iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 484 Artikel
41 Millionen iPhones verkauft

Apple liefert soliden Quartalsabschluss – iPhone 7s voraussichtlich im September

Artikel auf Google Plus teilen.
32 Kommentare 32

Apple hat im dritten Quartal des Geschäftsjahrs 2017, welches am 1. Juli 2017 endete, einen Umsatz von 45,4 Milliarden US-Dollar erzielt. In den traditionell schwächsten Monaten des Jahres konnte das Unternehmen damit sieben Prozent mehr Umsatz erwirtschaften als im Vorjahr.

Besonders erfolgreich lief für Apple in den zurückliegenden drei Monaten die Produktsparte „Services“. Hier erzielte das Unternehmen mit 7,3 Milliarden Dollar einen Allzeit-Quartalsrekord und konnte gegenüber dem Vorjahr um satte 22 Prozent zulegen. Die Kategorie umfasst Apples digitale Dienste, darunter iTunes und App Store, Apple Music, iCloud und Apple Pay.

Apple Verkaufte Iphones Q3 2017

Die iPhone-Verkaufszahlen sind verglichen mit dem Vorjahr nur leicht um 2 Prozent gestiegen, Apple hat in den vergangenen drei Monaten 41 Millionen iPhones verkauft. Das iPad verzeichnet mit 11,4 Millionen verkauften Geräten bei den Stückzahlen 15 Prozent Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr, bringt allerdings nur 2 Prozent mehr Gewinn. Ursache für diese Diskrepanz dürfte der günstige Einstiegspreis für das 9,7-Zoll-Modell sein. Bei den Macs konnte Apple mit 1 Prozent mehr verkauften Geräten (4,3 Millionen) den Umsatz um 7 Prozent steigern.

Neue iPhones im September

Im Rahmen der Veröffentlichung dieser Zahlen hat Apple auch einen Ausblick auf das kommende Quartal gegeben. Diese Ansage wurde mit Blick darauf, dass auch der September als traditionell erster Verkaufsmonat für neue iPhones in diesen Zeitraum fällt, mit Spannung erwartet. Der von Apple prognostizierte Umsatz zwischen 49 und 52 Milliarden legt nahe, dass das Unternehmen auch in diesem Jahr im September mit neuen iPhone-Modellen am Start ist. Im vergangenen Jahr trugen die Verkäufe des iPhone 7 vom 16. September an dazu bei, dass Apple im dritten Quartal einen Umsatz von knapp 47 Milliarden Dollar erwirtschaften konnte, im Jahr davor waren es mit den 6s-Modellen knapp 52 Milliarden Dollar bei einem Verkaufsstart in der letzten September-Woche. Spannend bleibt natürlich, ob Apple diese Zahlen alleine mit dem iPhone 7s bzw. 7s Plus erwirtschaften will, oder tatsächlich bereits im September ein zusätzliches Sondermodell aus der Tasche zieht.

Die Quartalszahlen lasse sich im Detail hier einsehen (PDF). Die aufgeschlüsselten Finanzdaten für das dritte Quartal 2017 finden sich hier (PDF).

Mittwoch, 02. Aug 2017, 5:51 Uhr — chris
32 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Hä? Wieso auf einmal iphone 7s? Ich dachte das nächste ist das iphone 8???

    • In erster Linie die 7S-Reihe und als Obolus das Jubiläums-iPhone. Das könnte iPhone 8/X/MegaPro oder sonst wie heißen.

    • Es war schon immer vom 7s die Rede. Und eventuell zusätzlich ein iPhone mit unbekannter Bezeichnung (iPhone 8, iPhone X, iPhone,…). Ich schiebe es bei dir einfach mal auf die frühe Uhrzeit

      • @Sonari
        In den vergangenen Posts war ausschließlich vom 8 die Rede. Dass es zusätzlich noch ein generalüberholtes 7 geben soll, war mir nicht mehr bewusst. Danke dir.

      • Dan, weil es in diesen Posts eben auch nur um das besagte Sondermodell ging. Das schließt doch aber nicht aus, dass es nicht noch andere gibt. Nur weil ich über eine Sache rede, heißt das nicht, dass die andere Sache nicht existiert. ;)

      • @ROP stimmt. Aber wenn du über Wochen immer nur vom einen redest, gehe ich in der nächsten Unterhaltung erstmal vom gleichen aus.
        Den context switch muss man halt erstmal mitkriegen and i didnt.

    • Die Bezeichnung „iPhone 8“ wäre, hinsichtlich der aktuellen Strategie, absoluter Blödsinn und habe ich von beginn an bemängelt.

      Wie alle 2 Jahre wird es vermutlich wieder eine S-Version geben – also ein iPhone 7S.

      Das Jubiläums-iPhone kann ich mir gut vorstellen, dass es das neue „SE“ wird, somal „SE“ für „Special Edition“ steht. Eventuell auch „iPhone Pro“ um das Gesamtbild abzurunden (iPad > iPad Pro, MacBook > MacBook Pro,…)

      • Wenn man weiterhin einen evolutionären Ansatz verfolgen will geb ich dir Recht! „Revolutionär“ dagegen bedeutet: Wen juckt eine Nomenklatur, die sich 10 Jahre durchgezogen hat und warum erst schon wieder ein Mini-Upgrade raushauen, wenn das 7er im letzten Jahr doch eigentlich ein 6SS war.

        Und außerdem: So viele Prototypen-Fundstücke zum vermeintlichen „Sondermodell“ und kein einziges zum vermeintlichen „offiziellen iPhone“? Etwas seltsam!

      • „das haben wir immer so gemacht, das machen wir auch weiter so“, egal was wichtig ist für unsere Marktzahlen…

      • @chris_m: Das liegt einfach daran, dass das „iPhone 8“ das iPhone 7S ist.

    • Ein iPhone SE wird doch noch verkauft und gilt als günstiges Einstiegsmodell. Ich tippe da schon eher auf eine Pro Serie. Wenn es wirklich nur die neuen Geräte geben sollte, wie es hier einige Leute erwarten, wird Apple auf jeden Fall davon absehen, dass als 7S zu verkaufen, da man damit eine Preissteigerung schwer begründen könnte.

  • Tim Cook der Verwalter, nicht mehr und nicht weniger.

    • Auch wenn ihm die Vision fehlt, führt er das Unternehmen doch sehr erfolgreich. Anstatt auf Fortschritt setzt er auf Werte wie Sicherheit und Datenschutz. Der Erfolg gibt ihm da ja wohl recht. Die Menschen sind bereit, dafür einen hohen Preis zu bezahlen, für den die anderen Unternehmen viel mehr teure Technik verbauen müssen.

      • Es bleibt abzuwarten, wie lange das so noch gutgehen wird. Ewig auf Lorbeeren ausruhen lässt sich eben nicht. Spannend ist auch die Frage, wann Apple endlich die von Cook seit Jahren angekündigten großartigen Produkte aus der „Pipeline“ lässt. Bisher kam da nur heiße Luft. Erschreckend in diesem Zusammenhang ist ja gerade, dass man heutzutage mit heißer Luft Geld verdienen kann.

      • Aha, und das glaubst du selbst? Wieviele Nutzer nutzen nochmal WhatsApp statt Nachrichten-App? Wer verzeichnet Rekorde beim upload von Fotos in die Cloud? Wieviele stellen sich freiwillig die „Wanze“ Alexa ins Wohnzimmer? Alles teure Technik? Alles sehr erfolgreiche Produkte die einen hohen Wert auf Datenschutz legen? Und von welchem Erfolg sprichst du da eigentlich?

      • Auf Lorbeeren ausruhen?
        Quacksalber.
        Schau dir an was Cook erreicht hat. Das hätte Jobs nie hinbekommen. War halt kein Business Mensch.

      • Ardiano, ganz so einfach ist das nicht. Natürlich muss man immer abwägen. Nutze ich WhatsApp oder einen Messanger, mit dem ich keine Leute erreichen kann. Nutze ich einen Sprachassistenten, oder verzichte ich auf den Komfort. Nutze ich ein Betriebssystem, dass darauf ausgelegt ist, mich komplett zu analysieren, oder nutze ich eins, dass auf Privatsphäre setzt.
        Was glaubst du denn, warum das iPhone so erfolgreich ist?

      • Ganz einfach, weil ein Apfel drauf ist. Nimm den Apfel raus und du wirst sehen die Produkte werden niemanden interessieren. Apple steht immer noch für einen bestimmten Status. Samsung ist eben billig, denkt man. Ist genau wie mit Opel oder Volkswagen. Da kann Opel machen was sie wollen, das Image kriegen sie einfach nicht los. Warum wollen alle einen Ferrari, Lambo oder Bugatti fahren? Kennt einer das Fahrgefühl in so einem Auto? Nein, die meisten kennen die Dinger nur von Bildern, aber das reicht aus, denn jeder weiß dass es sich hierbei um Premium handelt und schon will es jeder haben. Ganz einfache Psychologie. Aber ein Lambo verbraucht so und so viel Sprit! Egal. Da passt ja nichts in den Kofferraum. Egal. Da kannste ja keinen Anhänger dran klemmen. Egal. Aber du kommst mit nem Opel auch von A nach B. Ja, ist aber halt Opel und kann ich niemanden mit beeindrucken. Komm mir nicht mit Sicherheit. Mein Chef wusste bis dato nicht, wie man mit seinem iPhone 7 JetBlack eine Seite in Safari „shared“ geschweige denn wie man einen Kontakt über diese Funktion teilt.

    • Du musst es erst mal schaffen ein Unternehmen ohne große technische Neuerungen weiterhin so erfolgreich zu führen. Aber du scheinst ja der große Macher zu sein…

      • Wieviel Mist hat Apple in letzter Zeit gebaut? Meinst du ernsthaft der Erfolg ist Cook zuzuschreiben?! Oder vielleicht doch eher der Marke Apple? Apple könnte „Nix“ verkaufen und die Menschen würden es ihnen aus der Hand reissen! Tim fehlt es nicht unbedingt an Innovationskraft,dafür hat er sicherlich seine Leute, sondern vielmehr der Mut. Mit Tim hätten wir sicherlich kein Smartphone ohne Tastatur.

    • Es gibt eben nur EINEN Steve Jobs. Und der hatte 2007 das unverschämte Glück, dass es vorher noch kein iPhone gab.
      Er konnte eine wahre Revolution anstoßen.
      So einen Sprung wird es so schnell nicht mehr geben, mit Tim Cook nicht, und mit Steve Jobs ebenfalls nicht (würde er noch leben)
      Er hätte sicherlich einiges besser gemacht aber eine weitere iPhone-Version, die uns alle flasht … das ist Träumerei …

      • Glück? So wie mit dem Mac? iPod? Ein wahrer Glückspilz der Steve…

      • So ist es leider.
        Das liegt aber nicht an der Strategie von Apple, sondern eher daran das die große Smartphone-Innovationsflut (bei allen Herstellern) vorbei ist. Alles was jetzt kommt ist die Evolution.

      • vor dem iphone hat auch keiner an ein iphone gedacht. warum denkst du, dass du wissen könntest, dass es keinen sprung mehr geben wird?

  • Ich schnür schon mal die Schuhe… kann das neue iPhone nicht mehr abwarten (wenn es den geleakten Abbildungen entspricht)…:)

  • Einen spannenden Punkt habt ihr in dem Artikel vergessen. Wenn ich mal die SZ zitieren darf:

    „Die Frage eines Analysten nach Apples Tests von Software für selbstfahrende Autos beantwortete Cook auf eine Weise, die größere Pläne vermuten lässt. Autonomie sei so etwas wie die Krönung von Projekten künstlicher Intelligenz und Fahrzeuge seien nur ein Weg sie zu nutzen, sagte der Apple-Chef ohne weitere Details.“

    Ich bin gespannt. Obwohl in der Vergangenheit auch häufig von „großen Produkten in der Pipeline“ gesprochen wurde, auf die ich heute noch immer warte….

  • Ich habe so das Gefühl das sich bei Apple wieder was tut.

    Eine Zeit lang hat man das Gefühl gehabt, das die noch immer an dem Verlust von Steve Jobs zu knabbern hatten. Mittlerweile sind die aber denke ich am aufwachen.Das Zugeständnis das man die Pro-User vernachlässigt hat, ist für mich ein klare Zeichen dafür, dass sich i-was dort ändert.

    Ich denke auch das Apple sich mittlerweile bewusst ist, das sich was ändern muss. Wenn sogar langjährige Apple (Pro)Nutzer i-wann mal keine Lust mehr haben, dann ist das die letzte Chance was zu ändern. Die im Oktober vorgestellten Macbook Pros waren einfach ein Reinfall. Genau so wie die Idee mit den LG Displays. Die AppleWatch hatte einen holprigen Start. Beim Macbook, wusste niemand so richtig für wen oder was das jetzt sein soll. Alles war so … „irgendwie OK“

    Die AirPods und das iPad Pro 10,5″ sind für mich zwei Geräte die diese Apple Magic haben.

    Da freut man sich direkt auf die neuen Produkte:
    iPhone (X oder 8)
    AppleTV
    MacPro
    Apple Displays
    (iMacs könnten mal wieder ein neues Design vertragen.)

  • Bin nicht der Meinung, daß sich bei den nahezu gleich aussehenden Modellen im Verlauf vom iPhone 6 über’s 6s bis zum 7er technisch irgendetwas Spannendes getan hat. Und jetzt das: Es kommt nur ein wieder gleich aussehendes Modell 7s mit großem Trara als Jubiläumsmodell? Es ist nur noch langweilig, ich bleibe beim Modell 6.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21484 Artikel in den vergangenen 3701 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven