iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 33 408 Artikel

Kreditkarte als primäre Zahlungsmethode

Apple-Guthaben und Familienfreigabe: Bonus nur bei eigenen Karten pro Nutzer

30 Kommentare 30

Weil hier aktuell wieder die Frage in die Runde geworfen wird, erinnern wir nochmal an Apples gewöhnungsbedürftige Guthaben-Regel für Apple-Familienfreigaben: Käufe von Familienmitgliedern werden stets über die Kreditkarte des Familienorganisators belastet, es sei denn, die einzelnen Nutzer verfügen selbst über Apple-ID-Guthaben.

Familienfreigabe Apple

Bis vor zwei Jahren hat Apple diesen Sachverhalt in seinen Hinweisen zur „Abrechnung von iTunes Store-Einkäufen“ noch mit klaren Worten erklärt:

iTunes Store-Guthaben wird nicht für andere Familienmitglieder freigegeben. Wenn der Familienorganisator in seinem Account über Guthaben verfügt und ein anderes Familienmitglied einen Einkauf tätigt, wird der entsprechende Betrag nicht vom iTunes Store-Guthaben des Organisators abgezogen, sondern über dessen hinterlegte Zahlungsmethode abgerechnet.

Mittlerweile wurde das entsprechende Support-Dokument durch Apple überarbeitet und beschreibt unter dem Titel „So werden Apps, Inhalte und Abonnements von Apple in Rechnung gestellt“ zwar die gleichen Abrechnungsregeln, nur leider nichtmehr so unmissverständlich formuliert. Unterm Strich könnt ihr euch aber merken, dass beispielsweise über preisreduzierte iTunes-Karten angehäuftes Guthaben stets nur auf die Person bezogen verwendet werden kann. Will man also den anderen Mitgliedern seiner Apple-Familie die Möglichkeit bieten, ihre Apps vergünstigt über Apple-Guthaben zu kaufen, so muss man jeden dieser Nutzer mit eigenen Guthabenkarten ausstatten. Ansonsten werden Familienkäufe weiterhin über die primäre Zahlungsmethode (in der Regel eine Kreditkarte) des Familienorganisators abgerechnet.

Apple Family Sharing

Familien-Abos auch mit Guthaben bezahlbar

Familien-Abos kann der Familienorganisator wiederum mit seinem Apple-Guthaben bezahlen, ohne deren Gültigkeit für alle Familienmitglieder einzuschränken. Apple hält sich hier zwar mit Satz „Einige Abonnements werden möglicherweise nicht mit dem Apple-ID-Guthaben beglichen“ eine flexible Handhabung offen, soweit uns bekannt, gibt es hier allerdings nur Einschränkungen, wenn die Apple-ID nicht ausreichend Guthaben für die nächste Monatsabrechnung aufweist.

Falls jemand von euch andere Erfahrungen gemacht oder hilfreiche Tipps auf Lager hat, beteiligt euch gerne an den Kommentaren.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
16. Feb 2021 um 08:50 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    30 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    30 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 33408 Artikel in den vergangenen 5416 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2022 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven