iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 332 Artikel
Pressekonferenz der Sparkasse Regensburg

Apple Pay mit Sparkassen-Karte „in etwa zwei Wochen“

112 Kommentare 112

Vergangenen Monat konnten wir berichten, dass Apple Pay mit der Sparkassenkarte noch in diesem Sommer eingeführt werden soll. Intern ist weiterhin die Rede von einem Start noch in diesem Monat. Dergleichen scheint nun auch von der Sparkasse Regensburg bestätigt worden zu sein.

Sparkasse Apple Pay Mit Giro Karte

Der in Ingolstadt erscheinende Donaukurier berichtet von einer in der vergangenen Woche abgehaltenen Pressekonferenz der Sparkasse Regensburg und kommt in diesem Zusammenhang auch auf die anstehende Freigabe der Sparkassen-Debit-Karte für Apple Pay zu sprechen:

Das Thema Digitalisierung wird die Sparkasse damit weiterhin begleiten. In etwa zwei Wochen kann die Sparkasse auch eine Erweiterung im Bereich Apple-Pay an den Start gehen lassen. Ab dann können Sparkassenkunden mit ihrem Handy nicht mehr nur mit der Kreditkarte zahlen, sondern auch mit der Sparkassen-Karte zahlen.

Mit Blick darauf, dass die Pressekonferenz vergangenen Mittwoch stattfand, wären die in Frage kommenden Dienstags-Termine der 18. oder der 25. August. Immer vorausgesetzt natürlich, dass die getroffenen Aussagen auf fundierten Informationen gründen. Doch auch uns gegenüber haben informierte Personen mittlerweile mehrfach durchblicken lassen, dass ein Start im August definitiv geplant ist.

Danke Michael

Dienstag, 11. Aug 2020, 7:07 Uhr — chris
112 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Braucht man denn dann ne neue spezielle ec-karte oder funktioniert die normale? Hmm…

  • Geil! Es hat gedauert, aber gut dass ich nicht zu irgendeiner Mist-Bank 2.0 gewechselt habe, wie die ganzen Mitläufer hier. Sparkasse hat halt Substanz. Alles andere kommt und geht.

    • Dann versuche dann mal mit der Apple Pay Sparkassen-Card/girocard im Ausland zu zahlen, wird nicht funktionieren ;-) Super, oder?

      • Ich konnte im Ausland mit meiner Sparkassen Karte bezahlen. Also sollte das auch funktionieren. Des Weiteren kann man sich ja beide Karte installieren. Nicht alle Geschäfte akzeptieren Kreditkarten.

      • Soll Menschen geben, die hauptsächlich im europäischen Ausland Urlaub machen. Da kann man problemlos zahlen.

      • Weil deine (Plastik-) girocard ein Co-Branding von Maestro oder Vpay für das Ausland hat, dies wird nach bisherigen Berichten bei Apple Pay erstmal nicht der Fall sein, daher keine Zahlung im Ausland möglich. Sogar in einigen deutschen Geschäften nicht (Primark, alle mit SumUp und iZettle etc)

      • @Chris Mit einer reinen girocard, ohne Maestro/Vpay Co-Branding, eben nicht, nur in Deutschland (und selbst da nicht überall)

      • Völliger Blödsinn… überall wo du mit der Girocard mit NFC zahlen kannst, kannst du auch mit der Applewatch/iPhone bezahlen und das gilt auch für alle Europäischen Länder, punkt!

        Alles andere würde ich nicht mal ne Kreditkarte nehmen, steht ja prima die Pin drauf, damit man auch bewusst bei Diebstahl das Geldabheben gesichert hat… kreditkarten sind das unsicherste, was man besitzen kann, seitdem habe ich das schon lange abgeschafft. Da ich selten in nicht Europäische Länder Reise, ist es mir auch scheiss egal, den Amerikanischen Trend schulden zu machen unterstütze ich nicht.

      • Es geht doch hier gar nicht darum, dass die girocard ohne Co-Badge im Ausland nicht funktioniert. Dafür haben die meisten doch ohnehin eine ‚Kredit’karte.

        Das große Ding der Integration der girocard in Apple Pay ist doch die Akzeptanz im Inland. Je nach Einkaufsverhalten erweitern sich die Einsatzmöglichkeiten von Apple Pay enorm. Bei mir werden es auf einen Schlag ca. 50% mehr Akzeptanzstellen, da ich bei etwa ⅓ meiner Einkäufe immer noch höre: „Sorry, nur ec-Karte oder bar“ (ich habe hier bewusst ec-Karte geschrieben, weil ich genau das höre).

        Bei großen Ketten ist das Zahlen mit ‚Kredit’karten meist kein Problem, doch wenn man bewusst sehr viel in kleinen lokalen Läden kauft, ist es eben Realität, dass meist nur die girocard akzeptiert wird.

      • @Venom

        „Völliger Blödsinn… überall wo du mit der Girocard mit NFC zahlen kannst, kannst du auch mit der Applewatch/iPhone bezahlen und das gilt auch für alle Europäischen Länder, punkt!“

        Nix punkt, es gibt im Prinzip keine Akzeptanz der girocard im Ausland. Außnahmen gibt es eigentlich nur, wenn der Händler einen deutschen Acquirer hat, und dies ist wirklich sehr selten. Ansonsten wird im Ausland keine girocard akzeptiert.

        Der Rest deines Beitrages stimmt so übrigens auch nicht wirklich.

        Wenn man keine Ahnung hat…

      • @VeNoM

        Emotion ist selten ein guter Ratgeber und darunter leiden dann auch die Diskussionsbeiträge.

        Es ist durchaus noch nicht gesichert, dass bei der Apple Pay-Version der girocard der Co-Badge Maestro oder V-Pay funktionieren wird. Angeblich soll es später durch ein Update „nachgeliefert“ werden. Gleiches gilt für die Möglichkeit, online-Zahlungen durchzuführen.

        Insofern wird man (solange das Co-Badge der girocard nicht Apple Pay-fähig ist) zwar mit der physischen girocard im Ausland über das Co-Badge zahlen können, nicht jedoch mit der girocard via Apple Pay.

        Auf den Kreditkarten steht beileibe nicht die PIN drauf. Was auf der Rückseite steht, ist der Card Validation Code, der eben nicht die PIN ist.
        https://de.wikipedia.org/wiki/Card_Validation_Code

        Insofern halte ich es für eine etwas steile These, dass die Kreditkarten das Unsicherste sind, was man besitzen kann. Und bei aller eigenen Skepsis gegenüber amerikanischen Trends erscheint mir das Geschimpfe doch sehr wenig faktenbasiert.

      • In den Staaten konnte ich manchmal sogar nur mit der EC bezahlen (Mastercard und Visa wurden einige mal nicht akzeptiert) also besser alle drei Karten dabei haben für einen Roadtrip ;-)

      • Also in Schweden (nachweislich Europa ;-) kann man mit ner Girocard nicht mal tanken. Dort gibt es sehr viele Tankstellen mit reiner Automatenzahlung, keine Girocard, kein Bargeld, nur Kreditkarte.

    • Wenn du bereit bist für eine antiquierte Bank horrende Gebühren zu zahlen, kannst du das gerne weiterhin machen. Für mich war die damalige Verweigerunghaltung Apple Pay gegenüber nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Ich habe mich schon lange über die immer höher werdenden monatlichen Gebühren geärgert. Der einzige Nachteil den mit der Wechsel eingebracht hat ist, dass dass einzahlen von Bargeld nun nicht mehr so einfach ist. Alles andere ist genau so gut oder besser und dazu kostenlos inklusive Kreditkarte, für die ich bei der Sparkasse auch noch einmal zusätzlich bezahlen müsste. Das Argument für eine persönliche Beratung zieht bei mir nicht. Diese hab ich wenn es hoch kommt 2-3 mal in meinem Leben in Anspruch genommen. Dabei kann auch von unabhängiger Beratung keine Rede sein, da die (natürlich) wie ein Vertreter nur ihre eigenen Produkte als Allheilmittel anpriesen. Um eine unabhängige Beratung zu bekommen, muss man dies sowieso von einem Finanzbeamter durchführen lassen. Aber jeder wie er mag…

      • Fred Bertelmann

        +1
        Bin allerdings zur 1822 gewechselt und habe so Sparkasse ohne Gebühren (aber leider bisher auch ohne ApplePay)

      • 1822 erscheint mir mittlerweile antiquiert. Die Apps und Seiten sehen aus wie aus von 1990.

      • Horrende Gebühren? Ich weiß nicht was eure Sparkasse verlangt, aber ich bezahle hier sogut wie garnichts und von allen angesiedelten Banken am wenigsten xD

      • Tropfen auf den heissen Stein heißt „sogar wie egal“, ich glaube du meinst den Tropfen der das Fass zum überlaufen gebracht hat :D

      • Bei uns hier ist die Sparkasse einer der teuersten Banken. Beim abheben wird auch Geld verlangt.

        Es gibt inzwischen niemanden mehr in mein Bekanntenkreis der noch bei der Sparkasse ist.

      • Ich bin bei der Sparkasse seitdem ich ein Konto habe und zahle etwas um die 8 € im Monat für das „Comfort-Konto“. Dem ein oder andere mag sich nun fragen ob ich bescheuert bin. Ich kann euch allen sagen: nein, bin ich nicht. Denn ich finanziere z.b. Die Infrastruktur mit welche diejenigen nutzen die es partout nicht einsehen dass Service auch Geld kostet. Wie viele Geldautomaten unterhält denn bitte ING Diba, N26, Boon oder wie sie alle heissen?
        Natürlich ist es jedem selbst überlassen zu entscheiden welche Bank er bevorzugt, aber dann hört bitte auf über die gesetzten Banken zu lästern. Wer meint er braucht keinen Service wie z.b bei der Sparkasse dem empfehle ich mal Wohneigentum zu erwerben oder noch besser ein Haus zu bauen und dann die Erfahrungen über Kreditvergabe und Organisation derselben mit jemandem zu teilen der das z.B. Über ING Diba o.ä. Gemacht hat. Ich hab ein Haus gebaut und die komplette Finanzierung über meine KSK gemacht und muss sagen: die Abwicklung, Abrufe und Beratung war ein Traum. Das was ich bei solchen Projekten von deren gehört habe die auf Onlinebanken setzen hat mir teilweise die Nackenhaare gestellt.

      • Das meinte ich natürlich, danke!

      • Danke! Besser hätte ich es nicht auf den Punkt bringen können!

      • Seitdem man sich an der Kasse im Supermarkt Geld angeben kann und Bargeld sowieso von mir nur noch wenn es nicht anders geht einsetze, kann ich auf die super tolle Infrastruktur verzichten… Von daher zieht das Argument nicht wirklich. Wenn das einer finanzieren möchte, dann mach mal.
        Ich habe auch einen Hauskredit am laufen seit diesem Jahr. Wir waren bei einigen Banken und auch bei Kreditvermittlern. Die Sparkasse war nicht schlecht, aber im direkten Vergleich nur im schlechten Mittelfeld, was das Angebot anging. Der Vertreter der Bank bei der wir den Kredit angeschlossen haben ist auch Abend per Handy erreichbar und beantwortet geduldig alle fragen, auch nach Unterschrift. Und es ist nicht die Sparkasse oder Volksbank. Ich hoffe du hast wenigstens verglichen bevor du blind das Angebot der Sparkasse angenommen hast.

      • Haha, mir hat „meine“ Sparkasse ( 30 Jahre Kunde) die schlechtesten Konditionen beim Hausbau angeboten. Mieser Zinssatz, kaum Sondertilgung, …
        Das hat dann unsere Geschäftsbeziehung zeitnah beendet.

      • Horrende, naja ich weiß ja nicht. Bezahlen keine 4 Euro im Monat. Horrend ist was anderes :)

        Da ist zumindest die Konkurrenz zum Teil nicht billiger. Wenn man noch eine Filiale vor Ort hat.

        Daher unnötige Diskussion. Auch zwecks der Bezahlerrei.
        Wir haben erst gestern wieder mit der Sparkassen-Card in CZ bezahlt. TravelFree, kleine Geschäfte oder Restaurants keine Probleme.

      • Ich zahl nicht mal die 4€

        2€ sind es und darauf ist echt geschissen. Dafür klappt immer alles reibungslos, ich hatte nie Probleme etc.

        Btw. Hauskredite nimmt man generell nicht von den größeren Banken, denn die bieten allgemein schlechte Konditionen an und da ist die Sparkasse noch mit einer der besten was schlechte Konditionen angeht xD

    • Dein Kommentar ist völlig sinnlos. Ich bin selbst Sparkassen Kunde und habe aber dennoch ein anderes Konto weil die Sparkasse bei so einigem hinterher hängt. Und zu der Thematik Apple Pay: War schon längst überfällig dass eine große Bank wie die Sparkasse endlich mal Apple Pay einführt.

    • Sparkasse hat Substanz. Der was gut.

  • Schön das Girocard zu ApplePay kommt, dann kann man endlich auch dort bequem zahlen wo keine Kreditkarte akzeptiert wird.

    • Also ich bin jetzt seit den ersten Tagen von Boon mit Apple Pay dabei. Hab bis auf ganz wenige Ausnahmen überall mit Kreditkarte zahlen können mittlerweile. Und bei den anderen Ausnahmen war es eher so, dass wenn dort nur Girocard genommen wurde das kontaktlose zahlen nicht möglich war. D.h. also, Karte musste gesteckt oder durchgezogen werden. Somit sind diese Terminals aktuell auch nicht für Apple Pay Girocard geeignet. Das ist oft Unwissenheit der Inhaber, aber manchmal auch Verweigerer gegenüber neuer Technik.

      • Pecunia non olet

        @Christian

        Das habe ich genau anders erlebt. Auch ich hatte boon. schon viele Jahre und es immer wieder erlebt, dass Läden nur die „ec-Karte“ nehmen. Von etlichen (so um die 20) Läden, bei denen ich regelmäßig einkaufe und die nur girocard oder bar akzeptieren, ist es ein einziger, bei dem ich nicht kontaktlos zahlen kann. Bei allen anderen freue ich mich, nun bald auch mit Apple Pay zahlen zu können.

      • Du hast mich da glaube ich ein bisschen falsch verstanden. Klar gibt es Läden die nur EC Karte nehmen. Aber die sind nur noch wirklich gering. Die meisten haben modernisiert und akzeptieren Maestro und die meisten mittlerweile auch Kreditkarte. Deine Aussage kann ich leider nicht folgen. Meine Kern-Aussage war aber die, dass wenn einer aktuell immer noch mit nur EC wirbt, also nur Girocard anbietet. Dann sind das die Geschäfte die einfach der Zeit hinterher hinken. Und die haben halt jetzt eben kein modernes Kassen Terminal mit dem du dann mit Apple Pay zahlen kannst auch wenn Girocard demnächst unterstützt wird. Also noch mal: viele Geschäfte haben veraltete Technik und werden trotz der Möglichkeit Apple Pay demnächst mit Girocard zu nutzen kein kontaktloses zahlen anbieten. Und ohne kontaktloses zahlen kannst du auch kein Apple Pay benutzen. Es tut mir leid falls meine vorherige Beschreibung nicht verständlich genug war.

      • Pecunia non olet

        Ich glaube nicht, dass ich Dich falsch verstanden habe. Vielleicht hast Du Dich nicht klar und eindeutig ausgedrückt. Dritte Möglichkeit ist, dass wir aneinander vorbei reden….

        Wenn man überwiegend in kleinen, lokalen Läden und eben nicht bei den größeren Ketten einkauft, ist es eben doch noch gang und gäbe, dass man nur mit girocard oder bar zahlen kann – und zwar auch kontaktlos, aber eben nur girocard.

        Es mag durchaus sein, dass die Geschäfte, die nur Girocard anbieten, der Zeit hinterherhinken. Doch sie tun es eben. Meistens weil die Kosten für Zahlung per girocard mit etwa 1% nur rund halb so hoch ist wie für Zahlungen mit Kreditkarte – wobei diese Händler vergessen, dass Bargeldhandling auch Geld kostet.

        Dennoch bin ich nicht bereit, meine bewusste Einkaufsentscheidung davon abhängig zu machen, ob der Händler Kreditkarten oder eben nur girocard oder Bares akzeptiert.

        Das moderne Kassenterminal, welches auch Kreditkarten akzeptiert ist nur momentan die Voraussetzung für Zahlung per Apple Pay. Wenn die girocard Apple Pay-fähig ist, werden auch die „alten“ Kassenterminals Zahlungen mit Apple Pay akzeptieren, solange sie die Möglichkeit bieten, kontaktlos mit der girocard zu zahlen. Und nur die meinte ich.

        Von den genannten etwa 20 Läden, die nur girocard akzeptieren, kann ich in 19 Läden kontaktlos mit der girocard Zahlung und nur in 1 Laden muss die karte gesteckt oder durchgezogen werden. Insofern wird die Integration der girocard in Apple Pay für mich eine große Erleichterung!

      • @Christian
        Läden, die zwar Kartenzahlungen anbieten, aber nicht kontaktlos, sind äußerst selten. Dies liegt daran, dass sowohl girocard, wie auch Mastercard bei Akzeptanz die kontaktlose Zahlungsmöglichkeit vorschreibt.

        Es gibt wirklich nur noch sehr wenige Terminals die nicht dementsprechend ausgetauscht wurden.

      • Du pauschalisierst. Allein mein morgendlicher Bäcker hat ein Kontaktlos-Terminal, akzeptiert aber nur Giro-EC-Maestro-VPay-WasWeissIchWieDieAlleHeissen-Karten, aber keine Kreditkarten!
        Habe ich auch auf Wochenmärkten schon oft gesehen…

    • Kann man mit der Maestro von bunq oder Revolut schon die ganze Zeit, wenn Maestro akzeptiert wird.

    • Apple Pay mit Debit-Kreditkarte wird überall akzeptiert. Corona sei Dank!

  • Das ganze meine Bank, Deine Bank, Sparkasse Mist,… jedes Mal in den Kommentaren jedes Mal ist doch müßig.

    Fakt und wichtig ist, dass sie es nun als erstes.in DE für Girocard anbieten und man nun eben nur mit der Sparkasse bei all den Händlern zählen kann, die keine Kreditkarte anbieten. Wie viele Dorfläden, kleine Bäcker, Apotheken, usw.

    Das hätten auch schon all die anderen Banken mit ihren Girocards machen können, nur verdienen sie da halt weniger und machen es daher absichtlich nicht. Bis jetzt. Bin mal gespannt, welche nun „plötzlich“ nachziehen.

    Für Ausland und Co hat man halt zusätzlich eine Kreditkarte im Apple Pay Wallet. Fertig.

    • Bisher hätte es keine Bank einführen können, da weder die girocard Apple Pay fähig war, noch Apple Pay girocard fähig.

      Einer der wichtigsten Hürden, die CDCVM funktionalität, kann die girocard erst seit ende 2019.

      Die Sparkassen haben hier mehr Arbeit reingesteckt, dies stimmt. Es ist aber nicht so, dass die anderen Banken seit Jahren die girocard hätten bei Apple Pay anbieten können.

  • Ich bin mal gespannt, ob ich mir dann für den nächsten Urlaub eine Kreditkarte sparen kann, und dann stattdessen mit meiner Debit-Karte der Sparkasse via Apple-Pay zahlen kann.

    • Kannst du nicht, da es erst einmal eine reine girocard sein wird. Daher wird sie gar nicht im Ausland funktionieren.

      • Klar funktioniert die im Ausland, wie jede andere Girokarte auch, in jedem Eu Ausland ist das überhaupt kein Problem, übrigends schon seit Jahren machbar…

      • Nein, die meisten (Plastik-)girocards haben für das Ausland ein Co-Branding von Maestro oder Vpay, du zahlst im Ausland (teils sogar in D) nicht mit girocard, sondern dann mit Maestro oder Vpay.

        Einfach mal auf die Karte gucken, das Maeszro oder Vpay Logo ist nicht auf der Karte, weil die Logos so schön aussehen.

        Die Apple Pay Variante wird zumindest anfangs kein Co-Branding haben, somit im Ausland unbrauchbar sein. Und bei so manchen dt Händlern auch.

      • Die Händler, bei denen man in D die girocard wegen des unter Apple Pay fehlenden Co-Badges nicht einsetzen kann, sind doch extrem wenig. Ich kenne kaum Läden, die SumUp oder iZettle einsetzen, bei denen die girocard nur wegen des Co-Badges funktioniert.

      • Ich sehe SumUp immer öfter in Restaurants, Bäcker etc

        Aber ja, sind immer noch vergleichsweise selten.

        Die größte Kette ohne girocard Akzeptanz dürfte Primark sein.

    • Na offenbar scheint es da Uneinigkeiten zu geben. Warten wir’s also ab

      • Pecunia non olet

        Wo Emotion gegen Fakten gestellt werden, kommt es immer zu Uneinigkeiten.

        Nach allem, was man bisher weiß, wird die girocard anfangs tatsächlich ohne Unterstützung des Co-Bages (also Maestro und V-Pay) kommen. Das soll später durch ein Update nachträglich freigeschaltet werden. Erst wenn das so weit ist, wird die girocard – wegen des Co-Badges – auch im Ausland funktionieren.

        Es wäre eine große Überraschung, wenn das jeweilige Co-Badge der girocard schon von Anfang an dabei ist.

  • Wird auch Zeit. Es werden immer mehr Geschäfte bei denen Applepay nicht (mehr) funktioniert, weil Kreditkarte. Zuerst der Bäcker, dann der Optiker und gestern Segmüller.

    • Zum einen ist Apple Pay nicht gleich Kreditkarte, die ganze Zeit schon nicht. Dazu gehören Händler, die ihre Karten-Akzeptanz verschlechtern eher der Ausnahme an. Meist ist dies nur temporär, bei einem Anbieter-Wechsel o.ä.

    • Das halte ich für ein Gericht, seit Corona steigt eher die Akzeptanz gegen über der Kartenzahlung. Wer aktuell die Kartenzahlung abschafft, schafft sich am ende selber ab …

    • Hier auch so. Bisher habe ich bei Müller mit Apple Pay und hinterlegter VISA Zahlen können. Letzten Samstag hieß es aber, dass nur noch EC, also Girocard, akzeptiert wird. Wenigstens auch kontaktlos. Warum dem so ist, wußte die Dame an der Kasse aber nicht.

      • @Markus

        Dies scheint dann eher ein Fehler gewesen zu sein, denn Müller akzeptiert nach wie vor Mastercard und Visa.

  • Heute morgen hatte ich nach dem App-Update der Sparkassen App schon mal versucht die girocard zu Apple Pay hinzuzufügen. War natürlich noch nicht so weit.

    Dass die girocard Apple Pay-fähig wird, finde ich extrem gut, weil ich dann endlich in etlichen Läden per Apple Pay zahlen kann, die bisher keine Kreditkarten nehmen. Und das sind bei meinem Einkaufsverhalten sehr viele!

    Meine Standardkarte bleibt die richtige Kreditkarte, die dann natürlich auch das Ausland abdeckt. Insofern stört mich die Beschränkung der girocard auf D überhaupt nicht.

  • Mal ne andere Frage: Ich habe in meiner Wallet seit ein paar Wochen die AppleCash Karte, kann diese aber nicht aktivieren. (es kommt immer einer Fehlermeldung, dass die Apple Pay Dienste derzeit nicht zur Verfügung stehen)
    Weiß da jemand was?

  • Es gibt eigentlich nur eine einzige Frage die in diesem Zusammenhang wichtig ist, und zwar was passiert mit der Geheimzahl? Eine Kreditkarte wird sie nicht eingegeben, wie sieht es danach aus? Apple Pay soll ja gänzlich darauf verzichten.

  • Immer dieses gehate und gedisse. Ist doch schön das Apple Pay noch weiteren Nutzern zur Verfügung steht. Für meine Mum, mich und sicher viele andere reicht die Nutzung in Deutschland auch aus und bislang konnte ich damit überall bezahlen.

  • Ihr macht hier alle ein Fass auf wegen den Karten, das ist unglaublich: „Aber in Geschäften, wo keine Kreditkarte geht sondern nur Giro…. „Blablabla.
    Ich bin mit der Deutschen Bank seit Deutschland Start mit Apple Pay und Debit-Card dabei. Und wenn ich tatsächlich mal in einem Geschäft bin, wo nur Giro geht, ja mein Gott, dann nehm ich halt die Girocard aus dem Portemonnaie.

    • Interessant finde ich, das auf dem Plaket steht:
      „Neu, die ersten mit Girocard *“ und drunter klein:
      „* Wenn von Girocard die Rede ist, ist die Debitkarte gemeint.“
      Würde mich wirklich interessieren, was das jetzt für eine Konstruktion ist.

  • Ach die Sparroganzkasse… erst sich gegenüber Apple Pay dermaßen verschließen und dagegen stänkern um ihre eigene Lösung zu pushen und dan medienwirksam nach 2 Jahren mit „Apple Pay? Na klar!“ werben. In einer Art und Form als ob sie Apple Pay erfunden hätten ‍♂️ Den Mut muss man erst mal haben…

  • Herrlich! Einer der wenigen Banken, die ihren Kunden das Geld aus den Taschen (Kontoführungsgebühren) ziehen, um Ihren enormen und unnötigen Angestelltenapparat zu bezahlen.
    Und jetzt lungern deren Jünger auf Apple-Pay, statt einfach zu einer Bank zu wechseln, die in der Lage ist bzw. war das Projekt apple pay umzusetzen! Zumal nach der Einführung höchstwahrscheinlich 1000 Dinge nicht funktionieren werden. Schön zu beobachten, wie sich die Sparkasse auf der Trägheit (Faulheit) seiner Kunden ausruht. Rot war schon immer eine Farbe die giftig und gefährlich signalisiert !

  • Ich finds ehrlich gesagt erschreckend wie viele junge Menschen heutzutage noch bei der Sparkasse sind. Oder ist die Mehrheit der User hier etwa 50+?

    • Ich finde eher deinen Kommentar erschreckend!
      Lass doch mal die Leute da sein, wo sie zufrieden sind. Ich bin mit meinem Sparkassen Berater super zufrieden. Erst wenn mal was nicht so Rund läuft, lernt man persönliche Ansprechpartner zu haben schätzen. Aber lass die Leute da sein wo sie wollen.

    • Und ich finde es beruhigend, dass nicht alle der „Geiz ist geil“-Mentalität verfallen sind. Das hat mit 50+ nichts zu tun, sondern eher mit einem mind set, der nicht immer nur „umsonst“ schreit, sondern auch bereit ist, für eine Leistung zu zahlen.

      • Kein Sparkassen-Kunde zu sein, bedeutet nicht, dass man geizig ist.

        Es gibt ja auch Kunden bei bunq, N26 etc die 8€, 10€ oder 20€ mtl für das Konto zahlen.

        Viele sind durchaus gewillt, für eine gute Leistung auch Geld zu zahlen, nur stimmt bei den Sparkassen das Preis-Leistung Verhältnis eben nicht.

      • @Hessenbabbler

        Das habe ich auch nicht gesagt. Doch viele der Post hier im Forum regen sich doch über die Kosten auf und schreiben, wieviel besser und billiger es woanders ist. Umsonst eben. Und mich stört einfach diese umsonst-Mentalität.

        Es geht mir gar nicht um die Sparkasse. Die gibt es sowieso nicht. Es gibt ca. 380 verschiedene Sparkassen in D, die alle ihre eigenen Gebührenstrukturen haben. Und da es so viele verschiedene Sparkassen gibt, können die meisten hier im Forum doch nur über ihre lokale Sparkasse berichten, bei der sie ein Konto haben oder hatten.

        Was bei den anderen Banken so unglaublich viel besser sein soll, weiß ich allerdings nicht. Ich habe privat Erfahrungen mit 5 unterschiedlichen Sparkassen, der CoBa, comdirect, 1 RVB, GLS, bunq, und boon sowie geschäftlich noch mit diversen anderen. In meinem Fall bieten die Traditionsbanken Haspa und CoBa eindeutig den besten Service und die beste Erreichbarkeit.

        Das mag für jemanden mit anderen Ansprüchen und anderem Nutzungsprofil von Bankdienstleistungen anders sein, ok. Doch die eigene Erfahrung zu verallgemeinern – wie es hier sehr oft passiert – ist immer etwas gewagt.

    • Die Menschen sind generell Wechselfaul, und die Kinder werden ja teils schon als Kinder durch Weltspartag etc zu den Sparkassen gedrängt.

  • Gerne_Sparkassenkunde

    Murmeltiertag. In der Überschrift steht „Sparkasse“ und hier toben dieselben Kämpfe wie Je-des-mal. Gähn.

  • Interessante Kommentare. Meine Einstellung/Erfahrungen im Allgemeinen – vorausgeschickt: ich bin ein digital affiner Typ, Freunde würden sagen „Nerd“ – zur Einordnung meine digitalen „Umgebung“: Papierloses Büro, Haussteuerung, E-Fahrzeug, PV-Autarkie, usw.
    Habe bereits so ziemlich alles im Bereich Bankkonto ausprobiert. N26, DKB, ING, Bitcoin/Konto usw.
    Letztendlich alles zurück gefahren und zur/bei Sparkasse geblieben. Warum?
    In der heutigen Zeit ist mir ein Ansprechpartner (wieder) wichtig. Ich will wissen wo mein Geld ist (keine dubiosen FinTechs wie N26).
    Mein SPK-Konto ist gebührenfrei, ich mache alles online. Habe eine direkte Durchwahl zu einem Berater/Betreuer. Funktioniert alles einwandfrei. ApplePay mache ich (derzeit noch) über Hanseatic mit dahinter liegendem Girokonto. Sobald ApplePay für SPK möglich ist wird umgestellt.
    Für meine absoluten digitalen Bedürfnisse ist mein SPK-Konto perfekt. Ich kann die SPK-Haltungen teilweise nicht nachvollziehen. Honorieren muss man zweifelsohne, dass einer anfänglichen Weigerung der SPK nun die Integration von ApplePay gewichen ist. Das ist m.E. lobenswert.
    Und damit sind sie einigen anderen Banken, denen man ApplePay früher zugeschrieben hätte, voraus.

    • Lobenswert? Höchstens bemitleidenswert. Das machen sie auch nur weil ihre eigenen Lösungen alle gescheitert sind bzw. von Anfang an keine Chance hatten. Ich will nicht wissen wie viele Apple User von der Sparkasse zu anderen Banken gewechselt sind, bin selber für einige in meinem Freundeskreis verantwortlich. Die Sparkasse hat sich damit, mal wieder, lächerlich gemacht, ich wüsste wirklich nicht was daran lobenswert sein soll.

    • Bei meiner lokalen Sparkasse kostet ein Konto 7,90 Euro im Monat. Eine Girocard 2,50 Euro im Monat. Eine Basic Kreditkarte 2,50 Euro im Monat. Bei der Comdirect kostet das alles 0 Euro im Monat…

  • Wirecard freund Scholz

    Ein nicht zu unterschätzender Punkt ist aber auch
    das einige viele der Tante Emma Läden oder Bäcker ums eck usw., noch alte Terminals verwenden oder Kontaklos nicht freigeschaltet ist, da spielt es dann auch keine Rolle
    ob die SpassKassen Karte „Girocard“ AP fähig ist oder Kontaktlos kann, also dann doch wieder nur Cash oder *nur* GiroCard in den schlitz. Von K.Karten usw. mal abgsehen.

    Oft genug erlebt.

    • Pecunia non olet

      Das erlebe ich ganz anders.

      Ich kaufe überwiegend bei vielen kleinen, lokalen Läden – den sogenannten Tante Emmas – und von etwa 20 Läden, bei denen ich sehr oft einkaufe und die nur girocard akzeptieren, gibt es genau 1 Laden, bei dem man nicht kontaktlos zahlen kann. Die anderen 19 nehmen zwar nur girocard aber eben auch kontaktlos. Für mich wird sich die Zahl der Akzeptanzstellen für die Nutzung von Apple Pay sehr deutlich erhöhen.

  • Dann schreibe ich direkt mal die 1822direkt an und verlinke ihnen den Artikel. Langsam können die sich nicht mehr rausreden.

  • @Scio es reichen die Daten die auf der Kreditkarte stehen und ich kann damit bequem bei Amazon einkaufen bis die Karte glüht. Wurde sogar mehrfach im TV gezeigt das Kreditkarten das unsicherste sind, was es gibt! Selbst die Anmeldung mit dem Namen Donald Duck war kein Hindernis, mit den Kartendaten bequem ein zu kaufen.

    Soviel zu dem Thema „These“ das leider völlige REALITÄT ist!

    • Nicht jeder TV Bericht ist sauber recherchiert.

      Aber zum Thema Amazon. Ja, Amazon ist hier wirklich etwas unsicher. Da Amazon nicht einmal den CVV Code abfragt. Es ist allerdings auch so, Händler die den CVV Code nicht abfragen, haften zu 100% für entstandenen Schaden, nicht der Karteninhaber. Amazon will den Kaufvorgang eben Kundenfreundlich machen und gehen das finanzielle Risiko dadurch ein.

      Prinzipiell haftet man bei Diebstahl oder Missbrauch der Karte bis maximal 50€, außer man handelte grob fahrlässig. In der Realität haftet man eher gar nicht, Charge Back beantragt, fertig, Geld kommt komplett zurück bzw wird eben nie berechnet.

      Zum anderen wüsste ich nicht, woher irgendjemand meine Kreditkarten Daten haben sollte. Außer es gab ein Datenleck, hier reagieren die Kartenfirmen aber recht automatisch, indem sie sofort neue Karten schicken.

  • Gilt das auch für BW BANK Kunden? Gehört ja zur Sparkasse ?

  • wie finde ich raus, welche banken girocards mit nfc chip anbieten?

    • Alle neuen girocards haben den NFC Chip für kontaktloses Zahlen – und das schon seit 2017. Von den vorher ausgegeben girocards dürften nicht mehr viele im Umlauf sein.

      • So dann mal Butter bei die Fische. Da steht eine kleine 1 an der Girokarte. Gemeint ist die Debitkarte.

        Wenn ich es richtig interpretiere bezahlt man am Terminal mit einer Mastercard Debit. Die Zahlung wird autorisiert und einfach innerhalb Deutschland als Girocard Buchung dargestellt auf dem Kontoauszug und im Ausland dann halt als MasterCard Umsatz (der ja auch direkt am Konto disponiert wird).

        Dazu musste Apple nicht Mal was anpassen.

        Die Sparkasse hatte sich imho ein wenig mit ihrer eigenen mobilepayment Lösung verrannt und hat eine späte Erkenntnis gehabt auch Apple Pay anzubieten. Interessant ist wie sie weiterhin an der Girocard festhalten. Scheint ne cashcow zu sein

      • @Max

        Nein, die girocard ist eine Debit-Karte, dies ist damit gemeint.

  • Wie viele Leute kapieren eigentlich, dass deren Rechnung um irgendwas zwischen 1-3% höher ausfällt nur damit Sie mit Kreditkarte bezahlen können?

    Natürlich haben das viele Händler einfach mit in die Verkaufspreise eingerechnet – aber jeder darf es mitzahlen… Gilt im übrigen genauso für Paypal, Klarna und alle anderen Zahlungsdienstleister!

    Ich bin gerade am überlegen ob ich Kreditkarte und PayPal akzeptieren soll. Gleichzeitig sind mir die Gebühren einfach zu hoch und auf alle Kunden möchte ich diese nicht umlegen. Im stationären Geschäft gäbe es allerdings auch keine andere Möglichkeit.

    • Bargeld kostet den stationären Handel im Schnitt 2,8%, rate mal, wie dies wieder reingeholt wird ;-)

      • Das wiederum ist auch Quatsch.

        Die Kreditkartengebühren bestehen aus 3 Teilen: Interchage Fee (für die Bank, die die karte herausgegeben hat), Acqiring Fee (für die Gesellschaft, die den Zahlungsterminal bereit stellt) und Scheme Fee (für Master, Visa, Amex…. also die Gesellschaft, die das Kartensystem unterhält).

        Reguliert ist lediglich das Interchange Fee innerhalb der EU. Die beiden anderen sind nicht reguliert und da wird kräftig dran gedreht.

        Es stimmt natürlich, das Bargeldhandling auch mit Kosten verbunden ist. Bei kleinen Händlern werden die Personalkosten oft nicht eingerechnet, da man als kleiner Händler das „so nebenbei“ mit erledigt. Opportunitätskosten eben. Und die externen Gebühren, die die bank für Bargeldhandling in Rechnung stellt werden oft nicht richtig zugeordnet, sondern lediglich als Bankgebühren angesehen, die angeblich nichts mit der Zahlung zu haben.

  • Scheint jetzt zu funktionieren. Ich kann meine Girocard in der Sparkassen-App für Apple Pay freischalten.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28332 Artikel in den vergangenen 4767 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven