sowie das Lesen der Kommentar-Guidelines täte deinen Kommentaren gut.

    • Erzähl uns mehr, das klingt interessant… :D

      • mehr darf ich nicht erzählen, wir dürfen über unseren Abrechnungsdienstleister und dem vereinbarten Vertrag keine Inhalte weiter geben.

        Aber ich mache mal ein Beispiel was im Verhältnis stimmt aber nicht die vereinbarten Prozente wieder gibt:

        Ein und der gleiche Einkauf über 10€ wird getätigt:

        Bargeld = 8 Cent
        Girokarte = 10 Cent
        Kreditkarte = 20 Cent
        NFC Kreditkarte = 21 Cent
        NFC Girokarte = 21 Cent

        Nun ein und der gleiche Einkauf über 100€:

        Girokarte = 1,00€
        Bargeld = 1,13€
        Kreditkarte = 2,00€
        NFC Kreditkarte = 2,10€
        NFC Girokarte = 2,10€

        Hier mal ne Interessante Studie dazu:

        https://kurzelinks.de/zahlarten

      • @HotFire

        Mir ist kein einziger (recht aktueller) Vertrag bekannt, bei dem zwischen Chip und NFC unterschieden wird? Bei wem soll dies bitte sein?

      • Entweder lügt @HotFire hier oder er ist bei einem wirklich schlechten Zahlungsdienstleister… mir sind solche Verträge auch nicht bekannt!

      • sorry mit NFC meinte ich mittels ApplePay.

        Und das normale NFC (Karte Einschieben/Auflegen) ist wie das Zahlungsmittel mit Magnetstreifen bzw. Chip in der Bepreisung.

      • @HotFire

        Apple Pay oder Google Pay ist ja keine eigene Bezahlvariante. Wie soll dies anders berechnet werden?

        Dies ist eine ganz normale NFC Zahlung mittels der hinterlegten Karte, einziger Unterschied: Die Authentifizierung läuft via CDCVM.

        Bedeutet: Ist bei Apple Pay eine Mastercard hinterlegt, ist es eine Mastercard Zahlung. Bei Visa eine Visa Zahlung usw. Es gibt keine Apple Pay Zahlung für das Terminal.

        Und hier wäre es weiterhin so, mir wäre kein Dienstleister bekannt, der Zahlungen via CDCVM Authentifizierung anders bepreisen würde.

      • @HotFire Die Studie ist unvollständig! Der Händler zahlt bei seinem Geschäftskonto für jede Girocard-Zahlungseingang eine Buchungsgebühr (zw. 15-25 Cent) – hier wird noch einmal differenziert zw. Zahlung mit PIN oder per Lastschrift. Jede Kartenzahlung-Gutschrift erfolgt einzeln. Diese Gebühren bleiben unberücksichtigt. Kreditkarten-Gutschrift erfolgt einmal im Monat, somit nur einmal Gutschriftsgebühren im Monat.

  • Ich konnte die Karte problemlos auf iPhone und AppleWatch 4 hinzufügen. Klasse!

  • Dann will ich mal sehen wie ihr mit der Girocard in AP bei einem Sumup-Terminal bezahlt. Lel

    • Pecunia non olet

      Das wird nicht gehen. Da kommt dann meine Kreditkarte zum Einsatz.

      SumUp wirbt zwar kräftig mit niedrigen Gebühren (0,9%) für „EC-Karten“-Zahlungen, akzeptiert jedoch nur das Co-Badge Maestro bzw. V-Pay. Der Witz bei SumUp ist, dass alle kontaktlose Zahlungen, dann aber mit den hohen Gebühren (1,95%) für Kreditkarten abgerechnet werden. Ich halte das für ziemlich irreführende Werbung.

      Zum Glück ist SumUp nicht so besonders verbreitet.

      • Bei uns hat das mittlerweile jedes Restaurant, dass durch Corona endlich Karte eingeführt hat. Aber da Mastercard für mich das passende Produkt ist habe ich nie was zu befürchten. Gruß, ein anderer Peter.

      • Einzige Alternative wäre wohl die Maestro von bunq, wenn man mit Apple Pay zahlen will und gleichzeitig dem Händler Gebühren sparen möchte.
        Gruß, der ursprüngliche Peter

      • Mit iZettle dürfte es genauso sein. Das hat hier auch ein Restaurant im Einsatz. Ich kannte das bisher nur aus der Werbung im Internet.

  • Gerade mit der Kreissparkasse Börde gesprochen. Da funktioniert es noch nicht. Soll aber wohl bis spätestens Ende des Jahres funktionieren.

  • Weis einer ob ich auch auf dem Handy meiner Frau die Karte bzw. Meine hinterlegen kann?

  • Ich finde es ja wirklich lustig wenn Apple User über die paar €cent Gebühren der Sparkasse meckern. Die Sparkasse ist noch immer die Bank mit den meisten Geschäftsstellen und Mitarbeitern die von irgendwas bezahlt werden müssen. Seit der 0%Politik der EZB geht es vielen Banken wirklich nicht mehr so gut wie früher mal. Die Zeiten haben sich bei den Banken auch geändert.

    • Mir (und vielen anderen) geht es gar nicht darum, dass alles kostenlos sein muss. Der Service muss einfach stimmen, und dies stimmt bei den Sparkassen eben nicht.

      Für viel zu viele Sachen muss man immer noch Papierwege gehen, vieles geht nicht online. Und ich habe nicht die Zeit für jeden Kleinkram Briefe hin und her zu schicken oder in eine Filiale zu gehen.

      Dazu kommt: Apple Pay nur verspätet, bei Kreditkarten bis heute nicht für Business-Konten, immer noch nicht auf dem Mac.

      Davon abgesehen, hat meine Sparkasse hier in der Stadt kein einziges Kontomodell wo ich kostenlos eine Überweisung tätigen kann. Selbst das 9€ Modell verlangt noch 20 Cent pro Push-Tan. Ist in anderen Städten aber auch wieder anders.

      Um einen alte Sparkassen Werbung aufzugreifen. Inzwischen ist die Sparkasse die Bank mit den Fähnchen.

    • Tja, da sag ich nur : Spare in der Zeit, dann hast du in der Not
      Die Sparkassen haben aber ihr „Geld“ in protzige Filialen mit unnötigem Luxus gesteckt.

      Ich würde mal sagen : Pech gehabt. Dann sollen sie schließen.

      Wenn es keine Geldautomaten mehr gibt, dann wird auch mehr mit Karte bezahlt und nicht (wie es jetzt der Fall ist) die arme Verkäuferin an der Supermarkt-Kasse mit dem verschwitzten Geld aus der Sack-Tasche verseucht oder dass der Bäckersfrau die versifften Groschen in die Auslage (Backwaren) fallen.

  • Hat schon jemand Infos, wann Payback VISA über die BW Bank auch endlich geht? Laut BW Bank soll es diesen Spätsommer möglich sein!

  • Ich hatte Apple Pay schon mit der Eurocard. Jetzt wollte ich die Girocard hinzufügen. Die war aber schon automatisch hinzugefügt. Ich brauchte nichts weiter machen. …. dann will ich das doch mal gleich probieren …

  • Ich finde es immer wieder erheiternd, dass sobald die Sparkasse irgendwie in einem Artikel erwähnt wird, sofort eine Debatte entfacht (ob’s passt oder nicht)
    über Gebühren, welche Bank günstiger ist, warum man noch bei der Sparkasse ist, warum man „vermeintlich“ 8 Euro im Monat zahlt etc.
    Das ist doch albern! Lasst doch einfach jeden das tun was er möchte, und bei der Bank Kunde sein wo er/sie sich am wohlsten fühlt. Ich persönlich
    hatte schlechte Erfahrungen mit der Comdirect, und bin wieder zur Sparkasse zurück weil ich dort einen direkten (mir bekannten) Kundenbetreuer
    habe, und die Filiale vor meiner Haustür ist falls es mal sein muß. Die 8 Euro die es mich dann im Monat kostet, sind mir offen gestanden egal und
    zahle sie gerne. Wenn man genauer darüber nachdenkt, gibt jeder von uns sicherlich hier und da monatlich Geld aus wo sich nachher rausstellt, dass man
    sich das hätte sparen können. Warum sollte ich dann gerade bei der Bank anfangen darüber nachzudenken? Aber das kann jeder für sich entscheiden.

    • +1
      Solche Gelassenheit braucht man heutzutage

    • Haben wir auch alles schon durch, nur so nebenbei ;-) Die Diskussionen heute hier sind doch super. Super Austausch, keine verbalen Ausfälle. Also von mir gibt es zum heutigen Kommentarstil einen Daumen hoch.

    • Ich zum Beispiel bin auch bei der Stadtsparkasse (Düsseldorf) und zahle keine Grundgebühren.

      Vorteilskonto Pur nennt sich das. Ein pures Onlinekonto. Ich darf an Automaten Geld abheben, einzahlen usw.

      Nur Überweisungen am Terminal kosten mich Gebühren. Überweisungen tätige ich aber nur Online. Für Push-Tan abläufe Zahle ich 9ct (ich mache monatlich höchstens 3-4 Überweisungen mit Push-Tan, damit kann ich leben. Wer diese Gebühren nicht zahlen will, kann auch auf ChipTan umsteigen).

      Einzige Bedingung, damit ich keine Grundgebühren Zahle ist, ein monatlicher Eingang von 1200 Euro.

      Ich finde da gibt es einfach nichts zu meckern.

      Abgesehen von all dem, finde ich es nicht schlimm 8-10€ Grundgebühren zu zahlen.

      Jeder kann mir sagen was er will, für mich ist die Sparkasse GOAT in Deutschland :)

  • Ich kann die Karte nicht hinzufügen, weil ich SMS Tan benutze. Muss ich jetzt auf Push Tan umsteigen? Brauche ich dann jedes Mal die blöde Sparkassen Tan App bei Überweisungen und kann Outbank nicht mehr benutzen?

    • Klar, Outbank kannst du auch mit Push TAN weiter nutzen. Habe auch erst jetzt umgestellt von SMS- auf Push-TAN. Ist meiner Meinung nach noch komfortabler!

    • Umsteigen musst du sowieso. In naher Zukunft wird SMS-TAN abgeschafft. Bei einigen Sparkassen eher früher (Berliner Sparkasse bis Ende Oktober) und bei anderen später.

  • Warum haben manche hier riesige Probleme damit, dass die Sparkasse die GiroCard Apple Pay fähig gemacht hat?

    Die Sparkasse hat jetzt sowohl Kreditkarte als auch die GiroCard Apple Pay fähig gemacht.

    Was gibt es hier nun auszusetzen?

    • Niemand hatte je was dagegen. Ganz im Gegenteil. Alle haben es gewollt. Aber die Sparkasse hat Apple Pay komplett verneint. Sogar gegen Apple geklagt, weil die nicht machen wie sie wollen. Schaue mal Dir Berichte um 2018 und älter an. Dann haben vereinzelte Sparkassen mit Gebühren wie pushTAN und kontaktlose Zahlen auf sich aufmerksam gemacht. Daher kommt von vielen Leuten die distanzierte Haltung zur Sparkasse. Die Leute, die natürlich das alles nicht mitbekommen haben -feiern- jetzt und halten bei ablehnenden Kommentaren dagegen. Es ist die Geschichte davor, die viele Leute so gestimmt hat. Da bringen wohlwollende Verteidiger mit ich zahle x Euro im Monat gerne, da ich auch anders Geld verschwende, gar nichts. Die haben das -Problem- nicht wahrgenommen und waren nicht betroffen.

      • Ich habe die anfängliche bornierte Verweigerungshaltung der Sparkassen mit großem Missfallen sehr wohl zur Kenntnis genommen. Dennoch bin ich jetzt einer, der sich über die Einbindung der girocard in Apple Pay sehr freut und sie außerordentlich begrüßt. Das hat mit Verteidigung nichts zu tun. Mir geht es schlicht darum, dass ich möglichst überall mit Apple Pay zahlen kann. Und wegen der großen Akzeptanz der girocard gibt es für mich eine erhebliche Erweiterung dieser Möglichkeiten. Da ist mir doch deren frühere Haltung egal, wenn sie jetzt die ersten sind, die es anbieten.

      • @Scio nescio
        Deine Akzeptanz hat um ca. 20% zugenommen, das ist schon einiges, da stimme ich zu, aber so mega krass ist es dann doch auch nicht. Mit 80% Akzeptanz von VISA und Mastercard ist man schon sehr gut gestellt. Zumal die anderen -kleinen Läden-, dann meist auch noch auf Bargeld setzen.
        Du bist ein treuer Kunde, der jetzt davon profitiert. Aber Fakt ist das tausende Kunden die Sparkasse aus diesem gewichtigen Grund verlassen haben und eine -modernere/aufgeschlossenere Bank- wollten.
        Beweis ist neben dem Klatsch einer Bekannten, die bei der Sparkasse arbeitet, die Tatsache, dass sie mit Apple Pay jetzt modern aufgestellt sind.
        Hätten sie ja nicht gemacht, wenn ihre Meinung und Einstellung sich mit den Kunden aus 2018 (man muss schon fast 19 sagen) und davor gedeckt hätten. Die Auflösung der Konten (wahrscheinlich eine gewisse Altersgruppe) war dann doch nicht so unerheblich wie manch einer glaubt.
        Wohl kaum hätten sie jetzt Kraft und Entwicklung in Apple Pay gesteckt, um weitere Flucht zu verhindern.
        Und der -Witz- ist noch, dass iOS, also Apple Pay mögliche Geräte, gerade mal ~20% der Kunden haben.
        D.h. ~80% der Kundschaft interessiert sich nicht mal dafür. Aber die ~20% der Kunden scheint die Sparkasse aber auf einmal extrem ins Visier zunehmen. Also scheinen die doch sehr wichtig und geldstark zu sein.

      • ich bin weder wohlwollender Verteidiger der SK, noch habe ich gesagt dass die Sparkasse das NONPLUSULTRA ist. Sie haben in der Vergangenheit bestimmt Fehler gemacht, und werden auch weiterhin welche machen (wer macht schon keine?). Dann haben sie sich doch entschlossen mit auf den Apple Pay Zug aufzusteigen. Wo also ist das Problem? Im übrigen bin ich schon seit 26 Jahren Kunde bei der SK und habe sehr wohl alles mitbekommen. Ob sie aber gegen Apple oder wen auch immer geklagt haben, oder sie gerade einen Furz quer stehen hatten, geht mir offen gestanden am Allerwertesten vorbei.
        Was ich gesagt habe ist, dass jeder zu der Bank gehen soll wo er/sie sich am besten aufgehoben fühlt. Ob jemand die Gebühren für sein Konto zahlen will,
        diese gerne oder auch nicht zahlt, dass könntest du doch getrost denjenigen selbst überlassen. Ich bin jedenfalls gerne SK Kunde, und es gibt sicherlich tausende die bei anderen Banken glücklich sind. Sollen wir deshalb jedesmal ein Fass aufmachen?

  • Bei der Sparkasse Wittenberg funktioniert es leider (noch?) nicht – weder in der SPK-App noch per Wallet.

  • Ich habe beim Aldi damit bezahlt und in der App wird es witziger Weise als „sonstiger Einzug“ ausgewiesen ohne dabei Aldi zu erwähnen

  • BW-Bank Stuttgart – soll im laufe des Jahres kommen, Termin steht noch nicht fest :-((
    nervt.

  • Sparkassen-Gruppe: 376 Sparkassen (Stand am 15. Juli 2020)
    Pressemitteilung zu ApplePay: 373 Sparkassen sind von Anfang an dabei
    nervt noch mehr.

    • … nur wenn du bei einer der „3“ Steinzeitsparkassen Dein Konto hast.

    • Dann haben die Sparkassen ja Fortschritte gemacht. Oder Probleme durch Fusionen gelöst?

      Im Dezember 2019 als die Sparkassen mit 1 Jahr Verspätung mit Apple Pay gestartet sind, waren es angeblich 371 teilnehmende Sparkassen und 10 Verweigerer – also 381 Institute.

      Wenn jetzt 373 Sparkassen dabei sind, ist der Fortschritt zwar gering, doch sind offenbar ja auch ein paar Institute (durch Fusion?) verschwunden.

      Die Verweigerer waren:
      Sparkasse Wittenberg
      Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld
      Sparkasse Niederlausitz
      Sparkasse Sonneberg
      Kreissparkasse Hildburghausen
      Sparkasse Spree-Neiße
      Stadtsparkasse Schwedt
      Müritz-Sparkasse
      Sparkasse Uecker-Randow
      Stadtsparkasse Wunstorf

      Natürlich nerven die Verweigerer, doch Hauptsache meine ist dabei.

  • Alle Karten direkt hinzugefügt.
    Was mich aber irgendwie nervt sind die Geschäfte. Ich bin mir als nie sicher, ob ich dort mit dem Smartphone bezahlen kann und zücke dann meist um sicher zu gehen die normale Karte. Fast nirgends sind irgendwelche „Wir akzeptieren Apple Pay“ Aufkleber.

    • @kev
      Wo du mit der Girokarte kontaktlos bezahlen kannst, kannst Du jetzt auch mit Deiner Karte via Apple Pay bezahlen.
      Wo Mastercard kontaktlos genommen wird, kannst Du auch mit Deiner Mastercard in Apple Pay bezahlen.
      Gleiches für VISA etc.
      -Wir akzeptieren Apple Pay- ist Werbung und hat nicht essentiell damit zutun.

      • Stimmt nicht ganz, aber ich frage mich warum? Heute beim Bäcker vor Ort getestet. Karte Kontaktlos geht, Apple Pay geht nicht, soll Karte einstecken. Es war kein Sumup etc.

    • Also ein Geschäft wo das entsprechende Kartennetzwerk funktioniert, aber nicht über Apple Pay, ist mir dann wirklich noch nicht untergekommen. Das muss man doch nicht erst anpreisen. Hab auch noch nie gesagt, dass ich mit Apple Pay bezahlen will. Einfach „mit Karte“ und dann Gerät dranhalten und gut ist.

      • Langsam sind wir viele Peter :) Gruß der andere.

      • Habe heute die Karte hinzugefügt und beim ersten Zahlversuch kam auf dem Terminal die Meldung, dass die falsche Karte hinterlegt sei.
        Mit der Karte ging es problemlos.
        Bin mal auf den nächsten Versich gespannt.

  • Es funktioniert mit beiden Karten, auch bei der Watch.

    Die Installation ist einfach, wenn man die Vorgaben bei Wallet einzeln abarbeitet .

  • Meine beiden Girokarten von der Sparkasse München Starnberb Ebersberg konnte ich hinzufügen.

  • Kann es nur auf der Watch oder nur auf dem iPhone im Wallet hinzugefügt werden?

  • Über 250 Kommentare. Bestimmt mehr als damals zur Apple Einführung in DE.

    Man merkt, sobald es mit der EC Karte klappt, wachen die Almans auf… ;D

  • Jup, mich hat sogar mein Banker informiert und direkt freigeschaltet… habe ihn wohl etwas zu arg genervt ;)

  • Blöde Frage hat einer die girokart über Apple Pay genutzt heute morgen? Ich hab es versucht konnte nicht damit zahlen. Musste meine Girokart aus dem Portmonee holen um zu zahlen? Gibt es technische Probleme? Oder hab ich was falsch gemacht? Mit meiner Visa hat es damals klappt ohne Probleme.

    • Hab sie schon zweimal benutzt heute und es hat funktioniert. Bist du dir sicher, dass du mit Girocard bezahlen konntest und nicht das Cobranding von Maestro oder Vpay verwendet wurde (steht idR auf dem Bon)?
      Terminals von Sumup und iZettle akzeptieren keine Girocards sondern laufen übers Cobranding.

    • Eventuell funktioniert das Terminal per MAESTRO und nicht per girocard? Dann klappt es (leider) nicht. Zu nennen wären hier beispielsweise Primark und sämtliche SUMUP-Geräte.

  • Siehe oben, bisher bei der Post nein aber bei Aldi ja

  • Wer möchte, das die 1822direkt auch Apple Pay mit Girocard und Kreditkarte bring, kann sich über folgendes Kontaktformular bei denen melden (Betreff: Lob & Kritik).
    Dies geht auch, ist man selbst kein Kunde der Bank:

    https://www.1822direkt.de/kontakt/kontaktformular-online-support/

    Bei Twitter tobt aktuell ein kleiner Sturm gegen die – Wurde ja auch mal Zeit.

    • Herr Kaffeetrinken

      Sturm bei Twitter? Wissen die denn überhaupt was man mit diesem Internetz alles so machen kann? So ist das wenn man eine Bank von 1822 wählt. Dann bekommt eine Bank von 1822.

  • Karte kann nicht hinzugefügt werden wenden sie sich an ihren kartenanbieter… hat was… und dann iphone ODER watch? wieso nicht beides?

  • REWE Geldabhebung beim Einkauf,

    jemand mal probiert? Bei Mastercad muss ich immer die Karte nehmen Applepay ging nicht.

  • Ich bin bei der Hamburger Sparkasse und absolut zufrieden die Einrichtung ging innerhalb von 15 Sekunden perfekt über die Sparkassen App Kontoführungsgebühren Gebühren zahle ich auch sehr wenig

    Habe jetzt die Wahl ob ich mit meiner Kreditkarte oder Sparkassen Card bezahle

    Die Einrichtung war vorbildlich das sollten sogar unversehrte hervorragend hinbekommen

    Jetzt nimmt sogar mein kleiner Bäcker Apple Pay an

    Und wenn man es nötig hat kann man sogar noch seine Kreditkarte hinterlegen ein absolut zufriedener Kunde vielen Dank

  • Habe gerade mit damit bezahlt. Allerdings erscheint das nicht unter den Transaktionen im Wallet. Auf dem Kassen-Beleg steht nur bezahlt mit Girokarte kontaktlos…
    Umgeht die Sparkasse damit die Apple-Pay Gebühr??
    Beim Bezahlen mit der MasterCard sieht das anders aus.

  • Erster Versuch einer Zahlung bei Aral: EC-Gerät zeigt nach einigen Sekunden „Systemfehler“.

    Ernüchternd.

  • Man wieso kann ich meine KArte nicht hinzufügen.. das nervt…

  • Im Reisezentrum der Deutschen Bahn nicht möglich.
    Da geht nur Kreditkarte oder Maestro/VPay per NFC.

  • Ich kann es nicht mehr hören…

    Was zum Teufel wollen alle mit der Girocard???
    Das Ding ist ein deutscher Sonderweg und zu nichts zu gebrauchen.
    Schon mal versucht mir der Girocard online zu bezahlen oder in Burkina Faso am Kiosk?
    Geht nicht! Mit KK kein Problem.

    Die ganze Welt nützt KK, nur der deutsche Michel will dieses rückständige
    Produkt „Girocard“ nutzen. Weil „debit“ weil „war schon immer so“, weil…halt…

    Holt euch einfach eine KK. Es gibt für jeden Wunsch eine KK. Als Debit-Card, mit Ratenzahlung, mit ohne
    AEE, als Charge-Card, mit monatlichen Gebühren, ohne Gebühren, von Visa, Master, Amex, Diners,
    von der Hausbank, von einem der x anderen Herausgerbern, etc…

    JEDER wird fündig werden. Es gibt KEINEN Grund, der gg. eine KK spricht. Und beim Bäcker, der
    nur Girocard nimmt, könnt ihr entweder mit GC, bar oder am besten garnicht zahlen, weil den würde
    ich wechseln. Selber Schuld wenn er nicht will…

    • Okay werde weiterhin meine Girocard nutzen und beim lokalen Bäcker mit Bargeld zahlen……….

    • Warum so aufgeregt?

      Lass‘ doch die Leute zahlen wie sie wollen. Einige finden die girocard gut, andere finden Kreditkarten besser. So what?

      Auch wenn Du es nicht so sieht, hat die girocard für den einen oder anderen durchaus Vorteile. Du musst es ja auch nicht so sehen, genauso wie Deinem Plädoyer für die KK nicht von jedem Zustimmung erfahren wird.

      Kommen wir mal zum Detail:
      „Das Ding ist ein deutscher Sonderweg und zu nichts zu gebrauchen“
      Na ja, ich bezahle schon gelegentlich damit. Eigentlich immer nur da, wo keine KK genommen wird. Das ist in D doch immer noch recht häufig anzutreffen. Die girocard hat in D 755.000 Akzeptanzstellen gegenüber ca. 650.000 für Mastercard/Visa. Also kann man sie schon zu etwas gebrauchen.

      Für Online und den Kiosk in Burkina Faso habe ich eine Kreditkarte in der Wallet. Wo ist das Problem? Ich habe keines, dafür zwei oder mehr Karten, weil ich eine offene Einstellung habe.

      Debit ist mir ziemlich egal. Ich nutze seit Jahrzehnten sowohl Debit- als auch Kreditkarten. Aber auch hier: Soll doch jeder die karte nutzen, die zu ihm passt. Was stört Dich daran?

      „Es gibt KEINEN Grund, der gg. eine KK spricht.“
      Die Vorteile der girocard liegen für viele Verbraucher in der höheren Akzeptanz in D (s.o.) und für die Händler in den niedrigeren Gebühren, die mit etwa 1% nur etwa die Hälfte der gebühren der Kreditkartenzahlungen sind. Das sind zwei Gründe, die gegen eine KK sprechen. Also bitte etwas vorsichtiger formulieren.

      „Und beim Bäcker, der nur Girocard nimmt, könnt ihr entweder mit GC, bar oder am besten garnicht zahlen, weil den würde ich wechseln. Selber Schuld wenn er nicht will…“
      Mir ist es jedoch viel zu kompliziert die girocard oder das Bargeld aus der Tasche zu ziehen. Ich will einfach nur meine Watch an das Kartenterminal halten. Was stört Dich daran?

      Abgesehen davon kaufe ich ganz bewusst da ein, wo Produkt und Service stimmen. Und nicht nur da, wo ich mit Apple Pay oder irgendwelchen karten zahlen kann. Wegen der fehlenden Möglichkeit mit KK zu zahlen würde ich nie das Geschäft wechseln – und irgendwo anders mindere Qualität einkaufen. Das hielte ich wiederum für ziemlich engstirnig.

      Wie schön, dass es Wettbewerb gibt. Soll doch der Markt entscheiden, welche Zahlungssysteme überlebten.

      • “Warum so aufgeregt?
        Lass‘ doch die Leute zahlen wie sie wollen. Einige finden die girocard gut, andere finden Kreditkarten besser. So what?”
        Ich bin nicht aufgeregt. Es nervt einfach nur.

        “Auch wenn Du es nicht so sieht, hat die girocard für den einen oder anderen durchaus Vorteile. Du musst es ja auch nicht so sehen, genauso wie Deinem Plädoyer für die KK nicht von jedem Zustimmung erfahren wird.”
        Nichts was eine KK nicht auch leistet und dazu noch ohne Gebühren für
        den Käufer. Viele Banken/Kontomodelle verlangen pro Buchung mit der GC bis zu € 1,- vom Karteninhaber. Bei KK gibt es das nicht. Und die meisten GC Inhaber wissen das noch nicht einmal.

        “Na ja, ich bezahle schon gelegentlich damit. Eigentlich immer nur da, wo keine KK genommen wird. Das ist in D doch immer noch recht häufig anzutreffen. Die girocard hat in D 755.000 Akzeptanzstellen gegenüber ca. 650.000 für Mastercard/Visa. Also kann man sie schon zu etwas gebrauchen.”
        Diese Statik ist mittlerweile veraltet. Der Unterschied beträgt noch etwa 6% mit Vorteil GC.

        “Für Online und den Kiosk in Burkina Faso habe ich eine Kreditkarte in der Wallet. Wo ist das Problem? Ich habe keines, dafür zwei oder mehr Karten, weil ich eine offene Einstellung habe.”
        Ich habe auch mehrere KK. Trotzdem kannst man mit GC weder online noch in Burkina Faso bezahlen. Deswegen nutzt Du und ich eine KK.
        Und aus obigem Grund ist eine GC nutzlos.

        “Debit ist mir ziemlich egal. Ich nutze seit Jahrzehnten sowohl Debit- als auch Kreditkarten. Aber auch hier: Soll doch jeder die karte nutzen, die zu ihm passt. Was stört Dich daran?”
        Nichts! Es gibt Debit-KK, Charging-KK, Revolving-KK. Debit-KK ist wie GC, Charging-KK sammelt alle Zahlungen und zieht i.d.R. einmal im Monat vom Girokonto ein, Revolving ist wie eine KK mit Ratenzahlung. Also auch hier, perfekter Ersatz für die GC.

        “Die Vorteile der girocard liegen für viele Verbraucher in der höheren Akzeptanz in D (s.o.) und für die Händler in den niedrigeren Gebühren, die mit etwa 1% nur etwa die Hälfte der gebühren der Kreditkartenzahlungen sind. Das sind zwei Gründe, die gegen eine KK sprechen. Also bitte etwas vorsichtiger formulieren.”
        Informiere Dich bitte nochmal über die Händlergebühren für KK und GC. Im übrigen sind mir als Kunde die Händlergebühren egal. Ich bezahle diese über die Kalkulation des Händlers sowieso mit. Wenn der Händler das nicht einkalkuliert hat, dann ist er ein schlechter Kaufmann.

        “Mir ist es jedoch viel zu kompliziert die girocard oder das Bargeld aus der Tasche zu ziehen. Ich will einfach nur meine Watch an das Kartenterminal halten. Was stört Dich daran?”
        Nichts. Geht doch mit KK perfekt.

        “Abgesehen davon kaufe ich ganz bewusst da ein, wo Produkt und Service stimmen. Und nicht nur da, wo ich mit Apple Pay oder irgendwelchen karten zahlen kann. Wegen der fehlenden Möglichkeit mit KK zu zahlen würde ich nie das Geschäft wechseln – und irgendwo anders mindere Qualität einkaufen. Das hielte ich wiederum für ziemlich engstirnig.”
        Ja und? Ich kaufe dort, wo ich mit KK zahlen kann.
        Ich entscheide aber ebenfalls nach Produkt und Service. Was ist daran engstirnig?

        “Wie schön, dass es Wettbewerb gibt. Soll doch der Markt entscheiden, welche Zahlungssysteme überlebten.”
        Das macht der Markt gerade. Viele Händler haben aufgrund der Pandemie verstanden, das die GC Karte als Zahlungsmittel allein nicht ausreicht und haben die KK-Zahlungen ebenfalls enabled. Das sind diejenigen, die es verstanden haben. Für die anderen gilt: Keine KK Zahlung möglich?…bekommt halt ein anderer Händler mein Geld. Lernen durch Schmerzen.

        Fazit:
        Die Girocard soll die Zahlungsentgelte der Händler den deutschen Banken
        zuspielen und wird als Gegenpol zu VISA/Mastercard im Markt gehalten.
        Vorteile bietet sie dem Karteninhaber ggü. einer KK keine, eher Nachteile. Nämlich dann, wenn die Bank neben den Händlergebühren auch noch vom
        Kunden eine Einsatzgebühr abverlangt.
        Ergo spricht NICHTS FÜR aber VIELES GEGEN die GC.

        Am deutschen Wesen soll die Welt genesen…nicht…

      • Deine Argumentation ist ganz schön zurechtgebogen. Aber sei’s drum.

        Viel Spaß!

      • @Wolle: Amüsant Deine echauffierten und dogmatischen Ausführungen. Arbeitest Du für Mastercard oder Visa? ;)
        Solange mein Bäcker nur die Girocard akzeptiert, freue ich mich, dass ich jetzt dort mit Apple Pay bezahlen kann. Das ist für mich das einzige und alles schlagende Argument. Nein, ich will nicht zu einem anderen Bäcker. Die Brötchen schmecken mir gut und er ist für mich zu Fuß zu erreichen.

      • @Wolle

        Nun noch mal im Detail, warum ich die Argumentation für zurechtgebogen halte.

        „Ich bin nicht aufgeregt. Es nervt einfach nur.“
        Was nervt Dich denn so sehr? Lass‘ doch die Leute zahlen wie sie wollen und zahle Du mit Deiner bevorzugten Karte – und gut iss. Kein Grund sich nerven zu lassen.

        „Nichts was eine KK nicht auch leistet…“
        Ein paar Sätze später räumst Du ein, dass die Girocard eine breitere Akzeptanz hat. „Der Unterschied beträgt noch etwa 6% mit Vorteil GC“. 6% ist mehr als nichts.

        „und dazu noch ohne Gebühren für den Käufer. Viele Banken/Kontomodelle verlangen pro Buchung mit der GC bis zu € 1,- vom Karteninhaber. Bei KK gibt es das nicht.“
        Jede Bank – auch die Neo-Banken – haben verschiedene Kontomodelle für die unterschiedlichen Bedürfnisse ihrer Kunden. Wenn ich eine Debitkarte nutze und pro Transaktion ein paar Cent oder sogar einen Euro zahle, habe ich offensichtlich das falsche Kontomodell. Zu solchen Konstellationen gehören immer zwei. Ein Schaf als Verbraucher und eine Bank, die aus Sicht ihrer Aktionäre kurzfristig geschickte Gebührenoptimierung betreibt und aus Kundensicht eine widerliche Preispolitik an den Tag legt. Die Girocard kann in dem Fall gar nichts dafür. Wahrscheinlich würden auch für eine Debit-Mastercard Gebühren für jeden Gebrauch anfallen. Ich muss so etwas als Kunde jedoch nicht mitmachen und sollte schleunigst das Kontomodell (oder die Bank) wechseln. Aber wie gesagt, das hat nichts mit dem Unterschied zwischen girocard und KK zu tun.

        „Und aus obigem Grund ist eine GC nutzlos.“
        Sie ist eben in den Läden, die unter den von Dir so zugestandenen 6% Akzeptanzvorteil fallen, durchaus nützlich. Das mag in Deiner Wahrnehmung wenig sein. Für einige ist es viel. Egal, ob viel oder wenig. Es ist definitiv ein Nutzen.

        Die unterschiedlichen Arten von sog. Kreditkarten waren mir noch nicht geläufig. Danke für die Information. (Ironie aus)
        Der perfekte Ersatz für die girocard ist nur perfekt, wenn er auch die von die genannte &% Akzeptanzlücke abdeckt. So ist er eben nicht perfekt sondern lückenhaft.

        „Informiere Dich bitte nochmal über die Händlergebühren für KK und GC.“
        Habe ich. Ich habe die Gebührenmodelle von 4 Acquirern vorliegen und ein paar weitere nach oberflächlicher Desktop-Suche nicht tiefer analysiert. Mir sind als Kunde die Händlergebühren nicht vollkommen egal, weil sie die Profitabilität von mir geschätzter Händler durchaus beeinflussen.

        „Geht doch mit KK perfekt.“
        Die KK geht eben bei den 6% alles andere als perfekt – nämlich gar nicht.

        In meinen Augen ist Deine Argumentation sehr lückenhaft und blendet viele Fakten aus. Deswegen komme ich zu anderen Schlüssen als Du.

    • Jeder hat nun einmal so seine Ansichten. Ich zahle gern mit der GC und zwar aus einem ganz simplen Grund: wenn ich etwas kaufe, geht es spätestens 2-3 Werktage später von meinem Konto runter. Ich behalte einen besseren Überblick über meine finanzielle Situation und muss nicht überlegen, was in ca. 1 Monat noch von meinem Konto abgebucht wird. Da ich mich nicht in der finanziellen Situation befinde, in der ich mich mal eben um €100,- bis €200,- „verrechnen“ kann, ist das für mich die eindeutig bessere Lösung.

  • So. Zum Wallet hinzufügen heute früh klappte problemlos. Zahlen jedoch nicht. „Vorgang nicht möglich“ bei Hornbach. Musste zum Auto joggen und die Plastikkarte holen. Die ging dann sofort – kontaktlos. Vielleicht doch mehr ein Marketing Gag. Jedenfalls werde ich kein Glücksspiel mehr an der Kasse machen. Ist ja peinlich.

    • Dann liegt es an dir, Hornbach oder deiner Bank. Vorhin mit der Watch bei Real bezahlt. Ging prima :)

    • Hornbach ging bei mir auch nicht, bei vielen andere Läden dafür schon. Scheint an den Geräten oder den Dienstleistern der Geschäfte zu liegen.

      • Mit iZettle soll es angeblich auch nicht gehen, hab ich irgendwo gelesen.

      • @ Didi

        SumUp und iZettle werben groß mit Zahlung per EC-Karte – die es seit 13 Jahren nicht mehr gibt!

        Sie meinen damit das Co-Badge Maestro oder V-Pay. Das funktioniert bei beiden Acquirern. D.h., dass man mit der physischen girocard zahlen kann, weil sie ein Co-badge hat. Unter Apple Pay wird das Co-Badge (noch) nicht unterstützt und insofern kann man mit der girocard weder bei SumUp noch bei iZettle zahlen.

        Das Herausstellen der Zahlung per EC-Karte halte ich für ziemlich freche und irreführende Werbung.

  • Mit SMS Tan geht es nicht. Schade, finde die andere Sache zu kompliziert.

  • Heute mehrfach extra zum Test damit bezahlt, kleiner Bäcker ,Rewe ,Bioladen im Restaurant alles ohne Probleme
    Wie vorher auch mit meinen Kreditkarten , nur endlich auch bei den vielen Geschäften die nur die Girocard akzeptieren!

    Ich werde jetzt zu 99% mit der Giro Card bezahlen, zur Not mit Kreditkarte

  • Was mir aufgefallen ist. Seit der Aktivierung von Wallet durch den Doppelklick am Ein und Ausschalter dauert es jetzt gefühlt viel länger um das Display durch einen Klick am Ein und Ausschalter auszuschalten.

  • Kann es sein das die Deutsche Bank bald folgt mit der Option der GC und Apple Pay?

    Im Wallet unter hinzufügen von Apple Pay, ist die Deutsche Bank die einzige welche neben der Sparkasse auch die Option (wenn auch derzeit nicht möglich) mit anzeigt, neben einer KK auch seine GC hinzufügen zu können.

    • Pecunia non olet

      In Kommentaren auf anderen Websites zu diesem Thema habe ich gelesen, dass angeblich CoBa, comdirect und Deutsche daran arbeiten sollen. Wait and see.

      Die V&R Banken haben in einem Interview von Ende Juli 2020 abgewunken. Dort kommt es wohl definitiv nicht.

      Alles andere bleibt Spekulation.

  • Also bei meiner Sparkasse geht Apple Pay noch nicht. Die Beraterin hat mir geschrieben, das es erst im Spätsommer kommt.

  • Für alle die das Problem haben „keine Internetverbindung“ wenn man auf Apple Pay drückt – ich habe die Sparkassen App gelöscht,
    neu installiert und die Konten nochmal hinzugefügt. Danach gehts ;-)

  • Ich habe die Girokarte wieder aus dem Wallet entfernt weil kein Sicherheitscode generiert wird, wie bei meinen Kreditkarten

  • Wie erscheinen denn bei euch die Buchungen auf dem Konto? Bei mir steht da momentan nur neutraler Kram, irgendwelche Nummern und „sonstiger Einzug“.

    Das wird natürlich dann sehr unübersichtlich, wenn das nicht konkret angezeigt wird wie bei einer normalen Kartenzahlung.

    • Ist es denn schon gebucht oder angekündigt?

      Eigentlich kenne ich solche verwirrende Texte bei der Sparkasse nur, wenn mit dem Co-Branding Maestro gezahlt wurde, fällt bei Apple Pay aber ja flach.

    • War bei mir auch so, sobald die Buchung durch ist. Also nicht mehr Vormerkung sondern tatsächlich belastet, steht da der Rewe, Kaufland usw.

  • Ich hab heute zweimal versucht mit der Karte zu zahlen und beide Male hat das Terminal die Karte über Apple Pay nicht akzeptiert. Als ich die Plastik Girocard dran gehalten hab ging es. Hatte vorher nie Probleme mit Apple Pay Zahlungen (Boon, ING, Barclay). War heute einmal bei ARAL und einmal in einem Restaurant mit Ingenico Terminal.

  • Ikea scheint das auch nicht zu mögen. Weder mit der Watch noch die Karte einfach nur hinlegen….

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28381 Artikel in den vergangenen 4774 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven