iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 496 Artikel
   

Apple Music öffnet sich

Artikel auf Google Plus teilen.
27 Kommentare 27

Apple wird den Drittentwicklern zukünftig den Zugriff auf eine Programmierschnittstelle zur Interaktion mit dem hauseigenen Streaming-Dienst Apple Music anbieten und seinen Abo-Service so für Anwendungen, Ideen und Erweiterungen der Programmierer-Community öffnen.

apple-music-500
Dies kündigte das Unternehmen auf seiner iTunes Affiliate-Seite an und verweist auf die sogenannte Apple Music API, die seit der Ausgabe von iOS 9.3 angeboten wird.

Mit Hilfe der Apple Music API können Dritt-Applikationen ermitteln, ob ihre Anwender über einen Account in Apples Streaming-Dienst verfügen, Wiedergabelisten einsehen, bearbeiten und erstellen und die Musikwiedergabe starten.

Die jetzt aktiv beworbene Öffnung des Angebotes dürfte Anwendungen wie z.B ZonePlay – die App streamt ausgewählte Apple Music-Inhalte direkt an Sonos – dabei helfen, sich tiefer in das iPhone-System zu integrieren und macht den Umweg über die Teilen-Funktion überflüssig. Auch der einfache Umzug bzw. Export von anderen Musik-Streaming-Diensten hin zu Apple Musik und zurück (wir erinnern an SongShift) wird mit der API möglich.

Mit der Öffnung des Angebotes folgt Apple dem Vorbild von Spotify. Auch die Skandinavier bieten den Entwickler-Zugriff auf den eigenen Katalog an und ermöglichen Angebote wie die grandiosen „Smarter Playlists„-Werkzeuge so überhaupt erst.

We are excited to announce that Apple Music API is now available on iOS 9.3. The Apple Music API allows developers to directly control Apple Music playback for Members among other features. We encourage developers to use the Apple Music API to provide a superior user experience by integrating these features in your app.

Freitag, 29. Apr 2016, 8:52 Uhr — Nicolas
27 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Großer Schritt, bin mal gespannt, wie schnell die Entwickler ihre Apps anpassen!

  • Ich finde es ja am schönsten, wenn sich Apple mal um die grundsätzlichen Dinge kümmert…wer einmal versucht hat, eine von Apple Music zerschossene Mediathek zu retten, weiß, was ich meine…

    • Nach 3 Anläufen auf 2 Monate verteilt habe ich aufgehört die Testphase weiter zu nutzen und habe aus energischem Protest ein Spotify Abo abgeschlossen. 3x eine zerstörte iTunes Mediathek war einfach zu viel des Guten.

      Apple hatte beste Chancen mich als Kunden zu gewinnen. Aber so nicht! Da unterstütze ich lieber den Anbieter, der es schafft, eine Music App zu programmieren, die man in unter 8 Semestern bedienen kann. Unfassbar, dass es so weit gekommen ist, dass der Erfinder des iPods daran scheitert eine bedienbare Music App zu programmieren, die zuverlässig funktioniert.

      • Bin gerade mal wieder damit fertig, meine Mediathek neu aufzusetzen. Sollte das noch einmal passieren, muss ich mir auch mal über Alternativen Gedanken machen …

      • Du sprichst mir aus der Seele. Ich habe das Probeabo auch abgebrochen und bin zum Platzhirsch zurück.

      • Ich konnte zum Glück immer mein TimeMachine Backup nutzen, um die Mediathek wiederherzustellen. Trotzdem völlig inakzeptabel.

    • So ging es mir nach der 3 montägigen Testphase! Komplette Mediathek zerschossen. Manche Songs einfach durch das Cloud Symbol ersetzt und von der Platte weg! Bin mittlerweile Spotify Premiumkunde!

      • Mich würde ja wirklich mal interessieren, wie viele Kunden Apple Spotify in den ersten Monaten beschert hat…:)

    • Ich finde es seltsam, dass damals Scott Forstall wegen der Karten App seinen Stuhl räumen musste, obwohl diese gar nicht sooo schlecht war (nur das Kartenmaterial war anfangs nicht so dolle, aber dazu kann Apple ja nichts), und Craig Federighi quasi Narrenfreiheit hat, obwohl unter ihm ALLES den Bach runtergeht – die Musik App ist nur ein Beispiel, iOS und OSX werden auch mit jedem Update schlechter. Köpfe rollen trotzdem nicht!? Unter Scott war das anders – unter seiner Führung haben sich die Betriebssysteme noch von Update zu Update verbessert!

      • Habe mir auch Gedanken darüber gemacht. Hintergrund, der zum Abgang von Scotty geführt hat, war auch ein anderer. Die Karten-App war der Vorwand. Schade ist es allemal. Und C. Federighi mag ich auch nicht gerne sehen. Zumindest ist Scott Forstall großzügig abgefunden worden. Vllt. hat er auch Freunde bei Apple und kommt wieder an Board. Allerdings muss dann mindestens ein Anderer gehen.

  • Ich möchte jetzt endlich die Telekom-Option für Apple Music haben! SOFORT

  • Hoffentlich bedeutet das, dass einfache Player als App erscheinen. Bedienung im Auto ist z.Z. katastrophal. Jedes mal auf Playliste tippen, dann starten, alles viel zu klein, die Buttons. Lenkt zu lange ab beim fahren!

    • Für den Fall kauft man sich ein Radio, das z.B. via Bluetooth mit dem Player interagieren kann.
      Zur Not kannst du auch noch Siri zurufen, dass sie was machen soll. Das klappt ja auch vor dem 6S mit eingestöpseltem Lightningstecker.

      Während der Fahrt auf dem Telefon tippen ist unverantwortlich. Das solltest du dir schnellstmöglich abgewöhnen. Wenn dir auch dein Leben egal ist, könntest du doch wenigstens auf die Leben der anderen Verkehrsteilnehmer Rücksicht nehmen.

      • Hallo Micha, aus dem Grund schreibe ich ja. Bluetooth Verbindung habe ich, allerdings über Aux-Verbindung. Somit kann ich das nicht über Lenkradtasten bedienen. BMW Einheit kann man mit der Navi usw auch nicht tauschen. Deswegen Carmodus gewünscht. Starten tue ich die Musik vor der Fahrt, von daher… Iphone ist auch fest im Halter, mit größeren Buttons wäre das nicht gefährlicher als Radio oder Klima zu bedienen.

    • Da muss ich dir Recht geben. Bedienung im Auto ist semi und bei den kleinen Buttons sehr gefährlich. Siri würde ich gerne nutzen nur leider versteht sie englische Titel/Künstler nicht. Selbst bei den deutschen Künstlern hat sie starke Probleme. Verstehe nicht, wieso das iPhone im Auto nicht automatisch in den Car-Modus switched? Immerhin erkennt es jedesmal beim einsteigen, wieviele Min ich nach Hause/zur Arbeit habe. Wo wäre also das Problem? Mittlerweile ist das iPhone größer als so manches Radio-Display. Es könnte so schön sein.

  • Bei der Gelegenheit: Auch nach dem letzten Update unterstützt Apple Music auf Android immer noch keine Tablets. Per Sideload geht es natürlich, aber offiziell darf ich Apple Music auf einem Nexus 7 nicht installieren. Auch hier wäre eine „Öffnung“ mal wünschenswert.

    • Bitte nicht. Wer den Apple Dienst nutzen will braucht eben ein Apple Gerät. Du baust auch nicht in deinen VW ein Bmw Radio ein…
      Einzigster Vorteil für Leute die Apple und Windows/Android gleichzeitig nutzen.

  • Ob es damit auch möglich wird, das Gerätehersteller einen direkten Zugang auf Apple Music erzeugen können? Ich nehme mal das Beispiel AV-Receiver, die heute Spotify als Direktanbindung integriert haben. Vorteil: man benötigt keinen aktiven Stream von einem Heimgerät mehr, man steuert nur noch die Wiedergabe. Der AV-Receiver holt sich den Stream direkt vom Anbieter (heute: mit Spotify möglich).

    Darauf warte ich eigentlich noch bei Apple Music, damit man nicht immer ein Gerät mit der Wiedergabe via Airplay belasten muss.

    Hoffe das wird dann auch gehen.

    • Ich wüsste nicht was dagegen spricht, nach dem Apple Music ja nun auch über Sonos verfügbar ist. D.h. das Apple seine Politik „da muss aber ein Chip rein der nur von uns kommt“ (wie bei Airplay) aufgegeben hat und eine reine Softwarelösung ausreichend ist.

  • Hoffentlich gibt’s dann auch einen Service, mit dem man unkompliziert von Apple Music zu Spotify wechseln kann..

  • Können dann die DJ Apps theoretisch mit der Apple Music Bibliothek gefüttert werden? Das wäre großartig.

  • Ich muss auch sagen die sollen mal iTunes überarbeiten und zwar richtig, so ein Krüpelding. Ich finds eine Zumutung sowas immer noch in der Form zu betreiben. Wenn man Hörbücher einpflegen will die man über eine CD gekauft hat und verschiedene EinzelCDs Zusammenfügen will, ist es fast schon ein Abenteuer, von der völlig unzulänglichen Musikverwaltung einmal abgesehen, gerade bei großen Sammlungen. Aber Hauptsache ein neues Handy ( ̄Д ̄)ノ

    • Also…wozu nutzt man heute noch iTunes? Das Programm ist eine einzige Elbphilharmonie…ich habe das Programm (glaube ich) seit zwei Jahren nicht mehr installiert/genutzt und vermisse auf meinen Applegeräten nichts.

      • Backups anlegen, syncen? Über cloud dauert das, bzw funktioniert gar nicht richtig\bricht ab…..

  • Nach Apple Music bin ich auf spotify umgestiegen. Spotify war zu umständlich für mich, weil man permanent den zurück Button nutzen muss um irgendwas zu machen. Spotify auch gelöscht. Dann deezer probiert. Und begeistert.

  • Dann gibt’s ja hoffentlich bald eine native Bose Soundtouch Unterstützung und nicht mehr dieses Gehampel über iTunes Playlisten.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19496 Artikel in den vergangenen 3387 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven