iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 500 Artikel
   

Apple Karten: Navigation soll menschlicher werden

Artikel auf Google Plus teilen.
49 Kommentare 49

„In vierhundert Metern halb-links abbiegen. Folgen sie dem Straßenverlauf anschließend für zwei Kilometer.“ Die Standard-Ansagen der Karten-Navigation dürften euch geläufig sein.

Unpersönlich, technisch und fast ohne hörbare Unterschiede informieren TomTom, Google oder Apples Karten über anstehende Richtungswechsel, weisen auf die noch verbleibende Länge aktueller Streckenabschnitte hin und erinnern an die bevorstehende Abbiegung an der nächsten Kreuzung.

parkplatz

Ein Branchen-Standard, an dessen Optimierung Apple zurzeit hinter verschlossenen Türen arbeitet. Geht es nach Cupertino, darauf deutet eine jetzt veröffentlichte Patentschrift hin, soll die Navigation von A nach B persönlicher werden und sichtbare POIs entlang der Route mit in die Ansagen aufnehmen.

Statt abgefahrene Meter zu zählen könnte euch das iPhone-Navi demnächst so wie ein Beifahrer aus Fleisch und Blut durch die Stadt lotsen: „Fahr in Richtung der Kirche, dann links hinter der Tankstelle in den Weg einbiegen und weiter bis zu Burger King“.

carplay

Das neue System soll vor allem an all jenen Knotenpunkten zum Einsatz kommen, deren Bauweise dazu geeignet ist, die Autofahrer zu verwirren:

When a user approaches a destination within a threshold distance (e.g., 0.5 miles), the Arrival at Destination class will be used to determine if the destination is potentially confusing to the user. Based on the user’s current location and the location of the destination, data for the destination can be obtained and included in the humanized navigation instruction.

Der auf den 23. Oktober 2013 datierte Patentantrag mit der Überschrift „Humanized Navigation Instructions for Mapping Applications“ lässt sich hier einsehen und passt wie die Faust auf’s Auge zu den kursierenden Gerüchte um die Fühler, die Apple in Richtung Automobilindustrie apple auto und natürlich auch zu der geheimnisvollen Street-View-Flotte Cupertinos.

Mittwoch, 29. Apr 2015, 12:13 Uhr — Nicolas
49 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Bevor ich solche unnützlichen Ansagen kriege doch lieber in 400m link
    Bei der Navigation geht es drum sich im fremden Gebieten auf den Verkehr konzentrieren zu können und nicht noch nach einer Kirche zu gucken oder wo jetzt der Burgerking ist….

    • Naja, markante Punkte oder Gebäude kannst du sicher schneller und besser ausfindig machen, als 400 Meter schätzen.

    • also, wenn das navi, bevor es die GPS-ortung verliert, darauf hinweisen würde, dass die ausfahrt noch im tunnel ist, das wäre schon sehr hilfreich!

      • Das ist der Vorteil der eingebauten Navis. Sie sind zusätzlich mit den Rädern verbunden und sind in Tuneln oder Tiefgaragen nicht unbedingt auf GPS angewiesen.

      • Twittelatoruser

        Dies ist auch mit den Handies möglich. Das Handy weiß sowieso, wie es momentan liegt. Mithilfe vom Accelerometer kann es auch einschätzen, wo sich ungefähr befinden muss. Nur hat noch niemand diese Funktion eingebaut, außer es ist seitens der SDKs entweder nicht erlaubt oder macht dies unmöglich.

  • Sicherlich gute Idee, aber solange Apple auf Online Karten und online Navigation setzt und damit auf bestehende Funkverbindung, wird auch das für mich keine Alternative zu Navigon & Co bilden. Im Inland vornehmlich wg. Teilweise fehlender Funkabedeckung und im Ausland ganz klar wg. Roaming Kosten.

    • Dir ist aber bewusst das während der Fahrt die Apple Karten nur auf dein GPS Signal angewiesen ist. Die kompletten Informationen für die Navigation werden bei der Routenberechnung heruntergeladen.
      Das heißt du kannst zuhause deine Route berechnen und später im Auto das ganze dann starten, ohne Datenvolumen.

      • Nicht jede Fahrt startet von Zuhause aus. Und bei spontanen Routenänderungen wegen Stau oder Baustelle brauchst Du auch neue Daten.
        Außerdem ist es nervig schon vor der Abfahrt immer alles im Detail planen zu müssen. Ich steig‘ ins Auto, dann programmier‘ ich das Navi und los geht’s. Das mach ich nicht am Frühstückstisch.

      • Nein das stimmt nicht! Hatte es schon öfters – er lädt die Grundkarte in den Speicher, lädt aber Daten nach beim fahren – und das ständig! Funktioniert nach einer gewissen Zeit ohne Datenverbindung nicht mehr!

      • …und „Stau oder Baustelle“ bekommst Du ohne Datenverbindung jetzt wie im Ausland mit?
        ;-)

      • @torsilo na über Satellit?

      • @Torsilio: Es ist noch gar nicht so lange her, da hat man sich über sowas im Radio informiert. Das geht heute immer noch. Einfach mal das Internet verlassen und in der echten Welt gucken, dass tut manchmal ganz gut.

      • @ouzo: danke für deinen beitrag, ich stimme dir zu!!! es geht zu viel inzwischen, leider nehmen uns iphone und konsorten mehr und mehr „arbeit“ ab. viele menschen werden faul – im hirn und körperlich. …

      • Boa Typ!!

        In dem Apple Auto gibt’s bestimmt WLAN!!
        Mach dir kein Kopp!!

      • Google Maps auch war letztens in Holland
        Erst wenn Mann von der Route abkommt sagt Google Maps dann halt keine Verbindung zum Internet …

      • @Rick:
        Dass du in Holland warst merkt man ;)

    • Roaming kostet doch nichts mehr und ist kein Argument. Im EU Ausland bezahle ich 5 Euro im Monat und nutze europaweit meinen normalen Vertrag ohne Einschränkungen. Sehe da jetzt keine Probleme.

  • Wenn die POIs passen ist das ja kein Problem. Habe das schon länger nicht mehr getestet. Aber beim letzten Mal sah es in meiner Umgebung noch schlecht aus. Gemeldete Fehler waren nicht bearbeitet und ähnliches. Da verlasse ich mich lieber auf Meter Angaben.

    • Andererseits: Apple arbeitet ja erst noch dran. Bis das also kommt, stimmen vielleicht ja auch die Karten (dann vielleicht sogar außerhalb der Innenstädte). ;)

      Die Idee zumindest finde ich gut: „Übernächste Kreuzung, dann hinter der Kirche links“ ist einfach deutlicher.

  • und dann ist die Tankstelle abgerissen worden und dann stehen die Leute wieder da: Woooo??? Häää??? ich seh keine Tankstelle

    Aber sonst nette Idee. Bloß ob man’s wirklich braucht bezweifle ich. Primärer Dienst ist in meinen Augen immer noch von A nach B zu kommen und nicht das mein Navi mir erzählt, das der IKEA rechts von mir um 08:00 aufmacht und Billy im Abgebot hat

  • Die sollten lieber endlich mal die Funktion implementieren, Mautstrassen und Fähren von der Route auszuschließen. Das ist äußerst nervig …

    • Oder generell Optionen für die Route. Zurzeit werden 3 Strecken angeboten. In meinem Fall unterscheiden sie sich ob ich links oder rechts meinen Häuserblock umfahre und dann sinnlos auf die Autobahn. Das man über die Landstraße nur die Hälfte der Zeit benötigt und nur ⅓ der Strecke fahren muss ist Apple Maps immernoch egal. Erst wenn man sich x-mal gegen die Route entschieden hat wird die Landstraße in Betracht gezogen

  • Oje – Beifahrer simulieren ist eine GANZ schlechte Idee. Kommen dann auch so Zwischenrufe wie „fahr nicht so schnell“, „Iiiiih, daaaaa!“ oder „Da war’s! Bei der letzten Kreuzung hättest Du abbiegen müssen!“?
    Danke – ich bleib lieber bei den nüchternen Entfernungsangaben…

  • Für Frauen müsste er dann sagen: „An der Shell-Tankstelle rechts abbiegen…..das andere rechts!“

  • Dafür müssten die Karten aber erstmal Stimmen.
    Aber vielleicht Kauf Apple ja HERE Karten
    Hoffentlich!!

    • ja Here wäre ne gute option, um an gute Leute zu kommen im Bereich Maps
      wie Apple mittlerweile intern aufgestelt ist weiß man halt nicht
      Apple like ist bei Here halt nicht, daß man eine Tochter firma hat, die anderen Firmen Daten liefern muß. Da gibts viele Verträge mit Auto Firmen, Baidu, bing etc. Apple würde sicher die Leute intern integrieren wollen und here dicht machen. so gesehen wärs natürlich schade um die here ios app.
      die 3 Mrd ist gemessen an den Gewinnen ein Taschengeld…..Interesse von Apple ist aber nirgendwo gemeldet. bin gespannt an wen Here geht.

  • Also hab immer das Gefühl Apples Karten mich ehr über „Standertwege“ lotst. Und Staus, Baustellen etc nicht berücksicht werden. Vielleicht wird ja Apples Karten zum „Killerfeature“ :)

    • also in der Maps Anzeige sind die Staus sehr akkurat eingezeichnet denke ich, zumindest in DE
      aber das Navi berücksichtigt die Staus nicht beim ertellen der Route, das seh ich auch so
      hoffe auf iOS 9.

  • Wenn Apple Maps menschlicher wird um mehr so zu wirken wie „Frau mit Falkplan“ auf dem Beifahrersitz, dann fahre ich demnächst nur noch in die falsche Richtung und komme nie mehr an.
    Neues Feature wäre dann rechts und links vertauschen.

    Freue ich mich heute schon drauf.

  • Vor allem ist es wichtig, dass Unternehmensinformationen endlich bei Apple Karten aktuell gehalten werden. Wenn ich daran denke, dass mein eigenes Unternehmen auch nach mindestens sieben Korrekturmeldungen nach mittlerweile vier Jahren immer noch nicht in Apple Karten korrekt zu finden ist und auf der anderen Seite von einem Kollegen, der seit zwei Jahren verstorben ist und dessen Betrieb nicht mehr vorhanden ist, seine Daten immer noch drin sind, dann frage ich mich, wie zuverlässig die neue Art der Navigation funktionieren soll

    • Das musst Du verstehen. Überleg mal, wie viele Korrektur-Anfragen es gibt weltweit. Bei jeder müssen de Karten neu gedruckt und an alle User verteilt werden. Das kann schon mal etwas Zeit in Anspruch nehmen.
      Apple sollte besser versuchen, solche Anfragen irgendwie von Maschinen bearbeiten zu lassen und auf den Versand von Papier verzichten. Vielleicht sogar so, dass die Maschinen das irgendwie anders verbreiten, so dass die Änderung bei jeder Benutzung der Karte immer aktuell vom Kunden über andere Wege (am Besten in Lichtgeschwindigkeit) neu abgeholt wird….

  • Leute, Leute!
    Das ist nur das Patent (!!!). Bis es in die Karten aufgenommen wird kommen noch so einige Updates… ;-)
    Also, cool down.

  • Den Ton nutze ich eigentlich nie, auch nicht beim fest eingebauten Navi. Das nervt mich einfach zu sehr wenn jemand x-mal erklärt, welche Ausfahrt ich im Kreisverkehr nehmen soll. Was mir an Apples Karten fehlt (bei den in der Zeit stehen gebliebenen Apps von Navigon oder TomTom sowieso) ist Googles Funktion, dass einem immer wieder auf der Karte angezeigt wird wie viel schneller oder langsamer eine Route wäre wenn man die eigentlich geplante Strecke nun verlassen würde. Da habe ich mich schon oft für die Alternative entschieden, wenn die z.B. schöner zu fahren ist.

  • „An der Ampel musst Du DA lang“. Wenn kein Arm vor meinen Augen wedelt heißt es rechts. Aber wie macht das Handy das?

  • Viel Viel wichtiger wäre eine vernünftige Routenplanung! Die Routenplanung in Karten ist bei mehreren Zielen eine glatte 6.

  • Und damit dann Laden XY mit in die Navigation aufgenommen wird, muss dieser Geld zahlen.

    Aber ansonsten ist sowas schon mal ganz praktisch.

  • Och, ich hätte gerne eine Robotterstimme im Befehlston! Irgendwie höre ich aktuell manchmal nicht zu oder mache etwas anderes als gesagt wird :)

    • Twittelatoruser

      Manchmal ärgere ich das Navi, indem ich absichtlich falsch fahre. Dann muss ein neuer Weg berechnet werden. Aber Vorsicht! Wenn man dies zu oft macht, wird das Navi wütend und stellt den Betrieb ein.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19500 Artikel in den vergangenen 3388 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven